Corona-Laborursprung: Also doch das „chinesische Virus“

Ground Zero der Katastrophe: Das Wuhaner Viroligische Institut (Foto:Imago)

Herr Li, was haben Sie eigentlich mit den toten Fledermäusen aus Labor 23 gemacht?“ – „Na, Fledermaus süß-sauer für die ganze Familie!“ – „Aber die waren mit unserem genmanipulierten Corona-Virus infiziert!“ – „Das hat man aber nicht geschmeckt…

Was genau in Wuhan geschehen ist – oder, besser gesagt, im Hochsicherheitslabor des dortigen Instituts für Virologie – werden wir wohl nie mit letzter Gewissheit herausfinden. Schließlich ist seit dem dortigen ersten Ausbruch 2019 eine Menge Zeit ins Land gegangen, in der man sicherlich einiges unter den chinesischen Seidenteppich kehren konnte. Wir erinnern uns: Als mitten in der Karnevalssaison 2020 die ersten Meldungen über deutsche Infizierte in den Medien auftauchten, galt die erste Sorge dem „anti-chinesischen Rassismus”, den es auf jeden Fall zu vermeiden galt, da sich ein paar Überbesorgte tatsächlich gegenüber Asiaten so verhalten hatten, wie sie es heute bei Ungeimpften tun: Mit Panik und Aggressionen. Das Nach-unten-Treten bekommt man aus einigen einfach nicht heraus.

Ebenso wenig können Medien und Politik es lassen, ihnen Unliebsames als „Verschwörungstheorie“ zu geißeln. Gewiss gab es in der Ära des Klopapiermangels einige wüste Ideen über den Ursprung des Virus – das Schrillste, was ich in dieser Richtung gelesen habe, schob (welche Überraschung!) den Juden die Schuld in die Schuhe, die von der Pizza-Connection entführte Kinder zu Burgern verarbeitet an McDonald’s verkauft und Corona als Ablenkungsmanöver inszeniert hätten. Da lässt einem das Foto von Ricarda Lange mit ihrer Mäckes-Tüte doch einen kalten Schauer über den Rücken laufen… hat sie vielleicht, ohne es zu ahnen, gerade den kleinen Timmy verspeist?

Selbst Obama hatte Angstschweiß auf der Stirn

Wenn allerdings in einer chinesischen Großstadt ein Virus ausbricht, in deren Mitte sich ein Hochsicherheitslabor befindet, dann muss man kein „Schwurbler“ sein, um einen Zusammenhang zu ahnen. Einmal ganz abgesehen davon, dass es meiner bescheidenen Meinung nach ziemlich bescheuert ist, ein solches Labor mitten in der Stadt zu errichten, hatte ich zu diesem Zeitpunkt den Chinesen noch nicht einmal böse Absichten unterstellt: zumindest jenen nicht, die für das Laborunglück verantwortlich waren. Ob Reston, Swerdlowsk oder Marburg – so etwas passiert, wo Menschen arbeiten, dachte ich mir; da geht halt mal was schief. Vielleicht hatte Herr Li Liebeskummer und sich – derart abgelenkt – mit einem kontaminierten Skalpell in den Finger geschnitten, und um keinen Ärger mit seinem Vorgesetzten zu bekommen, schwieg er? Immerhin stand auch der Ruf des Labors auf dem Spiel: es war schließlich das erste mit Bioschutzstufe (BSL) 4 in ganz China, das einst selbst Barack Obama den Angstschweiß auf die Stirn trieb – allerdings auch aus anderen Gründen.

Mit der im letzten Jahr ebenfalls noch als Verschwörungstheorie gebrandmarkten Studie des Hamburger Nanophysikers Roland Wiesendanger kamen allerdings noch weitaus beunruhigendere Dinge ans Tageslicht. Plötzlich ging es nicht nur um einen einzelnen Moment der Unachtsamkeit, sondern um einen generell recht unbedarften Umgang mit Laborabfall. Ach, hätten sie nur einen deutschen Mülltrennungsexperten damit betraut! Meine Nachbarin findet bei ihren Tauchgängen jedes falsch entsorgte Bonbonpapier, die hätte den Verantwortlichen jede im Hinterhof entsorgte Fledermaus um die unverantwortlichen Ohren gehauen.

