Mittwoch, 17. Juli 2024
Suche
Close this search box.

“Bitte nicht abstechen – ich habe Herpes!”

“Bitte nicht abstechen – ich habe Herpes!”

ÖRR-Profitips bei Messerattacken: Dem Angreifer “Krankheiten vortäuschen” (Symbolbild:Imago)

Achtung! Im Zuge der Europameisterschaft kann es zu erhöhtem Messeraufkommen in den deutschen Innenstädten kommen. Die Bundesregierung übernimmt keinerlei Haftung für durch ihre Innenpolitik verursachten Schäden – Wegducken ist jetzt erste Bürgerpflicht!” Vor ein paar Jahren machte sich das Internet noch darüber lustig, als die Polizei mit einer Art Kettenhemd ausgerüstet werden sollte, um der steigenden Anzahl von Messerattacken im öffentlichen Raum zu begegnen. Zwar war auch damals schon ständig von “Einzelfällen” die Rede, dann jedoch stellte sich heraus: So genau wusste eigentlich niemand, wie sich die Dinge entwickelt hatten, erst auf öffentlichen Druck hin wurden Attacken mit Stichwaffen gesondert in der Kriminalitätsstatistik erfasst. Was man nicht sicher weiß, kann man getrost verleugnen weiß – so die damalige Leitlinie in der Politik. Proportional zu den Messerangriffen stieg die Verwendung der Formel “Hass und Hetze” als Umschreibung für kritische Nachfragen.

Nun könnte man meinen, dass Deutschland durch die Zahlung von 340 Millionen Euro Entwicklungshilfe an Afghanistan wenigstens in diesem Land eine Art “Umtauschrecht” für Intensivtäter erworben hat. Aber vor allem die Grünen möchten gar nicht umtauschen. Deshalb soll sich der Bürger wohl schon einmal auf die neue Realität – die es offiziell gar nicht gibt – einstellen. “Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott – denn Nancy Faeser hilft schon gar nicht.” Heute muss man sich nämlich schon etwas einfallen lassen, wenn man sicher zum Joggen, Einkaufen oder einfach zur Fußball-Party in den Garten des Nachbarn gehen will. Ein Krav-Maga-Kurs böte sich an oder ein Intensivtraining in einer asiatischen Kampfsportart. Aber nun sind wir weder alle mit Sportlichkeit noch mit der beeindruckenden Ausstrahlung von Vin Diesel oder Alice aus “Resident Evil” gesegnet. Die würden mit dem “Einmann“, der mittlerweile in Deutschland statistisch gesehen etwa einmal pro Stunde sein Messer zückt, sicherlich spielend fertig werden. Für uns Normalbürger ist so ein mit Adrenalin vollgepumpter Einmann mit Messer, Machete und eventuell religiösem Eifer jedoch weiterhin eine tödliche Bedrohung. Wie verhält man sich also, wenn man so jemandem in freier Wildbahn begegnet? Also zum Beispiel vor dem Supermarkt oder auf dem Bahnsteig?

Gebetsteppich zur Hand?

Wenn ein Gebetsteppich gerade nicht zur Hand ist, um dem Angreifer glaubwürdig eine eigene Zugehörigkeit zur “Religion des Friedens” vorzutäuschen, sitzt man gehörig in der Klemme. Sollte man gerade bei Aldi einen günstigen Läufer im typischen Webmuster erworben haben, könnte trotzdem der Fall eintreten, dass man einer Richtung der “Religion des Friedens” zugerechnet würde, die dem Angreifer nicht genehm ist – man ist sich im Islam untereinander bekanntlich auch nicht immer grün. Zum Glück wissen der “Focus” und der RBB Rat, wie wir uns sicher aus der Gefahrensituation ziehen können. Flucht, wie sie der Nahkampfexperte des “Focus” vorschlägt, ist dabei nicht die schlechteste Idee, wenn man nicht wie ich in Paniksituationen wie eingefroren auf der Stelle festklebt oder körperlich einfach nicht in der Lage dazu ist. Adrenalin und Mordlust verleihen dem gewöhnlichen Einmann nämlich ein Tempo, dem selbst erfahrene Nahkämpfer nicht gewachsen sind.

