Aus Mann wird Frau, aus Frau wird Mann – für bessere Haftbedingungen im Knast

Nicht alles ist weiblich, was sich im Frauenknast aufhält… (Grafik:Imago)

Eine Freiheitsstrafe zu bekommen, bedeutet in aller Regel, dass man bestraft wird, weil man ein schwerwiegendes Delikt wie Raub, Körperverletzung, Mord oder Totschlag begangen hat. Annehmen und erwarten sollte man, dass verurteilte Straftäter während der Zeit ihres Gefängnisaufenthaltes nicht dieselben Annehmlichkeiten eines freien Menschen genießen. Es handelt sich ja um eine Strafe.

Aber im toleranten und liberalen Deutschland ist ja bekanntlich vieles anderes. Auch der Knast. Dort ist es heutzutage problemlos möglich, den Schulabschluss nachzuholen, eine Berufsausbildung oder sogar ein Fernstudium zu absolvieren, seinen Körper im Fitnessstudio zu stählen oder kreative und vielfältige Freizeitangebote wie Töpfern oder Malern wahrzunehmen, aber auch einer geregelten Arbeit nachzugehen. Vorzeitige Haftentlassungen bei formal „guter Führung“ (auf die fast immer erkannt wird) sowie offener Vollzug sind eher die Regel als die Ausnahme.

Geschlecht von Häftlingen ganz nach Lust und Laune

Relativ neu hingegen ist die besondere staatliche Achtsamkeit, dass bei den bedauernswerten, armen Gefangenen natürlich ihre „Geschlechtlichkeit“ gewahrt wird. Auch Häftlinge können sich heute sexuell selbst „definieren”: Heute Bi-, morgen Trans- und übermorgen Queer. Ganz nach Lust und Laune der Tagesform. Aus diesem Grund wurden – natürlich in Berlin – bereits 2021 die Haftbedingungen für „trans- und intergeschlechtliche Personen” verbessert… denn diese Menschen könnten sich ja, logisch, ansonsten gegenüber den Menschen, die ihr normales, biologisches Geschlecht leben, diskriminiert fühlen!

Was aus diesem wahnhaften Eifer bereits entstanden ist, macht uns Amerika – genauer der US-Bundesstaat New Jersey – vor: „Biologische Männer“, die gerne mal eine Frau oder was auch immer sein wollten, wurden im Frauengefängnis untergebracht, mit dem Ergebnis, dass sie den (dann plötzlich scheinbar wieder männlichen, natürlichen) Neigungen und Freuden nachgingen – und prompt Kinder zeugten. Der Irrsinn nimmt seinen Lauf. Mein Fazit dazu: Der gute alte Knast ist also auch nicht mehr das, was er mal war… (Ironie off)!

 

Dieser Beitrag erschien auch auf dem Telegrammkanal der Autorin sowie auf beischneider.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

