Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

An Frieden nicht interessiert: Erneut ignoriert der Westen Verhandlungsinitiativen Putins

An Frieden nicht interessiert: Erneut ignoriert der Westen Verhandlungsinitiativen Putins

Westliche Brandmauer gegen den “Leibhaftigen” Wladimir Putin (Foto:Imago)

Vergangene Woche meldete die Agentur „Reuters“, gestützt auf fünf hochrangige russische Quellen, dass der russische Präsident Wladimir Putin bereit sei, den Krieg in der Ukraine mit einem Waffenstillstand zu unterbrechen, der die derzeitigen Frontlinien anerkenne. Wenn Kiew und der Westen nicht reagieren würden, sei er bereit, weiterzukämpfen. Drei mit Putins Beraterumfeld vertraute Quellen erklärten, dieser habe gegenüber einer kleinen Gruppe von Beratern seine Frustration darüber zum Ausdruck gebracht, dass der Westen versuche, Friedensverhandlungen zu behindern. Auch die Entscheidung des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, Gespräche auszuschließen, stimme ihn unzufrieden. Eine weitere Quelle erklärte, Putin könne so lange kämpfen, wie nötig, sei aber auch zu einem Waffenstillstand bereit, um den Krieg einzufrieren. Drei Quellen sagten, Putin sei sich darüber im Klaren, dass jeder dramatische neue Vorstoß eine weitere landesweite Mobilisierung erfordern würde, und er dies nicht wolle. Putins Sprecher Dmitri Peskow sagte auf Anfrage, der Präsident habe wiederholt deutlich gemacht, dass Russland für einen Dialog offen sei, um seine Ziele zu erreichen. Das Land wolle keinen „ewigen Krieg.“

Natürlich wurden auch diese Angebote von mehreren führenden NATO-Staaten umgehend verworfen. Dabei wurden die üblichen Tatsachenverkehrungen vorgebracht, mit dem die kriegslüsternen Kriegsprofiteure, Strippenzieher und Ukraine-Unterstützer seit über zwei Jahren alle konstruktiven diplomatischen Lösungen torpedieren, um diesen Konflikt mit stetiger Eskalationstendenz weiter am Köcheln zu halten. So wird auch hier Russland die Schuld gegeben: Putin sei nicht ernsthaft an Verhandlungen interessiert, äußerten EU-Diplomaten kategorisch. Es gehe ihm nur darum, Europa zu “spalten“. Nach über zwei Jahren Krieg setze Russland darauf, dass die “Kriegsmüdigkeit im Westen wachsen” und die internationale Unterstützung für die Ukraine sinken werde. Beim Treffen der EU-Außenminister am Montag wurde das russische Angebot schlicht ignoriert. „Wir wollen den Frieden. Und um den Frieden sichern zu können, braucht es die volle Unterstützung der Ukraine“, plapperte die infantile Bundesaußenministerin Annalena Baerbock in gewohnt dümmlich-naiver Manier.

Transatlantische Totalverweigerung

Auch transatlantisch liegt die Totalverweigerung gegenüber einer auf Schadensbegrenzung und Friedenssicherung gerichteten Politik offen zutage: Es geht darum, Russland eine Lektion zu verpassen und es zu demütigen, um den “Angriffskrieg” entsprechend zu ahnden; ganz so, als sei dies etwas, was für eine Atommacht realistisch sei, als würde sich Putin diesen Gesichtsverlust erlauben. Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte auf Anfrage, jede Friedensinitiative müsse “die territoriale Integrität [der Ukraine] innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen“ respektieren. Dass diese nicht die Grenzen nach völkerrechtlicher Selbstbestimmung sind (Stichwort Ostukraine und Referenden), wurde unterschlagen. Russland sei das einzige Hindernis für den Frieden in der Ukraine. Der Kreml habe bisher „kein nennenswertes Interesse an einer Beendigung des Krieges gezeigt, ganz im Gegenteil“. Auch US-Außenminister Antony Blinken ließ verlauten, er glaube nicht, dass Putin an ernsthaften Verhandlungen interessiert sei. Selenskyj bekräftigte mehrfach, dass ein Frieden zu Putins Bedingungen nicht infrage käme. Vielmehr hält er tatsächlich an der Wahnvorstellung fest, sämtliche verlorenen Gebiete, einschließlich der Krim, zurückzuerobern.

