Besoffen durch den Brexit, mit Kokain im Reichstag

Politik auf Drogen (Symbolbild:Pixaybay)

Lang, lang ist’s her: Es geschah zu der Zeit, als man noch Popmusik aller Genres begeistert hören konnte, wenn sie etwas Neues auf den Markt brachte. „Selling England by The Pound“ war das fünfte Studioalbum der britischen Rockpopband Genesis. Welch eine glorreiche Zeit, was für ein dream team, welch eine charakterstarke Boygroup mit feinstem Charisma! Echte Typen, die enorm was drauf hatten: Phil Collins, Mike Rutherford, Steve Hackett, Tony Banks und Peter Gabriel. Eine extrem erfolgreiche Supergroup – und jeder Einzelne von ihnen längst auch allein ein Stückchen Rockgeschichte. Es lohnt an so etwas zu erinnern, wenn man gerade soeben den „Euro Singsang Clowntest” ohne Wutanfall oder lähmendes Entsetzen hinter sich gebracht hat. Es gab mal echte Künstler und bahnbrechende Musik, aber das ist wohl eine andere Geschichte. Nun heißt es: „Piss on England by the drugs!”.

Diese Geschichte hier handelt von abgedriftetem britisch-schwarzem Humor, von englischen Pubs und Bieren und Koks aus aller Welt, und einer versifften, heruntergekommenen Welt-Elite, welche im UK eine peinliche Filiale unterhält (und die natürlich auch bei uns keinen Deut besser ist). Das englische Königshaus, immer mal wieder mit Attributen wie „altehrwürdig”, „repräsentativ” und „würdevoll” belegt, kann nämlich auch ganz anders: „Der Sex-Skandal um Jeffrey Epstein in den USA zieht das britische Königshaus wieder mit Macht ins Rampenlicht. Prinz Andrew (61) habe sie als Minderjährige missbraucht, behauptet die US-Amerikanerin Virginia Roberts Giuffre – und hat in New York nun Klage gegen den mittleren Sohn von Queen Elizabeth II. (95) eingereicht. ‚Ich mache Prinz Andrew für das verantwortlich, was er mir angetan hat‘, betonte die 38-Jährige in einer Stellungnahme. Sie verlangt Schadenersatz von dem Royal, der die Vorwürfe seit Jahren zurückweist, sich aber wegen seiner Freundschaft zum mittlerweile gestorbenen Epstein von seinen Aufgaben zurückgezogen hat.

Es kracht und knallt allerorten

Mitglieder der Royals verstrickt in Menschen- und Mädchenhandel zwecks übelstem sexuellem Missbrauch, was immerhin bedeutet(e), dass in den Luxusparadiesen der Reichen und Mächtigen Kinder als Sexsklaven gehalten wurden und garantiert immer noch in unentdeckten Ecken werden? So etwas ist nicht nur scheußlich, es lässt Rückschlüsse auf einen geistig-moralischen Verfall zu, dem man schon immer das Wort „dekadent“ verpasste, eine Art attestierter Kollektiv-Niedergang, ein Fall aus höchster Höhe in die tiefsten Tiefen. Verfallen Nationen der Dekadenz, sind sie dem Untergang geweiht, so meinen viele Geschichtsschreiber. Zieht man (nicht nur) die Schreckensartikel der britischen Medien heran, so ist in Good Old England jetzt wirklich „Rumble in the Box”: Es kracht und knallt an allen Ecken und Enden des Landes, und man könnte vermuten, dass bald der ganze Lügenladen auseinanderfliegt. Selbst das inzwischen komplett verlodderte Öko-ZDF staunt nicht schlecht: „Mutter aller Parlamente”, wird die Herzkammer der britischen Demokratie oft genannt.

Doch so altehrwürdig dieses Haus auch sein mag, so sehr schlagen einige Abgeordnete hier über die Stränge. Deshalb gab es auch schon Rücktritte wegen schweren Fehlverhaltens. Der Ruf des britischen Parlaments ist angeschlagen. Doch nicht nur Abgeordnete aller Couleur lassen die Puppen tanzen, auch deren Mitarbeiter: Alleine im März wurden in den Parlamentsgebäuden an der Themse neun (!) alkoholbedingte Sicherheitsvorfälle gemeldet. „Vieles erinnert an die Feiern während der Corona-Lockdowns in der Downing Street, die sogenannte Partygate-Affäre”, so das ZDF.