5 Kommentare

  1. Man müsste eigentlich Bauchkrämpfe vom Lachen bekommen doch es ist einfach nicht mehr wirklich lustig. Hier schwadronieren und beschliessen echte IRRE und komplett verkehrt gestrickte Superdeppen eine Veränderung unserer gesellschaft die sehr sehr weite und noch nicht wirklich überschaubare Folgen haben wird. Ich hatte in meinem bisherigen 71 Jahre zählenden Leben keine Problem mit Schwulen, Lesben oder ähnlich gestrickten Personen. Als junger Mann haben wir mit der band bei Veranstaltungen der Schwulen und Lesben gespielt und wir gingen halt mindestens zu 2 oder dritt zum pinkeln und Probleme gab es nie. Bekannte die Schwul oder Bi sind null Problem und wir haben diese Gruppen auch nie irgendwie „schräg“ gefunden. Nun bekommen wir echte Zornesfalten wenn diese „Anderen“ meinen sich an jeder Ecke feiern zu müssen, wenn diese jetzigen Typen meinen sich in teilweise echt widerlicher weise mit dem Arsch oder den Schwänzen wackelnd in Umzügen unter gekröle durch unsere Städte schieben zu müssen und dies in riesigen Paraden. Da wird nun bei zig tausenden so getan als wäre man/männin mit Titten ohne Titten mit Pimmel oder ohne denselben etwas ganz aussergewöhnliches welches sich nun präsentiert da man/männin ja von der gesellschaft ausgegrenzt würde. Das ist AUA das ist krank und klar wenn Schwule oder lesben als Paar zusammenleben wollen na ist doch o.k. wenn sie darauf pochen auch als Paar in der gesellschaft anerkannt und abgesichert leben zu wollen nun das ist das auch o.k. Was jetzt allerdings geschieht ist wahrlich mehr als krank. Eine Kirche soll nun auch diese Trauungen vornehmen und selbstverständlich kann man auch kinder bekommen und da wird mir so allmählich komisch im bauch denn dies bedeutet in der logischen endform, dass die eigentliche und in der Evolution verankerte Form der familie mit Vater, Mutter, Kind zum Abschuss freigegeben wird.
    Beobachte mich nun, dass ich nen Hals bekomme wenn diese früher bunten und auch sehr häufig super angenehmen Menschen sich nun gebärden als wären sie nun etwas ganz besonderes und da hört für mich die Farbpalette auf. Die Väter und Mütter die in diesem kaputten und sie im Stich lassenden System müssen sich doch vollkommen verarscht fühlen wenn sie die Fördermittel sehen die für den Schwachsinn ausgegeben werden und sie die, das System am Leben erhalten bekommen noch nicht einmal genügend Kitaplätze, kämpfen um genügend Lehrer und Förderung ihrer zwerge und dann kommen diese rot/grünen Vollidioten und ülärren für die Freiheit der Sexualität, der mehrgeschlechtlichkeit und dies vor allem darum, da sie ausser dem Schwachsinn nichts aber auch überhaupt nichts können, nichts für diese Gesellschaft geleistet haben und nun die Grundpfeiler der gesellschaft also die Kernfamilie zum Abschuss freigeben. Hier werden saudumme Gestalten die sich in irgendwelchen in den Seilschaften der Parteien befindlichen Hängematten dümpelnde Irre gefördert und drum herum werden neue ach so wichtige Pöstchen und Gremien gegründet in denen sich die leider häufig auch unansehlichen Personen tummeln um gut versorgt durch den Steuerzahler denselben zu schröpfen und seine bisherige geordnete Welt zu zerstören.
    Schwule, Lesben und was es da alles gibt ich habe nichts gegen euch aber lebt euer Leben und versucht mir nicht permanent eure Andersartigkeit als etwas besonderes zu verkaufen denn irgendwann reicht es auch dem geduldigen Bürger und ich persönlich möchte keinen Mann küssen denn dies halte ich schlicht für eklig also verkauft es mir nicht permanent da dann dies eintritt was man doch verhindern will denn dann gibt nen Tritt in den Arsch!

  2. Ja das tolle Berlin, Auffangstation für alle Verrückten und total Verblödeten, aber bei den Politikern………

  3. Naja, wenn es einvernehmlich war, whoncares. Hatte „richtige“ Frau wenigstens mal wieder Spass. Und kommt dann auch noch vorzeitig raus, oder gibt es auch schon „Mutter-Kind–Knaeste?

  4. Ist doch ganz einfach, logisch und der Natur entsprechend.
    Mensch mit Scheide = Frau
    Mensch mit Penis = Mann
    Davor, dahinter, darüber, darunter Quatsch.

    Was gibt es da noch zu ändern, beschönigen und der Gesellschaft
    vorzugaukeln?
    Nichts, denn alles andere ist nicht normal und abzulehnen, denn eine
    Kaste von geringster Minderheit sollte sich besser an der Natürlichkeit
    orientieren und mit dem Unsinn aufhören, aufhören, Dilettanten für ihre
    eigene Irrsinnigkeit vor sich herzutreiben.
    Dilettanten sollten sich nicht von diesen unnatürlichen Minderheiten
    abhängig machen, denn die Natur weiß nur zu gut, wie sie mit Abnormalitäten
    umzugehen hat.

Kommentarfunktion ist geschlossen.