Bitter für die Unglückspropheten: Alle Inzidenzen wieder rückläufig

Bye bye Pandemie (Foto:Shutterstock)

Jetzt wird es langsam brenzlig für die Corona-Alarmisten in Regierung und „regiekonformer“ Wissenschaft: Seit Tagen geht schon die Zahl der Corona-Neuinfektionen zurück, nun gibt es auch Entspannung auf den Intensivstationen. So hatten sich das Dr. Drosten, Jens Spahn und RKI-Cheftierarzt Lothar Wieler eigentlich nicht vorgestellt, als sie pünktlich zum Beginn der neuen saisonalen Grippesaison vor der „fulminanten vierten Welle“ (Wieler) und einem „harten Winter“ (Spahn) warnten, als Drosten ein Weiterbestehen der Pandemie als Folge der zu geringen Impfquote an die Wand malte und im Prinzip schon fast wieder die Zeichen auf Lockdown standen.

Normalerweise wäre für sie alle jetzt, nach einem relativ unbeschwerten Sommer, endlich die nervige Durststrecke der Freiheitvorbei gewesen und sie wären wieder voll in ihrem Element der Panikmache, der Bedrohungsszenarien, des Notstands gewesen, auf die sie sich so gefreut hatten. Erleichtert dürften sie registriert haben, dass selbst die Impfung ihre liebgewonnene Pandemie zu keinem Zeitpunkt beendet hat (was sie vermutlich lange wussten) und weiteren Restriktionen nichts im Wege gestanden hätte, für die man dieses Jahr dann einfach den Ungeimpften die Schuld gegeben hätte. Alles, was es dazu bräuchten, wären ein paar steigende Inzidenzen und zurechtgepfriemelte „kritische“ Zahlen von den Intensivstationen gewesen. Und jetzt das.

Bereits am Mittwoch nahm die Zahl der Corona-Intensivpatienten das erste Mal seit Anfang August ab, damals war es wohl nur „ein statistischer Ausrutscher„, wie „dts“ schreibt. Nach einem hoffnungsfrohen Anstieg am Donnerstag, der Karl Lauterbach in verzückte Erregung versetzt haben dürfte, meldeten die Krankenhäuser am Freitag schon wieder einen Rückgang; in der Summe stagniert die Zahl der belegten Betten damit seit fast einer Woche. Entwarnung, und das kurz vor der Bundestagswahl? So war das sicher nicht gedacht. Corona-Karma is a bitch. Und doch ist die Frage, welche Lehren und Konsequenzen aus diesem Trend gezogen wird – und ob den Deutschen endlich ein Lichtlein aufgehen wird.

Karma is a bitch

Insgesamt wurden – Stand heute Nachmittag – 1.544 sogenannte „Covid-Erkrankte“ intensiv behandelt (unter diesen mutmaßlich – zu einem gewohnt verheimlichten Anteil – auch lediglich positiv abgestrichene, in Wahrheit wegen völlig anderer Gebrechen Behandelte). Über 13.000 Betten sind frei – oder wären innerhalb von sieben Tagen als Notfallreserve zusätzlich aufstellbar. Mehr als das Zehnfache der „Covid-Fälle“ – rund 17.900 PCR-negative Patienten – werden außerdem in deutschen Krankenhäusern intensiv behandelt, wie aus dem DIVI-Intensivregister hervorgeht. Zum Vergleich: Auf dem Höhepunkt der Pandemie in Deutschland, um den Jahreswechsel 2020/21, waren dies rund 5.700 Corona-Patienten auf der Intensivstation gewesen; zu KEINEM Zeitpunkt bestand (jenseits künstlicher Dramatisierungen und cleverer statistischer Taschenspielertricks zur Ertragsoptimierung der klinischen Profit-Center) je eine reale systemische Überforderungslage, die Belastungsspitzen früherer vorpandemischer Jahre übertroffen hätte.

Die Panikmache durch Zahlen, die für ein Land mit fast 84 Millionen Einwohnern völlig unauffällig sind, ist die verbrecherische Basis für die Aufrechterhaltung eines Gesundheits- und Impfregimes geworden – und mit jedem weiteren Monat, in dem wir an sinnfreien Maskenrituale und den permanenten Nachweis unseres Impfstatus im Alltag gewöhnt werden, verlieren wir unsere Freiheit mehr. Es ist die Justierung und Verstetigung eines neuen Normalzustands, der nur noch ein Schatten der bis vor anderthalb Jahren herrschenden früheren Unbekümmertheit ist. Ausgehend von diesen wird dann, spätestens in einigen Jahren, die nächste Grenzverschiebung erfolgen. Nach rasanten Shifts nähert sich die Tyrannei bis dahin allenfalls in homöopathischen Dosen. Der Status Quo ist schon schlimm genug.

