Deutschland, deine verlogene Außenpolitik!

Putin 2016 bei Merkel in Berlin: Eiskalt hintergangen? (Foto:Imago)

Im Tagesgespräch auf dem TV-Sender „Phoenix“ forderte vergangene Woche der Co-Vorsitzende der Linken, Dietmar Bartsch, eine „europäische Friedensinitiative”. Bartsch wörtlich: “Deutschland muss als Friedensmacht eine Führungsrolle übernehmen, anstatt über immer neue Waffenlieferungen zu debattieren.“ Diese Aussage ist an Naivität kaum mehr zu überbieten. In ihrem Essay vom 7. Januar 2023 weist die Journalistin Petra Erler darauf hin, was Ex-Kanzlerin Angela Merkel im „Zeit”-Interview vergangenen Monat geäußert hatte: Dass nämlich die Minsk-Abkommen angeblich nie dazu gedacht waren, der Ukraine (und Europa) Frieden zu bringen, sondern um der Ukraine Zeit zu kaufen zur Vorbereitung auf den unvermeidlichen Krieg mit Russland. Der ehemalige französische Präsident, damals der zweite westliche Partner, bestätigte diese Auslegung Merkels. Putin hatte daraufhin erklärt, er sei hintergangen worden.

Merkel stellte sich auf den Standpunkt, man müsse Entscheidungen aus der Zeit heraus verstehen. Anfang 2015 hätte Russland die Ukraine „leicht überrennen” können. Sie fuhr fort: „Und ich bezweifle sehr, dass die Nato-Staaten damals so viel hätten tun können wie heute, um der Ukraine zu helfen. Was das betrifft, so sind diese Aussagen konsistent mit  ihren Äußerungen hinsichtlich des „Zeitkaufs“ für die Ukraine. Machtpolitisch gesehen haben Merkel und Macron hier Putin allerdings über den Tisch gezogen.

Merkels Bruch mit dem eigenen Koalitionsvertrag und UN-Resolutionen

Diesen Aussagen steht diametral der entsprechende Abschnitt des damals geltenden Groko-Koalitionsvertrages zwischen SPD und CDU/CSU entgegen, in welchem es heißt: „Deutschland und Frankreich werden sich weiter intensiv für die Lösung des Konflikts in der Ostukraine und die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen einsetzen. Im Mittelpunkt dieser Anstrengungen stehen zunächst die Einhaltung des Waffenstillstands im Osten der Ukraine und der Rückzug aller schweren Waffen und aller bewaffneten Einheiten aus diesem Gebiet. Diese Entwicklungen sollen durch eine Mission der Vereinten Nationen abgesichert werden. Sowohl Russland als auch die Ukraine müssen ihre Verpflichtungen aus den Minsker Vereinbarungen erfüllen.” Die Äußerungen Merkels stehen überdies auch im Widerspruch zur Resolution 2202 des UN-Sicherheitsrates vom 15. Februar 2015. Basierend auf den Statements von Dezember 2022 kann man hier nur von einer arglistigen, vorsätzlichen Täuschung dieses Gremiums sprechen.

Mit dem Antritt der Ampelkoalition und der grünen Außenministerin Annalena Baerbock führte die deutsche Außenpolitik einen zumindest rhetorischen Richtungswechsel durch: Ab sofort sollte sie nicht nur „feministisch”, sondern „wertebasiert“ sein. Dies wiederum impliziert, dass die Außenpolitik der Vorgängerregierung von der Ampel als „nicht wertebasiert“ wahrgenommen wurde; nicht ganz zu Unrecht, wie vorab beschrieben. Was jedoch unter einer „wertebasierten Außenpolitik“ eigentlich zu verstehen ist, bedarf einer detaillierteren Klärung. Sie soll angeblich eine rein an wirtschaftlichen Interessen gebundene Politik ablehnen. Dass diese „wertebasierte“ Außenpolitik dadurch mit realbasierten Interessen des deutschen Staates permanent kollidiert, ist ein Faktum. Beispiel: Darf Deutschland mit seiner „wertebasierten“ Außenpolitik Saudi-Arabien noch Waffen und Munition liefern, die dann im Jemen eingesetzt werden? Oder gilt auch hier das Zitat von Bertolt Brecht, „erst kommt das Fressen, dann die Moral”?

