Freitag, 14. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Deutschland, ein Alptraum

Deutschland, ein Alptraum

Szenen aus einem untergehenden Land (Symbolbild:Imago)

Es hätte eigentlich nicht des furchtbaren terroristischen Anschlags von Mannheim bedurft, um wieder einmal anschaulich vorgeführt zu bekommen, in welchem Alptraum sich unser Land seit Jahren befindet. Allein 2023 soll es mehr als 9.000 Messerstechereien gegeben haben; vor 2015 wäre so etwas in diesem Ausmaß völlig unvorstellbar gewesen, genauso wie mehr als 750 Gruppenvergewaltigungen jährlich. Jeden Tag werden durchschnittlich zwei Frauen seelisch zerstört, indem sie von mehreren Männern brutal vergewaltigt werden. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs, zusätzlich zu all den sonstigen sexuellen Übergriffen und Erniedrigungen, die Frauen im Land jeden Tag erleiden müssen. Über 52.000 Frauen wurden in Deutschland in den letzten sieben Jahren allein Opfer von sogenannten Flüchtlingen und Asylbewerbern. Auch wird mittlerweile fast jeden Tag eine Frau in Deutschland Opfer eines Femizids, viele davon sind sogenannte „Ehrenmorde“, ein Wort, das es erst mit der Massenzuwanderung in den deutschen Sprachgebrauch geschafft hat.

All das ist zur Normalität geworden im angeblich “besten Deutschland, das es jemals gegeben hat”, wie unser Bundespräsident vor nicht allzu langer Zeit behauptete. Steinmeier ist dabei nur der berühmte Kopf des stinkenden Fisches; er ist die Galionsfigur einer Politikerriege, die dieses Land mit Vollgas in den Abgrund führt. Es sollte doch allmählich jedem bewusst sein, von was für einer miserablen Kaste wir hier in Grund und Boden regiert werden. Die Reaktionen auf den Terrorakt von Mannheim strotzten wieder einmal vor Plattitüden und geheuchelter Entrüstung. Ausgerechnet die Politiker, die aufgrund ihres Regierungsversagens solche Taten erst möglich gemacht haben, können sich wieder einmal nicht erklären, wie so etwas passieren konnte. Für wie dumm halten diese Leute eigentlich die Bevölkerung?

Unfähig und unwillig

Wobei Innenministerin Nancy Faeser diesmal eine andere Strategie wählte: Sie versuchte, sich vom eigenen Versagen zu entlasten, indem sie betonte, dass sie ja schon immer vor solchen Anschlägen gewarnt hätte. Wie grotesk ist das bitte? Abgesehen davon, dass sie vor allem vor “rechter“ Gewalt warnte und die islamistische Bedrohung stetig herunterspielte, hätte sie als Innenministerin nicht warnen, sondern handeln müssen – damit solche Taten verhindert werden können. Stattdessen ist sie seit Jahren weder bereit noch in der Lage, der illegalen Massenmigration Einhalt zu gebieten, die Zahl der Abschiebungen signifikant zu erhöhen und die wachsende islamistische Szene zu bekämpfen. Nicht nur, dass sie das gar nicht kann; sie hat es offensichtlich auch nie wirklich gewollt.

