Alleinschuldiger Lauterbach? Moment mal, Herr Journalist!

Haupttreiber, aber nicht der einzige Hysteriker: Feindbild Lauterbach (Foto:Imago)

Karl Lauterbach verteidigen? Ja, bin ich denn noch ganz bei Trost? Den schrägsten Corona-Propheten, den unser Land aufzubieten hat? Nun, es soll auch nicht wirklich eine Verteidigung werden, sondern nur eine kleine Erinnerung daran, dass er von einem Zeitgeist nach oben gespült wurde, an dem viele Beteiligte mitgestaltet haben. Und auch mitprofitiert: Die Bundesregierung durch die Möglichkeit, sich Befugnisse anzueignen; und die Presse durch dicke, verkaufsfördernde Schlagzeilen. Anstatt „sex sells” hieß es plötzlich „Corona sells”… unsere tägliche Panik gib uns heute und vergib den Impfgegnern bloß nicht ihre Schuld! Über Karl Lauterbach jedenfalls schrieb Ex-„Bild”-Chef Julian Reichelt nun dies:

(Screenshot:Twitter)

Immerhin hat „Bild“ im letzten Jahr – damals noch unter Reichelts Führung – einmal eine Chronik von Lauterbachs schrägsten Corona-Ideen zusammengestellt, etliche weitere sind uns durch die sozialen Medien zugetragen worden. Als vor zwei Jahren die Gesichtsmasken knapp wurden, nachdem sich die Bundesregierung entschlossen hatte, Corona gefährlich zu finden, hatte Karl Lauterbach die rettende Idee: Staubsaugerbeutel als Maskenersatz! Dies zum Schrecken selbst der Hersteller, die nun in der Zwickmühle saßen und erklären mussten, dass in ihrem Produkt einige Materialien verarbeitet sind, welche der Mensch sich keinesfalls an Mund und Nase pressen sollte. Währenddessen holten die Bürger ihre Nähmaschine aus dem Keller und produzierten im Akkord Eigenkreationen – und Jens Spahn vergeigte die Bestellung von Einwegmasken aus dem Ausland.

Kurz darauf dachte ich mit Schrecken „Jetzt verbieten sie uns auch noch die Zwiebeln!” – denn Karl Lauterbach hatte Aerosole auf dem stillen Örtchen als Pandemietreiber ausgemacht. Andere seiner Aussagen zu Corona und seinen Folgen fielen allerdings weniger skurril und lustig aus, sondern verängstigten vor allem Familien mit Kindern, um den Weg zur Impfung auch der Jüngsten zu ebnen. So verkündete er im Brustton der Überzeugung, Corona erhöhe bei Kindern nicht nur das Diabetes-Risiko, sondern sie seien auch zunehmend von Long-Covid betroffen. Bei zaghaft kritischen Nachforschungen stellte sich heraus, dass diese Aussagen Lauterbachs berüchtigtem Bauchgefühl entsprungen waren. Manchmal zog er auch „Studien“ heran, welche weder abgeschlossen noch durch Peer-Reviews abgesichert waren.

Alles schon vergessen?

So weit, so gruselig. Dennoch wäre es falsch, nun den mit einem Ministerposten belohnten Unheilspropheten allein für die im Lande vorherrschende Hysterie verantwortlich zu machen. Denn es war nicht das Virus, das Lauterbach groß herausgebracht hat, sondern eine Medienlandschaft, die den skurrilen Politiker zum Dauergast in Talkshows machte und so wahrscheinlich auch den Mythos schuf, er sei unglaublich beliebt. Auch in die panische „Zero Covid”-Beraterriege von Ex-Kanzlerin Merkel passte er mühelos hinein. In diesem Zusammenhang kann man an einen weiteren Skandal erinnern – an das Strategiepapier von Horst Seehofer, das nach Wunsch des damaligen Bundesinnenministers bewusst angsteinflößend gestaltet werden sollte, damit die Bürger jede Maßnahme akzeptieren würden. Alles schon wieder vergessen?

