Mittwoch, 22. Mai 2024
Suche
Close this search box.

80 Prozent wollen keine links-grüne Politik

80 Prozent wollen keine links-grüne Politik

Fragwürdige Demokratie: Stimmenauszählung (Symbolbild:Imago)

Schlimmer kann eine Zwischenwahl der Landtage für die Regierung in Berlin nicht ausgehen. Selbst in Hessen haben 80 Prozent der Wahlberechtigten ihre Zustimmung für die Politik der „Ampel“ verweigert. Das deckt sich mit den Umfragewerten zum Beispiel für die Genderei und Habecks Heizungsgesetz. Ist es noch Demokratie, wenn Scholz & Co einfach so weiter machen? Kanzler Schröder sagte einst sinngemäß: Das ist das Geile an der Demokratie, dass ich jetzt vier Jahre lang machen kann, was ich will. Aktuell mussten wir Ansagen grüner Minister hinnehmen, dass ihnen der Volkswille gleichgültig sei, und so handeln sie auch. Darf man sich da wundern, dass sie dafür die Quittung erhalten vom Wähler? Schon vor den Wahlen in Hessen und Bayern haben Umfragen ergeben, dass gerade mal 20 Prozent der Wähler mit der Ampelpolitik zufrieden sind. Die Wahlergebnisse haben das jetzt manifestiert. Doch betrachten wir dazu die Zahlen.

In Bayern hat sich eine konservative Mehrheit gebildet, die 67,4 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten hat: CSU (die Union wird hier mitgerechnet unter zumindest potentiell noch konservativ, die Red.), Freie Wähler und AfD. Grüne und SPD kommen zusammen nur noch auf 22,8 Prozent. Die FDP ist mit drei Prozent nur noch eine Splitterpartei. Die Wahlbeteiligung betrug 73,3 Prozent, was ein unüblich hoher Wert ist. Dennoch muss man sagen, dass CSU und FW zwar zusammen auf 51,6 Prozent der abgegebenen Stimmen kommen, aber tatsächlich nur von knapp 38 Prozent der Wahlberechtigten einen Regierungsauftrag erhalten haben, wenn man die Wahlbeteiligung einrechnet. Mit der AfD zusammen ergäben sich aber 50 Prozent. Nun ist es sicherlich nicht richtig anzunehmen, die Nichtwähler würden in der gleichen Weise abstimmen wie diejenigen, die zur Wahl gegangen sind. Man kann also nur spekulieren, wie Wahlen ausgingen, wenn jeder Wahlberechtigte seine Stimme abgegeben hätte. Aber andersherum darf man sagen, dass 83 Prozent eben nicht für Rot-Grün gestimmt haben. (100 minus 22,8 mal 0,733).

Politik gegen die Mehrheit

Hessen war lange Zeit eine SPD-Hochburg. Davon ist wenig übrig geblieben. CDU und AfD haben gewaltig zugelegt. CDU 34,6 Prozent – plus 7,5 Prozent. Die AfD 18,4 Prozent – plus 5,3 Prozent. SPD und Grüne nahezu gleichauf bei 15 Prozent und beide haben je 5 Prozentpunkte abgeben müssen. So kann man sagen, dass sich auch in Hessen etwa 10 Prozent der Wähler von rot-grün abgewendet haben, wohingegen AfD und CDU gemeinsam einen Zuwachs von 13 Prozentpunkten verbuchen können. Mit 66 Prozent war die Wahlbeteiligung durchschnittlich gut. Aber auch so gilt: CDU und Grüne haben gemeinsam nur 49,4 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten. Rechnet man die Wahlbeteiligung ein, waren es nur knapp 33 Prozent der Wahlberechtigten, die dieser Kombination einen Regierungsauftrag erteilt haben. Bei derselben Betrachtung kommen die Ampelparteien, SPD, Grüne und FDP, gemeinsam nur auf 23 Prozent Zustimmung. Zieht man noch die FDP ab, weil die eigentlich nicht grün-affin ist, bleiben nur noch knapp 20 Prozent Zustimmung übrig.

