Donnerstag, 13. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Deutschland 2024: Bunt sind wir, bunt handeln wir, bunt kämpfen wir, bunt sterben wir!

Deutschland 2024: Bunt sind wir, bunt handeln wir, bunt kämpfen wir, bunt sterben wir!

(Illustration:Conservo)

Die Fahne des neuen Deutschlands hat keine Haken, die Fahne des neuen Deutschlands ist nicht Schwarz-Rot-Gold, die Fahne des neuen Deutschlands ist bunt und wird von Jahr zu Jahr bunter, denn mit wem die Bürger ficken bzw. ob sie überhaupt ficken, ist für die „demokratischen Parteien“ wichtiger als jedes andere Thema, das Millionen Bürger in diesen Zeiten bewegt.

Der gestrige 17. Mai war der “Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie“. Für den linken Teil des politischen Betriebs (inklusive FDP und Union) ist dieser Tag genauso wichtig wie die gefühlt 20.000 CSD-Paraden, die in Deutschland jährlich in Dörfern und Städten stattfinden, wichtiger als Weihnachten, Ostern, Pfingsten oder der Tag der Deutschen Einheit – und fast so wichtig wie Ramadan und das Zuckerfest (siehe etwa hier oder hier).

Nur wer “bunt” denkt, fühlt, handelt und redet ist ein Demokrat

Dies zeigt sich auch heute wieder. Ganz X ist voll mit an Unterwerfungsgesten grenzenden Ergebenheits- und Solidaritäts-Tweets, die uns in die Timeline gespült werden. Überall wehen bunte Fahnen, manchmal neben, manchmal über und manchmal gar ohne Schwarz-Rot-Gold oder die Flagge des jeweiligen Bundeslandes. Hier nur ein paar Beispiele:

Neben dem Bundeskanzler haben es sich selbstverständlich auch zahlreiche Ministerien nicht nehmen lassen, der Genderideologie zu huldigen, zum Beispiel das Familien,- Senioren-, Frauen- und Jugendministerium, das Bundesministerium des Innern und für Heimat oder das Bundesbauministerium. Doch nicht nur die Legislative zeigt Flagge, auch die Exekutive beweist einmal mehr, wieviel queeres Wollen und Tun in ihr steckt. So etwa in Kaiserslautern oder Göttingen. Und selbstverständlich darf im Jahr der Fussball-EM in Deutschland auch der DFB nicht zurückstehen, denn nur mit einer ausreichenden Zahl an Queerpässen wird die Mannschaft in diesem Jahr nach langer Durststrecke wieder triumphieren können:

(Screenshot:Twitter)

Ich werde all das heute nicht ausführlich kommentieren, weil es mir nicht möglich wäre, viele Zeilen zu verfassen, ohne Justiziables einzuweben. Zudem habe ich in den vergangenen Jahren in zahlreichen Artikeln meine Haltung zu jener Fahne, die uns zunehmend voranflattert, sehr klar gemacht. Deshalb nur soviel: Liebt wen ihr, wollt! Zieht Euch den Fummel an, der Euch gefällt! Lest Euch meinetwegen bei Bedarf auch gern als asexuelle Kreuzung eines Gartenzwerges mit einem Eierkocher!

Aber bitte lasst die 80 Millionen von euren psychischen Auffälligkeiten nicht tangierten Bürger in Ruhe. Zwingt uns nicht eure Fahnen an allen deutschen Frauen und Männern gemeinsam gehörenden Gebäuden auf, belästigt uns nicht mit euren Befindlichkeiten und vor allem: Bitte, bitte: Verschont uns auf CSD-Paraden und anderen Events ausnahmsweise einmal mit euren Schwänzen und Vulven in der Öffentlichkeit!


Dieser Beitrag erschien auch auf Conservo.

19 Antworten

  1. Aber nicht doch. Der letzte Satz ist doch wieder einmal voll daneben. Wie kann man einen so hochstehenden Teil einer noch nie dagewesenen Kultur nicht ausreichend würdigen ? Und welche Probleme haben wir denn sonst ? “Frieden sichern” etwa ?

  2. Drag Queens, Trans-Kinder und „Minor Attracted Persons“: Wie pädophil ist die queere Bewegung?
    https://www.nius.de/gesellschaft/drag-queens-trans-kinder-und-minor-attracted-persons-wie-paedophil-ist-die-queere-bewegung/5ea2b3d4-834d-46ee-83a9-225ab0466bcb

    Irre Tierdoku „Queer Planet“: Regenbogen-Ideologie gilt jetzt auch für Tiere
    https://www.nius.de/medien/irre-tierdoku-queer-planet-regenbogen-ideologie-gilt-jetzt-auch-fuer-tiere/eaa17e3b-4925-4af3-81d9-0dfc17c11bea

    “Der US-Streaming-Anbieter Peacock, der zu NBC gehört, wirbt mit Trailern für sein neues Programm „Queer Planet“. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Tierdoku im herkömmlichen Sinne à la Grzimek oder Sir David Attenborough …

    Was zunächst wie Satire wirkt, ist tatsächlich ernst gemeint: Der Regenbogenwahn wird jetzt der Tier- und Pflanzenwelt übergestülpt! Pünktlich zu Beginn des sogenannten Pride Month startet „Queer Planet“, um mit ungeahnten Einblicken in die vermeintlich queere Welt von Tieren und Pflanzen zu überraschen.
    Die Doku gibt Einblicke in die Welt schwuler Löwen.

