Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Bäckereisterben: Ein Stück deutsche Kultur stirbt unwiderruflich

Bäckereisterben: Ein Stück deutsche Kultur stirbt unwiderruflich

Deutsche Bäckereiauslage (Foto:Pixabay)

Vor allem die von der Bundesregierung maßgeblich mitverursachte Energiekrise ist dafür verantwortlich, dass in Deutschland im vergangenen Jahr ein regelrechtes Bäckereisterben stattfand. Wie der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks mitteilte, waren Ende 2022 insgesamt 9.600 Bäckerbetriebe in die sogenannte Handwerksrolle eingetragen. Das sind 780 weniger als 2021. Vor neun Jahren gab es noch rund 12.600 Bäckereien in Deutschland. Zugleich gab es 2022 immerhin 422 Neugründungen. Verbandspräsident Michael Wippler sagte, vor allem junge Unternehmer würden “die Zukunft in die Hand nehmen” und trotz schwieriger Rahmenbedingungen des vergangenen Jahres zuversichtlich bleiben.

Dennoch seien die gestiegenen Rohstoffkosten weiterhin eine Belastung für die Betriebe. „Vor allem die politischen Rahmenbedingungen müssen verbessert werden, weit oben auf der Agenda steht dabei die dringend notwendige Entbürokratisierung“, forderte er. In Gesprächen höre man zunehmend, „dass die in den letzten Jahren entstandene Bürokratielast erdrückend sei und als nicht mehr hinnehmbar empfunden wird. An unserer Basis wird mittlerweile die Forderung erhoben, die aktuellen Gesetze um 30 Prozent zu reduzieren, um wirtschaftlich arbeiten zu können“, so Wippler weiter. 2022 betrug der Umsatz der Bäckerbranche 16,27 Milliarden Euro.

Säubern der Brotmaschinen als bürokratisches Fest

Dies bedeute zwar eine Steigerung um 9,4 Prozent, dieser sei jedoch vornehmlich auf die allgemeinen Preissteigerungen zurückzuführen, erklärte der Zentralverband.
Den alten und neuen Betrieben kann man nur ein gutes Nervenkostüm wünschen. Abgesehen davon, dass nichts darauf hindeutet, dass die Bundesregierung ihre politische Amokfahrt in allen Bereichen stoppen wird, erstickt der Bürokratismus in diesem Land jede Initiative. So müssen Bäcker etwa einen Ordner führen, in dem sämtliche Zusatzstoffe der angebotenen Backwaren penibel aufgelistet sind, damit Kunden sich beispielsweise über Allergene informieren können. Auch das Säubern der Brotbackmaschine muss genauestens festgehalten und mit einer Unterschrift versehen werden.

Mit Mühe und Not konnte in Baden-Württemberg durchgesetzt werden, dass die Kühlschranktemperatur (!) nicht mehr dokumentiert werden muss. Ein Bäcker in Reutlingen schätzt die jährlichen Bürokratiekosten für seinen kleinen Betrieb auf 40.000 Euro, ohne den ungeheuren Zeitverlust, der dadurch entsteht. Da sich in diesem Land fast nie etwas zum Positiven verändert, ist nicht damit zu rechnen, dass Bäckern und zahllosen anderen Betrieben zumindest diese Last genommen wird.

33 Antworten

  1. Bürokratie gilt hauptsächlich für die, die den Irrsinn finanzieren! Sogenannte Flüchtlinge kommen ohne Papiere, bekommen hohe Unterstützung und müssen nichts nachweisen, nichtmal das Alter wird greprüft. Ukrainer bekommen Bürgergeld, ohne daß geprüft wird, ob sie “bedürftig” sind. Einem Deutschen, der kurzzeitig arbeitslos wird, wird nahegelegt seine vermietete Wohnung zu verkaufen….

