CDU-Außenpolitiker dreht durch: Russland soll kapitulieren „wie Deutschland 1945”

Völlig abgedreht: CDU-„Außenexperte“ Roderich Kiesewetter (Foto:Imago)

In puncto Selbstberauschung und Stellvertreterkriegsgeilheit steht die Service-„Opposition“ der Merz-CDU der Ampelregierung in nichts nach. Die sklavische Verknüpfung an die ukrainische Führung lässt sich mit Grundbegriffen aus jedem Psychologielehrbuch wie Gegenübertragung, Projektion oder Helfersyndrom recht gut beschreiben, allerdings scheint allmählich noch ein weiteres wahrscheinliches Grundmotiv für die völlig realitätsvergessene und blindeifrige Anti-Russland-Agitation gerade in Deutschland durch: Die unterbewusste Sehnsucht, das Trauma der Kriegsniederlage des Reiches von 1945 endlich zu überwinden, indem die damalige Siegermacht Russland, die unter den vier Alliierten auf deutschem Boden am schlimmsten wütete, endlich in dieselbe Situation gebracht wird wie einst Hitlerdeutschland: Besiegt von einer Allianz der Rechtschaffenen, die natürlich keine anderen Absichten verfolgten als Freiheit und Demokratie zu bringen.

Wie soll man sonst die Aussagen des CDU-Außenpolitikers Roderich Kiesewetter in einem Interview mit „n-tv” interpretieren, Russland müsse „verlieren lernen wie Deutschland 1945“. Es müsse „Reparationen zahlen und Kriegsverbrecher an ein internationales Tribunal überstellen“.  „Unser Ziel“, so Kiesewetter mit Schaum vorm Maul weiter, müsse unbedingt und unbeirrt lauten, „dass Russland verliert und die Ukraine gewinnt“. Die Ukraine müsse mindestens ihre Grenzen vom Januar 2022, am besten aber die von 2014 wiederherstellen. Dazu ist anscheinend jedes Mittel recht. Schlimmer noch: In seinem antirussischen Furor schreckt Kiesewetter auch nicht vor weiteren hanebüchenen historischen Vergleichen zurück, die ebenfalls zur unterschwelligen Rache- und Kompensationstheorie für die bedingungslose Kapitulation vor 77 Jahren passen: Russland führe in der Ukraine „einen Vernichtungskrieg, wie Hitlerdeutschland ihn von 1941 bis 1944 auf sowjetischem und insbesondere auf ukrainischem Boden geführt“ habe. Mit dieser ebenso falschen wie unsäglichen dummen Aussage überschreitet Kiesewetter endgültig die Grenze der Geschmacklosigkeit – und beteiligt sich an einer weiteren Stufe der Verharmlosung des NS-Vernichtungskrieges und des Dritten Reiches.

Schiefster aller Vergleiche

Denn selbst bei aller noch so berechtigten Kritik an der Invasion der Ukraine durch Putin und der russischen Kriegsführung könnte kein Vergleich schiefer sein. Das erklärte Ziel des deutschen Krieges von 1941 bis 1944 war die Schaffung von „Lebensraum im Osten” unter gezielter und systematisch geplanter Ausrottung von Hunderten Millionen als „minderwertig“ eingestufter Menschen. So etwas mit einem osteuropäischen Territorialkonflikt gleichzusetzen, dessen lange Vorgeschichte  (inklusive nicht zuletzt einem seit mindestens acht Jahren schwelenden faktischen Bürgerkrieg in der ethnisch russischen Ostukraine), ist eine monströse Verniedlichung des damaligen Ostfeldzugs und zeugt von einem Geschichtsrevisionismus, der interessanterweise denselben kollektiven psychologischen Wurzeln folgt wie der nicht nur unter Deutschlands extremen Rechten, sondern vor allem auch Linken grassierende Anti-Amerikanismus: Niemals konnten es die Nachfahren einer einst so reichen Kulturnation verwinden, dass ihnen die Freiheit und Demokratie ausgerechnet von kaugummikauenden GI’s mit Panzern und Bomben gebracht wurde, statt dass sie sich selbst von Hitlers Hexensabbat freimachen konnten. Heute hat es etwas für den linksgeprägten Mainstream ungemein Befreiendes, Exkulpierendes und Läuterndes, den Erben der Roten Armee in ausgleichender Gerechtigkeit dieselbe demütigende Behandlung angedeihen zu lassen, die einst der niedergeworfenen „Herrenrasse“ widerfuhr.

Um diesen ultimativen Racheakt zu vollenden, ist kein Opfer zu hoch. Während das eigene Land eben als Folge der völlig fanatischen und verrannten deutschen Ukraine-Politik in Armut und Angst versinkt, weil immer Menschen und Unternehmen die stetig steigenden Energiekosten nicht mehr bezahlen können, berauschen sich Politiker des militärisch und wirtschaftlich immer machtloseren Deutschland an ihrer unsäglichen Kriegsrhetorik und verdammen jeden Ruf nach einem pragmatischen Verhandlungsfrieden als Defätismus in Bausch und Bogen. Kiesewetters gedankenloses und geschichtsvergessenes Geplapper beweist, dass sich die Ultra-Hardliner nicht nur auf die Regierungskoalition beschränken, sondern auch im pseudooppositionellen kongenialen Wurmfortsatz der Union verbreitet sind. Ihnen können gar nicht genug deutsche Waffen an die Ukraine geliefert werden, und dafür ist sogar die getreue und devote Unterwerfung unter US-amerikanische Forderungen, ganz anders als seinerzeit im Irak-Krieg, kein Problem.

Hannemann, geh du voran!

Absurderweise erklärte Kiesewetter, die USA würden es zwar großzügigerweise den Deutschen überlassen, „was sie machen“, als „Zeichen der Lastenteilung“ aber doch erwarten, „dass Deutschland über seinen Schatten springt und endlich Panzer liefert“. Dies hätten ihm diverse „hochrangige Gesprächspartner sehr deutlich“ gemacht. Bisher sei man in Washington davon ausgegangen, „dass Deutschland aus eigener Einsicht darauf kommt“. Gemeinsam mit zwei Fraktionskollegen habe Kiesewetter seine Gesprächspartner bei der Sicherheitskonferenz in Halifax „jedenfalls ermutigt, das klarer zu kommunizieren“. Nicht nur, dass sich Kiesewetter blind und blauäugig von der US-Strategie einlullen lässt, nach dem Motto „Hannemann, geh du voran!“ die Deutschen die Kastanien aus dem Feuer holen zu lassen und selbst in der sicheren transatlantischen Etappe zu verharren: Bei solchen Aussagen fragt man sich, für welches Land Kiesewetter eigentlich tätig ist. Ein deutscher Politiker animiert hier die USA geradezu dazu, Druck auf sein eigenes Land auszuüben, damit dieses einen noch stärkeren Kriegskurs fährt, um ein hochkorruptes, zerrissenes und instabiles Land exzessiv aufzurüsten – ohne offenbar auch nur eine Sekunde über die mittelfristigen Folgen nachzudenken.