Das System Corona erodiert gerade zusehends. Der Druck von der Straße wächst. Auch wenn auf übelste Weise versucht wird, die Spaziergänger zu diskreditieren, registriert man genau, dass der Widerwille gegen die Zwangsimpfung offenbar weit größer ist als erhofft. Bürger wagen es nun wieder, den Mund aufzumachen. Sogar Markus Söder seilt sich derzeit schon einmal vorsichtig ab, nachdem ein bayerisches Gericht seine Lockdown-Maßnahmen teilweise als verfassungswidrig erklärt hatte. Auch die 2G-Regel für den Einzelhandel wurde dort gekippt. Anlass genug für den Versuch, noch rechtzeitig vom Hardliner zum Bürgerversteher zu mutieren.

Buhmann für alle Fälle

Lauterbach mag die Ernennung zum Gesundheitsminister als Belohnung für seine monatelangen Unkenrufe gesehen haben. Oder als Bestätigung für seine vermeintliche, überragende Kompetenz. Aber schon jetzt gibt es Gemunkel, man habe diese Sucht nach Anerkennung genutzt, um ihn auf einen Posten zu heben, den kein anderer wirklich haben wollte. Denn wenn die Stimmung – wie in anderen Ländern wie Spanien und Israel – endgültig kippt, wird man einen Buhmann brauchen, der für die bisherige Politik den Kopf hinhalten muss.

Habe ich Mitleid mit Karl Lauterbach? Ein wenig schon – denn obwohl er selbst auch finanziell, z.B. durch Vortragshonorare, von der Krise profitiert hat, schätze ich ihn schon so ein, dass er die von ihm verbreiteten Schreckensnachrichten selbst glaubt. Das hätten auch andere sehen (und ihn nicht noch in seinem fast manischen Suchen nach noch grauenvolleren Mutationen und Symptomen bestärken) müssen. Politik und Medien hat dies nämlich gut in die Agenda gepasst. Und da muss man schon fair bleiben und diese Leute an ihre Rolle in der Causa Lauterbach erinnern: Ihr habt es mitgetragen, weil es euch nützlich war!

Es geht mir letztlich also nicht um eine Verteidigung unseres „Katastrophen-Karl“, sondern darum, dass nicht vergessen wird, wer sich ebenfalls an der Hysterie-Maschinerie zu schaffen gemacht hat. Bis zur nächsten Bundestagswahl nämlich werden die meisten Bürger das schon wieder vergessen haben.

21 Kommentare

  1. Für den Dauertalker, Panikmacher und Querolanten habe ich nur noch Verachtung.
    Der Typ ist und bleibt nur noch peinlich und gehört keinesfalls in die Politik.
    Eine Hauptrolle i.d. Muppet Show wäre nicht schlecht.

  2. Die „öffentlich-rechtlichen Journalisten“ haben aktiv und vollumfänglich an der Täuschung der Bürger, an diesem Verbrechen unglaublichen Ausmaßes, mitgearbeitet. Ein solcher Täuschungswille ist mir seit der Ermordung Uwe Barschels durch den Mossad nicht mehr begegnet.

  3. Mit so fähigen Politikern, wie Lauterbach, Baerbock, Lindner, Habeck, Lamprecht und Faser kann man das Bundeskabinett nur als „Käfig voller NArren“ bezeichnen!

    • Es muss aber einige noch größere, hysterische Narren geben, die ihn bzw. die Weltverbessererpartei gewählt haben.

  4. Der GM scheint Faschistenfreunde zu haben?

    https://www.bw24.de/baden-wuerttemberg/boris-palmer-tuebingen-coronavirus-impfpflicht-forderung-impfnachweis-facebook-shitstorm-lohn-rente-91193650.html

    vom 22.12.2021

    „Boris Palmer fordert knallharte Impfpflicht: Kein Lohn und Rente für Ungeimpfte

    Boris Palmer:
    Impfpflicht und Lockdown als einzig wirksame Maßnahmen gegen Corona

    Boris Palmer bleibt von der Kritik unbeeindruckt. Gegenüber der Stuttgarter Zeitung führte er seine Gedanken noch weiter aus. Ohne Impfpflicht sei eine Verbreitung der Omikron-Variante nicht aufzuhalten. Sein Vorschlag: Ungeimpfte Menschen über 60 sollten gegenüber Jüngeren priorisiert werden. Zudem sollten alle einen Impfnachweis gegenüber dem Arbeitgeber oder der Rentenkasse vorlegen müssen. „Wer bis 15. Januar keine Erstimpfung vorweisen kann, erhält kein Geld mehr bis zur Vorlage der Impfbescheinigung“, so Palmer.“

    Für solch ein grünen Faschisten kann man nur noch Verachtung haben.
    Wer solch einen Typen wählt, hat nicht mehr alle Krampen im Holz !
    Schickt ihn endlich zum Amtsarzt, damit seine Diensttauglichkeit festgestellt werden kann.