Ebenso unerträglich ist die Grüne Katrin Göring-Eckhardt, die als Reaktion zu Mannheim auf Twitter/X schmallippig zum Ausdruck bringt, dass sie den Anschlag „widerwärtig und inakzeptabel“ findet und dass das ein “Fall für den Rechtsstaat” sei, bevor sie sich gleich wieder mit wichtigeren Themen wie dem Mord an Walter Lübke vor fünf Jahren beschäftigt.  Als ob solche hohlen Bekenntnisse den Opfern noch etwas nützen würden. Dass sie sich nicht weiter auf die Geschehnisse einlässt, hat natürlich einen Hintergrund: Gerade Göring-Eckhardt hatte doch 2015 in einer Rede, die durchaus vergleichbar war mit Göbbels Sportpalastrede, in der er die Zuhörer auf den “totalen Krieg” einschwörte, just die Veränderungen bejubelt, die wir jetzt haben. Wortwörtlich sagte sie damals – wohlgemerkt als Parteivorsitzende der Grünen und Bundestagsvizepräsidentin, und das kann nicht oft genug wiederholt werden – „Deutschland wird bunter werden. Ja, wie toll ist das! Das haben wir uns immer gewünscht. Wahrscheinlich wird es auch religiöser werden. Na klar. Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich sag’ euch eins: Ich freu mich drauf!“ Diese Worte werden in die Geschichte eingehen als Fanal des totalen Wahns, der unser Land irreparabel zerstört und durch den alles, was diese Gesellschaft nach 1945 so lebenswert gemacht hat, unwiederbringlich vernichtet wurde.

Jeder Einzelfall führt zu mehr Erwachen

Auch wenn die politisch Verantwortlichen die Mainstreammedien weitgehend hinter sich wissen, können sie nicht verhindern, dass eine wachsende Mehrheit in der Bevölkerung realisiert, was in unserem Land gerade passiert, und mit jedem Anschlag und “Einzelfall” werden es mehr. Sie realisieren, dass der Staat die Kontrolle verloren hat. Stets sind die nach blutigen Attacken vor geheuchelter Anteilnahme triefenden Stellungnahmen der Politiker aller Couleur  gespickt mit Forderungen , dass so etwas nicht noch einmal passieren darf – als ob sich irgendein Islamist davon beeindrucken lassen würde! – und dennoch passiert es wieder und wieder und wieder. Die Textbausteine, aus denen die Redenschreiber den Politikern ihre Stellungnahmen zusammenbasteln, sind inzwischen so dermaßen ausgelutscht, dass es kaum mehr zu ertragen ist. In hohlen Phrasen wird da Bestürzung geheuchelt, wird erklärt, mit welcher “Härte” man darauf reagieren müsse, und am Ende wird wie immer nichts passieren. Schon bald wird  man wieder ein anderes Ereignis, am besten irgendetwas “Rechtsextremes“, gezielt in den Vordergrund schieben , um die Bevölkerung abzulenken. So war es nach den Gewalttaten in Würzburg, Brodstedt, Ulm, Illerkirchberg und all den zahllosen anderen Orten, die für großes Leid und das Auslöschen so vieler unschuldiger Menschen stehen.

Die vielen Opfer werden vergessen werden, sie stören nur das linksgrüne Weltbild der bunten Gesellschaft. Für sie wird es keine Gedenktage geben, ihre Namen werden nicht immer wieder genannt werden wie bei den Opfern rechtsextremer Gewalt, zu deren Wallfahrtsstätten deutsche Politiker unterwürfig pilgern, um sich dort schuldbeflissen für noch mehr “wehrhafte Demokratie” und “Vielfalt” auszusprechen. Auch Konsequenzen werden wie immer keine gezogen werden; es bleibt bei leeren Worten ohne einen konkreten Plan, wie man die Bevölkerung zukünftig besser schützen will. Stattdessen ist davon auszugehen, dass es in immer kürzeren Abständen neue Gräueltaten gegen diejenigen geben wird, die “schon länger” in diesem Land leben durch solche, die meist ohne Rechtsgrundlage in dieses Land “neu dazugekommen” sind und das sie nun zu genau so einem Shithole verändern wollen wie jenes, aus dem sie angeblich geflohen sind.

