Das asozialste Deutschland aller Zeiten: Fluthilfe für Pakistan, Almosen fürs Ahrtal

Zwei Flutkatastrophen, 14 Monate und 5.500 Kilometer auseinander: Nur in einem Fall half die Bundesregierung großzügig und unbürokratisch (Fotos:Imago/FutureImage)

Die Bundesregierung hat einmal mehr bewiesen, dass ihre Prioritäten jedem Land der Welt außer dem eigenen gelten. Das von Svenja Schulze (SPD) geführte Bundesentwicklungsministerium (BMZ) gab Anfang der Woche bekannt, dass Deutschland das von katastrophalen Überschwemmungen betroffene Pakistan mit weiteren 26 Millionen Euro unterstützen werde. Bereits Anfang des Monats hatte die Bundesregierung 13 Millionen Euro an Hilfsgeldern zugesagt. Konkret soll vor allem die Infrastruktur in den betroffenen Regionen wiederaufgebaut werden. Dabei geht es zum Beispiel um Brücken, Straßen oder Wasserversorgung. Außerdem sollen die Wiederaufbauprojekte Arbeitsplätze für die durch die Flut vertriebenen Menschen schaffen. Zudem sollen auch noch etwa 140.000 von der Flut betroffene Menschen, zum Beispiel Kleinbauern, die ihre Ernte oder ihr Vieh verloren haben, Hilfe aus bestehenden Pilotprojekten des BMZ erhalten.

Die Klimakrise ist zutiefst ungerecht“, schwafelte Schulze, und fabulierte: „Entwicklungsländer wie Pakistan haben bislang wenig zum Klimawandel beigetragen, aber sie stehen heute an vorderster Front im Kampf gegen die Folgen. Die Weltgemeinschaft muss hier Solidarität beweisen.“ Die Situation in Pakistan entwickle sich zur „Katastrophe nach der Katastrophe“ . Die Überschwemmungen hätten Entwicklungserfolge der letzten Jahre in kürzester Zeit zunichtegemacht.

Grundfalsche Prioritäten

Abgesehen davon, dass Schulze hier wieder einmal den Klimawandel ohne jeden Beweis als Ursache für die Flut heranzieht, als sei so etwas in früheren Jahrhunderte nicht ebenfalls immer wieder vorgekommen, sieht man einmal mehr, wie schnell und effektiv der deutsche Staat nahezu jede Summe mobilisieren kann, wenn es ums Ausland, gar um weit entfernte Winkel der Erde geht.

Grundsätzlich sind Hilfen wichtig und richtig; die Frage ist nur, wo die Prioritäten liegen. Für die Menschen in den von der Jahrhundertflut im Juli 2021 heimgesuchten Katastrophengebieten im Ahrtal und in der Eifel etwa müssen die Aussagen von Schulze zu Pakistan wie Hohn klingen. Denn noch immer warten etliche der Flutopfer seit über einem Jahr auf die ihnen immer wieder zugesagte „schnelle und unbürokratische Hilfe“. So, wie die betroffenen westdeutschen Gebiete vor gut 14 Monaten binnen Stunden in den Fluten untergingen, werden sie seit einem Jahr von einer neuen Flut von Chaos, Inkompetenz, Verantwortungslosigkeit, Behördenarroganz und Bürokratiewahnsinn heimgesucht. Auch hier könnte man, so wie Schulze für Pakistan, von einer „Katastrophe nach der Katastrophe“ sprechen – eine, die allerdings menschengemacht ist. Denn wenn es um Bürger des eigenen Landes geht, gilt eben nicht die Devise „erst helfen (bzw. zahlen), dann fragen” – sondern da müssen mit spitzem Griffel bis auf Nachkommastellen Anspruchsberechtigungen geprüft und Formalität erfüllt sein.

Seit 14 Monaten im Stich gelassen: Flutopfer im eigenen Land

Ein Ahrtal-Flutopfer klagte nach dem „Einjährigen“ des Unglücks im Juli: „Ich weiß nicht, wie wir das schaffen sollen. Es wurden schnelle Hilfen versprochen, aber jetzt stehen wir nach einem Jahr immer noch da. In einem halben Jahr dreht uns die Bank den Geldhahn zu.“ Nachdem die Frau ihr stark beschädigtes Haus monatelang eigenhändig getrocknet und entkernt hat, erhält sie kein Geld von der Versicherung, weil diese behauptet, die Arbeit sei von freiwilligen Helfern gemacht worden. Nun muss das Opfer mühsam Beweise und Fotos zusammentragen, die beweisen sollen, dass sie und ihre Familie die Aufgaben selbst erledigt haben, und bittet Nachbarn, dies der Versicherung zu bestätigen. Deren Gutachter, der sie selbst dabei angetroffen habe, könne sich nicht mehr daran erinnern.