    42
    1. ja und…
      dann kommt eben das brot aus frankreich… der atomstrom fließt eh schon jede nacht…
      oh ihr deppen…
      frage:
      wie lebt es sich in einem ddr2-drecksstaat…
      antwort:
      solange der staat dich unterhält………….. super super obergeil… das schlaraffenland , ein stück steuerzahlereigentum das sich jeder ungebetene gast ungefragt nehmen kann… nur der deutsche steuerzahler nicht… warum….
      weil wir den ärschen nichts wert sind…
      freue mich wenn der rotzgrüne klimadepp endlich richtig pleite ist…
      dann kaufe ich sein haus, sein auto und seine versüffte alte kann als putzfrau ums bumsen anfangen…
      mehr sind die geschichtstrottel auch nicht wert… genderallamüll mit dem tittel:
      klimaidiot in aktion…hahaha

      23
      4
  2. Das Problem ist mit dem hohen Strompreis, auch die Konkurenz in den Supermärkten mit ihren Aufbackteigwaren zu Kampfpreisen. Auch findet sich heutzutage kaum noch ein Lehrling, der morgens um Zwei aufstehen will. Das war schon problematisch als ich vor 50 Jahren gelernt habe. Nicht unbedingt schön, ich mag auch lieber frische Brötchen, aber so ist nun mal leider der Lauf der Zeit .

    18
    1. wir haben doch millionen fachkräfte ins land einfallen lassen…
      aber die arbeiten lieber bei harz4…
      zahlen auch besser und die sozialleistungen sind obergeil….. und zeit lebens kündigungsschutz…
      wer bietet mehr…..

      17
      1. Vor allem stehen die Lieblinge der Gutmenschen im Dummdödelland nicht nachts um 2 Uhr auf sondern nachmittags um 2. Was danach passiert ist ja überall zu lesen. Was macht der Dummdödel? Er schreit laut “wir haben Platz”. Drecksvolk!!!!!

        20
    2. Hier noch als Ergänzung: Und natürlich die Tatsache, daß immer mehr Leute die Waren zu ‘Kampfpreisen’ kaufen müssen, weil der Geldbeutel eine bewusste andere Wahl gar nicht mehr hergibt.

  3. Wenn das natürliche Sterben dem künstlichen, biochemischen, digitalen bevorzugt wird, haben die Menschen bereits die natürlichen Lebensweisen aufgegeben. Was wir heute zu essen und zu trinken bekommen, hat nur noch wenig mit natürlicher Lebensweise zu tun. Und die Mehrheit hat es so gewollt und will es immer noch so, sonst würden sie anfangen wieder natürlich zu denken und zu leben. Die Menschheit sich dem WTF geopfert anstatt ihn für sich nutzbar zu machen setzt heute auf Reichtum und Profit bis in den Tod.. Fleischer, Bäcker, Landwirte, Waldarbeiter wissen wovon ich rede. Ich sage euch noch was . Als die DDR ging kam auch für seine Bürger das künstliche industrialisierte Wasser- Salz – Lebensmittel Gewerbe über sie. Die Menschen im Westen wusste mehrheitlich schon nicht mehr was wirklich schmackhaft und gesund war an dem kleinen Gewerbe. Einkaufscentren ließen ihre Augen leuchten und das kleine Gewerbe sterben. Die im Osten wussten es schon. Und manches aus der Not geborene war gesünder als die Reinkarnation des Lebens im Reichtum den es für die meisten nie gab. Doch auch das glaubt ihnen kaum einer im Westen. Egal die im Osten haben beides erfahren. Ob die Mehrheit es glaubt oder nicht ist nur noch eine Frage darüber ob sie sich noch was anderes vorstellen können. Und können wir uns eine natürlichere Welt noch vorstellen, wenn wir den WTF wirklich für den Menschen nutzen? Ich ja, aber nicht in diesem Sytem.

    29
    1. Sehr gut gedacht, gemacht und erlebt !

      Die westliche Gewinnmaximierung findet leider nur noch
      vielfach im Betrug von Verbrauchern statt.

      Die Verantwortung liegt bei Menschen verachtenden Globalisten,
      EU und hiesiger Politik.

      Lt. WEF, dem Satanisten Schwab soll die Menschheit reduziert werden.
      mRNA-Stoffe sollen nicht nur bei den Amis in z.B. Schweinefleisch u.a. hinein.
      Es wird nicht mehr lange dauern, dann nimmt der Wahnsinn mit Insektenmehl und
      mRNA-Gift auch hier seinen Weg zu den Verbrauchern.