Deutschland sollte besser fein stille schweigen

Es wäre deutlich klüger gewesen, in einem ersten Schritt auf derartig vollmundige Ankündigungen zu verzichten. Ein bisschen Demut wäre angesichts des immensen Schadens, den die Merkel-Regierung angerichtet hat, sowohl bei Verbündeten wie auch Gegnern besser angekommen. Und da die grüne „wertebasierte“ Außenpolitik mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Utopie bleiben wird, muss davon ausgegangen werden, dass ihre Ziele ohnehin nicht erreicht werden. Der Vertrauensverlust in die deutsche Außenpolitik dürfte dadurch nicht geringer werden. Und um Vertrauensverluste wieder herstellen zu können, braucht es Zeit. Viel Zeit! Wenn deshalb nun Dietmar Bartsch mit seiner geforderten „europäischen Friedensinitiative” mit Deutschland in der selbstangemalten Führungsrolle meint, irgendetwas erreichen zu können, muss dies als wahrlich sehr fahrlässig und naiv bezeichnet werden. Tatsächlich ist Deutschland definitiv unglaubwürdig geworden und hat als diplomatische Größe auch in Europa ausgespielt. Geschätzt wird es allenfalls noch als Zahlmeister – in Europa und weltweit.

Eine weitere Komponente, die angesichts der verlogenen Außenpolitik sofort in die Augen sticht, ist die Frage nach der „vierten Macht” im Staate: Wo bleiben die Medien? Angesichts der Ungeheuerlichkeit von Merkels Aussagen von vergangenem Dezember müsste doch eigentlich ein Aufschrei der Empörung durch das Land gehen. Dass diese brisanten Offenbarungen jedoch weder in den öffentlich-rechtlichen noch den übrigen Mainstreammedien sowie der Presse überhaupt zur Kenntnis genommen wurden, wirft ein bezeichnendes Bild auf die fatale Nähe der Journalisten zu den Regierenden. Was einen weiteren Kritikpunkt provoziert: Wir sollten uns als Deutsche unbedingt davor hüten, anderen Staaten „Zensur”, „mangelnde Meinungsvielfalt” oder „beschädigte Pressefreiheit” vorzuwerfen. Leider müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass das Resultat der Berichterstattung im Ergebnis bei uns dasselbe ist – wenn auch die Methoden etwas subtiler und perfider sind.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: Langzeitlebensmittel – bis zu 20 Jahre haltbar

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

25 Kommentare

  1. Deutschland sollte, könnte, tut es aber nicht, weil es ferngesteuert ist wie die ganze EU. Die EU Politiker haben ihre Länder an die USA Eliten und seine Wirtschaft verhöckert. Eine Kolonie darf nur berichten was sein Kolonialherr vorgibt. Es ist eigentlich sinnlos noch darüber zu reden. Die EU Bürger zahlen alles, was die Ukraine betrifft. Auch mit Toten. Die USA kassiert alles. Und wir sollten uns in der ganzen EU auf die Socken machen oder schweigen. Doch davon uns auf die Socken zu machen rede ich schon seit 1990. Es wird eigentlich Zeit das ich schweige. Es hört eh keiner richtig zu.

    35
    1
  2. Die Interessen Deutschlands sind für manche durchschaubar – andere glauben noch an das
    Gute.
    Ich habe bereits 1990 geschrieben, dass Deutschland mit der Wiedervereinigung WKII neu
    gestartet hat. Unschwer zu erkennen war diese Vorgehensweise weil D die gleichen Verbündeten wie im WKII hofiert hat.
    – Die Zerschlagung Jugoslawiens damit sich die bekannten Nazis wieder D annähern können
    – Mit der EU hatte D die Engländer unter Kontrolle, wie auch Frankreich
    – D bemühte sich mit allen Mitteln im Syrienkrieg – die Amis und RU in den Krieg zu ziehen
    Was letztlich mit einem …….. aus der Nazi-Ukraine auch gelang.

    Im Inland wird das GG und die Übergeordneten Gesetze umgangen, was nichts anderes bedeutet – die BRD mit seinen gültigen Gesetzen werden durch eigene (auch ohne Unterschrift
    gültig ) ersetzt. Eine neue Art ( Reichsbürger) wächst heran.
    Um die Amis als oberste Gesetzgeber zu täuschen werde irgendwelche ……….. verhaftet.

