Dienstag, 16. April 2024
Suche
Close this search box.

Augenfällige Parallelen zwischen Corona und Ukraine-Krieg

Augenfällige Parallelen zwischen Corona und Ukraine-Krieg

Apocalypse now and then (Symbolbild:Pixabay)

Erst sagten sie, Masken würden nicht helfen, dann wurden sie sogar Pflicht. Erst galt der Lockdown als Verschwörungstheorie, dann kam er doch. Monate später galt erneuter Komplett-Shutdown als Verschwörungstheorie, dann wurde er abermals Realität. Monatelang wurde eine Impfpflicht als Fake-News abgetan, dann wurde sie allenthalben gefordert und wäre fast Realität geworden. Die Liste der sogenannten “Verschwörungstheorien während der Corona-„Pandemie”, die zum Zeitpunkt ihrer ersten öffentlichen Artikulierung von Politikern und Medien stets als absurd, bösartig oder paranoid abgetan wurden, bevor sie dann doch Realität oder zumindest nicht mehr ausgeschlossen wurden, ist schier endlos.

Und ganz ähnlich ist es jetzt wieder mit dem Ukraine-Krieg; wieder wird hier eine finstere Warnung, eine “Verschwörungstheorie” nach der anderen wahr. Erst versprach Kanzler Olaf Scholz, überhaupt keine Waffen in die Ukraine zu schicken – ehe er sich dann doch dazu bereit erklärte, “1.000 Panzerabwehrwaffen und 500 Stinger-Raketen” zu liefern. Das sollte es dann aber gewesen sein; weitere Waffen werde Deutschland nicht schicken. Als kurze Zeit später der damalige ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, in seiner unverfrorenen und anmaßenden Art „schweres Kriegsgerät, das für die Verteidigung von Zivilisten benötigt wird” forderte und obendrein Selenskij von einer “Mauer zwischen meinem Land und dem Rest Europas” schwafelte, knickte der Kanzler erneut ein und versprach zusätzliche Panzerfäuste. Und dann, vor wenigen Tagen, folgte der nächste und womöglich folgenschwerste Tabubruch – die Lieferung schwerer Kampfpanzer. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das heute Undenkbare dann als angeblich “neuen Entwicklungen” und “Sachzwängen” geschuldete Notwendigkeit Wirklichkeit wird. Eingedenk dessen sind – in diesen Reihenfolge – dann auch Kampfjets, ballistische Raketensysteme und Bodentruppen möglicherweise nur noch eine Frage der Zeit. Und, als unweigerliche Folge, früher oder später ein Dritter Weltkrieg mit Atomwaffen. Politiker, die ihre eigenen Versprechen brechen und die eigenen “roten Linien” gewohnheitsmäßig überschreiten, sind zu allem fähig.

Aus einstigen Tätern wurden Opfer

All diese 180-Grad-Wenden zeigen, dass es zwischen dem Vorgehen der damaligen Bundesregierung in der “Pandemie” und dem Gebaren der jetzigen beim Ukraine-Krieg ungute Parallelen gibt: Immer wieder schwören die Regierenden Stein und Bein, diese oder jene Maßnahme nicht umzusetzen, dieser oder jener Forderung keinesfalls nachzukommen –  bloß um dann wenige Tage oder Wochen später doch umzufallen. Zur Rechtfertigung dieser Inkonsequenz müssen die Verantwortlichen dann regelmäßig gegen die Argumente ankämpfen, die sie bis vor kurzem noch selbst ins Feld führten – man denke nur an Scholz bisherige Begründung seiner Weigerung zur Lieferung der Leopard-Panzer, damit würde die Gefahr für Deutschland, aktiv in einen militärischen Konflikt hineingezogen zu werden, unkalkulierbar steigen. Jetzt stellt er sich in den Ring, behauptet das Gegenteil und bittet die Deutschen, ihm zu “vertrauen”.

