Corona-Rache: Hat Ethik-Alena die Buxe voll?

Jetzt soll plötzlich wieder Gemeinschaft statt Ausgrenzung angesagt sein: Alena Buyx (Foto:Imago)

Aktuell stößt eine schamlose Apologetik jener Corona-Politiker und „-influencer“ übel auf, die – berauscht von der eigenen unverhofften Macht und Krisenprominenz – zwei Jahre lang den eigenen Landsleuten das Leben schwer gemacht haben, indem sie sich fahrlässig und unverantwortlich weit aus dem Fenster lehnten, als sie Lockdowns, Freiheitsrestriktionen und schließlich eine so nutzlose wie folgenschwere Experimental-Impfung mit faschistoidem Eifer propagiert hatten. Denn in dem Maße, wie die Impfung ihre Schädlichkeit offenbart, wie Maßnahmen von Gerichten und wissenschaftlichen Analytikern nachträglich als rechtswidrig, kontraproduktiv oder zumindest überflüssig erkannt werden, mehren sich die Rufe nach juristischen und gesellschaftlichen Konsequenzen für die damaligen Verantwortlichen.

Herausreden tun sie sich praktisch alle, doch es fallen durchaus heterogene Strategien im Umgang mit der neuen Situation auf: Manche – wie etwa Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery („Tyrannei der Ungeimpften”) – treten stur die Flucht nach vorne an und beharren trotzig auf der Richtigkeit ihrer damaligen Ausgrenzungsappelle. Andere ignorieren ganz einfach den Stimmungsumschwung und leben weiter in ihrer „Pandemie” – wie etwa Karl Lauterbach. Wieder andere hüllen sich in betretenes Schweigen und tauchen möglichst ab. Und dann sind da noch jene, die ihr Fähnchen in den Wind hängen, sich zwar rechtfertigen, zugleich aber um die „Entschuldigung” jener bitten, die sie noch vor einem Jahr hemmungslos diskriminieren und entrechten wollten.

Opportunistische Volte

Zu letzterer Gruppe gehört auch die Vorsitzende des deutschen (Gesinnungs-)Ethikrats, die Professorin für Medizinethik Alena Buyx: Konfrontiert mit die erheblichen negativen Auswirkungen der Corona-Maßnahmen insbesondere für die junge Generation, erklärt Buyx nun, persönlich „kein Problem damit” zu haben, nun „um Entschuldigung zu bitten dafür, dass wir vom Ethikrat die Jungen nicht genug in den Fokus genommen haben“. Ach, ganz plötzlich? Was für eine dreiste und opportunistische Volte: Zuerst wird an der Spaltung der Gesellschaft eifrig mitgewerkelt, werden gesetzliche Impfpflichten vehement unterstützt, wird von Lockdown bis Maske jede noch so arbiträre und hysterische Freiheitsbeschränkung gutgeheißen, der Buyx und ihr dauerdiskreditierendes Gremium den moralischen Persilschein ausstellte. Und jetzt, da sich Corona als größter Fehlalarm und die Impfung als absehbar größter medizinischer Skandal der Menschheitsgeschichte abzeichnen, wird eben das Fähnchen in den Wind gedreht, und mit ein paar lässigen Phrasen zur Tagesordnung übergegangen.

Doch das ist nicht alles: Buyx, die das Moralisieren verinnerlicht hat, kann auch jetzt nicht davon lassen, schon wieder mit Wertungen und Tadeln die Bürger zu maßregeln und tadeln. So hält sie in einem aktuellen „Zeit”-Interview „…einen Teil der Kritik an den staatlichen Maßnahmen gegen die Coronapandemie für unredlich”. Zugleich, so Buyx, beobachte sie ein angeblich „unstillbares Bedürfnis, nach Schuldigen zu suchen”. Vielen jener, die nun nach Aufarbeitung der Corona-Politik verlangten, scheine es „eher um Rachegefühle, um Sühne zu gehen.. Eine von Rache und Wut getriebene Suche nach Schuldigen ist eine gefährlich einfache, also keine Lösung, die hilft überhaupt nicht weiter“, so Buyx.

Es wurde dekretiert, nicht diskutiert

Hat da vielleicht jemand die Hosen gestrichen voll – und fürchtet, bei Vertiefung dieser überfälligen Debatte für seine eigenen Grenzüberschreitungen und Verfehlungen zur Rechenschaft gezogen zu werden? Es hat ganz den Anschein. Buyx ist sich anscheinend selbst überhaupt nicht im Klaren, welchen Vertrauensschaden neben all den „Hof-Virologen” auch sie als „Hof-Ethikerin“ mit ihrer fatalen Nähe zur Regierung und zu den öffentlich-rechtlichen Propagandamedien der Corona-Tyrannei mit angerichtet hat. Solange sie selbst am Drücker saß, „Empfehlungen” zur Freiheitsbeschränkung anderer abgeben durfte und bodenlos-zynische Sätze sagte wie den, die Impfung schaffe „insgesamt die bessere Freiheitsbilanz”: Da genoss sie diese Position spürbar. Jetzt spielt sie das, was seit 2020 in Deutschland geschehen ist, zynisch herunter und stellt es dar als eine Art Wettstreit der Meinungen und Strategien: „Unsere Gesellschaft hat ständig über das beste Verhältnis zwischen Freiheit und Gesundheit diskutiert. Live und in Farbe. Zweieinhalb Jahre lang.“ So etwas behauptet die eitle Buyx ernsthaft.