Verzweifeln oder auswandern

Und so strömen weiter ohne Pause Hunderttausende illegal aus sicheren Drittstaaten ins Land, mit dem Familiennachzug kommen dazu jährlich nochmals weit über 100.000 hinzu. Es sind in den allermeisten Fällen Menschen ohne jeden Integrationswillen, vielfach tief verschleierte Frauen mit großer Kinderschar, bildungsferne und gewaltsozialisierte Fremde, die die  Zusammensetzung der Bevölkerung im Rekordtempo verändern. Kein “Fachkräftemangel” wird durch sie verringert, stattdessen explodieren die Kriminalstatistiken und abgeschoben wird weiterhin kaum jemand; es wird kein Druck auf die Herkunftsländer ausgeübt, ihre straffällig gewordenen Bürger zurückzunehmen, im Gegenteil: Sie sind oftmals froh, das Prekariat, das zu uns flüchtet, endlich losgeworden zu sein. Deutschland zahlt diesen Staaten dennoch Entwicklungshilfe. Es gelingt noch nicht einmal, die Türkei zur Rücknahme ihrer ausreisepflichtigen Bürger zu zwingen. So werden Duldungen aneinandergereiht, bis am Ende – dank “Chancenaufenthaltsrecht” – praktisch alle bleiben dürfen. Und dank des neuen, “modernen” Staatsbürgerschaftsrechts der Ampel kann die Mehrzahl dieser Menschen künftig noch bedingungsloser und leichter, in Windeseile, zu deutschen Staatsbürgern werden.

Die verbliebenen autochthonen Bürger und nicht zuletzt auch die vielen seit Jahrzehnten hier lebenden, gut integrierten und hier heimisch gewordenen Bürger mit Migrationshintergrund schauen diesem Treiben mehrheitlich fassungslos, mit großer Verzweiflung und wachsender Resignation zu. Wie beneidenswert sind diejenigen, die noch eine Alternative als Land haben in das sie zurückkehren können! Und tatsächlich verlassen immer mehr gut integrierte Bürger mit Migrationshintergrund Deutschland und kehren zu ihren Wurzeln zurück. Dasselbe gilt auch für jedes Jahr mehr gut gebildete, leistungsfähige und wohlhabende Deutsche, die ihrer Heimat für immer den Rücken kehren und auswandern. Die indigene Bevölkerung wandert aus, während der Bodensatz der Fluchtherkunftsländer einwandert. Die anderen, die mangels Alternativen bleiben (müssen), werden in den Mainstreammedien in Dauerbeschallung der üblichen Propaganda ausgesetzt: Wer gegen die Massenmigration ist, wer die wachsende Kriminalität und Verrohung benennt, wird als  “Rechtsextremist“, “Nazi” oder “brauner Bodensatz” beschimpft.

Blutiger Alltag

Nachrichten und Talkshows lassen nur eine Meinung zu, und die letzte verbliebene Opposition gegen diesen Wahnsinn, die AfD, wird mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpft – und weil sie einfach nicht kleinzukriegen ist, wird nun auch ein Verbot dieser Partei angestrebt. So ist es für die Altparteien natürlich schon ärgerlich, wenn man mit Hilfe der Mainstreammedien monatelang AfD-Bashing in allen nur vorstellbaren Variationen betreibt, das „schlimme Verbrechen“ von Sylt durch ein paar verwöhnte Wohlstandsschnösel tagelang die Medien beherrschen lässt, sich Politiker aller Couleur als Widerstandskämpfer gegen Rechts gratismutig in Szene setzen – und nun geschieht wenige Tage vor der Europawahl dieser brutale Terrorakt in Mannheim, der die inszenierte Aufmerksamkeit schlagartig von dem rassistischen Partysong-Skandal auf ein reales Problem ablenkt.  Dabei passieren solche Messerstechereien fast täglich auf deutschen Straßen; Dutzende gab es alleine seit Freitag wieder. Diese Form der Gewalt ist – wie eben auch Gruppenvergewaltigungen, Clankriege, Massenschlägereien in Schwimmbädern und brutale Körperverletzungen gegen Einzelne durch Rudel junger Männer – Teil des Alltags in unserem Land geworden.

