Der würdelose Staat unterm Regenbogen

Die Regenbogenflagge auf dem Südwestturm des Reichstagsgebäudes (Foto:Imago)

Wann immer in der deutschen Geschichte Staatsinsignien durch die Embleme einer Weltanschauung ersetzt wurden, ging das nicht gut aus. Es gibt einen Grund dafür, dass Hoheitszeichen, Wappen, Flaggen und Landesfarben als nationale Symbole unverrückbar und identitätsstiftend über den staatlichen Institutionen, über allen Dienstgebäuden und Einrichtungen der Staatsgewalt stehen und wehen. Sie versinnbildlichen, dass es etwas Größeres gibt als Trends, Stimmungen und Tagespolitik, als flatterhafte Moralvorstellungen und Zeitgeist. Dahinter steht die Würdigung von Grundlagen, gemeinsamer Tradition und Herkunft, in der die Gegenwart wurzelt. In Monarchien steht für dieses übergeordnetes Prinzip die Krone, in Republiken treten an ihre Stelle zeremonieller Respekt vor Verfassung, Verfassungsorganen und ihren Symbolen.

Dass diese Symbole nun erstmals seit 89 Jahren wieder geschleift und zur Disposition gestellt werden, indem die Ikonographie einer ideologischen Bewegung an ihre Stelle gesetzt werden, ist eine unheilvolle Entwicklung, die gar nicht ernst genug bewertet kann. Dabei ist es wichtig zu verstehen, dass es nicht um die konkreten Inhalte und Absichten geht, für die diese angeblich oder tatsächlich steht.  Auch wenn die Queer-Bewegung eher nicht in einem neuen Holocaust münden dürfte, ist es falsch und brandgefährlich, ihre Banner über Regierungs- und nun sogar Parlamentsgebäuden zu hissen. Als das Hakenkreuz das Weimarer Schwarz-Rot-Gold zu verdrängen begann, stand es ebenfalls für eine Ideologie, die von sogar noch weit mehr Deutschen vorbehaltlos geteilt und für wahr, richtig und wichtig gehalten wurde als die heutige Regenbogenbewegung.

Deshalb muss es geschichtsbewussten und kritischen Verfassungspatrioten und echten Demokraten eiskalt den Rücken herunterlaufen, vergegenwärtigt man sich die voller Euphorie von der deutschen Bundesregierung am Samstag verkündete Entscheidung, zum diesjährigen Christopher Street Day (CSD) „die Regenbogenflagge in diesem Jahr zum ersten Mal unter anderem vor dem Bundeskanzleramt” zu hissen. Die Ampel spreche sich, heißt es im Kontext weiter, „gegen jegliche Form der Diskriminierung und Ausgrenzung aufgrund von sexueller und geschlechtlicher Identität aus. Die Regenbogenflagge soll ein sichtbares Zeichen für die Akzeptanz und für den Schutz sexueller und geschlechtlicher Diversität durch die Organe des Bundes darstellen.“ Konkret sah dies dann so aus:

Die Vereinnahmung von wohlklingenden Zielen, die gleichwohl bei näherer Betrachtung in ihrer begrifflichen und inhaltlichen Unschärfe verstören müssen, durch eine einzige, radikale und exkludierende Bewegung mit wachsendem Totalitätsanspruch wird hier schon gar nicht mehr erkannt, die politische LBGTQ-Agenda mithin gleichgesetzt mit angeblicher Staatsräson.

Auch der Reichstag, das Bundesinnen- und das Bundesverteidigungsministerium sowie der Bundesrat wollten (und durften) hier nicht nachstehen. Als Innenministerin Nancy Faeser im April erstmals den Dammbruch vollzog und gestattete, die Regenbogenfahne vor Bundesgebäuden zu hissen, sagte sie mit verstrahlter Miene: „Wir sind ein modernes und vielfältiges Land. Es ist allerhöchste Zeit, dass wir das auch als staatliche Institutionen deutlicher zeigen.“ Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (das ist die, die mit infantilen Tiktok-Videos aus der Quarantäne heraus aus der Würde ihres Amtes bereits einen Putzlumpen gemacht hatte)  hatte das Hissen der Flagge am Reichstag bereits im Juni angekündigt und behauptet, dies werde die „Sichtbarkeit des Bekenntnisses zu Vielfalt und Diversität” noch einmal deutlich erhöhen.

Zunehmend fanatische Züge

Genau hier wird die Verblendung auf den Punkt gebracht: Das einzige Bekenntnis, das für Staatsorgane und Mandatsträger gilt – mit Ausnahme der religiösen Formel ihres Amtseids, sofern der Gottesbezug erklärt wird -, darf das Grundgesetz sein, als Garant der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Das Verbot von Diskriminierung ist darin enthalten, auch dafür steht die schwarz-rot-goldene Fahne. Die angeblichen Werte der Regenbogen-Community sind damit ebenfalls abgedeckt, es ist nicht nötig, diese Grundrechte durch Alternativsymbolik zu betonen und es bedarf keiner Überbetonung durch Insignien eines Kultes, der zunehmend fanatische Züge annimmt.

