Das RKI will uns zu Sozialkrüppeln machen

Kontaktarmut auf ewig (Symbolbild:Shutterstock)

Bislang musste man in diesem absurden Kammerspiel Corona eher zwischen den Zeilen lesen, um zu erfahren, in welche Richtung der Hase läuft. Das ist fortan nicht mehr notwendig: Ganz unverhohlen klärt uns das Robert-Koch jetzt auf, worum es eigentlich geht und und was hier gespielt wird: Darum nämlich, die Gesellschaft in ein Volk von Egomanen und Soziopathen zu verwandeln, die soziale Nähe als etwas Unnatürliches und Krankhaftes begreifen.

Bislang wurden die Rufe nach Kontaktbeschränkungen ja begründet mit dem grassierenden gefährlichen Virus, dessentwegen die angebliche „epidemische Lage“ ja besteht. Nun aber macht das RKI gar keinen Hehl daraus, dass es all die Maßnahmen wie Abstandsregeln, Masken und Kontaktreduktion zur Vermeidung eines Infektionsgeschehens für unerlässlich hält, das es auch vor dieser sogenannten Pandemie schon gab. Dass aktuell gerade NICHTS anders als ist im letzten „freien” Winter 2019/2020, räumt die Wieler-Behörde nun erstmals ganz unumwunden ein: In der zweiten Novemberwoche 2021 habe es in Deutschland etwa fünf Millionen akute Atemwegserkrankungen gegeben, so das RKI heute. Die sogenannte ARE-Rate lag demnach bei 6,2 Prozent – genauso hoch wie im Winter 2019/20 vor der Pandemie.

„Eindämmen und reduzieren“

Eigentlich müsste nun die naheliegende Schlussfolgerung sein, dass Entwarnung zu geben ist, weil sich das derzeitige angeblich „epidemische” Übertragungsgeschehen in keiner Weise von dem unterscheidet, was immer schon für die kalte Jahreszeit typisch war. Was tut das RKI? Es ermahnt die Deutschen ernsthaft zur „dringenden Reduzierung aller Kontakte“. Explizit – und das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen –  heißt es in der Erklärung, im Herbst 2021 hätten „die Menschen in Deutschland offenbar wieder ähnlich viele Kontakte wie vor der Pandemie und steckten sich genauso häufig mit Atemwegserkrankungen an.” Dies sei alarmierend, denn „vor einem Jahr sei die ARE-Rate dagegen deutlich niedriger gewesen”. Kunststück – da herrschte auch Lockdown! Ist das ab sofort der neue Referenzwert für politisches Handeln – die Infektionsdynamik im Ausnahmezustand eines weggesperrten Volkes? Genau das. Das RKI wörtlich: „Wenn man Covid-19 eindämmen will, muss man jetzt wieder Kontakte genauso stark reduzieren wie im Herbst 2020.

Was kommt als nächstes von dieser Gesundheitsbehörde? Wenn man die ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten eindämmen will, muss man auf die Ernährungsgewohnheiten des Hungerwinters 1945/1946 zurückgehen? Wenn man die Zahl der Verkehrstoten eindämmen will will, muss man die privaten Autofahrten genauso stark reduzieren wie an den Fahrverbotssonntagen der Ölkrise? Wenn man die Zahl der Sportunfälle eindämmen will, muss man die Sportvereine verbieten? Wenn man die Lebensrisiken eindämmen will, muss man aufhören zu leben? Wenigstens zeigt sich an dieser so frappierenden wie verräterischen heutigen RKI-Erklärung ungeschnörkelt, welcher Wahn sich hier Bahn bricht: Man will uns für immer isolieren und soziale Kontakte als mörderische Fahrlässigkeit in die Köpfe hämmern. So macht man eine Gesellschaft kaputt.

Verkümmerung und Verstümmelung

Und man baut bereits vor für den Fall, dass Corona als Vehikel der seelischen Verstümmelung und Verkümmerung freier Menschen untauglich werden könnte und irgendwann seinen Schrecken verliert: Schleichend und ganz allmählich wird von staatlicher Seite das „Wording” verändert, indem uns „Pandemien” als künftige neue Normalität eingebimst werden sollen. So fordert der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Klaus Cichutek, ebenfalls heute eine systematische Vorbereitung auf „eine mögliche neue Pandemie”. Es sei sinnvoll, dass sich die Gesellschaft in Zukunft „in den sogenannten interpandemischen Phasen” (!) darauf vorbereite, dass neue Erreger auftreten könnten. sagte er der Wochenzeitung „Das Parlament„. Auch m PEI sei ein neues Zentrum für Pandemie-Impfstoffe und -Therapeutika eröffnet worden, wo mit Blick auf „mögliche neue pandemische Erreger” dafür gesorgt werden solle, dass künftig noch schneller auf reagiert werden könne.

Damit liegt das PEI voll im Trend: Anfang September erst hatte Angela Merkel gemeinsam mit Tedros Adhanom Ghebreyesus, als WHO-Generaldirektor Chef des Gremiums, dem die Menschheit diese künstliche Gesundheitskrise verdankt, in Berlin ein „Pandemie-Frühwarnzentrum” eingeweiht. Damit steht der Institutionalisierung und Ausrufung künftiger Notstände am Fließband, ganz nach politischem Bedarf, nichts mehr entgegen. Nachdem es 100 Jahre keine echte Pandemie mehr gab (und nach allen früheren Definitionen dieses Begriffs auch heute nicht gibt), sollen sie ab sofort ständig auftreten. Das Potential hierfür in Betracht kommender Viren, mit denen die Menschheit bislang auch ganz ohne zentralgesteuerte globale Impfkampagnen gut zurecht kam, ist unerschöpflich: Neben dem Stamm der Coronaviren bieten sich hierfür etwa auch die Influenzaviren an. Die Pathologisierung und Hysterisierung immer dagewesener unauffälliger Erkältungen zur Menschheitskrise, die Umdichtung von Allerweltserregern zur pandemischen Bedrohung, um damit Massenimpfungen, Totalüberwachung, Verhaltenskontrolle und Grundrechtseinschränkungen zu exekutieren: Noch nie trat die Agenda so offensichtlich zutage – und so langsam ergibt alles einen Sinn.

