Alter Wein in neuen Schläuchen: Der Great Reset und seine Symptome

Von Mao bis Schwab: Erdrückende Parallelen (Fotos:WikiCommons)

Wir erleben zur Zeit Dinge, die uns an allem zweifeln lassen: An der Politik, den Eliten, der Jugend, den Medien, den Experten. Nehmen wir als Beispiel die selbsternannten Kämpfer für den Klimaschutz, die „Letzte Generation”, die sich aufgefordert sehen, sich überall dort festzukleben, wo es hunderte nichtsahnender Bürger trifft. Diese werden in Geiselhaft genommen, um ihnen und dem Rest der Menschheit endlich einzubläuen, dass der Untergang der Welt vor der Tür stehe. Dabei wird keine Rücksicht auf Kollateralschäden genommen, denn schließlich befinde man sich ja im „Klimakampf, nicht Klimakuscheln, & shit happens“, wie der Klima-Aktivist Tadzio Müller auf Twitter schrieb. Der Tod einer Radfahrerin, die durch die Blockade keine schnelle Hilfe erhalten hatte, wird mit mürrischer Indifferenz beiseite gewischt. Dass solche Verharmlosungen und Aufforderungen zu Straftaten von Twitter mit Sperrungen oder Löschungen geahndet werden, ist mir indes nicht bekannt; als Vorwand für die Löschung meines Twitter-Accounts mit über 6.000 Followern hingegen hatte das Zitieren eines rbb-Beitrages ausgereicht. Aber das nur am Rande.

Erleben wir hier etwas Neues, noch nie Dagewesenes? Wenn man sich in der Geschichte umsieht, wird man schnell fündig und sieht viele Parallelen zu den heutigen Ereignissen. Eine leicht zu formende Gruppe wird dabei in den Dienst einer größeren Idee gestellt. Häufig wurde dazu die Jugend indoktriniert und radikalisiert. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig über Kitas, Schulen und Universitäten Einfluss nehmen zu können und das Band der Familie zu zerschneiden oder zu schwächen. Ein Paradebeispiel ist die 1966 angelaufene chinesische Kulturrevolution. Mao Zedong rief damals zur Errichtung einer „neuen Welt“ auf, sozusagen das „Build Back Better” oder der „Great Reset” der 1960er Jahre. Die instrumentalisierten Jugendlichen formierten sich in den „Roten Garden”. Deren Ziel war die „Zerstörung der vier Relikte“, als da waren: Alte Gedanken, alte Kultur, alte Gebräuche und alte Gewohnheiten. Vieles davon finden wir heute wieder. Eine weitere Zielsetzung der Kulturrevolution war es, kapitalistische, bürgerliche und traditionelle Strukturen zu bekämpfen. Auch diese Ziele finden wir heute vielerorts wieder. Das Ergebnis dieses Kampfes um die „neue Welt“, die bis zum Tode Maos 1976 anhielt, waren 20 Millionen Tote, ein beispielloser sozialer Zusammenbruch auf allen Ebenen, eine tiefe Verachtung von Wissen, Können und Bildung. In China ging die Zeit als „Zehn Jahre Chaos“ in die Geschichte ein.

Vergleiche aus neuerer Zeit

In den 1970er und 1980er Jahren hatten wir in Deutschland auch schon radikale Gruppierungen wie die RAF, die sich dazu aufgerufen sahen, ihre wahnhaften Ideen von einer besseren Welt gewaltsam durchzusetzen. Zunächst gelobte man – ganz wie heute die neuen Klimakämpfer – Gewalt nur gegen Sachen auszuüben. Derart legitimiert, bombten Andreas Baader, Gudrun Ensslin et. al. ihren antiimperialistischen Protest quer durch die Republik – und natürlich ließen die ersten Todesopfer nicht lange auf sich warten. Insgesamt bilanzierte man am Ende 34 Morde und 200 Verletzte. Wie leichtfertig mit Linksradikalen schon zu dieser Zeit umgegangen wurde, zeigt das Beispiel Susanne Albrecht: Die für den Mord an Jürgen Ponto und weitere Taten Verantwortliche setzte sich in die DDR ab und wurde erst 1990 gefasst. Sie wurde zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt, konnte als Freigängerin aber bereits 1993 an einer Schule in Bremen als Lehrerin wieder Kinder unterrichten! Unfassbar.

