Der gönnerhafte Staat gibt den Bürgern das eigene Geld als Almosen zurück

Der Staat als Taschendieb: Mehr Steuern dank Inflation und Energiepreisexplosion (Symbolbild:Imago)

Mit 128 Milliarden Euro Mehreinnahmen rechnet der deutsche Staat im Zeitraum von 2023 bis 2026 insgesamt. Die entsprechende Steuerschätzung für Bund, Länder und Kommunen für diesen Zeitraum wurde entsprechend nach oben korrigiert. Bundesfinanzminister Christian Lindner versucht nach Kräften, das riesige Steuer-Plus „kleinzureden”, wie die „Welt“ schreibt.

Bei der Präsentation der Steuerschätzung, so die Zeitung, sei er sichtlich bemüht gewesen, den Staat nicht als den großen Inflationsgewinner dastehen zu lassen, der er natürlich zweifelsohne ist. Also gibt Lindner sich hochanständig: „Der Staat darf nicht von steigenden Preisen profitieren“, so der FDP-Vorsitzende. Deshalb werde man „wesentliche Teile der Mehreinnahmen an die Bürger zurückgeben”.

Der Bürger als Bittsteller

Mal eine ganz verrückte Idee: Wie wäre es denn damit, den Bürgern das Geld gar nicht erst abzunehmen, anstatt sie über „Entlastungspakete”, die sie sich am Ende selbst zahlen, zu Bittstellern zu machen, zu Almosenempfängern, die abhängig sind von staatlicher Willkür und politischem Gutdünken? Dann spart man sich nebenbei übrigens auch die ganzen Bürokratiekosten. Aber, klar: Dann kann man sich allerdings auch nicht als staatlicher Retter in der Not präsentieren…

Nicht minder interessant ist, aus welcher Perspektive solche Steuerüberschüsse mittlerweile geframed werden. „Die Mehreinnahmen (des Staates) sind durchaus üppig”, verkündet beispielsweise die bereits zitierte „Welt”. Man könnte es auch genau andersherum formulieren: Die Mehrabgaben der Bürger an den Staat sind durchaus üppig. Mich stört allerdings schon die Formulierung „Der Staat nimmt ein”: Der Staat verkauft nichts. Er erwirtschaftet nichts. Er verdient nichts. Er nimmt Gelder nicht ein – sondern ab. Und zwar den Bürger – deren eigenes Geld.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

15 Kommentare

  1. Die Krise in allen Bereichen ist durch miese Multi-Dilettanten selbst
    verschuldet und unser hart erarbeiteter Lebensstandard haben diese
    Unholde kaputt gemacht und es geht immer weiter Berg ab !
    Pfui !
    Was glaubt ihr eigentlich, wer ihr seid?
    Die Bezeichnung Volksgegner ist wohl mehr als zutreffend.
    Alle die diese Bande gewählt haben, sind mitschuldig am
    drastischen Wohlstandsabbau.
    Faschisten unter sich, ihr werdet Euch alle noch warm anziehen müssen.
    Denn wenn die Gerichte wieder im Namen des Volkes ihre Urteile fällen,
    dann wird es diesen Volkszüchigern a.d. Kragen gehen.

  2. Wohl haben die Mehreinnahmen, allerdings trifft auch die Inflation auch den Staat. Jährlichen Zusatzeinnahmen von knapp 43 Mrd. stehen gestiegene Sozialstaatskosten von jährlich wenigstens 60-100 Milliarden gegenüber.
    Der Staat ist ruiniert, die Arbeitnehmer der Privatwirtschaft kann man nicht noch umfassender ausplündern, da man die Schmerzgrenze längst überschritten hat.
    Dieses Jahr allein dringen mindestens 1 Million zusätzliche Sozialhilfeempfänger ein, bei 2000€ pro Nase (inklusive Bildungs- und sonstigen Kosten) macht allein das schon rund 25 Mrd. aus.
    Die Zusatzeinnahmen sind schon verpufft, ehe sie eingestrichen wurden.
    Nur in diesem Jahr machen die 200-400 Mrd. Neuschulden, was sollen da die 43 Mrd. p.a. retten? Das ist wie ein einzelner Keks für jemanden der am Verhungern ist.

  3. https://deutschlandkurier.de/2022/10/wegen-ueberlastung-erstes-sozialamt-in-deutschland-macht-den-laden-dicht/

    „Das Sozialamt des multikulturellen Berliner Stadtbezirks Neukölln schließt im November für zwei Wochen wegen Überlastung und Personalnot. „Es ist der absolute Notfall. Die Kolleginnen und Kollegen brauchen die Zeit, um die Rückstände abzuarbeiten, weil wir völlig unterausgestattet sind im Sozialamt“, sagte der Sozialstadtrat des Bezirks, Falko Liecke (CDU), im Sender „Radio Berlin-Brandenburg“ (RBB). „Die Not ist schon ziemlich groß. Wir haben bedingt durch die Ukraine-Flüchtlinge unheimlich große Berge an Rückstau, an nicht bearbeiteter Post, an Unterlagen, die nicht bearbeitet werden können derzeit“, erläuterte Liecke.

