Montag, 17. Juni 2024
Suche
Close this search box.

“Aber hier ist doch Messerverbotszone!”

“Aber hier ist doch Messerverbotszone!”

Gemesserte Kartoffeln: Ab sofort nicht mehr überall “erlaubt” (Symbolbild:Pixabay)

Ja, sollen wir die Ungläubigen jetzt etwa mit der Gabel bekämpfen?” Ratlosigkeit macht sich beim Bundesverband der Islamisten breit, der nach den Ankündigungen von Franziska Giffey und Nancy Faeser eine sofortige Krisensitzung einberufen hat. Messerverbotszonen! Unter diesen Bedingungen kann man einfach nicht arbeiten! Nun war man den Ungläubigen schon so weit entgegengekommen, aus Umweltgründen in der Öffentlichkeit keine Sprengstoffgürtel mehr zu verwenden – zu viel Feinstaub -, aber dieser Verzicht wurde den Islamisten offenbar nicht gedankt. Der anwesende Anwalt erklärte zum Bedauern der Delegierten, eine Verfassungsklage habe keine Aussicht auf Erfolg, denn so weit ginge die Religionsfreiheit in Deutschland nun doch nicht.

Wer plant, jemanden mit dem Messer zu verletzen oder wer aufgrund einer “göttlichen” Eingebung Amok läuft, wird sich natürlich ganz gewiss von den Verbotszonen abschrecken lassen. Ohne diese Zonen wüsste schließlich niemand, wie verboten Mord und Totschlag in Deutschland sind! Egal ob Islamist oder bundesdeutscher Straftäter – alle haben großen Respekt vor einem Straßenschild! Vielleicht sollte man darunter noch ein paar Sammelkörbe aufhängen, in denen die eilends abgelegten Waffen deponiert werden können. Das würde sogar den Warenaustausch befördern: Am Ende der Zone holt man sich einfach ein anderes aus dem Korb wieder heraus. Das funktioniert mit anderen Straßenschildern schließlich hervorragend – kein Mensch käme jemals auf die Idee, das Tempolimit auf der Autobahn zu missachten oder einen Rasen zu betreten! Schließlich steht da doch ein Schild.

(Screenshot:Twitter)

Aber einmal im Ernst: Selbst Giffey und Faeser sollten nicht so naiv sein, an die Wirksamkeit solcher Verbotszonen zu glauben. Vermutlich geht es um etwas ganz anderes, nämlich um die Vermeidung dessen, was voller Entsetzen als “racial profiling” bezeichnet wird. Die Statistik zeigt nämlich ganz genau, wer überproportional häufig an Messerattacken beteiligt ist. Das heißt nicht, dass Deutsche niemals mit dem Messer auf andere losgehen – aber die letzten Überfälle in Zügen und Fußgängerzonen gingen fast immer von Migranten aus. Wo sich eine Messerverbotszone befindet, darf künftig auch ohne Verdacht eine Personenkontrolle durchgeführt werden – die Behörden müssen sich dann nicht mehr rechtfertigen. Aber das wird nichts nützen: “Antirassisten” werden dann eben genau beobachten, wo Verbotszonen eingerichtet werden.

Wie die praktische Umsetzung aussehen soll, steht ebenfalls noch in den Sternen, denn auch Busse und Bahnen sollen “messerfrei” werden. Werden nun an allen Einstiegen Metalldetektoren nachgerüstet? Oder müssen Busfahrer und Zugbegleiter diese Aufgabe übernehmen? Da würde ich mich schön bedanken – denn ganz ungefährlich ist dieser Job nicht. Man muss nur an einen aggressiven Fahrgast geraten.

Schlecht durchdacht und am Grundproblem vorbei

Wer morgens auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist, weiß zudem, wie überfüllt Busse und Bahnen zu dieser Zeit sind: Quirlige Schüler mischen sich mit müden Arbeitnehmern und streiten um Sitzplätze, während sich in der Mitte ein Radfahrer zwischen drei Rollatoren und vier Kinderwagen quetscht. Die Stimmung ist angespannt – wenn jetzt noch nach Messern gesucht wird, dann kommt es zum Aufstand.

Die Idee von den Messerverbotszonen ist wieder einmal schlecht durchdacht und geht das Grundproblem nicht an. Alle Messermorde, über die in letzter Zeit berichtet wurde, hatten eine Vorgeschichte; die Täter galten als polizeibekannt. Aber da sah niemand einen Grund, etwas zu unternehmen. Wenn schon keine Abschiebung von Mehrfachtätern erfolgt, so sollte wenigstens ihr Bewegungsradius eingeschränkt werden. Wenn uns nach der Tat erklärt wird, der Täter sei durch seine “Fluchterfahrung” traumatisiert worden, nutzt das seinen Opfern reichlich wenig; auch werden diese Erkenntnisse nicht zur Prävention genutzt. Es ist erschreckend, wie wenig sich die Politik um die Folgen der Masseneinwanderung schert. Das ist auch nicht mehr mit “Willkommenskultur” zu erklären, sondern grenzt schon an Mittäterschaft.