Die Ukraine hat jedoch weder genug Menschen noch Material, um den Krieg erfolgreich führen zu können. Die Truppenmoral ist am Boden, nur noch 35 Prozent derer, die nicht kämpfen, sind bereit, dies noch zu tun. Selenskyj steht an der Spitze eines notorisch korrupten, von inneren Konflikten zerrissenen und völlig erschöpften Landes, das auf dem Schlachtfeld immer neue Rückschläge hinnehmen muss. Jeder vernünftige Mensch weiß, dass die Ukraine nicht ohne Gebietsverluste aus diesem Krieg herauskommt. Russland wird die eroberten Territorien niemals räumen, selbst wenn Putin verschwände, würde dies auch keiner seiner Nachfolger tun.

Irrelevante Politzwerge als Gernegroß

Doch anstatt endlich zur Vernunft zu kommen und einen Frieden oder zumindest einen Waffenstillstand auf Basis der Realitäten zu schließen, faseln ausgerechnet weltpolitisch irrelevante Politzwerge wie der französische Präsident Emmanuel Macron, baltische Politiker und deutsche Maulhelden als Gernegroß von Angriffen auf russisches Gebiet, westlichen Ausbildern für die ukrainische Armee und der Zerstörung russischer Raketenabschussbasen. Im Juli sollen – auf Initiative Selenskyjs – in der Schweiz Gespräche über eine internationale Position zur Ukraine beginnen; doch auch hier ist Russland,  wiederum auf Verlangen Selenskyjs, ausdrücklich nicht eingeladen.

Somit wird sich das völlig sinnlose und überflüssige Gemetzel weiter fortsetzen, bis es irgendwann wirklich knallt. Der Westen, der zugelassen hat, dass sich die Situation überhaupt so weit zuspitzen konnte, kettet sich auf Gedeih und Verderb (und bis zur stetig wachsenden Gefahr einer atomaren Eskalation) an die Ukraine, um einen Krieg am Laufen zu halten, der von keiner Seite mehr militärisch zu gewinnen ist. Man hält an völlig unsinnigen Maximalforderungen fest, nur um am Ende doch einlenken zu müssen – aber um den Preis zahlloser weiterer Toter. Es ist das Gegenteil von Staatskunst und Realpolitik, was den globalen Westen reitet.

39 Responses

  1. Eine Gesellschaft, die sich systematisch weigert, zu erkennen, dass ihr
    physisches Überleben unmittelbar in Frage steht, und die keinen Schritt zu
    ihrer Rettung unternimmt, kann nicht als psychisch gesund bezeichnet werden.

    59
    1
    1. Richtig, allerdings viel zu gelinde ausgedrückt.
      Es sind Mörder, die Blut fließen lassen wollen, natürlich nicht das eigene Blut.
      Es muss das Blut von Ukrainern + Russen in deren verrückten Köpfen sein.
      Solche Kriegstreiber gehören weggeschlossen !

      28
    2. Ich finde auch das Erstarren der russischen Gesellschaft zum Putinschem Angriffskrieg unterirdisch. Wird höchste Zeit, dass in Russland ein Regimechange stattfindet.