Zahllose andere Flutopfer berichten von ganz ähnlichen Problemen mit der Versicherung, sie wissen nach mehr als einem Jahr noch nicht, ob sie ihr Haus abreißen müssen oder es sanieren dürfen und stehen nach wie vor buchstäblich vor den Trümmern ihrer Existenz. Auszahlungen stocken, weil in einem unsäglich umständlichen Verfahren zuerst Handwerksrechnungen eingereicht werden müssen. In vielen Fällen ist es auch so, dass die staatlichen Hilfsgelder denen vorenthalten wurden, die umsichtigerweise eine Elementarversicherung für Flutschäden abgeschlossen hatten – obwohl sich die Versicherung dann auf die eben beschriebene Weise aus der Verantwortung zu stehlen versucht. Als Resultat haben viele Betroffenen nach einem Jahr noch überhaupt kein Geld gesehen.

Leere Versprechungen

Von denselben deutschen Politikern, die nicht nur die ganze Welt zur bedingungslosen Teilnahme am deutschen Sozialsystem einladen, sondern bei jeder Katastrophe auf der Welt umgehend Millionenzahlungen an deutschen Steuergeldern verteilen (und hier dann großzügig-unbürokratisch, obwohl die Gelder in den meisten Fällen nach „Landessitte“ der Empfängerstaaten in korrupten Kanälen versickern dürften), hörte man nichts davon, dass die Bewältigung der heimischen Fluttragödie eine nationale Aufgabe sei, der alles andere unterzuordnen sei. Es sind ja nur Deutsche. Stattdessen blieb es in den Katastrophengebieten im Aartal oder an der Sieg, wie so oft, bei leeren Versprechungen.

Hier ist dann idealtypisch das Versagen eines Staates zu beobachten, der sich ansonsten zwar in alles einmischt, sich für alles zuständig erklärt und sich etwa beim Infektionsschutz oder beim Klima anmaßt, die Lebensrisiken seiner Bürger gegen Freiheitseinschränkungen autoritär abzumildern – der aber andererseits längst nicht mehr in der Lage ist, auch nur seinen eigentlichen Kernaufgaben von Schutz und Sicherheit der eigenen Bevölkerung nachzukommen. Vermutlich werden die Schäden in Pakistan längst behoben sein, wenn die deutschen Flutopfer immer noch auf Hilfe ihrer eigenen Regierung warten. Und ein wirksamer Katastrophenschutz ist in Deutschland dann immer noch Fehlanzeige.

 

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

33 Kommentare

  1. Immer dieses Gejammer um das Tal dort. Die haben in allen Wahlen vor der Flut nach dieser Politik verlangt (die Landes-„A“fD wollte 2017 (oder so ähnlich war das) Flutschutz machen, alle anderen „Klimaschutz“, alle anderen wurden gewählt) und es wenige Wochen nach der Flut erneut getan. Freut euch doch endlich für die Ahrtaler, daß denen gewährt wird, was sie ausdrücklich und mit aller Eindringlichkeit verlangen, rot-grün-schwarze Vernichtungspolitik.

    Oder wie ein gewisser Blogger immer sagt: Geliefert wie bestellt

    25
    1
    • Volker Pispers hat bereits vor Jahren darauf hingewiesen, daß ein großer Teil der deutschen Bevölkerung nicht in der Lage sei, zwischen Merkel (als wiederholt gewählte „beliebteste Politikerin“) und ihrer Politik eine Verbindung herzustellen. Ganz offensichtlich gilt Pispers Feststellung nicht nur im Hinblick auf Merkel, sondern auch im Hinblick auf alle links-grünen Parteien.

      Über die Gründe für diese Unfähigkeit kann man nur spekulieren. Aufrechterhaltung der eigenen Illusionen/der eigenen Weltsicht? Prinzipielles Desinteresse?…..

      • Tavistock Institut. Punkt.

        AFD ist nur die andere Seite ein und derselben Medaille.
        Den Menschen im Land wird es erst anfangen, besser zu gehen, wenn DAS kapiert wird. ALLE potenziell regierungsfähigen Parteien werden von derselben Macht kontrolliert oder sind bereits gefährlich unterwandert, sogar schon teilweise die „widerständliche“ Die Basis.