Irrtum, Madame! Hier wurde nicht diskutiert, hier wurde dekretiert – und jene, die in dieser Diskussion eine andere Meinung vertraten, wurden kriminalisiert, stigmatisiert, marginalisiert. Ein offener, demokratischer Austausch über richtige oder falsche, gebotene oder sinnfreie Maßnahmen fand bei den klandestinen Kabinettstücken der Bund-Länder-Runden schlicht nicht statt; in den Talkshows kam fast nur „50 Shades of Team Vorsicht” zu Wort. Bis vor rund einem Jahr ging das so, und Buyx selbst hat dabei den Mund gewaltig voll genommen: Sie keilte gegen Impfgegner, sprach sich lange für „sichere Schulen” aus – ganz gleich, was dies für die psychische Gesundheit der Kinder, das Bildungsniveau und die soziale Entwicklung bedeutete, und propagierte einen ethisch fragwürdigen Solidaritätsbegriff.

Die Stimmung kippt

Das einzige, was man Buyx, genauer: ihrem Gremium, zugute halten kann: Früher als andere hat der Ethikrat zumindest ein Stück weit die Abkehr vom früheren Kurs praktiziert und damit verhaltene Selbstkritik geübt (dies geschah allerdings erst nach dem Regierungswechsel von GroKo zur Ampel, nachdem die von ihr mit Samthandschuhen angefasste und verteidigte Merkel Geschichte war): Im April 2022 kam der Ethikrat unter ihrer Führung mit einer „Stellungnahme zur Pandemiepolitik” aus der Deckung, die sogar die „Frankfurter Allgemeine Zeitung” auf die Palme trieb: Das Blatt unterstellte dem Ethikrat geistige „Querdenker”-Nähe, weil er mit besagter Expertise eine „Pauschalkritik an Justiz und Medien“ verbreitet habe. An der Impfpflicht hielt Buyx selbst zu diesem Zeitpunkt freilich immer noch fest. Kurz darauf rasselte selbige in der Abstimmung im Bundestag dann durch. Seither dominieren im Netz – nicht in den Leitmedien – zunehmend  Schlagzeilen zu Impfschäden und Übersterblichkeit statt plumper Impf-Verherrlichung –  während sich zugleich kaum ein Deutscher mehr impfen lassen mag (das Abebben der „Pandemie” würde ohnehin selbst dann keine Notwendigkeit hierfür begründen, wenn die Impfung irgendetwas taugte). Die Stimmung kippt.

Wer Buyx‘ „Zeit”-Interview liest, kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass ihr deshalb nun gehörig die Klammer geht – und sie womöglich den Zorn der Massen fürchtet, sollte die Justiz bei der Aufarbeitung der Corona-Hysterie und der nicht durch das Virus, sondern durch das Treiben der Virusbesessenen angerichteten, beispiellosen Schäden untätig bleiben sollte oder in diesem Unterfangen versagen. Die Stimmung sei schon jetzt „nachweislich ruppiger, gereizter und polarisierter geworden“, sorgt sich Buyx. Man müsse zwar „hinterfragen, analysieren und kritisieren”, dabei aber „redlich” bleiben. „Es verfestigt sich gerade ein wenig das Narrativ, dass die ganze Coronapolitik problematisch war. Und das stimmt nicht.“ O doch, Frau Buyx, das stimmt sehr wohl! Problematisch war die Ausrufung einer Pandemie durch die WHO; problematisch war die gesteuerte Angstmache durch Bergamo-Gaslighting und prognostischen Sterbekurvenhorror; problematisch waren die schädlichen Isolationsregeln, Abstands- und Maskenpflichten; problematisch war die Gen-Spritze; problematisch waren die Selbstermächtigungen und Machtanmaßungen der Politik; problematisch war die nachhaltige Ruinierung unserer Haushalte und der Wirtschaft auf Generationen hinaus. Und problematisch war vor allem das Verhalten jener moralischen und „ethischen“ Kontrollinstanzen, die dieser Psychose keinen Einhalt geboten haben, sondern sie allzu lange mitbefeuerten. Fiat iustitia!

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

38 Kommentare

  1. Dazu kommt noch, dass Frau Buyx in der Coronazeit den Medien gern ihre maßnahmenfreundliche Meinung in das Diktiergerät gesprochen hat, ohne klarzustellen, dass das nicht die mit dem Ethikrat abgestimmte Meinung ist.
    Das führte dazu, dass man aufgrund ihrer Wortmeldung den Eindruck gewinnen musste, dass der Ethikrat das Impfen von Kindern befürworten würde, obwohl es nur ihre persönliche Meinung war!
    Das finde ich besonders übel!

