Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Der neue Rassenwahn in Film und Fernsehen

Der neue Rassenwahn in Film und Fernsehen

Arielle, die maximalpigmentierte Meerjungfrau (Screenshot:Youtube/Trailer)

Die Film- und Werbeindustrie sieht immer öfter schwarz, und das buchstäblich. Wir kennen es längst zur Genüge: Wenn in der Werbung der tiefschwarze Mann mit seiner blonden, blauäugigen und natürlich hellhäutigen Frau sowie dem kaffeefarbigen Nachwuchs zufrieden in die Kamera lächelt oder immer öfter auch der umgekehrte Fall gezeigt wird – ein weißer Mann, der mit einer (halb-) schwarzen Frau anbandelt -, dann sollen wir erahnen, wie “bunt” und “weltoffen” alles um uns herum ist. Ethnisch hochinteressante Variationen wie zwar erkennbar nichteuropäische, aber dennoch weiße Eltern mit schwarzem Nachwuchs ergänzen die offenbar auf reine äußere Merkmale gegründete Werbedoktrin. Ebenfalls werden auch allerhand – in der Realität äußerst selten vorkommende – soziale Szenarien präsentiert, beispielsweise ein negroider, höchst erfolgreicher Businessman mit weißen Untergebenen.

Während es sich bei solchen Darstellungen immerhin noch um zwar an den Haaren herbeigezogene und inszenierte, aber theoretisch doch plausible Konstellationen handelt, wartet man in Spielfilmen seit einiger Zeit auch immer öfter mit schwarzen Charakteren auf, die eigentlich weiß sein müssten – wenn es sich nämlich um Verfilmungen historischer oder literarischer Figuren handelt, die einfach per Casting “umgefärbt” werden, nur damit die Produktion auf der Woke-Welle mitreitet. So gibt es eine neue britische Serie über die drei Musketiere, wo die Figur des D’Artagnan schwarz statt weiß ist – und das, obwohl die Geschichte zu einer Zeit in Frankreich spielt, als dort garantiert noch keine Afrikaner zum Alltag gehörten. Die Verfilmung der Tudor-Zeit mit einer schwarzen Anne Boleyn liegt auf derselben Ebene. Hier wird also nachträglich die Geschichte gefälscht, bloß um einen auf woke zu machen.

Schwarze Meerjungfrau floppt – also verfälscht man mal eben die Bewertung

Dass es ohne Neger nie divers und bunt zugehen kann, diesem Wahn sind auch die Macher der neuen Kinoverfilmung von „Arielle, die kleine Meerjungfrau anheimgefallen: Die Älteren unter uns erinnern sich sicher noch zu gut an jenen Kinofilm aus dem Jahr 1989, als eine sehr hellhäutige, grünäugige Arielle mit feuerroten Haaren Millionen von Kinderherzen und das von Prinz Erik höher schlagen ließ. Von dieser Arielle ist nun nicht mehr viel übrig; ihre Neuausgabe hat braune Haut, nicht minder braune Augen und typisch negroide, leicht rötlich schimmernde Rastazöpfe. Klar, dass vielen konservativ oder einfach normaldenkenden Menschen dieser umgekehrten Fall von sogenannter kultureller Aneignung gegen den Strich geht und sie den Streifen negativ bewerten.

Obwohl der eigentliche Rassismus hier eher bei den Schöpfern dieses woken Machwerks liegt, die Hautfarbe der Darsteller über Inhalte, Performance und Plot stellen, erklären sie und ihre Mainstream-Apologeten ironischerweise jegliche Kritik daran für ”rassistisch” – selbst wenn sogar viele schwarze Zuschauer diesen Solour-Wahn für verkrampft, unsinnig und verletzend halten: Unfassbare 40 Prozent aller imdb-Rezensenten bewerteten den Film mit lediglich einem Stern, was einem miesen Mittelwert von 4,6 (von 10 möglichen) entspricht. Also nahm man ganz einfach eine neue Gewichtung vor, um den Verriss zu entschärfen: Neuerdings prangt unter den imdb-Bewertungen der Hinweis: “Unser Bewertungsmechanismus hat eine ungewöhnliche Abstimmungsaktivität zu diesem Titel festgestellt. Um die Zuverlässigkeit unseres Bewertungssystems zu wahren, wurde eine alternative Gewichtungsberechnung angewandt.“ Geht es noch peinlicher?