Möglicherweise hätte man auch das Massaker von Mannheim gar nicht weiter beachtet, wäre es nicht von jemandem gefilmt worden, der sehr starke Nerven gehabt haben muss und der – trotz der Gefahr, selbst Opfer zu werden – die Kamera auf das Geschehen hielt, so dass dieses Attentat als Livestream nun einmal für jedermann in seinem ganzen Horror zu beobachten war. Da das Video in den sozialen Medien eine internationale zigmillionenfache Reichweite erzielte, konnte jeder einmal sehen, mit welcher unfassbaren Brutalität einer dieser zahllosen abstrakten “Messervorfälle“, bei denen uns immer nur verpixelte Bilder vom Tatort nach der Tat gezeigt werden (und deren Täter uns so oft als “traumatisiert” oder “schuldunfähig” beschrieben werden), in der Praxis wirklich abläuft. Daher konnten sich diesmal auch Politik und Medien diesem Terrorakt nicht verschließen… wobei sowohl die “Tagesschau” als auch “ZDF heute” den verharmlosend als „Vorfall“ bezeichneten Terroranschlag erst im hinteren Teil der Nachrichten, unter ferner liefen, platzierten.

Medien als Komplizen

Man stelle sich vor, es wäre ein rassistisch motivierter Anschlag eines Biodeutschen gegen Migranten gewesen! Es wäre tagelang die Topnachricht auf allen Kanälen gewesen, wie selbst das Video der Vollidioten von Sylt für die Medien ein gefundenes Fressen mit höchster Relevanz. Dieses wurde in den Medien als der schlimme Skandal dargestellt und die Protagonisten an den Pranger gestellt; am liebsten hätte man sie wohl im Schnellgerichtsverfahren zu Höchststrafen verdonnert, so wie Bundestagspräsidentin Bärbel Bas – die protokollarisch zweithöchste Person im Staat – ihre Erwartungshaltung gegenüber der Justiz bereits unmissverständlich zum Ausdruck brachte. Welcher Richter wird bei diesem politischen und medialen Druck jetzt wohl noch den Mut haben, sachlich und faktenorientiert (und vielleicht sogar mit der bei nichtdeutschen Tätern so gerne gewährten Milde aufgrund jugendlichen Alters und exzessiven Alkoholkonsums) zu urteilen, wenn er noch eine Karriere in der Justiz anstreben will? Dass im Fall Sylt der Schuss bekanntlich nach hinten losging, weil die Menschen dieses Framing der Medien leid sind und vielen am Ende das Döp-dö-dö-döp-Lied gar als Ohrwurm im Kopf herumschwirrte, hilft den Beschuldigten da auch nicht weiter.

So wie es in der deutschen Geschichte schon so oft der Fall war, vernebelt Ideologie das klare Denken und erst wenn alles in Schutt und Asche liegt, scheint eine Umkehr möglich. Die Ampel regiert jetzt seit fast drei Jahren. Sie hat ein bereits durch die Merkeljahre in vielen Bereichen heruntergewirtschaftetes Land übernommen. Die in dieser Zeit aufgrund einer langen Hochkonjunktur erzielten enormen Staatseinnahmen wurden nicht dazu verwendet, die ureigenen Aufgaben des Staates zu erfüllen und ein funktionierendes Gemeinwesen, eine moderne Infrastruktur, gute Bildung oder den Ausbau der Digitalisierung zu gewährleisten.

Toxisches Gemisch

Stattdessen hat die deutsche Politik zig Milliarden Euro im Ausland verteilt und noch mehr für die unkontrollierte Migration im Inland sinnlos zum Fenster herausgeschmissen – mit dem Ziel eines schleichenden Austauschs der Bevölkerung, der zu ethnischen, religiösen und kulturellen Spaltungen führte und der jegliche Identität und jedes Gemeinschaftsgefühl zerstört hat. Und seit der Ampelregierung ist nun auch die Wirtschaft im Land auf einer sich beschleunigenden Talfahrt. Arbeitsplätze, Wohlstand und Schlüsselindustrien werden in atemberaubendem Tempo vernichtet oder außer Landes gejagt, und die drastischen Folgen wie sinkende Steuereinnahmen, noch weiter steigende Sozialausgaben und steigende Arbeitslosenzahlen werden sich erst  zeitversetzt zeigen. Immer weniger Menschen können sich das Leben in diesem Land noch leisten.

