Dekadenz im Elfenbeinturm: Die pompöse Hochzeit des Christian Lindner

„James Bond 08/15“ mit Gehhilfe: Deutschlands Finanzminister-Vogel will Hochzeit machen (Foto:Imago)

Dass Spitzenpolitiker einen Lebensstil führen, der oft Lichtjahre von dem des gemeinen Volkes entfernt liegt, ist längst kein Geheimnis mehr. Es hat allerdings schon ein besonderes Geschmäckle, wenn Finanzminister Christian Lindner ausgerechnet jetzt, in einer Zeit, wo die Bürger ununterbrochen zum Sparen angehalten werden (und dazu verdammt sind!), in wenigen Tagen seiner Lebensgefährtin, der Journalistin Franca Lehfeldt, ganz protzig das Jawort gibt. Zudem war es niemand geringeres als der Chef-„Liberale” (!) Lindner selbst gewesen, der uns im April ganz unverfroren klar machte, dass „wir alle“ ärmer werden würden.

Eine düstere Prognose, die jedoch für ihn selbst und dessen angehende Ehefrau ganz offensichtlich nicht gilt, und daraus machen die beiden auch keinen Hehl – im Gegenteil: Gestern machte die Meldung die Runde, dass das Pärchen auf der Luxusinsel Sylt in den Hafen der Ehe schippern wird. Alle Einzelheiten sind freilich noch nicht bekannt und werden wahrscheinlich auch nicht den Weg an die Öffentlichkeit finden, doch soviel ist klar: „Die Feier mit 140 Gästen wird pompös.“ Mit von der Partie wird bei der Sause, die sich über mehrere Tage erstrecken soll, das „Who is Who” der unermüdlich an der Vernichtung Deutschlands vernichtenden Politikernomenklatur sein: Kanzler Olaf Scholz, die CDU-Politiker Friedrich Merz und Armin Laschet, die Grünen-Minister Robert Habeck und Annalena Baerbock sowie Lindners FDP-Ministerkollegen Marco Buschmann und Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger. Und weil bis dahin die Auswirkungen des 9-Euro-Assi-Tickets abgeebbt sein dürften, werden bis dahin die störenden Punks die grünrot-neoliberale Partykulisse nicht mehr trüben.

Gäste residieren im Fünf-Sterne-Hotel

Deshalb wird La Dolce Vita auf der Brücke des absaufenden Kahns Deutschland ganz ungetrübt vom Pöbel stattfinden können:  „Alle 140 Gäste werden im Severins absteigen”, wissen gutinformierte regierungsnahe Medien zu berichten – „einem Fünf-Sterne-Hotel mit 62 Zimmern”. Zunächst werde sich das Yuppiepärchen standesamtlich das Jawort geben, im Anschluss diniert man dann fürstlich im „Vogelkoje”, einem Edelrestaurant mit sündhaft teuren, erlesenen Speisen: Vitello Tonnato kostet dort sage und schreibe 24 Euro, ein Maibockrücken schlägt mit schlappen 48 Euro zu Buche. Tags darauf soll ein Polterabend folgen, am dritten und letzten Tag findet die kirchliche Trauung statt, ehe man den Abend im edlen Promi-Lokal „Sansibar” ausklingen lässt. Man hat’s ja, als Finanzminister.

Angesichts dieser Details kann man davon ausgehen, dass sich die Gesamtkosten auf einen siebenstelligen Betrag belaufen, also in die Millionenhöhe gehen. Das Ganze steht der Dekadenz eines Jens Spahn mit seinem unrühmlichen „Spendendinner“ in der Corona-Hochphase in puncto Abgehobenheit, Selbstherrlichkeit und Heuchelei in wenig nach. Abgesehen davon, dass es einem Spitzenpolitiker, der sein Volk auf äußerst harte Zeiten einstimmt und zum Sparen anhält, nicht gerade gut zu Gesicht steht, eine Protz-Hochzeit zu zelebrieren, kommt hier zu allem Überfluss noch erschwerend dazu, dass ausgerechnet die Steuerzahler für die Sicherheit aufkommen dürfen.

Steuerzahler blecht für die „Security”

Dies stößt auch Ilka Bessin, besser bekannt als „Cindy aus Marzahn”, sauer auf. Das „Redaktionsnetzwerk Deutschland” berichtet: „Bessin empfahl die Feier des FDP-Chefs als Untersuchungsgegenstand für die Sendung ,Mario Barth deckt auf‘. Die RTL-Reihe hat das Ziel, Fälle von Steuerverschwendung aufzudecken.” Hier werden sie bestimmt fündig… denn eingedenk des hohen Sicherheitsaufkommens – sowohl das LKA als auch BKA werden vor Ort „eingebunden” sein – und der Erwartung eines „Konvois gepanzerter Limousinen” – dürften die diesbezüglichen Ausgaben ganz gewiss kein Schnäppchen sein. Selbst von „Scharfschützen zur Sicherung des Geländes“ ist die Rede.