Wenn das gemeine Volk nicht so will wie die woke Reichskulturkammer

Aber das kennt man ja inzwischen: Wenn die Wähler bzw. das (potenzielle) Publikum nicht so wollen wie die linksversiffte Obrigkeit, greift man einfach auf alternative Fakten zurück und malt sich die woke Welt einfach so, wie sie einem gefällt. Das weltanschaulich nicht minder auf Linie gebrachte Portal „kino.de” findet diese Verfälschung übrigens völlig richtig und schwafelt  (wenn auch, O Skandal,  ohne politisch korrekt zu gendern): „Damit die zahlreichen Hater des Films die Wertung nicht mit ihren Meinungen herunterziehen, wurde dementsprechend eine Anpassung vorgenommen.” Merke: Für die ultralinke Medienwelt ist Kritik, die nicht den eigenen und politischen Erwartungen angemessen ist, “Hate”, also böser, rassistischer Hass – und garantiert keine Meinung.

Letzten Endes hat jedoch immer noch das gemeine Volk, das zahlende Publikum, über diesen Film zu urteilen – und hier sprechen die Fakten eine ganz klare Sprache: Nämlich, dass der Streifen – ob nun aufgrund des optischen Erscheinungsbilds der Arielle oder aus ganz anderen Gründen – an den Kinokassen floppt. Weder in Deutschland noch in China noch anderswo ist er ein Renner – und hat trotz eines beispiellosen Marketings und anhaltender Gratis-Promotion der linkswoken westlichen Medienszenerie –  bislang weltweit (!) lediglich 217,5 Millionen US-Dollar eingespielt. Im Vergleich zu anderen Disney-Filmen wie „Der König der Löwen“, „Die Schöne und das Biest” oder „Aladdin“, welche alle die magische 1-Milliarde-Dollar Marke knackten, ist dies ein Schuss in den Ofen – zumal man die seit rund einem Jahr sehr stark anhaltende Inflation auch nicht außer Acht lassen darf, die bei der Vermeidung der blamablen Einspielergebnisse wohlweislich noch gar nicht berücksichtigt war. Nur weil man auf schwarze Darsteller zurückgreift, heißt das also noch lange nicht, dass man auch ins Schwarze trifft. Im Gegenteil: Die Weisheit “go woke, go broke” scheint hier ein weiteres Mal zuzutreffen.

Vernichtende Kritik und Doppelmoral

Nichtsdestotrotz setzten auch die Macher des neuen Animations-Kinofilms „Spider-Man: Across the Spider-Verse” auf einen halbschwarzen Spider-Man mit Afrobob namens Miles Morales, der aber natürlich eine weiße Freundin hat, und eigentlich wohl auch ein Latino sein soll – auf jeden Fall aber, und nur darum geht es, kein Weißer.  Wie kam es zu dem neuen dunkelhäutigen Spinnenmann? Im Jahr 2018 erschien die Trilogie „Spider-Man: Into the Spider-Verse“, laut der der ursprünglich weiße Spider-Man Peter Parker an Burnout leidet und deswegen von seinem farbigen Pendant abgelöst werden musste. Und obwohl es sich hierbei um einen Animationsfilm handelt, muss die Figur des Miles Morales freilich auch von einem Schwarzen – dem amerikanischen Schauspieler Shameik Moore – gesprochen werden.

Die “Welt” lobt den woken Streifen in einer ausführlichen Rezension über den grünen Klee – doch die Meinung der meisten Leser fällt ganz anders aus. Einer schreibt: „Brrrrrr. Hört sich fürchterlich an. Ich schau weiterhin die Marvel mit echten Schauspielern , solange jedenfalls bis Peter eine Schwarze bärtige Frau mit Bierbauch wird.” Ein Leser konstatiert: “Eine afroamerikanische Spider-Woman ist sogar erkennbar schwanger und verfolgt dennoch auf dem Motorrad einen Schurken? Oh. Mein. Gott. Ich will den alten Peter Parker zurück. Dringend.” Und noch eine weitere Rezension: “Ein woker Quatsch ist er geworden – bzw. wurde aus ihm gemacht. Und wahrscheinlich kann man noch froh sein, das man noch ,ihm’ sagen darf. Nächstes Jahr um diese Zeit ist es vielleicht schon ein ‘es’.” Da bleibt nur mehr hoffen, dass sich auch in Zukunft noch genügend vernünftig denkende Menschen dem kulturmarxistischen, psychopathischen und kranken Woke-Wahn zur Wehr setzen – und dass es eines Tages überhaupt noch Filme mit weißen Darstellern geben wird, jedenfalls solche mit positiv besetzten Charakteren, und dass Weißen nicht nur noch die Rolle von Bösewichten vorbehalten bleibt. Einen schwarzen Hitler, Mussolini oder auch Trump werden wir in Filmen so schnell sicher nicht präsentiert bekommen – dafür möglicherweise aber bald einen weißen Idi Amin, “Papa Doc” Duvalier oder Bokassa.

