Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Bezahlte Migrationsverherrlichung: Auch Dunja Hayali kassierte Regierungsgelder

Bezahlte Migrationsverherrlichung: Auch Dunja Hayali kassierte Regierungsgelder

Inkarnation des deutschen “Systemjournalismus”: Dunja Hayali (Foto:Imago)

Der Skandal um von der Bundesregierung bezahlte Journalisten zieht immer weitere Kreise und offenbart einen Abgrund an journalistischer Korruption, wie er mittlerweile in vielen westlichen Ländern gang und gäbe geworden ist. Und ständig kommen neue Peinlichkeiten ans Licht: Im Zuge der von der AfD aufgedeckten Zahlungen gelangte nun durch Recherchen von „Apollo News“ an die Öffentlichkeit, dass auch die ZDF-„Journalistin“ Dunja Hayali, eines der glühendsten ÖRR-Aushängeschilder für moralische Bevormundung und selbstgerechte Haltungsnoten, auf der Gehaltsliste der Merkel-Regierung stand. Mit Beginn der wahnwitzigen Grenzöffnung von 2015 erhoffte man sich offenbar gerade aufgrund von Hayalis Migrationshintergrund durch sie propagandistische Unterstützung beim Kampf gegen die Gegner des Willkommenswahns.

Die gedungene pseudokritische Moderatorin tat, was von ihr verlangt wurde: Prompt trat Hayali ab Herbst 2015 als vehemente Verteidigerin des ungebrochenen ersten großen Migrantenstroms (der aktuell seine Wiederholung und sogar Steigerung erfährt) auf. „Was mich jedoch im Innersten erschreckt“, empörte sie sich damals, „das sind die Ja-Aber-Kommentare. ,Ich hab ja nichts gegen Flüchtlinge, aber …‘ ABER WAS???“ Auf Facebook ließ sie verlauten: „Das Geburts-Lotto ist vielen bewusst, deshalb denken sie ohne Grenzen. Deutschland steht eng zusammen. Das macht Mut! Hoffe, das bleibt“. In einem anderen Text behauptete sie: „Es gibt KEINE Asylschmarotzer.“  Für solche und weitere Einlassungen wurde Hayali vom Bundesjustizministerium damals indirekt entlohnt – formal für die Moderation der Serie „Geschichtskino“. Der damalige Justizminister Heiko Maas war dabei immer anwesend. Ein Unrechtsbewusstsein scheint dabei durchaus bestanden zu haben – zumindest auf Seiten der Regierung, die wohl ahnte, wie skandalös ihre Praktiken waren (und weiterhin sind).

Regierungspropaganda als Staatsgeheimnis

Dies zeigt der Umstand, dass die Zahlungen an Hayali und andere Journalisten, vor allem von ARD und ZDF, buchstäblich als Staatsgeheimnis behandelt werden. Bei der Antwort auf die jüngste AfD-Anfrage über Gelder, die von 2013 bis 2017 geflossen sind, wurde sowohl die Identität der Empfänger als auch die Höhe der Beträge verschwiegen. Die Namen bleiben anonymisiert, die weiterführenden Informationen wurden mittlerweile an die Geheimschutzstelle des Bundestages überwiesen. Die Antwort der Regierung war mit dem Geheimschutzgrad „VS-Vertraulich“ versehen – der dritthöchsten diesbezüglichen staatlichen Klassifikation, der eigentlich Akten vorbehalten ist, deren Kenntnis die “nationale Sicherheit” gefährden könnte. Die Informationen sind seitdem nur für Bundestagsabgeordnete unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen und Verpflichtung auf ein striktes Vertraulichkeits- und Schweigegebot sowie Veröffentlichungsverbot einsehbar.

Und all das, wohlgemerkt, für Geldzahlungen an sogenannte Journalisten, die sich für Regierungspropaganda einkaufen ließen. Dabei hieß dies ohnehin, Eulen nach Athen zu tragen – da gerade Kantonisten wie Dunja Hayali in ihren zumeist üppigst zwangsgebührenfinanzierten Positionen beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk diese Propaganda ohnehin betreiben.  Damit wird der Skandal dann zur Farce. Wie so vieles andere, zeigt er, dass die moralischen Leitlinien und die Institutionen dieses Landes völlig aus den Fugen geraten sind: Staatliche Amtsträger missbrauchen ihre Positionen beliebig für ihre eigenen Zwecke, Journalisten haben jedes Berufsethos aufgegeben und agieren bereitwillig als Propagandisten der Regierung, da alle irgendwie an diesen Verhältnissen beteiligt sind, haben sie auch kein Interesse an ihrer Aufdeckung. Bei der Öffentlichkeit verstärkt sich so ein generalisiertes Misstrauen – welches Regierung und Medien sodann mit noch mehr Propaganda bekämpfen. Ein Teufelskreis. Der demokratische Staat wird dadurch von innen heraus zerstört.