Ein weiterer Tipp – in Würzburg seinerzeit immerhin bei der Ergreifung des Täters hilfreich – lautet, den Täter mit Tischen oder Stühlen zu bewerfen, um ihn sich vom Leib zu halten. Vielleicht kann man im Online-Handel demnächst eine Deutschland-Überlebensausrüstung erwerben: Kettenhemd, Gebetsteppich und Klappstuhl mit Rucksackriemen im Bundle für 299 Euro plus Mehrwertsteuer? Aber der Gipfel der Absurditäten ist damit noch nicht erreicht. Im ordnungsgemäß geschlechtergerechten Angriffsszenario des RBB wird empfohlen, bei der Annäherung eines Täters – oder einer Täterin – laut zu schreien oder einen Taschenalarm zu betätigen.

(Screenshot:Facebook)

Offenbar hat der RBB noch nie etwas vom “Bystander-” beziehungsweise”Genovese-Effekt” gehört, der gerade in der Öffentlichkeit zu einem kollektiven Wegducken potentieller Helfer führt – weil sich letztlich niemand verantwortlich fühlt. Das ist angesichts der drohenden Gefahr sogar verständlich; wenn selbst die Polizei Mühe hat, einen Messerstecher zu überwältigen, was kann dann ein Passant ausrichten? Selbst wenn jemand die Geistesgegenwart besitzt, zum Handy zu greifen, trifft Hilfe in der Regel viel zu spät ein. In Deutschland muss man zudem noch aufpassen, als Rassist beschimpft zu werden, weil man gleich Zeter und Mordio ruft, weil einem der arme Westasiate doch nur sein Messer zeigen wollte!

m Falle der 1964 in New York ermordeten Kitty Genovese griffen die anwesenden Nachbarn noch nicht einmal aus der Sicherheit ihrer Wohnung heraus ein – nur ein einzelner Mann rief aus dem Fenster, der Täter solle die junge Frau in Ruhe lassen, daraufhin glaubten alle anderen, die Sache würde schon wieder in Ordnung kommen. Die traurige Grundregel lautet seitdem: Je mehr Menschen bei einer Tat zuschauen, desto geringer ist die Chance, Hilfe zu bekommen. Insofern ist die Innenstadt ein weitaus gefährlicherer Ort als der dunkle Tunnel, durch den wir Frauen schon immer mit einem mulmigen Gefühl gelaufen sind.

Medizinische Grundkenntnisse beim Täter Voraussetzung

Aber beim RBB geht es noch weiter mit guten Ratschlägen: Magenprobleme und eine gruselige Krankheit sind offenbar der beste Schutz vor Islamisten und anderen Übeltätern. Die Herpes-Creme bleibt demnächst wie Blei in den Drogerie-Regalen liegen und auch die mittelalterliche Beulenpest verliert jeden Schrecken, kann sie doch der Abwehr eines Messerangriffs dienen. Medizinische Grundkenntnisse beim Täter sind dazu natürlich Voraussetzung – sonst erkennt er die Gefahr eventuell nicht, die ihm von uns droht. Auch das Vortäuschen eines Herzinfarkts soll hilfreich sein, denn es besteht eine geringe Chance von Mitleid auf Seiten des Angreifers. Vielleicht wird er aber auch richtig wütend, weil die Natur ihm gerade ins mörderische Handwerk pfuscht? Was ich von der Idee halte, dem Täter mein Frühstück ins Gesicht zu husten, weiß ich noch nicht genau – könnte das nicht auch die Redakteure des RBB dazu veranlassen, von solchen Tipps in Zukunft abzusehen?