Damit toppt die CDU-„Opposition” sogar noch den zumindest halbwegs zurückhaltenden Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz, der sich ja wenigstens noch um ein Minimum an Folgenabschätzung bemüht und versucht, die Schwelle zur völligen Eskalation nicht zu überschreiten, die die infantilen und fachfremden Naivlinge, denen man höchste deutsche Regierungsämter anvertraut hat – allen voran die im Auswärtigen Amt dilettierende Annalena Baerbock – in ihrer unsäglichen Eindimensionalität und Ahnungslosigkeit schon längst eingerissen und Deutschland damit womöglich schon in einen Dritten Weltkrieg geführt hätten. Obwohl auch Scholz mit seiner „Slawa Ukaini”-Nibelungentreue und antirussischen Sanktionslinie nichts dagegen unternimmt, dass sich Deutschland immer mehr selbst in den wirtschaftlichen Abgrund reißt. Angesichts von Kiesewetters Aussagen lautet die Frage der Stunde aber nicht mehr nur, wer uns vor dieser Bundesregierung schützt, sondern auch vor dieser „Opposition“.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

73 Kommentare

  1. na ja – der Verdacht liegt ja grundsätzlich nahe, daß die Amerikaner ihre Lakaien ganz speziell füttern – MK ULTRA läßt grüßen!
    Aber der da hat eindeutig zu viel eingeworfen – eher ein Fall für die Klapse !

    Aber wenn man von den Auftraggebern so hört
    https://uncutnews.ch/cia-agenten-die-bei-der-vergewaltigung-von-kindern-ertappt-wurden-duerfen-frei-herumlaufen-weil-die-anklage-staatsgeheimnisse-enthuellen-koennte/
    und weiß, welche Parteien bei einem gewissen Herren Kentler an der Regierung waren, dann wundert nichts mehr !

    28
  2. Die Hunnen haben sich wenigstens anständig von den Römern bezahlen lassen, um für die die schmutzigen Jobs in Gallien zu erledigen. Wir sind da schon ein großes Stück weiter, wir bezahlen dafür, die Drecksarbeit mache zu derfe und bitten darum.
    Allerdings sollte den Amerikanern langsam dämmern, dass die goldene deutsche Gans sich zunehmend in eine Selbstmordsekte verwandelt, was u.a. erhebliche unerwünschte Auswirkungen auf die Einnahmen des amerikanischen Vermögensverwalters und Pensionsfonds BlackRock haben wird.

    22
  3. Ist immer meine Rede seit dem diese Spezialoperation in der Ukraine begann. Deutschland will im nachhinein noch den 2. WK gegen Russland gewinnen. Ist zwar total irre, wie schon damals, aber die CDU muss sich doch den Linksgrünen und den Herren dahinter (vor allem denen) andienen.

    18
    2
    • @Deutschland will im nachhinein
      erstens nicht Deutschland – das Regime hat mit dem Volk nur noch den Namen gleich – so wie die mRNA-Gen-Modifikation öffentlich als „Impfung“ bezeichnet wird !
      zweitens – Deutschland ist besetzt und die „Politk“ nur Lakaien des DeepStateUSA – was die da tun, wird aus den USA vorgegeben.

      Und der DeepStateUSA will Zugriff auf die russischen Rohstoffe und dabei auch gerne Russland in verschiedene und leichter beherrschbare Einzelstaaten aufteilen. Was hier läuft, sei es Ukraine, sei es die Sprengung von Nord Stream 2, sei es die de-industrialisierung Deutschlands – ist von drüben vorgegeben.
      Hier geht es um Geo-Strategie nicht um Deutschland oder Europa, sondern „the great Chessboard !“

      10
  4. Mit solchen Hirnis wie Kiesewetter und Co. muß man heute in der politischen Landschaft auf Schritt und Tritt rechenen.
    Ich frage mich allerdings etwas ganz anderes: wie kann es sein, daß inzwischen in jeder Kolumne und in jedem Artikel jedesmal ein Vergleich mit dem NS-Regime herhalten muß? Egal welches Thema und in welchem Zusammenhang. Leben wir im Jetzt und Hier oder in der Vergangenheit??
    Vor allem werden Vergleiche hinzugezogen, die – meiner Überzeugung nach! – derart hinken, weil sie mit unrichtigen Fakten aufgefüttert werden. Dazu rate ich Jedem, sich mit seiner Schulgeschichtsunterrichts-Weisheit zurückzuhalten. Und auch mit einschlägiger angelesener Literatur, die an jeder Straßenecke darüber verfügbar ist.
    Ich war die Jahre in der Schule, in der wir Geschichtsunterricht bis zur 10. Klasse hatten entweder der Beste oder Zweitbeste – außer beim Durcharbeiten der NS-Zeit. Da war ich der Schlechteste. Komisch, nicht …… !
    Inzwischen habe ich diese Lücke aufgefüllt durch Literatur, die in Deutschland auf dem Index stehen – verboten zu lesen!!! Warum wohl???
    Anders gefragt: hat es die Wahrheit nötig, geschützt zu werden – etwa durch Gesetze (§130GG)???

    ………..

    Gruß Rolf

    21
    • @hat es die Wahrheit nötig, geschützt zu werden
      Die Wahrheit steht für sich selbst – nur die Lüge braucht Gesetze !

    • Lieber Rolf ,die Wahrheit ist sehr wertvolles Gut ,deshalb muß sie sehr streng geschützt werden.Nicht jeder Popel darf sie wissen.

    • Lieber Rolf, ich habe viel von Dir gelesen, und die entscheidende Tatsache nicht gefunden.
      Was bedeutet die 1945 von den Deutschen unterschriebene – bedingungslose Kapitulation ??
      Du schreibst auch nicht, welche Wahrheit Du gelesen – die durch Gesetz geschützt wird.

      Ich kenne die Wahrheit von Menschen die dabei gewesen sind – Zeitzeugen.

      Deshalb stehe ich jedem bei, der schreibt ab 1990 versucht Deutschland die Geschichte
      um zu drehen, um den IIWK 2 zu starten.

      Mit der Gründung der EU ist es den Deutschen gelungen wenigstens bei den EU-Ländern
      den Ausgang des WKII von der Niederlage in einen Sieg um zu wandeln.

      Sollte Dir all das unverständlich sein, wie Du es schreibst, so bedenke bitte, dass der WKII
      Heute noch die Grundlage der neueren Geschichte ist, weil sie noch nicht vorbei ist.
      Und glaube mir, ich lese alle Kommentare, die mich erschrecken – so viele NAZIS darunter
      zu finden.
      Und noch erschreckender finde ich die Tatsache, dass jeder Deutscher diese Politiker (Nazis)
      bedingungslos finanziert.

      Genau so wenig vorbei, wie die Landzuteilung an Moslems auf dem Balkan.

      3
      1
      • Dönitz als Amtsnachfolger und Staatsoberhaupt hat nur die Kapitulation der Deutschen Wehrmachtsteile bekannt gegeben. Unter keine dieser militärischen Teilkapitulationen setzte er je seine Beglaubigung/Unterschrift. Es hatte lediglich die damalige deutsche Regierung aufgehört zu existieren – nicht aber Deutschland als Staatsreich!
        Mit der Gründung der EU (Elender Untergang) hat die BRD endgültig ihre Schein-Souveränität aufgegeben. PUNKT

      • Im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg wird immer auf die Vergewaltigungen verwiesen, die unbestreitbar von der russischen Armee begannen wurden. Nur sollte man auch zur Kenntnis nehmen, dass in den Gefangenenlagern der Westallieierten noch tausende (!) Deutsche nach dem Waffenstillstand in Gefangenenlagern starben.
        Einen Eindruck aus einer west-orientierten Zeitung:
        https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article207794857/Rheinwiesenlager-Wohin-mit-7-7-Millionen-Kriegsgefangenen.html

        Die Toten waren nicht durchweg „unvermeidlich“, sondern – ich lasse offen in welchem Umfang – auch gewollt! Doch das weiß natürlich nur ein kleiner Kreis in Deutschland, der sich sofort in die West-Ost- /Gut-Böse-Blickrichtung ausrichten ließ …

        Zur geschichtlichen Wahrheit gehören auch die Bombardierungen ohne jeglichen militärischen Sinn, die Tausenden Menschen in Dresden, Hamburg und nahezu sämtliche Großsstädten den bewusst geplanten und gewollten Tod brachten.

