Der Wind dreht sich rapide: Auch das ZDF berichtet zunehmend von Impfschäden

Verzweifelt nach der Impfung (Symbolbild:Pixabay)

Es hat den Anschein, als könnten – nach dem Motto „Haltet den Dieb!” – dieselben Medien, die noch vor weniger als einem Jahr zu den fanatischsten Propagandisten und Verherrlichern der Covid-Impfstoffe zählten, gar nicht schnell genug ihre 180-Grad-Drehung vollziehen und sich plötzlich an die Spitze der unerschrockenen Aufklärer über die Wirkungslosigkeit und Schadenfolgen der Experimentalimpfungen setzen. Es wäre komisch, wenn es nicht so traurig und bitter wäre: Ausgerechnet die öffentlich-rechtlichen Sender und die etablierte Mainstreampresse, die die freien und alternativen Medien zwei Jahre lang der Lüge, Hetze, Desinformation und vorsätzlichen Verbreitung von Fake-News bezichtigt haben, weil diese auf die Gefahren und Risiken der Impfung früh hinwiesen, übernehmen nun sang- und klanglos deren Kritik – und tun so, als hätten sie noch nie das Gegenteil behauptet.

So zeigte vorgestern, am Sonntag, das ZDF einen ausführlichen Beitrag zum Thema Nebenwirkungen der Corona-Impfungen. Unter anderem wurde dort über die Schauspielerin Felicia Binger berichtet, die das ZDF bereits vor einem Jahr getroffen hatte, als sie sich zur Behandlung in die von Professor Bernhard Schieffer geleitete Spezialambulanz der Uniklinik Marburg begeben hatte, die eigens für Impfgeschädigte eingerichtet wurde. Damals noch voller Reserviertheit für einen vermeintlichen extremen Ausnahmefall, brachte das Reporterteam Binger in der aktuellen Sendung deutlich mehr Aufmerksamkeit und Hellhörigkeit für ihre Leidensgeschichte entgegen. Kein Wunder – steht sie doch stellvertretend für eine mittlerweile astronomisch hohe Zahl an Fällen weltweit und auch in Deutschland, die an den Folgen der Impfung – und nicht von Covid! – schwer tragen.

Keine Besserung in Sicht

Auch bei Binger ist nach wie vor keine Besserung in Sicht; noch immer leidet sie an Schlaflosigkeit, ständigen Schmerzen, sie verträgt etliche Lebensmittel nicht, liege die meiste Zeit des Tages im Bett und könne kaum noch arbeiten. Nach der Impfung habe sie Auto-Antikörper entwickelt, die in ihrem Blut nachgewiesen worden seien, berichtete sie weiter. Sowohl für ihre Behandlungskosten als auch für den Anwalt, den sie eingeschaltet hat, um den Impfstoffhersteller Biontech auf Schadenersatz zu verklagen, musste sie bereits erhebliche Geldsummen aufwenden. Professor Schieffer erklärte, dass Patienten wie Binger nicht ungewöhnlich seien. Die „schlanken, sehr sportlichen jungen Frauen“ seien „besonders empfänglich“; Menschen also, bei denen eine Impfung oder gar mehrere ohnehin vollkommen unnötig waren, weil bei ihnen nur ein minimales Risiko für eine Corona-Infektion oder einen schweren Krankheitsverlauf bestand. Schieffer beobachtet auch eine „hohe Assoziation zu chronischen, entzündlichen Darmerkrankungen, Rheuma und Lungenerkrankungen und viele Symptome im neurologischen und im Gefäßbereich“.

