Deutschland gemeinsam verenden: Baerbock will 8-10 Millionen Migranten

Zufrieden mit explodierenden Zuwandererzahlen: Baerbock (Foto:Imago)

Im Orkus der täglichen wohldosierten Schreckensmeldungen (die vor allem dazu dienen, den Blick völlig von Deutschland und seinem eingeschlagenen Selbstzerstörungskurs abzulenken und auf die Schrecken im nahen und fernen Ausland zu richten) gehen aufschlussreiche, in ihrer Tragweite gar nicht überzubewertende Bemerkungen der Regierenden zuweilen unter. Dabei offenbaren gerade diese die moralische Überheblichkeit und unverantwortliche Weltfremdheit Ampeldeutschlands – vor allem, wenn die Spitzenvertreter der Koalition zu ihrer Basis sprechen.

So etwa Bundesaußenministerin Annalena Baerbock, die auf dem Grünen-Parteitag in Brandenburg mit einer schockierenden Unbekümmertheit über die Größenordnung redete, in der Deutschland bzw. Europa wegen der Ukraine-Krise alternativlos „helfen” müsse: Es gelte, „bis zu zehn Millionen ukrainische Flüchtlinge aufzunehmen”, so die Ministerin unter dem Jubel ihrer Anhänger. Wörtlich sagte sie: „Wir müssen uns darauf einstellen, daß acht bis zehn Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine kommen. Und wir werden sie alle aufnehmen”. Die hohe Kunst, andere apodiktisch vor vollendete Tatsachen zu stellen, beherrschen Grüne wie niemand sonst.

„Helfen wollen statt helfen müssen”

Mit keiner Silbe reflektierten Baerbock noch ihre Nachredner, was eine solche Menge Migranten – auch nur als temporär gedachte Schutzsuchende – für Deutschland bedeuten würde. Der Größenwahn, der sich nach Zahlen hier fünf- bis achtmal größer als im Falle von Angela Merkels „Wir schaffen das”-Fanal bemisst, reduziert die einzige Pflicht der Deutschen auf diesem Planeten endgültig darauf, alles in ihren Möglichkeiten Stehende für notleidende Migranten zu tun und buchstäblich alles zu opfern, was ihnen geblieben ist. Wer jetzt noch wagt, auch nur einen Moment an seine eigene Versorgungssicherheit, Zukunft und Existenzgrundlage zu denken, ist hingegen schon ein kaltschnäuziger Egomane und Unmensch.

Baerbock sorgte sich auf ihrer Parteitagsrede stattdessen mehr um grammatikalische Spitzfindigkeiten: „Müssen“ sei im Kontext der Ukraine-Flüchtlingsaufnahme „eigentlich das falsche Wort”, weil man schließlich „freiwillig helfen” wolle. Ganz in diesem Sinne argumentiert auch Bundesinnenministerin Nancy Faeser, die trotzig jede polizeiliche Erfassung von Flüchtlingen ablehnt und Wert darauf legt, dass endlich wieder ungehindert und ungeprüft jeder ins Land kommen kann.

Am Ende büßt Deutschland

Sie würde vermutlich auch dann noch daran festhalten, wenn demnächst feststeht, dass im Schnitt auf einen echten Ukraine-Flüchtling (erkennbar an Alter und Geschlecht handelt es sich bei diesen zumeist um Frauen und Kinder) zwei oder mehr afrikanisch-orientalische Sekundärmigranten (erkennbar am berüchtigten Status „junge Männer“) unter dem Deckmäntelchen der „ukrainischen Studenten“ zu uns kommen werden. Die Kontinuität ist gewahrt: Zuerst waren es Fachkräfte, dann die Ortskräfte und jetzt die Auslandsstudenten, die Deutschland beglücken.

Nach ihrer Rede vom Wochenende auf die monströse Zahl 8-10 Millionen angesprochen, ruderte Baerbock zunächst zurück und behauptete, sie habe sich damit auf die EU-Aufnahme insgesamt bezogen; mit „wir“ seien alle aufnahmewilligen Staaten gemeint gewesen. Tatsächlich wird die Außenministerin jedoch durchaus denken, hoffen oder zumindest einpreisen, dass am Ende ein großer Teil der Gesamtzuwanderer wieder in Deutschland landet – auch wenn von ihnen die wenigsten Ukrainer sein werden. Denn ganz genau so ist es gewollt.

25 Kommentare

  1. Wer anderen helfen will muss es selbst nicht nur wollen, sondern auch materiell können. Deutschland ist in der EU das reichste Land mit den billigsten Lohnarbeitern und den höchsten Steuern. Wer kann helfen wollen, wenn ihm die materielle Grundlage entzogen wird. Es kann nur der Wähler diese Wahl verlieren, nicht gewinnen denn entscheiden kann er sie wie so vieles nicht. Demokratie was ist das? Eine Glaubensbekenntnis das nicht existiert.

