Der neue Lockdown soll nicht Omikron, sondern den Widerstand brechen

Tiefer Griff in die Trickkiste: Mit Kontaktbeschränkungen gegen Proteste (Foto:Imago)

Der „Lockdown Light”„, den der Bund-Länder-Coronajunta morgen wohl verabschieden wird und der gemäß Beschlussvorlage am 28. Dezember starten soll, hat definitiv NICHTS mehr mit Corona zu tun. Hier geht es um etwas ganz anderes – und um das zu durchschauen, muss man kein Paranoiker sein: Der eigentliche Zweck dieses nächsten, identischen Wortbruchs („es wird in diesem Land keinen Lockdown mehr geben!„) besteht alleine darin, die auflodernde Flamme des Widerstands im Keim zu ersticken. Tag für Tag werden die Ströme der Protestierenden in den Innenstädten länger, und immer mehr friedfertige, zivile Menschen aller sozialen Schichten und Altersgruppen schließen sich ihnen an. Die Herrschenden bekommen es mit der Angst zu tun – deshalb Lockdown.

So sind denn eigentlicher Dreh- und Angelpunkt der neuen Maßnahmen vor allem die Kontaktbeschränkungen – die nicht mehr nur für Ungeimpfte oder Ungeboosterte, sondern fortan für alle gelten werden: Maximal 10 Personen sollen sich fortan noch treffen und versammeln dürfen. Es ist dies das geeignete Instrument eines nervösen Staatsapparats, der die stark zunehmenden friedlichen Proteste auf seinen Straßen mit allen Mitteln niederhalten will – und wenn Demonstrationsverbote unter fadenscheinigen Gründen nicht mehr ausreichen, um die Bürger am Spazierengehen zu hindern, dann muss eben ein pervertierter Infektionsschutz als Vorwand herhalten. Dass Aerosolforscher und Infektiologen längst nachgewiesen haben, dass die Virusverbreitung im Freien überhaupt keine Rolle spielt, wird dabei geflissentlich ignoriert: Wichtig ist alleine, dass unbescholtene Bürger von ihrem Grundrecht auf Demonstrations- und Versammlungsfreiheit abgehalten werden.

Omikron kommt da wie gerufen, um den Deutschen nun auch noch den letzten für sie erlebbaren, vorgeblichen „Benefit“ der Impfung zu verleiden – (Stichwort „Pieks in die Freiheit”) – und nunmehr zu exakt dem Zustand zurückzukehren, der vor einem Jahr – damals allerdings noch ganz ohne Impfung – auch schon galt. Der damalige „Lockdown Light“ hieß allerdings noch „zweiwöchiger kurzer Wellenbrecher-Lockdown”, doch aus ihm wurden am Ende dann fast sieben Monate Friedhofsruhe – und in diese Richtung könnte es auch jetzt wieder gehen – diesmal dann erweitert um die neuen „Gimmicks“ Impfpflicht, Tagestests und permanente Kontaktnachverfolgung.

Es sind dieselben üblen Euphemismen, die das Pandemie-Regime auch weiterhin gebraucht: Als „Neujahrsruhe” verharmlost die Regierung diese nächste großangelegte Freiheitsberaubung, und Karl Lauterbach ist endlich wieder in seinem Element – wobei für ihn der nächste Lockdown offenbar nur die Vorstufe zu einem weit größeren Plans darstellt, dessen Umsetzung einen brutalen Impf- und Maßnahmenautoritarismus ebenso vorsieht wie die ewige Gesundheitsapartheid. Die Deutschen sollen nie mehr auch nur annähernd so frei leben dürfen, wie sie dies zwischen 1945 und 2020 durften: DAS war es also wohl, was Lauterbach mit seinem „eigentlichen Projekt” meinte, über das er bei seinem Amtsantritt von 14 Tagen triumphierend twitterte:

(Screenshot:Twitter)