    In den Medien werden ausl.-Mitbürger egal mit welcher Tat missbraucht um Feindbilder
    zu schaffen.
    Die bedingungslose Kapitulation gegenüber den Siegermächten werden gebrochen in dem
    gegen Staatsbürger dieser Länder Scheinurteile ergehen die mit Hilfe der hier all so geliebten
    Polizei durch zu setzen – letztlich den Waffenstillstand brechen.
    Die Amis mit ihren Geldgierigen Milliardären – übersehen den politischen schaden.
    Man will am Krieg verdienen – ja und was will D mit den Kriegen erreichen ????
    Ich würde sagen – jeder darf drei mal raten.

    8
    17
    • Gar nicht verkehrt, ich sehe das ähnlich.
      Deutsche Politik geht immer verschlagen über Bande. Das Geld, daß man so bereitwillig verballert, ist nichts als Erpressungsmasse, um die Länder, die der süßen Versuchung erliegen, auf Linie zu zwingen.
      Der Schuldkult ist ein Narrativ um die Widersacher kleinzuhalten.
      Ganz klar stehen über der deutschen Politik noch andere Eliten, DE ist aber einer der inbrünstigsten Vollstrecker dieser Elitenagenda, die auch zu hohem Prozentsatz aus deutschen, kranken Hirnen stammt.

    • Lieber caesar „konfuser Unsinn“ nun legen sie bitte hier ein rechtsverbindliches Urteil vor, das
      Polizisten ermächtigt gegen die Bürger vor zu gehen – auch für Lützenrath.
      Sie erhalten von mir fünf dagegen!
      Wenn Sie wo anders schreiben „Bekloppte gewählt von Bekloppten“ dann kann es doch nur bedeuten, das nur Bekloppte Fakten ignorieren.

  3. …Die Politik ist verlogen und korrupt – aber es ist US-CIA-Politik und hat mit Deutschland nur so viel zu tun, als das es in einer Art False Flag-Aktion von gekauften Deutschen geblubbert wird !

    21
    1
  4. Stimmt wieder mal alles!

    Dass Deutschland im Laufe der Merkel-Regierungs-Zeit zu einer der moralisch verlogensten Nationen geworden ist, ist leider Tatsache. Dem wird allerdings kaum gerecht, wenn man feststellt – Zitat: „Machtpolitisch gesehen haben Merkel und Macron hier Putin allerdings über den Tisch gezogen.“
    Eine derartige Feststellung mag im kriminellen Milieu durchaus dem Sprachgebrauch entsprechen, im Bereich der Diplomatie ist es ein beschämendes Armutszeugnis und verdient mit mehr Zorn zur Kenntnis gebracht zu werden. Denn dies zeigt, dass die Werte, die man nach dem Krieg in das Grundgesetz schrieb, von Frau Merkel und heutigen Konsorten nie ernst, nie als verbindlich anerkannt worden waren. Die kleingeistige Verlogenheit sah man auch in ihrer Äußerung: „Abhören unter Freunden, das geht gar nicht!“ wohl-wissend, dass es umfangreiche Vereinbarungen zwischen dem deutschen und amerikanischen Geheimdienst gab, die selbstverständlich bis heute maßgeblich die Abhörpraktiken bestimmen. Alles geht, was die Amerikaner samt ihren Vasallen-Regierungen wollen. Auch ihre Verlogenheit in der Umsetzung der NS2-Pipeline sollte man sich noch einmal genau ansehen. Auch dort wollte sie von Anfang an, dass diese niemals in Betrieb genommen werden sollte. Auch da wurde der Bau nur zur Wahrung des Scheins zugelassen bis man sich in Stellung brachte. Man war sich sicher, später irgendeinen Grund für die Nicht-Inbetriebnahme zu finden – und verschaffte sich ihn schließlich. Und so war es dann die „Abhängigkeit“, die niemals von Russland ins Spiel gebracht worden war. Vorsorgliche Sabotage und Putschen ist eine der gängigsten Strategien zur us-basierten Herrschaftsdurchsetzung. Die vermeintlich deutsch-russische Annäherung war von Anfang an ein abgekartetes Machwerk des industriell-militärischen Komplexes, vor dem ein amerikanischer Präsident namens Eisenhower schon bei seinem Ausscheiden aus dem Amt warnte. Doch genau in und mit dessen Händen wird jetzt agiert.

