Freitag, 12. April 2024
Suche
Close this search box.

Corona-“Experten” als Totengräber der Freiheit – auch in Österreich

Corona-“Experten” als Totengräber der Freiheit – auch in Österreich

Noch so eine allwissende “Experten”-Granate im Blindflug: “Komplexitätsforscher” Peter Klimek (Foto:ScreenshotYoutube/OE24)

Der Verdacht, dass die Freiheitsberaubungen der Corona-Politik nur ein Testlauf für weitere willkürliche Grundrechtseingriffe waren, erhärtet sich immer mehr. Neben Deutschland und anderen westlichen Regierungen gilt dies auch für Österreich, das eines der härtesten Corona-Regime installiert und als einzige Regierung sogar eine, wenn auch nie umgesetzte, Impfpflicht eingeführt hatte. Der Blogger (und ehemalige Grüne) Chris Veber zeigte kürzlich anhand des Regierungsberaters Peter Klimek, welche Gefahren von solchen „Experten“ drohen. Klimek, seines Zeichens Physiker und „Komplexitätsforscher“, hat zwar nicht die geringste Expertise im Bereich Epidemologie oder überhaupt in Gesundheitsfragen, trat aber als vehementer Verfechter von “Social Distancing“ auf.

Am 14. Juli 2020 behauptete er auf der Webseite der Medizinischen Universität Wien folgendes: „Social distancing funktioniert eindeutig am besten. Ob wir Eltern es mögen oder nicht, aber die bei weitem wirksamste Maßnahme ist unserer Studie zufolge die Schließung von Bildungseinrichtungen.“ Veber hält dazu fest: „Klimeks Rechenmodelle und Prognosen, dienten der Regierung dazu, immer neue ‚Maßnahmen‘ zu verhängen. (…) Von Gesundheit hat er eher keine Ahnung, dafür konnte er Modelle erstellen, die unserer Regierung gefielen. Seine Prognosen waren zwar falsch, aber dafür hilfreich als Begründung für den Entzug unserer Grundrechte.” Also quasi eine Art Drosten und Lauterbach in Personalunion.

Lockdown als Ehrenrunde

Klimeks Dreistigkeit offenbarte sich auch in einem Interview mit dem “Standard”, in dem er nonchalant feststellte: „Den letzten Lockdown in der Delta-Infektionswelle kann man schon ein wenig als eine Ehrenlockdownrunde bezeichnen” – womit er sich darauf bezog, dass im November 2021 kaum noch ein anderes Land zu dieser Maßnahme gegriffen habe. Der Lockdown dauerte vom 22. November bis zum 12. Dezember, für Ungeimpfte sogar bis zum 31. Januar 2022. „Das hätte man damals leicht verhindern können, es war ja schon absehbar, dass man mit der Impfrate da nicht hinkommt, dann hätte man etwas weniger invasive Maßnahmen etwas früher machen können, dann hätte sich das auch ohne Lockdown ausgehen können”, sagte Klimek weiter – er, der genau solche Maßnahmen im Jahr zuvor noch eindringlich gefordert hatte!

Die verheerenden ökonomischen, sozialen und psychologischen Folgen des Lockdowns wurden von verbeamteten oder jedenfalls keinerlei wirtschaftlichem Existenzdruck ausgesetzten Politikern und Wissenschaftlern also achselzuckend in Kauf genommen, obwohl zu diesem Zeitpunkt längst klar war, dass es keinerlei tragfähige Rechtfertigung mehr dafür gab. „Auch ein Teil des Hü und Hotts war, dass wir beim Reagieren teilweise sehr spät dran waren. Das heißt, wir haben Maßnahmen erst gesetzt, wenn die Infektionswellen schon sehr hoch waren, dadurch haben wir diese Maßnahmen dann sehr lange gebraucht, und in der Konsequenz ist dann die Bereitschaft in der Bevölkerung verloren gegangen, da mitzumachen“, klagte Kliemek an die Adresse der Wiener Regierung. Von Reue über den verursachten Schaden ist kein Wort zu vernehmen.

Auf dem Weg zum Klimalockdown

In einem wirren Interview mit dem Sender “Servus TV” zum Thema Schulschließungen sagte Klimek nun am 1. Februar sinngemäß, hier in der Zusammenfassung Vebers: „Die Frage ist dann halt auch einfach politisch, was sieht man da jetzt als bessere Lösung im Gesamtbild ab. Und da darf jetzt man natürlich auch nicht außer Acht lassen, dass dann die Schulen vielleicht auch in manchen Sitzungen schlechtere Verhandlungsposition vertreten gehabt haben.” Damit räumte er also indirekt ein, dass die Schließung von Schulen primär eine rein politische Entscheidung war, da diese auch praktischerweise direkt der Politik unterstehen. Medizinische Gründe scheinen keine ausschlaggebende Rolle gespielt zu haben.

Veber sieht übrigens die österreichische Regierung auf dem Weg zu neuen Freiheitsbeschränkungen – diesmal aber unter dem Vorwand der angeblichen Klimakrise. „Neben dem geplanten neuen Epidemiegesetz, dem Krisenschutzgesetz und den WHO-Plänen für eine ‚One Health‘ Weltregierung werden es vor allem Klimaschutzgesetze sein, die uns unsere Freiheit und Rechte endgültig nehmen sollen“, prophezeit er warnend. Er verweist auch auf die in Deutschland geführten Diskussionen über ein persönliches CO2-Budget von drei Tonnen pro Jahr, das, wie bei Corona, dann digital kontrolliert und durchgesetzt werden soll. Sein Fazit nach einem Selbstversuch anhand des WWF-Klimarechners lautet übrigens: „Kein Auto. Kein Motorrad. Keine Urlaubsflüge. Weniger als zehn Kilometer pro Tag mit den Öffis. Kein Fleisch. Keine Milchprodukte. Niedrigenergiewohnung mit weniger als 30qm. Wärmepumpe. Nur lokales Ökogemüse. Nur das Nötigste an Kleidung. Kein Wegwerfen von Produkten. Es half alles nichts. Obwohl ich auf alles verzichte und auf 30qm wohne, komme ich auf einen CO2-Fußabdruck von 4,35 Tonnen. Probieren Sie es selbst aus. Sollten die Pläne für einen CO2-Fußabdruck wie geplant umgesetzt werden, ist unser Leben, wie wir es kennen, vorbei. Lebenslanger CO2-Lockdown. Und zwar ohne Netflix und Internet, Sie wissen schon, des ‚Klimas‘ wegen.”