Nicht von ungefähr zählte zu dieser Grundordnung, gerade nach den Erfahrungen des Dritten Reichs und später dann auch der DDR-Geschichte, auch ein striktes staatliches Neutralitätsgebot – und ebendieses wird vom tiefen Linksstaat, dessen Akteure dieses Land in einem sublimen Putsch unterwandert und übernommen haben, immer dreister und unverhohlener ausgehöhlt.  Das scheinbar harmlose und (noch) temporäre Hissen einer Fahne, die eine bestimmte Ideologie – von potentiellen vielen – symbolisiert, ist bestenfalls überflüssig, schlimmstenfalls bedeutet sie die Preisgabe der überparteilichen, hoheitlichen Souveränität zugunsten von Partikularinteressen, denen damit eine Sonderrolle zugebilligt wird, die in einem demokratischen Rechtsstaat niemandem zusteht. Keiner steht – zumindest formal noch, trotz der „Harbath-versauten” Karlsruher Verfassungsjustiz – über dem Gesetz und vor allem Grundgesetz.

Mit gleichem (Un-)Recht könnten etwa Greenpeace, PETA, World Wide Fund For Nature (WWF), Fridays for Future oder eine andere Umweltschutzorganisation fordern, dass ihre Fahne vor staatlichen Gebäuden gehisst wird, und jede Religionsgemeinschaft könnte das Zeigen ihrer Symbole vor Bundes-und Landesgebäuden verlangen, um so ein „Zeichen gegen religiöse Diskriminierung” einzufordern oder gleich die dauerhafte Aufnahme der jeweiligen Gruppenzeichen in die Landesfahne fordern. Der Sinn des modernen Verfassungsstaates war es, genau so etwas zu verhindern. Erschwerend kommt hinzu, dass sich längst nicht alle Homosexuellen oder Angehörige sexueller Minderheiten mit der Regenbogenfahne verbunden fühlen. Diese ist längst auch das Zeichen einer unerwünschten und nicht legitimierten Zwangsvergemeinschaftung geworden.

Polizisten in freiwilliger Gleichschaltung

Dass sich die Verfassungsorgane und hoheitlichen Institutionen so sichtbar dem Regenbogendiktat unterwerfen, zeigt bereits erste Folgen: Beim CSD – offiziell als „Demonstration” eingestuft –  legten „Polizist*Innen” im Dienst wieder einmal ein eigenwilliges postmodernes „Dienstverständnis“ an den Tag, das von einer frappierenden Distanzlosigkeit gegenüber den propagierten Zielen der Kundgebung zeugt (siehe hier,  hier und hier). Wer dies als sympathische, herzliche und menschliche Gesten bagatellisiert, der verkennt das tiefere Problem und die Gefahr dahinter: Ein Staat, dessen Amts- und sogar Waffenträger sich mit einer bestimmten selektiven weltanschaulichen Agenda gemein machen, wird irgendwann keine Gleichheit und Gerechtigkeit mehr gegen jedermann üben. Diese – von oben proaktiv gedeckten – Ausfälle reichen zwar noch nicht ganz an die Unterwerfungsgesten uniformierter Kölner Polizisten im Dienst bei den „Black Lives Matter”-Protesten 2020 heran, die vor Schwarzen schamvoll in die Knie gingen, aber sie gehen in dieselbe Richtung. Wer verstehen will, wie es Heinrich Himmler einst möglich war, binnen weniger Monate den kompletten deutschen Polizeiapparat der Schutzstaffel seiner Partei anzugliedern und auf Linie zu bringen, dem dämmert hier vielleicht einiges: Was immer gerade für unfehlbar richtig gehalten wird, findet die Begeisterung der „Mehrheitsgesellschaft“ – auch im Beamtenwesen.

Der Gipfel der Heuchelei und Absurdität ist tatsächlich aber, dass just jene Bundesregierung, die sich so penetrant in ihrer Tolerenzbesoffenheit suhlt und den Staatsapparat so regenbogenbunt gleichschaltet, zugleich die völlig unbegrenzte Masseneinwanderung von Menschen aus einem Kulturkreis betreibt, der für deren angebliche Werte nichts als Hass und Verachtung übrig hat. Die Landesflagge ist das Symbol einer Einheit von Bürgern, die sich zu bestimmten Grundsätzen des Zusammenlebens bekennen. Wer meint, dies mit zusätzlicher Symbolik unterstreichen zu müssen, unterstreicht damit nur, dass er dieses Prinzip entweder nicht verstanden hat – oder es ablehnt.

35 Kommentare

  1. Es ist einfach nur noch entwürdigend, sich von kleinsten Minderheiten,
    die nicht mehr normal rüberkommen, vorführen und instrumentalisieren zu lassen.
    Habe nichts gegen Abartige, wie Schwule, Lesben, Transen und weiteres Zeugs.
    Halte mir allerdings dieses Klientel fern.
    Ratet mal, was für ein Klientel „Affenpocken“ überträgt?
    Alles seit mind. 2015 kommt mir vor wie Sodom + Gomorra.
    Der Herr ist großmütig und seine Mühlen malen langsam.
    Es wird bald die Zeit kommen, wo er alles Abartige und
    die Täter, die uns Menschen züchtigen wollen, hart bestrafen wird.

