Der deutsche Michel und seine Maske

Nie mehr ohne meine Maske! (Foto:Imago)

von Gastautor Stefan Barme

Großherzig, wie sie nun einmal sind, haben die fürsorglichen Regierenden des Narrenschiffs BRD den Untertanen, also jenen Menschen, von deren Steuergeldern sie leben, ein paar Corona-Leckerlis, also Lockerungen der Maßnahmen, in Aussicht gestellt – doch die Maske soll auf jeden Fall bleiben. Zwar hat sich das Tragen ebendieser in unzähligen internationalen Studien als vollkommen unwirksam und vor allem auch als gesundheitsschädlich erwiesen, insbesondere für Kinder (siehe hier und hier und hier und hier). Doch haben wir es hierbei ja nur mit Medizinern und ausgewiesenen Experten, die empirische Untersuchungen durchgeführt haben, zu tun; das in fachlicher Hinsicht natürlich wesentlich „kompetentere” Corona-Regime (Karl Lauterbach hat sogar einen Abschluss in „Health Policy & Management”!) wird hingegen ja von „besonders behutsam” ausgewählten, „exklusiven” Virologen und anderen „Fachleuten” beraten…

Für diese Corona-Insider und Wissenschaftskoryphäen also gibt es hingegen ganz handfeste Gründe, die Maskierung beizubehalten: Die Maske verdeckt das Gesicht, das heißt, die Menschen „verlieren ihr Gesicht”, das für ihre Würde und ihre Individualität steht. Aber nicht nur das: Die Maske behindert auch den Atem, der in vielen Kulturen als Sitz der Lebenskraft gilt beziehungsweise für die menschliche Seele steht, was sich auch sprachlich niederschlägt, denn in vielen, vor allem in sehr alten Sprachen, wie etwa im Altindischen (Sanskrit), Griechischen und Lateinischen, leiten sich die Wörter für Seele von den Ausdrücken für Atem ab.

Der Maulkorb als Gehorsamsgradmesser

Unserer ambitionierten Autokratie-„Elite“ dient der Maulkorb freilich auch als Gradmesser für den Gehorsam des Pöbels: Wird die Gesichtsbedeckung von der Mehrheit weiterhin brav getragen, dann läuft das mit der Diktatur, der panik- und angstbasierten Gehirnwäsche und Abrichtung im besten Deutschland, das es jemals gab. Dazu passt wie die Faust aufs Auge, dass das deutsche Wort „Maske“ nach einer weitgehend akzeptierten linguistischen Theorie letztlich auf die arabische Bezeichnung mashara zurückgeht, die „Narr“ und „Verspottung“ als Bedeutungen aufweist.

Die Maske nimmt den Menschen ihre Würde und schadet sowohl ihrer psychischen als auch ihrer körperlichen Gesundheit. Bei den Kindern, die in Kitas und Grundschulen (teilweise sogar im Sportunterricht) zum Tragen dieses Corona-Fetischs gezwungen werden und dort tagtäglich mit Betreuern und Lehrern interagieren, die ebenfalls ihre Gesichter hinter Masken verbergen, kommt noch hinzu, dass dieser permanente Mimikentzug samt Mundblockade nicht nur ihrer sozial-emotionalen, sondern auch ihrer sprachlichen Entwicklung (erheblichen) Schaden zufügt. Zum einen beeinträchtigt die Obstruktion des Sprechapparats durch die Maske die Artikulation der Sprachlaute. Zum anderen müssen Kleinkinder, wenn sie neue Wörter lernen, sehen können, wie ihr Gegenüber bei der Aussprache den Mund und die Lippen bewegt. Durch die Maske wird den Kindern diese wichtige Strategie zum Erlernen ihrer Muttersprache genommen.