5 Antworten

  1. Ich hätte nichts gegen eine sehr lange Ehrenrunde für alle “Corona”-Täter, so etwa 100 Jahre pro Person (Minimum), in einem sibirischen Freilufterholungsheim für unheilbare Fälle.

    11
  2. Corona und Klima – die zwei Seiten derselben Medaille.

    Europa wird keine Zukunft haben, wenn die kranken Verbrecher der K-Sekte und C-Sekte nicht endlich gestoppt werden.

    Wann begreifen die Menschen endlich, dass die FIKTIVEN Bedrohungen durch eine angeblich stattfindende anthropogene Klimaerwärmung und ein angebliches existierendes Virus zur Rechtfertigung REALER Maßnahmen dienen, mit denen die Superreichen die gesamte Welt im Handstreich stehlen wollen und aus ihr einen globalen Knast machen wollen?

    Beeindruckend, dass Katherine Turner Fitts all diesen Irrsinn schon ganz am Anfang der Plandemie sah mit Social Credit System (gehorche oder…!), Central Bank Digital Currency (programmierbar! Sie entscheiden, was man mit dem Geld darf und was nicht), Carbon Footprint (atme und bleche), Universal Basic Income (zu wenig zum Leben, zu viel zum Sterben), 5G (elektro. magn. Terror rund um die Uhr und bei Gestochenen noch viel mehr (Updates/Upgrades/DELETES i.e. “Died Suddenly”)), Zwangsinjektionen (um uns mit toxischem Sondermüll vor etwas zu schützen, dass es nicht gibt), Einschränkung der Bewegungsfreiheit…

    “Covid-19-‘Pandemie’ Vorwand zur Errichtung eines globalen Sklavensystems” – https://coronistan.blogspot.com/2020/08/covid-19-pandemie-vorwand-zur.html

    “Kommunistische Knappheit als New Normal: Vernichtung der Wirtschaft, Stromabschaltungen, Brownouts, Blackouts…” – https://coronistan.blogspot.com/2022/09/vernichtung-der-wirtschaft.html

    ” Warum sie einfach immer weitermachen” – https://coronistan.blogspot.com/2022/07/warum-sie-einfach-immer-weitermachen.html

    7
    1
  3. @nur ein Testlauf für weitere willkürliche Grundrechtseingriffe waren
    davon gehe ich aus – auch wenn die neuen Originatoren dann die WHO sein wird, vielleicht auch WEF – in dem Board of Trustees sind ja mehrere Jahrtausende Knast versammelt – oder sie werden eine neue Struktur bilden.
    Mit neuen NGO sind sie ja findig bei der Sache !
    Und vielleicht wird es dann ein Doppelschlag – eine neue Biowaffe – die haben ja genug in den Laboren – parallel dazu dann die CO2-Panik
    https://qpress.de/2023/01/30/90-co2-is-vulkanisch-anteil-lebewesen-0004/
    – es gib ja genug Menschen, denen man alles erzählen kann, wenn man sich die Staatsmedien kauft !

    6
    1
  4. Schade, dass es keine Standgerichte mehr gibt – in zivilisierten Staaten. In der Ukraine schon (aber das ist ja auch kein zivilisierter Staat!).

  5. Oh Mann, für mich gibt es inzwischen keinen Unterschied mehr zwischen denen die von oben herab Panik verbreiten oder hier von unten, wer ständig irgendwelche Untergangsszenarios heraufbeschwört der ruft sie auch herbei.
    Ganz einfacher Tipp, nicht den ganzen Tag nach irgendwelchen Horrorszenarios wie ein Junkie das ganze Internet abklappern, sondern sich mit und durch Aktionen wehren, WIRKLICH ETWAS TUN!
    Das verlinken von Rattenfängerseiten ist NICHT etwas dagegen tun, wer weiß bitte außer dem innersten Kreis von Schwabs Sekte oder den Aufsichträten der Pharmaindustrie was sie selbst vorhaben!?
    Das ist exakt das gleiche wie das seltsamerweise und anscheinend nur der britische Geheimdienst immer ganz genau weiß was im Oberkommando der russischen Streitkräfte abgeht aber kein einziges Mal zutreffend war, was sagt uns das – ganz genau – der “britische Geheimdienst” weiß einen Scheißdreck!
    Wer völlige Inkompetenz und Scheitern auf ganzer Linie zum ausgeklügelten und teuflischen Plan aufbauscht, unterstützt diejenigen die uns nur aufgrund schäbiger Unfähigkeit in den Untergang treiben!
    “Desaströse Umfragewerte für Biden”, warum wohl – weil er eine absolute Pfeife und ein perverser Drecksack ist, nichts anderes, er ist kein Gehilfe des Bösen, er ist ein lächerlicher Vollpfosten, deswegen geht die USA vor die Hunde, so wie unsere Vollpfosten Deutschland zugrunde richten, DAS IST KEIN PLAN, das ist UNFÄHIGKEIT!