    „Alles, was du als Kind gelernt hast, ist falsch“, predigt ein Protagonist der Sendung, während man mit einem fulminanten Bilderreigen aufwartet, der schwule Pinguine, bisexuelle Löwen und geschlechtswechselnde Clownsfische zeigt.”

    10
    1
    1. “Die Doku gibt Einblicke in die Welt schwuler Löwen.”

      Wird da auch gezeigt, wie sich schwule Löwen vermehren? Ist Schwulheit vererbbar?
      Oder, aber das glaube ich nicht, werden schwule Löwen von Heteros gezeugt? Kann nicht sein, oder?

  3. Bunt ist das neue Braun. Und Vielfalt hört schon bei der Meinung auf. Ansonsten halt die United Colors of Selbstzerstörung. Komisch nur, wie viele Linke, Moslems und Gutmenschen auch am gestrigen Tag wieder offen homophob unterwegs waren…

    12
  4. Sie mögen sich ihre ideologische, verkommene Buntheit
    in ihren “Götz von Berlichingen” schieben, ganz tief rein !

    Wie lange müssen wir u.a. auch diese Spinnerei noch ertragen?
    Ihr habt sie doch nicht mehr alle !

    16
    1. Liebe Else.
      Nicht mehr lange.Wir wissen doch,das die ehrenvolle & geliebte Merkel, die ehrbare Faeser & gutmenschen &Tedywerfer ein paar Millionen Facharbeiter(Fachrichtung Halsabschneiden,Steinigen,vom Turmwerfen,Aufhängen & einfach Totschlagen) geholt haben.Ich würde auch sagen,Die Zeit ist reif für ein Kalifat (Ausrichtung ISIS,Iranisch).Liebe Else.Es wird für die Überwiegende Bevölkerung ein Segen sein.Von den Belustigungen & den neuesten Trick beim Halsabschneiden ganz zu schweigen.Ja Else.Es wird Heulen & Zähneknirschen geben.Es wird nur ein Nachteil geben.Die Verandwortlichen,haben sich aus den Staub gemacht & der Blödbaddel muss die Rechnung (mit dem Leben) bezahlen.

  5. 1935: Die Hakenkreuzfahne wird alleinige Reichs- und Nationalflagge 2024: Die Regenbogen-Fahne wird alleinige Bundesflagge

    11
  6. Wenn in Köln beim CSD Hunderttausende auf den Straßen sind und den halbnackten Irren zujubeln – sorry, aber das zeigt den Zustand eines auf dem Weg nach unten befindlichen Landes. Wie der Autor oben treffend schreibt : Auch mir ist es egal, ob jemand schwul, lesbisch ist, ob sich jemand als geschlechtslos findet – aber dieses widerliche und aufdringliche Zur-Schau-Stellen ist einfach geschmacklos. Für so etwas soll man noch Verständnis aufbringen???

    16
  7. Bunt ist der Regenbogen, er war das Zeichen nach der Flut, findet sich ganz vorne in dem alten Buch, Gen 9. Weiß kaum jemand. Immerhin ist in LGBT Kreisen bekannt, dass die Regenbogenfahne auf dem Kopf steht, wenn man eine Darstellung der Chakren vergleicht. Nun, das passt zum Ficken, ich würde es sonst nicht so explizit schreiben, aber es wurde oben erwähnt. Man hat, wenn man es ohne Liebe treibt, den Arsch wo die Corona sein sollte. Betracht man die Farben der Deutschlandfahne, passen die Farben übrigens auch zur Gesamtsituation, da wird einem in der Krone ganz schwarz. Kein Wunder, dass kaum einer blickt was läuft. Es ist schwarze Magie. Ich vermute, man wird die Sache irgendwann aufklären, dass der Bezug zur Schrift von vornherein beabsichtigt war.

  8. Was bedeuten die Farben Schwarz-Rot-Gold?

    Zunächst stehen die Farben für das Wappen mit dem schwarzen Raubvogel mit rotem Schnabel und roten Fängen auf goldenem Schild.

    Ein zeitgenössisches Dokument im wehrgeschichtlichen Museum in Rastatt klärte mich vor einigen Jahren über die tiefere Bedeutung der Farben auf, denn dort stand zu lesen:

    “Schwarz ist das Pulver, Rot ist das Blut und Golden lodern die Flammen.”

    Na, dann frohlocket, Morituri!

    10
  9. Das mit dem bunten Sterben wäre das beste daran. Zumindest für diejenigen, die sich selbst verraten.

    10
    1. Ketzerlehrling.
      Die brauchen sich nicht selbst verraten den das haben sie bei Funk und Fernsehen schon Ausführlich selbst gemacht.Sie, die bunten haben sich heute schon ans Messer geliefert.Auf diesen Spaß Trinke ich ein fläschchen Bier.Wenn das Kalifat ausgerufen wird gibt es das nicht mehr.

  10. wo bekommen die asyli nur ihre messer und macheten her… ich finde hier keinen lieferanten …wer kann da helfen…..und übers meer brachten sie diese doch nicht mit..oder?
    19.5.24
    Sollen Macheten-Schlachten etwa unser Alltag sein?
    Jeden Tag veröffentlicht die Polizei Meldungen über Messerangriffe, Massenschlägereien oder Clan-Auseinandersetzungen. Und auch über Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe. Jeden Tag gibt es neue Opfer. Wir müssen uns endlich ehrlich machen. Von Frank Schneider. Weiterlesen auf m.bild.de