      Lt. WEF, dem Satanisten Schwab sollen die Menschen nichts besitzen und
      glücklich sein.

      Nur zu gut das der Irre schon ein hohes Alter erreicht hat und bald vom Globus
      vom Herrn abgepfiffen wird !

      Denn was Du isst, das bist Du und zeigt Deine Gesundeit oder auch das
      Krankheitsbild.
      Deshalb gilt, bei Lebensmittel soll nicht auf den Preis geschaut werden, vielmehr, was sich darin befindet !

      Das konzentrieren auf das wesentliche, das wichtige ist politisch entscheidend.
      Deshalb kein googeln mehr, es gibt tolle Alternativen, die die IP-Adresse nicht speichern und vor allen Dingen keine Mainstream-Medien mehr kaufen und keine konsumieren.
      Die freie, ehrliche Presse bringt es auf den Punkt, wie z.B. hier u.v.a. auch !!!

      1. Nur wenn ich hier so lese wie manch ein GUT Wutbürger darüber denkt und so sich selbst so billig reproduziert wir er selber zu sein scheint, dann sehe ich auch immer dieses sich selbst zerstörende Bild dieser Gesellschaft. Und kann nur sagen weg damit bevor die Menschen sich vollends zerstören.

  4. https://youtu.be/-pZnIERyQag

    „Unverantwortliche Ampeltruppe ins Nirvana schicken! Alice Weidel – Wir brauchen eine neue Regierung!“

    Danke Frau Weidel, die sich für das deutsche Volk stetig einsetzt.
    Wieder einmal spricht Frau Weidel Klartext, so wie es sein muss und das in einfacher, leicht verständlicher Sprache.
    Vielen Dank Frau Weidel.

    22
  5. Selbst ohne die o. g. Schikanen, sind Gründung/Betrieb einer Bäcker-o. Metzgerei ausstattungsmäßig mit teuren Anforderungen durch Behörden erzwungen. Ziel: Ein schäbiges Lohnabhängigenschicksal in einem internat. Grossbetrieb, der zudem mit lustigen “Zutaten” agiert. Falls es überhaupt zu einer Anstellung kommt. Teiglinge u. tierischer Schrott kommen ohnehin aus China u. Co..

  6. Und wieviele Bäcker haben ihre Kunden aus dem Laden verbannt, weil sie – die Kunden – nicht geimpft waren?

    Sicherlich nicht alle Bäcker…aber fast alle.

    Und sich jetzt wundern, dass die Kundschaft wegbleibt.

    19
    2
    1. Das glaube ich kaum.
      Ich wurde nie beim Bäcker nach einem Impfnachweis gefragt.
      Hat jemand da andere Erfahrungen?

      2
      1
  7. wer Blockpartei wählt, bekommt Blockpartei geliefert – und egal, ob die Flügen schwarz, grün, gelb oder rot sind – sie blasen den gleichen Wind !

  8. Die gesamte deutsche Kultur wird sterben. Die gesamte deutsche Wirtschaft wird sterben. Die gesamte deutsche Gesellschaft wird sterben.

    Das ist die Große Transformation.