Allerdings hat Scholz schon derart viele Kehrtwenden vollzogen, dass viele Deutsche ihn sowieso nicht mehr für voll nehmen und es für sie sowieso nur noch eine Frage der Zeit war, bis dieser eiskalte Zyniker und Opportunist sich nun auch noch zur Lieferung des schweren Kampfpanzers bereiterklären würde. Überraschend war allenfalls, mit welch rasantem Tempo und welcher Kaltschnäuzigkeit Scholz umfiel. Wenn das so weitergeht, dann ist die Haltbarkeit seiner ursprünglichen Versprechen bald kürzer als die Lebensdauer einer Eintagsfliege. Zudem kann man sich inzwischen endgültig und zuverlässig darauf verlassen, dass dieser Kanzler immer das genaue Gegenteil dessen tun wird, was er ursprünglich behauptet hat.

Auswärtige Interessen

Unterschiede zu Corona existieren jedoch bei denen, die etwas fordern und denen, die gehorchen: Während es in der “Pandemie” (wenn auch in Erfüllung der Erwartungen von Bill Gates, Klaus Schwab und anderen globalistischen Agenda-Settern) stets unsere Politiker waren, die an uns appellierten und unter Druck setzten – zuhause zu bleiben, Maske zu tragen, sich impfen zu lassen -, so sind es beim Ukraine-Krieg auswärtige Interessen, namentlich der Amerikaner und Ukrainer, die die deutschen Politiker mit Forderungen bedrängen (oder ihnen gar Kommandos erteilen). Und siehe da: Genau so wie das verängstigte laut Verfassung aber eigentlich doch souveräne und freie Volk weitgehend jede noch so unsinnige Corona-Maßnahme mittrug (und sei es nur in der Hoffnung, dass die Einschränkungen so schneller enden würden), so sind es jetzt die Politiker als Repräsentanten eines angeblich doch souveränen und freien Staates, die brav und buchstäblich Gewehr bei Fuß den US- und NATO-geführten Machtzirkeln gehorchen – in der Hoffnung, so in Europa schneller wieder ihre Ruhe zu haben und den Störenfried Russland in die Knie zu zwingen. Beides, Corona-Fügsamkeit und Rüstungs-Hörigkeit erfolgt jedoch nach dem Motto: “Du gehorchst, damit es aufhört und weil du gehorchst, geht es immer weiter.

Natürlich gibt es da auch noch allerhand Politiker – wie etwa Annalena Baerbock oder Marie-Agnes Strack-Zimmermann -, die am liebsten Deutschlands gesamtes Waffenarsenal in die Ukraine liefern würden und vermutlich auch die Forderung Kiews nach nuklearer Bewaffnung mit Hurra begrüßen würden, ohne die Folgen abzuschätzen. Sie entsprechen dem, was in der Corona-Hochphase die “Zero-Covid”-Hardliner mit ihren “Knallhart”-Maximalforderung waren. Kanzler Scholz gehört nicht zu ihnen, oder besser: noch nicht. Vielleicht ist er ja auch wegen seiner Rolle in der Cum-Ex-Causa und dem Warburg-Skandal erpressbar, und vollzieht deshalb stets eine Rolle rückwärts? Wäre es so, so würde es zumindest seinem infamen Charakter entsprechen.

Reicht man ihnen den kleinen Finger, wollen sie die ganze Hand

Bereits jetzt ist jedenfalls sonnenklar, dass es mit den 14 angekündigten Leoparden nicht getan sein wird. Kaum hatte Ami-Schoßhund Scholz die Lieferung der schweren Kampfpanzer zugesagt, stellten sowohl Selenskij als auch Melnyk wohlorchestriert die nächsten Forderungen: “Und nun, liebe Alliierte, laßt uns eine starke Kampfjet-Koalition für die Ukraine etablieren, mit F-16 und F-35, Eurofightern und Tornados, Rafale und Gripen-Jets – und allem, was ihr liefern könnt, um die Ukraine zu schützen”, twitterte der abartige Ex-Botschafter Melnyk, nachdem bei ihm wohl ein paar Sektkorken zu viel geknallt hatten. Und Selenskij, der sich vermutlich wieder mal nicht nur mit Alkohol, sondern auch mit weißem Pulver berauscht hatte , verkündete: “Es geht nicht um fünf oder zehn oder 15 Panzer. Der Bedarf ist größer”. Inzwischen plärrt er immer lauter nach Langstreckenraketen – glasklar zum Angriff auf russische Städte.

