Demaskierte Bürgerverachtung

Der Bundespräsident als Delegitimierer: Steinmeier maskenlos im Zug (Foto:ScreenshotYoutube)

Die politische Kaste scheint es sich geradezu zur Aufgabe gemacht zu haben, die Sinnlosigkeit ihrer eigenen Gesetze aufzuzeigen, indem sie sie möglichst demonstrativ missachtet. In den langen Reigen von Politikern, die sich ohne die Corona-Maske ablichten lassen, die sie dem Rest der Bevölkerung ohne jeden rationalen Grund aufzwingen, reihte sich nun bekanntlich auch noch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein, der während einer Zugfahrt in Mecklenburg-Vorpommern gänzlich maskenfrei zu sehen war – und das, obwohl dort im Nah-und Fernverkehr ausdrücklich eine Maskenpflicht vorgeschrieben ist. Nach der erwartbaren Kritik bemühte sich das Bundespräsidialamt nun um leidliche Schadensbegrenzung, die wieder so unglaubwürdig und vorgeschoben anmutet wie ähnliche Rechtfertigungsversuche der Kommunikationsgranaten im Umfeld von Olaf Scholz, Robert Habecks oder Annalena Baerbocks, wenn sie wieder mal die Fehltritte ihrer Chefs glattzubügeln versuchen.

Im Regionalexpress nach Neustrelitz, so die Schutzbehauptung der präsidialen Pressesprecher, habe das Staatsoberhaupt eine FFP2-Maske getragen, diese aber „für ein 40-sekündiges Video-Statement abgenommen”. Außerdem sei Steinmeier gebeten worden, für ein Foto die Maske „einen Moment abzunehmen“, habe sie danach aber wieder aufgesetzt. Wie bitte? Wer soll diesen Unsinn glauben? Wenn aus zahllosen Videoleaks und Mitschnitten der letzten Jahre eines bekannt ist, dann das genaue Gegenteil: Regelmäßig setzten Politiker – auch Steinmeier – die Maske fürs Foto auf, ob bei Klinikbesuchen oder Staatsbesuchen, um sie anschließend abzunehmen und ganz ungeniert „oben ohne“ auf Tuchfühlung zu gehen.

„Es ist vorbei, danke, Steinmeier!“

Davon abgesehen: Einer im dritten Corona-Jahr zermürbten und all den Lügen und Schikanen überdrüssigen Bevölkerung genügen solche Erklärungen, ungeachtet ihres Wahrheitsgehalts, nicht mehr, um sich weiter für dumm verkaufen zu lassen. Den Unmut bekam Steinmeier in den sozialen Medien zu spüren. Ein Twitter-Nutzer schrieb etwa „Es ist vorbei! Danke für die offizielle Aufhebung der Maskenpflicht durch Herrn Steinmeier.“ Eine Nutzerin monierte: „Wenn ich im Zug meine Maske abnehme – außer für Trinken und Essen – dann bekomme ich einen drüber vom Schaffner… bin aber auch keine Politikerin.“ Ein weiterer Kommentar lautete: „Und warum sollte man das glauben? Die Bundesregierung hat mehrfach unter Beweis gestellt, dass Regeln für sie nicht gelten.“ Ein „Welt”-Leser kommentierte, in Anlehnung an Robert Habecks eigenwillige Definition einer Insolvenz: „Er trägt eine Maske. Er hat sie nur nicht auf.

Auch Tino Sorge, gesundheitspolitischer Sprecher der Unionsfraktion, kritisierte Steinmeier scharf und verwies auf dessen Vorbildfunktion als Bundespräsident: Entweder es gebe eine Maskenpflicht, dann müsse sie für alle gelten – oder eben nicht.