30 Antworten

    1. Unter Berücksichtigung der Nichtwählerschaft waren es ca. 40%.
      Die Bevölkerung dieses Landes besteht mindestens zu 40%+ aus Vollidioten, denn auch in der Nichtwählerschaft gibt es noch jede Menge Vollidioten.

      20
    2. @beko: der Wähler hat das erlaubt! Und deshalb bin ich seit längerem der Meinung, daß die Mehrheit massiv eins an der Klatsche hat, sonst hätte man das schwarz-grün-rot-gelbe Globalistenaffentheater spätestens nach 2015 abgestellt!

      16
    3. Der deutsche Vollpfosten Michel!
      Aber er will ja auch die Rechnungen bezahlen! Ihn tangiert selbst ein 50%iger Rentenabzug nicht! Verarsche beim Arzt läßt ihn auch kalt. Und die Nebenwirkungen von dem Corona Mist gibt es nicht! Und aus der Geschichte hat er auch nichts gelernt, denn er will ja auch den “Totalen Krieg”!

  1. Einfach und genial,ab hier sind Schlitzerreien verboten.
    Frau Faeser und deren Lumpenjournalie…
    Ihr habt es geschafft!
    Ab jetzt ist der Wahnsinn eine Stufe weitergegangen…

    Das Altparteienbeklopptenregime,wollte das genau so….

    11
  2. “Messerverbotszone” – auch so ein Quatsch wie die “Klimaziele” ! Beides ist nicht zu erreichen und nur hypothetisch. Man klammert sich daran, obwohl man genau weiß, daß es nicht funktioniert. Eine Waffenverbotszone in gewissen Gegenden einer Großstadt suggerieren doch, daß es in anderen Gegenden, wo kein Waffenverbotsschild hängt, Waffen erlaubt sind !? Das Tragen einer Waffe, egal ob Messer Pistole oder Schlagstock gehört außerhalb der eigenen 4 Wände unter Strafe gestellt, fertig aus ! Keiner aus dem Klientel, das hier angesprochen wird, wird sein Einhandmesser oder Schlagring am Eingang einer “Waffenverbotszone” in den Mülleimer werfen, soviel ist klar. Hier hilft dann nur die Härte des Gesetzes !

    1. Wir sollten es so machen, wie unsere Goldstücke. Die haben keine Messer , sondern AK 47 und Macheten!

  3. Ist Standard – in scheiternden, totalitären Regimen..

    einfach noch mehr Verbotsschilder zu installieren.

    Klasse Bild zum Artikel übrigens.

    11
  4. Es kann sich nur mehr mit der AfD, Alternative für Deutschland in der Causa Zuwanderung, Facharbeiterzuwanderung, Kriminalitätsbekämpfung etwas ändern….
    Diese jetzt Eingereisten Facharbeiter haben jedenfalls meiner Beurteilung ein falsches ,,Fach” mitgebracht. Ich glaube, das Facharbeit im ,,Messern” hier im Wertewesten keiner braucht und auch nicht in der Zukunft eine Berechtigung haben wird.
    Die links-grünen Politiker sollten sich im Handwerk erst kundig machen welche Handwerker eigentlich gesucht werden…

  5. Faeser ist nicht naiv, sondern bösartig und den WEF-Strippenziehern hörig. Leider werden solche Gestalten niemals zur Rechenschaft gezogen, von einen hautnahen Kontakt mit den Messerfachkräften ganz zu schweigen. Ich kenne Kroaten, die von Deutschen angefleht werden, ihnen ein Grundstück für die Flucht aus Deutschland zu verkaufen.

    10
  6. Irgend etwas müssen die Damen ja von sich geben und wenn es auch ausgemachter Blödsinn ist. Denn darin haben die ja Übung, sonst währen die ja nicht ganz nach oben gekommen.

  7. Warum sollte es die Politiker kümmern? Den Hof der Einheitsparteien Diktatur interessiert nur das Vermögen das man sich aufgrund der modelierten Produktion zukünftiger Generationen in Form von Diäten, Pensionen und öffentlichen Förderungen selbst in die Tasche wirtschaften kann, sowie die Schmiergelder Neu Liberaler Faschistischer Unternehmer. Wenn da rechnerisch ein paar Neger und Sandneger in die Statistik rutschen, die nur messeren und hinter gittern arbeiten, sind das potentielle Einkünfte für das Personal der Parteiendiktatur

    Es kann nur eine Lösung geben, Verbot und Enteignung aller Parteien, ihrer Mitglieder, Familien, Organisationen, Institutionen und nahen Vereinen und Unternehmen, sowie Hinrichtugen der Führungriege auf Supranationaler, Nationaler, Regionaler und Lokaler Ebene.

    11
  8. Waffenverbote haben nur einen einzigen Zweck:

    Diejenigen, die sich an diese Verbote halten, wehrlos zu machen gegen diejenigen, die sich nicht daran halten.

