Mittwoch, 19. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Angst essen Hirn auf: Helden im Widerstand gegen den Klima-Holocaust

Angst essen Hirn auf: Helden im Widerstand gegen den Klima-Holocaust

Tägliches Affentheater auf Deutschlands Straßen (Foto:Imago)

Die Historisierung der NS-Herrschaft und des Dritten Reichs wird nicht nur durch das allmähliche Aussterben seiner letzten Zeitzeugen beschleunigt, sondern vor allem durch immer unsäglichere Relativierungen seiner epochalen Greuel: Die schamlose Vereinnahmung dieses Menschheitsverbrechens für tagespolitische und heutige Zwecke wird zunehmend ausgerechnet von der Linken betrieben, die ansonsten ihren “Antifaschismus” wie eine Monstranz vor sich hertragen und hinter jedem Nazi-Vergleich Verharmlosung oder Geschichtsvergessenheit wittern. Konkret geht es um die so geistesgestörte wie zynische Mode von Klima-Aktivisten, das “Verbrechen” des angeblich menschgemachten Klimawandels mit der Barbarei der Nazis auf eine moralische Stufe zu stellen.

Die Bildungsferne, Geschichtslosigkeit und oftmals schiere Dummheit einer verhetzten jüngeren Generation, deren Schulzeit nicht länger von kritischem Denken und Wissensaneignung, sondern von Mitläufertum und ideologietriefender Hirntränke geprägt ist, mag nur ein schwacher Trost oder Erklärung für diese unappetitliche und frustrierende    Verstiegenheit sein, mit der vor allem die Klimafanatiker der „Letzten Generation“ von sich reden machen. Tatsächlich begeben sich sogar gestandene Juristen auf dieses ahistorische Glatteis – wie die unfassbare Entgleisung zeigt, zu der sich Gerd Winter, Verteidiger der Sektensprecherin Carla Hinrichs, bei deren Prozess in Berlin hinreißen ließ. Hinrichs steht dort wegen Nötigung aufgrund ihrer Verkehrsblockaden vor Gericht, Winter ist ihr ehemaliger Universitätsprofessor. Im Prozess schleuderte der Anwalt dem Richter folgende Tirade entgegen: „Meine Generation hat ihre Eltern gefragt: Habt ihr den NS-Staat toleriert oder gar unterstützt, oder habt ihr Handlungsspielräume, ihn zu bekämpfen, ausgenutzt? Diese Frage stellt sich neu mit der noch viel größeren Katastrophe, die auf uns zukommt, und sie wird auch Ihnen, Herr Vorsitzender, gestellt werden.

Geschichtspervertierender Unsinn

Winter bezeichnet die angebliche Klimakrise also allen Ernstes als „größere Katastrophe“ als die Zeit des Nationalsozialismus. Besser lässt sich kaum noch verdeutlichen, welches verheerende Ausmaß von Verblendung die Klimahysterie angenommen hat, als am Beispiel dieser unsäglichen Aussagen eines wohlgemerkt bereits 80-jährigen (!) Professors der Rechtswissenschaften, der schon aufgrund seines Alters und seiner Lebenserfahrung wissen müsste, welch hanebüchenen und geschichtspervertierenden Unsinn er hier zusammenredet. Anna Staroselski, Präsidentin der Jüdischen Studierenden-Union Deutschlands, kritisiert zu Recht empört: “Abgesehen davon, dass die Täterfrage in den Familien über Jahrzehnte totgeschwiegen wurde und in den meisten Fällen bis heute nicht thematisiert wird, ist es entsetzlich, dass der Rechtswissenschaftler Gerd Winter für die Rechtfertigung der Aktionen der Letzten Generation eine Parallele zwischen dem heutigen deutschen Rechtsstaat und dem NS-Regime zieht.“ Weiter sprach Staroselski von einer „widerlichen Obsession, alles mit dem Nationalsozialismus zu vergleichen, um einem bestimmten Thema mehr Gewicht zu verleihen“.