Zusammengefasst steht also folgendes Ergebnis im Raum: In Bayern haben 83 Prozent der Wahlberechtigten den Ampelparteien ihre Stimme verweigert und in Hessen 80 Prozent. Nun stelle man sich einmal vor, in irgendeinem „Schurkenstaat“ wäre eine Regierung am Ruder, der nur noch knapp 20 Prozent der Wahlberechtigten das Vertrauen aussprechen. Wäre das nicht der Moment, wo die US-Armee eingreifen müsste, um „die Demokratie wieder herzustellen“? Ach ja, davor müssen wir uns in der BRD nicht fürchten – denn die US-Armee ist ja schon zu Zehntausenden im Land. Aber Spaß beiseite.

SPD-Wähler sterben aus

Die SPD leidet am gleichen Symptom wie die Linke, die Nachfolgepartei der SED. Ihre Stammwähler sterben aus. Neue hinzugewinnen ist für diesen Dilettanten-Verein kaum möglich. Die SPD wird weiter in der Einstelligkeit versinken. Was aber lässt die Grünen immer noch Zustimmungsergebnisse von 15 Prozent erreichen? Da muss man zunächst sehen, dass die Grünen in den Städten ihre Hochburgen haben. Da können in München für einen Wahlbezirk tatsächlich 44 Prozent eingefahren werden, wohingegen auf dem Land schon fünf Prozent als Erfolg gewertet werden können. Wer sind diese „Stadtgrünen“? Manch einer meint, es wären Tesla-Fahrer, die gut geerbt haben und sich eines meist leistungslosen überdurchschnittlichen Einkommens erfreuen. Dazu darf gesagt werden, dass sich das Wählerpotential der Grünen wahrscheinlich kaum vom Führungspersonal dieser Partei unterscheidet: Abgebrochene Ausbildung, nie wirklich gearbeitet, bar jeder Fachkenntnis, aber ideologisch fest verankert. Mir drängt sich dazu die Frage auf, warum die Stadtgrünen nicht aufs Land ziehen, um ihr Grünsein richtig ausleben zu können? Ach ja, auf dem Land kann es schon mal etwas streng riechen, die nächste „In-Kneipe“, vor der man mit dem teuren Tesla protzen kann, ist unerreichbar und die nächste Ladesäule fürs E-Mobil ist weit weg. So grün soll es dann auch wieder nicht sein. Da bleibt man doch lieber in der Stadt, träumt vom grünen Land und wählt natürlich grün.

Dass die Grünen vom Potential der Nichtwähler profitieren könnten, halte ich für ausgeschlossen. Schließlich wird jeder Grüne von den Medien hofiert und niemand wird geschimpft dafür, dass er sich zu grün bekennt. Da ist es doch erheblich mutiger zu sagen, man werde seine Stimme der AfD geben. Wie die letzten Wahlen gezeigt haben, gibt es einen grünen Bodensatz von etwa 15 Prozent, die ihrer Partei ihre Stimme geben, ganz gleich, was die anrichtet. Was soll’s! Wir haben ja ausreichend Geld, um auch die doppelten Preise zu bezahlen für Lebensmittel und Energie. Erst wenn es so weit ist, dass selbst üppiges Geld nicht mehr hilft, wenn die deutsche Industrie so kaputt ist, dass der Luxus auch für Grün-Wähler nicht mehr vorhanden ist, dann könnte es geschehen, dass diese Klientel zum Nachdenken kommt.