    • …oder ; Bedenke worum Du bittest, es könnte Dir gewährt werden… / auch mein erster Gedanke war die Wahl im Flutgebiet und ich war fassungslos über deren Ausgang, denn offenbar hat im Ahrtal und Umland das viele Wasser, zu einer regelrechten Gehirnwäsche geführt, ein Phänomen welchen Aufwind plötzlich die Verursacher der Katastrophe erfuhren, eventuell kann man es auch ein Symptom nennen, zumindest deutet das Wahlergebnis auf eine psychische Massenerkrankung hin. Als Oppositionspartei mag die AfD wenig Handlungsspielraum haben, doch kam die stete Forderung an die Regierung, sich nicht nur mit Lippenbekenntnissen, sondern aktiv für die Menschen im Ahrtal einzusetzen, von der AfD. Diese jedoch scheut der gemeine Ahrtaler wie der Teufel das Weihwasser, kannste doch nicht wählen, Höcke, Höcke, Nazi, Rächts, Rächts… und so bekommt das Ahrtal exakt die Unterstützung die es verdient, eben geliefert wie bestellt.
      Nun, im Oktober 22 ist`s eh vorbei, der Drobs ist gelutscht und wir werden alsbald alle Flutopfer sein, auch ohne einen einzigen Tropfen Wasser dafür zu benötigen, werden wir gemeinschaftlich absaufen. Daran ändern auch ein paar liebevoll gestaltete Pappschilder nix, die emsig an montaglichen Abenden, umhergetragen werden. Schließlich weiß man ja in Regierungskreisen, wer die Träger dieser Papptafeln sind, es sind diese feisten Extremisten, die den Staat delegitimieren wollen, Rächtzradikale der ganz üblen Sorte, die dei Macht an sich reissen wollen…. an kennt die hohlen Phrasen
      So langsam dämmerts jedoch einigen und sie beginnen zu begreifen, daß nichts was politisch geschieht, Bezug hat zu dem was nötig wäre, die Lage zu stabilisieren und das Volk zu einen, sondern alles nur dazu führt, Land und Leute in die unregierbarkeit zu führen, bis auch der Allerletzte ruft ; komm und rette mich, Du hochheilige Eineweltregierung !

  2. Vertraut auf unsere Resilenz. Wir sind Deutsche, viele sind gut vorbereitet, Vernetzt eure Nachbarschaften, schützt die Vulerablen und die Einfallsstrassen! Teilt das Essen, das nächste Frühjahr beginnt in vier Monaten und unser Saatgut liegt bereit.
    #Wir schaffen die!

    5
    1
    • Wenn Sie die Pläne des WEF kennen, wissen Sie, daß auch Saatgut früher oder später verboten wird. Schon jetzt werden Grillen und andere Insekten als künftige Nahrung für alle an Kindern in Afrika getestet und in den USA teilweise schon in verarbeiteter Form anderen Lebensmitteln zugesetzt und verkauft.
      Die Bevölkerung soll künftig von Kunstfleisch, Insekten und anderen Leckereien leben, an denen Bill Gates bereits in eigenen Betrieben arbeitet.

  3. Was derzeit abgeht ist kaum zu glauben, die „Regierung“ – diesen Begriff dafür zu verwenden ist schon unzulässig, sprengt jede Vorstellung von Unfähigkeit, Verlogenheit und unerträglicher Peinlichkeit!
    Der 15 Milliarden Propaganda-Rundfunk ist von schäbig verlogen auf krankhaft Schizophren abgesunken, es wird sich nicht einmal mehr beim Lügen bemüht!
    Die Berichterstattung der „Qualitätsmedien“ ist kaum noch zu unterscheiden von den absurdesten Verschwörungstheorien diverser Seiten, das ist kein Witz, ich bin mehrmals beim durchstöbern von Nachrichten zunächst davon ausgegangen das gleich von Echsenwesen und Flacherde berichtet wird, bis mir klar wurde das es sich um „offiziell“ verordneten Schizodreck handelt.
    Wer sich tagtäglich die „Qualitätsmedien“ reinzieht gefährdet ungelogen und ernsthaft seine psychisch seelische Gesundheit, was die abziehen ist vorsätzliche Körperverletzung!
    Ob du jetzt in einer Klapse als Pfleger arbeitest oder 2022 in dieser Welt lebst macht wirklich überhaupt keinen Unterschied mehr.