Die damalige These Wiesendangers erfuhr seither weitere Erhärtung, und plötzlich fiel ein Puzzleteil nach dem anderen an seinen Platz: Ein Virus wie Sars-CoV2 wird normalerweise nicht in einem Labor der Stufe 4 untersucht. Dort landen gewöhnlich nur die Superkiller wie Ebola oder hochgezüchtete Pocken. Das machte nur dann Sinn, wenn an ihm die sogenannte „gain of function„-Forschung durchgeführt wurde, der man in Asien wohl deutlich offener gegenübersteht als im Westen.

(Screenshot:Twitter)

Und genau das war es auch gewesen, was einst Obama beunruhigt hatte: Schnibbelte „Batwoman“ Zhi Zhengli, Chinas fähigste Virologin, hier etwa an der Genetik von Corona-Viren herum? Auch dafür gibt es laut Wiesendanger und seinen Kollegen gewichtige Indizien – weil Sars-CoV2, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, mit einem Mal plötzlich über eine sogenannte Furin-Spaltstelle verfügt, die es ihm ermöglicht, weitaus leichter in menschliche Zellen einzudringen. So etwas kann zwar auch auf natürlichem Wege eintreten, aber für gewöhnlich nicht so schnell. Hat Zhi Zhengli also dem Virus einen Schlüssel in die Tentakel gedrückt? Und falls ja: Warum hatte sie das getan?

Dann stürzte auch noch rein zufällig der Server des Instituts mit den gesammelten Forschungsdaten ab, kurz bevor die ersten Erkrankungen bekannt wurden – angeblich durch einen Hackerangriff. Und um das filmreife Szenario komplett zu machen, kamen auch noch geschäftliche Verbindungen in die USA ans Tageslicht, die vom Top-Virologen Anthony Fauci unterhalten wurden, der in Wuhan entsprechende Forschungen finanziert hatte. Nicht nur den Chinesen war also durchaus daran gelegen, den Ruf ihres Vorzeigelabors zu retten; sondern auch Fauci wäre in Erklärungsnot geraten. Ein kürzlich aufgetauchter Mailverkehr legt nahe, dass Fauci im Frühjahr 2020 zumindest den Anstoß dafür gab, die Laborthese als Verschwörungstheorie zu diskreditieren. Denn schon damals gab es wissenschaftliche Zweifel an dem natürlichen Ursprung des Virus, das aufgrund seiner Eigenschaften nicht so schnell hätte mutieren dürfen. Aktiv beteiligt an dieser Runde der Verschleierer war auch der deutsche Corona-Superstar Christian Drosten. Der zeigt sich nun empört. Da können wir schon froh sein, dass Fauci seinen Mitwissern kein Killerkommando auf den Hals gehetzt hat und sich die verräterischen Mails nicht nach 15 Sekunden selbst zerstörten – sonst hätte man Tom Cruise auf den Plan rufen müssen. Mission Impossible: Virus Connection.

Durch Vertuschung alles noch verschlimmert

Auch wenn sich dies nach zwei Jahren der Vertuschung wohl nicht mehr lückenlos belegen lässt, darf einem zu Recht vieles an Wiesendangers Ausführungen plausibel erscheinen. Wir reden hier schließlich nicht von einer absichtlichen Freisetzung; dazu müsste man wohl tatsächlich ein „Mad Scientist“ wie im Kino sein (obwohl immer noch die Frage im Raum steht, wozu das Virus aufgepeppt werden musste). Wenn sich alles so abgespielt hat, wie die Indizien des wahrscheinlichsten Szenarios es nahelegen, dann haben hier allerdings tatsächlich ein paar Wissenschaftler, die ihren Hintern retten wollten, eine der größten Krisen der Menschheit ausgelöst. Und gerade jene, welche die Welt aus der Pandemie herausführen sollten, hätten durch Vertuschung alles noch schlimmer gemacht. Vor diesem Hintergrund mutet es noch dreister an, dass sie durch Unterstützung der Panikmache auch noch die staatlichen Maßnahmen beförderten, welche nun seit zwei Jahren unsere Bürgerrechte einschränken.