In dem Bericht wird auch die Internistin Beate Jäger aus Mülheim an der Ruhr vorgestellt, die Impfopfern eine Blutreinigung, basierend auf einem Anti-Thrombose-Mittel, anbietet. Diese sei immerhin bei acht von zehn Patienten erfolgreich, erklärt sie. Sie beklagt aber auch, dass es kaum Unterstützung gebe; von staatlicher Seite werde das Problem weiterhin nicht anerkannt oder gar geleugnet. Es seien daher mehr breit angelegte Studien nötig, damit solche Therapien auch von den Krankenkassen bezahlt würden. Derzeit würden viele Impfgeschädigte auf ihren hohen Behandlungskosten sitzen bleiben. Auch Binger hat sich für eine Blutreinigung entschieden, bei der ihre Auto-Antikörper aus dem Blut gefiltert wurden. Allerdings kostete jede einzelne Behandlung rund 2.500 Euro, und sie musste zudem eine Unterbrechung einlegen, weil sie allergisch auf ein dazu notwendiges Medikament reagierte.

Absetzbewegungen vom Narrativ

Was an dem ZDF-Beitrag auffällt, ist zunächst einmal, dass es ihn überhaupt gibt. Das Thema Impfschäden wurde seit Anfang 2022 zunächst gar nicht, dann nur äußerst verschämt und eher am Rande thematisiert. In der permanenten Impfpropaganda von ARD, ZDF und den meisten anderen großen Medien fiel es kaum ins Gewicht. Es folgte dann eine Phase, in der von einem vermeintlichen Aliud – den „Long-Covid”-Symptomen – die Rede war. Diese wurden dann elegant mit dem neu erfundenen Begriff des diffusen „Post-Vac-Syndroms” vermengt, bis inzwischen allmählich  das Kind beim Namen genannt wird und zumeist eingestanden wird, dass nicht etwa die Folgen der Covid-Infektion, sondern  in Wahrheit die Impfung ursächlich für die Leiden der Betroffenen ist. Nun berichtet man im ZDF deutlich freier – wenn auch die Wahrheit nur in „homöopathischen Häppchen“ zugegeben wird: Würde man nämlich das katastrophale Ausmaß und die Schwere der Impfnebenwirkungen wirklich angemessen würdigen, dann würde der Widerspruch zur bisherigen ZDF-Framing– beziehungsweise Nudging-Linie allzu offensichtlich. Deshalb nähert man sich dem neuen Narrativ eher sachte an.

So ist auch in dem neuen Bericht mehrmals von „mutmaßlich Impfgeschädigten“ die Rede, während sich dieser einschränkende Zusatz – „mutmaßlich” – bei den angeblichen Long-Covid-Fällen nicht findet. Ebenso wird das Publikum weiterhin irregeführt, indem das ZDF auch weiterhin unhinterfragt die Zahlen des Paul-Ehrlich-Instituts weitergibt, wonach es lediglich eine Melderate von 0,03 Prozent gäbe. Dass viele Ärzte den unvergüteten Zeitaufwand für die korrekte Erfassung von Nebenwirkungen ebenso scheuen wie ihre Stigmatisierung als „Impfgegner”, „Wissenschaftsfeind” et cetera (von der Verlegenheit ganz abgesehen, denselben Patienten, die sie vor kurzem noch impften, nun Impfschäden eingestehen zu müssen): All dies findet nach wie vor keine Erwähnung. Dennoch sind gewisse Absetzbewegungen vom bisherigen Impfnarrativ unverkennbar. Offenbar versucht man, die von Anfang an erkennbare Problematik heimlich, still und leise mehr ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, ohne dabei einräumen zu müssen, dass man sie zwei Jahre lang nicht nur vernachlässigt, sondern oftmals gar als Hirngespinst oder böswillige Anti-Impfpropaganda abgetan hat. Am Ende werden sich dann wohl auch ARD und ZDF schließlich als betrogene Opfer von Regierungen und Pharmakonzernen darstellen, die doch allein in der noblen Absicht, einen Beitrag zum Ende der Pandemie geleistet zu haben, „der Wissenschaft” geglaubt hätten. Es steht zu befürchten, dass die meisten Medien mit dieser opportunistischen Strategie davonkommen werden. Jedenfalls in Deutschland.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: Langzeitlebensmittel – bis zu 20 Jahre haltbar

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

33 Kommentare

  1. Das befreit das ZDF und all die anderen Lumpensendervon nichts! Deren Redakteure und Journalisten – jeder Einzelne! – müssen wegen vorsätzlicher Lüge, Fehlinformationen und Fake-News und Verleumdungen sowie Beleidigungen und, im besten Fall wegen Unterstützung von Körperverletzung in zigfacher Zahl vor Gericht! Leute, laßt nicht zu, das sich genau die Gestalten frei schwimmen können, die euch so schwer geschädigt haben!