Auch die Universität Bremen, Winters Alma Mater, sah sich zu einer deutlichen Distanzierung von dessen Äußerungen gezwungen und betonte, dass dieser sich „nicht mehr im aktiven Dienst“ befinde. Allerdings scheint eine dienstliche Verbindung durchaus noch zu bestehen: Winter hielt gerade noch im letzten Wintersemester ein Seminar zum Thema Kreislaufwirtschaftsrecht. In seinem angeblichen pro-bono-Nebenjob als Hinrichs Strafverteidiger plädierte er – wenn auch erfolglos – auf Freispruch vom Vorwurf der Nötigung. Dabei stimmte er ebenfalls in den apokalyptischen Duktus seiner Mandantin und ihrer Gesinnungsgenossen ein: „Im Vergleich zu den massiven Klimaschäden, zu deren Verhinderung die Angeklagte beitragen wollte, ist dieser Effekt vernachlässigbar“, äußerte er und meinte damit den angeblich nur „minimalen Störeffekt“, den der Protest im Straßenverkehr gehabt habe, wie er anschließend erläuterte; eine für einen Rechtsprofessor a.D. bemerkenswerte und eigenwillige Interpretation des Rechtstaatsprinzips, in der neuerdings Täter definieren dürfen, welche Schäden ihre Taten überhaupt angerichtet haben oder nicht.

Carla aus Bremen und Jana aus Kassel: Gute versus böse Relativierer

Diesem gefährlichen Nonsens schloss sich das Gericht zum Glück nicht an, wenngleich das Urteil gegen die Klima-Megäre das Gegenteil einer generalpräventiven Abschreckung war: Hinrichs wurde zu einer ridikülen Geldstrafe von 20 Tagessätzen à 30 Euro verurteilt. Selbst gegen dieses lasche Verlegenheitsurteil hat sie jedoch bereits Berufung angekündigt – kein Wunder, geht es ihr hier doch allein um die maximale öffentliche Ausschlachtung und Stilisierung als “Widerstandskämpferin”. Das ist nämlich der wahre Hintergrund auch von Winters unsäglicher Geschichtsrelativierung: Indem der “Klimawandel” mit dem Holocaust auf eine Stufe gestellt wird, können sich die selbstklebenden Wohlstandskids nämlich praktischerweise in der Tradition von Weißer Rose & Co. sehen. Bezeichnend ist, dass das salonlinke Empörium der Medien hierzu schweigt, während die 22-jährige “Jana aus Kassel” wochenlang mainstreammedial durch den Dreck gezogen wurde, weil sie sich bei einer Corona-Protestaktion mit Sophie Scholl verglichen hatte. Der eine Vergleich ist so absurd wie der andere, doch da es sich bei den Klimaklebern inzwischen um eine bundesweit tätige kriminelle Vereinigung handelt, die zudem noch von Politik und einflussreichen Eliten Ertüchtigung und Unterstützung erfährt, wiegt die perfide Geschichtsrelativierung hier deutlich schwerer.

Dazu passt auch der Fanatismus der “Aktivisten”: Bereits vor dem ersten Gerichtstermin hatte Carla Hinrichs nicht die allergeringste Einsicht gezeigt. „Es war moralisch richtig. Und es ist auch aus juristischer Sicht kein Verhalten, das durch dieses Gericht bestraft werden sollte“, ließ sie in der üblichen selbstgerechten Verblendung verlauten. Nach dem Urteil erklärte sie, allenfalls vor Haftstrafen, am meisten aber vor allem vor der „Klimakatastrophe und ihren Folgen“ Angst zu haben. Beide Sorgen sind aus unterschiedlichen Gründen unrealistisch, doch die hysterische Grundstimmung der Klimabewegung macht ihre eigenen Anhänger keiner rationalen Einsicht mehr zugänglich; um Rainer Werner Fassbender zu paraphrasieren: “Angst essen Hirn auf”.  Ein Umdenken ist bei solchen Fanatikern also nicht mehr zu erwarten und die lächerliche Geldstrafe wird ebenfalls nichts zur Verhinderung weiterer Straftaten beitragen. Ganz im Gegenteil kapitulieren bereits die ersten deutschen Städte vor den Forderungen der Klimasekten, um sich deren Terroraktionen zu ersparen. Bei soviel Rückenwind fällt dann auch die NS-Verharmlosung durch schwachsinnige Vergleiche nicht mehr weiter ins Gewicht.