    16
  4. Asozialität, Amoral, emotionale Inkompetenz, das ist Deutschland, wie ich es kenne, schon immer und ich bin ein altes Mädchen. Die eklatanten menschlichen Defizite kommen nun wieder voll zur „Geltung“ und werden hemmungslos gegenüber Landsleuten ausgelebt.

  5. Die Menschen die Opfer der Flutkatastrophe wurden, sind gleich 2x Opfer. Erstens das Bauland zur Verfügung gestellt wurde bei dem man ahnen konnte, das es mal zur Flut kommt.
    Zweitens: sie haben nachdem die Regierung schon vor dem Eintritt nicht gewarnt hat , auch im September die gleichen Versager wieder gewählt! Unbegreiflich! Sie haben der Regierung gegglaubt. Das Einzige was von Regierungsseite kam , war der „Impfbus“. Da war ich fassungslos. Wo sollte sich Jemand bei schweren Impf nebenwirkungen hinlegen? auf dem Boden eines nassen Hauses?
    Ich wette: sie werden bei der nächsten Wahl wieder unter Amnesie leiden….dafür reicht mein Mitgefühl nicht!
    Was bei uns in D abläuft ist nicht mehr in Worte zu fassen…immer (!) erst die weit entfernten Länder…wenn noch ein paar Brotkrümel über sind vieleicht für uns.

  6. Florida wird demnächst auch Geld brauchen, weil durch den Hurrikan immense Schäden, von Menschenleben, die verloren wurden, wollen wir erst gar nicht reden, entstanden sind. Oh, da habe ich vergessen, dass da wohl nichts hingeht, Ron DeSantis ist ja kein Freund der bunten ReGIERung, weil Widersacher von Sleezy Joe.

  7. Pakistan macht nichts gg. Flutgefahren, hat aber ein Riesenmilitär+Abomben. Lieber macht man dort massenweise überflüssigen Nachwuchs, statt die Ärmel hoch zu krempeln, in entsprechende Massnahmen Arbeit zu investieren. Z. B. Niederlande schafften dies auch u. weisen einen erheblichen Flächenzuwachs + Flutschutz vor. Das ist sehr anstrengend u. erfordert viel Grips, dieser Willen ist in vielen Ländern nicht vorhanden. Man erwartet Hilfe aus dem verhassten Westen, möge dieser doch o. g. Infrastrukturen erstellen u. bezahlen. In Myanmar wollte man noch nicht mal das u. liess das Volk einfach krepieren.

  8. Die Frage ist doch auch, an wen die Mittel, im Ausland, gehen und wer davon profitiert. Ich glaube, seitdem viele Jahrzehnte viele Milliarden – auch an Spenden – in Entwicklungsländer geflossen sind nicht mehr daran, dass sie grundsätzlich, wirklich sozialen Zwecken oder dem Wiederaufbau gelten. Keinesfalls sollen sie ein Land wirklich stärken, es sei denn strategisch!
    Ich denke genau wie derzeit, was die Ukraine betrifft, gehen sie in den „Hals“ korrupter „Mächtiger“ oder in Vorzeigeobjekte.
    Denke da gerade auch an die Tsunamiopfer 2004 in Indonesien. Wem wurde wirklich geholfen? Den dortigen Opfern unbesehen ihres Status. Das geschah doch hauptsächlich von privaten Helfern, die sich vor Ort arrangierten – oder?
    Was ich sagen oder als Denkansatz anregen möchte ist meine Überzeugung, mein Verdacht oder was immer, dass hinter all diese Spendenaktionen politisches Interesse steht – globalpolitisches!!!
    Daher auch das Desinteresse in Schieflagen im eigenen Lande. Eher noch besteht Interesse an zusätzlich herbeigeführten durch die Migrationspolitik?! Der Deutsche frisst zumeist aus dem Händchen, das ihm gereicht wird!
    Mittlerweile sollen wir auf 84 Mio. Menschen angewachsen sein?!
    Wer soll das bezahlen?
    Eine dicke, selbst mit verursachte und weiter durch gewollter Inkompetenz geschürte Krise, hohe Inflationsraten, Energiekrise, Unternehmen ziehen ins Ausland, zerstörte Landwirtschaft, Produktion rückläufig usw.
    Die Folgegenerationen möchten Renten. Eine ordentliche Gesundheitsversorgung, Energie usw.
    Die Bildung und Weiterbildung schwächelt seit Corona stärker denn je. Fachkräfte woher und wie soll sie geschult werden. Aus dem Ausland? Die Intelligenten, auch ausländische, meiden Deutschland und ziehen es vor in andere Länder zu gehen.
    Letztlich, es geht nicht um das deutsche Wählervolk – Frau Baerbock sagte es offiziell und energisch. Es geht auch nicht um den Klimawandel – Bill Gates lachte über die Klima-Gläubigen. Nein es geht um globale Interessen weniger Reicher, die sich elitär wägen.
    Meine Worte – wenn wir nicht endlich aufwachen werden diese Typen und ihre willigen Marionetten uns die Beine wegziehen. Derzeit zeigen sie gegenüber Russland und Europa – einschließlich Deutschland – wozu sie imstande sind. Sie werden aber noch viel weiter gehen, wenn es um ihre Interessen geht!
    Und der Great Reset, mit Neuer Weltordnung unter ihrer Führung ist ihr absolutes Interesse!