Die Diktatur einer Minderheit

Die grüne Sekte repräsentiert also einen harten Kern von maximal 15 Prozent der Wähler. Die Wahlbeteiligung abgezogen, sind das nur noch zehn Prozent. Diese zehn Prozent terrorisieren die restlichen 90 Prozent mit ihrer grünen Ideologie. Dabei sind sie medial so gut unterfüttert, dass sich die anderen Parteien kaum trauen, die grünen Paradigmen anzugreifen. Man bedenke nur, wie der CDU-Mann Merz nicht nur einmal attackiert worden ist, weil er die Wahrheit gesagt hat – und daraufhin prompt seine Ansage relativiert und sich dafür entschuldigt hat. Auch das ist grüner Terror, den die Medien tragen; die Medien, bei denen festgestellt worden ist, dass etwa 80 Prozent dem linksgrünen Lager zugeordnet werden können. Mit Demokratie hat das nichts mehr zu tun. Es ist eine linksgrüne Mediendiktatur.

Die Ampel regiert gegen das Volk. Wie Umfragen ergeben haben, wollen mehr als 70 Prozent die Verhunzung der deutschen Sprache mit dem Gendern nicht. Doch der Staatsfunk macht munter weiter. Man kann mit 10.000 Euro bestraft werden, wenn man einen Mann einen Mann nennt, der sich zur Frau erklärt hat. Ähnliche Strafen wurden verhängt, weil jemand eine unappetitlich fette Person “dick” genannt hat. In der BRD gibt es mittlerweile 173 Lehrstühle an den Universitäten für “Genderstudien” – aber nur noch sieben für Atomphysik. Mindestens 60 Millionen Menschen in der BRD sind Autofahrer – doch die werden behandelt wie Aussätzige.

Wen interessiert schon das Wohl der Bevölkerung?

Die Regierung verweigert den Import von preiswertem russischem Gas, belastet die Bürger mit irrsinnigen Energiepreisen und die Industrie wandert ab. Putin hat gerade angeboten, durch den unbeschädigten Strang von Nord Stream II Gas zu liefern, aber das wird den Wählern vorenthalten. 80 Prozent lehnen Habecks Heizungsgesetz ab. Hätte auch nur eines dieser “grünen” Gesetze eine Chance, wenn es einem Volksentscheid ausgesetzt wäre? Aber wir müssen unsere Demokratie schützen, sagt Linksgrün. Wollen die nicht vielmehr ihre linksgrüne Diktatur schützen? Vor echter Demokratie?

Zum Abschluss noch eine Anmerkung zu den offiziellen Wahlergebnissen: Mir liegt ein Bericht vor von einem Wahlbeobachter in München-Ost, der Fragen gestellt hatte. Peinliche Fragen. Zum Beispiel, ob es richtig sein kann, wenn dieselbe Person die Anzahl der Stimmen überprüft, die sie kurz zuvor selbst ausgezählt hatte. Weitere durchaus angebrachte, brisante Fragen des Wahlbeobachters führten dann dazu, dass dieser Wahlbeobachter angewiesen wurde, sich erst zwei, dann drei Meter zu entfernen, so, dass er nicht mehr sehen konnte, was im Detail abläuft. Weil er das nicht akzeptieren wollte, wurde er nach zwei Stunden mit Hilfe der Polizei aus dem Wahllokal verwiesen. Da erinnere ich mich doch an Stalin: Der sagte, es ist gleichgültig was die Wähler wählen, es kommt darauf an, wer die Stimmen auszählt. Leider ist es dokumentiert, dass schon öfter Stimmen für die AfD anderen Parteien zugeordnet worden sind. In der Tat: Wir müssen unsere Demokratie schützen. Vor Rot-Grün.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Anderweltonline.

19 Antworten

  1. Die Altparteienkasper werden sich erst wundern, wenn auf der AFD Habenseite 51% steht, nach den nächsten Wahlen, oder zum. soviel, daß nichts an der AFD vorbeiführt !

    17
    2
    1. Migrations-Kurs soll fortgesetzt werden
      Habeck will mehr Zuwanderung

      Habeck: »Es ist aber offenkundig, dass Deutschland auch auf Zuwanderung angewiesen ist, um den Arbeitskräftebedarf zu decken, Wachstum zu generieren und Wohlstand zu sichern.«
      Foto: Screenshot YouTube/Phoenix
      Veröffentlicht: 11.10.2023 – 08:50 Uhr
      von Redaktion (an)
      Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Whats App teilen Auf VK teilen E-Mail teilen

      Habeck ist der Meinung, dass die Lücke auf dem Arbeitsmarkt nur durch mehr Zuwanderung geschlossen werden könne. Das berichtete die »Berliner Zeitung«.