    42
    • Ob da in puncto juristischer Aufarbeitung etwas möglich sein wird, dürfte nicht zuletzt davon abhängen, wieviel charakterliche Integrität und wieviel Mut die Richter aufbringen werden. Allerdings habe ich so meine Zweifel, ob all diese moralischen Vergehen überhaupt justiziabel sind.
      Die Konsequenz für den ÖRR sollte daher vor allem darin bestehen, diese Propagandaanstalten abzuschaffen. Das wird aber nicht unter der Ampel passieren. Wenn die Deutschen aus dem linksgrünen Mief herauswollen, müssen sie alternativ wählen. Anders wird das nichts. Es sei denn, den deutschen Schlafschafen platzt unerwarteter Weise doch der Kragen und sie machen einen Volksaufstand.

      • Meine große und einzige Hoffnung, das beim nächsten Mal komplett „Alternativ“ gewählt wird.
        Die Schnarchnasen in Schland werden es aber wie auch im Ahrtal verpennen.

  2. Zähneknirschend versuchen die MSM, ihre Ärsche zu retten. Ich glaube ihnen nichts mehr. Sie wissen, dass es ihnen langsam an den Kragen geht. Ihnen laufen die Gefolgsleute weg. Hätten sie eine Gelegenheit, ihren Hass auf die Ungeimpften wieder zu beleben, würden sie voll durchstarten. Ich habe nur noch Verachtung für sie übrig.

    45
  3. Das sich der Wind rapide dreht, kann ich nicht sehen. Ich sehe nur das sie merken das ihnen die Felle wegschwimmen. Jetzt fangen sie an gegen zu rudern um später sagen zu können, : “ Wir haben das immer vorher gesagt“! Der Mensch das denkende Wesen vergisst schnell und verliert noch schneller den Blick für die Zusammenhänge! Mit der Scheinoffensive versuchen die Medien (siehe ARD MDR ZDF) nur sich selber zu schützen. Das Impfverbrechen gegen die Menschheit ist nicht mehr kontrollierbar. Die Ergebnisse sehen wir heute schon. So gibt es Hinweise, das mRNA von Geimpften auf Ungeimpfte übertragbar sein soll. Und was das dann heißt kann sich jeder selbst ausrechnen. Der Mensch wird kontaktlose Masse werden bevor er stirbt. Und das wäre nur ein Ergebnis das unser Leben verändern wird.

    20
  4. „Biontech-Helden Uğur Şahin und Özlem Türeci:
    Rund 20 Milliarden Euro hat die Corona-Pandemie Biontech in die Kassen gespült.“
    Das sind Schlagzeilen. Hoffentlich reicht das Geld, welches in die Kassen „gespült“ wurde aus, um die zukünftigen Entschädigungen zu bezahlen.

    20
    • @Seller
      Keine Chance! Sämtliche Hersteller der Covid“impf“stoffe sind von jeglicher Haftung freigestellt. Stattdessen haftet ab 2024 der Steuerzahler. Ab 2024 beginnen auch die Enteignungen der Bevölkerung. Ein Schelm, wer hier einen Zusammenhang sieht!

    • keine Sorge, die müssen keine Entschädigung zahlen.

      Sowohl im „Beipackzettel“ als auch im FDA-Briefing und Investor Relations gab es IMMER den Hinweis zu möglichen Risiken und schwerwiegenden Nebenwirkungen.

      Die eigentlichen „Verbrecher“ sind vorneweg Lauterbach/RKI und v.a. die Ärzte, die für fetten Profit alles mitgetragen haben, die sogar Hotels zur Massenimpfung anmieteten (Köln) oder in Impfzentren „selbstlos und aufopferungsvoll“ für bis zu 185 Euro die STUNDE (NRW) gespritzt haben, und zwar alles und jeden.