Ein Industriestaat, der einen offensichtlich verhaltens-, wenn nicht geistesgestörten Psychopathen zu seinem obersten Gesundheitspolitiker mit Notstandsvollmachten ausruft, muss zwingend zu einem gemeingefährlichen Habitat des Schwachsinns mutieren – und genau auf diesem Weg befindet sich Corona-Deutschland. Wegen Omikron, dieser zwar infektiöseren, in den meisten Fällen aber nachweislich milder und symptomfreier verlaufenden Covid-Variante als das bisher verbreitete „Delta“, sollen nun schlagartig wieder Clubs und Discotheken dichtgemacht werden, unabhängig von der Inzidenz; es soll Obergrenzen für Veranstaltungen geben, und sobald sich eine einzige ungeimpfte Person unter Geimpften aufhält, gelten die wesentlich strikteren Beschränkungen für Ungeimpfte für ausnahmslos alle Anwesenden der jeweiligen Gruppe. Es ist die ultimative Maximierung der Spaltung: Die Regierung setzt auf verantwortungsloseste Eskalation und treibt den Keil weiter in die Bevölkerung; so lange offenbar, bis endlich Blut fließt.

Diese Beschlüsse erfolgen wohlgemerkt, obwohl die Inzidenzen seit Wochen konstant zurückgehen und obwohl sich zuletzt die Hospitalisierungssituation wieder deutlich entspannt hat. Das, was bisher als Ausrede für alle Maßnahmen diente – die kritische Klinikbelegung – fällt damit weg (ganz abgesehen davon, dass doch eigentlich die Neuinfektionen längst ihre Relevanz verloren haben müssten, wo doch die Impfung vor schweren Verläufen schützen soll!). Hier steht also nicht das Gesundheitssystem auf dem Spiel, und schon gar nicht geht es um Gesundheit oder gar die Rettung von Menschenleben – sondern einzig um die Bewahrung und Vertiefung eines diktatorischen und demokratiefeindlichen neuen Politmodells, eines gesellschaftlichen „neuen Normal“ der Dauerüberwachung und Gängelung, das demnächst noch für ganz andere Umerziehungs- und Transformationsprozesse von Klima bis Global Governance ausgenutzt werden soll. Der Staat will das mühsam in 20 Monaten Erreichte keinesfalls mehr aufgeben. Also erfindet er ständig neue Gründe, warum der Ausnahmezustand und die Wiederholung des Immerselben angeblich unverzichtbar seien – buchstäblich „von Alpha bis Omega“, von Pontius bis Pilatus.

Und wer sich vom neuen Kanzler und seiner „liberal“ mitgeführten Regierung ernstlich einen neuen Kurs, „mutige“ Alternativen zum Merkel’schen „Weiter so“ oder gar eine wieder stärker an Bürgerrechten und Grundgesetz orientierte Krisenpolitik erhofft hat, der sieht sich spätestens jetzt jäh enttäuscht: Scholz ist genau die farblose Flasche, für die ihn seine Gegner immer gehalten haben – und niemand Geringeres als die FDP ermöglicht rotzfrech mit, dass das, was unter Merkel wenigstens noch formal unter einer „epidemischen Notlage“ rangierte, nun ganz reguläres, normiertes politisches Handeln sein darf – demnächst dann sogar inklusive Impfzwang und Lockdown.

Man kann jedoch schon jetzt voraussagen, dass sich diesmal viele Menschen nicht mehr so leicht einsacken und sich ihre angeblich „unveräußerlichen“ Grundrechte wegnehmen lassen werden. In den neuen Bundesländern, vor allem in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt, dürfte das Unterfangen, Proteste über Kontakt- und demnächst dann wieder Ausgangsbeschränkungen unterbinden zu wollen, mit Sicherheit zu einer weiteren Zuspitzung führen, und die Wut der Bürger, die dort schon ihre persönlichen roten Linien überschritten haben, weiter anheizen. Im eher staatsloyalen Westen hingegen mögen die Lockdownbeschlüsse durchaus dazu beitragen, dass sich viele der unpolitischen Mitdemonstranten aus der bürgerlichen Mitte, die sich gerade erst zaghaft den „Spaziergängen“ angeschlossen haben, wieder zuhause verkriechen. Übrig bleiben dann nur die, die tatsächlich „radikal“ sind (im Sinne von: zu allem entschlossen), und die mit dem Mut der Verzweiflung standhalten. Der Staat spekuliert darauf, dass ihm dann diese Unbeugsamen endlich den gewünschten „Beweis“ seiner monströs verzerrten Darstellung liefern werden, hier gingen vor allem Extremisten auf die Straße.