        Ich kann nur jeden auffordern sich einmal genauer über die Ursachen und Auswirkungen beider (!) Weltkrieg zu informieren – aber nicht nur in den „Qualitäts- und Wahrheitsmedien“.

        Verbrechen kann man nicht gegeneinander aufrechnen, schon gar nicht, wenn es sich um millionenfache handelt! Wer aber glaubt, in der Geschichte gäbe es irgendwo ein sauberes „Weiß“ und ein total verdrecktes „Schwarz“ ist nur ein Vollidiot!

        2
        1
        • Sagen Sie ganz richtig.
          Sie dürfen auch ruhig von Hunderttausenden in Dresden und Hamburg allein sprechen – abgesehen von den Aberhunderttausenden in 163 weiteren Deutschen Städten, in denen die Deutschen bei lebendigem Leibe verbrannt wurden durch Spreng -und Phosphorbomben. Genau so wie Churchill seinen Luftwaffenkommandeuren befohlen hatte: … wir werden sie lebendig braten … “ Da kamen wenigstens schonmal 3 Millionen Deutsche grausam ums Leben.
          Dazu kamen in den Rheinwiesenlagern wenigstens nochmal 1 Million Landser hinzu, die man zu Tode erfrieren ließ, da sie in den Wintermonaten kein Dach über dem Kopf bekamen und in dem eiskalten Schlamm und Morast bis zu ihrem Tode dahinvegetieren mußten. Und wenn dadurch nicht, verhungerten sie elend bei einer Mahlzeit am Tage, die nicht einmal ein Kind am Tag ernähren konnte! Es wurden etliche Hundert – meist Frauen – dazu noch wie Tiere abgeknallt, die versucht hatten Nahrung durch den Lagerzaun zu reichen.
          Und denn sprechen Sie auch gleich von 10-13Millionen Flüchtlingen/Vertriebenen , die auf den Fluchtrouten gen Westen erfroren, verhungert, mit MG-bestückten Kampfflugzeugen der Briten wie die Hasen gejagt wurden und mehr oder weniger zum Zeitvertreib der Piloten in den Elendszügen zusammengeschossen wurden. Und Frauen Mädchen wurden nach Belieben herausgepickt und nach Lust und Laune der begleitenden Leuteschinder vergewaltigt zu Abertausenden.
          Wenn mir jetzt jemand mit dem Hollywood-Machwerk „Schindlers Liste“ kommt als Gegenargument, von dem noch nicht einmal der Titel authentisch ist, sag ich auch bald : HOPFEN UND MALZ VERLOREN …

          Rolf

          • @Rolf
            Ich halte meine Beiträge und die Informationen in aller Regel kurz, da ich davon ausgehe, dass andere Leser meine Äußerungen entweder für Spinnereien oder Verschwörungstheorien halten oder dazu weiteres wissen. Da kann ich mir in beiden Fällen Ausführlichkeiten sparen.
            Deshalb begrüße ich es, wenn jemand anderes meine oder ähnliche Gedanken aufgreift und weiterführt bzw. ergänzt. So werden dann womöglich auch Zweifler aufmerksam, wenn sie nicht nur eine „Einzelmeinung“ lesen.
            Roosevelt und Churchill waren schlichtweg Kriegsverbrecher.
            Am besten hat mir ein Satz einer Kommentatorin gefallen, die eine Lüge mit einem Satz bloßstellte:
            Wer ein Volk befreien will, bombardiert es und seine Städte nicht und tötet tausende Zivilisten!
            Eben: Deutschland wurde nie „befreit“, wie es die Lügner erzählen, sondern schlichtweg „besiegt“ – mit allen Folgen bis heute! Der Satz gilt selbstredend auch für andere Staaten, die auf „Befreiungslisten“ stehen und standen!!!

            Kurz: Was du geschrieben hast, ist vollkommen richtig – und wenn ich ergänzen darf: In diese Richtung gäbe es noch viel mehr … Ungeheuerlichkeiten!

          • Nun, ich verstehe Dich. Und deswegen ist es richtig, wenn andere Ergänzungen hinzufügen.

            Dann stehst Du nicht allein als Spinner da 😉 🙂 (eins mit rausgestreckter Zunge geht nicht )

            Gruß Rolf

  5. Der Kiesewetter ist an dümmlicher Arroganz nicht zu überbieten.
    Warum geht dieser Typ nicht an die Front in der Ukraine, um das Vaterland zu retten.
    Einfach grotesk und schon kriminell in seinen Ansichten

    23
    • Genau meine Meinung.
      Einen Stahlhelm auf die hohle Rübe, ein paar Knobelbecher an die Füsse und einen
      98K in die Griffel, dann kann er sich mal so richtig austoben, der Spinner.

  6. Sämtliche CDU-Aussenpolitiker sind stramme Transatlantiker und freundlich formuliert „keine Russlandkenner“, um nicht zu sagen russophobe Amerikahörige.
    Die deutsche Aussenpolitik von Regierung und Unionsparteien ist extrem einseitig US-hörig und damit feindlich gegenüber den Interessen der deutschen Bevölkerung.
    Oder ist es nicht vernünftig, gute Beziehungen zu unserem größten europäischen Nachbarn und bisher zuverlässigem Energie- und Rohstofflieferanten zu pflegen? Der einzige Nutznießer des vom Westen in dieLänge gezogenen Ukrainekriegs sind die USA, während Deutschland größten volkswirtschaftlichen Schaden davonträgt.

    Eserhebt sich hier die ernste Frage: ist Deutschland ein Sklave der USA und hat Deutschland Schlimmes zu befürchten von den USA, wenn essich ausder Umklammerung lösen will nach fast 80 Jahren nach dem 3. Reich? Sind wir abhängige Kolonie geworden?

    17
    • Wir haben nur einen Waffenstillstand.Wir sind seit 1945 nicht souverän sagt Schäuble ,und der muß es wissen.Deutschland bleibt besetzt sagte Obama und auch der muß es wissen.

    • @ Sind wir abhängige Kolonie
      diese Frage ist längst beantwortet – nur die Sicht darauf ändern sich mit der Höhe der Limbo-Stange !
      Früher wurde noch offen von „vorauseilendem gehorsam“ geredet – heute geht das Regime „dienen“!
      Bekanntere Vorgänge wie das abschnorcheln des Kanzlers oder die Zerstörung der Pipelines sind da nur die Spitze des Eisberges.
      Wobei das Abschnorcheln ständiger Brauch ist, die haben die Kanzlerin nur nicht herausgefiltert. Früher wurden die Richtfunkstrecken abgehört und die Papierpost geöffnet, heute im Zeitalter der elektronischen Kommunikation wird alles über die USA geschleift!