Moderner Gessler-Hut für den Pöbel

Fakt ist, dass mit Steinmeier nun auch der höchste Repräsentant des Staates zur weiteren Delegitimierung der Corona-Regeln beigetragen hat. Neben ihrer ohnehin wissenschaftlich-medizinisch völligen Überflüssigkeit erfüllt die Maske heute nur noch ihren mutmaßlich eigentlich Zweck: Die extreme Polarisierung der Gesellschaft, ihre maximale Spaltung und die Zerrüttung des sozialen Zusammenhalts weiter zu beschleunigen und – einem modernen Gessler-Hut gleich – den Selbstzweck und die Selbstherrlichkeit politischer Entscheidungen zu festigen, indem ein Ausnahmezustand perpetuiert wird, der vom ersten Tag der „Pandemie“ an nichts als ein monströser Fehlalarm war und inzwischen ganz anderen Zwecken dient. Vielerorts scheint das Aufspüren von Maskenverweigerern das Aufschreiben von Falschparkern als denunziatorischer Volkssport Nummer eins abgelöst zu haben.

Anstatt diesen Unsinn, den es außerhalb Deutschlands schon lange nicht mehr gibt, endlich zu beenden, hält man an einem rigiden Corona-Regime fest und schürt völlig unberechtigte Ängste. Dass zugleich diese einzige verbliebene – und einschneidendste – von vielen Maßnahmen, die – so RKI-Chef Wieler in seinem berüchtigtsten Statement – „nie hinterfragt werden dürfen”, von ihren eigenen politischen Urhebern missachtet wird, ist nichts als eine Machtdemonstration und Ausdruck der Verachtung für den Pöbel, der die abgehobenen Eliten dieses Landes heute kennzeichnet. Niemand braucht sich zu wundern, wenn da Frust und die Ablehnung von Staat und Politik immer größer werden – zumal sich parallel eine Vielzahl ganz anderer, realer Probleme über Deutschland auftürmt.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

19 Kommentare

    • Diesem, moralisch vorkommenden Grüßaugust ist es nicht in den Sinn gekommen die (angebliche) Bitte des Reporters mit Hinweis auf seine Vorbildfunktion abzulehnen.

  1. @In den langen Reigen von Politikern, die sich ohne die Corona-Maske ablichten lassen
    Das ist nichts neues – dieses wählerverachtende Spiel mit der Maske nur für die Kamera wird doch seit 2 Jahren gespielt !
    Und bisher kenne ich keinen, der darüber gestolpert ist. Arroganz und Verachtung gegenüber dem Bürger ist für Politiker eine Selbstverständlichkeit.
    Deshalb bin ich bei der Lewentz-Geschichte so verwundert – warum werden da die Bauernopfer gebracht. Welche Machtkämpfe werden da ausgetragen ?
    Schließlich haben sie die Pandemie vor dem Intensivbetten-Skandal gerettet – und das interessieren Gates, DARPA und das Pentagon !

  2. „Die politische Kaste scheint es sich geradezu zur Aufgabe gemacht zu haben, die Sinnlosigkeit ihrer eigenen Gesetze aufzuzeigen, indem sie sie möglichst demonstrativ missachtet.“ Nein!

    Das einzige Ziel, das die politische Kaste verfolgt, ist das Verhöhnen der eigenen Bevölkerung. Sie kennt dabei keine Grenzen und hält sich noch den Bauch vor Lachen bei Wahlergebnissen wie in Niedersachsen.

  3. Was nützt das alles, die meisten setzen im Bahnhof und an der Bushaltestelle den Lappen schon vor Ankunft des Zuges/Busses auf. Ich fahre immer ohne (außer es sind nur noch Stehplätze frei, aber das war während der 9-Euro-Ticket-Zeit). Mal bekomme ich Ärger, mal (meistens) nicht … und dann immer von Schaffner/Busfahrer. Den Mitpassagieren ist es entweder egal oder sie trauen sich nicht, etwas zu sagen. Es sei denn, ich werde gegenüber Schaffner/Busfahrer aufsässig – dann mischen sie sich vehement ein.
    Bis diese Panik sich mal beruhigt und die Gehirnwäsche aus den Köpfen raus ist, das wird noch sehr lange dauern. Zumindest hier bei uns in Dämlichland. Und noch lange vorher wird das nächste Gehirnwäscheprogramm angeworfen. Haben wir ja schon, es heißt „die Russen sind böse“.