    Zitat: „Und da die grüne „wertebasierte“ Außenpolitik mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Utopie bleiben wird, ..“ – Was an der grünen Politik ist denn bis heute „wertebasiert“? – Das ist ganz das Orwell-Sprechmuster – Wahrheit ist Lüge; Lüge ist Wahrheit; Krieg ist Frieden; Frieden ist Krieg.
    Zusammenarbeit mit anerkannt schlimmen Diktatoren und Erpressern? Verrat an den Interessen des deutschen Volkes und Missachtung der Verfassung (Corona-Politik) – wertebasiert? Kauf von „Dreck-Gas“ und Verursachung gewaltiger Schäden in der Natur? Rausschmeißen von Milliarden für Waffen und Militär? Gefährdung der Grundversorgung der Bevölkerung?

    Zitat: „Wir sollten uns als Deutsche unbedingt davor hüten, anderen Staaten „Zensur”, „mangelnde Meinungsvielfalt” oder „beschädigte Pressefreiheit” vorzuwerfen.“
    Wer hier soll denn der „Wir“ sein? Wer als Deutscher die Presselandschaft kennt, kommt schon lange nicht mehr auf die Idee, irgendwem „manipulative, mangelnde oder beschädigte Pressefreiheit“ vorzuwerfen. Nicht umsonst hat man ja z.B. den russischen Sender RT abgeschaltet, dass da beim einfältigen Fernseh-Konsumenten erst gar keine „alternativen Gedanken“ aufkommen können. Dass ein russicher Sender nicht unabhängig ist, ist genauso eine Binsenweisheit, wie die Tatsache, dass deutsche Medien „ganz subtil“ eben in „westlicher Hand“ sind. Es darf keine zwei Meinungen geben – und drum eben …
    Und diejenigen, die sich genau dieser Art von „Informationspolitik“ verpflichtet sehen, werden sich kaum aufgrund eines Appells davon abhalten lassen, mit Hinweisen auf andere von ihrer eigenen Einseitigkeit abzulenken.

    27
  5. ZITAT: „Geschätzt wird es allenfalls noch als Zahlmeister – in Europa und weltweit.“

    Nicht geschätzt sondern benutzt.

    26
    1
  6. Gibt es überhaupt noch ehrliche Politiker?
    Viele von den guten dem Volk zugeneigten
    sind sicherlich nur noch i.d. AfD zu finden.

    32
    1
  7. „Wir“, ich ja nicht mehr, der angebliche Souverän sind allenfalls nur zahlendes infantiles Publikum oder noch weniger. Wer hat denn wirklich ein Interesse daran mit Russland Krieg führen zu wollen?! Können Marionetten aus Fleisch und Blut überhaupt lügen und betrügen? Die Show bestimmen die, die sich oberhalb der Schnüre befinden und damit die Marionetten bewegen und das (Kinder-) Publikum interessiert nur die Show und nicht wer sie tatsächlich aufführt und lenkt. Das Russland bzw. seine Führung sich mindestens sieben Jahre lang derart von Merkel und Konsorten im glasklaren Auftrag der omnipotenten US-NATO-EU-Kabale hinter die Fichte führen ließ ist wirklich erstaunlich. Sehr dumm von diesen eitlen Marionetten Merkel und Hollande dies im Nachhinein öffentlich zuzugeben, denn nun ist der Westen als Ganzes für die übrige Welt nicht mal mehr die Spur vertrauenswürdig. Und die übergroße Mehrheit der Menschen im Westen sollten allmählich auch mal begreifen von welchen bösartigen Kräften sie regiert bzw. dominiert werden und auch sie wird man skrupellos opfern und verheizen, wenn es dieser Kabale opportun und für ihre Vorteile und Gewinn geboten erscheint. Ich habe hohen Respekt vor allen Menschen die in exponierten Stellungen heimlich anfangen diesem satanischen System Sand ins Getriebe zu werfen, sodass der Aufwand und die dadurch ansteigenden Kosten es irgendwann implodieren lassen! Würde eine Verordnung deutschen Männern rosa Kleidchen zum Tragen vorschreiben, dann würde auch das die Mehrheit dieser Weicheier mitmachen. Solidarischer Widerstand ist also von solchen Lappen in keinem Fall mehr zu erwarten. Die knallharten Fakten, Ihr könnt aufdecken und schreiben was ihr wollt, rütteln die Menschen in Dummland nicht mehr auf!