      Gegenüber der »Rheinischen Post« erklärte Habeck; »Es ist aber offenkundig, dass Deutschland auch auf Zuwanderung angewiesen ist, um den Arbeitskräftebedarf zu decken, Wachstum zu generieren und Wohlstand zu sichern.«

      Weiterhin erklärte er: »Wir brauchen dringend mehr Fach- und Arbeitskräfte. Wir alle spüren es mittlerweile in unserem Alltag.«
      wir brauchen aber fachkräfte, aber warum kommen nur überwiegend analphabeten…

    2. Und genau dies wird nie passieren. Aber das kapieren Leute wie Sie ja nie.

      1932 war die übelste Wirtschaftskrise. 6 Mio Arbeitslose, ohne A-Sozialsystem, echtes Elend, schlimmer in weiten Teilen 3. Welt heute. Und nur etwas über 30% wählten die damalige “Alternative” (im Sinne von: Alternative zu SPD und damaliger Union (Zentrums Partei) und damaligen Grünen+ Die Linke (KPD).

      Als die “A”fD vor 10 Jahren gegründet wurde, da haben Wahlforscher schon bald ermittelt gehabt, daß es ein Wählerpotential von um 30% gibt. Und dies stimmt einfach. Denn es gibt immer die Vollidioten, die nach “Hab ich schon immer gewählt” entscheiden und dann jene, die so tief im Nazi-Dachschaden abgesoffen sind, daß die niemals eine Partei wählen werden, bei welcher die Lügenmedien ständig “Nazi” schreien.

      Örtlich mag es ja sogar über 40% werden (Mitteldeutschland), aber da leben nur 1/6 aller Wähler, es hat daher keine Wirkung, im Vergleich zum total gehirngewaschenen Westen.

      Und dann haben wir noch die (Groß)städte, in welchen die Goldstücke mit wertlosen BRD-Papieren, die “Studierenden” und die Staatskriminellen (Beamte, Leerer (ein “eh” verbietet sich wie üblich) sich tummeln, die stramm marxistisch sind.

      51% fällt aus.

    3. da bin auch auch bereit was dafür zu bezahlen… wenn es nach den demokratischen wünschen der bevölkerung geht…wenn nicht wie seit jahren: dann jagt sie endlich fort…
      jeder mieter der seine versprechungen und verpflichtungen nicht nachkommt fliegt nach 4 wochen raus…
      aber je mehr steuergeld verzockt wird je länger hängt das gesindel am tropf ohne leistung…. kriminell wäre noch ein lob….
      afd und alles wird ok….
      da bin auch auch bereit was dafür zu bezahlen… wenn es nach den demokratischen wünschcen der bevölkerung geht…

  2. https://www.politikversagen.net

    11.10.2023

    „NRW-Ministerpräsident Wüst nennt AfD „Nazi-Partei“
    Düsseldorf. Nach den starken Zugewinnen der AfD in Hessen und Bayern hat sich der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens, Hendrik Wüst (CDU), „erschüttert“ gezeigt. Den politischen Gegner nannte er eine „Nazi-Partei“, die man nicht wählen dürfe. „Wenn die prägende Figur einer Partei Nazi ist, dann ist das eine Nazi-Partei.“ Weiterlesen auf jungefreiheit.de“

    Flachmat Wüsterich wüstet schon wieder.
    Hat Wüsterrich noch alle Krampen im Holz?
    Wäre ich AfD, würde ich Wüsterich anzeigen.
    Das Element Wüsterich kann nicht mehr für voll genommen werden, weil er Demokratie, demokratische Wahlen nicht akzeptiert und dann ausfallend verkommend so rüber kommt !