      1
      37
      1. das Vorgehen Putins ist in Ordnung.
        wenn du Jahrzehntelang verarscht und dann 8 Jahre lang provoziert
        wirst dann ist das halt so

        22
      2. Wenn der Artikel des Bloggers stimmt, dann koennen wir froh sein, das Putin so vernuenftig ist und sich nicht provozieren laesst.
        Michael Synder schreibt, das ukri Kampfdrohnen am 23 Mai 24 eine Radar Vorwarnstadion zur Meldung von ankommenden Nuklearraketen, die sich im Suedwesten Russlands befindet, erheblich beschaedigt haben und die Westmedia dazu schweigt.
        https://michaeltsnyder.substack.com/p/the-western-media-being-strangely?utm_source=post-email-title&publication_id=1520363&post_id=145009500&utm_campaign=email-post-title&isFreemail=true&r=17wsxx&triedRedirect=true&utm_medium=email

      3. Es ist eine identische Situation wie vor und bis 01.09.39 im echten Ost-Deutschland und in Polen, wo Polen und deren ebenfalls (wie heute in der Ukraine) beschnittene Hintertanen um jeden Preis Deutschland in einen Krieg zwingen wollten. Polen haben Hunderttausende Deutsche inkl. der Volkdeutschen im neu gegründeten Polen überfallen, beraubt und viele Zigtausend ermordet, nur weil sie Deutsche waren.

        Das alles war seit 1848 auf dem Pan-Slawisten Kongreß in Prag von Polen und Tschechen beschlossen, die so ihre wirtschaftlich überlegenen deutschen Nachbarn los werden wollten (Linie Lübeck-Triest). Und es gibt massenweise Aussagen hoher polnischer Politiker gegenüber “westlichen” Diplomaten, die klarstellen, daß Polen als Nutte der Briten alles tun werde, um Deutschland einen Krieg aufzuzwingen.

        Exakt zu 100% das Gleiche hat die Ukraine mit dem Russischen Volk gemacht und wieder waren die Führer Beschnittene (man lese dazu Johannes 8:44, was der Christus zu diesem Volk sagte).

        Auch Diktatoren und Volksverräter wie der aus Braunau haben ein Recht auf Wahrheit – und wie Putin in Polen erklärte, hatte der aus Braunau keine Chance hatte und alles versucht hat, einen Krieg zu vermeiden. So erging es jetzt Putin und dem russischen Volk.

        Wir erleben einen spirituell begründeten Krieg zwischen Christen (früher Deutsche, jetzt Russen) und denselben Satanisten, die schon der Christus als solche benannte.

        1. Ein Lichtblick, daß es noch solche Urchristen wie Sie einer sind, gibt.
          Tut gut zu wissen, daß meinereiner nicht alleine ist.

          Aloha! 🍀🙂✨

  2. Wird Europa von Spinnern in den 3. Weltkrieg gezwungen?
    Ihr Kriegseintrittshetzer habt nicht mehr alle Sinne beisammen !
    Wer für Krieg ist, Waffen liefert und Gelder zur Verfügung stellt, ist ein krimineller, der mit Tötungsabsicht in seinem
    dummen Kopf handelt !

    32
  3. Gerade eine Umfrage von Civey gelesen, in der die Mehrheit der Deutschen den Angriff auf Russland mit Nato-Waffen befürwortet. Obwohl diese Umfragen als getürkt angesehen werden können, werde es Menschen für bare Münze nehmen und befürchten, dass sie, wenn sie nicht die gleiche Meinung vertreten, ausgeschlossen und als Putin-Versteher gebrandmarkt werden. Es gibt allerdings, auch unter den Unternehmern noch Menschen, die zu ihrer Meinung stehen. Allerdings führen die Yankees auch da schwarze Listen “Eine Forschergruppe der US-amerikanischen Universität Yale sammelt seit Kriegsbeginn Daten über westliche Unternehmen in Russland, auch als “Liste der Schande” bekannt. ” https://www.t-online.de/finanzen/aktuelles/wirtschaft/id_100416694/ritter-sport-chef-ronken-verteidigt-geschaeft-in-russland.html Ich hoffe, Herr Ronken und die anderen Unternehmer stehen auch weiterhin dazu. Es wird Zeit, den Yankees klarzumachen “get out of our country and don’t let the door hit you in the butt on you way out, good riddance. Unwelcome guests and fish have somthing in common: after three days they start to stink”.

