Deutschland ist keine Führungsmacht

Wo, bitte, geht’s zur Realität? (Symbolbild:Imago)

Die Irrationalität der deutschen Regierenden treibt immer neue Blüten. Ein Land, dessen Armee seit Jahren seitens seiner Regierung auf das Niveau einer Kirmesschießbude degradiert wurde, träumt jetzt plötzlich wieder von „Dominanz” und mit Blick auf seine angeblichen Stärken von einem „Führungsanspruch”. So fabulierte die Verteidigungsministerin Christine Lambrecht in ihrer Grundsatzrede vor ein paar Tagen von Deutschland in der Rolle einer „Führungsmacht in Europa” – ein Anspruch, den seit der deutschen Einheit jede Regierung eigentlich unbedingt vermeiden wollte, um den misstrauischen Nachbarn keine Munition zu liefern, dass die Deutschen immer wieder in alte Rollen zurückfallen könnte.

Diesbezüglich brauchen sie sich jedoch nur wenig Sorgen machen: Wie in fast allen Bereichen, in denen unsere Regierenden große Reden schwingen, ist auch das nichts als heiße Luft. Wie soll eine Nation, die seit Jahrzehnten einen ausgeprägten Selbsthass pflegt und am liebsten nationalen Selbstmord begehen würde, den Turnaround schaffen hin zu einem Land, das sich seiner Stärken bewusst und stolz darauf ist?

Kein Nationalstolz als Motiv, sondern Waffenhilfe für die Ukraine

Vor allem geht es den Regierenden mitnichten darum, mit Leidenschaft und Vaterlandsliebe einen Nationalstolz wieder zu erwecken und im Gegenzug so zu regieren, dass man den Interessen des eigenen Volkes dient – sondern ausschließlich darum, an vorderster Front der Ukraine in ihrem Krieg gegen den Despoten Putin und die russische Armee beizustehen. Das ist ja grundsätzlich nicht verkehrt; nur warum hier Deutschland plötzlich die Führungsrolle einnehmen soll, erschließt sich mir nicht. Während sich die „Grande Nation“ diesbezüglich auffällig zurückhält, ist das Kriegsgebrüll in Deutschland besonders laut. Vor allem die grüne Außenministerin ist statt grün vor allem olivgrün unterwegs, und es interessiert sie nicht, was ihre Wähler darüber denken. Sie und die gesamte Bundesregierung fühlen sich verpflichtet, alle verfügbaren bzw. einsatzfähigen Waffen und Kriegsgerät an die Ukraine liefern.

Denn das erwartet – neben der Ukraine selbst – vor allem die eigentliche Führungsmacht USA von Deutschland. Dabei sind es die USA, die die großen Gewinner des Russland-Ukrainekriegs sind und über vielfach größere Kapazitäten an Waffen verfügen, um der Ukraine beizustehen. Weit weg vom eigentlichen Kriegsgeschehen verdienen sie kräftig an den gestiegenen Energiepreisen – denn das eigene Öl und Frackinggas, die zuvor auf dem Weltmarkt nicht konkurrenzfähig waren, werden jetzt von Europa zu jedem Preis gekauft.

„Führend” in der Bereitstellung von Geld und Ressourcen

Der „Führungsanspruch” Deutschlands reduziert sich daher bei genauerem Hinsehen darauf, führend bei der Bereitstellung von Geld und Ressourcen für die Ukraine zu sein, alle verfügbaren oder noch einsatzfähigen Waffen und Kriegsgerät an die Ukraine zu liefern und unbegrenzt Flüchtlinge aufzunehmen, die gerade wieder zu Hunderttausenden kommen –  und das sind mittlerweile nicht mehr allzu viele Ukrainer, sondern vor allem wieder Syrer, Afghanen, Pakistani und so fort – über die üblichen Routen.

Gleichzeitig ist man bereit, die eigene Industrie zu ruinieren, in dem diese mangels bezahlbarer Energie nach und nach die Produktion einstellt – was laut unserem Wirtschaftsminister ja nicht unbedingt „Insolvenz” bedeuten muss. Dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Zahl der Arbeitslosen in die Höhe schießt, sollte jedem klar sein. Die Bevölkerung weiß in weiten Teilen schon jetzt nicht mehr, wie sie Inflation und Energiepreisexplosion noch stemmen soll – aber weiterhin hat Deutschland Geld und Platz, jeden ins deutsche Sozialsystem aufzunehmen, der es über die ungesicherten Grenzen zu uns schafft.

