Corona-Wahnsinn: 87-jährige vor Gericht gezerrt – sie mußte nur zur Toilette

Deutsche Rentner: Ohne Bonus bei Justiz und Behörden im eigenen Land (Symbolbild:Pixabay)

Bußgelder wegen geringster Verstöße gegen „Pandemie”-Maßnahmen sind ein blühendes Geschäft für den Staat – und erneut ein Paradebeispiel dafür, wie die deutsche Justiz mit größter Härte gegen wehrlose deutsche Rentner vorgeht. Wie diese Woche – unter anderem von der „Jungen Freiheit“ (JF) – berichtet wurde, soll nun ein über 80 Jahre altes Rentner-Ehepaar aus Hamburg ein happiges Bußgeld von 357 Euro (!) bezahlen, weil es den Corona-Kontaktbogen in einem Café nicht vollständig ausgefüllt hatte.

Die 87-jährige, an Demenz leidende Frau hatte dabei die Lokalität nur deshalb aufgesucht, weil sie dringend zur Toilette musste und deswegen in Begleitung ihres Mannes in die Bäckerei gegangen war. Dort soll es dann, so die JF, zu dem „Verstoß” gekommen sein. Während der Mann zwischenzeitlich freigesprochen wurde, läuft das Verfahren gegen die Seniorin noch. Ein Gang zur Toilette wird hier also gegen die „hier schon länger Lebenden” gnadenlos verfolgt. Da wird eine betagte, demenzkranke Dame vor Gericht gezerrt und ihr von ihrer schmalen Rente am liebsten noch 357 Euro genommen, weil sie ein Formular nicht korrekt ausgefüllt hat. Es ist nur noch beschämend!

Zweierlei Maß

Ich erinnere daran, wie Gerichtsurteile lauten, wenn der Betroffene „noch nicht so lange” in Deutschland lebt. So ist der Aachener Bahn-Messerstecher natürlich sogleich „psychisch krank” und muss voraussichtlich in eine psychiatrische Klinik statt in Untersuchungshaft. Der zehnmal vorbestrafte Drogendealer Ali M. tritt eine Joggerin gezielt in den Bauch und kickt sie die Böschung herunter; dafür bekommt der Herr Somalier lediglich Bewährung und Sozialstunden. Unzählige weitere Beispiele solcher Milde ließen sich anführen. Aber bei deutschen Rentnern wird gnadenlos die Härte des Gesetzes exerziert.

Es muss endlich Schluss sein mit diesem Messen mit zweierlei Maß – und der Kuscheljustiz gegen raubende, vergewaltigende, messerstechende und mordende „Neu-Deutsche”. Wenn dieser Staat wieder ein Rechtsstaat sein will, muss endlich wieder gleiches Recht für alle gelten!

 

Dieser Beitrag erschien auch auf Conservo.

19 Kommentare

  1. Der Staat wird grundsätzlich dort sanktionieren, wo kein Widerstand zu erwarten ist.
    Würden sich die gleichen alten Leute in einem Hochzeitskorso die Autobahn blockieren,
    würde diese Straftat ohne Folgen bleiben.

  2. Wir sollten die Namen (und Adressen, wenn möglich) dieser Büttel, auch der zivilen, notieren, denn irgendwann einmal muß die Abrechnung stattfinden. Diese Leute saugen eiskalt Honig aus ihrer Macht, und das sollte nicht vergessen werden.

    Verzeihen, warum denn? Das hilft doch nur den Tätern, nicht den Opfern.

  3. Dieser Staat will ganz offensichtlich gar nicht den Eindruck erwecken, dass es sich um einen Rechtsstaat handelt. In einem Rechtsstaat sind Legislative, Exekutive und Judikative unabhängig voneinander.Diese Trennung ist in Deutschland ganz schamlos aufgehoben.

  4. Und, wie, Bitte schön, wollen Sie vorgehen, in einem System, das dazu geschaffen wurde, die Deutschen auszurotten und aus ihrem eigenen Land zu werfen.
    Nicht mit den bisherigen Regierungen der letzten 35 Jahre!
    Es wird sowieso Zeit, daß wir uns selbst verwalten und nicht verwalten lassen – und somit politisch vergewaltigen.