Man verzeihe mir die Doppeldeutigkeit, aber man fühlt sich von der Politik tatsächlich ganz wortwörtlich “im Stich” gelassen. Was erwartet uns als nächstes? Sollte es Annalena Baerbock mit ihrer überaus “geschickten” diplomatischen Art eventuell doch noch schaffen, uns in einen Atomkrieg hineinzuziehen, gräbt dann vielleicht das Bundesamt für Katastrophenschutz alte Zivilschutz-Filme aus den Fünfzigern aus? Mit “Bert the turtle“, der seinen Rückenpanzer praktischerweise ebenfalls stets bei sich trug? Dann wissen wir bald nicht mehr, ob wir uns die damals empfohlene Aktentasche nun bei einem Messerangriff oder einem Atomblitz über den Kopf ziehen müssen. Vielleicht singe ich dem Täter auch einfach das Lied von Bert vor (“duck and cover!“)… dann hält er mich für komplett verrückt. Auch das soll – nach Empfehlung anderer Experten – nämlich dafür sorgen, dass man von Angreifern in Ruhe gelassen wird.

37 Responses

  1. Ich will es mal so sagen. Sind die 18 Euro GEZ-Gebühen eigentlich nicht viel zu wenig für diese Vorschläge. Ich meine die sind doch durch langwierige Untersuchungen gestützt und solche Untersuchungen gibt es auch nicht umsonst. Und dazu noch insgesamt die Qualität des rbb-Vorschlags machen doch eine GEZ-Erhöhung auf 50 Euro unvermeidlich. Oder höher ?

    9
    1
  2. Ich kann mir nicht helfen, die Artikel dieser Autorin sind immer in einem fröhlich-zynischen Tonfall geschrieben, als würde sie den Untergang Deutschlands mit einer Popcorn-Tüte in der Hand als eine schwarze Komödie genießen.

    1. Das ist meine Art, mit dem Grauen umzugehen, eine Art Bewältigungsstrategie. Sonst wäre ich längst in Depressionen verfallen. Außerdem hoffe ich, dass ich vielleicht so Leute erreichen kann, die bei einem anklagenden Text längst weggeklickt hätten. BG Mirjam Lübke

      1. Miriam,
        ich habe gut gelacht beim Lesen.Toller Beitrag!
        Manche Leute haben eben keine Ironien oder Zynissen auf ihrem Balkon.

    2. Ganz Deutschland ist inzwischen zu einer “schwarzen Komödie ” verkommen.
      Jammern und Klagen hift nichts, der Untergang ist dank der sich in der Überzahl befindenden systemtreuen woken Idioten nicht mehr aufzuhalten.
      Warum sollte man das Dilema nicht aus sicherer Entfernung mit einer Tüte Popcorn geniessen.

  3. Meine Vorschläge wären noch, dem Einmann den eigenen Namen vorzutanzen und dabei die Internationale zu furzen und außerdem kann es auch nicht schaden, wenn man währeddessen laut “Alerta! Alerta! Antifascista!”, “FCK AFD!”, “Nie wieder Deutschland!” und “Nazis raus!” brüllt. Hab’ gehört, das soll wahre Wunder bewirken.

    Dieses Land ist sowas von am Ende!

    11
    1. erkennungswort für deutschland ist nicht ” brd” sondern “einzelfall” in der bananen republik deutschland.
      es ist immer ein einzelfall im minutentakt in diesem getörten verkommenen politiker-eigentumsland…… das weiss doch jeder der denken kann… nur deppen und politidioten haben den denkverweigerervorteil… nichts hören -nichts sehen -nichts spüren: noch nicht… alles klar.
      afd und alles wird ok…. alles hören, alles sehen, alles spüren…

