„Deutschland“ gegen Spanien: Wem die Daumen drücken?

Verbreitetes Desinteresse an der WM (Foto:Imago)

Mein Herz ist schwer. Heute spielen die Einhorn-Bummser gegen die Stier-Quäler. Früher habe ich bis 2014 aufgeregt mitgefiebert, wenn die Deutsche Nationalmannschaft eine WM gespielt hat. Wenn wir gewonnen hatten, war die Welt in Ordnung. Wir hatten gewonnen! Deutschland hatte gewonnen!

Mittlerweile sind es schon vier Jahre, dass ich mir keine Spiele mehr anschaue. Ich ertappe mich dabei, dass ich mich freue, wenn wir verlieren. Als wir gegen Südkorea 2018 verkackt haben, flogen mehrere Kissen des Jubels durch mein Haus in Spanien. Die Nachbarn konnten es nicht einordnen und dachten sicher, dass ich ein Rad ab hatte.

Ich habe meine Heimat verloren

Ich war aber nur innerlich zerrissen, weil ich mich nicht mehr mit meinem Land identifizieren konnte. Sportlich und auch politisch. Das schmerzt und besorgt mich. Jedesmal, wenn ich längere Zeit am Stück auf Lanzarote war, war ich froh, wenn ich wieder zurückfliegen konnte. Die spanische Mentalität ist nicht ganz so meine, aber ich kam klar. Jetzt ist es so, dass ich einfach Angst habe wieder zurückzukehren. Ich habe meine Heimat verloren – beziehungsweise meine Heimat mich. Je wertloser wir Deutsche werden – und das ist ein Prozess, der unaufhaltsam fortschreitet -, desto verlorener fühlt man sich.

Es gab früher einen Werbespruch der Deutschen Bundesbahn: „Alle reden vom Wetter, wir nicht!” Da war was dran – denn die Bahn war pünktlich auch bei Regen. Heute bist Du froh, wenn der Zug „nur“ 30 Minuten Verspätung hat, wenn er überhaupt kommt! Und Wetter gibt’s nicht mehr, nur übles Klima ohne Hoffnung auf Besserung.

Wem drücke ich heute nun die Daumen? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht.

 


FIFA-Weltmeisterschaft 2022 Katar: Zweites und womöglich entscheidendes Gruppenspiel für Deutschland gegen Spanien, heute um 20 Uhr MEZ. 

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: ALLES rund ums WASSER

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

26 Kommentare

  1. natürlich den spaniern,damit die dt. spieler befreit sind von binden und statement zeichen und ihr lächerliches flugzeug wieder nach hause fliegt

  2. dass unser Land von einem Haufen gegenderter, inkludierter und regenbogenmäßig angemalterBlindfische vertreten wird ist eineSchande, aber die Intelligenz hatte in diesem Land noch nie etwas zu bestimmen………………………

  3. Mit einem genüsslichem schmunzeln würde ich es vernehmen,
    wenn die arrogante Gurkentruppe, die sich am liebsten
    in Regenbogenfarben schmücken wollte, das Spielfeld gegen
    Spanien haushoch als Luser verlassen müsste.

    Tja schmutzige Minderheitenpolitik sollte sich endlich aus
    dem Sport heraushalten und die verantwortlichen beim
    Schleimspur-DFB endlich der Politik eine Absage erteilen
    sollte !
    Denn jegliche Politik hat bei allen Sportereignissen nichts
    verloren.
    Allein der Auftritt von IM Faeser auf der Tribüne in Katar
    mit der unsäglichen Armbinde „Love“ für Minderheiten ist und
    bleibt eine Provokation eines fremden Landes, sprich Katar !
    Allerdings solchen linksradikalen Elementen ist das eh egal.
    Sie ist und bleibt für unser Land, die Demokratie und das Recht
    neben Lauterbach die größte Fehlbesetzung !

    10
  4. Kann ich gut nachvollziehen!
    Deutschland ist dem Untergang sicher. Armes, verkommenes Land, das Genderirrsinn und Schwulverherrlichung zur Normalität erklärt hat.

  5. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2022/faesers-putsch-gegen-dtl/

    „Faesers Putsch gegen den Souverän
    Der deutsche Paß soll zum Ramschartikel im Schlußverkauf der Deutschland-Abschaffung werden. Setzt Faeser ihre Pläne um, wird das hiesige Volk in seiner Zusammensetzung radikal umgebaut und durch eine beliebig zusammengewürfelte Bevölkerung faktisch ersetzt. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de“

    Quelle: jungefreiheit.de vom 26.11.2022

    Wie sicher mögen sich Gegner gegen das eigene Volk noch fühlen?
    Abwarten, es wird bald eine andere Zeit mit anderer, dem deutschen Volk,
    zugewandten Politik folgen und dann kann vielfach gesäubert werden.