    • @Beko 30. September 2022 Beim 9:41
      „Die Folgegenerationen möchten Renten.“

      Na, die kriegen sie doch! Nur halt nicht die weißen deutschstämmigen – falls es dann überhaupt noch welche gibt…

      Was die Folgegenerationen betrifft, sehe ich reichlich schwarz…

  9. Hatten nicht viele Deutsche im Ahrtal eine Gebäude und Hausratversicherung . Jetzt sicher nicht mehr ? Wer dort wieder aufbaut wo es schon früher Flutprobleme gab , sollte nicht nach dem Staat schreien sondern Woanders Neu bauen . Aber am Wasser wohnen ist für die , die es sich leisten können ein muß . Auch zusehen auf dem Inn und Auslands Immobilienmarkt . Meerblich , Seeblick , am Fluß oder am Wasser sind besonders Teuer weil besonders beliebt .

  10. Es ist bekannt, das du im eigenen Lande als Deutscher, Weißer, Nicht-Moslem und oft als Täter keine Chance auf Fairnes/Gerechtigkeit hast.
    Siehe zum letzteren die vielen „Schmusekursurteile“ der vielen rot-grün angehauchten
    Richter.
    Es wird eine andere Zeit kommen, wo die Diskreditierer und Volkszüchtiger die Wut
    des Mobs zu spüren bekommen.

  11. Kein Bürger dieses grosse Fresse Landes kann sich noch herausreden, dass er ja davon nicht gewusst hätte. Die Informationen sind für die meisten Deutschen Bürger verfügbar und somit kann es nur noch mit einer widerwärtigen Gleichgültigkeit bezeichnet werden die dieses kaputte Land der eigenen bevölkerung und dem nachbarn entgegenbringt.
    Die Pseudo Volksverräterregierung unter dem anscheinend „senilen“ Olaf streut Deutsches geld welches hier dringend benötigt wird quer mit der Giesskanne aus und lässt die eigenen Bürger im Stich. Eine solche Regierung ist sofort zu stürzen und unterAnklage zu stellen diese regierung begeht Volksverrat und Verunteuung der vom Bürger erwirtschafteten Gelder.
    Wir müssen diese Regierung jagen bis sie freiwillig unser land verlassen!

  12. Das Wort asozial beschreibt es nicht umfassend was hier im Schland abgeht, denn am langen Ende zerstören die politisch Handelnden auch ihre „Weidegründe“! Die perversen Ausgabenexzesse steigern sich im Allgemeinen weiter und die Einnahmemöglichkeiten werden andererseits gerade bewusst zerstört. Das ist eindeutig suizidales und völlig irrationales Verhalten und natürlich auch asoziales Verhalten. Deutschland wird gerade von äußeren Kräften, sogenannten „Verbündeten“ und „Freunden“, in den Abgrund gerammt und die irren deutschen Führungseliten und ihre Massenmedien arbeiten mit Akribie und Enthusiasmus diesen Volksfeinden zu. Alles was schlecht ist für Deutschland, vor allem für seine indigene Bevölkerung, das wird getan, auch unabhängig wie sinnvoll oder profitabel es für die Feinde der Deutschen selbst ist. Das Ziel ist die Vernichtung, mindestens die Auflösung des deutschen Volkes zu einem Sklavenmischvolk. That´s it!
    Für wirklich jeden einzelnen Deutschen, aber auch für die vielen Mitbürger aus aller Herren Länder bedeutet das auf deutschem Staatsgebiet mittel- bis langfristig völlige Verarmung und zu erbringende Gehorsams-schuld bis zur Selbstverleugnung und -aufgabe. Lediglich einer kleinen Führungsschicht wird es etwas besser gehen. Flieht Ihr Narren, denn auch ein Putin oder egal wer kann und will euch nicht helfen, denn niemand der noch klar im Kopf ist hilft Menschen die sich selbst gar nicht helfen wollen und viel lieber immer wieder die gleichen kriminellen Arschlöcher an die Futtertröge wählt. Wer in Deutschland bleibt hat so was von fertig, allerspätestens seine Kinder und Enkel.