Im kolonialen Brasilien wurden Gesichtsmasken als Folter zur Bestrafung von Sklaven eingesetzt. Heute quält man Kinder damit. Aber freilich nicht grundlos: „Great Reset“ und „Neue Weltordnung“ haben nicht den Fortbestand des Menschen vorgesehen, sondern die Schaffung vollkommen gleichförmiger, willen- und seelenloser Sklaven – als Zwischenstufe auf dem Weg zum transhumanistischen Endziel: dem Mensch-Maschine-Mischwesen.
Selbstredend sind die Ergebnisse von Meinungsumfragen, insbesondere wenn sie von den großen politik- und mainstreamnahen Instituten stammen, mit Vorsicht zu genießen, doch die nachfolgenden Zahlen passen leider zu den Beobachtungen, die man noch immer im Alltag machen muss: zu den nach wie vor zahlreichen Zeitgenossen, die an der frischen Luft, auf (unbelebten) Straßen und Plätzen, in vollkommen menschenleeren Sparkassenfilialen sowie mutterseelenallein im Auto eine Maske tragen.

Verarscht nach Strich und Faden

Eine aktuelle repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die Bild am Sonntag hat ergeben, dass 52 Prozent der Bundesbürger auch nach Abschaffung der Pflicht weiterhin Masken tragen wollen. 79 Prozent wollen die Maske im öffentlichen Nahverkehr tragen, 76 Prozent im Einzelhandel, 66 Prozent im Fernverkehr, 39 Prozent in Kultureinrichtungen, 23 Prozent in der Gastronomie und 22 Prozent am Arbeitsplatz. Bei einer anderen aktuellen Befragung, einer Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und „n-tv”, zeigte sich, dass eine große Mehrheit der Deutschen nach der generellen Abschaffung der Maskenpflicht in den folgenden Situationen an der Maske festhalten will: im Wartezimmer beim Arzt (76 Prozent), in Bus und Bahn (74 Prozent), bei Großveranstaltungen (60 Prozent) und beim Einkaufen im Supermarkt (59 Prozent).

Seit geraumer Zeit ist klar, dass wir von einer schwerstkriminellen und psychopathischen Pseudo-Elite in Sachen Virus und Impfungen nach Strich und Faden verarscht werden, die Todeszahlen steigen und steigen, die „Plötzlich-und-unerwartet-verstorben”-Meldungen schießen in die Höhe, Fußballspieler sowie andere Sportler und Moderatoren fallen reihenweise um, und die Politiker, Impfpapst Bill Gates und WEF-Führer Klaus Schwab lassen – nur im übertragenen Sinne – ihre Masken fallen. Und was macht der deutsche Michel? Er will sich seine Maske, seine Entmündigung und sein Verderben partout nicht nehmen lassen.

Sehr viele Menschen hierzulande glauben nach wie vor völlig unbeirrt an das Mainstream-Corona-Narrativ; andere, nicht wenige, führen das ganze Corona-Plandemie-Geschehen auf die Inkompetenz und heillose Überforderung von im Grunde wohlmeinend-bemühten Politikern zurück; und dann gibt es noch immer die ganz besonders Pfiffigen, für die dieses von langer Hand geplante Massenverbrechen gar nichts anderes sein kann als eine äußerst unglückliche, verheerende Verkettung von Zufällen. Fjodor Dostojewski, der nicht nur als herausragender Schriftsteller, sondern auch als begnadeter Menschenkenner und großer Seher gilt, schrieb einst in einem Brief an den russischen Dichter Apollon Majkow: „In Deutschland hat mich vor allen Dingen die Dummheit des Volkes entsetzt; sie sind so maßlos, so unermesslich dumm.

22 Kommentare

    • Was für ein Kommentar – so tiefschürfend und sinnig. Mit solchen Phrasen würgt man jede Diskussion ab. Sie entlarven ihren Verfasser als mitleidsloses, hämisches Wesen, das sich über andere aufschwingt – ohne das intellektuelle Format zu haben, es auch zu dürfen. Übrigens, es ist nicht nur „dieses“ Dummvolk hier in Deutschland – weltweit wurden die Menschen Opfer von Lügen, Betrügereien und Panikmache!