Doch es ist ein brandgefährliches Spiel, das die Regierenden hier riskieren. Denn wenn der Leidensdruck auch bei den braven Regelbefolgern irgendwann zu groß wird, wenn sie ihren persönlichen Rubikon überschreiten und trotzig – unter Bruch der Kontaktbeschränkungen und Inkaufnahme staatlicher Sanktionen – ihren Widerstand fortsetzen, dann sind sie fortan zu noch weit stärkerer Gegenwehr entschlossen. Wenn es dazu kommt, dann ist dies die unweigerliche Folge einer brandgefährlichen Eskalationspolitik, die zunehmend an die Endphase der DDR erinnert.

25 KOMMENTARE

  1. „Der neue Lockdown soll nicht Omikron, sondern den Widerstand brechen“ Ja, könnte durchaus was dran sein.

    Man sollte aber nicht vergessen, dass in Deutschland Ende des Jahres zig Gigawatt und grundlastfähiger Kraftwerksleistung wegfällt. Es kann dann jeden Tag einen Blackout geben, und es wird mehr als einen geben.

  2. Ausserhalb von GB und Holland.
    Wie sieht es ausserhalb der Hysteriemedien in Ländern aus,die nicht dem totalem coronakrieg gefolgt sind?

    Oder muss man sich wiederholt bei den bösen Alternativmedien informieren?

  3. Es ist nur noch dreckiger Faschismus.
    Was anderes können die Multi-Dilettanten nicht.
    Solch einen Dreck kennt man eigentlich doch nur von Schurkenländern?
    Nein, er hat sich auch hier unter Politikern breit gemacht.
    Mögen die Volkszüchtiger in der Hölle schmoren.

  4. Nun, mit mit Psychopathen in der Regierung haben wir in diesem Jahrhundert wohl schon zur Genüge Erfahrungen gemacht. Und wenn solche am Werk sind kann es immer brandgefährlich werden.

  5. Irgendwie gewinnt man den Eindruck der „Staat“ will unbedingt die Eskalation herbeiführen. Man kann schon fast hellseherisch erahnen was als nächstes kommt. Dieses mal hat man sich für nach Weihnachten entschieden, aber spätestens dann ist das böse Omikron da und es steckt sich niemand auf Arbeit an, die bösen Familienzusammenkünfte sind natürlich schuld und die Zahlen müssen nach Weihnachten wieder hochgehen, der Untergang ist nah. 2022 wir der neue Faschismus die Welt endgültig in den Wahnsinn stürzen und wieder sind 80 % so doof und machen mit. Dummheit stirbt eben nie aus und der dumme Mensch lernt nix dazu!

    • Bin auch bei den 80% Dummen. Die restlichen 20% selbständig Denkenden werden es schwer haben in den nächsten Jahren. So schnell wird der Alptraum nicht vorüber gehen.

  6. irgendwie gewinne ich den Eindruck, daß wir hier einen religösen Ausbruch haben, der dem Wahn der Inquisition immer ähnlicher wird.
    Gates gibt den Befehl: alles Spritzen und die europäische Politeska stürzt sich mit einem Eifer darauf, der in seinem Fanatismus eher einer Todessekte gleicht als einem verstandgelenkten Handeln.
    Ich konnte noch nicht einmal in Worten und Handeln die eine medizinische Notwendigkeit erkennen – die primäre Order ist einfach : Gen-Therapie.
    Ich kann jetzt wirklich nicht nachvollziehen, warum sich die Männer mit den weißen Jacken noch nicht um diese Figuren gekümmert haben.
    Meine Vorstellungen eines Rechtsstaates oder einer auch nur halbwegs intelligenten Gesellschaft lösen sich gerade in nichts auf !

    • Es ist viel einfacher und leigt auf der Hand, aber keiner will es wirklich sehen. Es geht ums Geld, um viel Geld, das die Pharmaindustrie und ihre Handlanger abkassieren. Ganz ohne Anstrengung, nur mit ein wenig Angst verbreiten und Flaschinfos.

      „Schaffe ein Problem und biete eine Lösung an“ So einfach ist das.

      Man hieft die eigenen Leute in die richtige Position und dann die richtigen Flaschinfos an der richtigen Stelle platziert und schon rennen 70-80% der Bevölkerung los und wollen die heilsbringende Spritze.
      Auch geren mehrfach im Jahr! Rechtstaatlchkeit wird Stückweise abgeschafft und die Befölkerung merkt das nicht einmal. Alles was man zum Wohle des Volkes vorgibt zu tun ist purer Aktionismus, der darin endet das eigene Konto zu füllen.