    12
    1. So sehe ich das auch. Gilt nicht nur im Falle von messernden illegalen oder legalen “Flüchtenden”, Polizei, Bundeswehr und andere “Waffen auf 2 Beinen” sollen es im Falle des Falles einfacher haben, die wehrlosen Bürger fertig zu machen.

  9. 156 Frauen könnten noch am Leben sein.Migranten-Gewalt gegen Frauen: Wir sind gegenüber den Eigenen in der Pflicht
    Wenn es um Migration geht, wählen Frauen mehrheitlich gegen die eigene Sicherheit. 156 Frauen könnten noch am Leben sein. Tausende weitere nicht mißbraucht, verprügelt oder zwangsprostituiert. Das ist die traurige Bilanz, die allein für das vergangene Jahr aus unkontrollierter Masseneinwanderung nach Deutschland zu ziehen ist. Von Zita Tipold. Weiterlesen auf jungefreiheit.de

  10. So ist es!
    Das letzte Wort lassen wir nun tief auf uns einwirken: Mittäterschaft! Und das ist die punktgenaue Landung. Nichts anderes stellt das Verhalten dieser antideutschen Politiker dar: MITTÄTERSCHAFT.
    Und deshalb ist es hohe Zeit, daß das gesamte Polit-Gesocks aus der Verantwortung genommen wird.
    PRONTO

    Rolf

    10
  11. Isses schon verboten sich ne Michael Meyers Maske auf zusetzen
    Weil Harakilimesser sind weiterhin im Laden zu erwerben. Demnaechst nur mit entreprechender Maskierung.

  12. Unsere Politiker sind weder naiv noch dumm (wenn es auch stark danach aussieht und bei einigen auch zutrifft), sie handeln mit Vorsatz und nach Plan – Deutschland muß zugrunde gerichtet werden!

    12
  13. Messerverbotszone?… Dann nimmt der pfiffige Islamkämpfer eben einen Kartoffelschäler, um der geistesschwachen weißen Kartoffel die Pelle abzuziehen.
    Die Mehrheit der Kartoffeln will geschält werden.( Über 80%Altparteienwähler)

  14. hätte er mal seine bleispritze dabei gehabt… und alles wäre für ein schönes osterfest in trockenen tüchern gewesen…. und drei deppen in solchem mit reissverschluss…
    In Kreuzberg kann es passieren, dass man einfach so zusammengetreten wird. So erging es einem 48-jährigen Mann. Er stand am Samstagabend in der Wiener Straße vor einem Spätkauf, als sich ihm drei Männer näherten. Plötzlich sprang einer von ihnen in die Luft und trat ihm ins Gesicht. Der Mann fiel zu Boden, schlug mit dem Kopf auf dem Gehweg auf und begann aus dem Mund zu bluten. Umstehende leisteten Erste Hilfe und stoppten eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife. Der Täter und seine beiden Begleiter flüchteten.

  15. Deutsch tragen kein Messer mit sich herum sondern höchstens eine Messer-App auf ihrem Smartfon. 🙂

  16. letztendlich werden die einzigen die hier unbewaffnet herum laufen, Deutsche sein. Wäre ja auch noch schöner, wenn sich das Tätervolk eventuell zur Wehr setzen könnte. Deutsche sind hier generell nur noch als zahlendes Opfer akzeptiert. Muss einen Wundern, das Deutsche überhaupt noch in Deutschland die deutsche Sprache nutzen dürfen.

    10
  17. so bescheuert ist nur die breite grün-kommunistisch dressierte Mehrheit sich alles von intelligenzbefreiten, strunzdummen und kleinkarierten Minderleistern verbieten zu lassen. Die verbieten denen sogar das Leben und die kapieren es immer noch nicht. Die Deutschen lieben wohl deswegen ihre Verbote, die auch im Wesentlichen nur für den indigenen Volksgenossen gelten, da man damit seinen Hauptberuf nämlich den des halbstaatlichen Denunzianten am besten ausleben kann, also quasi als eine Ersatzamtsperson, denn das baut das mickrige kleine Ego etwas auf. Fehlt nur noch eine schneidige schwarz-grüne Uniform mit braunem Flecktarn und roten Tupfen, aber die gibts auch bald kostenlos von der Grünstapo!

    4
    1
  18. Nun, es ist hinreichend beschrieben und erklärt worden, doch es wird sich unter dieser drecksregierung sicher nichts zum besseren wenden, Was also bleibt?
    Na klar und vollkommen logisch diese Regierung muss beseitigt werden und vielleicht ist diese “Regierung” sich auch dessen bewusst und macht aus diesem Grund diese irre Variabte mit der vom “Messer befreiten Zone”
    WIR MÜSSEN DIESE REGIERUNG STÜRZEN UND DIE MITTEL SIND WIE IN EINEM JEDEN KRIEG HIERFÜR FREI WÄHLBAR!