    22
    • Es gibt nur eine Alternative zum Krieg! Frieden. Und Frieden kann man in seinem Land schützen aber nicht im Ausland und schon gar nicht mit Waffenlieferungen. Die Menschen in der Ukraine erdulden einen grausamen Konflikt der auf ihren Schultern von den USA verursacht ausgetragen wird. Ihre Aussagen sind an Naivität nicht zu überbieten und was die Frage des Friedens betrifft genauso kontraproduktiv wie die Politik der Bundesregierung. Wenn der Krieg auf Deutschland zurückschlägt werden sie ihren Sicht möglicherweise korrigieren, wenn sie dann dazu noch in der Lage sind. Sie verstehen weder den Sinn eines Krieges noch den Sinn dieses Krieges. Würden sie es verstehen würden sie schweigen, vor Grauen.

      • Das Ganze erinnert mich an die Geschichte um König Salomon als zwei Mütter darum stritten, wem das Baby gehört. Als Salomon kundtat, dass man das Baby zweiteilen sollte, damit jeder der klagenden Müttern ihr Anteil gegeben werden könne, verzichte die eine und bat, dass Baby nicht zu töten. Salomon erkannt daran, wer die wahre Mutter war und übergab ihr das Kind …

        Warum diese Geschichte: Wer wirklich die Ukraine und ihre Menschen schützen wollte, der würde jetzt erkennen, dass das Festhalten an einem „Anspruch“ (wie berechtigt der sogar sein möge – sie oben!), ein Verzicht auf jeden Fall dem Anspruch mehr Geltung verschaffen würde als die gnadenlose Durchsetzung des vermeintlichen eigenen Anspruchs (hier sogar offentlich selbst verschuldeten Konflikts).

        Wer ein Volk befreien will oder dies vorgibt, bombardiert es nicht und tut auch alles um dies durch einen Dritten zu verhindern. Ein zerbombtes, unbewohnbares und gänzlich von seiner Bevölkerung verlassenes Land dienst niemand – genauso wenig wie ein geteiltes Kind zwei Müttern!

        • Ganz so einfach ist es nicht. Hier geht es auch nicht nur um ein Baby. Hier geht es um Millionen von Menschen. Hier spielt die Geschichte eine entscheidende Rolle. Und die Definition dürfte ihnen bekannt sein. Es geht hier auch nicht um das ukrainische Volk. Das ist grausames Opfer dieses Krieges. Die Ukraine ist auch nicht Russlands Baby. Es will nur die dort lebenden Russen schützen. Die Ukraine ist, wenn das Baby der USA. Aber das kann man wie die USA das ja schon bewiesen haben auch an die Wand klatschen. Und was das nachgeben von Russland betrifft, da hat Russland schon genug einstecken müssen weil es nachgegeben hat. Der Krieg in der Ukraine war lange von den Westmächten geplant und galt immer nur Russland. Seit 1917 machte die Sowjetunion Angebote zum Erhalt des Friedens. Seit 1990 machte es Russland weiter und wäre beinahe drauf gegangen. Auch die Ukraine betreffend hat Russland immer vorm überschreiten einer roten Linie gewarnt. Ermessen sie allein den Zeitraum dessen, den dieses Land eingeräumt und mitgestaltet hat, um den Frieden zu erhalten. Doch das alles hat nichts genutzt. Und es nutzt auch nichts wenn ein Teil dieser Welt ein Land zerschlagen will nur um günstig an die Rohstoffquellen zu gelangen. Was die USA und die EU betreiben ist Neo Kolonialismus mit faschistischem Charakter ohne wenn und aber. Und darauf gibt es nur eine Antwort. Und nun nähern wir uns einer Katastrophe in Europa, aus der sich die USA so hoffen sie heraus halten können. Doch die Russen haben schon alle Fragen beantwortet. Und so kommt es wie es kommen muss. Die die roten Linien überschritten haben gehen keinen Schritt zurück. Und die die davor gewarnt haben, haben auch was die Ukraine betrifft, keine andere Wahl mehr um ihr Territorium noch schützen zu können. Möge Gott euch helfen. Ich weiß mir kann er nicht helfen.