11 KOMMENTARE

  1. nur zu Sozialkrüppeln ?
    Hier wird gerade im Labor bewiesen
    https://www.epochtimes.de/wissen/uni-stockholm-spike-proteine-im-zellkern-und-schaedigung-bei-der-dna-reperatur-nachgewiesen-a3646340.html
    das die Spike der Gen-Impfungen in die Zelle eindringen, das Immunsystem schädigen und die DNA angreifen.
    Die gespritzten sollten also besser keine Kinder mehr zeugen – die haben eine gute Chance, echte Krüppel zu werden.
    Und dank geschädigtem Immunsystem wird auch das Leben der Gespritzten selbst verkürzt.
    Ich überlege noch, ob ich in meinem Wortschatz einen Begriff habe, der dieses perfide Verhalten eindeutig charakterisiert !
    Auf jeden Fall aber lag Spahn völlig richtig, als er monierte, man müsse ihm später vieles verzeihen !

  2. könnte es sein, daß sie die Ausgangs- und Kontaktsperre deshalb erzwingen wollen, um die Folgen der Gen-Eingriffe noch etwas vertuschen zu können ?
    In jedem Fall aber zeigt es, daß sie die Menschen als Verbrauchsmaterial betrachten, mit dem sie nach belieben umspringen können!
    Könnte es sein, daß dieses Gerichtsurteil den Hintergrund gibt :
    https://www.supremecourt.gov/opinions/12pdf/12-398_1b7d.pdf
    Geimpfte sind infolge der DNA- oder RNA- genmodifizierten Impfung, auf die die Impfstoff-Hersteller die Patente besitzen, bereits unmittelbar nach ihrer ersten Impfung in den Besitz des Patentes-Inhabers übergegangen. So lautet das Urteil des Obersten amerikanischen Gerichtshofs.

  3. Ist eigentlich der Sahin schon „geimpft“? Der scheint ja nur die Mrd. an seiner Goldgrube zu scheffeln und traut seiner eigenen Erfindung nicht. Wie armseelig, ein echter Forscher probiert zuerst an sich selber aus, ob die Erfindung gut ist.

    Der Impfzwang setzt voraus, das der Schein-Staat auch die Haftung für „Impfschäden“ übernimmt, davon hört man gar nix. Täglich verrecken Leute an der so genannten „Impfung“: Hier, das wird immer länger und erschreckender, auch viele junge Leute sind betroffen:
    https://www.direktdemokratisch.jetzt/impfopfer-archiv/

    Das kann niemals und nimmer erfunden sein, das ist die Realität, die im Mainstream ständig verschwiegen und geleugnet wird. Das sind alles Schiksale, die an den Folgen der s.g. „Impfung“ leiden oder sogar sterben. Covid fordert zwar auch Opfer, aber das gabs bei der Winter-Grippe auch vorher schon oder multiresistente Keime, da sterben auch etliche dran, scheint aber den „fürsorglichen Staat“ (das ist für Einheimische ironisch gemeint) egal zu sein.

  4. DER KONSUMZWANG MACHT EINSAM – UND BALLA, BALLA !!!
    Das ist schon seit Handy,Spielkonsolen und FAcebook bekannt.
    Mütter die Ihre Kinder aus dem Kindergarten holen – schauen nur auf das Handy ohne zu sehen wohin das
    Kind läuft. Der Autofahrer übernimmt ja die Fürsorgeflicht.

  5. „und so langsam ergibt alles einen Sinn“…Ihr Schlusssatz drückt die ganze Apokalypse aus!

  6. Sozial- und Emotionalkrüppel sind die meisten Deutschen doch längst, mit Corona, Merkel hat das nichts zu tun, sondern mit ihrer Mentalität und Lebensweise in den vergangenen Jahrhunderten.

  7. Wie erklären das deutsche Gesundheitssystem und die Krankenhäuser, die 20 000 Toten, die jährlich an Krankenhauskeimen sterben ?

    „Im Jahr 2019 sind in Deutschland insgesamt 939 520 Menschen gestorben. Darunter befinden sich 331 211 Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die zweithäufigste Todesursache Krebs hat 231 318 Menschen das Leben gekostet. 41 779 Sterbefälle stehen in Zusammenhang mit einer Verletzung oder Vergiftung und 16 657 stürzten in den Tod. Mehr als 11 000 Menschen sterben im Jahr durch einen häuslichen Unfall .“

    „Das deutsche Gesundheitssystem hat zudem (laut RKI) jedes Jahr bis zu 20 000 Menschenleben zu verantworten, denn so hoch liegt die Opferzahl durch Krankenhauskeime.“

    „Jedes Jahr sterben in Deutschland auch 121 000 Menschen am Rauchen.“

    „2019 sind jeden Monat statistisch 78 293 Menschen in Deutschland gestorben.“
    (Quelle: kopp-report.de/katastrophenfall-soeder, 8.12.2020)

Comments are closed.