Deutsche Industrie muss auch bei Gasembargo weiter an Russland zahlen

Auch bei abgedrehter Heizung muss Deutschland für russisches Gas blechen (Foto:Imago)

Während die Haltungsdeutschen meinen, durch alberne Tänze auf Rathausvorplätzen, Kauf von Feingebäck mit blau-gelbem Solidaritätszuckerguß und vor allem Dusch- und Heizverzicht Putin in die Kapitulation zu treiben (um auf Nummer Sicher zu gehen, werden auch noch ein paar schwere Waffen geschickt) und mehrheitlich ein Gasembargo als „Zeichen ohne Z“ begrüßen, da grinst sich die ungleich komplexere Realität nur einen ab. Dass Russland tatsächlich jeder von Deutschland und Europa ehrenhaft und haltungsstark eingesparte Kubikzentimeter Gas von Indien und China mit Kusshand abgekauft wird und sich insofern, abgesehen vom Maximalschaden für Deutschland, überhaupt keine Schwächung Russlands einstellt, ist bereits hinlänglich bekannt. Neu hingegen ist der gestern bekannt gewordene Umstand, dass deutsche Industriebetriebe selbst im Fall eines einseitigen Verzichts für russisches Gas auf viele Jahre weiter zahlen müssen. Dies würde der Idiotie einer halbgaren und undurchdachten Boykott- und Sanktionspolitik die Krone aufsetzen: Russland erhält weiter unser Geld, während wir frieren und unsere Industrie verschrotten.

Entsprechende langfristige Abnahmeverpflichtungen der „systemrelevanter“ deutscher Megakonzerne vor allem der chemischen Industrie sind Ausdruck der noch bis unter Angela Merkel politisch geförderten sklavischen Ankettung unseres Landes und Wirtschaftsstandorts an russische Energieimporte. Besonders die BASF als größter Chemiekonzern der Welt, hat sich in eine nahezu völlige Abhängigkeit von russische Gas begeben, weil sie Verträge mit jahrzehntelanger Laufzeit abgeschlossen hat. Diese enthalten Mindest-Abnahmemengen, die selbst dann bezahlt werden müssen, wenn sie unterschritten werden. Dies sei, so der Energieexperte Jack Sharples vom Forschungsinstitut Oxford Institute for Energy Studies (OIES), in sogenannten „Take or Pay”-Klauseln festgelegt. Die Mindestabnahmemenge für russisches Gas in Deutschland liege bei 42 Milliarden Kubikmeter im Jahr 2021; bis 2030 sinke diese Minimalverpflichtung gerade einmal um rund vier Prozent – auf 40 Milliarden Kubikmeter. Bei Zugrundelegung eines Gaspreises von 50 Euro pro Megawattstunde (wobei Handelspreis zuletzt doppelt so hoch war) hätten die „Take or Pay”-Mengen einen finanziellen Gegenwert von über 140 Milliarden Euro – genug Geld für gleich mehrere Angriffskriege. Laut Sharples können diese Verträge nur unter Verweis auf „höhere Gewalt“ beendet werden. Dies wird von der Bundesregierung jedoch – zumindest derzeit noch – abgelehnt.

Take or Pay: Russland kassiert auf jeden Fall

Die BASF hatte bereits in den 1990er Jahren mit dem Bau eigener Pipelines von den Gazprom-Gasfeldern in Sibirien bis zum Firmenstammsitz in Ludwigshafen
begonnen. Der Konzern hatte Gas zu erheblich verbilligten Konditionen erhalten, weil die Firmentochter Wintershall dem Kreml-Staatsbetrieb bei der Gasförderung geholfen hatte. Die seither bestehende Kooperation zwischen BASF und Gazprom wurde von sämtlichen Bundesregierungen seit Helmut Kohl unterstützt. Der französische Gasmarktexperte Thierry Bros betont, dass Deutschland bis heute russisches Gas „zu einem Vorzugspreis“ bekomme. Damit hat die BASF massiv zu der Abhängigkeit der gesamten deutschen Wirtschaft von russischem Erdgas beigetragen. Wohl auch deshalb scheut die Bundesregierung die vielfach geforderte Verhängung eines Gasembargos gegen Russland. Stattdessen will man bis 2024 „nahezu unabhängig” von russischem Gas werden, ohne auf dieses sofort zu verzichten. Wie nun jedoch feststeht, müsste Gazprom dann aufgrund der „Take or Pay”-Klauseln selbst dann bis mindestens 2030 für Gaslieferungen bezahlt werden, die gar nicht mehr erfolgen.