  5. EIN PSYCHOGRAMM

    Lauterbach ist ein Psychopath, der vom Wahnsinn befallen ist. Sein Anliegen ist es, der Bevölkerung zuallererst Angst zu machen. Angst ist ein sehr starkes Gefühl. Ängste sind wichtig, da sie das Überleben sichern. Besonders stark ist die Angst vor Krankheit und Tod. Genau diese Ängste bespielt Lauterbach bis aufs Äußerste. Dabei schreckt dieser notorische Lügner vor nichts zurück. Er definiert nach Herzenslust, wer geimpft ist oder wer nicht, wer genesen ist oder wer nicht. Auch keine Studie ist vor ihm sicher, uminterpretiert zu werden. Dabei darf man sich bei ihm nicht täuschen lassen. Er macht alles ganz absichtlich und ganz bewusst.

    Ihm geht es darum als der Erlöser gefeiert zu werden. Das Impfen sieht er als die Erlösung von Krankheit und Tod.

    Das macht dieser Beitrag ganz deutlich:

    „Es muss schnell geschehen, damit ich die Welle im Herbst noch abwenden kann“
    https://www.epochtimes.de/gesundheit/es-muss-schnell-geschehen-damit-ich-die-welle-im-herbst-noch-abwenden-kann-a3689697.html

    Das entlarvt ihn absolut: „… damit ich die Welle im Herbst noch abwenden kann“

    Er, und nur er, will der Erlöser sein, der die Welle im Herbst abwendet. Er ist ein Psychopath im gefährlichen Größenwahn.

    Er will als der Erlöser gefeiert werden. Dazu treibt ihn in seinem Wahnsinn sein Unterbewusstsein, um den Liebesmangel zu kompensieren, der ihn von Kindheit an begleitet hat. Lauterbach war und ist ein Außenseiter. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass er als Kind und Jugendlicher viel gemobbt wurde. Aber nun kann er sich endlich dafür rächen, und sich als der Erlöser aufspielen.

    Welch ein jämmerliches erbärmliches kleines Würstchen ist doch in Wirklichkeit dieser Lauterbach als Mensch. Er hat keinerlei Selbstwertgefühl. Niemand will mit ihm etwas zu tun haben.

    Als sog. Gesundheitsminister lässt er sich vorführen wie ein kleiner braver Schulbub, der sich freut, wenn der Lehrer ihn fragt, und er eine Antwort geben kann.

    Gott erlöse uns von ihm!

  6. Ich halte ihn für einen Spinner und eine Rampensau. Unabhängig davon profitiert er von der Dummheit der Menschen, die ohnehin schon Angst vor ihrem eigenen Schatten haben. Vorarbeit haben andere geleistet, er perfektioniert dies nur. Unabhängig davon kann ich mich des Gefühls nicht erwehren, dass Klabauterbach irgendwie den S+ndenbock geben soll in Sachen Impfpflicht und den Corona-Buhmann, denn der Rest der Truppe will sich die Finger nicht schmutzig machen, vor allem, wenn die Boosterei in starkem Anstieg der Impfnebenwirkungen und der Übersterblichkeit sichtbar wird.

  7. NIcht die Medienlandschaft machte diesen Idioten zum Corona-Hofnarren, sondern die unsichtbaren Lenker dieser Medienlandschaft.

  8. Niemals vergeben niemals vergessen. Die Journalisten/Marketing Generation die diese Faschisten versucht hat Salonfähig zu machen gehört genau so aufs Schaffot wie die Akteure selbst. Und auch nicht vergessen, dass es Investoren im Privatenbereich gab, Immobilien Firmen, Fonds, Banken, Handelsunternehmen, Industrielle. Und am wenigsten vergessen dass das ganze von Politischen Parteien legalisiert wurde; Verbotsgesetz ausdehnen auf CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP

    Es braucht ein zweites Nürnberg, und diesemal darf keine davon kommen, weder die Profiteure, noch die Claqueure, noch die Mitläufer.