Es ist ein toxisches Gemisch, das irgendwann zu einer verheerenden Explosion führen wird, ja muss. Ein Jahr bliebe der Ampel noch, die Weichen in eine andere Richtung zu stellen. Doch statt endlich vernünftige Politik für die eigenen Bürger zu machen, so wie es Kanzler und Minister in ihrem Amtseid geschworen haben, werden sie alles versuchen, um die immer mehr aufbrechenden Konflikte und Krisen zu vertuschen und in die nächste Wahlperiode zu verschieben. Es liegt an uns, auf dieses durchschaubare Handeln nicht länger hereinzufallen und dieser Politik bei den anstehenden Wahlen die verdiente Quittung zu erteilen!

60 Antworten

  1. Liebe Frau Gleichmann, Sie verstehen die Situation vollkommen falsch! Der Islam ist eine friedliche Religion und gehört zu Deutschland. Die Gefahr in unserem Land geht eindeutig von RÄCHTS aus, was auch immer das sein mag; RÄCHTS? Die massenhaft importierten Messerartisten tun das, was sie am besten können. Top ausgebildet im Nahkampf und eliminieren des Gegners. Stürzenberger war erst der Anfang. So schafft sich unsere Regierung Kritiker vom Hals, ohne sich offiziell die Hände schmutzig zu machen. Und natürlich sind die RÄCHTEN selbst drann schuld.
    Zwei Fliegen mit einer Klappe und die Mehrheit der Bürger glaubt weiter an den rosa Elefanten.
    Das eigentliche Problem sind nicht die da oben, sondern die da unten, die Wähler, die sich das alles weiter gefallen lassen.

    82
    2
    1. Die Importierten Verhätschelten Herren danken die Unterwürfigkeit mit Vergewaltigungen, Morden, Ausrauben und gestern beobachtete ich (Kleinstadt), wie ein Dunkelhäutiger ein Wahlplakat abriß und auf den Gehweg warf… es war ein CDU-Wahlplakat….

      35
        1. Eine Gesinnungsjustiz trägt mit Sicherheit nicht
          zur Gewaltenteilung, die eine Demokratie voraussetzt, bei !

          Deshalb plädiere ich schon seit vielen Jahren, das
          Staatsanwaltschaften unabhängig von Weisungen der jeweiligen politischen Justizministerien entscheiden müssen !!!

          Hinzu kommen noch die unerträglichen “Schwarzroben”, die mit “Schmusekursurteilen”, wenn sie überhaupt stattfinden und diese Gewalttäter gleich wieder auf freien Fuß gesetzt werden, teilweise Rechtsbeugung bzw. Strafvereitelung im betreiben, für krank, sprich System angehörig, gehalten werden müssen !

          Solch einen Schmarren in der Justiz gab es seit 1949 noch nie.
          Pfui und abermals pfui ihr “Regierungshörigen” !!!

      1. ein rundumschlag ist angesagt der alle politidioten wegfegt… schnell sicher leise…
        afd und alles ist ok….. hab gerade meine wahlkarten fürs gesindel ausgefüllt… alles für deutsches land….

        12
        1
      1. es leben die volldeppen….
        jetzt wird es zeit die politverbrecher zur verantwortung zu ziehen und am besten gleich wegsperren… wer das grund gesetz missachtet gehört von haus aus schon entsorgt… dumm dümmer deutsch… afd und alle rest-politdeppen müssen geh’n…
        es ist nicht mehr zu ertragen was für arschlöcher uns den weg vorschreiben wollen… weg mit dem pack….dummland wird nicht regiert sondern gezielt von idioten massiv ruiniert….

        18
    2. ganz unten die wähler :linksrotzgrün… denn, weiter oben beginnt schon hirn…
      afd und alles wird ok…. damit ihr wieder was wert seid… und nicht nur kanonenfutter… dumm dümmer deutsch….