19 Antworten

  1. Auch ohne apokalyptische Monstrosität im Hintergrund ist das doch inzwischen Standard:

    Wer das sagt, was man hören will, ist ein Experte – und wer das sagt, was man nicht hören will, ist ein Nazi.

    15
    1
  2. Wenn wir uns bis zum Juni 2023 nicht von fossilen Brennstoffen trennen, bricht die Endzeit an:

    Die von der Evangelischen Kirche gottgleich verehrte Heiligkeit, Greta Thunberg, kündigte 2018 an, dass der Klimawandel die gesamte Menschheit auslöschen wird, wenn wir nicht innerhalb der nächsten fünf Jahre aufhören, fossile Brennstoffe zu nutzen.”

    aus:

    “Festhalten! Laut Greta Thunberg bleiben noch drei Monate bis zum Klima-Kollaps”
    https://exxpress.at/festhalten-laut-greta-thunberg-bleiben-noch-drei-monate-bis-zum-klima-kollaps/

    8
    1
    1. es wirk… wie ihr volldeppen deutschland lahm legt …
      oh ihr deppen…
      hoffe dein vater oder mutter war auch beim kaufhof beschäftigt…
      lernen durch mit tun… klar…

      4
      2
  3. Man weiß wirklich nicht mehr, was man zu so viel Dummheit und Arroganz sagen soll!

    Die heutige „Klima-Situation“ mit Zuständen unter der Nazi-Herrschaft zu vergleichen ist, so dumm und letzteres verniedlichend, dass einem die Worte fehlen. Wurde denn einer dieser Hirnverklebten gerade aus einem KZ entlassen oder in einer Zelle gefoltert, aus seinem Betrieb entlassen oder sein Geschäft mit Hetz-Parolen beschmiert? Nichts von alledem!
    Die sind sogar so dumm zu glauben, dass das Wetter für die ganze Welt ausschließlich in Deutschland gemacht wird! Dabei ist die Welt doch so groß, dass es noch viel attraktivere Möglichkeiten gäbe sich anzukleben. Am Kapitol in Washington, auf dem Platz des Friedens in Peking, irgendwo in Neu Dehli oder Kalkutta oder wo sonst noch „Klima oder Wetter gemacht werden könnte“. Zwischen Klima und Wetter, denkbare Ursachen und Zusammenhänge glänzt das Sprengsel der Allerletzten mit „Null Ahnung“, aber das mit voller Schnauze!

    Die Gerichte sollten endlich für klare Rechtsverhältnisse sorgen! Rechtlich „zu diskutieren“ gibt es da schon lange nichts mehr. Dieses Ankleben und den Verkehr behindern stellt eine Nötigung dar, die der Staat umgehend zu beseitigen und strafrechtlich zu verfolgen hat. Wie sieht es denn mit der Verantwortlichkeit der Autofahrer „für das Klima“ überhaupt aus? Absurd! Nicht einmal eine einzelne Landesregierung könnte man als Verursacher zur Verantwortung heranziehen oder benennen! Wenn der Staat für sich ein Gewaltmonopol in Anspruch nimmt, hat er auch dafür zu sorgen, dass Recht und Gesetz der Respekt entgegengebracht wird, ohne die eine Gesellschaft auseinanderfällt!