4 KOMMENTARE

  1. @ALLE INZIDENZEN WIEDER RÜCKLÄUFIG
    keine Angst – nach der Wahl werden RKI und Leopoldina der Regierung wieder etwas entgegenkommen und die Drehzahl in Richtung Inzidenz wieder erhöhen. Glücklicherweise bieten die neuen Infektionsgesetze des derzeitigen Regimes alle Möglichkeiten – also : freuen sie sich schon auf 1G, Ausgangs-, Kontaktsperre und natürlich auf die Pflicht, sich krankspritzen zu lassen – nur ein kleiner Pieks – und Hersteller, Ärzte und Regime sind nicht Schadensersatzpflichtig, denn sie werden ja unterschreiben, daß sie das „freiwillig“ wollen !

  2. Ja, die Inzidenzzahlen gehen zurück. Könnte dies nicht wieder gewollt sein, um die Impfung als „Glücksbringer“ zu bezeichnen und weiter auf impfen setzten? Vorsicht!

  3. Lieber Herr Matissek,

    Richten Sie doch mal den Blick der Leser auf Uttar Pradesh in Indien . Die Impfen nicht, die ivermectinen. Sehr erfolgreich.
    Andere indische Bundesstaaten mit Impfungen sehen so alt aus wie wir.
    S.a.

    https://newsrescue.com/the-undeniable-ivermectin-miracle-indias-240m-populated-largest-state-uttar-pradesh-horowitz/

    Oder

    https://hardball.parkoffletter.org/uttar-pradesh-ends-covid-pandemic-with-ivermectin/

    Auch interessant die Klage der indischen Anwaltskammer gegen eine bei der WHO beschäftigte Inderin, Zielrichtung Mord durch Unterlassung, erinnert an den Nürnberger Kodex!!!!!!!!!

    https://tkp.at/2021/05/31/indische-anwaltskammer-klagt-who-chefwissenschaftlerin-wegen-unterdrueckung-von-information-zu-ivermectin/

  4. Für mich stellt sich nur noch die Frage, wie wir dieses lächerliche, aber höchst gefährliche Konstrukt von Schwerstkriminellen loswerden und diese Verbrecher dingfest machen.
    Und da rede ich nicht nur von diesen paar Politikdarsteller weltweit am Ende, sondern auch vom Moloch dahinter inkl. der ganzen verseuchten Medienlandschaft und Teile der Justiz.

    Mal ehrlich.. wie soll das weitergehen?
    Da das Finanzsystem der Herrschenden so oder so am Abgrund steht, kommen wir aus einem Umbau doch eh nicht mehr raus, ob wir wollen oder nicht.

    Aber der soll ja bitte nicht in Sklaverei enden und mit totspritzen der halben Menschheit über die Zeit. Denn wie die ganzen angeblichen Verschwörer schon vor einem Jahr klar gesagt haben, und wie es sich jetzt auch mal wieder bewahrheitet, sollen diese giftigen und nutzlosen Injektionen Dauerhaft und über Systemstruktur dann verpflichtend eingebunden werden. Was ja auch den Krieg gegen die „Ungeimpfen“ erklärt über die man listig wie man ist, alle Menschen ihre Rechte wegnimmt, um dann diesen Zustand nicht mehr verlassen zu können, oder ins bodenlose zu fallen.

    Und man bedenke die Infrastruktur die man benötigen wird, um dies alles abzuchecken. Das sind ja auch alles mehr und mehr Industrien die sich darum bilden und die müssen dann auch wieder geschützt werden, weil das Geschäft über den Menschen steht.

    Wir erleben einfach nur die Dummheit und Gier der Systemlenker, die auch jetzt noch meinen, uns ihre tolle Zukunft auferlegen zu müssen.
    Wo das enden wird, kann man in der Geschichte mehrfach erlesen.

    Mal ehrlich, wer will bitte immer weiter in einem Drückerkolonnen-System leben? Das Plündersystem von vor Corona war schon unerträglich, aber dies hier nun als Dauerzustand, weil die Menschen sich sonst nicht permanent ihren Zustand verschlechtern lassen würden, alles über Dauererpressung und Tyrannei, Willkür und noch mehr Lügen die immer kolossaler sein werden als die davor?

    Ähm, wie bekommen wir diese Bande unter Kontrolle? Offenbar sind die Leute zu feige um sich zu bewegen, aber Helden gibt es auch keine und die richten alleine sowieso nichts, die werden einfach vom System ausgeschalten auf die eine oder andere Art und Weise…

Comments are closed.