36 Responses

  1. Man sollte die Neger als das beschreiben, was sie auch in der Realität sind: Ein faules Pack, zu dumm um die einfachsten technischen Gerätschaften über einen gewissen Zeitraum am Laufen zu halten. Es sind Diebe, Betrüger und die größten Lügner und Nichtsnutze auf dieser Welt, gefolgt von den Arabern und dem nächststehenden Gesocks. Das sage ich, nach dem ich für ein deutsches Unternehmen 12 Jahre meines Lebens in Afrika und benachbarten Regionen diesen Strunzdummen Figuren unsere Technik näher gebracht habe.

    39
    1
    1. So etwas Ähnliches hatte Albert Schweitzer schon gesagt. Er verzweifelte an “seinen” Afrikanern.

      15
      1. … und war in stiller Verzweiflung zuvor nach Afrika gegangen, weil er den ganzen Unsinn über einen christlichen Jesus nicht mehr hören wollte …!!!

  2. Und damit der “bunte” Nachwuchs schulisch nicht auf der Strecke bleibt, werden die Kriterien für das deutsche Abitur immer weiter abgesenkt. Das geht dann soweit, das dieses Niveau bis hinunter auf die Qualifikation des sogenannten “Idiotentests” sinken muss, um überhaupt noch eine nennenswerte Zahl von Gymnasiasten mit Abitur für die Arbeitswelt einer Fachausbildung oder dem Studium eines MINT Faches zu erhalten. Das mein Hauptschulabschluss 1975 inhaltlich besser ist, als dieser Müll, der jetzt von linksgrün gestrickten Lehrern an Gymnasien verzapft wird, ist ein absolut negatives Beispiel für die Absenkung der Schulstandarts insgesamt. Ich habe paralell zur Lehre auf der Abendschule mein Abitur auf dem 2. Bildungsweg gemacht. Diesen Ehrgeiz haben doch heute nur noch die allerwenigsten. Und von denen, die es versuchen, brechen 75% wieder ab.

    26
  3. Müll ist Müll…davon ist auch woker oder geistiger, bzw, ideologischer nicht ausgeschlossen! Dieser Mist wird bei uns einfach blockiert…können sich diese Spinner alleine ansehen, den Scheiss…

    21
  4. Bunt, bunter am faschistischen kunderbund !
    Ein anderes wichtiges Thema:

    https://media.deutschlandkurier.de/2023/KW23/unblogd.mp4

    „AfD Verbot: Wer soll das bitte glauben? | Ein Kommentar von Miró Wolsfeld“

    vom 07.Juni 2023

    Nach Umfragewerten soll die AfD bereits zweitstärkste Partei, sogar vor der SPD sein !
    Der Auswärtstrend wird wohl weiter gehen und das ist gut so !

    Es gibt nur noch die AfD als ehrliche und fähige Oppositionspartei.
    Die CDU mit der Schlafmütze Merz, den man die Dollarzeichen bereits in den
    Augen blitzen sieht biedert sich sogar den Grünen an.
    Das ist keine Oppositionsarbeit, das ist ein Dreck !
    Wie kann man solch einen Typen als Vorsitzenden der Schwarzen nur wählen.
    Er ist und bleibt voraussichtlich ein Totalausfall.
    Danke auch der CDU, das die AfD so stark und gut bei den Bürgern ankommt !

    Die große politische Zeit der AfD hat erst jetzt begonnen !

    25
  5. Mich kotzt das massiv an. Wir leben in Deutschland und nicht in Afrika. Das Getue um Schwarze bewirkt nichts anderes, als das man anfängt die zu hassen.