Ein solcher Gasboykott kommt für die BASF selbst – wie für praktisch alle energieintensiven deutschen Industriebranchen – ohnehin nicht in Frage. Anfang des Monats hatte BASF-Chef Martin Brudermüller angekündigt, dass der Firmenstammsitz in Ludwigshafen bereits bei einer Halbierung der Gaslieferungen aus Russland seinen Betrieb einstellen müsse, wovon alleine rund 40.000 Mitarbeiter betroffen wären. Auch der Hauptgeschäftsführer des Verbands der Chemischen Industrie, Wolfgang Große Entrup, hatte gewarnt, dass
im Falle eines kurzfristigen oder unbefristeten Lieferstopps von russischem Gas „mit einer schweren Rezession mit einem massiven Verlust von Arbeitsplätzen” gerechnet werden müsse. Dass dann auch andere Industriezweige wie Landwirtschaft, Bau, Ernährung, Automobil oder Elektronik schwer getroffen würden, werde „häufig massiv unterschätzt.“ Für den Verlust von Erdgas gebe es „keine kurzfristige Ersatzmöglichkeit.“ Die Flüssiggas-Kapazitäten auf dem Weltmarkt seien „nahezu auf Jahre hinaus verplant.“ Außerdem habe Deutschland derzeit keine LNG-Terminals für eine Anlandung“. Fazit: Bei einem Ausfall von russischem Gas sei nahezu die gesamte chemische Industrie einschließlich des Mittelstandes betroffen.

18 Kommentare

  1. Unsere herrschaftlichen politischen Führer glänzen ja auch durch dies ungemein: Mangende Bildung und null Erfahrung im Management, geschweige Krisen-Management. Jeder Projekt-Manager würde bei gleicher Leistung fliegen und zwar achtkantig! Deswegen auch wieder teure „Experten“, die man sich leisten muß, weil man selbst keinerlei Ahnung von seinem Ressort hat. Aber all die Mankos aufzulisten, ermüdet nur und ihr wisst das ebensogut wie ich. Prioritäten völlig falsch gesetzt und den Eid gebrochen, den sie geschworen haben. Aber das macht bei Denen nichts: Sie haben keine Würde, keinen Stolz und die anderen Attribute, die man braucht. Sie schämen sich noch nicht einmal. Widerliche Bande!

  2. Die planmäßige Deindustrialisierung der deutschen Schlüsselindustrien zur Umsetzung der VSE läuft auf vollen Touren. Solange nämlich ein linksextremes Terror-Regime an der Macht ist kann alles umgesetzt werden, was zur Abwicklung Deutschlands erforderlich ist.

    • Tut mir Leid für Sie. sie haben es auch noch nicht begriffen, das wir im Kapitalismus leben. In diesem System herrscht das Kapital. Und Extremismus ist in jeder Form gefährlich für Menschen. Alles Linke, was sich nicht kaufen lässt wird verfolgt und gejagt. Die politische Linke gibt es nur noch dem Namen nach. Wachen sie bitte auf. Sie laufen den falschen hinterher und werden damit nicht erreichen außer das was sie tun. selbst Hass verbreiten der nur dem Kapital dient. Wir bewegen uns über die Ideologie des Neoliberalismus in Richtung globaler Faschismus, mit dem Ziel der digitalen Sklaverei. Sie tragen dazu bei das wir auf diesem Weg schneller voran kommen. Da kann ich nur noch sagen: VIEL GLÜCK.