    Schon Angela Merkel sprach ständig davon…

    21
  9. dt.Widerstand 18. April 2023 Beim 0:49
    Alles eine Preisfrage !!!
    Sehr, sehr richtig,wichtig. Ich wage es manchmal, in einen Bäcker oder an einen Backwarenstand in einem Supermarkt zu gehen. Aber sobald ich die Preise der Waren erblicke kratze ich die Kurve. Bin immer wieder erstaunt, das es Lebewesen gibt, die für ein Brötchen über 1€ ausgeben oder ein Stück Kuchen für den dreifachen Preis. Und dann denke ich zurück, als man als Ungeimpfter sich nicht auf die Stühle setzen durfte, um einen Kaffee zu genießen,falls man von genießen überhaupt reden kann. Die Politik hat genau gewusst, das dieser Corona-Schwachsinn in riesen Fake war und trotzdem alles lahmlegen lassen. Geschäfte wurden geschlossen, obwohl es überhaupt nicht notwendig gewesen wäre. Und nun sollen wir Dummis auch noch durch überteuerte Preise für den Ausfall der Einnahmen von Bäcker und Co aufkommen. Mit mir nicht, wurde als Nicht-Geimpfter wie ein Aussätziger behandelt und deshalb gibt es von mir keinen Cent und Null Prozent Mitleid. Und das Märchen vom Ukraine Krieg , das für die Verdoppelung der Lebensmittelpreise Schuld sein soll kann Özedmir seinen Kindern Abends erzählen, falls er welche hat. Hier in meiner Heimat hat ein Landwirtschaftsminister es geschafft, durch völlige unbegründete Preiserhöhungen ,Preise die sich teilweise verdoppelt haben, mir es unmöglich zu machen, noch ein Hähnchen oder Stück Fleisch zu kaufen. Auch Obst und Gemüse ist völlig überteuert.Und was machen die Deutschen? Nichts, sie kaufen weiter, regen sich an der Kasse über die Preise auf und wählen demnächst wieder die Grünen. Ihr Völker der Welt, schaut auf diese Stadt. In der Liste der Dritte Welt Völker wird Deutschland demnächst wahrscheinlich einen guten Listenplatz einnehmen.

    10
  10. Im ZDF (Mediathek) mal den Beitrag “Brot” schauen. Im Supermarkt gibt es Brot für 99 Cents. Bei einer Individualistin (winziger Bäckerbetrieb) kostet ein 500gr Brot 5 Euro. Welches Brot kaufen Sie?
    Und: 25% des gebackenen Brotes wird von der Industrie weggeschmissen. (14% seitens der Konsumenten). Weil wir bis Ladenschluss gefüllte Regale und alle Sorten verlangen?

    1. Ne, weil uns völlig egal ist was wir da fressen. Übrigens ist es der Konsument der die Handwerke kaputt macht. Nur die Industrie ist billiger und die Landwirte und die kleinen Betriebe gucken in die Röhre. Sie müssen den Boden düngen, mit Glyphosat. Die anderen Dünger wurden ja wegen ihrer natürlichen Haltung abgeschafft. Es ist wie mit allem eben eine Preis und damit eine Systemfrage, die vom Konsumenten gestaltet wird. Und der Konsument ist aber der, der am lautesten über die Zustände im allgemeinen zu Recht meckert, siehe Chemie in Nahrungs-und Gesundheitsartikel und in Kleidung etc. Nur es muss halt alles immer schön billig sein. Es ist halt die Frage wie bekommen wir Qualität und nicht Quantität in ein vernünftiges Verhältnis. Auch das hat der Konsument in der Hand, wenn er es denn wirklich will. Aber nicht im Profit ausgerichteten Systemen. da regiert der Profit und schreibt die Regeln für die Konsumenten vor.

      3
      1
  11. Das Bäckersterben dürfte wie auch schon zuvor erwähnt in erheblichem Umfang damit zu tun haben, dass die Aufbackbrötchen im Supermarkt mittlerweile ziemlich gut sind und die Bäcker meist auch nur fertigen Industrieteig verwenden. Dadurch schmecken die Brötchen beim Bäcker nicht besser als die zum Aufbacken. Mit den Aufbackbrötchen habe ich allerdings der Riesenvorteil, sie mir dann frisch zubereiten zu können, wenn sie benötigt werden.
    Der erhebliche Preisunterschied gibt den Bäckern des Rest. Letzten Sonntag beim Bäcker gewesen, zwei Roggenbrötchen, zwei Laugenstangen und ein Käsecroissant für 9,11€ bzw. 18 DM.
    Für sechs Aufbackbrötchen zahle ich die Hälfte und hab sie immer ofenfrisch.

    1. Mit schönen Grüßen für aller Glyphosat Inhalisatoren und der Frage Bill wie Gates mit dem Gemüse und Saatgut!. Manche lernen eh nichts!

