Buchstäblich krank: Arztbesuche nur noch für Geimpfte

(Symbolbild:Imago)

Jetzt dreht die Impf-Apartheid völlig frei: Der Wahn, den regelkonformen Schutz vor Corona praktisch zur Vorbedingung jedes menschlichen Existenzrechts zu machen, hat inzwischen auch Ärzte erfasst, die dafür den Hippokratischen Eid brechen und erstmals seit 80 Jahren wieder guten Gewissens die Todsünde ihres Standes begehen, selektiv Menschen von der Behandlung auszuschließen. Erste Ärzte führen bereits die 3G-Regel ein, wie der „Bayerische Rundfunk“ (BR) berichtet, und berufen sich dabei auf das „Hausrecht“ – mit der geradezu perversen Begründung, es ginge hier um den „Schutz der Patienten„. Wohlgemerkt: der konformistischen, braven, regeltreuen Patienten.

Man muss es sich vor Augen führen: In Arztpraxen wurden immer schon Kranke, Sieche und Infizierten aller erdenklichen Diagnosen behandelt, die meisten davon um ein Vielfaches gefährlicher oder gar lebensbedrohlicher als ein zur Pandemie stilisiertes Coronavirus mit einer Mortalität unterhalb der Normalsterblichkeit. Eine wahnhafte Salienz, die Monofixierung auf diese eine, angstmanipulativ zur Weltengefahr erkorenen Scheinbedrohung lässt zunehmend sogar bei Medizinern alle Sicherungen durchknallen; ein erschütternder Beleg dafür, wie Staatspropaganda und Hetze mit Panikmache selbst gebildete Schichten und Fachexperten korrumpieren kann.

Alle Sicherungen durchgeknallt

Als einzelne profilierungssüchtige Ärzte in den letzten Monaten mit ihrer Weigerung, Ungeimpfte zu behandeln, für Furore sorgten, waren dies Ausnahmefälle. Indem sich die unselige Praxis der Segregation nach 3G-„Zutrittsregimes“ (so ein typisch Söder’scher Euphemismus für die überall auf dem Vormarsch befindlichen Einlassregelungen) nun scjon auch ganz formal auch auf Arztpraxen auszudehnen beginnt, wird der Elementarbereich von Menschen, die sich – aus welchen Gründen auch immer – gegen die Impfung entschieden haben, massiv bedroht, ja wird ihnen das Leben zunehmend zur Hölle gemacht. Und genau darum geht es. Denn wir wissen alle: es beginnt mit 3G, mündet schnell in 2G – und endet bei 1G.

Die Verlogenheit, dass „auch Schwangere, Kinder und Menschen mit beeinträchtigtem Immunsystem“ so geschützt werden sollen, wie ein vom BR zitierter Orthopäde seine 3G-Ankündigung rechtfertigt, schreit zum Himmel: Wer zum Arzt geht, musste immer schon damit rechnen, im Wartezimmer angehustet, angeniest oder anderweitig mit ansteckenden Patienten konfrontiert zu werden – auch lange vor der Maskenpflicht, vor neurotischen Abstandsregeln und vor der neuen Gepflogenheit, soziale Nähe als krankmachendes Übel aufzufassen.

Immerhin positioniert sich die bayerische Kassenärztliche Vereinigung (noch) eindeutig zu dieser überschießenden coronastaatlichen, bürgerlichen Pflichterfüllung mancher Ärzte – und stellt klipp und klar fest: „Ärzte können eine Behandlung nicht von der Einhaltung der 3G-Regel abhängig machen„. In ihrer religiösen Mission, in ihrem Eifer werden sich die Virenphobiker davon jedoch nicht bremsen lassen. Mancheiner dürfte eher die Approbation opfern, statt einem Ungeimpften die Hand zu reichen geschweige denn ihn zu behandeln. Dass Ärzte hier nicht nur Maß und Mitte, sondern auch ethische Miminalstandards mit Füßen treten, beweist: Der Faschismus ist in diesem Land zurück.

17 KOMMENTARE

  1. „Wer zu weit links geht, kommt rechts raus“ (Simon Wiesenthal, Jude, KZ-Häftling, Nazijäger)
    Und er hatte es damals schon richtig erkannt, denn man vergleiche Maoismus, Stalinismus und NationalSOZIALISMUS. Die Grünen, die angeblich gegen Gentechnik sind, links sind, beweisen es besonders viel …

    • Es ist eindeutig strafbar. Aber leider dürfen und wollen die Gerichte nicht für das Recht urteilen. Also wird es den Geschädigten nichts nützen zu klagen.

      • Strafbarkeit oder Straflosigkeit ist genauso eine Vereinbarung (in „Gesetze“ gegossen) wie Steuersystem oder Moral. Bertolt Brecht hat das richtig erkannt: „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“. Noch schwimmen solche „Ärzte“ mit dem Strom, das ändert sich sehr schnell, falls die Knete nicht reicht…

        • Da setzen die Ärtzte auf dem Goldesel, um das Rennen zu gewinnen: Bei der Anzahl an Nebenwirkungen werden solchen Ärzten die Patienten nie ausgehen, höchstens wegsterben.

    • So sehe ich das auch. Bei uns gibt es sogar schon ein paar Antifanten die sich für diese Ärzte was löbliches ausdenken. Sie wollen dafür sorgen das deren Praxen immer im hellen Licht stehen.

      • Sehe ich ebenfalls so.
        Wenn ein Arzt vor Covid19 mehr Angst hat, als vor allen anderen Krankheiten und sich so von den Medien und der Pharmaindustrie manipulieren ließ, wie wäre dann wohl seine Behandlungsmethode?
        Der wird ganz besonders all das umsetzen, was die Pharmaindustrie erzählt. Die Patienten mit Medikamenten aller Art vollpumpen und keinen Millimeter über den Tellerrand blicken.
        So einen Arzt würde ich nicht haben wollen. Und daher sehe auch ich es positiv, wenn er schon gut sichtbar am Eingang sich selber die Negativauszeichnung verleiht.

