Der Widerstand hat gewirkt: Die Niederlande machen auf

Holländische Gastronomen bereiten sich auf Normalbetrieb vor (Foto:Imago)

Ein weiterer Nachbar geht den deutschen Coronazis und Maßnahmenhardlinern von der Fahne: Nun fügt sich auch die niederländische Regierung in die weitgehende Abschaffung oder wenigstens Entschärfung der bisherigen Corona-Regeln. Zwar wurden noch keine finalem Entscheidungen verabschiedet, doch dürfte für Schikanen wie die „Corona-Eintrittskarte“, die 1,5-Meter-Abstandsregel und vor allem den Maskenzwang dort bald das letzte Stündlein geschlagen haben. Sogar Festivals und andere stark besuchte Orte sollen ab dem 25. Februar wieder zugänglich sein – wenn auch noch mit einem negativem Corona-Test. So ganz mag man dem dänischen, britischen und schwedischen Freiheitspfad also nicht folgen – doch der Trend ist eindeutig.

Erste Schritte auf dem Weg in die „Öffnungsfreiheit“ sind bereits eingeleitet: Ab heute müssen die holländischen Restaurants, Theater, Cafés, Theater, Kinos und Museen nicht mehr um 22 Uhr schließen, die Öffnungszeiten wurden auf zwischen 23 Uhr und 1 Uhr verlängert. In der wieder neubelebten Nachtgastronomie wird der Einlass zwar immer noch  begrenzt sein – jedoch auf immerhin noch 500 Personen, und eine weitere Lockerung ist im Gespräch. Der Sitzzwang in Cafés und Kneipen soll Ende kommender Woche abgeschafft werden. Die Empfehlung zu Homeoffice und der Rat, höchstens vier Personen pro Tag zuhause zu empfangen, sollen ebenfalls aufgehoben werden.

Der Regierung blieb keine Wahl

Ministerpräsident Marc Rutte bewertet die Chance auf weitere Lockerungen als „sehr hoch”: Bis zuletzt verhielt sich die Regierung in Den Haag zwar bedächtig, wollte zuerst noch ein Gutachten abwarten und sich dann mit den Bürgermeistern beraten. Gesundheitsminister Kuipers Ernst gab sich ebenfalls „vorsichtig optimistisch”: „Die Infektionszahlen sind sehr hoch, aber zum Glück ist der Druck auf das Gesundheitswesen nicht allzu groß.“  Die weitere Verlängerung der Öffnungszeiten werde man „mit Nachdruck prüfen”. Dass die Regierenden hier so klingen, als seien sie im Grunde von ihren eigenen Öffnungsentscheidungen nicht wirklich so überzeugt oder begeistert, liegt daran, dass diese in erster Linie auf Druck der Öffentlichkeit und von den Maßnahmen ans Limit getriebenen Branchen erfolgen.

Zuletzt nämlich war der Widerstand gegen die niederländische Corona-Politik ins Unermessliche gestiegen: Immer mehr Restaurants, Kultureinrichtungen und auch Nachtclubs hatten sich den Schließungen einfach widersetzt. Als dann auch noch die Polizei streikte und die Durchsetzung der Maßnahmen nicht mehr gewährleisten wollte, blieb Rutte keine Wahl mehr als einzulenken. Leider wartet man in Deutschland, wo die Öffnungsschritte mit Argwohn gesehen werden, weiter vergebens auf einen vergleichbaren zivilen Ungehorsam und vor allem auf Solidarisierungsgesten der Polizei und Ordnungsbehörden. So wie in mittlerweile fast allen politischen Bereichen – etwa Migrations- oder Energiepolitik – nimmt Deutschland auch bei seiner Coronapoitik weiterhin zunehmend die Rolle des europäischen Geisterfahrers ein, der mit Vollgas gegen die Fahrtrichtung rast und dabei den anderen Fahrern Blindheit vorwirft.

23 Kommentare

    • Als Schafherde blökend jeden Montag im Kreis laufen ist halt ein Endsiegrezept. Es soll ja Leute geben, die das schon zu Dresdner Spaziergängen vor 6 Jahren sagten, aber hört einfach nicht auf mich. Ihr schafft das!