24 Antworten

  1. Pfui, das ist keine Journalistin, das ist und bleibt
    eine Lakaiin der politischen linksgrünen Kraken.

    Wenn ich dieses “Loch in der Landschaft” im TV sehe, höre,
    schalte ich sofort ab/um, denn ihre Labbereien sind
    verdammt keine Wohltaten für mein Gehirn und das
    demokratische Bewusstsein.

    Wäre sie besser dort geblieben, wo ihre Wurzeln waren !

    44
  2. Rückblickend betrachtet, seit 1945, handelt es sich bei den politischen Gebilden innerhalb der Koordinaten der Weimarer Republik weder um Staaten noch um Demokratien per Definition.

    19
  3. https://www.welt.de/vermischtes/article2599171/Moderatorin-Dunja-Hayali-outet-sich-als-lesbisch.html

    Veröffentlicht am 20.10.2008

    „Moderatorin Dunja Hayali outet sich als lesbisch !
    Die Moderatorin von “heute Journal” und “Morgenmagazin”, Dunja Hayali, hat sich öffentlich zu ihrer Lebensgefährtin bekannt. Seit über einem Jahr sind die beiden ein Paar. Hayalis Freundin ist eine 31-jährige Sängerin, die “auf ihren arabischen Sturkopf” steht.“

    Ist nicht das schlimmste, vielmehr ihre Darstellungen, die weitgehend der Regierung förderlich sind, sind das Übel !

    Dieses Element ist eine Schande für Demokratie, Land und
    der Wahrheit.
    Sie ist eine Haltungsberichterestatterin, nicht mehr, nicht weniger.
    Unsympathisch und nicht ehrlich.
    Braucht keiner, kann weg !

    44
    1. Diese Dame Möchtegern-Journalistin kokettiert in der Öffentlichkeit mit ihrem Lesbisch-Sein. Lesbe zu sein, ist jedoch Privatangelegenheit.

      Frau Hayali hat im Sommer 2020 (während der ersten Anti-“Corona”-Stuss-Maßnahmen-Demonstration im Tiergarten von Berlin) die “Corona”-Narrativ-Gegner als Covidioten öffentlich bezeichnet, genau so, wie diese SPD-Esken. Beide genannten Damen gehörten wegen Volksverhetzung angeklagt. Die Bestechungsgelder, die die Esken und Hayali von Dritten zum Zwecke des Vollführens von Hetze gegen Dritte (gab es in der Nazizeit bereits) erhalten haben, müssen von denen entschädigungslos eingezogen werden.

      Die Causa Hayali und diese Dame Hayali selbst sind ein Grund mehr, die Gebühren an den ÖRR fortgesetzt nicht zu zahlen.

      20
  4. ÖR ersatzlos abschaffen… die Medienhuren auf die Straße setzen und Rückforderungen von Geldern prüfen… bei den zu tief im Ar..h der Politik steckenden Strafmöglichkeit prüfen und wenn ja öffentlich aburteilen – Live-Sendungen aus dem Gerichtssaal…

    Und die Politiker, Gewerkschaftler, Kirchen und sonstige Korrupties in den Aufsichtsräten ebenfalls aburteilen…
    Rentenbeitrage auf Mindestlohnniveau rasieren.
    Wer sich wie Kleber, Böhmermann, Ross… äääh, Bosetti, Aufsichtsräte, Vorstandsvorsitzende des Hass- und Hetzte-Verbrechens schuldig gemacht hat, entsprechend den geltenden Gesetzten OHNE Rücksicht aburteilen…

    NUR DANN kriegt man diesen Misthaufen sauber abgewickelt.

    Und das gesparte Geld gerne in Schulen und Bildung investieren… UND DANN wenden wir das Gleiche bei Lehrern, Professoren, Unis und Schulen an…

    30
  5. Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing ! Ein Spruch der schon bei den Gauklern und Hofnarren des Mittelalters herumging !