    • Es sind die Minderheiten, die instrumentalisiert werden. Wie soll es eine Minderheit geschafft haben, auf öffentlichen Gebäuden die Beflaggung zu bestimmen? Und das auch noch weltweit! Man kann diese Flaggen weltweit sehen. Man redet viel über Minderheiten, während man die Interessen der Mehrheit unterläuft. Die Affenpocken sind eine Verhöhnung, die Affenhorde wurde so richtig aufgescheucht, trug Masken, sah derer wegen aus wie Affen, der Sprache beraubt. Und dann glauben diese Affen noch, dass die neuerliche Seuche ein Problem der Homosexuellen ist. Die glauben einfach alles! Dabei ist die Sache wieder nur maßlos übertrieben. Ja, der Gott des AT hat ein Problem mit Homosexualität. Er ist weltlich, materiell. Hat keinen Sinn für das Leben, das mehr ist als nur Zweck. Schönheit, überschäumende Energie. Vielleicht sollten Sie den wahren Gott um Einsicht bitten, warum er den Menschen so gemacht hat, liebesfähig, ohne Zweck. Ihr Gott kann mich mal.

  2. 🌈“… so sichtbar dem Regenbogendiktat unterwerfen“🌈

    Kaum eine biblische Allegorie wurde derart selbsttäuschend (auch in der Bibel) schöngeredet und im Zeichen des so genannten „Sündenfalls“ missverstanden, wie der Bund Gottes mit den Menschen mit dem Regenbogen als ‚Flagge‘.

    Die Genesis habe ich mit der Einsicht studiert, dass sie von den Nachfahren von Adam und Eva geschrieben wurden, geeicht auf denselben Irrtum der feigen Erwartung, Andere sollten etwas tun, damit es einem gut oder gar besser gehe. Den Gipfel dieser Erwartungen erklimmt Noah, der den Sinn des Lebens in der Arche vollkommen missverstanden hat.

    ‚Sintflut‘ ist nur ein Wort.
    Sinnflut hingegen ist eine intuitive Einladung,

    mit dem Vorbild der Einsteinschen Fragetechnik „was wäre, wenn…“ das Wesen der Entscheidung jenseits von Wille und Vorstellungen, den Grundpfeilern des biblischen Sündenfalls, zu verstehen. Die Tatsache, dass in der Arche Noah viele Tierpaare die Familie Noahs begleitet haben, muss einen tiefen Sinn jenseits der Sache haben:

    Waren die Tiere ein Spiegel für den Menschen, um den Sinn der Partnerschaft zu verstehen und wahrzunehmen, dass Selbstachtung DER Wert ist und Opferbereitschaft nur die Wirkung der Minderwertigkeitsgedanken der Menschen, der sich als Körper, Tier, Abhängiger einordnet und seine Schöpfernatur verkennt. Doch Noah hatte so wenig übrig für Sinn und Sein wie seine Ahnen, so dass seine erste Tat nach der Sinnflut die Opfergabe war. Offenbar hat der Schöpfer verstanden, dass der Mensch diese Neigung ausleben muss, um eines Tages die verheerende Wirkung der Opferbereitschaft ohne Ende (OBOE) wahrzunehmen und FREI zu entscheiden, Selbstachtung zu leben und die FREIE Entscheidung als Puls des Schöpferlebens zu verwirklichen, statt im Schatten der Hoffnung auf und Erwartungen an Andere bedingt zu entscheiden, bedingt zu handeln und damit das Leben der Anderen leben zu wollen.

    Ist das Himmelblau die Farbe der Wahrnehmung der Realität in der Wirkung der eigenen Entscheidungen und Taten… und der RE🌈GEN🌈BO🌈GEN der allegorische Ausdruck der Schwächen des Menschen, die ihn zum Abhängigen machen und Wahrnehmung verhindern?

    Spiegelt sich im Himmel – der tatsächlich eine Impression ist, die beim Näherkommen verschwindet, wie die ersten Kosmonauten berichtet haben – das Schöpferleben des Menschen, das immer allgegenwärtig ist, auch wenn sich immer wieder Wolken dazwischen sammeln?

    Weist der Regenbogen auf Tränen, Ausdruck von Schmerz, den Menschen sich mit dem Glauben an Abhängigkeit und das Dogma Andere arglos unbewusst selbst zufügen, weil sie wie ihre Urahnen Adam und Eva zu feige für die Korrektur des Irrtums sind?