Man darf gar nicht daran denken, an wie vielen Punkten der Ereigniskette ein Eskalieren der Situation durch etwas Ehrlichkeit noch hätte vermieden werden können, was jedoch sträflich ausblieb. Aber das kennen wir schließlich von unserer Bundesregierung: Lieber treibt man falsche Maßnahmen weiter voran, als den eigenen Weg zu korrigieren. Jetzt bekommen sie den Geist nicht mehr in die Flasche zurück – und haben noch nicht einmal ein schlechtes Gewissen dabei.

23 Kommentare

  1. „Corona-Laborursprung: Also doch das „chinesische Virus““ Nein, nein und nein! ES GIBT KEINE KRANKMACHENDEN VIREN, weder in chinesischen Labors noch sonst irgendwo.

    Warum liest sich die Autorin nicht endlich ein statt wieder und wieder den Unsinn der Corona-Mafia zu wiederholen?

    • So konsequent nein sagen sollte man niemals. Auch wenn es keinen Nachweis gibt. Aber das der Mensch in seiner Entwicklung schon vieles entwickelt hat, was alle anderen sich nicht vorstellen können oder konnten, ist ein Fakt.

  2. Ich kann nur warnen die Schuld an China allein fest zumachen. Hier spielen vile Faktoren rein die nicht nur rein poltischer Natur sind aber die Politik verstärkt für diese Projekte missbraucht und eingekauft haben. Fauci und Gates sind dafür nur zwei Namen, die zeigen das hier wieder einmal die Privat Wirtschaft und die Finanzwirtschaft des Imperiums USA eine besondere Rolle spielen. die Ausrichtung und Bezahlung der westlichen Medien erfolgt bei weitem nicht über China sondern vor allem über die USA. Das der Virus angeblich in Wuhan freigestellt wurde hängt dann genauso wahrscheinlich mit dem gmeinsamen Forschungsprojekt China und der USA zusammen. Und die Entwicklung allein hier in Deutschland, der UNO und der WHO beweisst das diese beiden Staaten und ihre Privatren Finanzoligarchen nicht die einzigen Nutznießer sind. Wir müssen die regiernden und Parlamente dieser Welt genauso ins visier nehmen. Australien Israel deutschland und Österreich sind dafür schlagende Hinweise.

  3. Den Ärzten ein Gruss: Lassen Sie uns der MENSCHLICHKEIT dienen, die AUTONOMIE unserer Patienten respektieren und unser Wissen nicht zur Verletzung von MENSCHENRECHTEN und BÜRGERLICHEN FREIHEITEN (Genfer Gelöbnis) anwenden: Nach bestem WISSEN für 3B (Beratung, Behandlung und Beistand) und nach bestem GEWISSEN gegen 3D (Dämonisierung, Diffamierung, Despotie). Möge uns weder Angst, Wut noch Hass dazu treiben, uns zu versündigen. —> https://www.wachsdum.ch/23576/demunbekannten-arzt-ein-gruss/