    18
    • auch deine dateien sind im aufarbeitungsordner unter “ coronaversager, schwätzer und verbrecher… abgeheftet…
      gerne kommen wir zu einem hausbesuch vorbei um die restlichen gefahren detailiert zu diskutieren….
      …do guck na:
      diskutiere nie mit einem idioten , er zieht dich auf sein niveau herab…….
      und besiegt die auf grund seiner geistesgestörten,dümmlichen erfahrung.
      …..amfedersee.de

  2. bei diesen Figuren wird mir speiübel UND da wird rein gar nichts vergessen! Die müssen für ihre Schweinereien endlich mal spürbar zur Rechenschaft gezogen werden. Nur wenn es denen mal richtig an den Geldbeutel geht und vor allem die Stellung verloren ist, dann geht denen ein Licht auf. Bis dahin verarschen die einen nur mit ihrem Gesäusel. Politikern und Artverwandten traue ich nie wieder auch nur 1 Millimeter über den Weg! Abgesehen davon ist das nur eine Pause, die sind schon längst wieder mit den nächsten Verbrechen an der Planung, oder glauben Sie daß dieser grün kommunistische WEF Plan in der Schublade verschwindet? ganz sicher nicht, im Gegenteil!

    14
  3. dieser ganze Ethik-Verein dient doch nur zur Begründungsfindung für Dinge, die die Politik will, aber nicht ehrlich begründen will! Dann greift man zu Moral oder Ethik – und dafür sind diese so überflüssigen Schwätzer !
    Und während Montgomery längst im Rentenalter ist und große Töne kotzen kann, ohne das er was befürchten muß, hat Alena wohl noch ein paar Jährchen vor sich!

    Und Angst – kann sein. Sie hat im Wohlgefühl ihrer ( scheinbaren ) Macht ordentlich aufgetragen und dem Regime richtig geschleimt, und sieht jetzt ihren lockeren Austragjob in Gefahr !
    Man stelle sich vor : richtig arbeiten statt feminin große Töne spucken – da kann einem schon Angst und Bange werden!

    14
    • Bis morgen hart klingen, aber für mich hatte sie die gleiche Ethik wie gewisse Ärzte in gewissen Einrichtungen vor einer gewissen Zeit.
      Und gerade nach diesen Erfahrungen waren die Aussagen des Ethikrates für mich absolut unfassbar!

      11
  4. Der Artikel unterliegt einer fehlerhaften Prämisse:
    „Corona“ war kein Fehlalarm, denn diese Einordnung unterstellt einen Irrtum, ein Versehen.

    Es handelte sich hierbei aber um eine vorsätzlich und gezielt über Propaganda konstruierte Situation zur Durchsetzung eines weltweiten Notstandregimes. Nach Drehbuch „Lockstep Scenario“ der Rockefeller Foundation im Auftrag des WEF und unmittelbar vorher erfolgter Generalprobe „Event 201“.

    Bereits der Umstand, dass und wie sämtliche bei vorigen Versuchen (SARS, MERS,…) als potente integre Kritiker aufgefallenen Experten (wie Wodarg oder Bhakdi) gründlich und konzertiert aus der Öffentlichkeit entfernt wurden, belegt deutlich, dass auch das Merkel-Regime hierbei im Konzert mit den Systemmedien nicht irrtümlich, sondern vorsätzlich handelte.

    Wir sollten also nicht mit Attributierungen wie „Fehlalarm“ Tätern wie der Ethik-Büchse auch noch Argumente für deren Ausflüchte liefern.

    Die haben sich als Täter und Komplizen an einem Menschheitsverbrechen beteiligt.

    26
  5. Diese Frau war in Sachen „Ethik“ einfach unerträglich! Statt dem Grundrecht auf körperliche und seelische (!) Unversehrtheit argumentativ den Stellenwert zu geben, den ein Grundrecht nun einmal hat, hat sie sich ohne erkennbares Problembewusstsein in die Schar der Hetzer und Lügner eingereiht. In welch beschämendem Licht diese Grundrechtsleugner/innen stehen, macht ein Blick auf historische Dokumente und die heutigen Erkenntnisse deutlich.

    Da wir nun an die Aufarbeitung gehen sollten, liegt ein Rückblick auf „ärztliche Ansichten“ aus 2012 nahe, die auch heute noch aktuell sind. Aus der Zeit des Nationalsozialismus hat man in Deutschland offenbar nichts gelernt, sondern erneut profilierte man sich ungeniert als leichtfertige und willfährige Wiederholungstäter. Dass auch in anderen Ländern ähnliche Maßnahmen ergriffen wurden, rechtfertigt sich nicht aus sich selbst heraus. Einen Unterschied im Denken war nicht zuletzt aufgrund der verbalen Verleumdungen und Hetze kaum auszumachen. Auch wenn man das Ausmaß der Verbrechen der Nazi-Zeit (siehe Nürnberger Codex) zugestandenermaßen letztlich nicht gleichsetzen kann, im Denken und Handeln jedoch stand man jedoch immer wieder nahe an dieser Gesinnung.