  1. Wenn die Länder die sich heute öffnen genauso regiert worden wären wie in DE dann würden wir schnell feststellen das der deutsche Michel weltweit zu finden ist. Es ist nicht der deutsche Michel, es ist die Bildung, das Bildungssystem weltweit, das die Mehrheit loskoppelt von den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Neuzeit. Staat dessen werden schon die Kinder Pseudowissenschaftlich verblödet und das weltweit. Es wird eine Elite gezüchtet die die Menschheit kontrollieren und wieder zu „glücklichen“ Sklaven machen soll. Davon redet doch selbst Klaus Schwab ganz offen. Also wann fangen wir an uns von solchen kriminellen mafios, vernetzten, globalen und Menschen verachtenden Schmarotzern zu befreien? Sie wollen doch uns unterjochen nicht wir sie. Es geht um Entmachtung und Entflechtung dieser Syndikate und ihre Verantwortlichkeit gegenüber den Menschheitsverbrechen. Eine Menschheitsfamilie besteht aus Menschen, nicht aus menschenähnlichen Monstern und Massenmördern.

    • 2 Kollegen, mit Haus, schönem Garten, Sauna, Familie bzw. Partner jammerten mir vor, dass sie sich zwar eigentlich nicht Impfen lassen wollten ABER:“wir, ich will in den Urlaub fahren“. Ich wohne winzig in 30qm und lasse mich nicht impfen und bin gesellschaftlich ausgesperrt.
      Auf nichts verzichten wollen, sich anpassen um eigener Vorteile und Bequemlichkeiten willen…..der Massenmensch muss erst völlig ins Elend abstürzen ehe er lernt……da führt kein Weg daran vorbei!

  2. Gehorsam muss sein in Deutschland. Selbst die Spaziergänger spazieren brav mit Maske und am nächsten Tag gehen sie zum Testen und dann zur Arbeit, um diesen menschlichen Unrat weiterhin zu alimentieren und sich von ihm erniedrigen und treten zu lassen,

    • die Alternative ist, sich zusammenschlagen zu lassen und zu zahlen – oder einen Bürgerkrieg vom Zaun zu brechen und sich gegen Polizei, Militär und die Besatzungskräfte erst nach Berlin und dann nach Washington durchzukämpfen, um der Globalistenterror Paroli zu bieten – gegen ein Arsenal an Atomwaffen !
      Da sehe ich keine Chance – es geht nur darum, ohne die Euthanasiespritze durchzukommen, so lange es geht.
      Und das wird wohl Herbst sein – dann wird die WHO eine neue „Grippewelle“ ausrufen und „Pandemie“-Maßnahmen fordern, und unsere Politeska wird diese – natürlich mit dem größten Bedauern und nur von der WHO vertragsgemäß gezwungen – durchsetzen.!
      Ich sehe keine Chance, das Regime rechtzeitig aus dem Ämtern zu jagen !

  3. „Der Maulkorb als Gehorsamsgradmesser“ und ein dauerhaft die Gesundheit schädigendes Terror-Instrument. Das Maskentragen kann so unfassbare (Langzeit-) Folgen haben, dass man sich fragt, warum nicht bereits alle im Knast sitzen, die uns dazu zwingen wollen.

    • coronistan.blogspot.com 22. Februar 2022 At 16:54

      Dann müssten alle OP-Ärzte, OP-Schwestern und Menschen, die auf Intensiv-Stationen oder Krebs-Stationen arbeiten, todkrank sein? Mir ist keine Berufskrankheit durch Masken-Tragen bekannt.

      • Per.S
        Ihre überduchschnittliche Intelligenz dürfte
        hier fehl am Platz sein.
        Ohne Coronawahnsinnige sieht man weder
        auf der Intensiv/Krebs-Station Personal oder
        Besucher mit Maske rumlaufen.
        Dazu kommt, dass Krankheiten durch zu viel
        Maske-tragen erst in Jahren ausbrechen.
        Und die Menschen, die sie hier als Grund
        angeben, tragen die Maske nur bedingt für
        kurze Zeit.