  12. “Für sechs Aufbackbrötchen zahle ich die Hälfte und hab sie immer ofenfrisch.”
    Ich glaube für 6 Aufbackbrötchen selten über 1€ bezahlt zu haben!

  13. “So müssen Bäcker etwa einen Ordner führen, in dem sämtliche Zusatzstoffe der angebotenen Backwaren penibel aufgelistet sind, damit Kunden sich beispielsweise über Allergene informieren können. ”

    darüber sollten wir froh sein, wenn wir keine insekten mampfen wollen!

  14. Nur wenn ich hier so lese wie manch ein GUT Wutbürger darüber denkt und so sich selbst so billig reproduziert wir er selber zu sein scheint, dann sehe ich auch immer dieses sich selbst zerstörende Bild dieser Gesellschaft. Und kann nur sagen weg damit bevor die Menschen sich vollends zerstören.

  15. Was ich nicht verstehe ist dass sich die kleinen Handwerker, der Mittelstand, die Unternehmer nicht schon längst gegen den linksgrünen Wahn massiv zur Wehr gesetzt haben. Ja die Konzernbosse der Autokonzerne sind ja der Merkel mit Freuden in den A……….. gekrochen. Sie sind devot der Einladung der Kanzlerin in Berlin zum Abendessen gefolgt und haben sich mit tollen Bildern mit der Abrissbirne Deutschlands in Szene gesetzt. Dumm dümmer deutsch. Was will man da noch vom gemeinen Mann erwarten wenn die hochmögenden Entscheider so blöd sind.

    1. Wie bitte sollen sie das denn tun? Mit Demos? Da machen sie ihr Geschäft genauso kaputt. Ist ihnen immer noch nicht aufgefallen das es keinen wirklichen Widerstand in Deutschland gibt? Wer geht denn zum Bäcker (oder ging)? Es ist der arbeitende Mensch. Und wo ist dessen Solidarität mit dem Handwerker Gewerbe? Im Geldbeutel des Arbeitgebers. Genauso wie die Politik des Finanzkapitals sich solidarisch im Portemonnaie der Politik und der Gewerkschaften widerspiegelt. Die Solidarität der Masse trägt aber erst Früchte wenn die Masse sie selbst trägt. Ich denke es ist sinnlos die Bretter vor den Köpfen zu durchbohren die Bohlen sind zu dick und die Mauer war eine Lächerlichkeit dagegen.

  16. Es ist doch schon seit Beginn der Coronakrise bekannt geworden, welches Ziel die Mächtigen verfolgen. Alle Kleinbetriebe, KLeingewerbtreibenden und kleinen Landwirte in den Ruin treiben, um diese hinterher alle zu Ramschpreisen aufzukaufen. Und somit die vielen kleinen Konkurrenten loszuwerden.
    Die Großkonzerne und Großbanken sollen damit gestärkt und mächtiger gemacht werden! Die Monopolisten wollen ihre Monopolstellungen zementieren.

    Was die Masseneinwanderung angeht. Schon seit 2015 kurisert in den sozialen Netzwerken eine Verschwörungstheorie, wonach das Ziel der Masserneinwaderung dazu dient das Land Deutschland innerhalb der EU zu schwächen, weil Deutschland durch die Eurokrise zu mächtig udn zu einflussreich geworden ist. Der Sozialstaat soll in Deutschland durch die Masseneinwaderung von bildungsfernen und Analphabeten Migranten kaputtgemacht werden, um somit die neoliberalen Reformen alternativlos durchpeitschen zu können. Dadurch sollen die Neoliberalen und die Großkapitalisten in Deutschland endlich mächtiger und einflussreicher werden. Und diese guten Neoliberalen und Großkapitalisten sind natürlich alle grüngewaschen (greenwashing).

    Ich erinnere hier nur an ein ähnliches Szenario aus der Finanzkrise. Die privaten Pleitebanken wurden nicht abgewickelt, sondern die großen Zombiebanken sind dank den “too big to fail” Märchenerzählungen in der Finanzkrise viel mächtiger und reicher geworden (siehe staatliche Finanzpritzen und die Rettungsschirme)!