  6. Ich weiß es und habe schon auf Spanien gewettet. Japan hat mir schon einen Gewinn beschert, aber heute könnten die Korken knallen? Bin zuversichtlich!

    Guter Heimflug im Queeren-„Fanflieger“.😂😂😂

  7. Unser Fernseher durfte beim Endspiel der letzten WM am 15. Juli 2018 ab der zweiten Halbzeit noch einmal kurz aufflackern. Das tägliche Radioprogramm verstummte von Knall auf Fall im Frühjahr Zwanzig.
    Dass heutzutage die Binden bunt am Oberarm getragen werden finde ich zwar ein hübsches Accessoires wird mich aber auch nicht vor die Glotze zurück bringen.
    Kurz ist mir …egal

  8. Die Linken und Roten mit ihrer Gleichheitsreligion haben gesiegt. Das kann sich erst wieder ändern, wenn die Zustände katastrophal werden und man nachschaut, warum nach dem Krieg innerhalb von zehn Jahren Deutschland – geteilt, zerstückelt, ausgeplündert – wieder eine Wirtschaftsgroßmacht war und zwanzig Jahre nach dem Krieg eine starke militärische Macht in Zentraleuropa. Heute geht der Weg umgekehrt. Mit den Menschen aus anderen Kulturen und Rassen holen wir uns deren Probleme in unser Haus. Das bedeutet, das Zustände kommen, wie in Mel Gibsons apokalyptische Filme . Der dritte „Dreißigjährige Krieg“ gegen Deutschland. Dann sind wir ausgelöscht.

  9. 👺⚽👺die meisten Dinge erledigen sich von selbst.
    Nur Schland 🇩🇪 zerstört i.A.!!!
    Hochmut kommt vor dem Fall!👽🔥

  10. Seit 2015, seit die Flutung des Landes einsetzte und der Spruch: „Wenn ich nicht mehr freundlich sein darf, ist dieses nicht mein Land“ fiel, da war es nicht mehr mein Land!

    • Die Flutung unseres Landes hat nicht erst 2015 eingesetzt!
      2015 war diesbezüglich nur so eine Art Sahnehäubchen. Allerdings hat den Hauptanteil an der Misere, die bereits 1961 mit dem „Gastarbeiterabkommen“ mit der Türkei ihren unrühmlichen Anfang nahm, die CDU zu verantworten!
      Die Asylantenmisere überkam uns dann so in den achtziger Jahren. Ich hab‘ die damals schon kräftig fordernden als Krankenschwester im Krankenhaus erlebt. Und es hat auch schon immer DEUTSCHE GUTMENSCHEN gegeben, die den Asylanten und allem, was so in unser Land hineinschwemmte gute Ratschläge im Hinblick auf’s Abgreifen von Sozialgeldern und Hilfen aller Art gegeben haben.
      Ganz zu schweigen von den Gesetzen, die dann dahingehend gemacht, berichtigt oder auch belassen wurden, die es den Hereingeschwemmten aller mit ihren Forderungen möglich machten, den deutschen Staat kostenlos, und wenn es sein musste, auch noch über mehrere Instanzen auf Zahlungen oder Bleiberechte zu verklagen. Und das alles auf unsere Kosten und zu unserem absoluten Nachteil. Und natürlich haben die alle konsumiert in jeder Beziehung und viele haben sich eine goldene Nase daran verdient – aber WIR haben das bezahlt!
      Zum Dank für das alles müssen wir heute Angst haben, wenn wir über eine Brücke fahren oder wenn man abends nach Sonnenuntergang noch mal aus den Haus muss. MUSS, denn wer geht heute im Dunkeln noch freiwillig vor die Tür?

  11. Ist doch keine Frage, als deutscher Patriot drückt man den Spaniern die Daumen, jedenfalls nicht der buntgrünen Haltungs-Elf, die soll ihre Binden und Fähnchen packen und schnellsten heimgeschickt werden, ihre Haltung sollen sie nicht vergessen, und die Fresse halten. Sch… „National“-Mannschaft, Sch… DFB.