    Gruß Rolf

  5. Das ist genauso peinlich wie der 98 jährige den man praktisch aus der Kiste gerissen hat um ihn zu verknacken, nur weil er in seinen jungen Jahren Wachsoldat im KZ war ! Beim deutschen Rentner macht der Staat den dicken Max !Wenn es um RICHTIGE Kriminelle geht, da ist unsere Justiz milder …..( Ey Alder, isch weiss wo dein Haus wohnt ! )

  6. Ein Fisch stinkt von Kopf her, in Deutschland ist es der 1. Senat des Bundesverfassungsgerichtes.
    Auf politische Weisung wird nicht mehr nach Recht und Gesetz gerichtet sondern nach Abstammung. Denn die bestimmt das Strafmaß. Das die deutsche Staatsanwaltschaft komplett politischen Vorgaben unterworfen und so Rechtssprechung gar nicht mehr möglich ist, wissen nur wenige. Hochrangige Politiker sind den Staatsanwaltschaften gegenüber weisungsbefugt und sie bestimmen wer angeklagt wird oder nicht.

  7. Und die Bäckerei resp. deren Mitarbeiter sollten belobigt werden für das Petzen. Es sind alte Menschen, die wenig Geld haben, leicht zu verunsichern und einzuschüchtern sind, leicht zu verängstigen, keine Lobby, keine Unterstützung und kein Verständnis. Dies ist für den oder die Musterdeutsche/n ein Opfer, an das er oder sie sich herantrauen, mit anderen nehmen sie es nicht auf.

  8. Es geht doch darum, die autochthone deutsche Bevölkerung mit allen Mitteln niederzuknüppeln, mit physischen Schlagstöcken durch die Polizei und mit psychischen Schlagstöcken durch die Gerichte. Und wenn jemand körperlich oder geistig behindert ist? Egal!

  9. In mir kocht eine unbändige Wut hoch, wenn ich so etwas lese! Die Justiz ist anscheinend nur noch eine Hure der Politik! Wie im Dritten Reich!

  10. Diese Kontaktformulare mussten laut Verordnung nur bei Aufenthalt zur Inanspruchnahme von Dienstleistungen (Verzehr vor Ort) ausgefüllt werden. Sonst hätte ja jeder Kunde, der ein Brötchen zum Mitnehmen kauft, so ein Formular ausfüllen müssen. Völlig unverständlich, wieso es hier überhaupt zu einem Verfahren kommen kann.
    Was im obigen Artikel fehlt ist aber, dass der Richter das auch so sieht und das Verfahren einstellen will.

    • „Omas gegen Rechts“ haben doch Narrenfreiheit.
      Was wollen die Alten denn noch?
      Ab in die Kiste mit denen, haben lange genug durch ihr Leben das Erdklima gestört.
      Und jetzt bricht dank ihnen, die Klimakatastrophe über uns alle herein. Und das schon seit Jahrzehnten.
      An Covid sind sie auch schuld. Deshalb müssen sie mit Spritzen um die Ecke gebracht werden. Aber das darf man nicht so sagen, deshalb wird ihnen dadurch das Leben gerettet.
      Und was machen die bescheuerten Alten? Die sterben trotzdem. Obwohl man ihnen doch das Leben ständig „rettet“.
      Die gehören doch alle vor Gericht.

  11. Verhältnismäßigkeit scheint ohnehin ein Fremdwort zu sein, wenn deutsche Gericht gegen „kleine Leute“ und/oder „kleines Vergehen/kleinen Verstoß“ vorgehen. Das passt bestens zur gesamten Unverhältnismäßigeit aller Corona-Maßnahmen. Geht auch ohne Sinn und Verstand, ist das Credo der Impfdosen-Lobbyisten!

    Man vergleiche dies stets mit Straftaten von Ausländern oder Straftaten von Großverdienern …!

    Beispiele im Vergleich kann jeder in seiner örtlichen Tageszeitung finden!

  12. Schweine sind sauberer als Politiker und die Gefälligkeitsgerichtsbarkeit.
    Abwarten, der Souverän, das Volk wird Euch Faschisten zeigen wo der
    Zimmermann das Loch gelassen hat.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis effektive Marken gesetzt werden.

  13. Nicht nur ist das Regime Scholz die schlechteste und unbeliebteste Zusammenstellung von „Politikern“ aller Zeiten, die Viecher klebten auch noch nie zuvor so sehr an ihren Stühlen fest. Es hätte für ALLE schon mindestens Tausend Gründe zum Rücktritt gegeben … einfach nur abartig und krank

  14. Das waere nicht passiert, wen nicht ein sich wichtig machender Blogwart, die alte Dame denunziert haette. Es is nur noch , zum „uebergeben“, wie alte und kranke Deutsche im Buntland behandelt werden.
    Bei den“Gaesten“ haetten es sich diese Wichtigtuer und Staats Erfuellungs Gehilfen dies bestimmt nicht getraut, diese zu melden.
    Beispel fuer die deutsche Justiz auch die 92jaehrige Gisela Haverbeck, die wegen Holocaust Leugnen noch einmal ein Jahr Gefaengnistrafe erhielt Da gibts keine Gnade.

Kommentarfunktion ist geschlossen.