Perfektionierung des Irrsinns

Seit den Kriegen im Nahen Osten ist es Europa, das die gravierenden Folgen der Destabilisierung ausbaden muss – und vor allem Deutschland in seinem Realitätsverlust glaubt seit Jahren, jeden aufnehmen und versorgen zu können, der auf dieser Welt „flieht“ –  vor allem aus islamischen failed states, um bei uns die Rundumvollversorgung in Anspruch zu nehmen. In der Perfektionierung dieses Irrsinn ist Deutschland sicherlich auch „führende” Nation – aber Bewunderung oder Respekt erhält es dafür nicht. Im Gegenteil: Die anderen Länder Europas schauen mit Erstaunen zu, wie konsequent sich Deutschland gerade selbst zerstört.

Während unser Land also in allen Bereichen dem Abgrund entgegensteuert, Russland sich mit seinem unsäglichen Krieg auf Dauer selbst schwächt, China mit wachsenden ökonomischen Problemen aufgrund einer platzenden Immobilienblase und seiner fatalen „Null-Covid-Strategie” zu kämpfen hat, reiben sich die USA genüsslich die Hände – denn sie sind wieder einmal die Einzigen, die von dieser ganzen Situation profitieren. Am Ende festigen sie trotz vieler hausgemachter Probleme die Position, die in den letzten Jahren gefährdet schien und die für sie seit Jahrzehnten die einzig akzeptable Rolle ist: Die alleinige Weltmacht zu sein. Über die Illusion der Deutschen, „Führungsmacht” sein zu können, werden sie sich sicherlich köstlich amüsieren.

13 Kommentare

  1. @DEUTSCHLAND…FÜHRUNGSMACHT
    Deutschland ist Vasall, die „Regierung“ eine Außenstelle der USA, Militär und Geheimdienste sind Außenstellen der entsprechenden US-Organisationen!
    Wer hier Karriere in Politik, Justiz, Polizei, Militär und Medien macht, hat Lug und Trug als Handlanger der US-Globalisten schon in der Stellenbeschreibung.
    Was diese „Politik“ hier „entscheidet“, ist keine deutsche Entscheidung, von deutschen Politikern in deutschen Interesse, sondern die liefern nur die Begründungsfindung für die #Ausführung der US-Interessen!
    Insofern ist alles, was die „entscheiden“, eine Anweisung aus USA – selbst die Reden im Bundestag werden bei Notwendigkeit von der CIA geschrieben. Wenn da keiner zuhört, ist da nichts verloren!
    Nichts mit „Führungsmacht“ !

  2. angefangen hat es mit der Entmilitarisierung der BW. Ein Staat, der seinen Mund aufmachen will, sollte seine Wehrpflicht nicht canceln.
    Auch, dass alles, was positiv ist, als deutsches Verbrechen hinzustellen ist Idiotie. Aber die ist ein Zeichen der Deutschen.
    Versucht mal einem Ami, Engländer, Franzosen, Italiener zu sagen, dass er einem bösen, geistesgestörtem Volk angehört!
    Das sagt man nur einmal…. dann hat man keine Zähne mehr!

  3. Dominanz beschworen, Dumminanz praktiziert.
    So ist sie eben, die Frau L und ihre Geistesgrößen.
    Führungsmacht, jawoll. In der Heimsuchung des verblödeten deutschen Doofies zum ökonomischen und gesellschaftlichen kollektiven Selbstmord, gewiß.
    Die Debilität hat in D Höhepunkte erreicht, die die Restwelt zum Staunen bringt. Wenigstens haben die dann was zu lachen, bis die Tränen kommen.
    Nur weiter so, nach unten gibts anscheinend keine Begrenzung!!!!

  4. Die Linksgrünen müssen weggefegt werden aus der Regierung, sonst werden wir ein dritte Welt Land und keine „Führungsmacht“.

  5. Zitat:
    „Wie in fast allen Bereichen, in denen unsere Regierenden große Reden schwingen, ist auch das nichts als heiße Luft.“

    Leider ist die heiße Luft nicht so ungefährlich, wie man denkt. Dummes Geschwätz kann durchaus auch propagandistisches Gewicht entfalten, wie man gegen Wilhelm II. sehen konnte. Seinen unüberlegten Ausspruch von Deutschlands „Platz an der Sonne“ wurde umgehend in eine Kampfansage uminterpretiert, mit der man manipulativ arbeiten konnte. Wilhelm II. hatte ein durchaus harmloses Gemüt und einen Krieg wollte er jedenfalls ganz gewiss nicht.