    14
  4. Es gibt so viele Indizien in den westlichen Aussagen, die offensichtlich erkennen lassen, wer hier nicht verhandeln will. Obendrein boykotieren sie jede mögliche Kommunikation mit Russland. Ihnen fehlt in voller Gänze Selbstreflexion und Würde!! Die Oligarchen im Hintergrund machen derweil Geschäfte …

    18
  5. Die Situation erinnert mich immer stärker an die Vorgeschichte des 1.Weltkriegs, der ja (inzwischen) international anerkanntermaßen nicht allein von Wilhelm II. angezettelt wurde. Es waren mehrere Beteiligte in Europa, die sich (zu) stark fühlten und denen es einfach zu gut ging. Eigene Erfahrungen mit Maschinengewehren, Giftgas usw. hatte man nicht. Gr0ßmannssucht schon!

    Neuartige Waffen wurden zwar in den Kolonien eingesetzt, um mal eben ein paar Zehntausend mit Speer und Bogen bewaffnete Einheimische umzubringen, aber es gab keine Erfahrungen, wie es abläuft, falls der Gegner die gleichen Waffen hat wie man selbst. Der Krieg 1870/71 hatte zwar einen kleinen Vorgeschmack gegeben; dieser wurde aber nicht besonders ernstgenommen.

    Auch jetzt wieder faseln Kriegstreiber wie Macron, Hofreiter, Strack-Zimmermann, Kiesewetter u. a. von NATO-Angriffen gegen Russland auf russischem Gebiet und die anfangs nur „Unterstützung“ genannten Waffenlieferungen an die Ukraine wenden sich immer mehr zur Vorbereitung eines eigenen Eingreifens.

    Wie in „1984“ versucht man von der Realität im eigenen Land abzulenken, indem „der Krieg am Ende der Welt“ die Bevölkerung in Angststarre halten soll. Während in der Ukraine zuletzt die Wintersportgebiete überlaufen waren, weil sich die Kampfhandlungen lediglich auf einem Bruchteil des gesamten Staatsgebietes abspielen und Zehntausende Fahnenflüchtige zwischen 18 und 60 Jahren gemütlich in der BRD von Bürgergeld leben. Sollen doch die Anderen kämpfen, wenn es ihnen Spaß macht (?).

    17
  6. Die USA verstehen nur eine Sprache und die ist die sie selber anwenden Hinterlist und Gewalt. Gorbatschow hat sich bei den 2+4 Verträgen schon vom Westen über den Tisch ziehen lassen. Dann haben die den Jelzin kräftig was eingeschenkt und die Wirtschaft zerstört. Bei den Minsker Friedensabkommen hat dann wohl die Genossin Merkel Putin so belatschert das er glaubte der Westen sei ehrlich. Er hätte gleich zu Anfang bis zur polnischen Grenze durch marschieren müssen und nicht auf Verhandlungen hoffen. Mit der Nato kann man nicht verhandeln. Dazu ist die gar nicht gegründet worden. So oder so läuft alles auf einen 3. WK hinaus. Die Nato will es nicht anders, Russland erobern. Das geben die ja auch immer wieder zu.

    17
  7. Sie erwarten zu viel – völkischer Nationalismus ist Vernunftargumenten nicht zugänglich.

    „Dieses ukrainische Volk hat das gute Recht, sein Territorium als sein Territorium zu bezeichnen und zu verteidigen.“ – Katrin Göring-Eckardt (GRÜNE) am 15.04.2024

    Völkischer Nationalismus kennt nur eine Lösung: Menschen lieber umzubringen, als sie in ihre ersehnte Unabhängigkeit zu entlassen.

    Darum ist völkischer Nationalismus mit dem christlichen Gottes- und Menschenbild auch unvereinbar.

    „Völkischer Nationalismus ist mit dem christlichen Gottes- und Menschenbild unvereinbar.“ – Beschluss der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz am 22.02.2024

    Außer bei Katrin Göring-Eckardt.