    Nicht nur die Zahl der Ukrainer mit Leistungsansprüchen ist demnach stark gestiegen. Hinzu kommen immer mehr Anträge von Sozialmigranten. Gar nicht erst zu reden von Einheimischen, die auf Stütze angewiesen sind, weil sie ihre Energiekosten nicht mehr schultern können.“

    Deutschland Kurier, 29.Okt.2022

    Ich habe vor kurzem eine Publikation gelesen und was annähernd durch „Flex-Busunternehmung“ bestätigt wurde.
    „Morgens kommen sie und nach den hier erledigten Behördengängen, etc. geht es am Abend wieder zurück.“

    Handelt es sich dabei um Sozialbetrug, Geldtransferismus, sind das Geflüchtete?
    Fragen über Fragen, wo es von den Verantwortlichen keine plausible Antworten gibt.
    Jeder sollte sich halt seine eigenen Gedanken machen !

  4. Haha, so ist es und das natürlich nur versteuert, das ist noch die Krone der Idiotie.
    Damit dürfte dann auch klar sein wie die Politiker ihre Bürger einschätzen und was sie von uns halten.

  5. Den Bürgern das Geld gar nicht erst abnehmen?

    Das geht nicht, die aktuelle Krise verlangt, dass jeder beitragen muss, wo er kann.

    „Die aktuelle Krise verlangt, dass wir wieder lernen, uns zu bescheiden. Jeder muss beitragen, wo er kann… Es kommen härtere Jahre, raue Jahre auf uns zu.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 28.10.2022

    Schon für den bescheidenen Anbau des Bundeskanzleramts in Berlin müssen die Bürger 777 Millionen Euro beitragen.

    Sich zu bescheiden heißt für die Deutschen auch 39 Millionen Euro Fluthilfe für Pakistan beizutragen, statt für das Ahrtal, 100 Millionen Euro für Naturschutzgebiete auf aller Welt, während man die eigenen mit Windrädern zerstört, 100 Millionen Euro für den Ausstieg aus sicheren Kohlekraftwerken, 100 Millionen Euro Entwicklungshilfe für Palästinenser, 100 Millionen Euro für Flüchtlinge aus Afghanistan und 600 Millionen für humanitäre Zwecke in Afghanistan, 2 Milliarden Euro militärische Unterstützungsleistungen für die Ukraine und 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr, etc., etc., …

  6. Eine ganz verrückte Idee: Den Bürgern das Geld erst nicht abzunehmen. Richtig, aber schlecht für den Politiker, der sich dann nicht mehr so sehr als Wohltäter darstellen könnte. Der Staat ist zur riesigen Maschine geworden, die viel Input (Steuern) benötigt, um nach aufwendiger Bürokratie weniger Output (Sozialleistungen) zu bringen. Der normale Steuerzahler merkt es nicht oder ihn interessiert es nicht, Hauptsache er erhält sein Kurzarbeitergeld oder andere staatliche Leistungen.

  7. BRD. – Zensur Blockwarte auf fast allen Internet Foren zur Gesinnungs Schnüffelei u. leztlich Denunziation von kritischen oder NICHT – REGIERUNG – kONFORMEN Kommentaren sind
    Gang u. Gebe zur Wahrung der Staatl. vorgegebenen Einheitsmeinung u. zur Festigung der
    in der BRD gelebten demokratischen Westl. Werteordnung ! Sachliche unbeliebte Themen, z.B.
    Flutungen von Millionen Flüchtlingen u. deren Folgen, Ukraine Krieg – Ablehnung, Kritik an
    Ampel-Regierung wegen Energie-Embargo u. dessen existenziellen Dt. Folgen, Staatsterror an
    NST2 u. NST1 u. das Schweigen der Ampel-Regierung u. der EU, Politischer Psychoterror zur
    “ freiwilligen Unterwerfung “ zu den Corona-Impf-Orgien ! Diese Themen von Kommentatoren
    habens schon während dem Schreiben in die Fohren durch “ Abrechen u.o. Verlassen “ oder blitzartiges Löschen in sich – besonders genau mit Anzeigendrohungen nimmts Facebook !!!

  8. Ganz genau!
    Um es noch mal ganz klar zu sagen:
    Der Staat ist nicht dein Freund!
    (der sozialistische schon gar nicht)

  9. „…gibt den Bürgern das eigene Geld als Almosen zurück“
    Leider nur einen Teil.Den Rest verbraucht er selbst.
    Die meisten Zeitgenossen können nicht erkennen ,daß sie die Almosen des Staates selbst bezahlen müssen.Der Staat hat kein Geld.

  10. I love your blog.. very nice colors & theme. Did you create this website yourself? Plz reply back as I’m looking to create my own blog and would like to know wheere u got this from. thanks

  11. schlauer wäre gewesen, eine ungefilterte Altölverbrennung zu installieren, das würde bei den heutigen „Grünen“ den Umweltpreis bringen.

  12. Es ist „Ihr“ Staat DEUSchland es ist „Ihr“ Geld Fiat „Sie“ haben es uns nur gegen Gebühr geliehen um damit zu tauschen, selber können „Sie“ davon haben so viel „Sie“ wollen „Sie“ brauchen es ja nur zu drucken und zu verteilen…Bretton Woods Fiat Lux.
    Wer erkennt nicht das Grosse endlose Loch der „Möglichkeiten“ in den das ganze selbsgedruckte Tauschmittel geworfen und entwertet werden muss damit der Rest wieder einen Wert erhält den es garnicht hat. Wer 100 Dollar oder 100 Euro um 98% durch drucken entwertet so das 100 Euro noch 2 Euro wert sind, da muss man 50 mal mehr für ein reales 100 Euro Produkt ausgeben also 5000 Euro weil 98% entwertet wurden aka Inflation.

Kommentarfunktion ist geschlossen.