    22
    1. dafür würde ein unbescholtener bürger mit 2000.-€ geldstrafe in jedem amtsgericht in deummland bestraft… hier allerdings gelten wie immer die regeln der denklverweigerer… und poiltversager…
      afd und alles wird ok…..

  3. Und wieso kommt die AfD dann im Westen immer noch nicht die 20 Prozent hinaus? Aus Erfahrung wissen wir leider auch, dass die SPD/Grüne/Linke schneller wieder zurück sein können als es uns lieb ist.

  4. Was für Merkbefreite wählen eigentlich immer noch die “Union”, wenn sie keine grüne Politik wollen?

    17
    1
    1. ja. fehler:

      In Bayern hat sich eine konservative Mehrheit gebildet, die 67,4 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten hat: CSU (die Union wird hier mitgerechnet unter zumindest potentiell noch konservativ, die Red.), Freie Wähler und AfD.

      die einzige “konservative” partei ist die AFD, alle anderen sind betrüger (“conservatives in name only”).

      aber die AFD war noch nie teil einer regierung, sonst würde man sehen: auch die AFD kann nichts ändern, weil alle entscheidungen kommen von oben, und politiker verkaufen diese entscheidungen nach unten, wie in einer dauerwerbesendung. deswegen, auch die AFD ist nur “controlled opposition”.

      wenn politiker wirklich mal rebellieren gegen “oben”, dann wird die zentralbank einfach die geldzahlungen einstellen, und am nächsten tag ist die regierung pleite. schon heute sind alle regierungen pleite, und leben von kredit von der zentralbank.

      Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation,
      und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht.

      — Amschel Mayer Rothschild

      deswegen: politik ist zeitverschwendung. aktivismus heisst selbsthilfe, selbstorganisation, kleinstaaten.

  5. @80 PROZENT WOLLEN KEINE LINKS-GRÜNE POLITIK
    das ist so nicht richtig !
    In der Politik und bei den “Young Leaders” und einigen anderen Abhängigen und Globalisten-Süchtigen sind 100% dafür – nur bei denen, deren Arbeitsleistung an die anderen verteilt wird, sind es weniger !
    Sie müssen die Gruppe genauer definieren, aus denen sie ihre prozentzahlen ziehen und dabei beachten, das es politischer Brauch ist, sich nur auf die eigene Gruppe zu beziehen – rudeldenken bei mentally challenged negativer Auslese !
    Vielleicht kennen sie da Brauchtum der Umfrager ja :
    wenn du einen Teich trockenlegen willst, frage nicht die Frösche !
    Oder wie war das noch : wenn Hyänen mit einem Reh über das Abendessen sprechen, … !

    1. Ein Kommentar:
      “Konservativer Wähler-Block mit Schlagseite”, gemeint ist die AfD. Aber er rechnet eben von der AfD über die Freien Wähler bis CSU die Konservativen zusammen. Die haben in Augsburg 55 und 59 % erhalten.
      Beim Durchrechnen der Ergebnisse von Städten, Neu-Ulm 62, Dillingen 80 und anderen Orten lagen die Zahlen überwiegend weit über 70 %.
      EU-CSU-WEBER nennt AfD den Hauptgegner. Ich sehe mich von der CSU sitzen gelassen, sie hat ihren Platz verleugnet.
      Mich erinnert das an das Verhalten der Neukatholischen gegen die Altgläubigen, intolerant bis schäbig.
      Oder anders gesagt, die Abgefallenen provozieren Spaltung.

  6. Die Regierung verweigert den Import von preiswertem russischem Gas, belastet die Bürger mit irrsinnigen Energiepreisen und die Industrie wandert ab. Putin hat gerade angeboten, durch den unbeschädigten Strang von Nord Stream II Gas zu liefern, aber das wird den Wählern vorenthalten.
    Ja aber warum bittet er es den an, ach ja, weil er ein so guter Mensch ist und nicht möchte das wir Deutsche im Winter frieren, aber nein deshalb bestimmt nicht, er braucht Geld für seine Sonderoperation in der Ukraine, aber egal lass in doch die Ukrainer abmetzeln Hauptsache wir bekommen keinen kalten Arc….. aber wenn die Hamas Juden abschlachtet, ist das Geschreie groß bei denn Parteien von CSU bis AFD.