      Das der BND – also die Außenstelle Europa der CIA – aus Frankfurt alles erst einmal nach USA schickt, sollte bekannt sein. Und das ist nur so ein Detailpunkt.
      Und wer die Pipe gesprengt hat – spielt eigentlich keine Rolle, ob es Deutsche waren, Polen, Schweden, Norweger, Franzosen, Engländer oder Amerikaner oder Ukrainer. Die Anweisung kam aus den USA, das deutsche Regime war einverstanden !
      Die CIA hat Namen und Adresse – und ob man in Berlin etwas weiß oder nur die große Klappe aufreißt – ich tippe auf letzteres. Es besteht kein Grund dazu, den Lakaien in Berlin auf die Nase zu binden, wer das in persona war.
      Ich würde mal tippen – selbst wenn es deutsche Kampfschwimmer waren, haben Cum-EX, Baerbock und Habeck keine Ahnung davon ! Die Befehlskette geht erst über USA !
      Die schwafeln nur, um sich wichtig zu machen !

    • “ … ist Deutschland ein Sklave der USA …“ – JA ! Aber laut unseren Politgrößen will man sich ja nie wieder von anderen Staate abhängig machen ! Aber wir sind vom regen in die traufe geschickt worden ! Armes Deutschland.

  7. der Typ wirft die 12-Zylinder Motoren der Armee Wenck mit russischem Diesel an! Ganz klarer Fall und sorgt weltweit dafür, daß am Deutschen Wesen die Welt verwest. Es ist doch nicht mehr zu fassen was für ein politisches Personal in dieser DDR 2.0 umhaust. Wie lamentiert der Harari vom WEF: mit Drogen und Video Spielen beschäftigen, so kommen mir die Vertreter der Blockparteien mittlerweile vor, aber mit Realität hat das wirklich nichts mehr zu tun. Es wird extrem gefährlich mit solchen Psychos! Aber auch nichts wirklich Neues, wiederholt sich.

    14
  8. der verdacht liegt nahe ? schlimmer, kein verdacht sondern wahrheit.
    das ist wieder einmal ein beleg dafür, dass der ami seine vasallen vorschickt.
    und wer so ein müll als politiker von sich gibt, der hat auch noch wähler ?
    da stimmt was nicht !!

    19
  9. Etwas geschmacklos finde ich es, in Anbetracht von Dresden, Hamburg, Köln usw. den Russen wüten während des Krieges vorzuwerfen. Kommt da wieder die allseits bekannte arrogante westdeutsche Sichtweise zum Vorschein. Begreift es endlich, die UdSSR hat die Kastanien alleine aus dem Feuer geholt. Eure Kaugummi schmatzenden GI haben mindestens genauso viel Dreck am Stecken, mit dem Unterschied, daß die Wehrmacht keine USA verwüstet hat. Vor diesem Hintergrund waren viele Taten der roten Armee zumindest menschlich nachvollziehbar. Und als Dresdner sage ich immernoch, kein vergessen, kein verzeihen.

    21
  10. Deutschland sollte kapitulieren – wie 1918 als die Politker erkannten, dass der Krieg verloren ist und die Bevölkerung unerträglich leidet!

    Damals mit viel Mut – heute nur aus Feigheit beim Durchhalten!

    4
    2
  11. Was will man von einem Trottel schon erwarten, da kann man es sich aussuchen ob das reines Wichtiggetue ist, oder ein Wutausbruch aus Entäuschung und Verzweiflung.
    Die ukrainische Infrastruktur ist zu großen Teilen völlig zerstört, kein Strom, kein Wasser, keine Heizung und dieser Vollidiot verlangt die russische Kapitulation!
    Russland ist eine Nuklearmacht, warum sollte es also kapitulieren, wie viele ukrainsche Truppenverbände stehen denn schon auf russischen Boden und haben wichtige Städte eingenommen, wann fällt den jetzt Moskau!?
    Also diese total verblödete Inkompetenz aktueller deutscher Politiker ist wirklich absolut grenzenlos…

    11
  12. Wenn er so scharf auf Krieg ist:

    Dann gebt ihm endlich seine Uniform und ne Waffe.
    Und dann ein Einwegticket in die Ukraine.
    Da kann er dann nach Herzenslust Krieg spielen.

    Aber er sollte aufpassen.
    Der Gegner hat auch eine Stimme. Und schiesst zurück.
    Und das tut aua.

    17
  13. Ich glaube eher, dass die CDU/CSU doch besser eine echte innerparteieliche Entnazifizierung durchführen sollte.
    Dort gibt es zu viele davon. Einer der bekanntesten der Ultra-Nazi in der CDU/CSU ist wohl Elmar Brok.

    10
    • Guter Hinweis. Dieser „feine“ Herr war nicht nur 2014 auf dem Maidan und unterstützte diese ukrainischen Hetzer, nein böse Zungen behaupteten, er rundete seine Ukraine – Tour mit ein paar Puff Besuchen in Kiew ab. Helmut Kohl meinte mal zu dieser Kreatur:
      Kreissaal,
      Schulsaal,
      Hörsaal,
      Plenarsaal.
      Zu gut Deutsch; zu nix nütze, aber zu allem fähig.

  14. 1914-1945 hatte die Hölle in Europa freie Fahrt. Nach dem 1.WK kamen
    Nationalisten der übelsten Sorte an die Spitze verschiedener Länder. 1933 kam dann noch ein geistig besonders Gestörter zur totalen Macht, der die Menschheit in speziell
    erfundene Blutgruppen einteilte.
    Dieser absolute Wahnsinn wurde von Russland, zusammen mit unzähligen
    Freiwilligen aus aller Welt, unter unsäglichen Opfern beendet.
    Die Deutschen mussten kapitulieren und mussten nun – zu Recht- um ihr
    Leben fürchten. Doch die „Untermenschen“ zeigten sich unerwartet grosszügig.
    Die Geschichte ist bekannt. Leider dem Kiesewetter nicht!

    10
    6
    • Dem ist wirklich nichts hinzu zu fügen! Erstaunlich wieder einmal die 5 ‚Daumen runter‘. Da kann man sich nur entsetzt in den Arm kneifen um heraus zu finden, ob man wacht, oder träumt. Im Abendrot des Geistes werfen auch Zwerge riesige Schatten, gell Kiesewetter!

    • Diese Sicht ist leider vollkommen falsch und völkerrechtswidrig!

      Immerhin geht das Völkerrecht davon aus, dass Regierungen für Kriege und Verbrechen verantwortlich sind. Die Zivilbevölkerungen ist zu schützen, wo es geht, und Angriffe auf eine Zivilbevölkerung sind danach nur vom Völkerrecht gedeckt, wenn sie im Zusammenhang mit erforderlichen miltärischen Aktionen unabdingbar sind!
      Wer – auch deutsche – Zivilisten tötete oder dies für gerechtfertigt hält, stellt sich nahtlos in die Reihe von Kriegsverbrechern.

      Dass war übrigens auch eine von den Allierten nach dem Krieg bewusst in die Welt gesetzte Anschauung, dass die Tötung der deutschen Bevölkerung – egal, ob im Gefangenenlager oder aus Tötungslust – nicht als Verbrechen gegen die Menschlichkeit und das Völkerrecht zur Sprache kommen durfte! Und die Desinformationen sind bis heute um diese Fragen von erschütternder Unkenntnis geprägt!