    Bezeichnend ist, dass man sich nur in Deutschland traut, „aufmüpfig zu sein“. In allen anderen Staaten wäre dieser Spuk schnell vorbei!

    12
  4. Die Deutschen waren genausowenig Nationalsozialisten, wie sie heute linksgrün sind. Der Unterschied: Damals war es ein komplett ausgeblutetes Land mit Hunger und Not. Deutschland wurde ermordet durch Versailles und Adolf änderte das. Dieser Tage ist die dekadente Dummheit grenzenlos und weil es so schön paßt, wird Adolfs Anzug zB einem Björn Höcke übergespülpt. Aber Björn ist ein Bürgerlicher, kein Linker. Also sagt man, die Nazis waren Rechte. Es waren aber Linke, das sagt doch schon das Wort. Deswegen sagen wir nicht Teetasse (was eine Tasse wäre) sondern Tees und damit wird aus einem linken Begriff ein rechter. Aber die NSDAP bestand aus NationalSOZIALISTEN – nicht aus Nationalen!

    Der Autor macht einen Fehler, wenn er verabsäumt das Allerdeutlichste nicht herauszuschälen. Zitat: “Die schamlose Vereinnahmung dieses Menschheitsverbrechens für tagespolitische und heutige Zwecke wird zunehmend ausgerechnet von der Linken betrieben, die ansonsten ihren “Antifaschismus” wie eine Monstranz vor sich hertragen und hinter jedem Nazi-Vergleich Verharmlosung oder Geschichtsvergessenheit wittern. ”

    Dieser Satz hinterläßt das Gefühl, als wären die Linken zumindest gedanklich sowas wie die Gegenseite zu N-SOZIALISTEN. Das sind sie eben nicht! Sie sind die Wiederholung.
    Und damit hier keine falschen Eindrücke entstehen – ich bin libertär! Aber wer so schreibt, ist Gefangener einer falschen Denke.
    Im Vorwort von Mein Kampf schreibt Adolf (aus der Erinnerung): “Ich könnte kein Beamter sein, nein nein das könnt ich nicht.” Der Libertäre könnte es auch nicht und Linke eher auch nicht. Beamte sind mehrheitlich Bürgerliche, Konservative. Menschen die sich einreihen, ihren Job machen. Libertäre suchen Freiheit (Selbständige, Abenteurer). Linke sind Weltveränderer, Menschen mit einer Agenda (Lehrer, Künstler).
    Und wenn denn irgendwann einmal verstanden würde, daß N-Sozialisten, Sozialisten sind und damit nicht rechts sein können; wenn diese Indoktrination weg wäre, dann hätte der Autor einen anderen Argumentationsweg gewählt.

    Zitate Anderer:
    „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus». Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“ –Ignazio Silone, italienischer Schriftsteller

    “Bemerkenswerter Weise ist die gebildete Schicht einfältiger als die ungebildete. Die begeistertsten Anhänger des Marxismus, des Nationalsozialismus und des Faschismus waren die Intellektuellen, nicht die Grobiane.” – Ludwig von Mises

    Die Linken sind der Faschismus, sie selber sind die “Geschichtsvergessenen”, sie tragen die “Monstranz” eines anderen(!) vor sich her! Gewalt kommt fast immer von links!
    Das liegt stumpf daran, daß die Rechten sich einreihen und ihr Leben leben wollen (Deutscher Michel eben). Es sind die Linken, die verändern, die rebellieren.