Und wie sieht es heute aus? Der „Lange Marsch durch die Institutionen“ (eine Anspielung an den „Langen Marsch“ Maos 1934 bis 1935), der von der 68er-Bewegung, der Neuen Linken und K-Gruppen stets als Methode zur Unterwanderung und Infiltrierung der Schaltstellen des Staates, der Wirtschaft und der Universitäten angesehen wurde, ist erfolgreich abgeschlossen: In Kitas, Schulen, Universitäten, Parteien, Justiz, NGOs, Medien und Redaktionen hat sich ein sozialistisch-links-grünes Klientel ausgebreitet und institutionell verfestigt. So wundert es nicht, dass die heutige Jugend indoktriniert und verängstigt werden kann, flankiert von Medien, die sie in ihrer Angst vor dem Weltuntergang noch bestärken und ihnen ständig eine Plattform bieten, um ihre Agenda zu verbreiten. Geld vom Staat gibt es obendrein.

Propaganda wirkt

So ist es auch zu erklären, dass Politiker hohe Ämter bekleiden, die im normalen Leben keine Chance auf höhere Meriten gehabt hätten. Mit Milliarden-Etats der öffentlich-rechtlichen Sender erhalten sie eine propagandistische Unterstützung, die schon einer religiösen Verehrung gleichkommt. Kein Patzer, kein Fehler, kein Fettnäpfchen, keine Offenbarung grenzenloser Ahnungslosigkeit bringt die Fangemeinde der Journalisten ins Wanken. Und so erfreuen sich Komplettversager höchster Umfragewerte. Denn Propaganda wirkt. Interessant, dass sich genau diese Politiker auch im WEF-Programm der Young Global Leaders von Davos-Gründer Klaus Schwab wiederfinden, der sich einem „Systemwechsel” verschrieben hat und den Kapitalismus „reformieren” will – hin zu einem „Stakeholder Capitalism“. Das WEF-Motto von 2016, „Du wirst nichts besitzen und du wirst glücklich sein“, verspricht für das Jahr 2030 nicht weniger als eine neokommunistische Zukunft, die Sozialistenherzen höher schlagen lässt.

Es wundert auch nicht, dass es inzwischen wieder linksradikale Schlägergruppen in diesem Land gibt, die sich unter dem Deckmantel des „Antifaschismus” der schützenden Hand und der finanziellen Unterstützung durch Staat und Regierung sicher sein können – wenn so nur der politische Gegner gewaltsam in Schach gehalten wird. Die auf diese Weise erlangte Diskurshoheit bestimmt, was gesagt und was nicht gesagt werden darf. Dieses auch als Overton-Fenster bezeichnete Sagbare unterbindet die Benennung von Problemen und den Wettstreit der verschiedenen Standpunkte. Probleme, die nicht angesprochen werden dürfen, können nicht gelöst werden. Sie vergrößern sich unaufhaltsam. Sie sind der Elefant im Raum. Und von diesen Elefanten haben wir inzwischen sehr viele.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

17 Kommentare

  1. Ich glaube, eine Person hätte bei den vielen Elefanten im Raum, dort überhaupt keinen Platz mehr für sich selbst. Der Raum ist bereits voller Elefanten bis ins hinterste Eck. Wenn ich mich daran erinnere, was meine Mutti vom 3. Reich mir erzählt hatte, sind wir wieder so weit. Einen kleinen Unterschied gibt es. Es gibt noch alternative Medien, die man noch irgendwie duldet, um Menschen einen Platz zu geben, ihren Unmut zu äußern. Man ändert ja nichts, kann nur hilflos seine Wut herausposaunen. Genau das wissen die Propagandisten heute. Da wir hier und anderswo eine Minderheit sind, lässt man uns im Prinzip gewähren. Bei den sozialen Medien sieht das schon, wie ich las, ganz anders aus.

    16
  2. Während der Kulturrevolution haben sogar Schüler ihre Lehrer getötet. Dazu wird heutzutage nicht aufgerufen, da diese ja ohnehin meist im Sinn der Regierung „gepolt“ sind. Bei Hochschullehrern, die konservative Positionen vertreten, kann man allerdings schon von einer „Hexenjagd“ sprechen. Das wird sich noch verschärfen.