  4. In einem Psychologielehrbuch las ich vor Jahrzehnten auch ein Beispiel zum Zuschauereffekt, wie der Bystandereffekt auf deutsch heißt. Eine nackte junge Frau rannte auf einem Feldweg, der neben einer Straße entlang lief. Etwa 50 Meter hinter ihr fuhr langsam ein Auto. Die Frau schrie um Hilfe, aber niemand der Autofahrer hielt an. So erreichte der Mörder, der mit seinem Auto auf dem Feldweg hinterherfuhr doch noch die Frau und tötete sie.
    Oder nehmen wir als anderes Beispiel das Kind, das im Winter im Englischen Garten in München ins Eis des kleinen Sees einbrach. Das Wasser war wohl gar nicht sehr tief, aber dennoch kam keiner der vielen Passanten dem Kind zu Hilfe und es ertrank. Das gab damals einen ziemlichen Kratzer am Image der “Weltstadt mit Herz”.
    In beiden Fällen wäre Hilfe ohne große Probleme möglich gewesen. Aber wenn einer mit dem Messer herumfuchtelt, besteht auch für einen Helfer immer Lebensgefahr.

    1. wenn man uns deutschen das messer tragen und führen von staatswegen verbietet isr doch klar dass wir dummdeppen ohne wert sind… erstmal 5-6 von den säbelschwingenden messerfachneandertaler enthauptet und ruhe ist im lande … sagt schon könig herodes…. und er hatte recht… bei uns ist es umgekehrt: weil du politidioten nichts wert bist…

  5. döp dödö döp singen… 😉
    Spaß beiseite: gegen solche Messer jihad psychos hat nur jemand eine Chance, der Suren kennt, auf arabisch.

  6. Tja, das hat unser Regime schon gut eingefädelt:
    Erst nimmt uns alle ernstzunehmenden Waffen ab, dann sollen wir demaßen bescheuerte Regeln befolgen
    und letztendlich, wenn man wider Erwarten überlebt, ist man ein dreckiger Rassist und Nahzi.
    Toll!

  7. Die Politik hat wohl niemanden im Stich gelassen – sie hat die Bevölkerung AUSGELIEFERT !
    Die Bevölkerung ist schutzlos preisgegeben. Wie in der Zeit unmittelbar nach dem Kriegsende.
    Damals haben sich die Frauen mit Senf kleine Eiterbeulen in das Gesicht “geschminkt”, um die “Befreier” vor Übergriffen abzuhalten, aber nicht nur in der sowjetischen Besatzungzone – in ALLEN Zonen.

    1. die holden schwedischen Maide färben sich schon seit Jahren die Haare schwarz! Kopftuch hilft aber sicher am Besten…
      ein SV Kurs kann sicher nicht schaden, kann bei einem Messerangriff aber kaum helfen, schau das vid von Mannheim. Der allererste Helfer bekommt umgehend einen Stich in die linke Seite, fast tödlich. Wäre der zweite Helfer versierter Kickboxer gewesen hätte er den Terroristen mit Glück mit Tritten gegen den Kopf ausknocken können, aber nur mit Glück, da geht es um Tausendstel Sekunden.
      Wie gesagt: Suren & Kopftuch helfen garantiert. Als Einzigstes! 🙁

  8. Zitat: “Ein Krav-Maga-Kurs böte sich an oder ein Intensivtraining in einer asiatischen Kampfsportart.”

    Nein, bis man das Abwehren eines Messerangriffes perfekt beherrscht, vergehen Jahre intensiven Trainings, bis dahin ist Deutschland ein Kalifat, wenn die Politik so weiter macht, wie bisher.
    Eine Schusswaffe ist da weit effektiver, aber illegal …

    1. Leider beherrscht man da garnichts denn bei einem Messerangriff gibt es kein Schema nachdem man Abfolgeartig vorgeht.

      Da gibt es einen türkischen Kampfkunstlehrer -Ich kommen gerade nicht auf seinem Namen-, welcher auch auf Youtube zu finden ist. Welchselbiger ist echt gut drauf und macht schon ich glaube seit Jugendzeiten verschiedene Kampfstile und sogar er meinte in einen seiner Videos, dass es absolut Quatsch ist, sich gegen einen Messerangriff erfolgreich verteidigen zu können, das was teilweise gelehrt wird, ist brandgefährlich und in dem Fall tödlich.