    Der 115. Deutsche Ärztetag stellt deshalb fest:

    Wir erkennen die wesentliche Mitverantwortung von Ärzten an den Unrechtstaten der NS-Medizin an und betrachten das Geschehene als Mahnung für die Gegenwart und die Zukunft.
    Wir bekunden unser tiefstes Bedauern darüber, dass Ärzte sich entgegen ihrem Heilauftrag durch vielfache Menschenrechtsverletzungen schuldig gemacht haben, gedenken der noch lebenden und der bereits verstorbenen Opfer sowie ihrer Nachkommen und bitten sie um Verzeihung.
    Wir verpflichten uns, als Deutscher Ärztetag darauf hinzuwirken, dass die weitere historische Forschung und Aufarbeitung von den Gremien der bundesrepublikanischen Ärzteschaft aktiv sowohl durch direkte finanzielle als auch durch institutionelle Unterstützung, wie etwa den unbeschränkten Zugang zu den Archiven, gefördert wird.

    12
    • Es handelt sich um eine analog identische Agenda. „An ihren Taten werdet ihr sie erkennen“, also ist alles klar.
      Otto Warburg und Planck haben im Jahr 1931 den Nobelpreis erhalten für den wissenschaftl. Nachweis, dass Tumore nur im sauren Milieu gedeihen können und die Nahrung Zucker ist.
      Ich bekam die Diagnose und stellte fest, dass diese beiden nobelpreisträchtigen Erkenntnisse von keiner der „dafür zuständigen Fachbereiche der Medizin“ über Werte ermittelt wurden, geschweige denn ein Hinweis gegeben wurde auf den leicht selbst überprüfbaren ph-Wert und die kostengünstige Abhilfe über Natron … alle Prostituierte des Kartells?

      • Ich will nur soviel dazu sagen:
        Die Onkologie ist ein milliardenschwerer Bestandteil der Pharmaindustrie, da kann man keine kostengünstigen Therapien gebrauchen…

  6. Einer Frau Buyx ins Stammbuch geschrieben: Nein, ich will nicht nur gerechtigkeit, ich will Rache! Rache an den käuflichen Sumpfkreaturen, die meiner Frau, meinen Kindern, meinen Enkeln, meinen Freunden und mir das Leben schwer gemacht haben, die uns diffamiert und kriminalisiert haben, uns vom öffentlichen Leben ausschließen wollten, uns niedere Gesinnung unterstellten, weil wir auf unseren Grund- und Menschenrechten beharrten. Die mit ihren Impfstoff-Lügen das Leben einiger meiner Freunde und Verwandte auf dem Gewissen haben.

    Und ich will nicht darauf warten, dass diesen Leuten ihre Strafe im Jenseits erwartet, was vielleicht gar nicht passiert. Nein, ich will, dass diese Sumpfkreaturen die Hölle bereits hier auf Erden erleben, für den Rest ihres erbärmlichen Daseins. Ich werde mich nicht abspeisen lassen mit einem „UUUps, da waren wir vielleicht etwas unachtsam“ oder „Was bringt es, jetzt nach Schuldigen zu suchen, wir müssen nach vorne blicken!“

    Ihr werdet nicht davonkommen, das schwöre ich! Und wenn es 50 Jahre dauert!

    28
  7. All diese Vergehen und Verbrechen müssen schnellstmöglich medienwirksam verbreitet, aufgearbeitet und geahntet werden, bevor sie wieder in Vergessenheit geraten, indem der Mantel des Totschweigens über sie gebreitet wird. Nichts wird vergessen. Nichts wird vergeben. Ansonsten könnte Ähnliches in kurzer oder längerer Zeit wieder passieren und das Volk als Souverän erneut ausgeschaltet und seiner Freiheit beraubt werden. Zuviel schreckliche Dinge sind geschehen. Zuviel Alte vorzeitig gestorben. Eine ganze Generation für immer traumatisiert. Viele „Geimpfte“ für immer krank. All diese Täter und Handlanger, Heuchler und Opportunisten müssen bestraft und ihrer Ämpter enthoben werden. Nur so können wir wieder frei atmen.

    14
  8. Es gab schon 1892 keine Viren. Trotzdem wurden sie damals erfunden. Masken haben schon 1918 die Atmung behindert und die Lungen übersäuert. Trotzdem trugen die Mitläufer diese Dinger. Giftspritzen haben schon im Mittelalter Menschen getötet. Trotzdem halten sie bis heute still.

    Nachdem den USA die Soldaten knapp wurden, führten sie Drohnenkriege. Würden sich die Untertanen wie ich all den Lügen entziehen, dann blieben wenige tausend Führungskräfte übrig, die außerstande sind, irgendeinen Betrug durchzusetzen.