    41
  6. Im letzten Bond “Keine Zeit zu sterben”

    Darf die Nachfolger:in schonmal vorwoken…

    Selbstverständlich pechschwarz und weiblich die neue 007

    15
    1. Roger Moore war nach Sean Connery mein liebster James Bond. Nicht so brutal, dafür aber witzig. Danach habe ich keinen einzigen weiteren James-Bond-Film mehr gesehen. Was die jetzt veranstalten, ist mir schlichtweg egal. Aber auch wenn ich ein eingeschworener Bond-Fan wäre, würde ich mir das nicht antun.

      10
    2. Wenn es so kommt, wird mir 007 am Allerwertesten vorbeigehen.
      Die Serie mit der Telefonzelle, die durch Raum und Zeit reisen kann, haben sie mir schon versaut.

  7. Ich will in der einseitigen Vielfalt keine dunklen Hautfarben mehr sehen.
    Auch kaufen wir schon lange nicht mehr dort ein, wo groß und fett mit
    solchen geworben wird.

    Was waren das noch für sichere und friedliche Zeiten, wo sich in
    deren Herkunftsländer Menschen um sie politisch gekümmert haben.
    Da gab es keine derartigen Massenzuwanderungen.

    Die Welt war damals noch weitgehend in Ordnung !

    Es grüßt freundlichst
    Fiete aus dem hohen Norden

    23
  8. Keine Bange.
    Aus den USA kommt bereits eine Gegenbewegung, die den links-grün versifften, woken LGBTxy Wahnsinn auf die Müllhalde der Geschichte werfen wird.
    Mir tun die naiven Schwulen leid, die sich niemals von dem BTXxy- Treiben distanzieren konnten.
    LGB ist das Synonym für den Christopher Street Day (CSD).
    An diesem Tag in 1969 wehrten sich Schwule in New York zum ersten Mal gegen die Schikanen der Polizei.
    Ein Kampftag, und nicht wie heute ein Fasnachtsumzug!

    13
    1. “Aus den USA kommt bereits eine Gegenbewegung, die den links-grün versifften, woken LGBTxy Wahnsinn auf die Müllhalde der Geschichte werfen wird.”

      Woher auch sonst? Die haben diesen Mist ja in die Welt gesetzt.

      Alles, was die Welt zerstört und Unfrieden zwischen den Völkern schafft, kommt von Angelsachsen. Ob die nun auf der Insel oder in Übersee leben, sie zerstören und terrorisieren und löschen aus.

  9. https://report24.news/deutschland-ukrainerin-wegen-billigung-des-russischen-angriffskriegs-verurteilt/

    „Deutschland: Ukrainerin wegen “Billigung des russischen Angriffskriegs” verurteilt
    07. Juni 2023„

    „Eine 48-jährige Ukrainerin wurde vom Kölner Amtsgericht wegen “Billigung des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine” schuldig gesprochen. Äußerungen der Dame bei einer Friedensdemonstration seien geeignet gewesen, den “öffentlichen Frieden zu stören”.“

    Habt ihr „Schwarzroben“ noch alle Falten an den solchen?
    Wird die nach dem GG verbriefte Meinungsfreiheit durch einseitige Justiz aufgehoben?
    Ich wünsche der Verurteilten für den 2. Gerichtsgang alles gute und das gute sollte im Sinne des Recht siegen!

    21
    1. Was wundert Dich das?
      Wir haben auch ein Gesetz, was dem GG gegenüber steht und jeden Menschen auf deutschem Staatsgebiet zum Sklaven des Staates macht. Es ist das Betäubungsmittelgesetz. Es setzt das GG außer Kraft. Es ist ein Verbrechen gegen die Menschheit.

      Es ist ein Unrechtsgesetz, was nicht schützt, sondern Verbrechen und Tot schafft. Jeder, der damit einverstanden ist, profitiert u/o unterstützt das organisierte Verbrechen, was erst durch dieses Gesetz geschaffen wurde.
      Die Würde des Menschen ist unantastbar. Freie Selbstverwirklichung, Recht auf den eigenen Körper usw. usf. … nette Worte. Mehr aber auch nicht. 🙁

      Niemand hat das Recht, einem anderen Menschen vorzuschreiben, was er/sie mit seinem/ihrem Körper machen darf oder nicht. NIEMAND.
      Ausnahme: Wenn andere Menschen dadurch Schaden erleiden oder gestört werden.
      Aber bis dahin hat der Staat nichts zu melden.
      Wer unter Rauschgift u/o Drogeneinfluss Straftaten begeht, hat mit einer härteren Bestrafung zu rechnen, als im nüchternen Zustand.
      Mut ansaufen (Einnahme von Rauschgift (Alkohol) z.B. ist strafverschärfend zu werten.