  4. High, ich glaube das Ur-Corona-SARS-COV-2-Virus ist in Fort Dittrich USA etwickelt worden. Dann ist es mit präparierten E-Dampf-Zigaretten auf etwa 200 Amerikaner, über die jemand entschieden hat, dass man sie entbehren kann, los gelassen worden. Diese sind dann an einer unbekannten Lungenerkrankung gestorben und in den meisten Fällen wurden die Angehörigen mit einer anderen Erklärung abgespeist. Dann erst wurde das Virus offiziell in Wuhan entdeckt, wo Frau Merkel sich kurz vorher mit wem auch immer, warum auch immer getroffen haben soll. Da es bei der Entdeckung gleich mindestens vier Mutationen gab, muß es schon länger existiert haben. Diese Ur-Mutationen oder Erst-Mutationen waren untzerschiedlich mortal, und wurden mit jeder weiteren Mutation weniger mortal. In den BRIGS-Staten, so weit man dort mit dem Virus eindringen konnte, waren natürlich die mortaleren Mutationen dominant. Mir wurde klar, dass da etwas überhaupt nicht stimmt, als im Dezember 2019 Fachleute aus Virus-kontaminierten Gebieten Chinesen unkontrolliert nach Müchen fliegen konnten, und hier auch nicht auf eine mögliche Infektion überprüft wurden. Die konnten dann über eine Vertreter-Versdammlung bei einem PKW-Standheizung-Hersteller das Virus, wieder ohne medizinische Kontrollen, über ganz Deutschland verbreiten. Es ging nie wirklich um das Virus, sondern immer nur um eine Impfung mit dem Zeug vom Pentagon. So wie es für mich aussieht, ehthält jedes Dosis mehrere Nano-Container mit Widerhaken, die dafür sorgen, dass diese im Körper bleiben und nicht ausgeschieden werden können. Mit einem Funksignal, kann jeder Nano-Container geöffnet und ein mortaler Wirkstoff frei gesetzt werden. Es sind vermutlich verschiedene Wirkstoffe, damit das nicht gleich auffällt, wenn das Signal abgeschickt wurde. So ein Nano-Container muß einen Empfänger haben und einen Servo oder ein Magnet-Schloss ( Riegel ), der natürlich eine Energierquelle braucht, die verbraucht wird. Es kann nur ein Signal empfangen und verarbeitet werden, so lange noch genug Energie dafür vorhanden ist. Ich vermute darum eine Einsatzplanung innerhalb von maximal zehn Jahren. Das passt zum Great-Reset.-Datum 2030 Freundlichst Fiete XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    • „ich glaube das Ur-Corona-SARS-COV-2-Virus ist in Fort Dittrich USA etwickelt worden. “

      Richtig.
      Im Oktober 2019 fanden in China die olympischen Militärfestspiele statt.
      Aus den USA kam es nach China, und von da aus in die ganze Welt.
      Wieder wälzt die USA ihre Schuld auf ein anderes Land. Die sind nicht die Guten.

  5. Bei den chinesischen Kommunisten würde es mich auch nicht wundern, wenn die in ihren Folterkammern Systemkritiker als Versuchsobjekte benutzen, um zu sehen wie die Gifte wirken.
    Die sind einfach abartig.
    Da sind ja die deutschen Kommunisten der Altparteien noch Herzchen dagegen. Die wollen uns erst mal nur ordentlich erschiessen.

  6. Es steht inzwischen fest, dass B.Obama die Forschung an diesen Viren in den USA verboten hat.

    Daraufhin hat Fauci die weitere Entwicklung nach Wuhan verlagert, und auch mit US-Steuern finanziert.

    Wie viele daran beteiligt waren sollte füe ein Strafverfahren genau ermittelt werden.
    Für Menschen die Massenvernichtungswaffen herstellen – gibt es keinen Platz auf dieser Erde.

    G.Bush bitte den Krieg erklären !!! Für meine Zustimmung brauchen sie nicht mal 9.11

  7. Dass es um einen Betrug biblischen Ausmaßes geht, ist außer Frage. Aber es steht die Klärung an, ob jetzt die Plandemie wahr ist, oder ein Wiesendangerscher Laborunfall. Beides geht nicht. — Zur Wahrheitsfindung dies: Herr Prof. Wiesendanger wirkt in seinen virologisch-gentechnischen Aussagen auf mich nicht überzeugend.