      Würde die Kasse leer bleiben, würde sich auch keiner der Politclowns an irgendwelchen Toten odr Kranken stören. Das hatten wir viele jahre bei jeder Krippeepedmie, da hat man die Toten gerne in kauf genommen.
      Jetzt hat der akademische Klüngel erkannt, dass man mit ein wenig Nächstenliebe unendlich viel Kohle schauffeln kann.

      Hier werden die Staatsfinanzen ganz legal geplündert. Die Plünderer sind tatsächlich Sektierer, im Sinne einer neuen Finanzwirtschaft, unter Kontrolle einer selbsternannten akademischen Kaste.
      Corona war lange geplannt und wird nun umgesetzt. Die Spritze ist das neue Kruzifix!

  7. High, man kann hier nicht mehr von neuen und wieder neuen Verstößen gegen Grundrechte, genauer das Grundgesetz, sprechen. Es kommen ja auch andere gesetzeswidrige Vorgänge dazu. Weiter haben diese doch schon, weniger kann man es nicht nennen, organisierten kriminellen Politiker auch alle anderen Kontrollinstanzen, wie eine Mafia, im Griff. Einzeln benannt, sind das die Judikative, sprich Gerichte und die Exekutive, sprich Ordnungsdieste, wie z. B. die Polizei, und auch die eigentlich unababhängige Presse, die über die Anzeigenschaltung zu 100% kontrolliert wird. Ich spreche darum nur noch von Corona-Kriminalität und Corona-Kriminellen. Dazu muß man auch eindeutig viele Mediziner und Geistliche, besonders in gehobenen Positionen zählen. Es wird, wenn genug die Corona-Verbrechen überleben, eine strafrechtliche Aufarbeitung geben müssen. Für diese sollten jetzt schon die verschiedenen Strafmaße von gänzlicher Enteignung, über lebenslanges Erwerbsverbot und Berufsverbot bis zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung beraten und die entsprechenden Zwischenergebnisse breit veröffentlicht werden. Freundlichst Fiete

  8. Die kadavergehorsamen Impfjunkies
    Boykottieren schon das Familientreffen am
    Weihnachten.
    Der Leidensdruck bestimmen diese Junkies
    Selbst. Ihnen wird langsam klar,dass sie selbst
    Die seuchenherde sind.

  9. Auch bei dem angeblichen „Wellenbrecher“ war für mich klar, daß da nur ein Buchstabe ausgetauscht wurde: Tausche das erste e durch ein i, dann paßts: Willenbrecher!
    Auffällig ist aber, daß das 1. mal wieder synchron läuft: Urplötzlich Holland, ohne Grund und Verstand, vermutlich Anruf aus Berlin.
    Und: Es ist immer vor Advent, vor Weihnachten, vor Ostern. Man will einfach diese Zeiten völlig vermiesen. Es ist extrem auffällig, daß man immer direkt davor noch mal richtig auf den Nerven herumtrampelt und jede Stimmung, die sich vielleicht wieder aufgebaut haben könnte, wieder gründlich versaut!
    Wurzeln sollen ausgerissen werden, jeder Halt soll vernichtet werden, jede Lebensqualität zerstört!
    Eben Willensbrechung um jeden Preis, mit grausamen Psychofoltermethoden!

  10. Zu diesem Thema habe ich vor zwei Nächten sinniert.  Dabei ist folgender Frage- Antwort Sinnspruch meinem vernachlässigten Hirn entsprungen:

    Die Abkürzung von gwW erläutert den historisch gewachsenen Zustand der westlichen Hemisphäre!

    Frage: Worin  besteht historisch das Hauptergebnis der Entwicklung des glorreichen wilden Westens?

    Antwort: Im gnadenlos wachsenden Wahnisnn!

    Ich denke der Widerstand muss noch schneller wachsen und stärker werden, sonst kommen wir aus diesem Wahn nicht mehr heraus.