      • und Sie haben leider nicht begriffen, daß das Aushängeschild uns allen zwar als kapitalistisch dargestellt wird, doch seit der Euroumstellung in der wir uns seitdem in einer hybriden Form befinden, ist das gänzlich anders. Insbesondere in den letzten 17 Jahren wurde immer mehr auf eine grün kommunistische Planwirtschaft, in der allen und jedem Bereich mit irgendwelchem Ideologischen Quatsch von „oben“ eingegriffen wird, umgestellt. Das Erfolgsmodell soziale Marktwirtschaft, sowie die dazugehörige Gewaltenteilung ist schon lange ausgehebelt und darum funktioniert ja auch immer weniger, eigentlich gar nichts mehr außer abkassieren und dumm herum schreien in dem „ZK“ genannt Bundestag. Anderes Beispiel: China ist politisch eine kommunistische Diktatur, aber wirtschaftlich bedient sich dieses Land des Neo-Kapitalismus. Ihre versteckt Pro-Linken Kommentare sind mir schon mehrfach aufgefallen, aber zustimmen kann ich denen im Inhalt nun wahrlich nicht.

        • Sehen sie das was sie sagen ist in seiner Betrachtungsweise ein idealistisches und kleinbürgerliches Welt das man ihnen von Kindheit an beigebracht hat. Im Kapitalismus/ Imperialismus ist die materielle Gewalt objektiv nur das Kapital. Alles Gefasel von Linken die die Macht übernommen haben widerspricht auch jedweder Realität. Schauen sie in die USA dort gibt es ein zwei Parteiensystem. Diese beiden Parteien haben schon vom Charakter her nichts mit links zu tun sie sind involviert in den Prozess des imperialistischen Systems und es besteht ein wechselseitiges Verhältnis zwischen Wirtschafts- Finanzeliten und Geheimdiensten mit der Politik. Ob Republikaner oder Demokraten ist dabei völlig unwichtig. Sie dienen alle den Interessen der Elitären Verbände. Und noch was, sie können ja glauben wenn man ihnen sagt das die SPD rot und die Kommunistische Partei Chinas kommunistisch ist. Ich sage ihnen Namen und Farben sind Schall und Rauch. Wir leben in einer imperialen Welt aus der weder China noch Russland ausbrechen kann. Der Kampf und die Kriege die geführt werden sind immer Kämpfe und Kriege um die Vormachtstellung des Kapitals. Es geht egal in welchem Land immer um Macht und Profit. Und das hat nichts mit Links zu tun. Außer das es “ Linke“ gibt die sich kaufen lassen. Aber die sind keine Linken mehr, auch wenn sie sich so bezeichnen. Links ist zumindest in der heutigen Gesellschaft nicht mehr vorhanden und wenn dann nur noch sporadisch. Die programmatische Zielstellung der Linken endet zumindest für mich bereits bei den Linksliberalen. Denken sie mal über die Programme und Ziele heutiger Parteien und ihre Verflechtungen nach, dann wissen sie vielleicht was ich meine.

  3. Was heißt hier Abhängigkeit? Wer dies immer raushaut, der soll dann auch aufzeigen, mit wem man dann ein sichere und preiswerte Gas- und Ölversorgung über eine längere Zeit hätte aufbauen können. Nicht vergessen, wir sind nicht das einzige Land und ob Norwegen oder andere Länder, dies hätten zusicher können, mehr als fraglich. Zudem sind Norwegens vorkommen auch schon bedeutend zurück gegangen. Nun wird einer sagen, die bauenaber eine Pipeline nach Polen. Doch es ist eher zu vermuten, daß man in Norwegen LNG Gas woher auch immer einspeist um den großen Tanker die Strecke durch die Osüßen zu ersparen. Auch wenn man andere Lieferanten gefunden hätte, es wäre auf jeden Fall teurer geworden und auch da hätte man sich abhängig gemacht. Denn man besteht auf langfristige Verträge. Nur Uschi verlangte von Gazprom kurzfristige Verträge, was keiner abschließt. Hier geht es nicht um die Abhängigkeit, sondern nur darum, weil der Lieferant Russland ist, es geht nichts um Gas oder Öl . Der USA und den Inselaffen geht es seit Jahrzehnten schon darum, die Wirtschaftsbeziehungen von Europa insbesondere die von Deutschland abzuwarten. Zwei Weltkriege wurde deshalb schon inszeniert und jedesmal sind die Deutschen in diese Falle getappt bzw hat entsprechende Leute in den Regierungen plaziert und finanziert. Wer ht wohl Hitler und den Krieg finanziert? Jetzt sieht wieder so aus, als ob Deutschland wieder in die selbe Falle tappt. Man muß nur schauen, wer da am lautesten schreit, die Transatlantiker.