    Denken füllt die Lücke zwischen VORdenken und NACHdenken. Auch der Corona-Krieg ist ein Krieg!

  9. Die Heuchler, die ganze Teile der Bevölverung kriminalisieren wollten, haben die Befürchtung, daß sich das Blatt wenden könnte. Im Übrigen ist die Art unkritischer Fragen durch die Zeit Redakteure lächerlich und entlarvt einmal mehr die Niveaulosigkeit des heutigen journalistischen Establishments, das nur noch eins kann, Politische Affirmation gegenüber den Regierenden.

  10. Für mich stellt sich inzwischen die Frage, wie lange finanzieren wir Steuerzahler noch diese selbst ernannten Eliten? Was haben diese reinen Theoretiker dem normalen Bürger voraus? Denn soweit ich die Ideologien, die diese sogenannten Wissenschaftler in der Geschichte entwickelt haben, übersehe, sind sie alle gescheitert, nicht praxistauglich. Wir finanzieren dieser angeblichen Elite ein überdurchschnittliches Einkommen, der Gegenwert für die Gesellschaft bleibt aber aus. Ausnahmen gibt es natürlich auch hier, wie überall. Der Höhepunkt sind inzwischen Genderprofessuren, die anstatt Nutzen nur schaden. Diese Gelder wären in richtigen Wissenschaften sinnvoller angelegt, um unsere lange und erfolgreiche Tradition in Sachen Erfindungen wieder aufleben zu lassen. Auch was Ethik anbelangt, hat oder hatte jeder Bürger noch vor Jahren mehr zu bieten, als die Vorsitzende des Ethikrates. Alleine der Begriff Ethikrat in der jetzigen Form ist schon mehr als ein schlechter Witz. Wenn Politiker einzelne Mitglieder aus diesem Rat, wie in Bayern geschehen, entfernen, dürfte doch kein ethisch verantwortlicher nachrücken, wenn er seine Aufgabe ernst nehmen würde. Wenn sich dieser Ethikrat etisch verhalten würde, müssten die Kollegen des Ausgesonderten sofort zurücktreten. Es handelt sich inzwischen fast überall nur noch um ein billiges Schmierentheater. Und die Ethikräte selbst sind das Beispiel für unethisches Verhalten, denn ihre eigenen Pfründe gehen ihnen vor vorbildliches ethisches Verhalten. Einfach nur widerlich.

    11
  11. Ich finde es sowieso interessant dass sowas wie ein „Ethikrat“ überhaupt existiert. Damit gibt die politische Kaste eigentlich nur zu verstehen dass sie eine ethische Krücke braucht Da die von externen Interessen unterwanderten Parteiendemokratie einer selbigen bedarf. Alleine die, seit Jahrzehnten, zu reinen Mehrheitsbeschaffern degenerierten ehemaligen Parlamente, in denen sicher sehr honorige Berufsgruppen (sofern überhaupt eine Berufsausbildung abgeschlossen) dominieren, bilden mitnichten die tatsächliche Zusammensetzung der Gesellschaft ab. Kann sich noch jemand an die Szene erinnern, in der ein ehemaliger Nachrichtensprecher einen Parlamentarier nach einer Abstimmung anpatzte weil es dieser gewagt hatte nach seinem Gewissen zu entscheiden? Wo käme man hin, würde so etwas Schule machen? Also wirklich! All die schönen Zusatzeinkommen und Zuwendungen, alles futsch. Wer weiss, vielleicht müsste der Schwager oder dessen Kindergartenbekantschaft gar selber schauen wie er über die Runden kommt, grauenvoll …

    • Auf jeden Fall ist es ein genialer Trick:
      Die Regierung will unpopuläre Maßnahmen beschließen und beruft sich dann auf den Ethikrat, den sie mit ihren eigenen Leute besetzt haben…

  12. Es wäre zu wünschen, dass es eine juristische Aufarbeitung mit entsprechenden Folgen für die Verantwortlichen gibt. allein mir fehlt bei diesen Rechtssprechern gänzlich der Glaube!

    13
  13. Es ist einfach ekelhaft wie die Befürworter der Coronapolitik erst ihre Vorteile suchten und diejenigen, welche berechtigte Skepsis hatten beschimpften als verantwortungslose Menschen übelst beschimpf haben. Nun aber versuchen sie durch die Hintertür zu entweichen. So war es auch nach 1945
    Für mich sind die Mitläufer der Hetze nur willfährige Arschkriescher wie wir in den 30zigern des letzten Jahrhunderts auch millionenfach hatten. Die wirklichen Verbrecher aber sind Leute im Gesundheitswesen die entgegen ihrer Kenntnis, sich am Impfen bereichert haben und heute noch tun. Diese Dreckbären haben sich, in absolut verbrecherischer Weise entgegen ihrem Eid dem Menschen zu helfen, bereichert und geschwiegen. Dieses Pack gehört vor ein Gericht und verurteilt ohne Gnade.