  12. Merken Sie nicht, dass Sie das Spiel der Globalisten spielen? Die genau das wollen, dass Sie sich nicht mehr mit ihrem Heimatland identifizieren!? Diese Identifikation hängt nicht an einer Fussballmannschaft, sondern an dem Wissen, dass unsere Kultur seit mehr als 1000 Jahren besteht, auch wenn die Reiche und die Herrscher vielmals gewechselt haben. Es ist die Kunst, die Wissenschaft, die Architektur, die Sprache, die unsere Dicht- und Erzählkunst begründet und vieles mehr, das uns als Deutsche ausmacht.

    Das sollten wir uns nicht von ein paar geistig Verirrten oder denen, die das für ihre eigenen, sinistren Zwecke negieren wollen, kaputtmachen lassen, indem wir uns abwenden. Wir sind Deutsche, so wie Engländer Engländer, Franzosen Franzosen und Italiener Italiener sind. Heute Abend werden uns die Spanier beweisen, wer sie sind. Wenden wir uns also nicht ab, ignorieren wir nur die Teile, die das pathologisieren! Und dazu gehört, für Sie wie für mich, auch diese „Mann“schaft, denen Ideologie wichtiger ist als das, wofür sie an der WM eigentlich teilnehmen.

    2
    2
  13. Unter: Ich habe meine Heimat verloren. Dieses Gefühl habe ich leider schon seit Jahren. Es fällt mir immer schwerer von Deutschland und von Heimat zu reden. Noch schwerer wird es am Grab meiner Eltern, mein Vati würde sich im Grab umdrehen über die heutigen Zustände in Schlandland. Muss erst verbrannte Heimat den Leuten die Augen öffnen ?!!!⁷

  14. Persönlich wünsche ich bei diesem Spiel dem Land den Sieg, das sich unter dem Begriff einer Nation noch etwas vorstellen kann – und das ist Spanien. Drei Szenen habe ich vor Augen, wenn ich an DIE MANNSCHAFT aus D denke. Das Niederknien auf dem Spielfeld, die widerliche Armbinde einer exzessiven Bewerbung von Schwulen und Lesben und nicht zuletzt die unsägliche, affenartige Szene des Mundzuhaltens. So einem Verein kann kein geistig gesunder Mensch den Sieg wünschen. Man möchte Ihnen zurufen.: Fahrt nach Hause und verkriecht Euch in genderfarbenen Bettüchern.

  15. Zusatz : Das Schlimme ist, auch mit einer Niederlage heute können sie ( die Regenbogentruppe ) noch weiter kommen, da eben Japan verloren hat.😔

  16. Nachdem aus der „Deutschen Nationalmannschaft“ bereits unter Merkel nur noch „die Mannschaft“ wurde, kann heute meinetwegen gerne nur noch die „Schaft“ übrigbleiben. Letztlich wird bei dem Gegendere wohl noch eine „Frauschaft“ dabei herauskommen. Aber selbst das wäre mir gleichgültig.

  17. „Die Daumen drücken“? Der „Mannschaft“ aus Schland, dem sportlich verlängerten Aushängeschild für alles, was für diejenigen, „die schon länger hier leben“ nachteilig ist? Für Regenbogen, alle erdenklichen, zahlenmäßig kaum relevanten sexuellen Minderheiten und ihre angebliche Unterdrückung, Gendern, Besserwisserei, Gutmenschentum, solange es ohne Konsequenzen, ja, gar förderlich ist und weiterer Quatsch? Von dieser Truppe fühle ich mich nicht vertreten und „National“ soll die ja auch gar nicht sein, eine „Mannschaft“ eben. Ist mir völlig egal, was mit denen ist und wird. Kümmere mich um meinen eigenen Sport.

  18. Leider nur 1:1. Eine Spieler namens Füllkrug hat noch den Ausgleich geschafft. Nochmal Dusel gehabt, diese Diverse. Aber viel weiter werden die nicht kommen.

    • na ja, Spanien wird gegen Japan wohl gewinnen, BRD gegen Costa Rica. Dann sind die Zweiter, spielen dann gegen 1. Gr. F, mutmaßlich Belgien oder Kroatien, das scchaffen die wohl leider auch. Geht das BRD-Gedöns noch weiter…
      Letzte Hoffnung FiFa, denke nicht, dass BRD-Mannschaft da einen Schiedsrichterbonus hat.

      Bei Welt heute
      2. und 3. meistgelesene Artikel = WM in Katar,
      wo doch kaum einer schauen wollte und es angeblich kaum keinen interessiert…

Kommentarfunktion ist geschlossen.