    Es liegt nahe, Deutschland als Land der Opferbereitschaft ohne Ende (OBOE) wahrzunehmen, das einzige Land der Welt, das in jeder Lage der letzten 15 Jahre offensichtlich glaubt, sich für Andere opfern zu müssen…

    So gesehen ist die Regenbogen🌈Flagge für mich das Bekenntnis zu Schwächen, die Opferbereitschaft fordernd/fördern, die ausgelebt werden muss, um überwunden zu werden. 1945 war der ‚Untergang‘, wie der gleichnamige Film zeigt, sachlicher Natur und die Deutschen haben versäumt, diesen als Wirkung ihrer Erwartungen wahrzunehmen, um den Sinn jenseits der Sache zu erfüllen. Mit den Kerntaten der Jahre 2911, 2015 und 2020 und 2022 ist offensichtlich, dass Deutschland selbstzerstörerisch wirkt, wobei das Wort täuscht und das Selbst mit dem Ego gleichsetzt. Untergehen wird das Ego, das Fremde in uns, damit Raum für Selbstentfaltung entsteht, sobald die Opferbereitschaft ihre verheerende Wirkung offensichtlich macht.

    Die Frage lautet: Minderwertigkeitsgedanken im Zeichen des Regenbogens fördern oder die Schöpferkraft im Zeichen der Wahrnehmung der Realität – Sinnbild des blauen Himmels?

  3. Eh, Leute, oh ja liebe Frauen etc., das hier müsst ihr wissen und bald befolgen:
    Nach der islamischen Normenlehre sind Muslime verpflichtet, fünfmal am Tag zu beten. In der Morgendämmerung vor Sonnenaufgang, nach dem Höchststand der Sonne, zwischen Mittag und Abend, zwischen Sonnenuntergang und Dämmerung sowie in der Dunkelheit vor der Morgendämmerung. Die Einsetzung der fünf Pflichtgebete erfolgte nach einer islamischen Überlieferung bei der Himmelfahrt Mohammeds.

    Vergesst das mit der Regenbogenfahne, das gäbe zukünftig nur Hals- oder andere große Schmerzen durch evtl. Aufhängen mittels Kran und herunter stoßen von hohen Gebäuden soll auch sehr beliebt sein. Gerade für Frauen und ähnliches wird jede Aufmüpfigkeit und gegen Mohammeds Vorgaben verstoßen besonders erbärmlich enden. Unter völliger Kontrolle stehend, China hat dazu schon einige sehr interessante Ideen und Techniken entwickelt, und ein freudloses Leben wird euch zuteil werden. Erkundigt euch ganz genau was alles „haram“ bzw. verboten sein wird und die harmlosesten Strafen sind Peitschenhiebe oder wie in den etwas zivilisierteren muslimischen Ländern Geld- und Gefängnisstrafen.

    Solltet Ihr aber unbedingt Wert auf Ärger legen, dann solltet Ihr euch mindestens einen Hund zulegen oder heimlich Schweinefleisch essen und Alkohol trinken. Für euch, eure Kinder und Enkel unter vierzig Jahren wird es noch richtig „schön“ werden in dieser Mohammed grünen B-analrepublik; – und vergesst nicht euch in dieser Reihenfolge herzlichst bei euren besonders durchgeknallten, völlig irren und würdelosen Geschlechtsgenossinnen und Minderleistern von den Grünen, Linken, SPD, CDU, CSU und FDP zu bedanken. Und wenn Ihr euch einmal fragen solltet, warum Ihr überhaupt geboren wurdet?! Ja genau, der Papa hätte euch besser in die Ecke gewichst und überhaupt, die pathogenen Mikroben auf den Masken hättet Ihr dann auch nicht ertragen müssen!

    • Ihre widerwärtige Häme ist mir schon öfters aufgefallen, aber nie so wie diesmal. Ihre Ausfälle werde ich mir künftig ersparen.
      Mein Beileid für die Menschen des Landes, die Sie als Neubürger ertragen müssen.Vielleicht machen Sie sich mal Gedanken darüber, daß alles, was man tut, früher oder später auf einen selbst zurückfällt.

      Ich wundere mich, daß die Redaktion derartige Ausfälle mit null Erkenntniswert überhaupt veröffentlicht.
      Hinsichtlich neuer geschichtlicher Erkenntnisse im Hinblick auf das Dritte Reich verfahren Sie dagegen erheblich rigider.

    • Frauen müssen nicht 5 x am Tag beten. Die können, müssen aber nicht. Die sind doch Menschen 2. bzw. vielleicht sogar 3. Klasse, so etwas wie der Esel im Stall oder der Leiterwagen. Schon mal die Gebetsstunden an Ort und Stelle gesehen? Dort gibt es nur Männer, die Balustrade für die Frauen ist im Prinzip gähnend leer, von ein paar Ausnahmen abgesehen. Also war das ein Eigentor von Ihnen. Hunde gibt es auch in manchen islamischen Ländern in reichen Haushalten. Die Mode ist jetzt bis dorthin gelangt. Hab da ne Doku gesehen, weiß nur nicht mehr, welches Land in Nahost das war.

  4. „It’s a bad sign when the people of a country stop identifying themselves with the country and start identifying with a group. A racial group, a religion… Anything, as long as it isn’t the whole population.“

    Aus nem Buch…

  5. Ein erstklassiger Beitrag, dem man nichts hinzufügen muss. Alles auf den Punkt gebracht. Chapeau 👌

  6. Die Regenbogenflagge ist die Siegesfahne jener mächtigen Lobby, die es geschafft hat, zahlreiche Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen (F60-F69 nach ICD-10) zu entpathologisieren – so dass sich nun die Vielfalt der Geschlechtsentwicklungsstörungen, Geschlechtsidentitätsstörungen, ichdystonen Störungen oder Störungen der Sexualpräferenz mit einer eigenen Flagge präsentieren kann.