    15
  14. Alena Buyx wurde von der Wellcome Trust finanziert, die zweitvermögenste Stiftung. Das Vermögen von 46 Milliarden US Dollar der Wellcome Trust steckt größtenteils in Beteiligungen an fast allen bekannten Pharma Konzernen, so auch jene, die die Genplörre herstellen.

    Noch Fragen?!

    Der sogenannte Ethikrat ist genauso ein korrupter Sumpf wie … eigentlich alles, was mit der deutschen Politik zu tun hat bzw den Regierungskurs folgt und propagiert.

    24
  15. Es ist unerträglich und eine Schande, das ein solches
    „Blondchen“, was aktiv zur Verspritzung von dem
    C-Gift beigetragen hat.
    Unzählige Menschen haben gesundheitliche Langzeitschäden
    und unzählige Bürger den Tod erleiden müssen.

    Zu hinterfragen wäre noch, ob sie Lobbystin für Pharma, etc.
    war und auf deren Lohnliste gestanden hat und noch ist?

    Für solch eine habe ich nur noch ärgste Verachtung, die stets auf Regierungslinie in Sachen C-Märlchen gewesen war/ist und ich hoffe, das man auch sie zur Rechenschaft ziehen wird.
    Pfui !

    15
  16. Jedenfalls ist Frau Buyx hübscher als Ricarda Lang-wie-breit – und hat ein abgeschlossenes Studium! Jedoch, formale Bildung korreliert nicht mit Charakter, von Kausalität gar nicht zu reden (Goebbels war auch promoviert, ebenso der Nazi-Richter Filbinger, der danach sogar noch Ministerpräsident wurde).

    12
    3
  17. Ach, selbst wenn der Corona Terror vorbei ist und das aufgearbeitet werden sollte(wer soll das machen), was ich nicht Glaube, kommen doch schon die nächsten Terrorisierungen um die Ecke. Jetzt in Gestalt von Klima, Krieg, Massenzuwanderung, Verknappung und Teuerung. Wir werden wie bei Hase und Igel, hin und her gescheucht, bis wir völlig ausgebrannt sind, wie viele haben nach über 2 Jahren Terror das Handtuch geschmissen und haben sich resigniert zurückgezogen, oder haben dem Land dem Rücken gekehrt. Der harte Kern der noch übrig ist, wird auch noch aufgerieben werden und dann geht es mit Volldampf in die Hölle. Von der Jungen Generation ist nichts mehr zu erwarten, die wurden so perfekt abgerichtet, das das Wort Widerstand oder gar Revolution gar nicht mehr in deren Wortschatz vorkommt, die sind dermaßen mit ihren Handys und absoluten Belanglosigkeiten beschäftigt, das Hilfe von dieser Seite völlig ausgeschlossen ist. Auf den Demos, waren fast nur 50+ vertreten und die sind einfach nicht mehr in der Lage effektiv zu kämpfen und selbst wenn, gegen gut eine halbe Millionen bis an die Zähne bewaffneten und zu einem gutem Teil, zu allen Schandtaten bereiten Staatssöldnern? Gegen die vereinte linksgrüne Presse, die ganzen Gutmenschen? Gegen die ganzen Staatsterroristen in den Gerichten, die Ärzte, die Lehrer und wer weiß wer noch? Wenn wir die alle, wider erwarten, irgendwie besiegen und aus ihren Ämtern/Posten entfernen könnten, wer bleibt dann noch übrig um das Land zu steuern? Wohin mit all denen die entfernt wurden, wer soll diese ersetzen? Dies ist eine hochkomplizierte Angelegenheit und nur mit Hilfe von außen zu schaffen, aber wer soll helfen und zu was für einem Preis? Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen // Den Vorhang zu und alle Fragen offen.“

    10
  18. Sie stecken alle bis zum Hals im Sumpf der Ekeleliten fest, weil sie alle käuflich sind und viel zu gerne mit am Trog der miesesten Mastschweine bis heute mit fressen wollen. Lediglich eine Minderheit von ca. 20 % in der ganzen Gesellschaft spricht diesen Gesandten des Todes und den wahren Herrschern der westlichen „zivilisierten“ Welt noch ihr Vertrauen aus. Die logische Schlussfolgerung daraus, Putin wollte in den NATO-Staaten nachweislich niemanden tot spritzen oder mit dem kalten Entzug von UN-veräußer baren Grundrechten schädigen, – also werden über kurz oder lang auch im Westen wesentlich mehr als 20 % Putin vertrauen als den eigenen faschistischen Massenmördern. Die üblichen Verdächtigen der westlichen Propagandamedien werden dabei zugrunde gehen, je dreister sie weiterhin versuchen werden, die staatlichen Coronerlügen zu verteidigen. Die Mehrheit der Menschen muss jetzt noch begreifen, dass Wahlen und Umfragen grotesk ge- und verfälscht werden und dann ist Schicht im Schacht für diese korrupte Drecksbande der Ekeleliten und die westlichen Länder könnten dann möglicherweise vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Erst die eigenen Leute massenhaft tot spritzen wollen, dann Krieg nach außen führen und die eigene Bevölkerung über Gebühr darunter leiden lassen ist völlig irrational, satanisch und völlig krank. Diese Bastarde schießen sich nicht nur ins eigene Knie, sondern mit Vorliebe in den Kopf. Das zeigt wie wahnsinnig krank und irre die sind! Und sollten die ersten Atomraketen fliegen, dann werden die restlichen Überlebenden mit stumpfen Messern diesen Bastarden und ihrer Brut im gesamten Westen die Hälse abschneiden.

