Montag, 26. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Berlin im Bann des Kemmerich-Syndroms

Berlin im Bann des Kemmerich-Syndroms

Erfolg erst im dritten Wahlgang und offenbar nur dank AfD-Stimmen: Neuer Regierender Bürgermeister Berlins Kai Wegner (l.) mit SPD-Partner Reed Saleh (Foto:Imago)

Panik in Berlin! Gerüchten zufolge soll bereits ein Notfallkomitee ins Leben gerufen werden sein, welches die Aufgabe hat, Angela Merkel aus dem Ruhestand zurückzuholen – denn “Mutti” weiß, was zu tun ist, wenn Wahlen nicht nach Wunsch ablaufen: Sie ruft die Beteiligten zur Ordnung; notfalls vom anderen Ende der Welt, sollte sie das Schicksal dorthin verschlagen haben. Bettina Jarrasch von den Berliner Grünen baut schon einmal den Scheinwerfer auf dem Dach des Rathauses auf, der ein großes “A” in den nächtlichen Himmel der Hauptstadt projizieren wird. In der Stunde der Not darf nichts unversucht bleiben. Was ist geschehen? Kai Wegner, der neue CDU-Bürgermeister von Berlin, ist wahrscheinlich mit einigen Stimmen der AfD ins Amt gewählt worden – und somit trifft auch seine Koalitionspartnerin Franziska Giffey eine Mitschuld an der Apokalypse. Beide sind nun, wie Grünen-Urgestein Renate Künast voller Entsetzen anmerkte, von einem “Makel” behaftet.

(Screenshot:Twitter)

Wer genau für wen abgestimmt hat, lässt sich nicht mehr nachvollziehen – aber in links-grünen Kreisen arbeitet man bekanntlich gern mit dem Mittel der Kontaktschuld. Um sich damit zu infizieren, reicht es schon aus, einem Dissidenten einmal zugelächelt zu haben. Wie die Thüringer Linke Susanne Hennig-Welsow einmal berichtete, wenden AfD-Abgeordnete Freundlichkeit nämlich als perfide Nazi-Methode an: Einige von ihnen sollen den Politikern der “anständigen” Parteien sogar schon einen Kaffee angeboten haben!
Manche demokratische Gepflogenheiten stellen aufrechte Antifaschisten wie Jarrasch und Künast vor unüberwindbare Probleme – eben jene geheimen Wahlen, welche es so schwer machen, eine Kette der Schuld herzustellen. Wäre es nicht besser, wenn Abgeordnete nicht ihrem Gewissen folgten, sondern den Kandidaten ihres Vertrauens erst um Erlaubnis bitten müssten, um ihm ihre Stimme geben zu dürfen? Ja, wo kommen wir denn da hin, wenn einfach jeder wählt, wen er will!?

Interessant wäre es allerdings geworden, wenn die AfD-Fraktion so skrupellos gewesen wäre, die Grünen zu wählen. Aus purer Bosheit natürlich, um die Retter der Welt in ein moralisches Dilemma zu stürzen. Den Grünen wäre dann nur die Möglichkeit geblieben, auf den Berliner Thron zu verzichten – oder aber Schande auf sich zu laden. Um Berlin allerdings vor der drohenden Erderwärmung zu schützen, wäre das Tragen dieses Makels jedoch bestimmt ein gerade noch zu erduldendes Opfer gewesen. So hört sich Frau Künasts Einlassung doch sehr danach an, als ob sie eine schlechte Verliererin sei.

Faustdick hinter den Ohren

Nebenbei verrät sie uns dabei viel über ihr Demokratieverständnis. Am liebsten wäre es ihr wohl, die ihr verhasste AfD ganz aus den Parlamenten zu werfen oder ihr zumindest das Stimmrecht zu nehmen. Es ist zwar nicht sehr wahrscheinlich – aber irgendwann könnte die AfD tatsächlich auch einmal für einen Kandidaten der Grünen stimmen. Dann wäre es interessant, wie dieser reagiert – und welche Ausrede er erfindet, um trotzdem im Amt zu bleiben.