    6
    5
    1. “Außer bei Katrin Göring-Eckardt.”
      Weder Katrin noch die Bischofskonferenz weiß was sie absondert.Widersprüche stören nicht ,der kraut versteht sie sowieso nicht.

  8. Das Volk ist eben nicht in der Lage zu erkennen, was eine Ausweitung des Krieges durch den Einsatz westlicher Waffen auf russischem Gebiet bedeutet. Oder warum finden keine Demos statt, wo sonst fur jeden Irrsinn demonstriert wird? Wie will man denn wissen, was ein Putin über solche Aktionen denkt? Ja, ein Putin redet ständig von roten Linien und macht (bisher) nichts, aber wie lange noch?

    8
    1
  9. Es sind alles ferngesteuerte Marionetten. So werden beide Seiten von den selben Finanzquellen finanziert. Neben der Pharmaindustrie ist die Rüstungsindustrie der Gewinner. Ginter beiden steht Black Rock & Co; und hinter diesen Rockerfeller/Rothschild.

    Der Krieg wird benötigt, um im Hintergrund die neuen, programmierbaren digitalen Währungen aufzubauen. Sobald diese “stehen” , ist ein entscheidender Schritt zur Agenda 2030 getan.

    Es gibt hierüber so viel Literatur. Es ist müßig, dies immer wieder lang und breit erklären zu müssen

    1. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, gell?

      Der Pandemie-Vertrag ist gescheitert. Es wird noch mehr nicht so laufen wie von den sogenannten Eliten geplant.
      Der UA gehen die Kämpfer aus, dem Westen geht die Munition aus, den USA geht das Geld aus und heute ist auf Island ein Vulkan ausgebrochen. Somit sind sämtliche Klimamodelle für die Tonne.
      Ätsch! 😁

  10. Putin schlug Ende des vergangenen Jahres einen Waffenstillstand im Donbas vor
    Der russische Präsident Wladimir Putin schlug einen Waffenstillstand in der Ukraine als Weg zum Frieden vor. Dies wurde jedoch von der Biden-Administration abgelehnt, teilt die Nachrichtenagentur Reuters mit.
    https://www.freiewelt.net/nachricht/putin-schlug-ende-des-vergangenen-jahres-einen-waffenstillstand-im-donbas-vor-10095825/

    Medienbericht – Trump: Ich hätte Moskau und Peking “bombardiert”
    Der Ex-Präsident Donald Trump hat angeblich beschrieben, wie er während seiner Amtszeit reagiert hätte, wenn Russland oder China ihre Nachbarn angegriffen hätten. Er, so Trump, hätte Moskau und Peking in diesem Fall “bombardiert”.
    Der ehemalige US-Präsident und derzeitige republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat gegenüber Wahlkampfspendern geäußert, dass er Moskau und Peking “bombardiert” hätte, wenn sie während seiner Amtszeit die Ukraine beziehungsweise Taiwan angegriffen hätten, berichtete die Washington Post am Dienstag unter Berufung auf Quellen.
    https://dert.online/nordamerika/207424-medienbericht-trump-ich-haette-moskau/

    So viel zum Thema “Friedensengel” Trump…

    5
    2
    1. War das der echte Trump oder ein DeepFake, kreiert von KI?
      Diese Frage ist berechtigt, denn neulich sah ich ein Video, in dem Trump seine Frau zum Verkauf anbot. Er erklärte, sie habe noch nie mit ihm geschlafen und würde es auch nie tun. Zudem sagt sie, er stinke “wie ein Schwein aus dem Arsch”.

      Es ist also durchaus möglich, daß gewisse Kräfte modernste Technik benutzen, um Politiker etwas sagen zu lassen, was diese nie gesagt haben. Der Manipulation sind jedenfalls in diesen Zeiten keine Grenzen gesetzt.
      Man kann übrigens mittels dieser Technik sogar Tote auferstehen lassen, zumindest auf dem Bildschirm. Unkritische Gucker glauben eh alles, was sie in der Glotze sehen, gell?