  5. Sie berichten, weil sie es 1. nicht mehr leugnen können und 2. um von der Tatsache abzulenken, dass sie mit zu den Verbrechern gehören!

    31
  6. Ekelhafte Lügenmedien bleiben halt immer ekelhafte Lügenmedien. Entsprechend ist auch das Personal, welches dort wühlt und schleimt.

    14
  7. Das komplette korrupte Berliner 4 Altparteienstalinistenregime gehört zusammen mit den ÖR Medien wegen vorsätzlicher Beihilfe zum Völkermord vor denDenHaager Gerichtshof. Sämtliches Privatvermögen dieser Schwerverbrecher muss enteignet werden und an die Impfgeschädigten bzw. deren Familien/Hinterbliebenen aufgeteilt werden. Keine weiteren GEZ Zwangsgebühren mehr für diese Verbrecherorganisationen!

    20
  8. Die krassen Fehler der Corona-Zeit lassen sich nun nicht mehr unter dem Deckel halten, weil die Konsequenzen der „Impfungen“, der Lockdowns, des Maskenzwangs usw. die Tür des Corona-Kathedrale eintreten. Deswegen geht offenbar so manchen Hassern, Hetzern und Bevormundern die Sitzfläche auf Grundeis, und sie wollen wieder auf der richtigen Seite stehen. Deren 180°-Drehung in kürzester Zeit ist denen nicht peinlich, weil denen überhaupt nichts peinlich ist.
    Gut, dass Beweise gesammelt wurden: in Zitaten auf ich-habe-mitgemacht.de und in fünf Videos auf Youtube von „Mad in Germany“ (einfach mal diesen Namen eingeben, dann werden die Videos angezeigt).

  9. Meine Hoffnung setzt sich auf die Wirkung der Impfung bei den Medienleuten. Ein kurzes reuiges Erwachen wäre wünschenswert.

  10. @DREHT SICH RAPIDE
    na und – der Schaden ist irreparabel angerichtet.
    Jetzt fangen sie an, sich selbst zu retten – gerade die Ungeimpften Helfer Merkels in den Medien!
    Die Politiker werden bald folgen – jedenfalls die, die im Land bleiben müssen !

    Da sei noch einmal hieran erinnert :

  11. Achgottchen – das „ZDF berichtet“ – hahahahar -wen juckt das heute noch, was, dieses ekelerregende WEF-Globalisten-Mietmaul-TV sendet ?! Der Drops ist schon lange gelutscht – die „Gespritzten“ sind (nach heutigem Kenntnisstand) für immer verseucht, da deren (homo sapiens sapiens) -Erbgut umprogrammiert wurde und (permanent wird) – das sind die Fakten – und die „Ungepritzten“ sollten sich -im eigenen Interesse- möglichst sehr fern von den MRNA-permanent-Virus-Produktions-Shedding-Mutante (homo sapiens covid-19) aufhalten, wenn sie keine Spike-Proteine (patentierte Biowaffe) abbekommen wollen.

  12. Einzelne Klagen gegen die Hersteller werden keinen Erfolg haben sondern nur Geld kosten.Man kann nur allen Geschädigten raten eine entsprechende Organisation zu bilden und auf dieser Basis gegen die Hersteller vorzugehen.Bei den Contergan Opfern hat dies Erfolg gehabt.
    Diversen „Blutreinigungen“ und ähnliche Quacksalbereien sollte man sehr skeptisch gegenüberstehen.

  13. Ich denke, wenn wir alle in Europa eine gleichgeschalteten 3 Tage Totalstreik gegen diese Regierungen machen würden, dann könnten wir damit zeigen, dass die Macht bei uns liegt und nicht bei denen. Das müssten wir organisieren. Denn wenn alles still steht, nützt ihnen auch ihr ganzes beschi…. Geld nichts. Das müssten wir auf die Reihe bringen!