    27
  6. wer gestern zufällig “Hart aber Farce” mit dem Gockel Klappdoof und zwei dümmlich aufgeschreckten Hühnern neben sachlich alten weißen Männern gesehen hat,
    mag realisieren, es gibt viele Hayalis.

    Das Schrecken nimmt kein Ende.

    32
    1. “… “Hart aber Farce” mit dem Gockel Klappdoof und zwei dümmlich aufgeschreckten Hühnern …”
      Hätten Sie bitte dankenswerterweise einen Link zu dem “Hart aber Farce” …”.

  7. den politischen “zwangs- polit-dreck” schaue ich schon lange nicht mehr an…
    interessanter wäre wie lange sich dummdepp in dummland den polit-dreck noch zwangshalber finanzieren und anschauen will…
    bürgerkriegt endlich die kurve… jagt sie fort.
    24 stunden merkelgäste loben mit und ohne messer kotzt mich einfach an… rotz rotz kotz kotz…

    17
  8. Diese Dame musste man nicht kaufen oder ‘bestechen’ – ihre Ideologie ist von Natur aus linksgrünregierungstreu. Mit anderen Worten: rausgeschmissenes Geld. So oder so.

    19
  9. Man stelle sich vor, eine derartige offene Korruption der Medien würde in Rußland oder Ungarn bekannt!

    Wir bekämen einen ARD-Brennpunkt nach dem anderen serviert!

    12
  10. Alle Schreiberlinge, die für Staats-TV/Radio arbeiten bekommen gutes Geld.
    Nur darf man das was sie produzieren nicht mehr für voll und gut nehmen, sie schon gar nicht Journalisten nennen, denn es sind sie nicht, da sie dem dreckigen Haltungsjournalismus, der
    kein echter Journalismus ist, verfallen sind !

    Sie sind seit Merkels Unzeiten bereits bestochenes Ungeziefer, was nicht der Wahrheit/Aufklärung nützt !

    Ich kann mir nicht mehr des Eindruckes erwehren, das alle diese schmutzigen Regierungs-Lakaien-Schreiberlinge von einander abschreiben.

  11. Lastschriftermächtigungen für den Zwangsbeitragsservice sind widerrufbar.
    Zuschrift abwarten. In ganz kleinen Portionen mit Begründung bezahlen. Ob die Zwangsnummer genötigt und nötig ist, bedenken.

  12. @ Hugo – Egon..”Ist nicht das schlimmste”

    Ich würde eher sagen, die patriotischen Kräfte sollten endlich ihren Frieden mit den Queeren machen.
    Und sich von den Hassern distanzieren.

    Viele Queere denken wie wir.
    Ihr bemerkt sie nur nicht, weil schrille ,extrovertiert Protagonisten 100 % der medialen Aufmerksamkeit bekommen.

  13. Ich mache mir seit einiger Zeit viele Gedanken über die möglichen Ursachen des Zustandes, in dem sich die Gegenwartspopulation im Allgemeinen und die Subpopuation Deutschlands im Besonderen befindet.

    Bemerkenswert ist, auch wenn es beim ersten Hören recht banal klingt, die beobachtbare Tatsache, dass sich allein mit Geld, vorausgesetzt die Menge stimmt, nahezu alles arrangieren lässt. Bis hin zum Verrat, ja der Vernichtung der eigenen Leute.
    Ich sagte ja … banal.

    Aber in all der Banalität sehe ich noch mehr. Ich sehe, so weit ich die kulturelle und gesellschaftliche Geschichte mir halt zur Kenntnis bringen kann, dass es scheinbar auch noch nie anders war. Selbst in Märchen, Epen und metaphorischen Erzählungen jeder erdenklichen Art taucht es immer wieder auf. Die Bereitschaft, für die Gewährung gewisser Vorteile fremden Zwecken zu dienen, Ehre, Anstand, Mitgefühl, Verlässlichkeit abzulegen und von der kleinsten Unanständigkeit bis hin zum größten Verrat zu allem bereit zu sein.

    So weit das eine Bild.