    Da wir schon einmal bei der Monarchie sind: Diese musste man Deutschland nach dem 1. Weltkrieg unbedingt austreiben. England als Siegermacht war und blieb selbstverständlich eine Monarchie. In der Monarchie selbst konnte man also kaum eine bestehende Gefahr sehen. Aber die Gefahr wurde durchaus richtig eingeordnet: Wie man gerade jetzt in der aufgeblähten weltweiten Trauer um eine Elisabeth II. sehen kann, ist da etwas anderes. Sie musste nie etwas entscheiden, was überhaupt Kritik oder auch Lob verdient hätte, aber ihre überragende Funktion bestand in der Stärkung des Nationalgefühls. Das ist der Punkt! Man stelle sich deshalb einmal vor, man hätte Deutschland sein Kaiserhaus belassen. Müssten wir uns heute über dümmliche Globalisierungsansprüche aufregen? Wohl kaum. So bitter es ist: Zu recht köpfte man mit dem Kalkül der Sieger das deutsche Nationalgefühl mit der Beseitigung einer deutschen Monarchie und eines Kaisers als nationales und einigendes Symbol.

    Ich war eigentlich noch nie ein Freund von Monarchien und den medialen Pressekitsch drumherum. Aber gerade die Rummel um die englische Königin hat mir deutlich gemacht, was für eine Gestaltungskraft von einer Monarchie ausgehen kann. Die Menschen, und zwangsläufig die große ungebildete und unpolitische Maße, tun/tut offfenbar nichts lieber als auf ein Königs- oder Kaiserhaus zu schauen und sich mit diesen Personen zu identifizieren – auch wenn zwichen ihnen und dem Adel finanziell ganz Welten dazwischen liegen. Es spielt hier einfach keine Rolle.

    Und wäre ein Deutscher Kaiser tatsächlich so verrückt, nationale Interessen zu verramschen, wie die gegenwärtige Regierung? – Gewiss nicht!.
    Aber in der Tat: Ein gleiches Kaiserwort hätte tatsächlich erhebliches Gewicht und wäre aufgrund der deutschen Kaisertreue auch prägend für eine Denkrichtung. So bleibt es bei dummem Geschwätz.

    Deutschland führt gerade nicht. Deutschland finanziert lediglich dank seiner Regierung alle möglichen Flüchtlinge und Konzerne. Die Regierung verfügt über keinerlei Rezepte oder Strategien, um der Krisen Herr zu werden. Mit dem Geldausgeben ohne eigene Zielsetzungen macht man sich lediglich zum belächelten Hanswurst – mehr nicht!

  6. Deutschland ist Führungsmacht bei der Selbstzerstörung und beim Bestreben, zum Sozialwohlfühlparadies für alle Menschen der Dritten Welt zu werden.
    H4 und das Kindergeld wurden nicht zuletzt dafür erhöht, dass sich die neuen Herren im Lande (wer andere für sich arbeiten lässt ist der Herr im Haus) noch angenehmer auf der sozialen Hängematte ausruhen können.

  7. In Sachen „Verantwortung übernehmen“ sind sie auch ganz groß, dieses Pack in Berlin … die wissen nicht mal wie man das schreibt, was es bedeutet schon gar nicht. Weiter verfügen sie über kein Unrechtsbewusstsein, geschweige denn einen Funken Demut vor dem, den sie zunächst ausplündern um anderen zu Gefallen zu sein, um dann mit einem Gnadenakt die Ersteren wieder zu beruhigen – das ist so krank und so pervers, unerträglich im wahrsten Sinne.
    Im Volksdeutsch nenne ich das Wahnsinn!
    Bin neugierig was sie sich einfallen lassen (von ThinkTanks weil selber denken ist ihnen fremd), wie sie den bevorstehenden Massendemonstrationen Herr werden wollen … erwarte jeden Tag das Neuaufflammen der Propaganda über das noch tödlichere C-Viruss. Gerhard
    Konstantin „Corona aus Sicht eines Okkultisten“.
    Und dieses bis zur Unkenntlichkeit bereits um-programmierte deutsche Volk bemerkt das Treiben in seiner Tiefe nicht – das zu erkennen ist extrem schmerzhaft – haben sie hervor-ragend gearbeitet, die Siegermächte mit ihrer Geschichtsfälschung … unglaublich und niemand interessiert sich dafür. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie Gesetze machen für PERSONEN (nicht für Menschen), die im Eigentum des Standesamtes stehen.
    Sie verwalten lediglich Datensätze, Fiktionen … und die Menschen kapieren das nicht? Oder sind die Gehirne aufgrund unseres Bildungssystems (Verblödungindustrie) schon so dege-neriert, dass die Vernunft zu Grabe getragen ist?
    Wir Menschen lernen erst zu erkennen, wenn uns „das Messer angesetzt“ wird, also habe ich noch eine geringe Hoffnung . In Extremsituationen wird der Mensch scheinbar erst kreativ.