    Die Ethikschlampe hat vollkommen fertig!

    16
  19. Ich glaube, die Frau hat gar nicht verstanden, zu welch unglaublichen Taten sie Beihilfe geleistet hat. Schuldige müssen auch nicht gesucht werden, denn sie haben sich nie versteckt.
    Sie gehen davon aus, dass sie mit einem entrechteten Volk so weitermachen können.
    Deshalb ist die Ermittlung der Schuld und die Bestrafung kein Racheakt sondern unbedingt notwendig, um mit Menschenwürde weiterleben zu können.

    11
  20. Fakt ist: Im Schland wird es KEINE Aufarbeitung geben. Die Verantwortlichen sonnen sich im Licht ihrer Unschuld – und der deutsche Michel wird bei der nächsten Wahl wieder sein Kreuz an der gleichen Stelle machen; weil er das seit 70 Jahren schon immer so macht.
    Ich jedenfall bin bereit, mich freiwillig zu melden, wenn in Deutschland wieder die Todesstrafe eingeführt werden sollte, und jemand gesucht wird, der den Hebel umlegt.

  21. Wenn man den Lebenslauf von ihr liest, weiß man Bescheid.Eine weitere Santansjüngerin von Klaus Schwab Weltuntergangssekte.

  22. »Severe Epidemic Enterovirus Respiratory Syndrome: Fiktion oder Warnung?
    Bill Gates und WHO verbreiten Panik: 2025 könnte neue Pandemie über die Welt ziehen

    Völlig wahnsinnig: Bill Gates und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehen Planspiele für eine Pandemie im Jahr 2025 durch. Dies sei Fiktional, heißt es. Doch der Hintergrund ist klar: Sie gehen davon aus, dass die Welt von einer neuen Pandemie heimgesucht werde.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/bill-gates-und-who-verbreiten-panik-2025-koennte-neue-pandemie-ueber-die-welt-ziehen-10091855/

  23. Corona: Neue Coronavirus-Variante XBB.1.5 macht Karl Lauterbach Sorgen
    Im Nordosten der USA breitet sich eine neue Omikron-Variante aus – und führt zu mehr Krankenhausaufenthalten. Karl Lauterbach zeigt sich beunruhigt.
    https://www.zeit.de/gesundheit/2023-01/karl-lauterbach-omikron-corona-variante-xbb-1-5

    Mein Kommentar: (Satire ein) Impfpflicht einführen, 2G überall, Lockdown, alle Corona-leugner, Impfgegner, AFD-Wähler und Reichsbürger wegsperren (Satire aus)…

  24. Nie vergessen, nie vergeben und wenn die Asseln wieder im Altagstrott sind, durch ihre lieblings allee bummeln, töten

  25. Buyx ist spezialisiert auf Genomforschung. Klingelt es da? Sie hat ihre Pfründe nunmehr gefunden. Ethikrat – was sollte das? Unter diesen Bedingungen? Hier wurde ja schon alles gesagt, aber noch nicht das Ungesagte. Zum Beispiel, dass da ein Mitglied des sogenannten Ethikrates rausgeschmissen wurde, weil es gewagt hatte, sich ein wenig an die Ethik zu erinnern. Heute ist Buyx kräftig dabei, die Politik der USA in Deutschland durchzusetzen, besonders was unser Genom angeht, hinter dem die Händler des Todes hinterher sind.
    Dass diese „Dame“ heute um Vergebung jammert – kennen wir das nicht schon aus Zeiten,
    die viele für bereits für abgetan hielten?

    Ich stell mir vor, wie ich mich fühlen werde, wenn ich wieder zu meinem Hausarzt muss, der Mann vor mir sitzt in seiner „Unschuld“ – werde ich mich dann zurückhalten können und ihm nicht sein Verbrechen als Impfarzt vorhalten müssen? Auch daran trägt diese Buyx eine Riesenschuld.

    Nein, ich kann da nichts verzeihen. Auf welch niedriges Niveau sich diese Frau begibt, wenn sie von Rache spricht! Die Frau weiß ja gar nicht, was Ethik heißt! Zumindest heißt sie Verantwortungsübernahme für die Verbrechen, es wäre ethisch, dies wenigstens zu begreifen. Aber davon ist Buyx weit entfernt. Diese „Dame“ ist einfach noch nicht erwachsen, das ist eines ihrer Probleme. Ja, die hat die Buxe voll.