  13. Natürlich werden wir belogen und es ist den „Eliten“ auch völlig gleichgültig, ob die Lügen bemerkt werden oder nicht.
    Aber es ist für mich auch völlig unverständlich, wie gerade im Ahrtal bzw. dem gesamten Flutgebiet in den Wahlen NACH der Flut bei der Bundestagswahl und auch der NRW-Wahl immer noch die gleichen Protagonisten wieder gewählt werden.
    So viel Dummheit muss bestraft werden – also wie gewünscht so geliefert!
    Aber wir haben ja eine Partei, der die Kriegstreiberei da Allerwichtigste ist!

  14. Was hier von den Linksgrünen für Politik gemacht wird, ist pervers. Zuerst muss das Geld für Deutschland das sein, danach für den Rest der Welt.

  15. Würde nur ein einziger bundesweit bekannter Politiker im Ahrtal leben, wäre das alles ganz anders gekommen. Dann hätte alles geklappt und die Regierung hätte so getan, als ob das alles serstvertsändlich gewesen wäre. Es ist zum Kotzen. Ich hoffe, die nächste Überschwemmung ist im Regierungsviertel. (Sorry, lieber Inlandsgeheimdienst, das ist weder ein Delegitimierung noch eine Aufforderung zu einer Straftat. Ich persönlich kann hoffen, was ich will und das darf ich auch sagen.)

    • @wäre das alles ganz anders gekommen.
      glaube ich nicht – erinnern sie sich : der Landrat hat seinen Porsche in Sicherheit gebracht!
      Es gab andere Gründe dafür, die Leute ersaufen zu lassen !
      Zum einen mußte der Intensivbetten-Skandal abgebunden werden, um die „Pandemie“ zu retten!
      Zum anderen gibt es Pläne für eine neue Energie- und Wärmenetzkombination – da kam der nasse Abriß gerade passen – und im Rahmen der Schockstrategie konnten damit bundesweit die Interessen der Politik gegen Deutschland gesichert werden!
      Die Gelegenheit war viel zu gut – da hätte auch jeder bundesweit bekannte Politiker – Ausnahmen AFD-Leute – genauso begeistert mitgemacht wie bei den Eugenik-Experimenten mit der mRNA-Spritze !

  16. Es ist schrecklich was im Ahrtal geschehen ist.Aber Mitleid?der hält sich in Grenzen.Es geht nicht anders denn wir müssen das Altbewährte (CDU_SPD) Wählen.Ich kann diese Menschen die nach altbewährten Gewählt haben sagen ihr müsst den Politikern zu hören so wie die Schulze (wir müssen diese armen Menschen in der Not doch helfen) die die Millionen den Ausland in den Rachen wirft und ihr treuen Wähler ja ,Ihr bekommt den berümten tritt in den Hintern von eure Volksvertreter.Haleluja.Wie bestellt,so geliefert.

  17. für das Ahrtal gibt es andere Pläne als Musterenergieland – dafür mußte abgerissen werden – das Wasser kam da im Rahmen der Schock-Strategie gerade recht – und die neuen Pläne brauchen Zeit!
    Kein Wunder, daß die Politik 3 Tage lang weggesehen hat – eben noch gendern !

    Und außerdem – die im Ahrtal sollen nicht so herumopfern – sie haben genau diese Politik wissentlich gewählt – ich erinnere : die Wahl war nach der Flut und genau diese Politiker, die sie haben ins Messer laufen lassen, wurden bestätigt.
    Dieser Schaukampf mit der angeblichen Aufklärung ist nichts anderes als Theater für die geistig Armen !
    Auch hier gilt : wie gewählt, so geliefert !

  18. Was haben Dt. Wähler von Dt. Politikern erwartet – gleichgültig welche Etablierte Parteien Sie
    wählen – durch die Staatlich verordnete Einheitsmeinung ist das Wahlergebnis immer das
    gleiche vorgegebene politische Ziel, gefälscht oder nicht gefälscht ! Deshalb gehen ca 45%
    der wahlberechtigten nicht mehr zu Bundestagswahlen !!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.