      7
      2
      1. @Bimmelbahn

        Wohl eher der echte Trump.
        Trump hat auch mich sehr enttäuscht. Seine Forderungen an Mike Johnson ein neues Hilfpaket der Ukraine zu verabschieden (am 20. APril diesen Jahres) ist eine Unverschämtheit. Am 20.April wurde ein neues Militär-Hilfpaket mit einem Umfang von 61 Mrd $ verabschiedet, auch dank Trump. Genau das hat auch viele MAGA-Anhänger innerhalb der Republikanischen Partei extrem enttäuscht.
        Es war übrigens auch US-Präsident Trump, der schon im Jahre 2017 das Verbot des Exports von lethalen US Waffen an die Ukraine aufgehoben hat.
        Als der Ukrainekrieg im Februar 2022 ausgebrochen ist, hat Trump sich 2022 selbst gelobt, dieses Verbot aufgehoben zu haben, da die Ukraine sich dank seiner Waffenlieferungen sehr gut verteidigen könne gegen den “Aggressor” Russland.
        Trump will keinen Frieden. Er hat es selbst gesagt, dass er nur beide Seiten (Russland udn Ukraine ) zu Friedensbverhandlungen zwingen will, damit beide Seiten einen Friedensvertrag abschließen.
        Der Frieden war schon im April 2022 in greifbarer Nähe. Nur der Westen hatte diesen Frieden tropediert. Trump hat übrigens bis heute nicht ein einziges Wort Kritik an
        den britischen Ex-Premierminister B. Johnson gerichtet, der einer der Hauptverantwortlichen für das Scheitern der Friedensverhandlungen im März 2022 ist!
        Russlands Präsident Putin hat seit 2022 immer gesagt, dass er zu Friedensverhandlungen bereit sei. Allerdings weigert er sich alle Gebiete an die Ukraine abztutreten (und die Grenzen von 1991 zu akzeptieren). Trumps Strategie besteht nun darin, den Krieg massiv weiter anzuheizen, damit beide Seiten wegen Erschöpfung und fehlender Ressourcen zu einem Frieden gezwungen werden. Die MAGA-Trumpisten wie Mike Johnson und Michael McCaul fordern Biden und seine Administration seit Wochen dazu auf der Ukraine die Erlaubnis zu erteilen mit Marschflugkörpern Russlands Gebiete tief im inneren Russlands zu bombardieren, um den Krieg nach Russland zu tragen.

        Viele US Politiker, darunter auch MAGA-Republikaner udn Neocons hatten schon im Mai 2022 enthüllt, was der wahre Hintergrund dieses Ukrainekrieges sein soll udn warum der Westen so viel Geld udn Ressourcen in die Ukraine reinsteckt um der Ukraine zu helfen. Es geht einzig udn allein darum Russland “auszubluten” und zu schwächen. Da Russland in den letzten 24 Jahren zu einem wichtigen global Player udn zum Konkurrenten des Westens geworden ist. Eine neue Konkurrenz wird der US-Hegemon nicht dulden.

        1. Danke für die Info!
          Der Westen wird diesen Krieg jedoch verlieren. Russland kann es sich leisten, auf Zeit zu spielen, der Westen nicht.

      2. @Bimmelbahn

        Hier erklärte Trump im APril dieses Jahres, warum er und die US-Republikaner die Ukraine auf jeden Fall weiterhin unterstützen wollen

        (nur auf englisch)
        Donald Trump: Ukraine’s Survival Is Important to US
        https://www.newsmax.com/world/globaltalk/donald-trump-ukraine-mike-johnson/2024/04/18/id/1161602/

        Newsmax ist ein pro-republikanisches Nachrichtenportal. Newsmax ist eines der wichtigsten Nachrichtenportale unter den Republikanern gleich nach Foxnews!