    Zitat: “Konkret geht es um die so geistesgestörte wie zynische Mode von Klima-Aktivisten, das “Verbrechen” des angeblich menschgemachten Klimawandels mit der Barbarei der Nazis auf eine moralische Stufe zu stellen.”
    Dieser Satz stellt ein Teil einem Ganzen gegenüber. Wir leben nicht nur in der Barbarei der Klimalüge!! Sondern fangen die Linken einen Weltkrieg an (Ansage Baerbock), lassen zu daß im eigenen Land Mörder mehr Schutz haben als Opfer, ließen Zwangsvaxxen (Altersheime), verhaften ohne Verhandlung (Ballweg), wollten ausschließen (“kauft nicht bei Juden” oder “keine Krankenhausbetten für Ungevaxxte” wo ist der Unterschied?), wollten wegsperren ( KZ in Australien), verängstigten Anwälte und Richter, feuerten Menschen aus dem Job etc etc etc pp.
    Das ist dieselbe Barbarei!! Nur daß es diesesmal mehr Tote geben wird.
    Die Verteidigung des Profs ist kompletter Gaga – aber aus anderen Gründen als der Autor es erkennen will. Die Barbarei der Klimakleber ist nur Teil(!) der heutigen Diktatur. Die linken Mitmacher, Mitkleber, Mitvaxxer, Mitdraufschläger, Mithasser, Mithetzer – das sind die Nationalsozialisten von heute.

    Ich entschuldige mich für die Länge, aber ich glaube, wir müssen die Wahrheit deutlicher erkennen und benennen. Ich schätze den Autor sehr – no hard feelings! 🙂

    24
    1
    1. @Fin 13. März 2023 Beim 16:10
      Sie haben voll und ganz Recht.

      Im ÖRR ist die Hetze auf anders Denkende zur Zeit genauso extrem wie im Sozialismus der DDR. Kein Unterschied der jeweiligen Symbole wie die artikuliert werden ist im Sozialismus und im National Sozialismus festzustellen. Ist mir schon in der DDR bei Feierlichkeiten aufgefallen.
      Ein rotes Fahnenmeer mit Hakenkreuzen wird nur in schwarz weis gezeigt und es werden immer nur die braunen Hemden bemüht um alles zu vertuschen.

    2. @ Fin
      Deinen Aussagen kann man nur zustimmen! Es ist eben vollkommen verfehlt, heute noch zwischen Links und Rechts unterscheiden zu wollen. Was wäre denn an den Grünen tatsächlich links? Sie haben eine Auffassung von Herrschaft, die absolut dem Faschismus entspricht. Und dieser wird ja landläufig immer noch als rechts definiert!

      Diese Regierung und diese Klimadeppen vertreten jedenfalls nicht die Interessen des Volkes. Und schon gar nicht die des deutschen.

      Mehr ist zu der gegenwärtigen Terrorherrschaft eigentlich nicht zu sagen.
      Dass jemand länger in Untersuchungshaft sitzt, als dies von Rechts wegen gestattet ist, sagt ja schon alles über die Justiz. Und dass eine Regierung Journalisten bezahlt, um sich diese zu kaufen, sagt ja alles über die Regierung. Einen bezahlten Fotografen für einen hausbackenen Selbstdarsteller und Gedichtinterpretierer und eine kosmetisch teuer aufgefrischte Labbertante alles über das Personal.

    3. DANKE, exakt zu dieser Einschätzung bin ich auch gekommen
      Wer hat geputscht 1919? Was sagte Churchill über den Deutschen Geist …?
      Der Ignazio Siloni hat das richtig erkannt – Mussolini definiert den Faschismus als Herrschaft des Kapitals …
      Rechts kommt von Recht und richtig im Sinne von anständig – was die Deutschen im Grunde durch und durch auch sind bzw. waren.

      Es ist alles um 180 Grad verdreht worden – Baerböckchen würde sagen um 360 Grad, womit wir wieder am Anfang wären.

    4. “Gemäß der Idee des Nationalsozialismus sind wir linke Sozialisten. Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende konservative Besitzbürgerblock.” (Joseph Goebbels)

    5. @ Fin
      Danke für Ihren hervorragenden Kommentar!