  10. https://report24.news/explosiver-bericht-deutschlands-regierung-wurde-drei-monate-vor-nord-stream-anschlag-gewarnt/

    „Explosiver Bericht: Deutschlands Regierung wurde drei Monate vor Nord-Stream-Anschlag gewarnt“

    vom 7.6.2023

    „Im Juni 2022 erfuhr die CIA laut Washington Post durch eine europäische Spionageagentur, dass ein sechsköpfiges Team ukrainischer Spezialeinheiten die Nord Stream-Pipeline sabotieren wollte. Die Behörde gab diese Informationen damals an Deutschland und andere europäische Staaten weiter. Die Bundesregierung wurde informiert. Doch man hielt es scheinbar nicht für nötig, Schutzmaßnahmen zu ergreifen: Drei Monate später folgte der Anschlag auf die Pipelines. Die Politik gab sich ratlos…“

  11. Wozu haben die eigentlich das Farbfernsehen erfunden, wenn jetzt eh alles nur in Schwarz gesendet wird?

    19
  12. Die erste Trilogie um Spiderman war die Beste.
    Mit Tobey Maguire und Kirsten Dunst!

    Spider-Man von 2002
    Spider-Man 2 von 2004
    Spider-Man 3 von 2007

    …alle hier, auf DvD! 🙂

  13. dann sollen bitte nur noch neger dort einkaufen, wenn weisse nicht mehr interessant sind…
    gestohlenes gehört aber nicht zum gewinn /umsatz… aber zum absatz…
    ich für meinen teil habe das abgeschafft…
    wenn ich einen kohlensack will – gehe ich zum kohlenhändler meiner stadt…

    11
  14. Ich hab TYPEN wie Denzel Washington oder Idris Elba in Filmen nie bewusst als Schwarze wahrgenommen, sondern stets als hervorragende Schauspieler, die ihre zumeist “farblich” vollkommen undefinierten Rollen als Typen ausfüllten. Eddie Murphy oder Chris Rock hingegen haben in etlichen Rollen vom Spiel mit Schwarzen-Klischees gelebt und ihre Komik explizit daraus gezogen. Hat irgendwen bei “Blade” interessiert, welche Hautfarbe der Hauptdarsteller hatte ?

    Wenn nun aus ideologischen Gründen selbst historische Figuren entgegen jeder Realität auf “schwarz” gebügelt werden, hat das denselben Effekt wie bei Quotenfrauen: die wirklich Guten werden dann auch nur noch als Quotenschwarze auf ihre Hautfarbe reduziert. Das ist per Definition übrigens Rassismus.

    Und gemäß Definition der woken Schwachköpfe ist das zusätzlich “kulturelle Aneignung”. Aber die sind eh für äusserst flexible Handhabung ihrer multiplen Maßstäbe bekannt.

    Den eigentlichen Schaden haben dann aber tatsächlich die, die eigentlich richtig gut sind, aber nur noch als Quoten…. wahrgenommen werden. Was das Publikum offenbar so gar nicht goutiert, weil es diese Art aufdringlicher Bekehrungsversuche gar nicht mag und vor allem: dafür nicht auch noch Geld ausgeben möchte.

    Disney ? Kann weg. Dito Netflix und Co. Braucht keiner, wenn die nicht in der Lage sind Content am Bedarf des Publikums orientiert zu produzieren.

    Get woke, go broke.
    Und bitte GRÜNDLICH, bis zum Bankrott.

    26
  15. Ist vollkommen OK. Warum nicht ? Viele meiner Hautfarbe finden es auch noch gut wie sie verhöhnt werden. Und schon gar nicht Nazi sein, dann lieber den “untersten Weg” gehen.

  16. …ja, und es sind oder werden alles Flops!
    Mermaid ist komplett von den Kritikern zerrissen worden und das aus gutem Grund, der Film ist einfach grottenschlecht, billige CGI, schlechte Story, miserabel geschrieben, dämliche Dialoge, düster statt farbenfroh.
    Genderisten und Woker sind Loser, von Geburt an und gerade weil sie nichts können, nichts zu geben haben und mit nichts von sich überzeugen können, versuchen sie dieses Loch in ihrer Seele das durch die fehlende Anerkennung entstanden ist, mit Gewalt, Verordnungen, Zensur und Zwang wieder zu schliessen, was für armselige Kreaturen…

    24
  17. KONSEQUENT diese Marken/Institutionen ignorieren/fallen lassen.