        1. Das Überleben der Ukraine ist wichtig für die US-amerikanische Kriegswirtschaft.
          Und für die geheimen Bio-Labore der CIA.
          Und für Blackrock, Vanguard und Co.
          Und für den Biden-Clan.
          Und für noch mehr Kriminelle …

      3. @Bimmelbahn
        Und selbst die deutsche Zeitung “Die Welt”, die meistens auch pro-republikansich und trumpkritisch berichtet, hatte sich Mitte April gewundert, warum Trump nun doch auf einmal für das Ukrainehilfspaket ist. Er ist quasi umgefallen. Kurz vor der Abstimmung im US Repräsentantenhaus warb er ausdrücklich dafür, diesem Hilfspaket zuzustimmen.
        https://www.welt.de/politik/ausland/article251102242/Republikaner-Trump-spricht-sich-klar-fuer-die-Ukraine-aus-sieht-aber-Europa-in-der-Pflicht.html

        https://www.bild.de/politik/ausland-und-internationales/donald-trump-deutet-unterstuetzung-fuer-ukraine-an-87869016.bild.html

        1. Sicherlich ist Trump kein Friedensengel. Er ist im Vergleich zu Biden lediglich das kleinere Übel.
          Ein Jammer nur, daß die USA außer diesen beiden Greisen offenbar keine besseren Führer zu bieten haben!

    2. “So viel zum Thema “Friedensengel” Trump…”
      Wir befinden uns im Wahlkampf und die WP ist bekanntlich ein Organ der Demokraten.

      2
      2
  11. Diese “weltpolitisch irrelevante Politzwerge” haben noch nie Kampfhandlungen auf eigenem Territorium erlebt.
    Sie haben keinerlei Vorstellung was es für die Bevölkerung bedeutet in einem Kriegsgebiet zu leben.
    Allesamt Maulhelden die in ihren gutgeheizten Büros hocken und zuhause ohne Angst vor Raketen leben.
    Um wenigstens etwas Mitgefühl zu heucheln lässt man sich ab und zu zu einem Blitzbesuch an die Front
    kutschieren um danach schnellstmöglichst wieder zu verschwinden. Unter solchen Bedingungen kann
    man natürlich das Maul aufreißen und dumme Sprüche klopfen. Das diese hohlen Phrasen inzwischen
    nur noch lächerlich sind merken diese Hobbykrieger natürlich nicht.

    1. “Das diese hohlen Phrasen inzwischen nur noch lächerlich sind merken diese Hobbykrieger natürlich nicht.”
      Vor allem interessiert sie das Schicksal der Menschen nicht.Stirbt einer ,dann ist er eben tot.Sein Problem.

  12. ich habe auch immer und wieder gelesen, dass der russ. präsident frieden will, auch in der zeit als der unfrisierte engländer der truppe von selensky abriet zum frieden, siehe auch tucker charlson und mcgregor und der richter napoletano , sowie scott ritter…… aber die obersten in der eu wollen den krieg, ebenso unsere noch gewählten

    1. Darf ich fragen, warum Sie alles klein schreiben, sogar Namen?
      Können Sie sich nicht an Regeln halten oder wollen Sie es nicht? 🤔

      3
      2
      1. Kultureller Selbstmord der Fremddenker.

        Bester Mustersatz:

        Meine Frau ist gut zu Vögeln.

        Und nun mal alles klein schreiben.

  13. Krieg ist sooo geil!!!!! Warum Frieden, wenn man Krieg haben kann? An einem Frieden verdient keine Sau, aber ein Flächenbrand in der Region ist ein Selbstläufer in Sachen Rendite und Gewinnmaximierung. Und solange die deutschen Deppen das alles mitfinanzieren, hat doch keiner Interesse daran, zu verhandeln. Der Kriegskasper in der Ukraine fordert und fordert und der Westen liefert und liefert, damit das Blutvergießen munter weiter gehen kann.
    Habe ich schon erwähnt, dass die Waffen aus der USA nicht geschenkt werden, sondern verkauft, mit einem Kredit, der von Deutschland gebürgt wird. Dazu kommt ja noch die Aufbauhilfe, die ja nur Schlappe 600 Milliarden kosten soll und von deutschen Steuerzahler getragen wird. Leider merkt der deutsche Michel nicht, dass er ständig an der Nase herumgeführt wird und spendet auch noch reichlich für die Ukraine, damit die Aktionäre des Krieges noch reicher werden.
    Hier zündeln die USA mit Hilfe der Europäer auf einem Pulverfass, auf dem aber leider nur die Europäer sitzen.
    Explodiert alles, können sich die Amis zurücklehnen. Sieben auf einen Streich!