  15. Bei dem brennen scheinbar alle Sicherungewn durch.
    Wie kann man nur so viel Blödsinn herausposaunen!?
    Einen Staat (und Volk) wie Russland zum niederknien zwingen ist Dummheit.

  16. Ich will Ihnen in der europäischen Geschichte etwas helfen:
    1. Der Nationalismus hatte seine Blüte Mitte des 19. Jahrhunderts.Bildung von Deutschland und Italien.

    Die erste Spielart kam überraschend in Italien durch den Mussolini Faschismus zu Tage. Man fühlte sich nach dem 1. Weltkrieg bei der Beute betrogen.
    Der polnische Nationalismus unter General Pidulski, forderte die Nachbarländer immer wie durch Grenzverletzungen und brutaler Unterdrückung von Minderheiten aus.
    (Deutsche, Ukrainer, Slowaken,Russen und Juden!!!)
    Vieles von dem, was die Nationalsozialisten brachten, war altbekannt. So auch die Rassenlehre , die um 1890-1900 zu den Populär -Wissenschaften im angel-sächsischen Raum zählte. ( Heute sind es die Dinosaurier). Also nix mit verrückten Adi.
    Stalin war bis 1939, der weit schlimmste Diktator. Denken sie an die absichtliche Hungersnot in der Ukraine um 1934, auch Holodomor genannt.
    Wenn sie die unschuldigen Opfer im Donezker Gebiet betrauern , dann dürfen Sie deutsche Frauen, Alte und Kinder die 1945 unschuldig ihr Leben verloren, nicht als Opfer 2. Klasse sehen und ihre Ermordungen relativieren.
    Denn Mord ist Mord !

    3
    1
  17. „…dass ihnen die Freiheit und Demokratie ausgerechnet von kaugummikauenden GI’s mit Panzern und Bomben gebracht wurde.“
    Na,na Herr Löwengrub ,Panzer und Bomben ,da haben Sie recht ,aber Freiheit und Demokratie ??
    Unsere amerikanischen Freunde haben die Russen die Drecksarbeit machen lassen und selbst den Retter gespielt .Merkwürdigerweise haben die krauts vergessen wer sie bombardiert hat und nach dem Krieg den Morgenthauplan umgesetzt hat.Wir müssen es Stalin verdanken ,daß die Umsetzung des Morgenthauplans gestoppt wurde ,da man Kanonenfutter für den Kampf gegen Stalin brauchte.

  18. Wenn man sein Lebenslauf liest, dann muss doch nur Mist rauskommen.Der hat von klein auf Gehirnwäsche bekommen.So was will einen was von Außenpolitik erzählen.Da ist mein Komposthaufen klüger.Muss man nicht einen Krieg verlieren, um solche Forderungen zu bekommen.Da Deutschland sich in einem Bruderkampf einmischt, der ihnen nichts angeht. Hat Russland das Recht uns paar Bleihaltige Geschenke per Luftpost zuschicken.Aber Sie denken zum Glück noch nicht so weit.Dann aber bitte in den Reichstag ohne AFD Besetzung.

  19. Mein Vater kam geschädigt aus dem damaligen Inferno WK 2 nach Hause.
    Die üblichen Folgen habe ich erlebt. Schweigen über die Vorfälle. Dieser CDU Mann soll sich mal die Ukraine Uniform anziehen. Wenn er nach einem Jahr noch was berichten kann, soll er es erzählen.

  20. Der Kiesewetter ist neben all den anderen Unwürdigen in der Regierung das größte geschichtsvergessene A….och. Ich sage es immer wieder: Die Russen haben unter Einsatz ihres eigenen Lebens Deutschland von der Naziseuche befreit. Die Amis und die Engländer haben Dresden, in dem keine Militärs waren, sondern nur Zivilbevölkerung und tausende Flüchtlinge, die sich in Dresden vor den Bomben sicher fühlten, als der Krieg schon verloren war, fast völlig zerstört. Es gab 60000 Tote, nicht 30000. Die Menschen rannten als lebende Fackeln durch die Stadt und sprangen in Todesangst in den Fluss, verbrannte und ertranken jämmerlich. Die Sieger sind und bleiben die Russen. Und das mit Recht. Die Amis kamen immer, wenn es nichts mehr zu verlieren gab. Und wenn es für sie zu brenzlig wurde, verließen sie fluchtartig das Chaos, das sie angerichtet haben. Ich weiß nicht, warum Deutschland von den Amis und der Ukraine so erpressbar ist, dass es alles macht, was ihm befohlen wird. Irgendeinen Grund muss es ja geben, wenn eine Regierung gegen das eigene Volk regiert.
    Letztendlich glaube ich, dass die Amis, wenn für die Ukraine kein Land mehr in Sicht ist, mit Putin gemeinsame Sache gegen die Ukraine machen. Dann kann Selensky nicht einmal mehr seine Pimmelspielerkarriere fortsetzen, sondern muss sehen, wo er Unterschlupf findet, um nicht von seinem von ihm betrogenen Volk mit zigtausenden Toten, gelyncht zu werden. Irgendwo wird er schon unterkommen, denn er soll ja während des Krieges zum Milliardär geworden sein.
    Wir Deutschen täten gut daran, wieder ein gutes wirtschaftliches Verhältnis mit Russland anzustreben. Aber das Kind ist leider schon in den Brunnen gefallen.

    • Das mit Dresden ist mindestens Realität – wenn nicht mehr lebendig Verbrannte!
      Mit den Bolschewistischen Horden (keine echten Russen) in Berlin ist das so eine Sache für sich (informieren, aber nicht offenkundig!) (…)
      Zusammenarbeit mit Rußland unbedingt (Putin ist ein ausgesprochener Deutschenfreund), da wir Brüder und Schwestern im Geiste sind: die am nächsten kulturell und entwicklungsmäßig verwandten Germanenstämme. Deshalb werden ja seit wenigstens 100 Jahren zwischen uns die so genannten Blockstaaten getrieben, damit wir voneinander fern gehalten werden können. Das ist der Zweck!
      Ich bin sicher, daß das Kind nicht in den Brunnen gefallen ist(…)

  21. Mein Vater hat am 14. Februar 1945 als Zwölfjähriger die robuste friedensschaffende Mission – wie es so oder ähnlich im Neusprech heißt – der Anti-Hitler-Koalition mit knapper Not überstanden und bis zu seinem Tod unter diesem apokalyptischen Erlebnis gelitten.
    Wenn dann zu lese ist, daß der NATO-Kläffer K. ein neues 45 dieses Mal für Rußland wünscht, muß ich die Wut und Verachtung in mir niederkämpfen. Verachtung und Wut aber sind wie Liebe, Freude etc. starke Gefühle und sollten für starke Gegner reserviert bleiben, die sie „wert“ sind – nicht für irgendwelche mediokren Gestalten…

  22. Die Lage in der Ukraine: Kiews Aussichten werden zunehmend düster

    https://zuerst.de/2022/11/24/die-lage-in-der-ukraine-kiews-aussichten-werden-zunehmend-duester/?unapproved=113116&moderation-hash=74c89b045df4b85def82da4c8579a978#comment-113116

    Nach CNN-Angaben stünden die USA kurz vor der Erschöpfung ihrer Lieferkapazitäten für bestimmte Waffen an die Ukraine, darunter Granaten für 155-Millimeter-Artilleriesysteme. Die US-Industrie habe keine Zeit, die Waffenarsenale aufzufüllen.