          • @Jürgen Karsten
            Was Sie in der Sache schreiben ist natürlich richtig und wurde von mir in den letzten Wochen wohl schon über 50 mal im Wesentlichen gleichermaßen angemerkt und ausgeführt …

            Zum meinem Salomon: Da wollte ich nicht betonen, dass Russland zwar Anrecht auf das Baby (ausschließlich Donbass und Krim) hat, sondern dass die westlichen „Moral-Eingreifer“ (nach eigener, aber wie offensichtlich eben grotesk falscher Darstellung) eben nach eigenen Motiven ihrer „Moral“ nachgeben müssten, wenn sie denn so selbstlos die Ukraine und das ukrainische Volk lieben. Und da dürften wir einig sein: Der Westen „scheißt“ gelinde gesagt auf alles Ukrainische und will das Kind eben lieber tot als in fremder Hand sehen. So war das gemeint.
            Ich bin nach wie vor überzeugt, dass es Putin allein um die Krim und den Donbass geht. Mehr will er nicht und mehr kann er sowieso nicht erreichen. Das dürfte ihm auch schon lange klar sein. Mit einer geglückten Einnahme Kiews und einem Brechen des gesamten Widerstandes hätte es sich jedoch gut über die Übergabe von Krim und Donbass und deren vertragliche Anerkennung verhandeln lassen.
            Wie gesagt: NATO/USA sehen die Ukraine lieber tot als auch nur einen (!) Teil davon wieder russisch!!! (Gelobt sei Salomons Weisheit, die die Wahrheit offenbaren kann, auch wenn dies nur ein religöse Mär ist!)

  8. Ein erschütterndes Video zu den Verbrechen der ukrainischen (Para)Militärs im Donbass. Darum kam es ja zu „Minsk1/2“. Nachträglich betrachtet war es nicht einmal das Papier wert, auf dem dort Beschlüsse verfasst wurden. Aber das hat ja die Konferenzteilnehmerin Merkel schon zugegeben. Unbedingt das Video anschauen!!!

    https://odysee.com/Donbass:7268a2f2ba7fc43471dc673116150ea9525720f2

    Ich habe mich gerade verschrieben und bitte die Ansage-Redaktion nur DIESEN Beitrag zu veröffentlichen. Danke Daniel M.
    ☺️

  9. Zitat: “ …was Ex-Kanzlerin Angela Merkel im „Zeit”-Interview vergangenen Monat geäußert hatte: Dass nämlich die Minsk-Abkommen angeblich nie dazu gedacht waren, der Ukraine (und Europa) Frieden zu bringen, sondern um der Ukraine Zeit zu kaufen zur Vorbereitung auf den unvermeidlichen Krieg mit Russland“

    Zitat Merkel: „Anfang 2015 hätte Russland die Ukraine „leicht überrennen” können.“

    Ich glaube nicht, dass der Kreml weder das erste, noch das zweite Faktum aus den o.g. Zitaten nicht wusste. Die sind doch nicht doof.
    Das vermeintliche „Zögern“ der Russen, seine Landsleute zu „retten“, war wohl darin begründet, dass die russische Wirtschaft den Sanktionen des Westens damals noch nicht gewachsen gewesen wäre.
    M.M.n. nutzte Russland die Zeit zwischen 2014 und 2022 seine Wirtschaft und Währung zu härten. Mit Erfolg, wie es aussieht.
    Was hätte es Russland 2015 genutzt, die Ukraine militärisch zu besiegen, wirtschaftlich aber kaputt zu gehen? Der Westen hätte gewonnen.
    Die Russen spielen Schach, der Westen Wilde Sau.

  10. Der Titel ist irreführend .Ein Land kann keine Politik machen.Die Politik machen Personen.Richtig muß es heißen: „Die verlogene Politik deutscher Politiker“

    • Sehr richtig! Es führt auch kein Land Krieg gegen ein anderes. Es führen die Politiker Krieg gegen die anderen Politiker, indem sie ihre Armeen aufeinanderhetzen.
      Man sollte wirklich diesen Sprachgebrauch gezielt für sich ändern, es hätte enorme Folgen für das, was man Gehorsam nennt und das ganze Elend erst möglich macht.

  11. Werde im März 70 Jahre alt. Bedanke mich bei Gott, dem Schicksal dem Universum oder
    was auch immer für meine Geburt 1953
    Die 70er Jahre in Berlin West zu erleben war ein Geschenk. Es zu verlassen in 2019 war ein Muss
    Es macht Spass, sich die Verblödung seiner Mitmenschen im Jahre 23 anzusehen.

  12. Zitat : Wir sollten uns als Deutsche unbedingt davor hüten, anderen Staaten „Zensur”, „mangelnde Meinungsvielfalt” oder „beschädigte Pressefreiheit” vorzuwerfen

Kommentarfunktion ist geschlossen.