  14. Der Konflikt hat eine kriegerische Vorgeschichte von rund 8 Jahren, seit dem Maidanputsch von 2014, mit 14.000 Toten in den von Kiew bombardierten und heute umkämpften Ostgebieten. Unsere Steuergelder gehen in die Waffenindustrie und an deren Aktionäre, hauptsächlich Black Rock, Vangard etc. Ukrainer können sich vom Militärdienst freikaufen oder entziehen sich der Einberufung durch Flucht ins Ausland. Die ukrainische Regierung, so wird zu recht vermutet, beraubt die Hilfsgelder vom Ausland und entzieht Teile der Waffenlieferungen Ihren Frontkämpfern zum kriminellem Weiterverkauf ins Ausland zwecks eigener privater Bereicherung.

    In Deutschland wird über die Wiedereinführung der Wehrpflich geredet. Warum denn?

    Der ÖRR bringt selbst in Kindersendungen Kriegsgeräte ins Spiel und es werden vermehrt brutale Filme gezeigt. Das lässt befürchten, dass nicht nur weiterhin unsere Steuergelder für Mord, Tod und Elend missbraucht werden, sondern auch unsere Kinder an die Kriegsfronten getrieben und verheizt werden sollen.

    Genauso müssten die Finanzen für den Krieg gestrichen werden und diese verbrecherische Regierung in Berlin abgesetzt und vor Gericht gestellt werden. Nur die AfD stellt sich gegen den Kriegswahnsinn und wird selber gejagt und übel bekriegt.

    Wir werden angehalten uns demokratisch und friedlich im Inneren zu verhalten, während die Amperegierung unsere demokratischen Möglichkeiten beständig schrittweise reduziert und uns damit zu passiven Zuschauern macht, die tatenlos zusehen müssen wie unser Land auf fast allen Ebenen gegen die Wand gefahren wird (siehe Energiewende, Deindustrialisierung, Altersarmut, ungebremste Migration, Islamisierung mit Aussicht auf ein deutsches Kalifat, steigende Ausländerkriminalität, Zerstörung der traditionellen Familie…) und zusätzlich in den Krieg getrieben wird. Nicht wenige fragen sich wann die Grenze erreicht ist, an der die demokratischen Spielregeln zu überwinden sind und zur Selbsterhaltung, ja fast zum nackten Überleben, andere Mittel und Aktionen dringend notwendig werden.

    Sollten Grüne, SPD oder die CDU in der nächsten Legislaturperiode wieder das Sagen in irgend einer Regierungskoalition bekommen, geht dieses Drama weiter. Ich schätze, dass dann selbst die heute noch erlaubte Kriegsdienstverweigerung als Delegitimierung der Regierung bezeichnet wird und zur strafbaren Handlung verkommt.

    Die Alternative für Deutschland wählen, Protestaktionen, ziviler Widerstand/Ungehorsam sind derzeit die wohl noch einzig erlaubten Mittel (?) gegen den durchgeknallten Wahnsinn unserer Regierung(en).

  15. Der Ukraine-Krieg: Ein weiteres Endspiel eines Schuldgeldsystems. Mehr nicht.
    Wohin das diesmal führt? Keine Ahnung. Aber würden sich nicht Atommächte gegenüberstehen,
    hätten wir den WK3 längst. Also bin ich sogar eher optimistisch, dass es zum Äußersten kommt.

  16. Das ist hauptsächlich im Sinne der USA. Den wenn da wieder Frieden herrscht, wird der Westen wieder Handels Beziehungen mit Russland auf zum Nachteil der Ammis.