    Seine (für die ukrainische Seite) pessimistische Prognose zum Kriegsausgang hat unterdessen der Ex-Offizier, Publizist und frühere UN-Waffeninspekteur Scott Ritter erneuert. In einem Interview der unabhängigen US-Videoplattform „The Real News“, das am 4. November aufgezeichnet wurde, weist Ritter darauf hin, daß Moskau nach neun Monaten Krieg seinen erklärten Kriegszielen – der Entmilitarisierung und „Entnazifizierung“ der Ukraine – ungleich näher gekommen sei als Kiew.

    Die Ukrainer hätten während ihrer erfolgreichen Offensive im September furchtbare Verluste erlitten, während den russischen Verbänden sukzessive die 300.000 neu mobilisierten Soldaten zuflössen. „Rußland gewinnt diesen Krieg“, prognostiziert Ritter, während der Westen ökonomisch wie militärisch mit seinen Möglichkeiten am Ende sei.

    Die Hoffnung Kiews, die russisch besetzten Regionen zurückzuerobern, hält Ritter für völlig realitätsfern.

    Setze die Ukraine ihren Widerstand fort, werde sie auch Odessa, Charkow, Dnjepropetrowsk und weitere Städte verlieren.

    Rußland habe keinerlei Grund für Verhandlungen, während sich Kiew vom Westen in eine aussichtslose Situation habe manövrieren lassen:

    Ritter schließt seine Analyse mit der Empfehlung:

    „Der beste Weg, der diplomatische Weg, ist also einer, der den russischen Sieg in der Ukraine anerkennt, aber versucht, den Schaden dieses Sieges für Europa zu mindern, indem ein europäischer Sicherheitsrahmen ausgehandelt wird, der die Rechte aller achtet.“ …ALLES LESEN !!

  23. Die NATO gibt vor eine VERTEIDIGUNGSBÜNDNIS zu sein, das bedeutet eigentlich einen DEFENSIVEN Charakter zu haben.

    Wie geht das mit den MENSCHENRECHTEN zusammen, wo ja die FÜHRUNGSMACHT der NATO ständig KRIEGE unter allen möglichen Vorwänden beginnt (alleine seit 1980 ca. 30 Kriege)

    Siehe: Liste der Militäroperationen der Vereinigten Staaten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Militäroperationen_der_Vereinigten_Staaten

    DIE NATO ALSO IST DAS GEGENTEIL VON MENSCHENRECHTEN & VERTEIDIGUNG !!

    WO WAREN UND WO SIND DIE SANKTIONEN GEGEN DIE USA, DIE STÄNDIGE ANGRIFFSKRIEGE FÜHREN ??

    Russland hat seit der Wiedervereinigung Deutschland sehr viel Geduld bewiesen, obwohl sich die NATO entgegen aller ZUSAGEN immer weiter nach Osten ausgedehnt hat !

    SIEHE => https://www.freiewelt.net/blog/ein-bisschen-geschichtsunterricht-fuer-alle-russenhasser-und-ukraine-versteher-10089004/

    Im Jahr 2014 wurde die Ukraine von den USA geputscht (Nuhland sagte FUCK THE EU) und in eine US-FREUNDLICHE von NAZIS beherrschtes Land umgewandelt.

    Diese machten sich sofort daran ihre RUSSISCHEN LANDSLEUTE in der Ostukraine nicht nur mit RENTENSTOP und sonstigen Schikanen zu drangsalieren, sondern sie MORDETEN die dortige Bevölkerung !

    Dieser Zustand geht bereits jetzt seit 8 Jahren und der Westen machte keine Anstalten dies abzustellen … im Gegenteil !

    In der westlichen MASSEN PRESSE & Politik findet diese Tatsache KEINERLEI ERWÄHNUNG … warum ?

    WÜRDE MAN DIES ERWÄHNEN, WÄRE JEDEM SOFORT KLAR, DASS RUSSLAND IM RECHT UND DER WERTE-WESTEN IM UNRECHT IST !!

    In beispiellosem Zynismus schildert STRATFOR Gründer Friedmann die Pläne der USA zur WELTBEHERRSCHUNG

    Und man freut sich darüber, wenn RUSSEN UND DEUTSCHE SICH WIEDER EINANDER TÖTEN !!

  24. Die chinesische Botschaft hat eine Liste der Staaten veröffentlicht, die nach dem Zweiten Weltkrieg von den Vereinigten Staaten bombardiert wurden:

    – Korea und China 1950-53 (Koreakrieg)
    – Guatemala 1954
    – Indonesien (1958)
    – Kuba (1959-1961)
    – Guatemala (1960)
    – Kongo (1964)
    – Laos (1964-1973)
    – Vietnam (1961-1973)
    – Kambodscha (1969-1970)
    – Guatemala (1967-1969)
    – Grenada (1983)
    – Libanon (1983, 1984) (Beschuss von Zielen auf libanesischem und syrischem Gebiet)
    – Libyen (1986)
    – El Salvador (1980)
    – Nicaragua (1980)
    – Iran (1987)
    – Panama (1989)
    – Irak (1991) (Golfkrieg)
    – Kuwait (1991)
    – Somalia (1993)
    – Bosnien (1994, 1995)
    – Sudan (1998)
    – Afghanistan (1998)
    – Jugoslawien (1999)
    – Jemen (2002)
    – Irak (1991-2003) (US und UK Truppen zusammen)
    – Irak (2003-2015)
    – Afghanistan (2001-2015)
    – Pakistan (2007-2015)
    – Somalia (2007-2008, 2011)
    – Jemen (2009, 2011)
    – Libyen (2011, 2015)

    – Syrien (2014-2015)

    Auf der Liste stehen mehr als 20 Staaten !!

    China fordert auf, «niemals zu vergessen, wer die wahren Bedrohungen für den Frieden sind».

  25. Merkels perfide Rolle im Ukraine-Konflikt

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/merkels-perfide-rolle-im-ukraine-konflikt/

    Von Peter Haisenko

    Die Kritik an der Russlandpolitik der Regierung Merkel wird immer heftiger, angesichts der aktuellen Entwicklung in der Ukraine. Jetzt hat sich Merkel nach einem halben Jahr zu Wort gemeldet, um ihre Politik zu verteidigen.

    Dabei entlarvt sie in Nebensätzen, was ihre wahren Ziele waren und wie sie tatsächlich zu Putin steht.

    Merkel ging es nie darum, mit dem Minsk-Abkommen Frieden zu schaffen

    Es war auch Merkel, die ihren Außenminister Steinmeier nach Kiew auf den Maidan geschickt hat, um den Putsch gegen den gewählten Präsident Janukowitsch zu unterstützen.

    Der war ihr zu wenig russlandfeindlich. All das haben unsere Medien überdeckt mit dem Märchen, Merkel würde ein gutes Verhältnis mit Putin pflegen.

    Aber ihre wahren Ziele hat sie jetzt in diesem Interview aufgedeckt. Sie betonte, dass die deutsch-französische Vermittlung zwischen Moskau und Kiew dem angegriffenen Land wichtige Luft zum Atmen verschafft habe.