    Machen Sie sich keine Illusionen, auch die Pädophilie wird noch zur eigenständigen sexuellen Identität erklärt und von Art. 3 GG geschützt werden – und die MAP-Flagge („Minor Attracted Person“) der Pädophilen mit ihren sechs Querstreifen in blau, gelb, weiß und rosa vom Bundestag wehen.

    „Berlin ist und bleibt Regenbogenhauptstadt.“ – Franziska Giffey (SPD) am 24.07.2022

    Eben.

    Darum ist Berlin jetzt endlich auch Affenpockenhauptstadt geworden:

    https://www.tagesschau.de/inland/affenpocken-faelle-deutschland-impfstoff-101.html

  7. Unvorstellbar, „Wir sind queer“ singt die Berliner Polizei und schwengt die Regenbogenflagge:
    https://t.me/oho11/29469

    Kann man sich noch lächerlicher machen?

    Ach, wenn die autochthone Bevölkerung wieder demonstriert, wird sie von der Polizei eingekesselt und niedergeküppelt.

    Nancy, mir graut vor dir!

    • Auf dem CSD hat eine Polizistin im Dienst sich mit der Menschenmasse gemein gemacht und ein flottes Tänzchen hingelegt. Im Mainstream wird die Polizistin, mit Namen Özlem Yagmur, dafür gefeiert, man bekommt sich des Lobes kaum ein.
      Erinnert sich hier noch wer an die Polizistin, die den Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen mit ihren Händen ein Herzchen zuschickte?? Na da war was los!! Der Mainstream hat tagelang geschäumt und die Polizistin musste gleich bei ihren Vorgesetzten zum Rapport erscheinen. Man warf ihr u.a. vor, das sie das Neutralitätsgebot verletzt hat usw….
      Jetzt tanzt mal eben eine Özlem Yagmur auf dem CSD und alles ist freilich gaaaanz anders. Sogar der Polizeipräsident muss seiner Entzückung medialen Raum erteilen: „Der Kölner Polizeipräsident Falk Schnabel sagte, er habe die sontane Tanzeinlage im Urlaub gesehen und sich sehr über die überwältigende positive Resonanz gefreut. „Frau Yagmur hat gezeigt, dass sie Spaß bei der Arbeit hat. Das ist die beste Werbung für diesen Beruf.“

      https://www.express.de/koeln/tanzende-koelner-polizistin-beim-csd-wurde-weltbekannt-103549

      • @ Ina 26. Juli 2022 Beim 10:39

        Der Vergleich macht Sie sicher, in welchem Land Sie hier leben:

        Polizistin zeigt Herz-Geste bei Corona-Demo in Kassel am 20.03.2021:

        „Im Rahmen eines bereits abgeschlossenen Disziplinarverfahrens wurde nach Würdigung des Sachverhalts ein Verstoß gegen die Neutralitätspflicht festgestellt und eine dienstrechtliche Maßnahme verhängt.“ – Dominik Möller (Polizeipräsidium Osthessen) am 13.08.2021

        Polizistin tanzt zur CSD-Parade in Köln am 03.07.2022:

        „Frau Yagmur hat gezeigt, dass sie Spaß bei der Arbeit hat. Das ist die beste Werbung für diesen Beruf.“ – Falk Schnabel (Kölner Polizeipräsident) am 26.07.2022

        • @Gier Ja da sind sie wieder die offenkundigen doppelte Standards in Politik und Medien. Wie soll sich die Polizistin mit dem Fingerzeig-Herz denn jetzt fühlen, nachdem ihr die Bilder ihrer Kollegin sicher nicht verborgen geblieben sind? Diese Doppelmoral hierzulande führt nicht nur zum Verlust der Glaubwürdigkeit, sie ist auch idealer Nährboden für neue Gewalt. Was für ein trauriger Niedergang ethischer Regeln.Kein Wunder, wenn die Menschen hier durchdrehen.

  8. Heute lief auf RBB ein Tatort aus den 80ern…

    Da denkt man zurück, spießiges aber korrektes Beamtentum, braune Wohnzimmerschränke allerorten, schaffe schaffe Häuslebaue, aber jeder der wollte, konnte was werden.

    Keiner musste im Winter frieren, Strom gab es billig, die Bahn fuhr nach Fahrplan, auch im dicksten Winter, Zeitarbeit gab es nicht, Mindestlohn brauchte es nicht. Soziale Sicherung und Rente waren für Fleißige üppig.

    Alles dahin, weil sich nur noch um wokes Minderheitengedöns gekümmert wird. Die Regenbogenfahne ist das Synonym dafür.