  4. Vor lauter Haltung verzichtet Deutschland auf das Gas aus Russland und bezahlt trotzdem.

    Und vor lauter Haltung taumelt Deutschland mit seinen Waffenlieferungen wie ein Schlafwandler dem 3. Weltkrieg entgegen.

    Welche erschreckenden Parallelen zwischen dem nazibraunen und dem linksgrünen Faschismus es doch gibt.

  5. Die einzigen die draufzahlen finden wir in der Bevölkerung wieder und nicht in der Wirtschaft. Wir sollten aufhören uns die Augen auszuwischen. Der Wirtschaftsstandort Deutschland kann Probleme bekommen muss es aber nicht.. Diese Probleme werden aber alle auf die Bevölkerung abgewälzt. Das ist der einzige Fakt der wirklich vorhanden ist und den die Bevölkerung zu spüren bekommen wird.

  6. Hetze, Emotionen, Unbedacht u.Sanktionen gegen Russland, die auch die BRD Bürger u. Industrie zum Teil durchleiten, werden die Deutsche Industrie-Nation als auch die Dt. Bevölkerung einschränken u. behindern!
    Finanzielle Kosten, Verbindlichkeiten,Verpflichtungen werden uns alle sehr belasten u. unsere Zukunft ver-finstern !!!

    • verfinstern? sie sind aber ein Optimist! die Zukunft wird gänzlich und radikal ausgelöscht! und zwar auf Basis dieser irren WEF Globalisten die dann glauben sie können 100.000 Jahre in ihren Luxusbunkern den ganzen Horror auszusitzen. Die paar indigenen DDRler sind völlig wurscht, die spielen bei dieser Welt-Gottheitsbetrachtung a la Billy Boy und Konsorten keine Rolle. Wie auch immer das wollen die hier alle nicht hören und tun so als wäre nichts. wohl bekomms!

  7. Das ist eine gute Nachricht. Der Michel soll bluten, bis er nicht mehr kann. Hinzu kommt noch, dass private Haushalte nicht mehr bevorzugt werden sollen bei der Notfallversorgung. Zahlen und nichts dafür bekommen, in mehr als einer Hinsicht. Hallelujah. Die Wahl der Grünen muss sich lohnen für deren Wähler und das nicht zu knapp.

  8. Die 64. Brigade, die von V. Putin ausgezeichneten „Schlächer von Butscha“, werden nun an den gefährlichsten Frontabschnitt des Donbas verlegt. Wohl in der Hoffnung von V. Putin, dass sie dort von den Ukrainern niedergemetzelt werden und so nicht mehr angeklagt werden können. Wäre doch schön dumm, wenn sie bei der Anklage singen würden, V. Putin hat es uns befohlen.
    So schnell kann es halt gehen. Einen Diktator zum „Freund“ zu haben kann schnell in den Abgrund führen, wenn man nicht mehr nützlich erscheint. Sollten sich vielleicht auch mal ein paar Leute in Westeuropa überlegen.

    • Na ja das was ein Diktator vermag ist für eine Diktatur doch noch viel einfacher! Da es System ist. Und was glauben sie wo sie leben? In einer kapitalistischen Demokratie? Das was als einziges in der Beantwortung der Frage stimmt, ist kapitalistisch und der Buchstabe „D“. Ich sage ihnen was: Russenhass bringt uns nicht vom Krieg weg sondern holt ihn zurück nach D. Ich hoffe für sie das sie das nicht wollen. Nur dann müssten sie ihre Gedanken neu ordnen.

    • Wer für das Massaker in Butscha verantwortlich ist, ist nach meinem Stand der Information noch nicht geklärt.
      Bekannt ist jedoch, daß die ukrainische Armee und vor allem die unabhängig agierenden Naziverbände immer wieder false-flag-Aktionen zulasten der eigenen Bevölkerung vornehmen, die anschließend Rußland angelastet werden, um Haß und Empörung gegen Rußland weiter anzustacheln. Sie fallen leider ganz offensichtlich auf diese Strategie rein.