      14
      1. Sehe ich mir die Umfrage Werte für die kommenden Wahlen an, dann weiß ich das ich die nächsten x Jahre nicht mehr aus diesem Alptraum erwachen werde!
        Denn eines müsste Jedermann klar sein, bei der Konstellation gibt es schwarz/grün und dann gute Nacht!”

        23
    3. In Mannheim passierte ein Missgeschick im Kampf gegen Hass und Hetze. Jeder kann es auf den Videos sehen. Der Polizist hat einen Ordner angegriffen und auf den Boden geworfen, und während er den Ordner niederdrückte, stach ihn der Terrorist von hinten in den Hals, und die anderen Polizisten reagierten zu spät, weil sie nicht verstehen konnten, was da ab geht. M. E. handelte es sich um eine Verwechslungstragödie. Der Polizist sah die Ordner und den Terroristen rumrennen und glaubte, es handle sich um eine rassistische Hetzjagd auf einen Asylanten, der sich mit seinem Messer verteidigen muss, und griff deshalb den Ordner an. Der Terrorist musste aber zum Schluss kommen, der Polizist stürze sich auf den Ordner, um diesen vor ihm mit seinem Leib zu schützen, und versuchte deshalb, den Polizisten abzustechen. Ein Held, der für Demokratie und Rechtsstaat kämpfte, kam ums Leben.

      6
      1
    1. Ja, GÄHN, 2013, da hat man zwingend einen vulgären Türken gebraucht, der einem das erzählt. Gab ja nicht die Bücher von Ulfkotte, 2008-11. PI.News seit 2005, Kopp, Michael Winkler, Mannheimer, … die einem dies schon lange vorher aufgezeigt haben.

      20
      4
  2. Ein Blick in meine imaginäre Kristallkugel zeigt mir, daß eines Tages nicht nur die Kriminalstatistiken explodieren.

    Übrigens fallen irgendwelche Gesetze und Vereinbarungen nicht einfach so vom Himmel. Sie wurden von Menschen gemacht und können auch von Menschen geändert werden.

    Noch ein Jahr Ampel und die Bude BRD ist komplett abbruchreif, falls sie nicht vorher schon implodiert.
    Danach beginnt die neue Zeit. Und wißt Ihr was? – Ich freue mich darauf. 🙂

    18
    1. “Danach beginnt die neue Zeit. ”

      Leider wird da nix mehr beginnen.
      “Die” legen vorher noch selbst alles in Schutt & Asche und dann war es Putin und dann ?
      Ja, dann glauben die wenigen Verbliebenen selbst das noch 😣

      Man muß spätestens nach dem Carola-Hoax und vor Allem dem Verhalten der Massenschafe konstatieren:
      Hier ist schlicht nix mehr zu machen. Das ist zwar zugegeben Pessimismus aber gleichwohl schlicht und einfach Realismus.

      17
      1. Solche “Realisten”, die immer nur schwarz sehen, kenne ich zur Genüge.
        Seit meiner frühen Kindheit war ich von ihnen umgeben.
        Für jede Idee, die ich hatte, führten sie sofort Tausend Gründe an, warum man meine Idee nicht verwirklichen könne, jedoch habe ich später diesen Unken immer wieder das Gegenteil bewiesen.

        Meiner positiven Geisteshaltung habe ich es zu verdanken, daß ich mich von der Negativität in meinem Umfeld nicht habe unterkriegen lassen. Zielstrebigkeit und Durchstehvermögen haben es mir ermöglicht, mich schließlich im Leben so zu entfalten, wie ich es mir wünschte.

        Wer ein Ziel erreichen will, sucht nach Wegen dahin, findet welche und geht auf diesen voran; wer das nicht will, erfindet Gründe dagegen.
        Erstere sind Gewinnertypen, letztere sind geborene Verlierer.
        Zu welcher Gruppe gehören Sie?

        5
        2
        1. “Zu welcher Gruppe gehören Sie?”