  9. Sprechen wir heute von einer sich anbahnenden Diktatur der Regenbogengruppierung. Ich habe nichts gegen die Fahne, aber dass sie wichtiger als die Staatsflagge sein soll ist nicht nach vollziehbar. Es gab bereits verschiedene Diktaturen in Deutschland. Die Diktatur des Proletariats und jetzt die Diktatur der sexuellen Selbstbestimmung. Was oder wer bin ich in meiner sexuellen Ausrichtung und ich denke, es sollte jeden seine Privatsache sein. Sich in der Öffentlichkeit hinzustellen und zu sagen ich bin schwul und das ist gut so. Wie verwirrt ist diese abgehobene sich langweilende Gesellschaft, um solche Themen in den Mittelpunkt zu stellen. Frieden, das Recht darauf und einen Arbeitsplatz um ein menschenwürdiges Dasein führen zu können sind meines Erachtens die viel wichtigeren Forderungen als solche ablenkenden Themen welche bei vielen nicht mehr nachdenkenden Mitbürgern offene Türen einzurennen scheinen.

    • Genau! So sehe ich das auch. Mich interessiert es überhaupt nicht, wer mit wem schläft. Das ist seine Privatangelegenheit, die sie bitteschön auch privat lassen und mich nicht damit belästigen sollen. Jemand der sich damit profilieren will, hat es wohl auch nötig. Sex in den Mittelpunkt des Lebens zu stellen, ist armselig.

  10. Rotgrüne Hymne

    Unser Ziel, das sind Ruinen,
    Bis die Zukunft abgebrandt,
    Lasst uns nur dem Wahnsinn dienen,
    Deutschland, irres Gagaland.
    Euch in Not gilt es zu zwingen,
    Und wir zwingen euch verschärft,
    Denn es muß uns doch gelingen,
    Daß rotgrüner Wahn wie nie
    Über Deutschland herrscht.

    Glück und Frieden wir zerstören
    Deutschland, eurem Vaterland.
    Woll’n sogar die Welt betören,
    Bis die außer Rand und Band.
    Denn wir dienen nur dem einen,
    Deutsches Volk ist unser Feind!
    Lasst das Licht des Halbmonds scheinen,
    Töten schon im Mutterleib,
    Wenn dort Deutsches keimt.

    Hassen, die pflügen und bauen,
    Schaffen ab wie nie zuvor,
    Die der eignen Kraft vertrauen,
    Sind für uns wie ein Tumor.
    Deutsche Jugend wir verblöden,
    Bis ihr Hirn total verklebt,
    Wirst du Deutscher bald erleben,
    Dass rotgrüner Geist wie nie
    Über Deutschland schwebt.

    (Text: plagiiert, Musik: DDR-Hymne)

  11. Es ist widerlich, wie sich Multi-Dilettanten einer winzigen, unnatürlichen Minderheit
    mit einer deplatzierten Regenbogenfahne auf öffentl. Gebäuden unterwerfen.
    Pfui !

  12. Wir haben viel zu lange zugesehen wie dieser ganze Genderwahn, die Idioten die sonst nichts auf die Reihe bringen unser Land total nach ihren wahnwitzigen Vorstellungen verändern wollen und das Schritt für Schritt auch machen. Es war nicht schlecht, dass früher diese, wenn auch häufig bedauernswerten, nicht in der Öffentlichkeit wie inzwischen, damit prahlen und es als selbstverständlich hinstellen konnten. Jeder der meint anders zu sein soll das hinter verschlossenen Türen machen und nicht die normale Bevölkerung damit ständig belästigen und versuchen alle anderen umerziehen zu wollen gemäß ihren Wünschen.
    Und unsere dumme Regierung hat es noch gefördert und unterstützt.
    Das Volk muss für all das Versagen der Regierenden aufkommen die sich selbst die Taschen voll machen und für nicht gerade stehen müssen.
    Was ist bloß mit Deutschland passiert und wieso konnte es so weit kommen?
    Wann wacht die Bevölkerung endlich auf ?

    • Hoffentlich nächstes Frühjahr, wenn Millionen ihre utophische Gasrechnung bekommen ! Die müssten normalerweise ) alle vom K – Amt demonstrieren ! In Italien wäre die Regierung schon abgehauen, vor dem Zorn der Bürger !

  13. @darf das Grundgesetz sein, als Garant der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.
    Grundgesetz und Grundordnung haben doch Merkel und Cum-EX im Rahmen des CORONA-Terrors längst aus dem Fenster geworfen und eingestampft.
    Da paßt der bunte Fetzen doch bestens !
    Erinnert mich irgendwie an den Geßler-Hut !

  14. Zu einem Staat gehören ein Staatsgebiet, eine Staatsgewalt und ein Staatsvolk. Es versteht sich von selbst, dass das oberste Ziel einer Staatsführung sein muss, allen drei Aspekten ihre Aufmerksamkeit und ihre Fürsorge zu widmen – deshalb Verteidigungsbereitschaft, deshalb Gewaltmonopol und deshalb innerstaatliche Einigkeit bzw. Regelungen mit dem Ziel des Ausgleichs durch die Vorgaben der Verfassung.