    13
  3. Werte ANSAGE-Redaktion, werte lesende und kommentierende Mitstreiterschaft

    Kommentieren ist mitunter nicht leicht. Zumeist steht man vor dem Dillemma, sich je nach Thema entweder aus dem Bauch heraus, zum Dampf ablassen in einer Art Schmäh- und Hassrede zu ergehen, oder man versucht nach einem kurzen Durchatmen das gegebene Thema sachlich zu behandeln, um etwas weiterführendes wie informelles beizutragen, während man nicht selten in einen Abgrund von schauderhaften Realitäten blickt, die sich im eigenen täglichen Leben erweisen.

    Als langjährig mit vielen Themen dieser Zeit beschäftigter „Verschwörungstheoretiker“ und ehemaliger Blogger war ich bisher bemüht, auch als Bürger die Mitmenschen in meinem Umfeld auf gewisse Sachverhalte, Mißstände und entsprechende Entwicklungen hinzuweisen, um gegebenenfalls auch aufzukären. Das man damit nicht immer auf Verständnis stößt, dürfte hier jedem bekannt sein. Doch ab heute werde ich derartige Bemühungen weitgehend einstellen, nachdem ich wieder einmal mehr erleben musste, wie selbstgefällig, herablassend und ignorant ein Großteil meiner zumeist völlig ahnungslosen, komplett vom Mainstream abgerichteten Mitmenschen sind.

    Im konkreten Fall geht es um einen deutschen Familienvater mit 4 Kindern in der Nachbarschaft, der die letzten Wochen mal wieder an seinem längst noch nicht abgezahlten Häuschen herumbastelt. Da wir in meiner Gegend seit Jahren sehr intensiv und nahezu ganztägig von Chemtrails besprüht werden, versuchte ich vor wenigen Tagen dieses Thema in ein Gespräch mit meinem hausbesitzenden Nachbar einzuflechten. Mein besagter Nachbar, nennen wir ihn Schulze, hörte mir zwar zu, aber er blickte nicht ein einziges Mal in den Himmel, während er mich schweigend mit einem herablassenden Lächeln ansah. So wechselte ich das Thema, verabschiedete mich dann aber.

    Doch heute Morgen als ich aus dem Haus ging, erschien mir die Gelegenheit günstig, weil sich das rautenähnliche Gittermuster von den Chemtrails in ganzer Pracht nahezu über den gesamten Himmel unübersehbar ausbreitete. So ging ich zu meinem Nachbar Schulze hinüber, der mit Eimer und Pinsel ausgerüstet emsig an seinem Haus beschäftigt war, um ihn darum zu bitten, er möge doch mal ganz kurz von der anderen Seite des Hauses in den Himmel blicken, um sich ein merkwürdiges Phänomen anzusehen. Nur was dann kam war an Ignoranz, herablassender Selbstgefälligkeit und Realitätsverweigerung nicht mehr zu überbieten:

    Denn obwohl ihn dieser Blick in den Himmel von der anderen Seite des Hauses kaum mehr als eine Minute Zeit gekostet hätte, verweigerte mir Schulze meiner Bitte nachzukommen mit der lächerlichen Begründung, das er seine Pinselei jetzt nicht extra unterbrechen wolle. Demnach habe ich es mit einem selbstgefälligen, ignoranten Realitätsverweigerer der Kathegorie zukünftiger „NWO-Sklave“ zu tun, der nicht verstehen wird wie es um ihn geschieht, falls ihn eines Tages das besitzlose Glück ereilt. In Zukunft werde ich diesen Mann nicht mehr beachten.

    Doch damit nicht genug, denn als ich nach dieser frustrierenden Begegnung mit meinem von Beinkraft betriebenen Rad zum Einkaufen in den Nebenort fuhr, sah ich sie wieder überall – nämlich regelrechte Heerscharen von zukünftigen NWO-Sklaven!

    In diesem Zusammenhang ist der zunehmend unerträgliche Anblick dieser ganzen Handykranken gemeint, die überall wo sie gehen oder stehen wie paralysiert, hypnotisiert und ferngesteuert mit ihren Smartphones rumhantieren. Dieses stetig sich ausbreitende Phänomen befremdet mich immer mehr, denn sie sind überall. Es ist wirklich ein unerträglicher Anblick, wie diese Mutanten während dem gehen auf ihre Handys starren, oder mitunter mitten auf dem Weg minutenlang stehen bleiben, um diese Dreckteile zu befummeln.