  8. Zitat: „… sondern ausschließlich darum, an vorderster Front der Ukraine in ihrem Krieg gegen den Despoten Putin und die russische Armee beizustehen. Das ist ja grundsätzlich nicht verkehrt; … “

    Es ist traurig solch einen Satz hier lesen zu müssen. Es ist falsch, falscher geht es gar nicht mehr. Einem Nazistaat zu helfen, der seit 2014 seine eigene Bevölkerung massakriert, nur weil sie Russen sind und der in den Gebieten, wo die Russen abgezogen sind Todesschwadrone herumlaufen lässt, solch einen Staat zu unterstüzen, ist in Ihren Augen „grundsätzlich nicht verkehrt“? Wieso ist Putin ein Despot? Ich würde unsere ganze Regierungsriege als Despoten bezeichnen, dazu die Abgeordneten der Blockparteien, die nicht anders sind – Stichwort Infektionsgesetz unter vielen anderen Fehlentscheidungen. Deutschland – da haben Sie recht – ist keine Führungskraft, aber nicht, weil sie einen fehlenden Nationalstolz hat, sondern, weil sie immer nur Sonderwege geht und von den anderen Nationen dafür ausgelacht wird. Sie steht immer einsam im Weltgeschehen herum und meint, alle Welt würde ihr irgendwann nacheifern, aber Deutschland wird in vielen Staaten als warnendes Beispiel benannt. Deutschland ist zur Lachnummer verkommen.

  9. Die Irrationalität der deutschen Regierenden treibt immer neue Blüten. Ein Land, dessen Armee seit Jahren seitens seiner Regierung auf das Niveau einer Kirmesschießbude degradiert wurde, träumt jetzt plötzlich wieder von „Dominanz” und mit Blick auf seine angeblichen Stärken von einem „Führungsanspruch”. So fabulierte die Verteidigungsministerin Christine Lambrecht in ihrer Grundsatzrede vor ein paar Tagen von Deutschland in der Rolle einer „Führungsmacht in Europa” – ein Anspruch, den seit der deutschen Einheit jede Regierung eigentlich unbedingt vermeiden
    Das Gekleckere der Ukraine gegen Russland wird bald ein ende haben.Unsere hochverehrte Verteidigungsministerin wird die Deutsche Mobilmachung ausrufen und ja,dann werden wir den pösen pösen Putin zeigen das die Deutschen das Kämpfen nicht Verlernt haben.Mein lieber Putin.Ziehe dich warm an denn die Teutonen kommen.

  10. Deutschland kann nicht führen und schon gar nicht mit diesen Politikern! Was aber Deutschland gut kann ist den Zahlmeister geben. Milliarden Steuergelder raushauen für alle möglichen Projekte, besonders gerne für andere Staaten. Somit sind wir führend beim verplempern der Steuergelder an andere Länder. Und genau aus diesem Grund lieben uns alle anderen, aber nur so lange wie die Penunze reichlich fließt.
    Brauchen die Deutschen mal die Hilfe der Anderen, dann wirds sehr eng im Schritt.

    Schade dass die arbeitende Bevölkerung diese Verarschung mitmacht.

  11. Die Deutschen, oder ihre Vorfahren, haben noch nie verstanden, wie der Hase läuft. Germanische Stämme, die italienische, beispielsweise, besiegten im Zuge der Völkerwanderung vor 1600 Jahren unterwarfen sich ihrerseits der von ihnen eroberten Stämme und Gebiete. Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen. Es spricht nichts dagegen, nach einer Weile, wenn man sich aneinander gewöhnt hat, Handel treibt, gegenseitig heiratet, die Zügel lockerer zu lassen, zusammenzuwachsen. Das ist normal, das ist ok, aber das, was Deutsche tun, auch heute noch, ist nicht nur dumm, nicht nur naiv, sondern brandgefährlich.

  12. Rollenspielerin

    Da haben Sie völlig Recht, denn auch ich bin über diesen Satz „ gestolpert“.
    Wie war das nochmal mit den 2+4 – Verträgen und den speziellen Bedingungen seitens Gorbatschow?
    – Keine Osterweiterung der NATO
    – Keine Aufnahme von den
    ehemaligen Warschauer
    Paktstaaten in die NATO
    Eingehalten wurde nichts und nun stelle man sich diese Tatsache umgedreht vor – Russland würde auf die gleiche Weise Amerika bedrohen und wie würden die Amerikaner darauf reagieren?
    Die profitieren nämlich wieder davon.
    Grüße

Kommentarfunktion ist geschlossen.