        • Absolut, ein Gütesiegel ist das sozusagen! Gut wenn die selbst dafür sorgen, einem nicht zu schaden. Und eine Packung Schmerzmittel, die man ja meist nur bekommt, egal bei was, ist ohnehin billiger, wenn man sie selbst kauft, denn der Zuzahlbetrag ist meist mehr als der eigentliche Preis, siehe ASS.

  2. Falls betroffen: Schriftlich geben lassen, Anzeige erstatten. Anzeige bringt zwar in diesem System nichts mehr, ist aber aktenkundig und man erhält auch eine Bestätigung, samt Abschrift. Ebenso über den Fortschritt der selbigen.
    Das wiederum ist Beweismaterial für die Aufarbeitung nach dem Systemkollaps, Nürnberg 2 wird das gerne mit Höchststrafe goutieren, also ab lebenslänglich aufwärts!

  3. Da ja nun immer mehr Geimpfte sterben, frage ich mich wen die dann noch als Patienten behandeln wollen wenn kaum noch Geimpfte vorhanden sind? Es ist ja nicht nur das die sterben, es werden ja immer mehr Ungeimpfte werden da die Ersten spätestens im Dezember ihren Impfstatus verlieren. Also entweder die lassen sich so lange impfen bis sie tot sind oder sie gelten als Ungeimpfte. Mit wem will die Wirtschaft und die Ärzteschaft dann leben?

  4. Ärzten, welche Kranken eine Behandlung verweigern, gehört sofort die Approbation entzogen! Aber es gibt sicherlich genügend Ärzte (auch mit Migrationshintergrund) die diese Straftaten nicht mittragen. Das gleiche gilt demnächst für Supermärkte, Fitnesscenter, Friseure, Gaststätten etc. Immer schön dahin gehen, wo dieser Irrsinn nicht mitgetragen wird!

  5. @ zur Pandemie stilisiertes Coronavirus
    eine Pandemie ist nicht mehr das, was sie vor 20 Jahren kennengelernt hat – es ist zu einem politischen Kampfbegriff geworden, den man bei jedem Hüsteln in den Raum werfen kann.
    Und ein Arzt, der das nicht weiß oder sogar die politische Hetze noch mit anheizt – einen solchen Fachmann schickt man besser zum Feind !
    Es mag Probleme geben, sich einen richtigen Arzt zu suchen – zumal das Regime in dieser Hinsicht erheblichen Terror ausübt – es ist schon mehr als einer entlassen worden – aber diese CORONA-Fanatiker sieht man besser von hinten – zumal, wenn man wirklich krank ist.

  6. Wahrscheinlich wirds wie mit den Intensivbetten, der Corona-Diagnistik und den Beamtmungen laufen.. Ich habe da so das Gefühl, man wird diese „Ärzte“ gut bezahlen, wie sonst könnten sie es sich leisten und vom Eid her rechtfertigen Leute abzulehnen, für genau dieser ganze Berufsstand ja gedacht ist und das bei einer Pandemie, die nur medial und aus den Mündern von Politikern stammt?

    Real sehen wir eher, das ja die gespritzen Leute eben durch diese Schwächung ihrer Körper in die Arztpraxen laufen.

    Die ganze Sache passt vorne und hinten nicht zusammen und da kann vermute ich eher eine finanziellen Ausgleich.

    Aber diese ganze Sache ist eh ein totaler kranker Wahnsinn geworden, egal auf welcher Ebene..

  7. Da deutet sich ein neuer Trend an … Demnächst nur noch Nicht-Raucher?! Keine Übergewichtigen?! oder: keine Autofahrer?! Keine bekennenden AFD-Wähler – Das wären schließlich alles weitere „Aktiv-Sünder“!

  8. Sauber. Dann doch bitte auch keinen Kassenbeitrag mehr von denen kassieren, dann könnte es passen. Wie wäre es denn, wenn man den ungeimpften wenigstens einen Teil des Bundesgebietes gibt und sie können da eine eigene Gesellschaft aufbauen, das wäre wenigstens ansatzweise gerecht…
    Ansonsten Hut ab vor jedem Ungeimpften, für die Geduld! Ich muss schon sagen, dass eine solche Ausgrenzung ganz klar Gewalt rechtfertigen würde. Auch muss man zuende gedacht sagen, dass ihnen gar nichts anderes übrig bleibt, als am Ende gewaltvoll für das eigene Überleben zu sorgen. Ohne Job und ausgegrenzt was zu essen und trinken zu bekommen, in einem Staat wo man sich das in der Natur nicht mehr selber holen darf, kann gar nicht gewaltfrei enden! Lasst euch das mal durch die Köpfe gehen!
    Wer heute zu jemandem sagt, er kann sich ja spritzen lassen, um nicht den Job zu verlieren, der braucht sich auch nicht wundern, wenn morgen einer zuihm sagt, er könne ja sein ganzes Hab und Gut rausrücken, um nicht sterben zu müssen. So einfach wird das am Ende sein. Genau so einfach, wie es doch jetzt für ungeimpfte ist…
    Und nein, das ist nicht ein kranker Gedanke aus meinem kaputten Hirn, das ist die Geschichte der Menschheit!

  9. @Justus Ich bin dafür, dass nur noch Gesunde zum Arzt dürfen. Das vereinfacht die Diagnostik, und die Gesunden vertragen auch die ungesundenen, verschreibungspflichtigen Medikamente viel besser! 😀

Comments are closed.