  8. Das ist eine Variante, aber es gibt noch bessere Erklärungen aufgrund bekannter Fakten.

    – Das Labor in Wuhan galt bei den Mitarbeitern als „absolut sicher“ – auch bei denen aus dem Westen. Es ist zweifelhaft, daß das „Virus“ von dort „ausgebrochen“ ist. Auch der Ursprung ist unklar. Daß Fauci Geld für die Forschung „übertragbarer Krankheiten“ AN das Labor in Wuhan transferiert hat, klingt für manche schon wie ein „Beweis“, klingt aber zwischenzeitlich wohl mehr nach einem Ablenkungsmanöver.

    – 2019 fand dort, in Wuhan, eine gemeinsame „Übung“ von den USA und China statt, die EXAKT diese Art von gefährlicher Virenfreisetzung zum Thema hatte. Das Schema kommt einem nach 9/11 und 3/7 bekannt vorkommen, wo EBENFALLS unmittelbar vor den Anschlägen „zufälligerweise“ solche Übungen stattfanden.

    – Die ersten massiven Ausbrüche der Krankheit fanden in China und dem Iran statt. In ersterem Land macht das Sinn, WENN das Virus tatsächlich auch von dort stammt. Aber der Iran? Bei den nächsten beiden Kandidaten mit den stärksten Ausbrüchen, Italien und Spanien, wurde über die Migranten- bzw. Gastarbeiterschiene von Chinesen argumentiert, über die „Covid“ dort angekommen wäre.

    Aber der Iran HAT keine solchen Reisebewegungen in diesem Zeitrahmen! Und die Ausbrüche dort betrafen auch weitraus stärker höhere Ränge des islamischen Klerus und der Politik.

    – Schliesslich gab es noch eine AUSDRÜCKLICHE Warnung VOR diesem Virus im OKTOBER 2019. Was paradox ist, wenn der erste, massive Ausbruch in Wuhan erst im NOVEMBER 2019 nachweisbar erfolgt.

    – Das alles spricht mehr für einen gezielten Anschlag MIT einem solchen Virus. Nicht zur „Ausrottung“ ganzer Bevölkerungsteile – was wohl einen nuklearen Gegenschlag Chinas nach sich ziehen würde, wenn es ruchbar würde. Sondern zur massiven Schädigung und Lahmlegung des Landes. Was in diesem Sinne auch zu einem Teil gelungen ist. Die Chinesen haben ihr Land anscheinend durch die massiven Lockdowns vor schlimmeren Schäden bewahrt.

    Und wer der Hauptgegner der BEIDEN Nationen Iran und VR China war bzw. ist und auch die meiste Forschung in der Richtung betreibt, ist kein Geheimnis.

    Wer das alles (auf Englisch) noch einmal seriös erklärt haben möchte – Henrik Palmer (RedIceTV) interviewt Ron Unz (von unz.com): https://odysee.com/@redicetv:1/covid-an-american-biowarfare-attack:0

    Unz vertritt übrigens auch eine moderatere Version bzgl. der Impfstoffe und führt die Probleme mehr auf Schlamperei und Massenversuchen dank Narrenfreiheit zurück. Für ihn funktionieren die Impfstoffe „grösstenteils“. Wobei diese Version zwischenzeitlich schon massiv von anderen Berichten untergraben wird. Wir werden sehen.

    • Im IRAN besteht eine eklatanter Vitamin-D-Mangel in der Bevölkerung (Verschleierung?). Die Krebsraten sind seit Jahren extrem hoch.

      • Naja, es geht aber um die „plötzliche“ Infektion und Erkrankung der iranischen Oberschicht mit einem Virus ab November 2019. (Unz meinte, zwei Kandidaten der Trump-Regierung (u.a. John Bolton) kämen unmittelbar in Frage, die diesen Virusangriff gegen die „Feinde“ der USA hinter seinem Rücken hätten autorisieren können.)

        Misstände in der medizinischen Grundversorgung sind im Iran sicherlich ein Aspekt in der Masse, aber nicht für diese Klientel. Und wie sollen diese Iraner ausgerechnet mit Chinesen aus Wuhan in Kontakt gekommen sein?