Dabei stand auch die Berliner AfD vor der Wahl zwischen Pest und Cholera: Ob nun eine rot-rot-grüne Regierung zustande gekommen wäre oder eine rot-schwarze, der Unterschied ist marginal – wie man in der Bundespolitik sieht. Auch wenn die Union nun plötzlich nichts mehr davon wissen will, unter Angela Merkel Politik mit Blick vor allem auf grüne Wähler gemacht zu haben. Gewinnerin des Spektakels ist einmal wieder die unverwüstliche Franziska Giffey, die – ganz ähnlich wie Annalena Baerbock – stets wie ein liebes kleines Mädchen wirkt, aber es offenbar faustdick hinter den Ohren hat. Wenn Renate Künast versuchen sollte, hier moralischen Druck aufzubauen, dürfte das ins Leere laufen. Das hatte die SPD schon im Vorfeld erfolglos mit der angeblich rassistischen CDU versucht.
Derweil darf Berlin ungestört weiter im Chaos versinken; vielleicht ein wenig langsamer als vorher, aber dennoch unaufhaltsam. Wer glaubt, es würde sich nun etwas ändern, vergisst, wie wenig auch die CDU bereit ist, die unangenehmen Themen wie Clankriminalität anzupacken. Da kann man gleich jede Hoffnung fahren lassen.

14 Antworten

  1. Eine ganz hinterhältige Nazimethode bestand darin, dass diese homophobe Partei zwecks Wählerbetrug Frau Weidel zur Vorsitzenden wählte, die als Lesbe mit einer Frau verheiratet ist, wobei die gemeinsamen Kinder schwarz sind. Das ist so bunt, dass es kaum bunter geht. Mal sehen, was nach der Machtergreifung geschieht, auf die die Umfrageergebnisse hindeuten.

    4
    2
    1. Natürlich ist das satirisch gemeint, aber kennzeichnend für die Verhältnisse in diesem Land ist bereits, dass man zwischen Satire und Realität nicht mehr unterscheiden kann.

  2. @IM BANN DES KEMMERICH-SYNDROMS
    na ja – Merkel ist ja nicht mehr in Afrika, um anzurufen !
    Aber wo ist dann der Sachsensumpf-Minister – der kennt sich mit dem Telefon und Anrufen ja auch gut aus !
    Außerdem stehen da noch Haldenwang und Harbarth auf Linie – die könnten das in Zusammenarbeit noch verhindern !
    Oder sind sie ohne Merkel jetzt überfordert ? Vielleicht noch mal in den USA nachfragen – oder beim WEF !

  3. Zitat: “Wer genau für wen abgestimmt hat, lässt sich nicht mehr nachvollziehen ” Gibt es noch mehr zu sagen? Intransparenz auf allen Ebenen nur für die Wähler, gelle! Das Problem der Kontaktschuld ist nicht nur eins von Links oder Grün. Es ist ein Problem über alle Parteien auch über DE hinaus. Über die SPD noch ein Wort zu verlieren hat sich für mich schon sehr sehr lange erledigt. Das Lied von der Feldfrüchten sagt alles über diese Partei und ist genauso alt wie Kurt Tucholskys Spruch ” Wer hat uns verraten?”….. Diese Berlin Wahlen und ihre heutigen Folgen beweisen nur das Wahlen etwas für Leute ist die einen festen Glauben an irgendeine Institution haben. Diese ist dann auch ihre Heimat. Ich bleibe dabei wir brauchen eine Verfassungsgebende Versammlung als Grundbedingung für Deutschlands Eigenständigkeit und nationale Souveränität. Das löst zwar heutige Probleme nicht, schafft aber Raum für Lösungen , die wir dringend brauchen. Ob ich das noch erleben darf, bei diesen ” hochgebildeten Persönlichkeiten” des öffentlichen Lebens, die sich nur die Taschen auf Kosten der Bürger füllen , wage ich allerdings an zu zweifeln. Heutige Politik ist nur noch auf maximal Gewinn in der eigen Tasche aus. Das könnt ihr alle gerne anders sehn. Die Realität sieht aber genauso aus. Und wer da Hoffnung auf Angela hat, ist ein Träumer. Da sorgt schon Black Rock dafür, das das nicht passiert. Und im übrigen setzt der der auf Merkel baut auch nur auf die Eliten. Ihr könnt wählen wen ihr wollt. Ich gehe wählen wie bei der letzten Berlin Wahl, mit einem Rotstift. Vielleicht folgen mir einige. Wenn es die Mehrheit wäre, würden dieses Trauma schnell beendet werden.