  2. High, Migranten sind etwas anderes als Flüchtlinge. Man muß genau hin sehen, was von beiden diese sein werden. Ich kann mir aber schon vorstellen, welche Sorte Frau B. bevorzugt. Freundlichst Fiete

  3. Annalena Baerbock ist in ihrer Eigenschaft als selbsternannte „Weltinnenministerin“ ein ganz besonders hell leuchtendes Beispiel dafür, das sich die derzeit regierende Ampelkoalition, schlimmer als das vergangene Merkel-Regime aus einer nie dagewesenen Negativauswahl von einschlägig belasteten obskuren Persönlichkeiten zusammensetzt, die allesamt eine völlig destruktive Ideologie verinnerlichen. Von allen weiteren im Raum stehenden „woken“ Verwerfungen ganz zu schweigen.

  4. Ich mach dann schon mal Platz, ab dem 15. Mai bin ich weg hier aus dem zukünftigen Shithole.
    Reisepass für meinen Sohn beantragt, mittlerweile mehr als sechs Wochen Bearbeitungszeit und zwei bis drei Wochen, um überhaupt einen Termin im Bürgeramt zur Beantragung zu bekommen, muss man auch noch einkalkulieren.

    Beeilt euch, bevor keiner mehr auf legalem Wege raus kommt. Steuerzahler müssen sich bei Umzug in die Schweiz sowieso schon frei kaufen. Also erst einmal einen Umweg z. B. über Portugal einlegen.
    Solange BTC existiert und mindestens das derzeitige Preisniveau hält können wir überall auf der Welt wie Fürsten leben. Und TSCHÜSS, ich bin dann mal bald weg!

  5. So locker wie die heutige junge Generation risikolos für Leib und Leben auf dem heimischen und sicheren Sofa Kriegs- und Ballerspiele konsumieren und daraus ihre virtuelle „Lebenserfahrung“ generieren, so locker stellen sie auch ihre diversen virtuellen politischen Forderungen auf:
    Spritpreise hoch, Gasheizung weg, Atomkraft weg, Individualverkehr weg, Ehe weg, Geschlecht weg usw. oder eben 8 bis 10 Mio. Migranten reinholen wollen.

    Ein Großteil heutiger Parlamentarier gehören diesen Generationen an, die, statt außerhalb des sicheren Elternhauses im wahren Leben risikoreich ihre individuell schicksalhaften aber realen Erfahrungen zu machen, eher mit risikofreien, pädagogisch ausgeklügelten und antiseptischen TV-Sendeformaten wie „Der Sendung mit der Maus“, „Sesamstrasse“, „Teletuppis“ oder „Löwenzahn“ und Co. groß wurden.

    Diese Sendeformate zeichneten sich mit einer Art freundlich belehrendem Seichtsprech aus (wie etwa Armin Maiwald mit seinem unverwechselbaren und oft zitierten, aber auch persifliertem Sprech bei der Sendung mit der Maus, oder Peter Lustig bei Löwenzahn..), eine ganz besondere Art rücksichtsvoller „Sprach-Zartheit“ wie, deren Meinung nach, mit Kindern gesprochen werden sollte, wohl im Glauben, damit für eine friedlichere Welt sorgen zu können.

    Dann auch noch eine Heerschar von „Experten“ aus der Psychologie-, Pädagogik- und Soziologieecke, die sich mit ihren fragwürdigen Publikationen, „Erziehungs- und Lebensratgebern“ dumm und dämlich verdienten, dafür aber massenweise verunsicherte hilflose Eltern zurück ließen, die meinten, nicht mehr ohne von Fremden verfasste „Gebrauchsanweisungen“ auskommen zu können.

    Was hat es gebracht? es hat nur die Macher dieser Sendeformate und „Beratungsbücher“ Einkommen und (zweifelhafte) Anerkennung beschert, jedoch, wie herbeigeredet oder mindestens erträumt, keine besseren Menschen hervorgebracht. Im Gegenteil, eher wohlstandverwöhnte und über die Maßen anspruchsvolle dekadente Theoretiker und Hirngespinstler.

  6. darauf kommt es nicht mehr an – Deutschland als Staat und Nation ist tot !
    Und das Regime läutet mit der Energiepolitik un d dem Ukraine-Wahn gerade die vollständige Zerstörung ein – oder die Transformation in einen 3.Welt-Staat nach der Vorgabe von Hooton und Morgenthau.