        Am besten mal das Interview mit Unz anschauen, Charlott.

  9. High noch ‚mal, diese Soße vom Pentagon ist die Basis der Impfstoffe der bekannten Hersteller. Durch den Haftungsausschluss bietet sich die Weltbevölkerung für Versuche mit den verschiedensten neuen Wirkstoffen in jeder und auch mortalen Konzentrationen an. Die Mortalitätsrate soll aber wohl nicht 5% übersteigen. Das wären dann nach der Rechnung von Herrn Gates weltweit 350 Millionen Impftote allein durch die untergerührten Wirkstoffe. Freundlichst Fiete

  10. Ich hoffe wirklich, dass die Virologen wie Drosten und seine Schergen vor Gericht gestellt werden. Wegen millionenfacher fahrlässiger Tötung!!! ALLE auf den elektrischen Stuhl, denn kein Urteil kann das Verbrechen richten, was hier nach wie vor versucht wird zu vertuschen!!!

    Es mutet so absurd an, wie die Story aus Resident Evil… Wuhan betreibt wie „Umbrella“ Experimente, um Menschen mit Vorsatz zu infizieren. Wäre es nicht entwischen (wenn es nicht sowieso Absicht war), hätten man es früher oder später gegen die Menschheit eingesetzt.

    Das Labor sollte für immer stillgelegt werden und es sollte international verboten werden, überhaupt so eine absurde und extrem gefährliche Manipulation an Vieren und Co. vornehmen zu können.

    Der Gimpfel des ganzen ist, dass nun die Experimente munter direkt am Menschen weiter gehen. Die Spritzen hinterlassen irreversibele Schäden am Immunsystem und das ist bewiesen, verdammt nochmal. 2 meiner Freunde zeigen seit Monaten Impfschäden und das wird nie wieder zubeheben sein.

    Ich werde mich niemals spritzen lassen und kläre auch weiterhin auf. Auch wenn 70% der Bevölkerung einfach unfassbar dämlich und leichtgläubig den Mist aus den Staatsmedien weiterhin glaubt.

    Ist das Spikeprotein nun von Geimpften auf Ungeimpfte übertragbar???

    Das hat noch immer keiner klar widerlegen können… Aber eben auch nicht eindeutig belegt. Tapfer bleiben Ihr Lieben. Lasst Euch nicht für immer euer Immunsystem zerstören. Die Generationen nach den Geimpften bzw. von den Geimpften, werden diese Schäden am Immunsystem erben und ebenfalls weitergegeben, wenn Sie überhaupt einen simplen Schnupfen überleben…

  11. Wer den „Bambussprossen“ noch vertraut, hat sich das Gehirn versau.
    Einem politisch kommunistischen Diktatorenland“ mit einem „Führer“ auf Lebenszeit,
    einem Land mit wenig bis gar keinen Arbeitsschutz, fehlenden Umweltschutz
    und keinen demokratischen Freiheiten mit zu dem nicht zu entkommender Bürgerüberwachung, das meidet man in vielfacher Hinsicht.
    Wer da noch als Westler Urlaub macht, der hat nicht mehr alle Krampen im Holz.
    Unverständlich, das überhaupt nach dort zur Olympiade Sportler, die mit betreten des Landes
    sich einer schmutzigen Staatsüberwachung, Handy-Überwachung, etc. hingeben müssen, hinfliegen und unser ÖR-TV teure Übertragungen machen.
    Ich boykottiere dieses Wirtschaftsschauspiel, was auch schon lange keine tatsächliche Messung sportlicher Stärken untereinander, vielmehr nur noch Werbung zur Gewinnmaximierung ist und schaue gar nicht mehr !
    Unsere Familie meidet auch weitgehend Waren aus dem Land, wenn es nur geht.
    Wir bezahlen für Westprodukte lieber mehr und unterstützen somit die eigene
    Infrastruktur !!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.