  11. Hier in Nederland gilt de NOS ( wat vroeger het Nieuws was, eerlijk buitenlands en binnenlands nieuws en niet de hysterische corona propaganda van vandaag), dat de Omicron gevaarlijker en dodelijker is dan zijn voorganger de Delta variant. In Engeland vallen al vele slachtoffers. Er word zelfs een laborante ( ?… kan ook een actrice zijn ) bijgesleurd die verteld dat hoogst waarschijnlijk de Omicron er voor gaat zorgen dat honderden mensen op de IC terecht zullen komen, en ons land in een grote crises zal komen,……tenzij we allemaal vlug de BOOSTER prik gaan halen. Ze herhaalde het zelfs een paar keer, neem die booster prik verklaard ze juigende. Het leek wel een tandpasta reclame.

  12. Es wird wohl doch keine Verschwörungstheorie sein, dass wir ein Punkte-System à la China bekommen. Man muss sich nur anschauen, wie das als Studie vom BMBF verkauft wird. Nachzulesen unter
    www-punkt-vorausschau-punkt-de
    und dort dann unter Szenario 5 – Bonussystem.

    Der digitale Impfpass wird als Grundlage dienen.

  13. „Die Deutschen sollen nie mehr auch nur annähernd so frei leben dürfen, wie sie dies zwischen 1945 und 2020 durften…“ Diesem Satz des Verfassers ist nichts hinzuzufügen, genau darum geht es…

  14. Nach dem 7. Oktober 1989 begann in der DDR die Zeit der Deeskalation, die Zeit der runden Tische.

    Deeskalation und runde Tische wird es bei der linksgrünen faschistischen sog. Ampel-Regierung nicht geben.

    Sie wird mit ihren Kollaborateuren solange nicht ruhen bis auch der letzte Kritiker physisch oder psychisch verstummt ist.

    Wie sagte doch Steinmeier: “Wir leben im besten Deutschland, das es jemals gegeben hat”.

  15. Corona ist ein Experiment, ein medizinisches, ein soziales. Da noch immer Widerstand geleistet wird, werden die Daumenschrauben angezogen. Keine roten Linien mehr. Heisst, gegen die Bürger wird, nicht nur von der Polizei, Gewalt angewendet. Die Impfgegner, oder Impfskeptiker, die Kritiker der verkorksten Energiewende, die Kritiker des Klimawahns, die Kritiker der Massenmigration, sie alle gefährden und/oder erschweren das Projekt Great Reset, Umvolkung, die große Transformation. Sie inforimieren sich, sie denken noch selbst und können das auch noch, sie könnten die Unentschlossenen, die Mitläufer aufwecken. Wir dürfen uns alle auf sehr unschöne Zeiten einstellen. Ich hoffe wirklich, der Widerstand wird nicht gebrochen, denn dann hat nicht nur Deutschland endgültig verloren, dann haben auch die Deutschen den letzten kleinen Rest Würde und letztlich ihre Existenzberechtigung verloren.

  16. Die Grünen (oben im Bild das Trio-Infernal) haben ja schon kundgetan, dass sie nicht mehr verhandeln werden, wenn sie an der Macht sind!
    Es ist durchaus möglich, dass die Bürger weiter mit unsinnigen Maßnahmen so lange schikaniert werden sollen bis Blut fließt, damit man einen Vorwand für weitere Grundrechtseinschränkungen hat.
    Daher ist unbedingt gewaltloser Widerstand erforderlich! Das Beste wäre allerdings ein Generalstreik!

  17. Wohl selten dürfte allein die Überschrift den Inhalt klarer fassen …

    Gerade durch den Druck, der durch die „einschreitenden Polizeikräfte“ erzeugt wird, werden sich die Gruppen verkleinern und zwangsläufig aufgrund der „Alternativlosigkeit“ weiter (auch angeblich durch Propaganda!) radikalisieren. Wer will schon sein Kind oder Freundin bei einem Abendspaziergang polizeilichen Zwangsmaßnahmen aussetzen? Je kleiner dann die Gruppen werden, um so mehr kann man sie dann als Minderheiten-Spinner verunglimpfen!

    Es bemerken die meisten Menschen noch nicht einmal, dass es bis vor kurzem auch medinzinische Meinung war, dass man sich im Freien so gut wie nicht anstecken könne. Nun wird schon das abstandsgemäße, aber gleichzeitige Auftreten (!) der Maßnahmegegner eine Infektionslage schlichtweg herbeifantasiert!

    Eine perfide Strategie – wenn man sie erst einmal durchschaut hat!

Comments are closed.