    Ich sehe es überall und andauernd, ob jemand gerade aus dem Auto steigt, im Bus Platz nimmt, oder gerade aus der Haustür tritt – es ist scheinbar wie ein neurotischer Zwang, ständig reflexartig nach diesem verdammten Ding zu greifen. Da lief gerade eine Frau vorbei, die an der linken Hand ein Kind hinter sich her zerrt und mit der rechten Hand dieses verdammte Teil betätigt.

    Aus meiner Sichtweise sind diese Leute nicht nur gleichgeschaltet, ferngesteuert und bestens auf den Great Reset vorbereitet, sondern diese Leute zählen eindeutig zu den Anwärtern der zukünftigen NWO-Sklavenschaft, die zur Bekräftigung dieses Vertrages nur noch auf ihre Verchippung warten. Deshalb entziehe ich mich bewusst dieser kranken Gesellschaft von moralisch erhabenen, herablassenden, ignoranten realitätsverweigernden links-grün verstrahlten Gutmenschen und kehre ihnen endgültig den Rücken.

    21
  4. Der Schwab mit dem völlig durchgeknallten Harari sind für mich Terroristen mit unglaublichen finanziellen Möglichkeiten. Woher kommts? von den Globalisten, es gibt mittlerweile zig Artikel und aufdeckende Analysen, ABER die Mehrheit ignoriert das eisern. Das will man alles nicht wahr haben, was die doch ach bekannten Namen so alles angezettelt haben. Hier zum Nachlesen, evtl geht dann doch dem einen oder anderen ein Licht auf, daß diese künstliche Klima- und Virenhysterie nebst den Kriegsereignissen eindeutige Zusammenhänge hat. Der Schwab ist nicht der Kopf, sondern er hat die Aufgabe Regierungen und Firmen zu unterwandern. Leider hat er dabei Erfolg wie man aus USA, CAD, DDR 2.0, FRA, SPA, UK; NZ, AUD, FIN, und noch viele mehr, sehen kann.

    https://www.ueberdenken.com/die-geschichte-des-weltwirtschaftsforums-und-der-mentoren-von-klaus-schwab/

    Und wenn man das dann noch in die irre grün kommunistische Geldpolitik, wie Keynes und Quantitative Easing und den ganzen Wahnsinn einer künstlich erzeugten Mega Wirtschaftskrise ins Verhältnis setzt, dann sollte es einem eigentlich auffallen, daß diese ganze Sauerei seit Jahrzehnten systematisch geplant ist. Die Bande ist jetzt nur eine Eskalationsstufe weiter. Mit den CBDCs und der digitalen Identität schaffen die den Durchbruch zur Abschaffung der Freiheit und Versklavung. Ein Social Credit Account ist dann schon fast Nebensache, ein rein technischer Vorgang. Morgen wird entscheidend werden, ob dieser Deep State in den USA, der mit diesem irren linken Mist maßgeblich verwickelt ist, gestoppt werden kann, aber ich habe große Befürchtungen, daß auch hier ebenfalls unverfroren manipuliert wird. Morgen wird ein geschichtlich bedeutender Tag, womöglich der bedeutendste der letzten 80 Jahre, es ist die letzte Chance auf Freiheit und diesen ganzen grünen transhumenen, perversen Blödsinn einzudämmen! Wacht endlich mal auf und wehrt Euch dagegen!

    14
  5. Wenn ich mir die alte, schauerliche Visage des rechten Fotos ansehe,
    bekomme ich die Krise.
    Wenn ich darüber nachdenke, das dieser Menschen Verachter die Bevölkerung
    reduzieren will und eine Weltmacht unter seiner Führung aufbauen will,
    wüsste ich was ich mit diesem Abschaum machen würde !

    Das sich diverse Regierungen und Politiker von solchen Volkszüchtiger
    vor sich hertreiben, sich als Lakaien von ihm benutzen lassen,
    kommt nur noch handfeste Verachtung, Wut und Hass auf.

    Solche Faschisten, Machtnichtsnutze und Geldsäcke wirken in dem
    sozialen, humanen, demokratischen Körper, wie das dreckigste
    Brechmittel.
    Möge der Herr schnell ein einsehen haben und ihn und weitere Machtgeile
    bald vom Globus abpfeifen !
    Denn sie haben es sich verdient und damit kein weiterer Schaden für die
    Menschen mehr angerichtet werden kann !!!