          Na zumindest bisher sicherlich zu den “Gewinnern”.
          Finanziell unabhängig, reinen Blutes und kein Inhaber eines “Arbeitsplatzes” oder so ein ganzer Gesellschaftsklimbim.
          Das heißt jetzt nicht im Gelde schwimmern, vielmehr die Asket-Strategien tagtäglich ausleben und dabei vor allem auch immer geistig frei sein was viel wichtiger ist. Es geht aber gar nicht um mich.

          Sie meinen, daß die große Masse noch eine Zukunft “danach” oder irgendwie überhaupt hat und das will ich einfach, zumindest für unser ehemaliges Heimatlande, stark bezweifeln, nicht mehr und nicht weniger.

  3. hat eigentlich schon einmal irgendein Medium Merkel zu den Folgen ihres verantwortungslosen Handelns in 2015 interviewt? Diese verkappte Sozialistin (FDJ-Schule!) ist seit 2 Jahren völlig abgetaucht und es wäre eine journalistische Pflicht sie zu den Folgen ihres Vorsatzes einmal ernsthaft zu befragen. Warum passiert das nicht?

    23
    1. Merkel hat da Volk rechtzeitig aufgeklärt; “Wir müssen mit der Gefahr leben lernen”…”aber wir müssen Akzeptieren das die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist” …..
      Angela Merkel 9.1.2011

      1. Duden, Tuten, Toten, Töten.

        Sich auf ein Buch zu stützen, in dem von Ausgabe zu Ausgabe Wörter auftauchen und wieder verschwinden und sich sogar die Definitionen auf wundersame Weise verändern, ist sicherlich keine gute Idee.
        Es gibt etwas besseres als dieses Buch.

        Wer sucht, findet.

  4. @DEUTSCHLAND, EIN ALPTRAUM
    Na und ?
    Die CIA hat schon vor 30 Jahren erklärt, das Deutschland dank ihrer Machenschaften nach 2020 unregierbar wird – Grün-Rot ist nur die Endphase !
    „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf“,
    Katrin Göring-Eckardt, (Bündnis 90/Die Grünen), Bundestagsvizepräsidentin, MdB
    Das kann man alles wissen – wie gewählt, so geliefert !
    Zurücklehnen und genießen !

    10
  5. Heute habe ich gehört das Frau Flack Flintenmann dafür ist, junge Migranten in die Bundeswehr zu pressen.
    Malte, Sören, und Tabea fühlen sich ja nicht in der Lage als Kanonenfutter zu dienen, die müssen auf Demos gegen den tagesaktuellen Staatsfeind die Stellung halten.
    Jetzt könnte man ja Denken, das das mit der Massenmigration so geplant war um genug Kanonenfutter gegen den bösen Russen am Start zu haben.
    Die Planen nicht wie wir für Tage bis bestenfalls ein paar Monate, sondern die Planen in Dekaden.
    Der Krieg gegen Russland wurde 2014 losgetreten und 2015 kamen die ersten Millionen junger kräftiger Rekruten.
    Die haben auch den Vorteil, das diese mit Gewalt aufgewachsen sind und keinerlei Skrupel wie unser Malte haben.
    Noch denken die vielleicht sie könnten hier auf unsere Kosten freudig alt werden, Döner fressen und deutsche Frauen durchvö….., doch bald wird ein anderer Wind wehen und wer von denen nicht bei drei auf den Bäumen ist, findet sich im Schützengraben wieder.
    Auch werden bald die nach Europa Geflüchteten Ukrainer abgeschoben, 1000de wurde schon aus ihrer Wohnung geschmissen für die neuen Kämpfer.
    Das ist, auch wenn viele das so sehen, kein Grund zur Freude, das alte Deutschland wird dadurch nicht zurückkehren, das faschistische System wird mit oder ohne Migranten durchgezogen.
    Es wird bald keine roten Linien mehr geben, dann geht der Staatsterror erst richtig los.
    Wetten das schon viele sogenannten Polizisten, sich darauf freuen endlich ohne Strafe die wehrlos gemachten Bürger bis aufs Blut(echtes Blut) zu terrorisieren.
    Leute verlasst diese Land solange die euch noch rauslassen.