    „Diese sieben Jahre waren für die Entwicklung der Ukraine ganz, ganz wichtig.“ Berlin und Paris hätten Waffenlieferungen an die Ukraine bewusst anderen westlichen Nationen überlassen, um weiter in der Vermittlerrolle zu bleiben. „Das war Arbeitsteilung.“

    Abgesehen davon, dass sich Merkel selbstverständlich des westlichen Lügenmärchens bedient, indem sie die Ukraine schon 2014 als „von Russland angegriffenes Land“ bezeichnet, deckt sie hier auf, dass es darum ging, die Ukraine gegen Russland zu bewaffnen. …ALLES LESEN !!

    • Das Frau Merkel in Wirklichkeit gegen Putin und verstärkte Handelsbeziehungen zu Russland eingestellt war, hätte schon jeder merken können, der ihre Mimik und Gestik bei Zusammentreffen genauer angeschaut hätte! NS2 war schließlich auch gar nicht ihr Projekt, sondern wurde von ganz anderen, vor ganz langer Zeit und ohne politische Brisanz als Abwehr gegen die „Abgreifer“ von Geld und Gas – Polen und die Ukraine – in Angriff genommen. Eine wirtschaftliche Lösung, die nach Interventionen durch die USA zu einer rein politischen zwischen den USA und Russland wurde.

      Aber man hielt ja den Glauben aufrecht, mit Frau Merkel als Kanzlerin gäbe es eine Fortsetzung der Ausgleichspolitik ganz im Sinne von Willy Brandt und selbst einem Helmut Kohl. Ein großer Irrtum, wie sich auch in der Diskussionszeit um Eröffnung von NS2 schon zeigte. Da war auch sie für abwarten eine taktische Zwischenlösung bis letztendlich unter grüner Hetze und amerikanischem Unwohlbefinden schlichtweg eine Sprengung durch angloamerikanische Sabotage alle Diskussionen und Spekualtionen über eine Inbetriebnahme erledigten!

  26. Wer Amerika kritisiert, ist bei unseren Brüdern und Schwestern im ehemaligen Westdeutschland nicht gut angesehen. Erst, wenn die Generation der sogenannten Ossis auf biologischen Weg verschwunden ist, wird sich zum Schrecken unserer Nachfahren in Deutschland grundlegend etwas ändern. Wir werden nach Vorbild der USA ein multikultureller
    Großstaat genannt Europa. Unsere EU ist dann das Abbild Amerikas auf europäischen Boden. Russland macht bei diesem Schauspiel nicht mit und aus diesem Grund heraus hat man jetzt einen Bruderkrieg angezettelt. Putin, der uns und das restliche Europa durch seine Rede im Bundestag die Hand reichte für ein friedliches gemeinsames Europa mit einer Wirtschaftsunion von Lissabon bis Wladiwostok wurde leider nicht ernst genommen. Das Gleiche mit der NATO-Osterweiterung man hat Putin, der ein Volk repräsentiert verhöhnt. Die sogenannten Bürgerrechtler in Russland sind auf einen Umsturz aus so wie es bis jetzt immer auf der Welt gelaufen ist. Vorneweg die Polen, das Baltikum die sich wie immer von Russland bedroht fühlen. Es ist Rassismus pur. Für mich als Deutscher ist erschreckend das man auch die Antisemetismuskeule hervorholt. Ist nicht Netanjahu mit Putin vor Jahren noch mit einem Bild seiner Vorfahren zur Siegesparade in Moskau mitgelaufen denn auch in Russland wurden Juden vernichtet und da gab es keinen Unterschied zwischen Ukrainern und Russen. Für die Nazis waren alle Slawen Untermenschen und sollten vernichtet werden oder versklavt.

  27. Es ging nie um die Ukraine

    http://antikrieg.com/aktuell/2022_11_23_esgingnie.htm

    Ted Snider

    In seiner Pressekonferenz am 21. März sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, den versammelten Reportern, dass „Präsident Zelenskyy auch sehr deutlich gemacht hat, dass er für eine diplomatische Lösung offen ist, die die Kernprinzipien des Krieges des Kremls gegen die Ukraine nicht gefährdet“. Ein Reporter fragte Price: „Was wollen Sie damit sagen, dass Sie eine Verhandlungslösung à la Zelenskyy unterstützen, aber nach welchen Prinzipien?“ In der vielleicht bemerkenswertesten Aussage des Krieges antwortete Price: „Dies ist ein Krieg, der in vielerlei Hinsicht größer ist als Russland, er ist größer als die Ukraine.“

    Price, der noch einen Monat zuvor von Gesprächen zwischen Russland und der Ukraine abgeraten hatte, lehnte es ab, dass Kiew ein Ende des Krieges unter Berücksichtigung der Interessen der Ukraine aushandelt, da die Kerninteressen der USA nicht berücksichtigt worden seien. Bei dem Krieg ging es nicht um die Interessen der Ukraine: er war größer als die Ukraine.

    Einen Monat später, im April, als eine Einigung bei den Istanbuler Gesprächen in greifbare Nähe gerückt zu sein schien, setzten die USA und das Vereinigte Königreich die Ukraine erneut unter Druck, ihre eigenen Ziele nicht zu verfolgen und ein Abkommen zu unterzeichnen, das den Krieg hätte beenden können. Sie setzten die Ukraine erneut unter Druck, weiter für die größeren Ziele der USA und ihrer Verbündeten zu kämpfen. Der damalige britische Premierminister Boris Johnson schimpfte über Zelensky, dass man Putin „unter Druck setzen sollte, nicht mit ihm verhandeln“. Er fügte hinzu, dass die Ukraine zwar bereit sei, einige Abkommen mit Russland zu unterzeichnen, der Westen aber nicht.

    Wieder einmal ging es bei dem Krieg nicht um die Interessen der Ukraine: Er war größer als die Ukraine.

    Bei jeder Gelegenheit haben Biden und seine ranghöchsten Beamten darauf bestanden, „dass es an der Ukraine liegt, zu entscheiden, wie und wann oder ob sie mit den Russen verhandelt“ und dass die USA keine Bedingungen diktieren werden: „Nichts über die Ukraine ohne die Ukraine“. Aber das war noch nie der Fall. Die USA haben der Ukraine nicht erlaubt, zu ihren Bedingungen zu verhandeln, als sie es wollte. Die USA haben die Ukraine im März und April daran gehindert zu verhandeln, als sie es wollte; sie haben sie im November zu Verhandlungen gedrängt, als sie es nicht wollte.

    Bei dem Krieg in der Ukraine ging es immer um größere Ziele der USA. Es ging immer um den amerikanischen Ehrgeiz, eine unipolare Welt aufrechtzuerhalten, in der sie die einzige polare Macht im Zentrum und an der Spitze der Welt sind.

    Die Ukraine wurde 2014 zum Brennpunkt dieser Bestrebungen, als sich Russland zum ersten Mal gegen die amerikanische Hegemonie wehrte. Alexander Lukin, Leiter der Abteilung für internationale Beziehungen an der Nationalen Forschungsuniversität Higher School of Economics in Moskau und Experte für russische Politik und internationale Beziehungen, sagt, dass Russland seit dem Ende des Kalten Krieges als untergeordneter Partner des Westens angesehen wurde. Bei allen bisherigen Meinungsverschiedenheiten zwischen Russland und den USA habe Russland Kompromisse geschlossen, und die Meinungsverschiedenheiten seien relativ schnell beigelegt worden.