Die prunkvollen Hochzeitspläne zeigen: Hier haben wir es mit einem Polit-Promi-Paar zu tun, das ein Leben im veritablen Elfenbeinturm führt. Ganz nach dem Motto: Wasser predigen, Wein saufen. Abgesehen davon, dass das Pärchen für seine Trauung keine (Steuerzahler-)Kosten für Exklusivität und Luxus scheut, von dem Normalsterbliche nur träumen können, fällt beim Blick auf die Gästeliste noch etwas anderes auf: Neben den bereits erwähnten geladenen Spitzenpolitikern werden auch andere prominente Persönlichkeiten, wie z.B. die Springreiterin Isabell Werth oder der Philosoph Peter Sloterdijk, zugegen sein. Von Neubürgern, sprich Muslimen, deren massenhafte Ausbreitung in Deutschland die FDP (als nach den Grünen mittlerweile stärkster „Zuwanderungsmotor” im Land) aktiv fördert, ist hier jedoch keine Rede. Deren Auswirkungen zeigen sich auch weniger im Sylter Partyreigen als vielmehr in den No-Go-Areas der Ballungsräume, wo Porsche-Fahrer Lindner eher selten vorbeischaut.

Wasser predigen, Wein saufen

Das soll nicht heißen (denn natürlich kennen wir nicht die komplette Gästeliste von Lindner und Lehfeldt), dass nicht auch der eine oder andere Vorzeige-Muslim und wohlintegrierte Bereicherungsdeutsche  mit von der Partie sein wird; doch irgendwie sagt mir das Gefühl, dass es sich hier um eine rein „biodeutsche“ oder zumindest islamfreie Veranstaltung handeln wird. Wir haben es hier also mal wieder mit einem völlig der Normalität entrückten Politiker zu tun, der sich für die realen Ängste und Nöte der Bürger nicht die Bohne interessiert und der offensichtlich auch kein Problem damit hat, dies alle Welt wissen zu lassen. Manche sind eben gleicher als andere.

Auf das Volk aber ist eigentlich auch Lindner angewiesen – schließlich bedarf es des Stimmviehs, welches ihm diesen ganzen Prunk erst ermöglicht, um ihn auch bei den nächsten Wahlen wieder über die 5-Prozent-Hürde zu hieven. Das dürfte allerdings schwierig werden. Denn seit seinem Selbstverrat liberaler Positionen und der völligen Aufgabe von Prinzipien in der Rolle des Ampel-Steigbügelhalters und Erfüllungsgehilfen einer linksgrünen Politik kann Lindner Gift darauf nehmen, dass etliche FDP-Wähler diese Partei definitiv zum letzten Mal gewählt haben werden und sie beim nächsten Mal, dann verdientermaßen – noch heftiger als 2013 beim Debakel unter seiner Vorgänger Philipp Rösler – abschmieren und final aus dem Bundestag verschwinden werden. Deshalb besser nochmal feiern, als gäbe es kein Morgen.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

20 Kommentare

  1. Ja, was soll man dazu sagen? Gar nichts. Der Typ verdient 25000 im Monat, ohne Zulagen. Was sie verdient, kann ich nicht sagen. Also was haben solche Leute mit dem Fußvolk zu tun? Gleiches kann man wahrscheinlich auch in der Brigitte lesen, wenn wieder irgend so ein adeliger Vogel heiratet. Bei all der Scheiße, die unsere Politiker über Deutschland auskippen, regt mich das auch nicht mehr auf.

    • Der verdient nicht 25 Mille im Monat, der erschleicht sich dieses Geld durch Lügen. Verdienen tut der Vogel etwas ganz, ganz anderes…

  2. 1.Über Leichen geht es sich am besten.
    2.Es genügt nicht, unfähig zu sein, man muß auch in die Politik gehen.
    3.Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, aber man wählt ihn trotzdem.
    4.Wir können nicht entlassen werden. Sklaven müssen verkauft werden!

  3. @Stauffi

    Eine klitzekleine Anmerkung zu deinem Kommentar:
    Der schmierige Typ „verdient“ keine 25k im Monat, er ergaunert sie sich.
    Wenn ICH einer der Sniper wäre, wüßte ich, was ich zu tun habe…

    • @ Achmet – Welcher aufrechte Patriot hat wohl in seiner Verzweiflung nicht schon solche Gedanken gehabt….Nicht unbedingt Lindner ( in den Top5), aber die französiche Revolution ist wohl so Manchem vor seinem geistigen Auge in neuem Gewand wieder abgelaufen…vor allem die Bilder vom Place de la Concorde. Ich habe mein Pseudonym nicht umsonst so genannt. Für unseren Politiker…Verf.Schutz: Leben des Brian, Hüttenszene: Ich bin alt, meine Beine sind Taub, meine Augen sind bucklig, ich bin in menem Alter keine Gefahr! 😉

  4. Beider nächsten BT Wahl braucht man keine „Liberalen“ mehr, Da regieren dann nur noch die Roten und Grünen Kommunisten. Auf den Wähler ist in Deutschland immer Verlass!