      Auch umgekehrt wird – ganz offiziell – ein Schuh draus.
      So schrieb ein Reinhard Berndt auf alexander-wallasch.de folgenden Leserbrief:
      Rechtsradikalismus bedeutet AMTLICHERSEITS(!) seit 1974 verfassungstreu, also demokratisch. Das schrieb mir das Bundesamt für Verfassungsschutz….
      Als ich das dreiseitige Schreiben bei mir zu Hause meinem Freund, Prof. Eckhard Jesse, zeigte, bestätigte er die Gültigkeit dieser Definition, sagte aber verwundert:” Reinhard, daß die damit Dir gegenüber herausgerückt sind!”Für mich brach eine Welt zusammen.

  5. lasst sie arbeiten,
    dann brauchen wir keine asyli….
    und:
    später genau so wie die coronaverbrecher :
    anprangern und wegsperren…
    als volksschädlinge und nazi23
    wie dumm wird unser land noch werden… bis die elite ausgewandert ist…
    dumm – dümmer – saudumm: deutsch…

    1. Ende der Menschheit doch nicht eingetreten: Thunberg löscht Tweet- und resthirn vermutlich gleich mit..

      am 13. März 2023

      2023 werde das Ende der Menschheit einläuten, prophezeite Klima-Aktivistin Greta Thunberg in einem Tweet. Den hat sie jetzt still und heimlich gelöscht. Vermutlich, weil der Weltuntergang auf sich warten lässt.
      solch dumme gören hat man früher eine runter gehauen… das half meistens sofort und für immer…
      heute:
      lässt man sie in ihrer blödheit in der welt umher irren und keiner will für sie verantwortlich sein, ja klar wer will den kasper ernsthaft an seiner seite… keiner…!

      denn sonst müsste er wie früher mit ohrfeigen sich bemerkbar machen…..

  6. Bei den frisst nicht die Angst das Hirn auf, sondern die Dummheit hat es bereits gefressen.
    Man kann nur noch staunen, wie sich Menschen so verblöden lassen.

  7. Helden = staatlich geschützte, bezahlte Terroristen, die die Klima-Agenda, d. h. die Vernichtung des Westens mit Hilfe der Agenda 21/2030 mithelfen sollen durchzusetzen.

  8. Wie mir der ganze Schwachsinn auf den Wecker geht. Jetzt werden wir demnächst gezwungen, Unsummen an Sanierungen zu bezahlen, mit dem Ergebnis, das wir alle eine Wärmepumpe im Haus haben die im Sommer funktioniert und im Winter zum Tauchsieder mutiert. Das Ende vom Lied wird sein, das wir im Winter alle Kalt sitzen , weil entweder kein Strom vorhanden ist oder dieser so teuer ist, das sich kaum jemand den Betrieb der Pumpe leisten kann. Ich für meinen Teil habe mich schon damit abgefunden, den Rest meines Lebens mit Kerzen zu Heizen

  9. Irgendwann, wenn sie etwas reifer sind, also kurz vorm Rentenalter, und sich unsere blaue Kugel immer noch dreht,werden sie feststellen, daß sie ihre Jugend sinnlos verplempert haben ! Dann ist der Drops aber gelutscht, das kommt nie wieder !

  10. Göring soll im Nürnberger Prozess gesagt haben, daß man mit Angst in jeder Regierungsform, egal ob Monarchie, Demokratie od. Diktatur die Menschen am Besten beherrschen kann.
    Recht hat er – siehe die Coronamaßnahmen die als Beispiel reichen sollten.

  11. Toller Bericht u. beinah noch bessere Kommentare dazu.
    Und ich warte und warte auf den Tag, an dem ich endlich mal im Straßenverkehr von diesen Hippies belästigt werde. Beim Schreiben dieser Zeilen packt mich bereits ein breites Grinsen. Denn dann ist tatsächlich Ende im Gelände! Und nix mit nur 600 Strafe. Das wird dann lebenslang der Erinnerung dienen.
    Habe die Ehre!