    Danach wird es allerdings unterhaltsam, wenn dann 90 Mio Menschen im Land sind, daß aber – da auch nicht kreditwürdig – höchstens – bei guter Führung – 30-40 Mio erhalten kann und dann die Anderskulturellen ihre Kultur mit den Schneeflöckchen unsere Linken und Grünen ausleben – bevor sie das Land verlassen, weil sie mit den Lebensbedingungen der Natur nicht zurechtkommen.

    Es wird viel zu Lachen geben !

  7. Gut so, am Besten 1 Mio pro Monat, je schneller verreckt und kollabiert das faschistoide Drecksloch und ohne vollständigen Kollaps bleibt der Irrsinn, der normales Leben verunmöglicht, das Leben in DE zur Hölle macht.

  8. Grün gehört in Wald und Flur, nicht i.d. Politik.
    Sie machen eine Volk feindliche, der Wirtschaft und der Freiheit
    entgegen gesetzte faschistische Politik.
    Sie stehen nicht mehr auf dem Boden des GG und gehören
    schnellstens terminiert.
    Ich wage eine Prognose, es wird bald zum Bürgerkrieg kommen.

  9. Die Bande von Um.Volkern wurde vom verdummten Wahlmichl gewählt und er ganz allein löffelt das bis zum Schluss aus, er wird abgemichlt, ja abgeledert bis die Schwarte knackt.
    Die Bestrafung für diese bodenlose Eselei wird schlimm, sehr schlimm.

  10. „Und wir werden sie alle aufnehmen.“ – Annalena Baerbock (GRÜNE) in Cottbus am 26.03.2022

    Und wir werden alle ärmer werden.

    „Man kann das übersetzen, dass wir alle ärmer werden.“ – Christian Lindner (FDP) am 07.03.2022

    Und wir werden alle frieren.

    „Wir können auch einmal frieren für die Freiheit.“ – Joachim Gauck am 09.03.2022

    „15 Grad im Winter hält man mit Pullover aus. Daran stirbt niemand.“ – Peter Hauk (CDU) am 23.03.2022

    Und wir werden die GRÜNEN immer und immer wieder wählen.

    • das sind Politiker – wenn die „wir“ sagen, meinen sie nur die anderen – nicht sich selbst !

  11. Wenn Deutschland endlich islamistisch ist, dann werden die echten Ukrainer mit Freude in ihr Heimatland zurückkehren, während den Deutschen nur die Konversion oder der Tod bleibt.

  12. Was will man von den Grünen & Roten Nazis erwarten ? Die Unruhen in der Ukraine kommen denen gerade zur rechten Zeit und die benutzen sie um Deutschland zu zerschlagen, zumindest den Rest was von dem einst so Wirtschaft starken Land übrig geblieben ist. Die Zukunft für Deutschland sieht zur Zeit Dunkel Schwarz aus, da braucht man kein Pessimist zu sein.

  13. Weiß nicht, was ihr wollt. Die überwiegende Mehrheit der denkbetreuten Wähler wählt doch genau diese Politik. Siehe Saarland: BIs auf 3 gehen alle Mandate an diejenigen Parteien, die genau keine Alternative darstellen. QED.

  14. Die Geister, Pardon, die Grünen, die die Mehrzahl der Deutschen riefen! „Walle walle manche Strecke, dass zum Zwecke Wasser fließe …“ Zauberlehrling. Nun haben wir das Wasser und sicher wird es uns bald bis zum Hals stehen?! Oder wir finden endlich einen Weg es zu stoppen und in geordnete diplomatische Bahnen zu leiten?! Mit Hilfe der aktuellen Parteien??? Das ist die Frage!

  15. Am Ende sind es 4-5 Millionen und das Wahlvolk freut sich, es hätte ja auch viel schlimmer kommen können. Dass die Politiker genau darauf spekulieren und diesem plumpen Trick immer und immer wieder anwenden, dieses Licht geht dem Volk mehrheitlich niemals auf.

  16. Das Grundgesetz unterscheidet eindeutig zwischen Menschenrechten/Grundrechten für alle Menschen und Grundrechten für Deutsche. Noch wählen Deutsche ihre angeblich „deutschen“ Politiker – auch wenn dies inzwischen durch Mehrstaatlichkeit (2 Pässe) faktisch unterlaufen wird. Und wer mit „Deutschland“ per se nichts anfangen kann, hat an einer deutschen Staatsspitze generell nichts verloren. In keinem Land der Welt wird die eigene Nationalität derart missachtet und negiert wie in Deutschland! Man muss nicht gleich ein verbohrter Nationalist sein, wenn man diese verantwortungslose Wischi-waschi nicht mitmachen will.

    An dieser Stelle sollte sich jeder Politiker fragen, wer ihn bzw. gerade hier sie, gewählt hat und was er, und wiedermal erst recht sie, geschworen hat:

    „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“
    Den möglichen Zusatz sollten zu recht und aus guten Gründen alle weglassen: „So wahr mir Gott helfe“.