Statt diesen durchgeknallten Maximalforderungen von korrupten und bis vor einem Jahr als rundum unseriös und zwielichtig eingestuften Kleptokraten einen Riegel vorzuschieben, macht der Westen artig Männchen. So ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis Scholz sich wieder einmal breitschlagen lassen wird, auch die nächsten Wünsche aus Kiew zu erfüllen. Und genau so, wie die Politiker bei Corona jahrelang immer neuere und härtere Zumutungen für ihr Volk bereithielten, tun es nun die Kriegshetzer Melnyk und Selenskij mit unseren Politikern: Reicht man ihnen den kleinen Finger, wollen sie die ganze Hand. Nun sind die einstigen Täter (Scholz war immerhin Merkels Vizekanzler) selbst die Opfer – weshalb wir auch kein Mitleid mit ihnen zu haben brauchen. Es stellt sich nur die Frage, wie das Ganze noch enden soll. Je mehr Scholz nachgibt, desto unverschämter und extremer  werden die Forderungen an ihn.

Sicher ist bei Scholz nur eines: Der Wortbruch

Deshalb nochmals zur möglichen weiteren Eskalation – inklusive Kampfeinsätzen von Bundeswehrsoldaten (im Zuge einer Mobilisierung von NATO-Einheiten) auf ukrainischem Territorium: Alleine die Tatsache, dass Scholz sich bereits gegen Bodentruppen erklärt hat, müsste alle Alarmglocken schrillen lassen („Bodentruppen werden wir in keinem Fall schicken. Ich habe gesagt, es wird keine direkte Beteiligung von Nato-Soldaten in dem Ukraine-Krieg geben. Das ist bisher nicht der Fall und das wird auch in Zukunft nicht der Fall sein. Und darauf können sich alle verlassen”); denn sie muss und kann nur so gelesen werden, dass es auf jeden Fall zur Entsendung von Bodentruppen kommen wird – denn wir wissen: Wenn man sich bei diesem Kanzlerdarsteller auf etwas verlassen kann, dann darauf, dass man sich bei ihm auf nichts verlassen kann – und mit Sicherheit verlassen ist, wenn man es dennoch tut.

Erinnern wir uns: Die Corona-Maßnahmen waren eines Tages vorbei, weil die Impfschäden zu zahlreich wurden und die Leute ihre Angst vor dem Virus verloren haben. Doch wann wird der Krieg in der Ukraine enden? Auch erst, wenn die Schäden zu groß sind oder die breite Masse ihre Angst vorm Krieg verloren hat? Eher nicht; vermutlich erst, wenn in der Ukraine und vielleicht ja auch in Deutschland kein Stein mehr auf dem anderen steht, wieder einmal. Auch wenn die meisten Deutschen einen Atomkrieg für eine irreale, abstrakte Gefahr halten, sollten ihnen die letzten drei Jahre eine Lehre sein: Es kommt meistens ganz anders, als man denkt.

28 Antworten

  1. wir schicken leo-panzer in die ukraine…
    nein:
    nicht wir schicken panzer sondern diese durchgeknallte horde von wehrdienstverweigerern, steuerhinterziehern, lebenslauffälschern kinderbuchautoren und kriegstreiber/innen in berlin, schicken panzer für den krieg…
    dies sind die neuen nazis…
    wie damals bei dem größten kriegstreiber 1943

    35
  2. die größten kriegstreiber: die grünen kriegsdienstverweigerer… die neuen nazis der zeitenwende…

    als nächste greift vermutlich noch die bundeswehr mit ein… gelle ihr versager…
    -Chefin Saskia Esken schließt Kampfjetlieferung nicht aus
    Sollte Deutschland der Ukraine Kampfjets liefern? Der Bundeskanzler ist bisher dagegen. Seine Parteichefin schließt es dagegen nicht aus. Auch die US-Regierung schließt die Lieferung von Kampfjets an die Ukraine nicht aus. Weiterlesen auf t-online.de

    12
    2
  3. Bei der Schlacht um Stalingrad haben sich die deutschen Soldaten angeblich gewundert, dass sie auf amerikanische Panzer schossen. Wie man später herausbekam, waren diese ein Teil des US Deals mit der UdSSR im Wert von rd 11 Mrd USD (Land-Lease-Act).
    In der Ukraine schießen demnächst die Russen auf amerikanische und deutsche Panzer, die von Ukrainern bedient werden.
    Wie sich die Geschichte immer wieder ähnelt…

    18
    1. Und umgekehrt war es genauso! Geschichte kennt viele Gesichter, wie der Krieg selbst, Profit nur eines! Die Menschen habend damals massenhaft alles zugelassen und tun es heute wieder. Sie haben damals keine Arsch in der Hose gehabt und Hurra gebrüllt, sie tun es heute massenhaft wieder.