  5. NICHT ZU FASSEN

    Eigentlich kann man’s kaum noch fassen,
    in Deutschland die besonders krassen
    Politclowns auf die Menschenmassen
    werden kaltblütig losgelassen,
    die ins Gefüge nur noch passen,
    wenn sie im Schrank nicht alle Tassen
    haben und die Bürger hassen,
    die sich mit Wirklichkeit befassen,
    leeren dazu des Volkes Kassen,
    die sie für ihren Wahn verprassen.

  6. Das ganze erinnert in unangenehmer Weise an Jens Spahn, der sich nach Beginn der Pandemie mit seinem Männi eine millionenschwere Villa im Berliner Nobelviertel gönnte, während er uns festsetzte, einsperrte und wirtschaftlich lockdownte. Das nun ein Herr Lindner eine pompös-feudale Hochzeit feiert, während wir (nicht zuletzt auch von ihm) auf kalte, dunkle enthaltsame Zeiten des Verzichts und der Einschränkung bei schwindendem Wohlstand eingestimmt werden, setzt in perfider Weise all dem nur nochmals einen oben drauf.

  7. Dem Lindner gönne ich seine Hochzeit. Wer kann, der kann…
    Habe den vor einigen Jahren mal kurz persönlich kennen gelernt. Von allen die in Berlin rumturnen, vor allem die roten und grünen Nulllen, ist der doch noch halbwegs gesittet. Porscheoldiefahrer halt 😀

  8. Im persönlichen Bekanntenkreis habe ich tatsächlich noch etliche, unverzagte FDP-Wähler, weibliche mit eingeschlossen. Keiner und keine von denen wird ihr Kreuz nochmals irgendwann bei dieser verkommenen Truppe machen, dies stand bereits lange vor dieser Hochzeit, aus den in diesem vortrefflichen Artikel beschriebenen Gründen, fest. Es war doch von Anfang an klar, die Ampel wird die FDP nicht überleben, hätte sie auch ohne den Krieg nicht geschafft. Das man sich so schnell in den Abgrund katapultiert, war hingegen unerwartet. In den Ländern geht es los.

  9. Wen interessiert sein Privatleben?
    Mich nicht !
    Wer hat das Bürgertum an die unsäglichen Grünlinge verkauft?
    Es waren dümmste Wähler, Spezialdemokraten und gelbe Klienteldilettanten.

  10. Eigentlich hätte es dieser Parvenü-Hochzeit nicht bedurft, bürgerliche Wähler, die aus lauter Verlegenheit FDP bei der letzten Bundestagswahl gewählt haben, zu vertreiben. Die meisten dieser Wähler haben in der FDP die Alternative gesehen, das Schlimmste zu verhindern – und wurden sehr schnell enttäuscht von der Wilfährigkeit der FDP in der neuen Regierung. Damit dürfte für diese Gruppe von Wählern endgültig die Basis entzogen sein, die Partei je wieder zu wählen – es ist wohl (hoffentlich) die letzte Periode, in der die FDP im Bundestag sitzt. Diese geschmacklose und instinktlose Veranstaltung in Sylt dürfte ihr Schärflein dazu beitragen.

  11. Was sind Wahlergebnisse? Stalin hat mal gesagt: Was Wähler wählen ist egal. Wichtig ist nur wer die Stimmen auszählt. Die in der DDR haben das noch verstanden……

  12. Nun ja, er ist halt Minister und darf gewiss auch in diesen Zeiten heiraten! Den Personenschutz haben wir immer und überall ohnehin „mitgewählt“. Da sollte man das Meckern auch mal lassen.

    Wir haben in Deutschland gewiss ganz andere Baustellen (und das sogar oft wortwörtlich) als „Lindners Hochzeit“! Endlich haben die Medien etwas, was ihre bewundernde Aufmerksamkeit verdient und ihre geistige Leere füllt …

    Gratulation zur Hochzeit und hoffentlich bald auch Gratulation zu neuen Einsichten!

  13. Der Deutschen größter Fehler: zuerst handeln/wählenund dann erst denken. Bevor wir nicht eine Partei/Politiker haben, die auf der Seite des Volkes steht/stehen, bringt es NULL einen Sumpf gegen den andeeren auszutauschen!

  14. „„Alle 140 Gäste werden im Severins absteigen„, wissen gutinformierte regierungsnahe Medien zu berichten – „einem Fünf-Sterne-Hotel mit 62 Zimmern.“ “

    da müssen sie wenigstens zusammenrücken. mehr als 2 mann pro zimmer.

  15. Konfuzius sagt: Traue niemals einem Mann, der nicht zu seiner Sexualität und seiner Glatze steht… .

Kommentarfunktion ist geschlossen.