    Bevor man/frau derart egomanische Leitlinien raushaut, sollte er/sie gefälligst ihre/seine Wähler befragen! Die Gerechtigkeit bezieht sich auch nicht vorbehaltslos auf alle andere Nationalitäten. Humanitäre Hilfe ist schön und gut und angemessen, und generell nichts tun, wäre auch keine zeitgemäße Antwort. Was jeden Deutschen aufregen sollte, ist diese Selbstgefälligkeit auf Kosten anderer. Und diese andere sind in Deutschland nun mal das ganze Volk und nicht nur die grün-blasierten Geister.

    Amerika sieht sich als global ermächtigtes Herrschaftssystem, Deutschland schwengt dank Grün auf ein global behämmertes Elendssystem ein. Schon seit langem und auch jetzt zeigen sich die Zurückhaltungen anderer Staaten – in vielen Fragen, in denen die Grünen in Deutschland die Treiber sind!!!

    Die Grünen sind die Verräter an der deutschen Idendität und Wertegemeinschaft – das ist keine üble Nachrede, sondern nur das, was sie selbst von sich geben. Besäßen sie mehr Charakter, müssten sie wahrheitsgemäß darauf verzichten, sich in Deutschland überhaupt zu Wahlen zu stellen. Ihre Utopien könnten sie in Afrika, Ländern ihrer Wahl oder in den Elendsvierteln der Welt ausleben.

  17. Nachtrag zu meinen obigen Ausführungen:

    Vor Jahren beobachtete ich in einem Discounter einen Vater mit etwa vierjährigem Sohn, der, aus welchem Grund auch immer, seinem Vater wütend gegen das Schienenbein trat.
    Der Vater erwiderte dies friedfertig „deeskalierend“ mit etwa den Worten, „da müssen wir zuhause mal drüber reden“.

    Das reihte sich in schon ähnlich gemachte Erfahrungen ein, was mich zu der Erkenntnis brachte, dass bei so manchen Eltern die ihre Kinder unter Verzicht jeglicher physischer und psychischer Gewalt erzogen, einmal der Tag kommt, an dem die Kinder ihre Eltern erst psychisch und dann auch physisch misshandeln.
    Und als krönender Abschuss des ganzen werden dann die lieben friedfertigen Eltern ins Altersheim abgeschoben.

    Wie im kleinen passiert in der großen Politik dann wohl ähnliches:
    Eine durch seichte betont friedfertige „Sendung mit der Maus“- und „Sesamstraßen“ – Pädagogik der Schulen und Eltern geprägte Generation bedankt sich dafür, indem sie mit dieser Gesellschaft, diesem Staat nichts anfangen kann, ja ihn sogar hasst („Deutschland du mieses Stück Sch…“, oder Vaterlandsliebe sei zum Kotzen…), oder drücken ihre Abneigung diffuser und vornehmer aus, indem sie Deutschland mit „8 bis 10 Mio.“ Migranten „beglücken“ wollen, also wohl von ihrer Heimat auch nicht viel halten und ihr nicht unbedingt das beste wünschen.

    Ich sehe nicht unbedingt, dass die Ideale gewaltfreier Erziehung und die Kinder als „kleine Menschen die große Rechte brauchen“ (Klaus Kinkel) ernst zu nehmen, aus sich heraus gescheitert sein könnte.

    Diese Ideale sind m.E. durch äußere Umstände gescheitert, etwa durch „Kulturbereicherer“ für die „eine Tracht Prügel“ noch zum Alltag gehört. So wurden die Pädagogik-Reformen unterlaufen, es fehlte das „an einem Strang ziehen“.
    Das ließ vielleicht auch so manche einheimische Eltern zurückrudern, aus der Erkenntnis heraus, dass ihre friedfertigen Kinder gegen die „Schulhofrabauken“ nichts entgegensetzen können, etwa deeskalierende Rhetorik.

    Dazu kommt, dass so manche linken gleichmachereibesoffenen Pädagogen den Rabauken und Unterrichtsstören sogar einige Sympathie entgegen brachten (sie müssten sich entfalten, die Hörner abstoßen können, das sei gesund für die Seele ..).
    Dagegen galten die intelligenten, stillen, lernwilligen, disziplinierten und friedfertigen Schüler, also die potentiellen „Leistungsträger“ der Zukunft, als die Störfaktoren im reibungslosen Schulablauf der Mittelmäßigkeit.

  18. Ich wünsche allen unbefriedigten Verräterinnen von der kriminellen Ampel tägliche „Bereicherung“ von einem Rudel illegal Zugelaufenen.
    Sie sollten ihr Leben noch „genießen“ und zu „Erlebenden“ werden, bevor sie entsorgt werden…

Kommentarfunktion ist geschlossen.