  4. Bei diesem wunderbaren Kanzler haben Sie noch seine Verwicklungen in die HSH Nordbank und die Wirecard-Affäre vergessen!
    Der Mann, dessen Gedächtnis hauptsächlich aus Lücken besteht!
    Schon aufgefallen: die drei Spitzenpositionen in der Bundesrepublik sind von SPD-Größen besetzt: Bundespräsident, Bundestagspräsident und Bundeskanzler! Einer besser als der andere! Reiner Wahnsinn!

  5. Weltkrieg? Der läuft doch schon lange auf verschiedenen Ebenen! Die ganzen Lügen der Medien und Politik bezüglich Migration, Wirtschaft, etc. gehören dazu, wie es mit Corona dann konkret wurde und die Zivibevölkerung weltweit mit einem chemischenStoff angegriffen wurde. Cancel Culture und Genderei gehören da ebenso dazu. Was neu ist, dasslangsam eine heisse Phase eingeläutet wird mit konventioneller Kriegsführung. Der Krieg begann noch vor 2015, schon mit der Wirtschaftskrise und den erten Sanktionen in Richtung China. Alles lange her und schleichend eingebürgert…
    Auch 9/11 ist da nicht rauszunehmen.

  6. “Zudem kann man sich inzwischen endgültig und zuverlässig darauf verlassen, dass dieser Kanzler immer das genaue Gegenteil dessen tun wird, was er ursprünglich behauptet hat.”

    Na ja ,dann kann man ihm ja vertrauen.Er macht das Gegenteil dessen was er sagt.Er muß allerdings.Marionettensklave.
    Sehr geehrte Frau Steinmetz ,
    Sie haben noch eine wichtige Paralelle zu Corona vergessen auch wenn sie umgekehrt ist : Bei Corona zählt immer jedes Leben auch wenn der Coronatote schon 90 oder älter ist und statistisch ohne Corona noch 1 Jahr vor sich hätte.Im Ukrainekrieg werden abertausende junge Menschen sinnlos auf beiden Seiten verheizt und zu Krüppeln geschlagen,die noch Jahrzehnte vor sich hätten.Deren Leben zählen nicht und durch neue Waffen müssen immer mehr verheizt werden,alles angeblich zur Rettung unserer Freiheit.Man wundert sich allerdings ,daß junge Ukrainier unsere Freiheit mit ihrem Leben bezahlen wollen.Ich würde mich weigern.

    1. Das stimmt natürlich, ist ja auch so mit Hungernden auf der Welt. Oder mit Impftoten.

      Viele der „Coronatoten” hätten nicht mal mehr ein Jahr vor sich gehabt.

  7. Wir brauchen viel zu lange um uns darüber klar zu werden, wer was will. Und unsere eigenen ideologisch verbohrten Egoismen helfen dabei. Natürlich gibt es es auffällige Parallelen zwischen diesem Ukraine Krieg und Corona. So augenfällig wie zwischen der Landwirtschaft und seinen biochemischen Düngemitteln oder Bill Gates mit seiner Theorie von der WHO von
    von KI und seiner Faschismus Theorie . Alles was ich genannt habe gehört sehr auffällig zur “Regulierung “der Menschheit, wie dieser Ukraine Krieg der Europa erfassen wird, so wie es die USA will. Ich kann es nicht begreifen worauf oder wen wir noch warten? Auf Die Politik? Auf die Eliten? Auf Russland? Auf Gott? Na dann wartet mal. Es wird euch niemand helfen, wenn ihr es nicht selber tut. Ich würde wenn ich laufen könnte alles mobilisieren gegen den Krieg. Mir bleibt nur selbst zu schreiben und zu warten. Aber für mich ist es auch egal. Ich gehe eh bald. Nur was macht ihr?