    Jede andere als eine schwarz-rot-golde Flagge verrät die Volkssouveränität! Jede andere Flagge drückt ideologisch etwas anderes und zwangsläufig den Ersatz für das Staatswesen und seine Verfassung, Kultur und Werte aus. Die „Regenbogenwerte“ sind keine Werte, die die Verfassung gar über sich selbst gestellt hätte. Eine Staatsführung ist kein Kasperl-Theater für Profilneurotiker, Esoteriker oder Erotiker. Das Ersetzen der deutschen Nationalfahne durch irgendeine Symbolik ist schlichtweg Staatsverrat und symbolischer Putsch!

    Gäbe es noch engagierte Verfassungsrechtler, sie würden diejenigen wegen „Verunglimpfung“ anzeigen, die das Aufhängen dieser Bunt-Fahne ausgerechnet auch noch auf dem Reichstag, angeordnet haben. Ein Reichstag kann dies nur mit Ekel registrieren, ein Bundestag offenbar gezielt nicht!

    Vor einigen Jahren wäre ich noch optimistisch gewesen, dass ein Bundesverfassungsgericht letztlich der Regierung klar gemacht hätte, was Demokratie, Recht und Pflichten sind und bedeuten. Aber so … –
    Aber wer weiß – vielleicht stellt jemand, der mit entsprechendem Rückwind auftreten kann, doch mal einen Strafantrag …!?

  15. Der Regenbogen ist das Zeichen der Gnade Gottes für die Menschen, dass er nicht wieder ein Gericht über uns kommen lässt (1. Mose 9, 11-14). Dass nun Leute, die sich explizit gegen sein Wort stellen, sich diesen als Erkennungszeichen gewählt haben, sieht schon nach satanischer Umkehrung aus. Und die kapieren es nicht mal…
    Ganz davon abgesehen, dass sie damit dem Regenbogen, früher ein beliebtes Motiv auf Kinderzeichnungen, die Unschuld genommen haben. Was verderben sie wohl als nächstes? Den Marienkäfer? Die Sonnenblume? Nein, direkt die Kinder, sie sind ja schon dabei.

    • Aber Sie haben es kapiert. Satanisch/freimaurerisch/jesuitisch in Umkehrung. Genau das ist es!

      Gruß Rolf

  16. Es geht in erster Linie gar nicht um Fanatismus bzw. Faschismus einer Minderheit. Obwohl dies eine Begleiterscheinung ist.

    Es ist viel simpler: es dreht sich alles um das übergeordnete Ziel der Bevölkerungsreduktion. In den 70er Jahren wurde den Frauen medial eingetrichtert, sie könnten sich erfolgreich selbst verwirklichen und nebenbei eine Familie gründen und Kinder großziehen. Dann kam die 80er und die 90er „Spassgesellschaft“ mit Schutz, Kondomen, Pille und den verschiedensten Abtreibungsmöglichkeiten. Ab den 2000er Jahren startete dann der mediale „Krieg“ Frau gegen Mann, auch Feminismus genannt. Männer wurden schlecht gemacht, als Weicheier hingestellt, gleichzeitig propagierten Netflixserien den Männertyp Model, Arzt, gutaussehend, erfolgreich, so dass Frauen von durchschnittlichen Normale-Männern im realen Leben schnell gelangweilt waren. Beziehungen dauerten nicht besonders lange, die Scheidungsrate schnellte in die Höhe. Heute gibts nur noch „Patchworkfamilien“, neuerdings mit 2 Frauen oder 2 Männern als Elternteile. Was bedeutet das Kinder weder Erziehung noch Vorbilder bekommen. Fertig ist der maximal angerichtete Schaden. Deutschland hat seit Jahrzehnten die wenigsten Jugendlichen.

    Mit der LGBTQ-Bewegung wird es bald gar keine Geburten mehr geben.

  17. Der Mensch vermehrt sich schlimmer, wie Kakerlaken, irgend jemand muss mit der Nicht- Fortpflanzung anfangen, und wenn nicht der deutsche Uebermensch, wer dann.?

  18. Es ist wie 1933, wie es mein Geschichtslehrer rüberbrachte. Diese Mal ist es eine Regenbogenfahne, die für eine klitzekleine Minderheit steht, die uns ihr Lebensbild aufdrängen will und zwar mit Macht. Unser Regime hat das mit Freuden übernommen: teile und herrsche. Heute habe ich eine alte Schachtel gesehen, die mit Regenbogenmaulkorb herumlief. Letztendlich läuft es darauf hinaus, was Rockefeller, Gates, Soros und Konsorten wollen. Eine Welt mit weniger Menschen drin. Die Wege sind verschieden: Gen-Therapie genannt Impfen, wie Gates es laut herausgesagt hat, die zu Todesfällen und zur Senkung der Lebenserwartung führt, Lebensmittelknappheit, die in anderen Ländern noch eher zu Hungersnöten und Toten führt als bei uns, der Hype um Veganes, wo die Industrie ihren ganzen Dreck zusammenkehrt und sagt, dass es Nahrung wäre, die aber auch die Lebenserwartung senken soll, LGBTQ-Bewegung, Schwule und Lesben können keine Kinder bekommen, Kinder sind sowieso CO2-Schädlinge, die Abtreibung soll zur Normalität gemacht werden usw. usf. Es hat alles einen großen Zusammenhang. Jede Maßnahme, jeder Hype, der in die Gesellschaft getragen wird. Es wird nur noch 1/5 der Menschen für die Wirtschaft gebraucht, wie man Mitte der 1990er Jahre im September in San Francisco den an der Tagung teilnehmenden erzählte.