    1
    1
  4. Renate Künast müßte spätestens jetzt merken, daß sich die Kontaktschuldkeule abgenutzt hat. Aber mit der Realität stehen die Grünen ja schon immer auf Kriegsfuß.

  5. Man kann es natürlich nicht sicher wissen, daß Herr Wegner mit Hilfe der AfD gewählt worden ist, aber die einschlägigen Erklärungen der AfD klingen sehr plausibel und glaubwürdig.

    Eine von CDU und SPD gebildeter Senat, so schlimm er grundsätzlich für Berlin sein dürfte, so ist doch sicher, daß er immer noch besser sein wird als eine monatelange Hängepartie, bei der der bisherige Chaossenat geschäftsführend im Amt bleiben würde.

    Man darf auch das parteipolitische Kalkül nicht außer Acht lassen: Die AfD signalisiert durch ihr Verhalten der CDU, daß sie durchaus fähig ist, der CDU eine Machtoption zu verschaffen. Das wird es auch angesichts der für die Union katastrophalen Umfrageergebnisse der Unionsführung schwerer machen, an der an und für sich total undemokratischen “Brandmauer” zur AfD festzuhalten.

  6. Wenn die GrünInnen
    auf politische Gegner und Rinnen, (die sie nur als üble Feinde sehen), einhauen, ist das immer so, als würden sie ihr eigenes Verhalten beschreiben, dies aber auf andere projizieren …

    Oder was die da sagt,
    könnte auch so gelesen und verstanden werden: “… aus idiologischen Gründen dem Staat maximalen Schaden zufügen …”

  7. oh ihr kopfkranken überbezahlten denkverweigerer… hoffe dass es bald knallt und euch augen und ohren aufgehen…..
    eure gedanken sind dumm kindlich unerfahren beleidigend frech anmaßend und voll von beamtenwillkür…
    do guck na:
    gerade die demokratie war zu alfonsos zeiten vermutlich wesentlich besser …

    1. Die innere Logik deines Kommentars sagt mir, das du die Hoffnung hegst ,das wenn es knallt die Augen und Ohren aufgehen. Das ist eine Hoffnung die fatal ist. Denn erst mal gehen beide für mindestens viele zu. Und das für immer. Und die, die übrig bleiben sind kontaminiert, so wie heute die Deutschen und auch andere Völker, die ähnliches erleben durften, mussten sollten, wollten.

  8. “Unverzeihlich”…

    kann die toxisch grün strahlende Abrissbirne aus der Uckermark 🧟nicht mal irgendwo anrufen ?

    — kann Spuren von Sarkasmus enthalten —

  9. Herrlich. Jetzt stinken die sogenannten “Demokraten” voll ab, weil man nicht sehen kann, wer wen angeschmiert hat.
    Herrlich um dies als Beispiel der ganzen Freien Welt vorzuführen, was hier in diesem Drecksstaat für Vollidioten, gewählt von Vollhonks und Dummdödeln leben die wirklich denken in einem Demokratischen Land zu Leben.
    Jetzt regt man sich sogar schon öffentlich über geheime Wahlen auf.
    Mich würde nicht wundern wenn Annalena Dummbeck bald in Nordkorea aufschlägt.

  10. Putin… Liebhaber des Deutschen (u.a. Thema Tochter & die zahlreichen Aussagen seinerseits)
    Berlin…
    Da kommt mir ein Gedanke…
    Mache er es doch…
    Bitte!
    🙂
    Säxit!