  8. Und dann stellen sich die Gestalten hin, zelebrieren Gedenktage, wie kürzlich den Auschwitztag, und meinen doch ernsthaft, dass man aus der Geschichte Lehren ziehen sollte.
    Gerade das wird eben in Deutschland nicht gemacht. Wir verbünden uns mit einem Fascho-Staat und ziehen gen Russland, weil der Fascho-Staat unsere Werte und unsere Demokratie schützen würde. Merken die nicht, was sie für dummes Zeugs quaken. Ein Fascho-Staat = unsere Werte? Ein Fascho-Staat der seit Jahren nicht mit Demokratie am Hut hat = unsere Werte? Nun, da wissen wir ja jetzt, zu welchen Werten diese Linksgrünen seit Merkel unser Land heruntergewirtschaftet haben. Und dann stellen diese Gestalten sich noch rotzfrech hin und sagen, dass der Bund das Kriegszeugs bezahlt. Der Bund? Der hat doch überhaupt kein eigenes Geld. Das, was ich jetzt erlebe, habe ich in meinem ganzen leben, auch als DDR-Bürger noch nie erlebt. Ein verkommenes System mit verkommenen Gestalten, die meinen Politiker zu sein, die uns vielleicht auch noch die A-Bombe servieren wollen. Wir könnten durchaus mit zu den 1. gehören, die dafür büßen müssen, weil wir keinen Friedensvertrag mit Russland haben, sondern nur ein Waffenstillstandsvertrag und weil wir lt. UN immer noch als Feindstaat geführt werden. Dieser Staat hat so etwas von fertig. Gibt es denn niemanden im Militär, der hervortreten könnte?

    1. Das Militär ist bis zum letzten Schützen ideologisch auf Parteilinie gebracht worden.
      Aus so einem Verein wird kein Stauffenberg entstehen.
      Erst wenn wirklich die ersten Landser aus der Ukraine im Leichensack heimkommen
      könnte ein Umdenken stattfinden.
      Allerdings hätte es beim Afghanistaneinsatz denselben Effekt geben müssen,
      also ist wahrscheinlich alles zu spät.

  9. Wenn jemand meint, das wäre jemals anders gewesen, dann braucht er nur mal unter “Titos Schergen ermorden Dissidenten in Deutschland” schauen.
    Das war bei Helmut Schmidt und Willy Brandt, die nur schulterzuckend meinten, man dürfe Tito nicht verärgern:
    https://www.focus.de/politik/deutschland/mord-in-titos-namen-warum-die-bundesregierung-im-kalten-krieg-jugoslawische-killerkommandos-duldete_id_4170724.html

    Türkische Geheimdienste, graue Wölfe, organisierte Kriminalität, das läßt man auch ungerührt geschehen, im Gegenteil, man nutzt diese Taten sogar für sich, indem man rechte Sündenböcke benennt und verurteilt, um die Opposition mit “Kampf gegen Rechts” kleinzuhalten.
    NSU gab es in der jetzt offiziellen Form nicht und die Häuser in Solingen und Mölln wurden nicht von Rechten angezündet!
    Angebliche Terrorgruppe ausgehoben? Tipp kommt immer von ausländischen Diensten (die sind wohl die, die Regie führen, das zusammenstellen)…
    Achja, sogar Pol Pot wurde von Schmidt als “die einzige legitime Regierung Kambodschas” benannt, das Massaker am Platz des himmlischen Friedens 89 erklärte er “als einzig mögliche Reaktion auf den Aufstand”, es sei nötig gewesen, um die öffentliche Ordnung wieder herzustellen.
    Vergeßt es, deutsche Politiker waren, sind und werden es immer sein: Sondermüll!

    2
    1
    1. “Türkische Geheimdienste, graue Wölfe, organisierte Kriminalität, das läßt man auch ungerührt geschehen, im Gegenteil, man nutzt diese Taten sogar für sich, indem man rechte Sündenböcke benennt und verurteilt, um die Opposition mit „Kampf gegen Rechts“ kleinzuhalten.
      NSU gab es in der jetzt offiziellen Form nicht und die Häuser in Solingen und Mölln wurden nicht von Rechten angezündet!”