  26. Was hält Menschen eher davon ab, Böses zu tun?
    Die Aussicht auf Vergebung oder die Angst vor Rache?

    Ich glaube, letzteres. Daher sollte eigentlich klar sein, welchen Weg man beschreiten muss, um Böses zu bekämpfen, insbesondere, wenn die Bösartigen eigentlich Feiglinge sind (wie die meisten Politiker und „Experten“), die aus scheinbar sicheren Positionen ihr Unheil verbreiten. Und wenn es nur nach dem Mao-Prinzip ist: Bestrafe einen, erziehe hundert. Den einen/die eine dann aber bitte öffentlich und drastisch! Denn man kann Feinde nur wirksam bekämpfen, indem man ihnen die Fähigkeit nimmt, sich je wieder zu erheben.

    Übrigens: so haben schon alte Kulturen gehandelt, die den besiegten Völkern nicht nur die wehrfähigen Männer sondern auch die Kinder umbrachten. Es war die Angst vor Rache und die Einsicht, ihnen ein für alle Mal die Möglichkeit der Gegenwehr zu nehmen.

    Das ist historisches Faktum und findet deshalb noch lange nicht meine Zustimmung, falls das jemand glauben sollte.

  27. Dieser Irrsinn wird erst dann zu einem wirklich Aha-Erlebnis der ganz besonderen Art werden, wenn die Leute endlich kapieren, dass es gar keine krankmachenden Viren gibt, nie eine CV-Pandemie gab, gibt und geben wird, und die Maßnahmen nicht nur überflüssig sondern gemeingefährlich waren, und die Spritzen eine gigantische Todeswelle nach sich ziehen werden, von den ganzen durch die Spritze Verletzten, schwer Verletzten und lebenslang Behinderten und Pflegefällen gar nicht zu reden.

    Es ist extrem wichtig zu verstehen, dass die Drahtzieher im Hintergrund das alles geplant haben mit dem Wissen, was Krankheit ist, um mit den REALEN Maßnahmen gegen die FIKTIVE Gefahr durch angeblich existierende Viren sehr, sehr, sehr weitreichende Ziele zu erreichen. Beim Klima-Bullshit ist es nicht anders. Es sind die beiden Seiten derselben Medaille. Endziel: Totalversklavung der Menschheit, d. h. desjenigen Teils, der die Operation Massenmord überlebt haben wird.

    Noch etwas von Dr. Stefan Lanka, einem der ganz wenigen wirklichen Experten in Sachen „Viren“:

    Corona erhält

    Drei rote Karten

    Es gibt keinen Kaiser nur seine Kleider – Wie Sie sich und andere schützen

    Alle Corona-Massnahmen beruhen auf dem Infektionsschutzgesetz (IfSG).
    Das IfSG fordert in §1 die Wissenschaftlichkeit aller Beteiligten, also auch die der Virologen, die die Existenz des Corona-Virus SARS-CoV-2 behaupten.
    Die Virologen handeln erkennbar anti-wissenschaftlich und haben sich selbst widerlegt, weswegen das IfSG nicht erfüllt, sondern verletzt und deswegen allen Corona-Massnahmen die rechtliche Grundlage entzogen ist.
    Bei allen sieben Schritten, die Virologen tätigen um ein Virus zu behaupten, verweigern sie die Einhaltung der wichtigsten wissenschaftlichen Pflicht, die Überprüfung ihrer Methoden: Sie dokumentieren niemals Kontrollexperimente! Alleine aus diesem Grund dürfen Aussagen von Virologen die krankmachende Viren behaupten, niemals als wissenschaftlich gewertet werden.
    Wenn man den kurzen Methoden- und Materialien-Teil der angeblich wissenschaftlichen Publikationen der Virologen liest, stellt man fest: Die Virologen haben sich mit ihren Ausführungen zu den sieben Schritten jeweils selbst widerlegt.
    Das Urteil im Masern-Virus-Prozess von 2012 bis 2017 enthält eine über die Masern-Zwangs-Impfung hinausgehende Bedeutung: Diese Rechtsprechung entzieht der gesamten Virologie die Grundlage.

    Weiterlesen (.pdf) Podcast Anhören(.mp3)

    — Quelle: Drei Rote Karten für Corona – https://www.rotekartefuercorona.de/drei-rote-karten.php

  28. Vielen Dank für die klaren Worte, Hr. Mattisek!
    Kein Vergeben, kein Verzeihen, kein Vergessen!
    Ist „voll supi mega“ unchristlich von mir, stimmt. Ich bitte explizit nicht um Entschuldigung.
    (Alles weitere zum Bunten Land in bzw. aus meinem Kopf würde hier dann sicher zur Sperrung führen müssen: Over and out.)
    Gruß aus Sachsen 🙂

Kommentarfunktion ist geschlossen.