      Sogar er mit seinem Hintergrund meinte in etwa, wenn einer vor dir steht und will dein Geld, gib es ihm und sehe zu das du we g kommst mit dem Leben. Das ist Realismus, so sieht es aus.

      Irgendwelche sogenannten Spezialisten die irgendwelche dümmlichen “Techniken” lehren und dich dann mit dem falschen Selbstbewusstsein auf die Straße lassen, kann man in keiner Weise ernst nehmen.
      Ich sah vor einer Weile ein Video zum Thema, war amerikanisch aber der Inhalt zählte.

      Dort ging es genau um Messerangriffe.
      Der Instruierende bzw. das Team hatten langjährige, erfahrene Kämpfer aus einigen Kampfkünsten und Kampfsportarten eingeladen, darunter waren u.a. Muay Thai-, BJJ-, Tae Kwon Do, Boxen und einige andere Stile mit jahrelanger Praktika vertreten.

      Es gab Opfer und Angreifer. Diese waren entsprechend geschützt (ich glaube es war ein Holzmesser oder etwas ähnliches) aber niemand !!!!!!! von den Kämpfern war in der Lage, die Messerangriffe auch nur annähernd erfolgreich abzuwehren.

      Am unteren Bildrand lief ein Trefferzähler mit, die Schlagzahl war desaströs.
      Fazit: Genauso wie von sogenannten Spezialisten geraten wird, man solle weglaufen oder ähnliches ist völliger Humbug.

      Was macht macht denn wenn man dazu körperlich nicht in der Lage ist, egal aus welchen Gründen oder bei Frauen, mit Stöckelschuhen etc.? Leider ist es ja so, das einem da keine Gehbehinderten alten Menschen überfallen, sondern meist mehrere, Dank sozialer Durchfütterung fitte junge Kerle die einem in jedem Falle einholen.

      Bevor das nun die Neuauflage von Krieg und Frieden wird – das sollte etwas Realität in die Sache bringen.

      Seltsam? Aber so steht es geschrieben…

      1. Fred Mastro, für Normalsterbliche aber unerreichbar:

        Master Apolo Ladra: man muss halt schneller/high agressive sein, auch kaum erlernbar, gerade für Mädels (SORRY!):

        und hier zu sehen, daß eine Schwarzgurt Frau gegen einen gewöhnlichen Strassenschläger nicht den Hauch einer Chance hat, ab Min. 7, und der macht noch halblang! Kenne so einen Gerüstbauer, Strassenschläger, wenn der wegtilt, uiuiui:

      2. war eine tv show, bester KampfsportlerUSA. Hier die 6 MMA Profis gegen einen Messerangreifer/als Ersatz ein roter Marker, je weniger Treffer, desto mehr Punkte fürs Spiel:

        1. …und eben och den erwähnten türkischen Kollegen gefunden. Schaut euch seine Videos an. Top Typ und vor allem kein Blödschwätzer

          1. hier der ist auch SUPER!!!
            3 Dinge/Fehler die du NIEMALS bei Messerangriff tun solltest.
            Achtet mal drauf, wie der von seinem Schüler, AUS VERSEHEN, eine Linke auf die rechte Backe bekommt 😉 :

          2. knife sparring,
            da wird einem erstmal klar, wie ungeheuer schnell es zugeht & daß es bei knife fights immer nur 2 Verlierer geben kann:

    2. Solche Irren mit Mordlust VOLL Adrenalin bekommt man des Öfteren sogar mit 9mm nicht auf den Boden, die metzeln einfach weiter. Da muss dann schon der finale Rettungsschuss her & dafür ist es dann für die Meisten schon zu spät, Kehle durch bzw 2 MesserTreffer in die Organe, ex…

    3. Wie viele Menschen mit Hirn haben sich wohl bereits mit effektiven
      Probanten zur Notwehr ausgerüstet?

      Wer es nicht tut, der wird den nächsten dreckigen, feigen Messer-, Machetenangriff sicherlich nicht überleben.

