„4 more years“ Steinmeier: Restlaufzeitverlängerung für den Sonntagsprediger

Steinmeier verlängert wohl (Foto:Imago)

Hinter den Kulissen sind die Weichen gestellt, damit die personifizierte Mixtur aus moralischem Holzauge und erhobenem Zeigefinger in Schlosse Bellevue in die Verlängerung gehen darf: Nach SPD und FDP haben nun auch die Grünen den Weg für eine zweite Amtszeit von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier freigemacht und ihre Unterstützung signalisiert. „Wir sind überzeugt, dass er unserer Gesellschaft auf dem schwierigen Weg aus der Pandemie weiter Halt und Orientierung geben wird„, so die grüne Parteiführung. Heißt voraussichtlich: Steinmeier bis 2026.

Das einzig Positive an dieser Nachricht ist, dass damit vorerst kein ausschließlich über sein variierendes Geschlecht oder seine möglichst exotische Abstammung definierter, transmigrantischer Quotenprofiteur oder Ähnliches ins höchste Staatsamt wechselt und dieses somit vorerst weiterhin – quasi als letztes Überbleibsel einer längst im Aussterben begriffenen, bundesrepublikanischen Tradition -vom phänotypischen Auslaufmodell des „alten weißes Mannes“ besetzt bleibt.

Moralischer Doppelkompass

Aber muss es ausgerechnet dieser alte weiße Mann sein? Steinmeier war stets ein Fähnchen im Wind, dessen moralischer Kompass praktischerweise eine Doppelfunktion aufweist – die es ihm erlaubt, gänzlich unkritisch bis servil gegenüber iranischen Mullahs oder dubiosen Palästinenserorganisationen aufzutreten, bei der eigenen Bevölkerung hingegen unerwünschte politische Meinungsäußerungen maulscharf anzuprangern, sobald diese mit „Rechts“ konnotierbar sind – von Gegnern der Willkommenskultur bis zu Querdenkern.  Als Großmeister der Spaltung und Relativierung hatte Steinmeier auch kein Problem damit, Polizisten in theatralischen Inszenierungen für ihre heldenhafte Abwehr eines nie stattgefundenen „Reichstagssturms“ zu ehren – während bei ihm die schädlichen Folgen einer anhaltenden Problemzuwanderung und islamistischer Terror nur ein Waisendasein fristen.

Mit der grünen Einschwenkung auf Kurs dürfte einem Erfolg Steinmeiers bei der nächsten Bundespräsidentenwahl am 13. Februar jedenfalls nichts mehr im Weg stehen. Bis zuletzt hatten sich die Grünen eigentlich noch die Option offen gehalten, eine Frau (oder womöglich eine zuvor fälschlicherweise „männlich gelesene“ Transperson) ins Amt zu hieven und damit auch die letzten Relikte vorhandener Amtswürde ihrem genderfolkloristischen Mummenschanz zu opfern. Jetzt gaben sie, wohl im Rahmen des Koalitionsgeschachers, klein bei. Die einzige Gefahr für Steinmeier stellt somit noch die – von einigen CDU/CSU-Parteimitgliedern geforderte – Nominierung eines eigenen Unions-Kandidaten dar, zu dem dann einige Wahlmänner des Ampellagers umschwenken könnten.

14 KOMMENTARE

  1. Kann dem Beitrag nur zustimmen. Wozu brauchen wir eigentlich diese Parasiten in einem Schloss mit den vielen Angestellten ? Ach so, wir sind ja ein reiches Land und zu blöd selber zu denken !

  2. Wenn dieses linksgrüne faschistische Ampel-Regime etwas Neues hervorbringt, dann ist das schlimmer als das Bisherige.

  3. Es ist leider noch viel schlimmer, nämlich um genau ein Jahr: Der Bundesgrüßaugust wird für 5 Jahre gewählt, Steinmeier wurde im Feb. 2017 „gewählt“ von einer Ansammlung devoter Klatschäffchen, die man mit dem hochtrabenden Wort „Bundesversammlung“ umschreibt.
    Er bliebe dann bis 2027, wenn das im Feb. wieder so läuft.