      Rußland ist nicht in die Ukraine einmarschiert, um das Land komplett zu besetzen oder gar seine Infrastruktur zu zerstören, sondern um die Bevölkerung im Donbass zu schützen, die ukrainischen Nazis zu bekämpfen und alle Einrichtungen, die militärische Angriffe auf den Donbass oder gar Rußland ermöglichen, sowie Labore und Ähnliches. zu vernichten. Zudem verlangt Putin, daß die Ukraine zustimmt, weder der NATO noch der EU beizutreten, sondern Neutralität zwischen dem Westen und dem Osten zu wahren. Die Ukraine hat es somit jederzeit in der Hand, den Krieg, den maßgeblich sie selber zu verantworten hat, schnellstens wieder zu beenden. Jedoch wird genau dieser Schritt durch die finanzielle, militärische und moralische Unterstützung des Westens verhindert.

      Da stellt sich doch die Frage, wer denn tatsächlich diesen Krieg will und dabei inkauf nimmt, daß er sich zu einem dritten Weltkrieg ausweiten kann.

  9. „Dies würde der Idiotie einer halbgaren und undurchdachten Boykott- und Sanktionspolitik die Krone aufsetzen“:

    wieso, deutsche Logik, läuft überall so:
    -Atomausstieg, kein Strom aber 2,5 Mrd. an die Betreiber
    -Kohleausstieg, alles zusammen inkl. Bundesländer angbl. 80 Mrd.

    Pikant ist daran eher, wenn es so langfristige Verträge bis 2030 gibt, gibt es idR auch langfristige Preise.

    Wieso wird der deutsche Michel dann aktuell so abgezockt? Die Zukaufmengen über den Spotmarkt können das doch allein nicht sein. Da füllen sich also einige massiv die Taschen!!

  10. BRD-Politik u. Teile der DT. Bevölkerung einschließlich der EU -Diktatur im Taumel ukrainischer
    Waffenlieferungen u. Westliche Sanktionen vs. Angreifer Russland gegen die Ukraine , verlangen
    zum existenziellen Nachteil Dt. Industrie u. Dt. Bevölkerung abrupte Embargo Sanktionen von Öl
    u. Gas – ohne gesicherte andere Bezugsquellen zu haben ! Abgesehen weiter Preiserhöhungen
    könnte dies Energie abhänge Industrie ins Ausland oder ins Aus zwingen u. die Bevölkerung zu Un-
    ruhen veranlassen, zumal mit meist Minimal Netto Löhnen o. Renten – Gas u. Öl nicht zuleisten sind !!!

  11. „Warum sagt man der deutschen Bevölkerung nicht, daß ihre ReGIERung 700 (siebenhundert) Prozent auf den von uns gelieferten Gaspreis aufschlägt?“ – W. W. Putin
    https://pharmakartell.wordpress.com/2022/02/28/unsere-zusamenfassung-der-ereignisse-in-der-ukraine-putins-kampf-gegen-biolabore-menschenhaendler-und-andere-dort-agierende-schwerverbrecher/

    Na weil ihr Lebenszweck als Personal in WohnHaft Geltungsbereich Art 133 GG der besatzungsrechtlichen Ordnung (Art 79 GG) darin besteht, Abgaben aller Arten an alle begnadeten Handaufhälter zu leisten.

    Respekt – 260 Aufrufe in 8 Jahren:
    https://www.youtube.com/watch?v=HkWJNw7qBvc

    https://www.bpb.de/themen/internationale-organisationen/vereinte-nationen/48604/finanzierung-der-vereinten-nationen/
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/uno-klimakonferenz-deutschland-zahlt-mehr-fuer-regenwald-a-1007146.html
    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/deutschland-zahlt-am-meisten-in-den-eu-haushalt-14378202.html