    Und dann gibt es noch ein anderes …
    … derzeit vor allem repräsentiert von jenem Teil der Population, welcher in den im engeren und weiteren Sinne GRÜN bis BUNT inspirierten Zukunftsvisionen ihre umfänglichste Vorstellung vom glücklichen Leben zu erkennen glaubt.
    Ausgehend von den recht plakativen Szenarien, die aus diesem Teil der Lebenswirklichkeit bis zu mir durchdringen, komme ich aber doch immer wieder zu diesem für mich sehr unbefriedigendem Schluss, dass eine solche Welt, so sie denn vollumfänglich bis in die letzte Faser GRÜN und BUNT ausgeprägt wäre, doch niemals eine wahrhaftig “freie” Welt sein könnte.
    Zunächst scheint es mir, dass eine solche Population niemals die Härte gegen sich selbst und die Kraft an sich aufbringen könnte, um sich einer wirklichen, alle Existenz bedrohenden Herausforderung erfolgreich zu stellen. Beispiel: Ich habe im Nachklang der Ahr-Tal Katastrophe keine bunt berockten Kerle, keine sich als Kleintier identifizierende Jungmenschen und auch keine FfF-Protagonisten wahrgenommen, die sich durch Dreck und Schlamm wühlend dafür eingesetzt hätten, das Leben und die Zukunft wieder aufzubauen. Nicht mal glitternde oder lederne Drags erschienen, um den Menschen mit Lesungen Trost zu spenden. Pardon, wenn es doch so war, aber ich kann ja nur das schmale Blickfeld kommentieren, das mir zugänglich ist.
    Meine Phantasie reicht nicht aus, mir vorzustellen, wie eine solche Population die Zukunft bauen und erhalten will. Wenn überhaupt, dann wohl nur durch eine KI-regierte und und zu 110% durchautomatisierte Lebensweltgestaltung…. wobei ich aber eben gerade DAS für mich als das Gegenteil von Freiheit ansehe.

    Ergo
    WAS genau ist es, was eine Dunja Hayali, stellvertretend für alle anderen mit, dazu bewegt, zu tun was sie tut?

    1. WAS genau ist es, was eine Dunja Hayali, stellvertretend für alle anderen mit, dazu bewegt, zu tun was sie tut?

      Ob die über ihre Motive nachdenkt, bezweifle ich.

      Die sieht die Möglichkeit, groß abzukassieren, in einer Welle mitzuschwimmen, die Migranten wie sie selbst zu Bessermenschen erklärt, und da sie von Menschen umgeben ist, die das genauso sehen, überzeugt sie das, sich anzuschließen und ihre monströsen Bezüge als verdient anzusehen.

      Und so nimmt sie das nicht als ihre Prostituierung wahr, und ihre Empörung über “Nazis”, “Rassisten” und dergl. rührt eben daher, daß die ihr Weltbild bedrohen.

  14. Es gibt Leute die verkaufen ihren Körper und es gibt welche die verkaufen ihre Seele. Vor letzteren empfinde ich nur noch tiefsten Ekel und Abneigung. Wie tief muss man eigentlich sinken um dieses System mit seinem Geschwätz zu unterstützen ? Ein System von dem die meisten Bürger mittlerweile wissen das es unser Land ausplündert und zerstört.

  15. ich kann mich nicht erinnern vor etlichen Jahren, als ich noch die Anstalt gesehen habe . Die haben dann in jeder Sendung noch das Loblied auf Migranten, Flüchtlinge und Lebensretter gesungen – bis genau zu dem Zeitpunkt, an dem Merkel dieses Migration-Relocation-Papier unterschrieb – war so im späten Herbst. Ab diesem Zeitpunkt waren die Vertriebenen und nach Europa-gelenkten kein Thema mehr !
    Ist heute so : wer im WEF-Rudel nicht mitheult, der wird deplatformt. Und wer davon abhängig ist und keinen Verstand hat – hüpft eben mit !

  16. Es ist sicher absolut UNSACHLICH ich konnte diese Schwaflerin von Anfang an nicht ausstehen
    BIN ICH NUN EINE GEFÄHRDUNG BIN ICH GAR EIN RASSIST?

  17. Pro Tag werden in Afrika etwa 100.000 Neubürger in die Welt gesetzt, die demnächst als potentielle Flüchtlinge von dort abreisen könnten.
    “Schon heute sind mehr als 20 Millionen Menschen auf der Flucht vor den Auswirkungen des Klimawandels, mehr als die Hälfte aller Flüchtlinge weltweit. Besonders betroffen sind unter anderem die Sahel Zone in Afrika.”
    (greenpeace.de)
    “Die afrikanischen Staaten und vor allem die Staaten südlich der Sahara haben eine Geburtenrate von 34,5 pro 1000 Einwohner, das sind mehr als 36,45 Millionen Geburten pro Jahr” “Afrika hat die Milliardengrenze an Einwohnern überschritten”
    (de.globometer.com)
    Das lässt bald noch weit mehr Rettungsschiffe erforderlich werden.