  19. Wenn wir mal von einem/ner gültigen GG/Verfassung ausgehen, dann stimme ich Ihnen (abgesehen von ein paar reflektiven Ausflügen in unsere? Vergangenheit) bedingungslos zu.
    Aber, daß bei all dem was nicht mit rechten Dingen zugehen kann, sieht man schon daran, daß seit Jahren versucht wird, uns das Zeigen der „Deutschland“-Flagge bei Strafe zu verbieten. Siehe dazu auch :
    https://youtu.be/UQB9A6YhSJg
    Wohingegen das Präsentieren anderer Nationalflaggen ausdrücklich begrüßt wird („wo leben wir denn?“ würde man in einer Demokratie aufbegehren).
    Dies sind alles Machenschaften derer, die wirklich hinter den Kulissen die Fäden ziehen und ihre Marionetten/Politiker/Medienvertreter/Wirtschaftsbosse und Bänker und Hollywood-Größen tanzen lassen zum – leider Gottes! noch vorhandenem – Vergnügen der Massen …
    Danke

    Gruß Rolf

  20. @ I. Leser
    Oh, da bin aber jetzt echt froh, denn genau das soll es sein. Widerlichste Häme die wie Salz in der Wunde brennen soll. Meine deutschen Landsleute, ca. 10 % Ausnahmen bestätigen nur die Regel, völlig egal ob männlich oder weiblich, sind charakterlich der widerlichste und asozial dümmste Dreckhaufen und ich weiß es genau, ich habe sie nämlich über sechzig Jahre ertragen dürfen. Und die ganz smarten, die die sich für besonders intelligent hielten waren in der Regel die schlimmsten und wenn es drauf an kam, dann kam nichts mehr außer lauwarmer Luft. Deutschland ist in Gänze nur noch verachtenswert, menschlich und bald auch in anderen Bereichen ein echtes Shithole! Anstatt sich weiterzuentwickeln gehört Deutschland zu den wenigen Ländern welches sich in fast allen wichtigen Belangen und auch im humanen Sinne eindeutig zurück entwickelt hat. Diese sogenannten deutschen Gutmenschen sind alles andere als gut, sie sind eindeutig kranke Faschisten die in erster Linie das Leben ihrer eigenen Landsleute zur Hölle machen und dabei in ihrer Skrupellosigkeit sogar das Leben nachfolgender autochthoner und damit der eigenen Generationen zerstören. Dieser verblödete menschliche Abfall hat mir meine Heimat geraubt, mögen sie dafür in der Hölle schmoren! Sollten sie aber demnächst im deutschen Muslimstaat Multikultistan als Sklaven fungieren müssen, dann wäre ich über diese Art von Hölle ebenso hocherfreut. Die mich und meine Familie schädigende Drangsal war zu zerstörerisch und extrem und nur aufgrund eines äußerst glücklichen Umstandes existiere ich und mein Sohn noch. Ich bin mit Deutschland absolut fertig!

    • Ich kann Sie verstehen, Lalit, als absolut nicht gutmenschlicher Bürger sondern als Deutscher.
      Demgegenüber verstehen Sie diese armen Idioten nicht. Vor allem die älteren.
      Wenn Sie deren Leiden – allein in den strategisch völlig sinnlosen, dafür aber um so mehr gewollten – Bombennächten und Ihre Flucht aus den Ostgebieten bei eisiger Kälte und meist ohne passende Bekleidung, das Sterben ihrer Kinder, die sie nicht mehr wärmen oder sonstwas konnten, das sinnlose Verrecken lassen eines Großteils (mehr als eine Million) der Deutschen Wehrmachtsangehörigen in Schlammlöchern entlang der Rheinwiesen Wochen lang bei eisiger Kälte ohne ein Dach über den Kopf und mit ihren zahlreichen unbehandelten Verwundungen und bei Ernährungsrationen unter 800 kcal täglich mal so’n bißchen nachrecherchiert hätten, würden Sie vielleicht nicht so abfällig urteilen über Menschen, die auch noch evtl. Ihresgleichen anfänglich unterstützt haben.

      Beste Wünsche für die Zukunft
      Rolf

  21. @Lalit Ch. Die Gutmenschen sind tatsächlich nicht gut. Hadmut Danisch nennt sie „Opportunitätsmaschinen, die hemmungslos alles machen, was ihnen Vorteile verschafft“. Das trifft ins Schwarze!

  22. Wenn „man“ eine gewisse kleine Clique zu den Herrschern der Welt hoch sterilisiert ist man Verschwörungstheoretiker.Welche kleine Glaubensgemeinschaft hatte sich nochmal den Regenbogen, nach der Flut, zu eigen gemacht? Wie will man das Große sehen wenn man noch nicht mal das kleine erkennt …

Kommentarfunktion ist geschlossen.