    Wo wurde die Kohle denn hingeschoben? BlackRock? BlackStone? Cerberus?
    https://www.manager-magazin.de/unternehmen/personalien/ron-sommer-was-macht-der-fruehere-telekom-chef-heute-a-1279103.html
    https://en.wikipedia.org/wiki/Ron_Sommer
    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/aktien-skandal-der-mann-der-die-t-aktie-unters-volk-brachte-1.3225696

    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/blackrock-friedrich-merz-1.4191123
    https://www.freethewords.com/2021/12/19/blackrock-und-cum-ex-die-dunklen-flecken-des-friedrich-merz/
    https://snanews.de/20211216/bundeskanzler-scholz-und-die-cum-ex-affaere-4713748.html
    https://www.mopo.de/hamburg/fabio-de-masi–geldwaesche-ist-kriminalitaet-der-reichen-und-maechtigen–38353908/?utm_medium=social&dmcid=sm_tw_p&utm_source=Twitter&utm_term=Autofeed#Echobox=1620327767
    https://geheimpolitik.wordpress.com/tag/rotary-club/

    Quellensteuer, Rentensteuer usw. – warum denn nicht auch Steuern auf Steuern?
    https://www.swp.de/panorama/steuer-auf-sprit-was-diesel-und-benzin-eigentlich-kosten-energiesteuer-co2abgabe-spritpreisbremse-63271839.html

    Pssst:
    „Die Besteuerungsmöglichkeit im Verhältnis zum Bürger wird vom GG stillschweigend vorausgesetzt.“ (BVerfGE 55, 274/301)

    https://blog.berg-kommunikation.de/das-marchen-von-der-gultigen-abgabenordnung/

    „Es ist nichts persönliches, es geht nur um´s Geschäft.“ – Der Pate

    Und natürlich Zins und Zinseszins für Schulden. Es können nie genug Schuldscheine vom Staat aufgenommen werden. Rückzahlung ausgeschlossen.

    Schon über 1.000 Aufrufe in 8 Jahren…. KenFM im Gespräch mit Prof. Hörmann:
    https://www.youtube.com/watch?v=yJIUoPQx_PE

    „Banken sind gefährlicher als stehende Armeen.“ – Thomas Jefferson

    „Eigentlich ist es gut, daß die Menschen das Geldsystem nicht verstehen. Sonst hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“ – Henry Ford

    https://kf.neopresse.com/neue-zahlen-der-uno-deutschland-hat-die-meisten-fluechtlinge-der-eu-aufgenommen/
    https://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/4e64188eddd90c2
    https://dieunbestechlichen.com/2022/03/poebeln-stress-und-randale-schon-im-bus-merkwuerdige-fluechtlinge-aus-der-ukraine-gleich-zurueckgeschickt/

    Da war die Merkelhafte noch garnicht zugange:
    „Der CDU-Beitrag zur multikulturellen Gesellschaft kann nicht hoch genug veranschlagt werden. Er wird erst im europäischen Vergleich so richtig deutlich: Während in Deutschland zwischen 1990 und 1996 fast neun Millionen Menschen zuzogen, waren es in Großbritannien weniger als zwei Millionen, in Italien weniger als eine Million und in Frankreich nicht einmal eine halbe.
    Klarer formuliert: Dank der CDU-Politik der offenen Grenzen wanderten in den 1990er Jahren mehr Menschen in Deutschland ein als in den übrigen 15 Staaten der EU zusammen.“
    (Eberhard Seidel, Publizist, in der „taz“ vom 14. April 2000)

    UNO-Migrationspakt – Interview mit Gerhard Wisnewski:
    https://www.youtube.com/watch?v=LADLwxoxXmU

    +/- 80% gefährliche Irre mit Insassenkennzeichen Personalausweis DEUTSCH, gehen regelmäßig an die WahlUrnen um ihre Zustimmung zu den Wohltaten zu bekunden, indem sie ihre Stimmen dort einäschern.
    https://www.metropolnews.info/mp513828/luegenkonstrukt-brd-klartext-in-der-tagesschau-am-25-07-2012-es-existiert-kein-gueltiges-wahlrecht-in-der-brd
    https://truth.getweb4all.com/tag/baphomet/

    Dem Personal sollte das Gas mal ganz abgedreht werden.

Kommentarfunktion ist geschlossen.