    • Das wirklich Schlimme ist doch, dass eine Partei, die nur von 20% der Wahlberechtigten gewählt wurde (SPD 26,4% bei einer Wahlbeteiligung von 76,6%), sich damit das Präsidial- und Kanzleramt sowie die Präsidentschaft des Bundestags unter den Nagel reißen kann.

  4. Doch egal wer den Warnleuchter spielt.
    Kommt jetzt ein anderer als der Uhu wird es nur teurer.
    Ein weiterer Quasselprinz der 100 tausende von Euronen ein Leben lang kassiert.

    • Genau das selbe wollte ich auch schreiben.
      Aber die Deutschen zahlen ja gerne Steuern/Abgaben. Auch wenn nur MASCHINELL ERSTELLT !!!

  5. Käme das amerikanisch Auszählprogramm zur Anwendung, welches ja schon hierzulande im Einsatz war und ist, und das die Wahl vom Beiden so präzise vorher bestimmt hatte, dann könne ganz überraschend der einzige Abgeodnete des SSW zum BuPrä gewählt werden. Natürlich unter rein demokratischen Grundprinzipien und unter Ausschluß jeglicher Logik, der die Hauptstadt-Medien frenetisch zujubeln.

  6. Ich bin nicht gläubig, aber wer immer oder was immer es könnte, bewahre uns vor diesem „Supertypen“! Aber besser wird es nicht werden, seit seinem Vorgänger Gauck!?

  7. „Man kann dieses Land nur mit gebrochenem Herzen lieben.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 08.05.2020

    Und so wird er wohl mit gebrochenem Herzen Deutschland weitere 5 Jahre lieben – mit jährlich 242.500 Euro Gehalt + 78.000 Euro Aufwandsgeld + Dienstvilla + luxuriöse Dienstwagen der Mercedes S-Klasse mit Fahrer und personalisiertem Nummernschild 0-1.

    Besonders wird seinem Herzen zusetzen, dass er weiterhin auch vom Brandsatz AfD finanziert wird.

    „Den Brandsatz AfD kann man, den muss man in der Wahlkabine löschen.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 04.08.2016

    Aber Licht und Schatten, Freude und Trauer im Herzen zu tragen, das gehört dazu, wenn man Deutscher ist.

    „Licht und Schatten, Freude und Trauer im Herzen zu tragen, das gehört dazu, wenn man Deutscher ist.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 09.11.2021

  8. Da sieht man, wie bescheuert Deutschland heutzutage ist, funktionierende Atomkraftwerke werden abgeschaltet und dieser desaströs schwache BP wird laufzeitverlängert

  9. Steinmeier der schlechteste und SPD parteikorrupteste Präsident Deutscher Nachkriegsgeschichte. Vom Kurztrip des Ch.Wulff inkl.seinem Glamour Partygirl Bettina mal abgesehen. Ach ja der Pfarrer Gauck mit den versteckten ex DDR Akten gabs ja auch noch. Tssssss.
    Ergo: Eindeutig weit und breit sichtbar das „politische Personal“ in Deutschland wird immer schlechter. Der ganze Laden besteht nur noch aus Problemen. Aber wie sagte passgenau heute Abend der Kripo Fiedler : angesichts der „aktuellen Coronaläugner und Konsorten (die Steinmeier nicht leiden kann) auf den vielen Demos, “ Zitat: es ist nur eine schwindende Minderheit der politischen Kritiker im Verhältnis zur Mehrheit der Zustimmung… bei 82 Millionen Bürgern“!

    Diese Verrückten leben alle in ihrer vorgespielten Friede -Freude- Eierkuchen- Blase. Ex DDR Mielke sagte auch mal; „ich liebe doch alle Menschen“. Der Rest ist bekannt.

  10. Wenn es nicht so traurig, waere were es eine Komedie.“
    Sowas koennte sich nicht mal Voltaire ausdenken und der war sehr zynisch, was Staatsmacht und Schicksal betraf.
    „You can not make this shit up“.
    Ein arroganter, unfaehiger, besserwisserischer,salbadernder,deutschenfeindlicher Wichtigtuer und
    Schwurbler bleibt, als Aushaengeschild der politischen Unfaehigkeit der Ampel.
    Na dann viel Spass.

Comments are closed.