      @McCarthyFan 31. Januar 2023 Beim 2:21

      Ich gebe Ihnen ein Tipp, wie man diese Zusammenhänge noch viel besser versteht:

      Informieren Sie sich über die NATOs Gladio-Naziarmeen und über die Stay Behind Armeen. Und informieren Sie sich, wie die CIA im Kalten Krieg gezielt AltNazis und NS-Kollaborateure rekrutierte, sie alle rehabilitierte und schützte , denen Unterschlupf bot und mit deren Hilfe in ganz Europa viele große Nazi-Armeen im Untergrund aufbaute um alle Linken und den Kommunismus zu bekämpfen und bei einem möglichen ANgriff der Sowjets aus dem Osten die NATO zusätzlich unterstützen zu können um größere Gegenwehr zu leisten.

  10. Dass der höhnisch grinsende und Menschen verachtende Gnom Scholz erpressbar ist, daran gibt es keinen Zweifel. Wofür gibt es denn sonst Geheimdienste?

  11. Die Wortwahl der Kriegsverbrecher: Bolton droht mit Massenmord an der russischen Zivilbevölkerung
    https://zuerst.de/2022/10/23/die-wortwahl-der-kriegsverbrecher-bolton-droht-mit-massenmord-an-der-russischen-zivilbevoelkerung/

    „Vor dem Hintergrund der aktuellen Eskalation bekennen sich US-Spitzenpolitiker unverhohlen zu Gangstermethoden à la Wildwest. Der zeitweise Sicherheitsberater des früheren US-Präsidenten Trump, John Bolton, hat außerdem in einem Interview kein Hehl daraus gemacht, daß der russische Präsident Putin auch auf der Liste der militärischen Ziele der USA stehe und mit seiner Ausschaltung rechnen müsse.“

  12. Parallelen:
    lange vorgeplant und organisiert und US-gelenkt !

    Vielleicht sollte man die Dinger umbenennen :
    Philanthropen-Pandemie und Philanthropen-Krieg
    nach den Verursachern und Lenkern
    oder
    Verräter-Pandemie und Verräter-Krieg
    nach den Ausführenden

  13. Wenn die Lüge im Gewand der Wahrheit unterwegs ist und niemand die nackte Wahrheit sehen will erklärt sich die Lügerei von selbst.

  14. Wenn es nicht so erbärmlich wäre, könnte man fast darüber lachen, wie hier den Antifanten und Bolschewisten mit Sowjetphantasien die Stiefel geleckt werden.

    Der gleiche menschliche Anschaum, der hier Menschen auf offener Straße den Schädel einschlägt, wie erst kürzlich in Erfurt, wird hier durch solche Texte unterstützt.
    Wie erbärmlich kann man sein?

    1
    3
  15. Man muss sich grundsätzlich doch fragen:
    Mit welchem Recht fordert die Ukraine
    eigentlich Waffen von Deutschland?
    Die Ukraine ist wohlbemerkt kein NATO Mitglied!

  16. Ich werde auch aus diesem Forum raus gehen. Ich habe begriffen das ich keinem helfen kann, der sich nicht helfen lassen will und das mir offensichtlich auch die Argumente fehlen die euch aufrütteln könnten. Ich werde nur noch Artikel lesen. Ihr müsst selbst euren Weg finden. ich bin zu alt dafür mir unterstellen zu lassen, das ich euch vereinnahmen will. Kein Interesse. Der Krieg wird kommen und die Menschen werden die selben Ausreden wie immer haben, das beweist ihr auch hier auf dieser Seite. 20 Jahre Kampf in der DDR und eine Kindheit zum absingen woran aber nicht die DDR Schuld trug . 30 Jahre Kampf gegen Ignoranz und Egoismus in der BRD . Kaum einer will seinen Beitrag leisten aber auch kaum einer der sich selbst hinterfragt . Macht es gut. Ich will bis zum Schlag noch ein wenig mein Alter genießen. Marx hatte recht auch mit der These die Mehrheit der Menschen ist trotz Bildung dumm. Ich kann daran nichts ändern. Und ihr werdet daran nichts ändern.