Ablachen über die dummen Wähler

Wir erinnern uns: Unlängst, im Zeichen der „Corona Crisis”, wussten überall die Regierungen kaum noch, was sie noch verbieten könnten oder was sie bereits schon verboten hatten. Wir durften nicht mehr feiern, Kinder dürfen nicht mehr in die Schule, Konzertsäle blieben geschlossen, selbst in OP-Räumen wurden Zelte über Corona-Verdächtigen aufgebaut, damit diese mitsamt Quarantäne am ausgestreckten Arm der Chirurgen noch behandelt werden durften. Ausgangssperren und Kneipen? Alles dicht. Und was macht da der britische Premierminister Johnson in seinen Hinterzimmern der Macht?! Lockere Treffen mit Freunden, Masken grölend runtergezogen, lauthals wird gesungen, gesoffen und über die dummen Wähler da draußen abgelacht. Gesetze sind was für Untertanen, so wie die Steuern, die man dem stupiden Volk aufdrückt, um es wie Prostituierte für die zuhälternde Klasse der Berufspolitiker auf den Strich des Erwerbslebens zu schicken. Gröl, Prost, Gurgel!

Beim ZDF heißt es dann weiter: „Kokain scheint im Parlament ähnlich verbreitet zu sein wie Alkohol.” Und Anfang Dezember 2021 berichtete die Zeitung „Sunday Times”, in fast allen Toilettenräumen seien Spuren des Rauschgifts gefunden worden: „Abgeordnete, Mitarbeiter und andere Beschäftigte koksten teils offen.” Es herrsche eine „Kokainkultur im Parlament”, zitiert der Sender eine Quelle. „Sie denken, dass sie unantastbar sind, geschützt von ihren Freunden in der Parlamentsblase.“ Die Verwaltung habe nun angekündigt, den Einsatz von Drogenspürhunden zu prüfen.

Von vorne hübsch, real potthässlich

Hier wird es nun lustig. Is this real? Denn wenn ein Drogenspürhund anschlägt, dann muss ein Berufspolitiker in der Nähe sein  -und der ist entweder besoffen, vollgekokst oder er geht gerade zu darkesten Darkräumen, wo auch schon mal Minderjährige sexuell mißbraucht werden. Was für eine schöne neue Welt der Hypermoral, mit welcher uns unsere Regenten heutzutage ja fast überall begegnen! Merke: Politik ist heute mehr denn je verklärte Sozialpolitik, angeblich sorgende moralische Hygiene und Schutz der Umwelt sowieso, der armen, armen Minderheiten und der Arten und der Vielfalt. Alles ganz hübsch von vorne, dahinter aber leider real potthässlich. Ein Ammenmärchen der Abgewichsten, die sich in Parteien und Verbänden nach oben geboxt haben, auf den Payrolls von Lobbygruppen stehen und alles, nur nicht das Volk, vertreten, vor allem aber sich selbst und die eigene Befriedigung vor dem kühl kalkulierenden Blick. Ausnahmen bestätigen allenfalls die sich anbahnende Regel.

Der Fall Volker Beck und die Vertuschungen der Grünen, die die Medien fast völlig unter Kontrolle respektive in ihre hegemoniale Gewalt und inhaltliche Abhängigkeit gebracht haben, lässt grüßen: Grüne regieren überall, oben und unten, sie marschieren durch, obwohl sich in ihren Reihen Kriminelle, ja veritable Kinderschänder befanden (und befinden?), was allerdings der Öffentlichkeit möglichst verborgen bleiben soll. Zum Hintergrund: Volker Beck war mit der harten illegalen Droge Crystal Meth erwischt worden, sie gilt als Zahlungsmittel für minderjährige Strichjungen auf dem Berliner Pädo-Kiez. Beck zahlte 7.000 Euro ans Gericht, zeigte sich weiterhin unbelehrbar und blieb noch eine Weile in der grünen Politik. Ein Netz-Fundstück, ein Text von einem Zahnarzt aus Berlin-Schöneberg, brachte auf den Punkt, dass es hier mutmaßlich um mehr ging.