    Wir Konsumenten/Steuerzahler haben so viel mehr Macht, als gedacht 😎

    17
  18. …….”Tudor-Zeit mit einer schwarzen Anne Boleyn”…….
    Wie unsensibel, wo doch genau Anne Boleyn geköpft wurde, weil sie angeblich Ehebruch und verbotene Beziehungen zu ihrem Bruder gehabt haben soll.
    Wie kann man das einer Schwarzen zutrauen?
    Das geht doch gar nicht – ich lach mich tot über so viel Blödheit!

    17
  19. Und auch der neue Captain America wird von einem Schwarzen, namens Anthony Makie, gespielt werden. Ausgerechnet Captain America… Bei gerade mal 13% Schwarze in den USA, kann sich Marvel selber ausrechnen, wie „erfolgreich“ der Film wird. Hätten sie ihn Captain Uganda genannt, hätte der Streifen wohl eher Chancen die Leute ins Kino zu locken. Go woke, get broke!

    15
  20. Da kann ich ja richtig froh sein, daß ich die alten Kinder CD`s aufgehoben habe. Da ist Ariell weiß, Peter Pan ist KEINE Schwuchtel , Pipi Langstrumpf hat einen Vater, der Negerkönig ist und Huckelberry Finn flüchtet mit dem “Nigger Jim ” in den Norden. Die möchte ich meinen Enkeln nicht vorenthalten.

    19
  21. Wenn ich schon mal Werbung sehe, dann sehe ich auch, von welcher Firma ich dann bestimmt nichts mehr kaufe … Es sei denn, da wirbt jemand für Kokusnüsse aus der Karibik …!

    14
  22. Das schlimme und unverständlichste dabei ist, das diese unsäglichen, vielfach auch agressiven Minderheiten, die sich nicht einordnen wollen, eine dümmste Politik vor sich hertreiben.

    Diese Typen gehören dort hin, wo sie abstammen und wirklich zu Hause sind.

    Noch eines, das kleine Büchlein “Zehn kleine Negerlein” habe ich aus meiner Kindheit bis i.d. heutige Zeit retten können.
    Auch Negerküsse/Mohrenköpfe genannt, esse ich heute noch so gerne wie
    damals.
    Besonders abartig finde ich die dreckige, sogen. polit. Korrektheit, wo Bücher, Kinderbücher mit gewachsener Kultur plötzlich umgestaltet oder gar verboten werden sollen.

    Ihr Woken-Abnormalen macht den euren Kulturkampf unter euch aus und lasst
    friedliche Menschen, die eigentlich gar nichts gegen Negerline haben, in Ruhe.
    Ihr schürrt nur noch den Hass auf euch und das ist für beide Teile nicht erträglich !

    Nehmt euch Andersfarbigen ein gutes Beispiel an dem bekannten Koch, Gastronom, Moderator und Sänger Nelson Müller.

    Ein Dunkelhäutiger, deutscher Staatsbürger, welcher in einer deutschen Familie groß geworden ist.
    In einem Interview hat er u.a. zu verstehen gegeben, das vieles einfach nur noch lächerlich ist und er selbst darüber lachen kann !

  23. Wenn alle Rollen von Weißen mit schwarzen Schauspielern besetzt werden, wer soll dann Shakespeares Othello und den Mohren in Schillers Fiesco spielen? Aber vielleicht werden diese Stücke ohnehin aufgrund fehlender ‘Political Correctness’ zukünftig nicht mehr gespielt.

  24. Ich habe mir Erzählen lassen,das Karl der große ein Schwarzer war.Es ist doch Toll was alles ans Tagelicht kommt.A H seine groß Mutter war auch Pigmentiert.Jetzt kommt alles raus.

  25. Nicht nur dort, auch in den Prospekten der Discounter werden die Nogger abgebildet, nach dem Motto je öfter man die sieht, desto schneller gewöhnt man sich dann.
    leider erzeugt das bei einigen Augenkrebs, wenn man die schon überall auf der Straße sieht.