    Doch als die USA 2014 einen Putsch in der Ukraine inszenierten und unterstützten, der die Ukraine näher an die NATO und die europäische Sicherheitssphäre heranführen sollte, antwortete Russland mit der Annexion der Krim und brach mit seiner Politik der Nachgiebigkeit aus der Zeit des Kalten Krieges. Die Krise in der Ukraine 2014 und Russlands Reaktion darauf haben diesen Konsens grundlegend verändert“, sagt Lukin. „Russland weigerte sich, nach den Regeln zu spielen.“

    • Alles richtig, nur sollten sie nicht das Vokabular des Westens/MSM’s/NATO übernehmen im Falle derKrim. Dies war eine völligt korrekt durch Abstimmung (97% pro) erzielte Abspaltung. PUNKT

      Rolf

  28. Deutsche Siegesparade in Moskau, dahinter ein paar Karnevalswagen der anderen „Sieger“ und „Befreier“ Allierten, so geht 2023. Dahinter ein Müllwagen mit Geschichtslügen am dt. Volke.

    Dann kannst hier ne saubere Ordnung in Europa eintüten. Nicht so ein Gammelbauwerk von mental voll Abgewirtschafteten, dessen ganze Pracht nun zu sehen ist.

  29. Die EU ist sauer: USA profitieren auf Kosten der EU vom Krieg

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-eu-ist-sauer-usa-profitieren-auf-kosten-der-eu-vom-krieg/#comment-124171

    Vertreter der EU beschweren sich in Washington darüber, dass die USA auf Kosten der EU vom Krieg profitieren.

    Washington zeigt keine Bereitschaft, etwas zu ändern.

    Europa wirft den USA Kriegsprofite vor (Artikel von POLITICO)

    EU-Offizielle greifen Joe Biden wegen himmelhoher Gaspreise, Waffenverkäufe und Handel an, da Wladimir Putins Krieg die Einheit des Westens zu zerstören droht.

    Neun Monate nach dem Einmarsch in die Ukraine beginnt Wladimir Putin, den Westen zu zerbrechen.

    Europäische Spitzenbeamte sind wütend auf die Regierung von Joe Biden und werfen den Amerikanern vor, mit dem Krieg ein Vermögen zu verdienen, während die EU-Länder leiden.

    „Tatsache ist, wenn man es nüchtern betrachtet, dass die USA das Land sind, das am meisten von diesem Krieg profitiert, weil sie mehr Gas zu höheren Preisen verkaufen und weil sie mehr Waffen verkaufen“, sagte ein hoher Offizieller gegenüber POLITICO.

    Der Chefdiplomat der EU, Josep Borrell, forderte Washington auf, auf die europäischen Bedenken einzugehen.

    „Die Amerikaner – unsere Freunde – treffen Entscheidungen, die wirtschaftliche Auswirkungen auf uns haben“, sagte er in einem Interview mit POLITICO.

    Die Tradition der USA

    Der Politico-Artikel zeigt, dass die USA ihren historischen Traditionen treu bleiben.

    Seit hundert Jahren sind Kriege in Europa für die USA vor allem eines: Ein gigantisches Konjunkturprogramm.

    Der Erste Weltkrieg hat die USA zu einer Weltmacht und zum größten Gläubiger Europas gemacht.

    Der Zweite Weltkrieg befreite die USA aus der Großen Depression und machte das Land endgültig zur Weltmacht.

    Daher ist es wenig verwunderlich, dass sich die Geschichte beim aktuellen Ukrainekonflikt, den die USA bewusst herbeigeführt haben, wiederholt.

    Verbündete oder Vasallen?

    Es drängt sich der Eindruck auf, dass die USA diesen Konflikt provoziert haben, um ihre Stellung als Weltmacht zu festigen, auch wenn das bedeutet, dass es auf Kosten der europäischen „Verbündeten“ geschieht, die an den Folgen gerade wirtschaftlich ausbluten. …ALLES LESEN !!

    • „Es drängt sich der Eindruck auf, dass die USA diesen Konflikt provoziert haben …“
      Na, wenn sich der Eindruck aufdrängt, ist, scheint’s, noch nicht alles verloren!

      Rolf

  30. Paragraph 1: Die USA sind unsere Verbündeten.

    Paragraph 2: Sollte sich herausstellen, dass sie nicht unsere Verbündeten sind, tritt automatisch Paragraph 1 in Kraft.

  31. Wenn man sieht, mit was für hervorragenden Figuren sich das Offizierkorps dieser Republik schmückt, kann ich nur froh sein, es beim StUffz belassen zu haben…

  32. Und das hat man vor der letzten BTW nicht vorhersehen können. Was haben diese Dummbratzen wohl gewählt ??

    Die Dummheit der Deutschen ist einfach unfassbar. Schwer zu ertragen, das Gejammer !

    Als halbwegs vernünftiger Mensch wähle ich doch zumindest den Scharlatan (und das sind die Politiker ja irgendwie alle), der mir zumindest einen Zuwachs an Wohlstand verspricht !

    Nicht so die Deutschen, die wählen die Leute, die ihnen einen sozialen Abstieg versprechen.

    Ist diese Dummheit noch zu toppen ??, ich glaube nicht !!

  33. isr doch logisch, nachdem die Russen den 2.Weltkrieg angefangen haben müssen sie eben dazulernen und das geht am Besten im Bierdunst bayerischer Deppenkneipen oder im Parlament (Bierdunst, Koksschwaden, CM Pillen)

  34. Ich erinnere mich an eine Szene in der Wochenschau, wo deutsche Wehrmachtsoldaten in der Ukraine von Frauen mit Brot und Salz begrüßt wurden. (Blumen gab’s zuvor in Österreich). Und das ist kein Hoax.

    • Richtig.
      Das wird aber geflissentlich von den meisten deutschstämmigen übersehen.

      Angst vor der Wahrheit????????????

      Rolf

  35. Warum lassen wir uns wieder in einen Konflikt locken, der letztlich uns selbst am meisten schadet? Reichen die Katastrophen von WK1 und WK2 bzw. der 2. Dreißigjährige Krieg (Churchill) nicht aus, um zur Besinnung zu kommen? Mit Hurra in den Untergang.

  36. Offensichtlich gehört der gute Mann zu der wachsenden Riege von Politikern, bei denen es höchste Zeit wird, dass sie auf ihren Geisteszustand überprüft werden müssten. Es ist bei unseren Politikern zu einem nicht geringen Teil jeswedes Gefühl verloren gegangen, was gut für unser Land und was nicht. _Die Interessen der deutschen Bürger sind für diese Politiker eine zu vernachlässigende Größe, dafür reisen sie in Welt Welt umher mit vollen Taschen, die bei ihrer Rückkehr leer sind, so dass für die dusseligen eigenen Bürger halt nichts mehr da ist. Und was noch übrig bleibt, wird großherzig unter den „Schutzsuchenden (ha,ha) aufgeteilt. Leider hat sich die CDU zu diesem traurigen Spiel bereit erklärt, statt kräftig Opposition zu betreiben, was ihnen die Wähler in Scharen treiben würde. Aber, nein, man darf keinesfalls die Grünen verprellen. Politik in Deutschland heute!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.