      (Sie persönlich sind nicht gemeint, außer Sie sehen sich angesprochen, dann sind es auch ausdrücklich Sie, weil Sie ein Teil des Problems sind)

    • Die anderen werden ihren Völkern einen Feind von Außen präsentieren müssen, um selbst zu überleben. Das kann nach der momentanten Rolle der Deutschen in diesem universalen Menschheitsverbrechen nur DE sein. Also gibt es Chancen, daß sie einmarschieren und den Laden für immer auflösen. Dafür sorgen, daß Deutsche nie wieder Politik machen können.
      Anders geht es hierzulande nicht, die werden höchstens noch immer bekloppter. Leider hab ich das bereits den Bekannten meiner Frau im Sommer 2020 so gesagt: Hier wird es richtig Scheiße, wenn Ihr könnt, haut ab. Wenn Deutsche einmal Faschismusblut geleckt haben, beißen sie sich fest, wie tollwütige Hunde, die hören das niemals auf, bevor nicht von Außen eingegriffen wird.
      Es wäre mir lieber gewesen, ich hätte damit überzogen, aber leider sieht es danach nicht aus, 1,5 Jahre weiter.

  1. Ich bin gespannt, ob es bei Buschmanns 20.3.2022 bleibt, „dem absoluten Ende aller Maßnahmen“.

    Aber selbst falls sie den Irrsinn für den Moment abblasen sollten, bleiben immer noch 20+ Millionen Ungeimpfte, die sie ungern vom Haken lassen würden, wobei jeden Geimpfte dazukommen, die sagen: „NIE WIEDER!“

    Der Kampf ist noch lange nicht zu Ende. Erst wenn jeder kapiert hat, dass es keine krankmachenden Viren gibt, haben wir eine Chance, dass sie den Impfkrieg ein für alle Mal beenden.

    • Die restlichen 20 Prozent werden gegen Klimaschwindel geimpft. Zu diesem Zweck wurden Windräder, Solarpanele und Biogaskraftwerke gebaut, während gleichzeitig die notwendige sichere und zuverlässige Stromversorgung demontiert wurde. Die Demontage deutscher Industrieanlagen nach 1945 beruht auf dem gleichen Verfahren.

      Die unterirdischen Brennstoffe sind irdischen Ursprungs. In 100 bis 200 km Tiefe gibt es keine Biologie und keine Fossilien. Zuerst bilden sich Gase und dann Öle und schließlich Kohle und ganz am Ende der Kette auch Diamanten. Maximal 55 Prozent Fakepower können in ein Wechselstromnetz eingespeist werden.

      Es kann keinen Kohleausstieg geben, weil keine Gaskraftwerke geplant sind. Auch gibt es kein Gas, um diese zu betreiben. Wir hatten in der BRD Überkapazitäten, weil Kohlekraftwerke gebaut worden sind. Kohlendioxid ist ein Lebensmittel, Stickoxide zerfallen schnell und sind Dünger. Im Umkreis von Braunkohletagebauen und Brikettfabriken brauchen die Landwirte keinen Dünger. Alles wächst wie blöde trotz der niedrigen Temperaturen!

      Strom allein erlaubt den Wohlstand, der sich entwickelt hat. Ballungsräume allein zertören diesen Wohlstand wieder. Vernunftkraft wird eingewickelt. EIKE schläft. NAEB wird ignoriert. Wer hört auf mich?

  2. So lange wir von Linken regiert werden und so lange der Wirre Lauterbach dabei ist, wird sich nichts änder… ja sogar verschärfen!

  3. Ob die Herrschaften in den Regierungspalästen schon wissen, was wir mit denen machen wenn die ganze Sauerei herauskommt, wenn die Impflinge wirklich reihenweise den Löffel abgeben, wenn auch dem Letzten die Augen auf gehen? Wohin wollen die sich verkriechen, zu den Griechen? oder in ein Erdloch?
    Hansi grübelt noch…

  4. Viel wichtiger ist die Frage nach der Therapie-Pflicht und der entsprechenden „Pandemie-Gesetzgebung“.
    Die deutsche Politik ist da gegenüber Gates und Schwab unterwürfiger und williger !

  5. Ja, in den Niederlanden. Und anderswo auch. Aber bei uns… seit Merkel ist das BVerfG ja (leider) nur noch ein „Abendessen-Gremium“, wo die braven Rechtsvasallen in Karlsruhe ihre Anweisungen von „ganz oben“ erhalten. Und wo das Grundgesetz und die Bürgerrechte nur noch den Wert und die Bedeutung eines lästigen Stücks Papier von 1949 haben. Von daher ist meine Erwartungshaltung gering für Deutschland.