  4. Frank Walter Spalter wurde in jüngeren Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet.. wieso wurde dies eingestellt ? 🤪

  5. Von Bildern geht immer auch eine unbewusste und suggestive Wirkung aus, die man nicht unterschätzen sollte und die deswegen auch aus unterschiedlichsten Anlässen immer wieder eingesetzt wird (z.B.: Toter Junge am Strand bei Flüchtlingsdebatte – den man extra an diesen Platz gebracht hatte!). Der Schuss kann aber eben auch durchaus einmal „nach hinten losgehen“!

    Warum sollte ich denn dafür sein, dass die Politikerkaste eine Maske trägt? Unmaskiert ist doch viel aufschlussreicher! Zudem: Ich will ja auch keine tragen! – Je mehr Fotos dieser „freien Art“ die Bevölkerung sieht, um so mehr wird sich in ihrem Unterbewusstsein auch die durchaus berechtigte Frage breitmachen, wozu denn eine Maske gut sein soll. Man trifft sich offensichtlich beispielgebend halt wieder „ohne“. Menschen „ohne“ zu sehen, wird wieder der normale Eindruck und gegen diese unbewusste Übernahme muss dann von den Maskenbefürwortern aktiv angekämpft werden! Verbal hoffentlich, die schlechtere Wahl. Doch dann müssen sie gegen etwas ankämpfen, was eben deutlich stärker ist als jede verbale Überredungskunst! So wird es schwerer. Das wird noch intensiver und spannender, wenn sich die Politiker dann gar mit „maskierten Normalos“ auf einem Foto befinden.

    Kurz: Zeigt ruhig, wo und wie immer es geht, viele Fotos von unmaskierten Politikern! Mein Mitstreiter auf der Demo muss nicht mit großen Informations- und Überzeugungsaufwand zuvor bequatscht werden, warum er Grund zum Protest hat, und dabei so richtig stinksauer ist, es reicht, dass er es dank Gewöhnung an „freie Gesichter“ dann ist!

  6. wenn eins klar ist,dann,das der Bürger (der Mainstream gläubige) brav alles befolgen wird,wieder fleißig zum testen laufen,lumpen im Gesicht,plörre in den Arm etc.etc.!Von mir aus können sie alle sich zu Tode spritzen lassen,samt ihrer Brut!Ich habe so die Schnauze voll,immer & immer wieder hab ich mit einer Engelsgeduld versucht zu erklären warum ich keine Maske,plörre nehme,die gefahren aufzuzeigen uswusw..Ich wurde angespuckt,& einmal gab’s ne Ohrfeige!Sei’s drum,ich hab’s 2 Jahre versucht & jetzt,Entschuldigung SCHEIẞ DRAUF,ICH KANN WILL UND WERDE NICHTS MEHR ANSPRECHEN/Rechtfertigen, sollen sie sich alle ihr Immunsystem kaputtspritzen.der groß teil denkt exakt soweit,wie ne Kuh scheißt!Nur im ÖR & MST wird die Wahrheit gepredigt,nur sie sind allein seelig machend.Nichts wird sich ändern,garnix..🤮🤮

  7. Das Foto hier zeigt nur einen Ausschnitt. Auf anderen ist der Tisch auch zu sehen. Darauf scheint aber keine Maske zu liegen.

  8. Er kann es noch besser https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/steinmeier-schreibt-kuschelbrief-an-china-diktator-kritik-am-bundespraesidenten-81611978.bild.html und der auch
    Bild: „Mit 250-Quadratmeter-Dienstwohnung. Scholz gibt Startschuss für 777-Millionen-Protzbau. Es klingt wie ein schlechter Witz: Während die Deutschen vor ihren Energierechnungen zittern, mit Inflation und Wohnungsmangel ringen, verdoppelt Kanzler Olaf Scholz (64, SPD) mal eben sein Kanzleramt.“ Aber laut einer „Umfrage“ gewinnen SPD und Grüne ja hinzu und können daher auch Sprachvorgaben machen https://www.focus.de/politik/deutschland/eine-analyse-von-ulrich-reitz-in-der-fluechtlingsdebatte-will-rot-gruen-die-sprache-veraendern_id_164504076.html wogegen endlich mal ein jüdischer Mitbürger den Mund aufmacht und sich gegen die von Rot-Grün verbreiteten Märchen wendet https://www.focus.de/politik/deutschland/nicht-nur-reden-sondern-handeln-rabbiner-antisemitische-fluechtlinge-notfalls-aus-deutschland-ausweisen_id_163886136.html#comments Was haben wir mit unserem Land machen lassen ohne uns zu wehren?