Von Meth-Opfern und Strichern

Zitat des Dentisten:  „Ich bin Zahnarzt in Schöneberg und habe mit Meth Opfern zu tun (Zahnschäden).” Beck ist dumm, aber nicht dumm genug dieses Teufelszeug selber zu nehmen – aber – man kann damit auch (minderjährige) Stricher bezahlen oder sie ihr Leid vergessen lassen – das ist die andere, wirklich schockierende Seite dieses Falles!!! Nochmal: in Schöneberg ist es Gang und Gebe, dass man mit dieser Droge die minderjährigen Stricher teilweise bezahlt oder gefügig macht, denn das Schmerzempfinden wird extrem eingeschränkt! Aber der liberale Umgang und das Schutzalter für Jugendliche sind ja die Lieblingsthemen dieses Subjekts! Ich habe 12 jährige Jungen mit völlig zerstörten Zähnen vorgefunden – teilweise noch die Milchzähne, die Bleibenden schon in der Anlage zerstört! Das lässt auf einige Jahre Meth Missbrauch schließen! Wann bitte haben diese armen Kinder angefangen (mit den Drogen und mit dem Job!)? Freiwillig? Und wer unterstützt so etwas? … Wir hatten doch gerade das Thema (das von der Presse verblüffend schnell wieder weggewischt und nie wieder, wenn überhaupt je, erwähnt wurde), dass die Grünen einen massiven Päderastenskandal hatten. Und mittendrin: Volker Beck. Da kam heraus (siehe etwa WELT oder SPIEGEL), dass Beck die strafrechtliche Freigabe von Sex mit Kindern unter 14 Jahren verfolgt hatte.

Das hier Geäußerte erweist sich als weiterer Hinweis auf den totalen Eliten-Siff, der sicherlich nicht alle „da oben” betrifft, aber offenkundig ein wesentlich bedeutsamerer Teil des Tagesgeschehens ist, als uns allen lieb sein kann. Auch wenn Volker Beck, dieser zwielichtige Typ, inzwischen aus dem politischen Leben raus ist, wo er sich jahrelang auf Kosten der Steuerzahler durchfüttern ließ: Er hinterläßt eine üble Spur – eine Drogenspur -, und die weist auch in unsere Parlamente. In Berlin ist neben den Skandalen grüner Promis, der tagtägliche Normalskandal das noch schlimmere Übel. Rot-Rot-Grün hat einen amoralischen Verfall in der abstürzenden Kaputtstadt eingeleitet, der einen vor Ekel erschaudern läßt – oder wie der Suchtmediziner Roland Härtel-Petri in der „Welt” berichtet: „In einigen Schwulenszenen geht es nur um gierigen, geilen und gewaltsamen Sex, da ist Crystal – oft intravenös verabreicht – die Sexdroge Nummer eins, weit vor Kokain … Es gibt keine Schmerzempfindlichkeit mehr, es kommt zu Analfisting und völliger Hemmungslosigkeit. Zärtlichkeit spielt keine Rolle, und Verhütung erst recht nicht … Es geht dabei um … Leute, die in Foren Annoncen aufgeben, wer sie mit AIDS infizieren könnte, damit sie endlich mal zu den entsprechenden Orgien reingelassen werden und sorgenfrei und ohne Gedanken an Kondome loslegen können.

Berechtigte Zweifel

So kommen bei professionellen Betrachtern berechtigte Zweifel auf, was sich da an der Verherrlichung der Minderheiten reibt: „Was mit einer der Gründe ist, warum ich die Presse- und Polit-Legende vom sanften, gefühlvollen, mitfühlenden, netten, modischen, frauenverstehenden Schwulen so gar nicht glaube und für verlogen halte. Solche Leute gibt es, aber eben nicht nur. Da gibt es auch einen hochgewaltsamen Strich auf Autobahnparkplätzen, an dem Dinge ablaufen, die man sich in seinen übelsten Albträumen nicht ausmalen kann. Und was wir eben auch haben, sind immer wieder Kinder, die verschwinden. Und eine massive Drogen- und Stricherszene gerade in Berlin.“ Alle Spuren führen zu den Grünen, eine Spur des Elends, der Kriminalität, der Vertuschung der Wahrheit und eine in diesen Ausmaßen wohl noch nie dagewesene Verantwortungslosigkeit: „Und was wir auch haben, sind die Grünen, die sich immer wieder für die Freigabe zumindest sogenannter ‚weicher‘ Drogen einsetzen. Es gibt in Berlin Drogenhochburgen wie den Görlitzer Platz oder RAW-Gelände, in denen nicht die Drogendealer, sondern die Polizisten politisch und von den Anwohnen angegriffen und vertrieben werden. Das muss man echt mal miterlebt haben: Ich bin mal mit dem Fahrrad durch den Görli gefahren, nachdem dort auch jede Menge ’normaler‘ Leute picknickten und ich dachte, so gefährlich wird’s wohl nicht sein. Sonntag nachmittags bei strahlendem Wetter, der Park ist voll, wird man da alle 10 Meter von einem angequatscht oder angehauen, ob man nicht diese oder jene Droge haben wolle.‘” Rot-Rot-Grün oder Grün allein wirkt.