      Nicht lange fackeln, nur schnell machen, denn es heißt dann er, der
      kriminelle Barbar oder der/die Deutsche !

  9. @– ICH HABE HERPES!
    das wird nicht helfen – sagen sie eher, sie haben Corona, oder AIDS, oder versuchen sie es mit Spikes !

    Alternativ könnten sie es versuchen mit der Behauptung, sie seien Grünen-Politiker und MdB oder MdL – vielleicht hilft das ! Vielleicht wäre sogar Jurist im allgemeinen oder Richter ein Argument, vom Verfassungsgericht – aber ich nehme an, das die betreffende gruppe Schwarz- und Rotkittel nicht unterscheiden kann !

    Oder eine Anleihe bei Merkel : Asyl-Gebende abstechen geht gar nicht !

  10. do guck na:
    wurden die drei leichen schon weggeschafft ….
    Drei “junge Männer” stechen auf 18-jährige Radfahrerin ein
    Veitshöchheim, Bayern. Die 18-Jährige war nachmittags mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie auf einem Feldweg auf drei “junge Männer” traf. Diese sollen sie verbal angegangen haben. Es kam zu einer Auseinandersetzung. Plötzlich zog einer der Männer ein Messer und ging auf die Radfahrerin los. Er verletzte sie am Bauch. Dann floh das Trio. Weiterlesen auf m.bild.de

  11. Wenn man einmal vom berechtigten Sarkasmus der Autorin absieht: welcher Deutsche spätestens jetzt nicht erkennt, daß er von dieser gewählten (??????????????????) Regierung als Indigener mit voller Absicht ans Messer geliefert wird und mit ihrer Hilfe aus seinem eigenen Land vertrieben werden soll, der hat – mit Dirk Müller formuliert – NICHT MEHR ALLE LATTEN AM ZAUN, bzw. wird nichts mehr erkennen können, was ihm schadet.
    Und so wird die BRD ihren Zweck erfüllen – bestehend aus West -und Mitteldeutschland ohne den Ostteil – , alle Deutschen aus ihrem Kulturraum zu vertreiben oder sie zu eliminieren!
    Macht so weiter mit Eurer Fremd-, Gender-, Rassismus (wo, bitte schön?)- und Multiplex-Besoffenheit …

  12. Das Verschuldungsdelikt liegt in der schmutzigen Politik durch
    ungeordnete und weiter forcierende Einwanderung von Menschen, die hier absolut nicht gebraucht werden !

  13. Kolumne im „Guardian“: Briten-Blatt fürchtet „rassistische Fankultur“ und hofft auf frühes Deutschland-Aus
    Auch im Ausland ist die EM ein großes Thema. In den Berichten über Deutschland gibt es unter anderem Kritik wegen Transport-Problemen. Insbesondere britische Blätter arbeiten sich aber auch an dem Thema Rechtsruck und Nationalismus ab. Eine Kolumnistin befürchtet im „Guardian“ sogar eine „rassistische Dynamik in der Fan-Kultur“ und hofft auf ein frühes Deutschland-Aus.

    https://www.focus.de/sport/fussball/em/sorgen-wegen-rassistischer-fankultur-wie-auslands-presse-ueber-em-berichtet_id_260060071.html

  14. Vielleicht wirkt es, wenn man dem feigen Messerstecher erklärt, dass schon zwei seiner Sorte vorher zu gestochen haben?

  15. Wer in dieser Welt über Macht und Geld verfügt , setzt auf Biowaffeln . Gegen die ist kein Kraut gewachsen . Und kein Baguette . Messerkämpfe sind dagegen ein mittelalterlicher Anachronismus , über dessen Anwendung sich die satanischen Strippenzieher in dieser Welt sicher amüsieren , versetzt er doch all die Schäfchen in Angst und Schrecken ,auf daß sie sich gegenseitig bezichtigen .