  6. Die Welt wird nicht am Klimawandel untergehen, die Menschheit ist aber in großer Gefahr, dass sie an den Klimaterroristen zu Grunde gehen wird.

    13
  7. „Der „Lange Marsch durch die Institutionen“ (eine Anspielung an den „Langen Marsch“ Maos 1934 bis 1935), der von der 68er-Bewegung, der Neuen Linken und K-Gruppen stets als Methode zur Unterwanderung und Infiltrierung der Schaltstellen des Staates, der Wirtschaft und der Universitäten angesehen wurde, ist erfolgreich abgeschlossen: In Kitas, Schulen, Universitäten, Parteien, Justiz, NGOs, Medien und Redaktionen hat sich ein sozialistisch-links-grünes Klientel ausgebreitet und institutionell verfestigt.“
    Jeder (auch schon in der alten BRD) hätte es wissen können und müssen und es hätte von Anfang an radikal bekämpft werden müssen!!!Aber da war ja der verkappte marxistische Kanzlerdarsteller namens Herbert Ernst Karl Frahm ( https://de.metapedia.org/wiki/Brandt,_Willy ) welcher diese radikalmaoistisch-kommunistische Unterwanderung unter dem Deckmäntelchen „Mehr Demokratie wagen“ nicht nur tolerierte sondern auch noch förderte.(Hier alles nachzulesen: https://commons.wikimannia.org/images/Peter_Helmes_-_Die_Gruenen_-_Rote_Woelfe_in_gruenem_Schafspelz.pdf )

    Nun ist es wohl zu spät den Spieß umzukehren.Freiwillig werden die radikalkommunistisch-maoistischen Grünen die Macht nicht mehr aus der Hand geben,sie haben ja laut genug getönt „Wir sind gekommen um zu bleiben“.

    8
    2
  8. Ich wundere mich langsam gar nicht welche Denkweisen hie offen zu Schau gestellt werden.

    Mao oder Heute Xi sind Einzelpersonen – und Sozialismus mit WEF zu vergleichen.

    Es geht Heute um eine Gruppe kranker global agierender Kapitalisten – wobei die Masse NICHTS besitzen soll.

    Im Sozialismus wird gem. Bodenreform oder anders gesagt eben der Masse das Kapital
    zugesprochen.

    5
    2
    • Der Masse wurde im Sozialismus noch nie etwas zugesprochen. Das Wort „Volkseigentum“ in der DDR war eine reine Farce. Und daß der WEF im Auftrag der Struppenzieher im Hintergrund die Besitzlosigkeit der Massen und alles Kapital samt aller mobiler und immobiler Güter in den Händen einiger weniger haben mõchte, ist dazu kein Widerspruch.

      9
      1
  9. Die Angelsachsen haben bereits vor 2–3 Jahren erklärt, wohin die Reise geht. Die EU und der Euro werden an wirtschaftlich und ökonomisch massiv an Bedeutung global gesehen verlieren. Denn der Euro und der EU Raum hatten schon vorher die wirtschaftliche Stellung der USA als Nr.1 und den US Dollar als Weltreservewährung bedroht. Die Zukunft des Welthandels und der Weltwirtschaft soll der Trans-Pazifische Wirtschaftsraum dominieren. Diese Ziel haben die US Amerikaner vor ca. 3 Jahren formuliert. Die USA haben bereits ein Freihandelsabkommen mit einigen Staaten des Transpazifischen Raumes unterschrieben und wollen ihren Handel mit diesen Staaten noch weiter ausbauen.
    Die Briten werden sich wirtschaftlich, ökonomisch und handelsmäßig vollständig auf ihr Commonwealth of Nations konzentrieren und ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit auf diese Staaten ausrichten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Commonwealth_of_Nations

    DIe EU wird zu einem Angelsächsischem militärischen Verwaltungsgebiet umgebaut. Alle anderen Großunternehmen in der EU werden früher oder später von Konzernen und Big Tech aufgekauft und vollständig unter die Angelsächsische Kontrolle gebracht. Die EU wird vollständig unter die Kontrolle der NATO gebracht. Als Vorwand dient natürlich die Bedrohung durch Russland, China und Iran!