Nimmt man einem Menschen seinen Stolz, raubt man ihm seine Traditionen und die Identität, verwirft man willkürlich Geschlechterrollen und zerstört die Familie als konstitutives Basiselement einer funktionierenden Gesellschaft, so gehen Wertetraditionen wie „Glaube, Liebe, Hoffnung“ und die positiven Elemente des christlichen Glaubens und Lebens verloren – und es wird in der Folge das Erbe der Aufklärung und des Humanismus abgestreift, die Gesellschaft verzwergt sich geistig und die machthabenden politischen Kräfte wollen aus Menschen Goldhamster für ihren gelenkten Nachhaltigkeits-Zoo machen. Am Ende erfasst irgendwann ein Furor der Zerstörung das Geschehen. Es kommt dann zur gesellschaftlichen Im- oder zur Explosion; wetten, dass…?! Die Menschen werden debil, depressiv, selbstzerstörerisch, asozial.

Grüne Lebenswirklichkeiten

Grünpolitischkorrekt wirkt, aber wie! „Radio Berlin-Brandenburg” berichtet: „Der Kokainhandel und -konsum hat sich trotz der Coronapandemie verstärkt… Untersuchungen des Berliner Abwassers, durchgeführt von den Berliner Wasserbetrieben und der TU Dresden im Auftrag von ‚Kontraste‘, ergeben: Die Konzentration an Kokainrückständen im Abwasser hat deutlich zugenommen. Ließen sich 2017 noch 300 Milligramm auf 1.000 Personen pro Tag nachweisen, waren es 2021 doppelt so viele. In eine durchschnittliche Dosis Kokain umgerechnet waren es 2017 zehn, 2021 schon zwanzig Dosen auf 1.000 Einwohner. Der Projektleiter für Siedlungshydrologie, Björn Helm sagte, die Entwicklung zeige ‚trotz Corona eine fortgesetzte Steigerung‘.

Aber es kommt noch dicker; die Realität in dieser Republik gerinnt zur Farce, alles scheint Fassade, so wie auch bei den Briten und vermutlich an vielen Orten einer immer kaputteren Welt. Deutschland simuliert sich als Moralapostel zu Tode, denn wir sind in Wahrheit einfach nur noch krank. Die „Frankfurter Allgemeinen Zeitung” schrieb: „In etlichen Toiletten im Reichstag und im Berliner Abgeordnetenhaus sind nach einem Bericht des Sat.1-Magazins ‚Akte 2000‘ Spuren von Kokain gefunden worden. Die Droge sei bei einem Test ‚in Mengen nachgewiesen worden, bei denen ein Drogenhund anschlagen würde.’” Wundert sich noch irgendjemand hierüber?

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

13 Kommentare

  1. War der Klabautermann auch auf diesen Toiletten und hat
    sich seiner Entspannung hingegeben?
    Vieles scheint bei diesem unsäglichen Element nicht mehr ausgeschlossen zu sein.
    Das ist doch alles nicht mehr normal und wie es scheint,
    gehören auch Politiker zu den treuen „Drogisten“

  2. Es wird ja wieder allenthalben – und gerade bei den Figuren von ansage.org – über allein die Grünen gelästert, als ob nicht die längste Zeit in der BRD die Schwarzen das Sagen gehabt hätten. War da nicht auch mal was mit einem Berater von Kanzler Kohl, einem Wirtschaftsprofessor, der in zwei asiatischen Ländern wegen schwerem Kindesmissbrauchs festgenommen worden war? Den man dann unter Einsatz aller diplomatischen (und vom Steuerzahlen aufgebrachten) Mittel wieder „nachhause“ holte? Und der dann natürlich unverurteilt seinen dick bezahlten Ruhestand geniessen konnte?

    Wenn ich mir die Fresse von Konrad Adenauer ansehe, dann würde es mich nicht wundern, wenn der selbst zu den perversen Päderastencliquen gehört hätte, die in christlich-geführten Kinderheimen ihre Opfer zu ihren „Partys“ entführten. Das ist nur so ein intuitiver Geistesblitz von mir – aber man darf sich ganz sicher sein, daß die Amerikaner nur eine solche Person zum 1. Nachkriegskanzler werden liessen, gegen die sie auch etwas in der Hand gehabt haben. Was dürfte das im Falle Adenauers gewesen sein? Koks wars vermutlich nicht.