    19
  7. “80 PROZENT WOLLEN KEINE LINKS-GRÜNE POLITIK”

    Etwa 80% wählen links-grüne Parteien (CSUCDUFDPSPDGRÜNSED). Finde den Fehler im System oder erkenne, daß das System der Fehler ist.

    3
    1
  8. Unsinn und dazu Haarspalterei in Prozente und Co.
    Über 85% haben die coronafaschsistische Einheitsfront gewählt und das alles, was das Original, die Grünen, jemals gefordert haben, von der CDU oder SPD begierig umgesetzt wurde, weiß jeder.
    Es war auch keine Ohrfeige, sondern ein verdammt mächtiges “Weiter so” Signal.
    Warum?
    Ganz einfach: Von der Einheitsfront ist mittlerweile für verstandesgemäß noch halbwegs Gesunde nichts, einfach gar nichts mehr akzeptabel, nicht einmal mehr arrangieren kann man sich damit.
    Grüner Mist wird von allen CDUlern auch akribisch umgesetzt, siehe BW und Berlin, oder NRW, oder, oder, oder…
    Hätten die Wähler noch einen letzten Rest von Verstand oder Anstand, hätten die Einheitsparteien ZUSAMMEN keine 5% bekommen dürfen, mindestens aber samt und sonders unter 5% liegen müssen.
    Die Coronafaschistische Einheitsfront hat vermutlich schlaflose Nächte gehabt, weil sie weiß, welche Grausamkeiten und Idiotien sie mit Gewalt durchdrücken und weil sie auch weiß, daß das ihr Ansehen schädigt.
    Sie machen es trotzdem, billigend sogar den Untergang in Kauf nehmend.
    Die marginalen Verluste, die sie für ihre bislang einzigartige Dimension des Verbrechens erhalten haben, sind derart gering, daß sie vermutlich, wenn die Kameras aus sind, fröhlich hopsend und tanzend Freudenpartys feiern!
    Okay, für die Kameras natürlich Betroffenheit und Zorn, gegen “Abtrünnige”, aber das ist eher feixende Erleichterung.
    Ansonsten möge mir einer mal erzählen, welchen Grund man noch haben kann, die Einheitsparteien zu wählen, wenn man nicht selbst Mitglied ist?
    Außer Feigheit, Gier, Verkommenheit und Vorteilsnahme, weil man eben selber ein Verbotshansel ist, dem eines der Verbote willkommen ist, weswegen er alles andere in Kauf nimmt?
    Es gibt für normale Wähler keinen einzigen Grund, von diesen Kretins der Einheitsfront auch nur einen zu wählen!
    Wenn ich das schon lese, Faeser hat Direktmandat verloren an die AfD. Nein, hat sie nicht! Über 40% haben einen CDU-Kretin gewählt!
    Es zeigt allerdings eines sehr deutlich:
    Es geht nur gegen die Mehrheit und gegen das Volk, selbiges hat genügend Chancen gehabt und schlimmer versagt, als es die schlimmsten Unkenrufe für möglich hielten!

    12
  9. Ich kann es nicht glauben. Die CDU/CSU als die rettende Partei ? Wer hat denn im wesentlichen mitgewirkt das wir in diese Zustände gekommen sind ? Also, nein danke, denen traue ich nur zu diesem Land noch mehr zu schaden als in den letzten 20 Jahren.

  10. “Diese zehn Prozent terrorisieren die restlichen 90 Prozent mit ihrer grünen Ideologie. ”
    nein!
    Die 90 % (abzgl. AFD) lassen sich von den Grünen auf der Nase herum tanzen!