    Das alles wurde von langer Hand vor vielen Jahren so geplant. Die Angelsachsen wollen Europa wirtschaftlich kaputtmachen oder zersetzen .
    Und der Euro? Der verliert massiv an Wert. Auch das war von den US Amerikanern schon vor über 10 Jahren so geplant gewesen! Es läuft alles nach Plan für die Angelsachsen.

    Der Euro verliert seit Monaten massiv an Wert

    https://www.dailyfx.com/eur-usd
    https://www.heise.de/tp/features/Der-Euro-faellt-und-faellt-und-faellt-7080515.html

  10. DIe USA werden mit Lateinamerika einen Staatenbund gründen bzw. den gibt es schon.
    Vorbild ist die EU.
    Die USA brauchen die EU nicht. Die EU ist nur ein unliebsamer wirtschaftlicher Konkurrent für die USA. Deshalb planen die USA schon schon seit mehr als 12 Jahren eine Zersetzung und wirtschaftliche Zerstörung der EU (Wetten der Wall Street auf den Zusammenbruch des Euro während der EUrokrise in den 2010-er Jahren).
    Die EU wird nur als NATO Vorposten und als militärisches Bollwerk für die Abwehr von „Barbaren“ aus dem Osten benötigt (ähnlich wie früher die Limes
    im Römischen Reich). Die EU wird in ein US Amerikanisch geführtes militärisches Verwaltungsgebiet komplett umgebaut.Daher auch die Ankündigung der EU für massive Aufrüstung. Scholz als Vasall der Amis will in Deutschland die größte NATO Armee aufbauen.Im Sommer kam diese Meldung! Es läuft alles haargenau nach Plan für die Freimaurer-Satanisten aus dem Angelsachsen Imperium.

    Die Eurokrise wurde auch von den US Amerikanern mit verursacht, die mit ihren Wetten und CDS Derivaten auf den Absturz des Euros gewettet hatten. Einige Hedge-Fonds konnten bei ihren Wetten auf den Zusammenbruch des Euros während der Eurokrise Renditen von ca. 500% erzielen.
    Was glaubt ihr denn, warum die USA schon seit Obama’s Amtszeit einen Wirtschaftskrieg gegen die EU führen? Und ständig Strafen gegen EU Banken und EU Konzerne verhängen ? Etwa nur zum Spaß?

    Mehr dazu hier. Das Ziel wurde bereits von dem radikalisierten Neocon-Imperialisten George Bush Senior im Jahre 1991 formuliert und es gab bereits damals schon erste Verhandlungen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Amerikanische_Freihandelszone

    Und hier
    https://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_Amerikanischer_Staaten

  11. t-online schreibt über Tadzio Müller u.a.:
    ….“ Müller aber hat keine Angst, er hat noch nie eine Konfrontation gescheut, er liebt die Provokation. Vom Y-Kollektiv hat er sich einmal bei einem „Chemsex“-Wochenende begleiten lassen, hat vor laufender Kamera harte Drogen genommen und mit seinem Partner geschlafen. Rechtsbruch, gebannt auf Video. Und obwohl ihm regelmäßig harter Gegenwind entgegenschlägt, lädt er die Presse weiter in seine Wohnung ein.“

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_100075462/klimaaktivist-tadzio-mueller-pipelines-zu-zerstoeren-ist-unsere-verdammte-pflicht-.html

    • in nicht allzu ferner Zukunft läuft der Tadzio mal ganz zufällig gegen eine Faust, also halt so ganz dumm gelaufen – am falschen Ort zur falschen Zeit. Das Geschrei ist dann kurz abnormal wie immer bei so einem Gesindel, aber wie sagt er ja so treffend: Shit happens…

  12. Der Vergleich mit Ereignissen aus neuerer Zeit hinkt ein wenig.
    Ohne das Versagen der Demokratie hätte es nie eine RAF gegeben. Erst als alle legalen demokratischen Mittel ausgeschöpft waren und die Gründungsmitglieder verarscht wurden bis zum Abwinken, erst dann nach einem langen Entwicklungsweg, haben sich diese Personen radikalisiert. Dieses Problem war genau so hausgemacht, wie alle anderen heutigen Probleme. Heute nennt man Terroristen halt nur Aktivisten. Doch die gehen auch über Leichen und wurden nur angeheuert. Irgendein Ziel haben die dabei nicht – nur zerstören.

    3
    1

Kommentarfunktion ist geschlossen.