  9. Warum wählen über 40% der Dt. Wahlberechtigten bei Bundes- u. EU-Wahlen nicht mehr?
    Wahlbetrug, wichtigste Partei-Inhalte gleichen Einheitsparteien, Leere Wahlversprechen,
    Demokratie ist was der herrschenden Politik dient, Abweichen der staatl. vorgegebenen Ein-
    heitsmeinung ist auch existenz gefährdent, politische, aufweichende Verschmelzung der Executive
    Judicative u. Legislative Gewaltenteilung durch jeweilige Parteisoldaten, Idi0logisierung der
    Politik u. ihrer vielen Staatl. Propaganda-Medien zur Bildung von Regierungs konformen Ein –
    heitsmeinungen u.a.m. !!!

    • Warum wählen über 40% der Wahlberechtigten … nicht mehr? Weil die meisten zu faul sind, die anderen denken nicht nach und fühlen sich dabei als Widerstandskämpfer. Die Blockparteienpolitiker freut es. Ihnen ist es egal. Gewählt ist gewählt. Wahlbetrug? In so großer Anzahl sicherlich nicht. Der Feind geht wählen!

  10. „Aufschreiben von Falschparkern … denunziatorischer Volkssport Nummer eins“?
    Schön wäre es! Die Pest der Gehwegparker (gern übrigens Orientalen oder neuerdings UA-Kennzeichen) wäre längst eingedämmt, gäbe es tatsächlich nennenswert Hobbypolizisten.

    Volkssport Nummer eins bleibt vielmehr die Beschimpfung des eigenen Volkes.

  11. Sicherlich kann Steinmeier das, was der Plebs nicht können will. Schauen wir doch einfach mal in die Geschäfte. Ein gutes Teil der Kunden haben Masken auf. Dabei haben manche die Nase noch offen. Da frage ich mich doch, ob die Maske wohl nur ein Statement für das deutsche Regime sein soll, wie brav man ist, weil man so tut als ob, obwohl es nicht gefordert ist – noch nicht. Ich sehe Menschen in einer Schlange vor unserem Fleischer. Die gehen nicht rein, weil doch 1 Kunde noch im Geschäft ist. Sie könnten sich ja anstecken oder was auch immer. Ich weiß nicht, was in deren Köpfen so vor sich geht. Dabei fordert die Fleischerei überhaupt nicht, dass nur 1 Kunde im Laden sein darf. Man schaue sich die verblödeten Menschen an. Maske auf Fahrrad oder im Auto. So etwas gibt es immer noch. Die machen doch sogar das, was nicht gefordert ist. Steinmeier lacht sich einen Frack, wenn er die ganzen Bekloppten sieht. Hinter ihm sitzt brav einer mit Maske. Wenn ich in dem Wagen gesessen hätte, wäre meine Maske sofort unten gewesen. Okay, ich fahre nicht mehr mit dem Zug oder ÖPNV. Maske auf, mache ich nicht mit. Das Volk bekommt das, was es verdient. Punkt. Zumindest die Mehrheit.

    • Zitat: „Steinmeier lacht sich einen Frack, wenn er die ganzen Bekloppten sieht.“

      Da einige Schreiber sich ebenfalls ähnlich äußern, möchte ich dagegen einwenden, dass es diesen Herrschaften es vollkommen gleichgültig ist, was das Volk über sie denkt – und selbst etwas über das Volk zu denken, lohnt sich erst gar nicht. Hauptsache das Volk „volkt“!
      (Das heißt, es übr sich in seiner Rolle und unterwirft sich still duldend der Herrschaft! Zu „folgen“ hat es in die Höhen herrschaftlicher Gefilde bestimmt nicht!)

Kommentarfunktion ist geschlossen.