    • So oder ähnlich muss auch Karl Marx gedacht haben, als er forderte: „Proletarier aller Länder vereinigt euch.“ Ich schließe gleich die Bauern und die Angestellten in den Firmen und den gesamten Mittelstand mit ein. Es ist das einzige Argument das diese Eliten zum einlenken bringt. Und ich denke wir sollten auch mal darüber nachdenken warum in Deutschland laut GG der Generalstreik verboten ist? Das ist nämlich Ausdruck unserer eigenen Ohnmacht gegenüber den Herrschenden und Ausdruck dafür das dieses Recht von anderen diktiert wurde nicht vom deutschen Volk. Und für alle die mich jetzt wegen dieser Aussage in irgendeine Ecke stellen wollen… Es ist das Recht jeden Volkes sein Schicksal selbst zu bestimmen und nicht es von anderen bestimmen zu lassen.

  14. 8,5 Mega€ reichen nicht aus, um den Betrug gleich am Anfang zu erkennen. Vielleicht sollte man sich dieses Geld sparen.

  15. @Jürgen
    Auch wenn Jürgen unten etwas am Thema vorbeizieht – seinen Punkt halte ich für enorm wichtig!
    Die Politik hatte mehrere Gräben geschaffen. Männer gegen Frauen. Migranten gegen Deutsche. Ossis gegen Wessis. Aber dieser geschaffene Vaxxgraben scheint dauerhaft. Meine Bildung sagt mir, daß wir womöglich einem Aussterben der Menschheit gegenüber stehen.
    Es laufen bereits Bewegungen; so kann man nun bei der Liebe unter Ungevaxxten suchen. Ungevaxxte Blutspender wollen eine Blutbank für ungevaxxte Patienten aufbauen. etc
    Das sind biologische Trennungen.

    In meinem Umfeld alter Freunde war es so, daß einige mich anfangs schuldig sprachen und verließen. Dann wurde es still, keiner meldete sich mehr. Und heute können sie mich nicht leiden, weil ich nicht dabei war. Ich möchte meine Erfahrung nicht verallgemeinern, aber ich verlor alle meine Jugendfreude. Politik redet nun von gegenseitiger Vergebung, nur wird mir nicht vergeben.
    Das sind psychologische Trennungen.

    Wo soll ich abbleiben? Auf einmal sind die Möglichkeiten enorm reduziert. Werden Minderheitsbewegungen kommen? Ungevaxxte Kommunen entstehen? Ich fühle mich wie ein Andersgläubiger, der vertrieben wurde, aber nun erst erkennt, daß er tatsächlich nicht zurück kann und sich fragt, wohin er soll.

    Ich lese von Vaxxgeschädigten, aber wir alle wurden geschädigt! Viele brauchen einen Neuanfang. Und womöglich wird die Zukunft der Menschheit davon abhängen, wie wir uns weiterhin verhalten. Die Situation ist viel ernster und schlimmer, als wir es bisher darstellen.

    16
    • Auch wenn es merkwürdig klingt. So wie es Ihnen mit Ihren “ Freunden“ bei der Impfung ging so erging es mir beim Count Down der DDR. Und ich sage ihnen was. Das wird man nie wieder los. Es prägt für den Rest des Lebens. Und ja vielleicht überziehe ich manchmal. Aber ich denke das muss man auch in einer Zeit größter Verworrenheit in den Köpfen der Menschen..

    • „Ich fühle mich wie ein Andersgläubiger, der vertrieben wurde, aber nun erst erkennt, daß er tatsächlich nicht zurück kann und sich fragt, wohin er soll.“ – Nagel auf den Kopf getroffen.

  16. btw : vertrauen zurückgewinnen wie bei den politikern ?????
    lachhaft !!!
    nur noch verachtung. auch die heuchelei der kirche geht mir auf die ……..

  17. Die können sich Alle solange drehen wie sie wollen! Keiner von denen hat sich bisher bei den Menschen entschuldigt-offiziell ! Bei den Geimpften für die schrecklichen Nebenwirkungen und genauso wenig bei den Ungeimpften, die ausgegrenzt und verteufelt wurden.Pack!!!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.