    20
  6. Stimmt genau! EIn kurzer Spaziergang, irgendwo im ehemaligen Deutschland, und ich komme mir vor wie in einer greulichen Mischung aus Kabul und Ouagadougou.
    Inzwischen auch auf den Dörfern. Und überall die gleichen ekelerregenden Döner- und Falafelbuden, die Shisha-Bars und die “Barber-Shops”.

    Hat man uns nicht Vielfalt und Bereicherung versprochen?
    Ich sehe überall nur noch die Monokultur des Islam, eine entsetzliche Seuche, gegen die wir nichts haben, jedenfalls nichts wirksames und nichts, das mit rechtsstaatlichen Methoden vereinbar wäre.

    Wir haben nichts, womit wir uns gegen die islamischen Wurfmaschinen zur Wehr setzen könnten. Und die gehirngewaschenen Dödel vom Pädagogenverband, die dieser Tage Islamunterricht in (ehemals) deutschen Schulen fordern, weil die Eltern der Moslem-Kinder sich angeblich einen “aufgeklärten” Islamunterricht wünschen, zeigen damit nur, in welch verblödeter, vom Wunschdenken geprägter Wahnwelt sie leben.

    Wenn noch irgendwas hilft, dann REMIGRATION JETZT!!!

    26
  7. Alle wissen, was dieses Land zu diesem Alptraum macht:

    „Wir wissen, wie schnell Worte zu Taten werden können.“ – Angela Merkel (CDU) am 15.09.2020

    „Aus Worten werden Taten.“ – Katarina Barley (SPD) am 05.05.2024

    „Aus Worten könnten Taten werden.“ – Nancy Faeser (SPD) am 27.05.2024

    Auch die Worte sind bekannt:

    „Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet.“ – Sure 9:5

    Und diejenigen, die den Islam mit allen Mitteln nach Deutschland holen wollen, wissen das auch schon lange:

    „Der Islam ist Teil unserer Gegenwart und unserer Zukunft.“ – Wolfgang Schäuble (CDU) am 28.09.2006

    „Der Islam gehört zu Deutschland.“ – Christian Wulff (CDU) am 03.10.2010

    „Der Islam gehört zu Deutschland.“ – Angela Merkel (CDU) am 12.01.2015

    „Der Islam gehört natürlich zu Deutschland.“ – Nancy Faeser (SPD) am 20.01.2022

    Glaubt ihnen das bloß nicht, es geht um euer Leben.

    24
  8. Hut ab und vollen Respekt Frau A. Gleichmann für diesen Artikel, mutig beschrieben, ich befürchte der Artikel muss
    bald von ANSAGE gelöscht werden. Habe ihn vorsichtshalber komplett kopiert. Da in meinem Bekanntenkreis
    (über 50) nur wenige Ansage kennen habe ich den Link weitergeleitet. Leider ist bei vielen im In-und Ausland dieses
    Problem nicht so wichtig, Hauptsache sie haben ihren Sommerurlaub gebucht auf Land, See oder Luft.
    Ich habe es mit meiner Familie im Sommer 2016 geschafft, haben D. mit Sack und Pack verlassen.

    20
    1. …schuld an seinem Tot sind die Kollegen die Tatenlos zugesehen haben und viel zu spät reagiert haben. In USA währe der Täter schon 3x getroffen worden. Aber was viele nicht wissen, wen ein deutscher Polizist einen Täter erschießt wird er vom Dienst suspendiert und vor Gericht gestellt um seine Tat für gut oder falsch einzustufen. Aus diesem Grund zögern viele die Waffe zu ziehen. Viele Polizisten werden durch Messerstecher verletzt weil Kollegen abwarten und die Gefahr nicht gleich erkennen, schlechte Ausbildung!

      13
      1