  9. richtig ist, daß der Hinterbänkler Lauterbach als Prügelknabe vorgeschickt wurde – die Strippenzieher sind andere..
    Das Labor in Wuhan wurde von Fauci und Merkel finanziert, unter Mithilfe von Drosten in diesem gesamten Netzwerk der Virologie ! Auf der Finanzseite ist dann Gates der Oberguru, ohne den n der Medizin weltweit nichts mehr läuft.
    Auch die Unterstützung durch die neureichen der asozialen Medien sollten nicht vergessen werden!
    Ob Lauterbach je verstanden hat, wo der den Hofnarren spielt, kann man durchaus bezweifeln.
    Die Musik haben andere bestellt !

  10. Natürlich werden wir die Mitschuld der Medien und anderer nicht vergessen, dennoch muß dieser Psycho weg.

  11. Entweder bin ich einfach nur alt, oder ihr habt vergessen – die Lauterbach – Cholesteringeschichte. Ist 20 Jahre her. Mit dem Frühstücksei hat man schon die Tagesdosis des gefährlichen Stoffes aufgenommen! Hysterie schon damals. Man hatte an kranken Gefäßwenden so Zeug gefunden, und den Schluss gezogen, es muss an der Nahrungsaufnahme liegen. Aber Rettung war möglich, durch ein Medikament. Leider starben einige Menschen. Paramalobby…

    • stimmt schon, der hat – und wenn ich mich recht erinnere, sogar mit Drosten – schon so manche Leiche im Keller – es ist schon eine Schande für dieses Land, daß diese beiden überhaupt frei herumlaufen können, von solchen posten ganz abgesehen.
      Aber was kann man von solchen Politikern und Juristen schon erwarten ?
      Ok – Nötigung, Erpressung, Geiselnahme und Terror – aber das ist nicht das, das ich von Politikern erwarte, die ich wähle und über meine Steuern bezahle !

  12. Na, das hat ja nicht lange gedauert. Genau deshalb wurde Lauterbach auf diesen Posten gesetzt – als Schiessbudenfigur und Prügelknabe.

    Aber die Politik, die ihn bislang insgesamt mitgetragen hat – mit klaren Mehrheiten im Bundestag – denkt noch lange nicht daran, mit seinem Abgang auch die Gesamtabsicht aufzugeben.

    Dasselbe gilt für Merkels Politik, die mit ihrem Abgang auch noch längst nicht vorbei ist. Die Erbenregierung der „Hampel-Koalition“ (Zitat Hoerstel) zeigt es uns ja jeden Tag auf’s Neue.

  13. Es scheint sich etwas zu bewegen und vielleicht reißt es Klabauterbach mit in die Tiefe https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/brisantes-bundestags-gutachten-rki-chef-wieler-hat-zu-viel-macht-78991066.bild.html oder wird schon wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben, um deren Hintern zu retten https://corona-transition.org/potenziell-todlicher-coronavirus-stamm-in-wuhan-entdeckt Ist Wuhan das Zentrum biologischer Kriegsführung oder gibt es Fledermäuse erst seit 2019?

  14. Es ist doch wenig hilfreich diesen armen Irren an den Pranger zu stellen und die Schuldigen laufen zu lassen. Wichtig wäre es den wahren Strippenziehern und ihren nicht Behinderten Erfüllungsgehilfen das Handwerk zu legen.

  15. Allein schon die Tatsache, dass Lauterbach zu den beliebtesten Politiker zu zählen ist, wenn es nach den üblichen Medien geht, sollte jeder „Verteidigungschrift“ den Boden entziehen. Für jeden und alles kann man eine „Verteidigungsschrift“ erstellen – aber man sollte sich schon fragen, ob dies tatsächlich der Wahrheit dient. Beim Abwägen eines Für und Wider gelangen die Dimensionen allzu leicht durcheinander und nicht jede (nacherfundene) Autobahn rechtfertigt alles …

  16. Er tut mir zwar auch leid, weil er letztlich gefressen werden wird. Doch wer in der Öffentlichkeit steht und die Schnauze nicht halten kann, der darf ruhig untergehen. Dasselbe gilt für andere Politiker, auch für absolut versagende Behörden. Neuaufbruch, jetzt!
    Diese Offenbarungen helfen uns die Krankheiten zu beseitigen, die unser System plagen und eine Gesundung herbeizuführen, indem alle krankhaften Stellen mit neuem Personal besetzt werden.

Kommentarfunktion ist geschlossen.