  6. Wir kennen alle die hässlichen und die dummen Deutschen ganz genau. Der derzeit weit überdurchschnittlich sich selbst fälschlicherweise als Gutmensch sehende Anteil und der im letzten Jahrhundert überdurchschnittliche Anteil an Nobelpreisträgern unter den Deutschen kleistern nur das tatsächliche Abbild der Deutschen einer wahrhaft kranken Masse an durchgeknallten Vollidioten und feigen Arschlöchern zu und ich finde es wirklich super gut, und ich bin Biodeutscher, dass sich gerade ca. 70 – 80 %, also die wirklich Unnützen und Schädlichsten weg boostern. Okay, die Zäheren und Widerstandsfähigeren benötigen noch ein paar Impfungen mehr, bis dieser unnütze Menschendreck endlich Geschichte ist, – aber das wird schon noch werden!

    Einfach abwarten und aushalten, den verbrecherischen Rest der Masterminds erledigen wir am Schluss dann auch noch.

    • Da kommt noch einiges auf uns zu. So etwas erfährt man dann aus der Pharmazeutischen Zeitung https://www.pharmazeutische-zeitung.de/impfpflicht-gesetz-will-apotheken-impfungen-entfristen-131265/ Zwangsimpfung ab 18, toll. Das schreibt der Cicero zum heutigen Urteil des BVerfG „Das Bundesverfassungsgericht bleibt seiner Corona-Rechtsprechung treu und hat den Eilantrag gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht für Pflegeberufe abgewiesen. Beraten wurde das Gericht unter Präsident Stephan Harbarth von den immergleichen Experten, auf die sich auch die Bundesregierung bei ihren Covid-Maßnahmen beruft. Ralf Hanselle überzeugt das nicht.“ Mich auch nicht, denn da konnte ja nichts anderes bei herauskommen. Ein Pack. Und das steht uns vielleicht unter dem rotgrünen Dreck auch noch bevor „Im US-Bundesstaat Kalifornien wurde der Vater auf eine andere Weise aus dem Weg geräumt: Dort entzog ein Gericht einem Vater das Sorgerecht für seinen 16jährigen Sohn, weil er nicht will, dass diesem Pubertätsblocker und gegengeschlechtliche Hormone verabreicht werden. Besonders brisant: Die zuständige Richterin hat selbst einen Sohn, der sich im Netz als „Trans-Frau“ präsentiert und dafür von der Mutter gelobt wird.
      In Deutschland stehen uns diese tragischen Fälle noch bevor: Denn die Ampel-Koalition will das geltende Transsexuellengesetz durch ein „Selbstbestimmungsgesetz“ ersetzen. Wenn es nach dem bisherigen Entwurf der Grünen geht, sollen Minderjährige ab 14 Jahren selbständig ihren Geschlechtseintrag ändern können.
      Bei unter 14jährigen müssen zwar die Eltern ihre Einwilligung geben, aber wenn sie diese verweigern, schreitet das Familiengericht ein. Das Gericht tritt ebenfalls auf den Plan, wenn die Eltern „genitalverändernde chirurgische Eingriffe“ an ihrem Kind über 14 Jahren nicht zulassen. Die Eltern werden damit de facto entrechtet.“ Natürlich unter dem Beifall der Schwarzgelben. Mir fehlen die Worte, um das auszudrücken, was ich im Moment fühle und die, die mir einfallen, sind nicht druckreif.

  7. Die Yankees mit Sleezy Joe wollen Krieg um jeden Preis https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_91652594/us-medien-putin-plant-invasion-in-einer-woche.html und noch https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/us-aussenminister-russische-invasion-in-die-ukraine-koennte-jederzeit-beginnen-79116562.bild.html Yankee, go home and don’t let the door hit you in the ass on your way out. Good riddance. You overextended your stay and unwelcome guests and fish have something in common: after three days hey start to stink

  8. ►Corona-Petition
    https://www.openpetition( . )de/petition/online/eine-neubewertung-und-neuausrichtung-der-aktuellen-covid-19-massnahmen#petition-main
    Wenn alle Organisationen/Gruppierungen und Initiativen, Organisatoren von Spaziergängen/Demos EINE und dieselbe Petition unterzeichnen wäre das ein Riesenschritt.
    Wie in den Niederlanden
    petities( . )nl/petitions/brede-coalitie-voor-het-onmiddellijk-afschaffen-van-het-coronatoegangsbewijs?locale=nl
    834.735 seit 3.2.

Kommentarfunktion ist geschlossen.