        • Facherfahrener 23. Februar 2022 At 0:26

          Mund-Nasen-Schutz
          01.09.2011

          Dass im Operationssaal Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen ist, ist allgemein bekannt. Dazu präzisiert die Krankenhaushygiene-Kommission (KRINKO) am RKI (2000, 2007):

          „Vor Betreten des Operationsraumes soll ein Mund-Nasen-Schutz angelegt werden, sofern im OP-Saal die sterilen Instrumente bereits gerichtet sind, eine OP demnächst beginnen wird oder eine OP durchgeführt wird. Der MNS wird während der gesamten Operation getragen. Er muß ausreichend groß sein, Mund und Nase bedecken und eng am Gesicht anliegen. Barthaare müssen (ggfs. in Kombination mit der OP-Haube) vollständig abgedeckt sein.

          Der Mund-Nasen-Schutz muß vor jeder Operation und bei sichtbarer Verschmutzung oder Durchfeuchtung erneuert werden.“

          Da der Mund-Nasen-Schutz mit der Dauer der Tragezeit durchfeuchtet, soll der Mund-Nasen-Schutz nach spätestens 2 Std. erneuert werden.

  4. Und nicht nur das, wie FOCUS vorgestern gemeldet hat, besitzt der Bund noch 2,4 Milliarden solcher Masken – Ablaufdatum 2020/2023. Die müssen doch weg – sonst können keine Provisionen und Berater Honorare ausgezahlt werden. Die Dummheit der Deutschen stimmt aber 100%, wenn man die Maulkorbvermummte beim Joggen, Fahrradfahren oder alleine im Auto sieht!

    • OGOTT ja die sehen wir auch. DRAUSSEN, auf der anderen Strassenseite 20 Meter weg, alleine im Auto, etc. Was ich aber gerne gewusst hätte: Warum hat eine Maske ein Ablaufdatum? Ist da was drin was schlecht wird…oder abstirbt?

  5. Globalisten und die auf ihrer Lohnlinste stehenden Politheinis sind zu
    Volks- bzw. Menschen-Züchtiger verkommen.
    Gibt es eigentlich noch den „Extremistenerlass“?
    Der Herr möge uns bald von Faschisten erlösen.

  6. Die Aussenministerinnendarstellerin Annalena Blödbock brauchte für die Entwicklung ihrer Sprachstörungen sicher keine Maske.

    Sie ist eben ein Naturtalent.

  7. Endlich können diese Menschen mit Vorwand ihr zweites Gesicht hinter einer Maske verbergen.

    Oder ihre Bosheit im Gesicht verdecken.

  8. Dostojewskis Aussage über die Deutschen ging mir unter die Haut. Ist es wirklich so schlimm
    im Volk der Dichter und Denker, in diesem Volk das massenhaft Nobelpreise in Medizin, Phy-
    sik, Chemie, der Dichtkunst, usw., erhalten hat? Ich prüfe mein Umfeld und muß konstatieren:
    Dostojewski hat in hohem Maße Recht. Ich schäme mich!

  9. Hatte gestern Arbeitsschutzunterweisung. Masken- und Abstandszwang -dazu gehört auch kein Kontakt unter Kollegen- sind jetzt zwingend als Schutzmaßnahme gegen biologische Gefährdung einzuhalten. Eine Befristung wurde nicht genannt.

  10. „leiten sich die Wörter für Seele von den Ausdrücken für Atem ab.“

    Die Seele, die in den Körper fährt, nach dessen Geburt, setzt die Atmung in Gang.
    Wird der Körper nicht beseelt, stirbt er.
    Seele und Körper haben nichts miteinander zu tun. Stirbt der Körper, ist die Seele wieder frei. Solange der Körper lebt, ist die Seele gefangen. Die Seele steuert den Körper. Sie benötigt den Körper, um in der 3. Dimension existieren zu können. Der Körper ist der Schutzanzug.
    Wir (die Bewusstseinsseelen) sind multidimensionale Wesen. Nichts auf Erden kann uns töten.

Kommentarfunktion ist geschlossen.