    • Dieses Schw .. hat sicherlich schon Vergeltung erfahren. Er hat ja auch die Rückführung der Deutschen Soldaten aus Sibirien um 3 Jahre hinausgezögert. Warum??

      Gruß Rolf

    • Pep, Nachkriegsler, würde historisch Sinn machen;
      aber als Aufsichtsrat der deutschen Bank war der super prädestiniert
      für die ganze Kabale

      • Eigentlich sollte dieser Kommentar von mir an W_R gehen. Na vielleicht liest er ihn auch. Was das lästern betrifft gebe ich Ihnen Recht. Jeder hat sein Lästermaul zu seiner Zeit. Nur wir leben heute. Und die Grünen tun wirklich viel dafür, das man über sie lästert. Sind sie zufrieden das die Leute nur lästern. Wir leben in einer gefährlichen Zeit in der es schnell mall zu einem Urknall kommen kann. Und die Grünen sind daran voll beteiligt. Wer über Leichen geht muss sich nicht wundern, wenn am Ende sein Name bereits auf dem Grabstein steht vor dem er selbst noch lebend steht.

  3. Das zugrunde legende Problem nennt sich Parteien, legalisierte Kriminelle Organisationen die törichterweise als Garanten der Demokratie verkauft werden und legislative Macht haben öffentliche Gelder in private Taschen umzulenken. Verbietet man politische Parteien und exiliert oder exekutiert ihre Funktionäre wie einst Könige und Kaiser, könnte das Ruder rumgerissen werden. Der Bürgerkrieg kann nicht früh genug kommen

  4. Moin.
    Ich wunder mich schon lange nicht mehr. Ich habe auch schon ein -oder zweimal in meinen Kommentaren anklingen lassen (hier oder auf opposition24), daß ich davon seit langem überzeugt bin, daß die Verhältnisse in der „Packstation“ – in weitaus passenderen Zeiten auch genannt Reichstag – ähnlich oder schlimmer sind wie oder als im Congress in D.C., wo es eine einzige Apotheke (Pharmacy) gibt, die den Congress täglich mit „Medikamenten“ versorgt.
    Gut, und da es im Old Bailey und angeschlossenen Einrichtungen in England auch nicht anders zugeht, kann man getrost davon ausgehen, daß es – zumindest bei den Five Eyes (zu den zwei genannten ausländischen noch Kanada, Neuseeland und Australien hinzu) – nicht anders ist.
    Unter diesen Aspekten ist es dann weitaus in puncto CORONA erklärlicher, warum derartig unsinnige Maßnahmen nicht nur verordnet sondern auch mit martialischer Gewalt durchgesetzt werden. Drogenabhängige kann man super steuern (Rothschild, Rockefeller, Soros, Gates und Co.). Und man kann sie zu allem anstiften – auch wenn es um Anbefohlene (Bürger) geht. Allein deshalb müssen wir das gesamte verlogene System Demokratie abschaffen und auf zu neuen Ufern …
    Das ist nur möglich mit der korrekten wahrheitlichen Aufarbeitung unserer verlogenen Vergangenheit. Punkt … Und wieder Sperre ???

    ansonsten
    Gruß Rolf

  5. Wurden nicht vor Jahren auch schon Spuren von Koks auf das BT Toilette auf den Kacheln nachgewiesen ? Mir scheint immer mehtr, als würden Verbote und Gesetze NUR und ausschließlich für das doofe Volk gelten, nicht aber für Politiker !

    • Spuren?
      Wir hatten das vor 11 (12?) Jahren von der BT-Abgeordnetentoilette gekratzt,
      Schulausflug, Schmiere stehen, kam ein ganzes kleine Tütchen bei raus,
      da staunte man gar nicht schlecht.
      Können anscheinend doch teilen, nur nicht freiwillig 😛

  6. Wer die „Wahl hat, hat die Qual“ sagt man. Und es kommt dabei nur auf die Sichtweise an. NRW hat bewiesen das die meisten keine andere Wahl sehen als die Qual. Manche geilen sich daran sogar noch auf, wie zum Beispiel die Grünen. Aber ich will die grünen Faschisten nicht überbetonen die ihr Unwesen ja nicht nur im Bundestag und in Deutschland betreiben. Das Verhältnis von vielen Menschen zu Moral und Ethik ist genauso gestört wie ihr politischen Wissen und der Zusammenhang zur Wissenschaft. Beides kommt pseudowissenschaftlich und radikal ideologisiert her.

Kommentarfunktion ist geschlossen.