    1. @Peter Lüdin

      Zitat: ” Das lässt bald noch weit mehr Rettungsschiffe erforderlich werden.

      Hmm .. vielleicht kann ich Sie beruhigen. Scheinbar arbeitet “Das Ampel” tüchtich an der Erweiterung ihrer kongenialen Lösungskonzepte für alle Weltprobleme – zumindest schließe ich das, was ich soeben in einem erregenden Telefonat so nebenbei erfuhr….

      Dass diese (irgendwie auch faszinierende) Singularität inkompetenter Unehrenhaftigkeit nebst sie umschwirrendem Teilchenschwarm obszön überbezahlter Expertist:Innen die über ein paar Generationen erarbeiteter Werte jenes Volkes, an dessen Fett sie sich selbst mästen, nicht als Gemeinschaftserfolg ansehen, sondern als unbeschränkt disponible Ressource zur Finanzierung und Verwirklichung von aus jedem Blickwinkel des gesunden Menschenverstandes nur noch als bekloppt und tendenziell suizidal anzusehender Ideen, habe ich schon länger in Verdacht. Doch weil ich auch meinem eigenen, gerne kritischen Blick auch nicht nur blind vertraue, überprüfe ich solche “Etiketten” gerne an der Phänomenologie des Alltäglichen.

      Nun – besagtes Telefonat bot dazu beste Gelegenheit.
      Die Ampel – angeblich gestern so in Focus-online – habe zur Lösung des Wohnungsproblems für Familien mit Kindern ( Ich dachte, die Deutschen sterben aus?) als Lösungsansatz formuliert ….. Man können Rentner mit (zu?) großen Wohnungen überreden, in kleinere umzuziehen und so nicht nur das Wohnungsproblem für Familien mit Kindern zu lösen, sondern auch zugleich für mehr *Wohngerechtigkeit zu sorgen ….

      Da ich ja schon ein älterer Mensch und noch dazu Raucher bin, kommt es schon mal gelegentlich zu Schnappatmung … was aber meiner Beobachtung nach eher mit Angelegenheiten zu tun hat, die mich erregen. So wie die eben zitierte Redaktion.

      Also ….
      Da gibt es also sich vom Fett der Steuerzahler nährende Volksvertreter, die allen Ernstes Dinge aussprechen, die jeder auch nur halbwegs anständige Mensch nicht mal denken würde,….
      Rentner (nicht Pensionäre !!), die nach einem schaffensreichen Leben es sich erarbeitet haben, in einer großzügigen Wohnung leben zu können, werden wegen mangelnder “Wohnungsgerechtigkeit” angeprangert und sollen darum “überredet” werden, in kleine Buzzen umzuziehen. Was rein methodisch unter Überreden gemeint ist, war scheintzs nicht näher erläutert. Wenn ich aber die Worte des NRW-Ministerpräsidenten in der Hochzeit des Pandemismus erinnere, wie er mit den Impfverweigerern gern zwecks “Motivation” umgehen zu können sich wünschte, wird mir der Hemdkragen eng.

      Ja Pardon, aber ….. sind die noch ganz bei Trost? Wohnungsgerechtigkeit?
      WAS bitte ist WOHNUNGERECHTIGKEIT???
      WENN sich ein Rentner nach Jahrzehnten der Arbeit eine große Wohnung leistet, ist das UNGERECHT?
      WAS bitte ist es dann für ein VERGEHEN, welches diese SchlAmpel dem werten Herr Spahn vorwerfen wird? Der sich in der übelsten Krise seit Jahrzehnten eine oberpralle Villa gegönnt hat? Wenn der Rentner mit großer Wohnung WOHNUNGERECHTIGKEIT auslebt, wessen macht sich dann nach Meinung dieser Phantasten der Herrn Span schuldig? WOHNFEUDALISMUS? Oder WOHNABSOLUTISMUS?

      Was ist das für ein dummschwätzendes, schäbiges Gesocks, was die Hand die es nährt in die Finger beißt und solche Texte in die Welt gießt? Und was geht da in Redaktionen ab, die solche Hetzgedanken schmerzfrei publizieren? (rein rhetorische Fragen!)

      Aber wer weiß …. … … vielleicht war das ja auch nur ne Zeitungsente *
      und am Ende halten wir uns alle die Bäuche vor Lachen ….. Ironie OFF