Die 5 dümmsten Aussagen zu den Ausschreitungen an Silvester 2022/23

Nichtssagendes Geschwafel statt zielführender Reaktionen (Symbolbild:Pixabay)

 

Vorbemerkung: Entschuldigen Sie bitte den plakativen Titel. Das ist eigentlich nicht meine Art, aber bei all dem, was ich in den letzten Tagen lesen musste, fällt mir wirklich nichts anderes mehr  ein.

 

Platz 5: Katharina Schulze, Bündnis 90/Die Grünen, Oppositionsführerin im Bayerischen Landtag

Katharina Schulze twittert am 3. Januar 2023: „Weniger Böller an Silvester bedeuten auch weniger Einsätze für Feuerwehr, Polizei & Rettungskräfte. Allein dadurch ließen sich die Angriffe auf diese enorm reduzieren. Dieser Zusammenhang liegt doch auf der Hand, das muss doch auch der Innenminister sehen.

Bestechend einfach, dieser Lösungsansatz! Wenn niemand vor die Tür geht, wird auch niemand angegriffen. Das bewegt sich auf dem Level von „Die Obdachlosen sollen doch einfach ein Haus kaufen.” Hat Frau Schulze etwa nicht mitbekommen, dass die Feuerwehr in Berlin vorsätzlich in einen Hinterhalt gelockt wurde? Ihr Lösungsansatz ist so einfach wie genial: Es darf eben nur nirgends brennen oder andere Notfälle geben.

 

Platz 4: Nancy Faeser, SPD, Bundesinnenministerin

Gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe erklärte Faeser vorgestern: „Wir haben in deutschen Großstädten ein großes Problem mit bestimmten jungen Männern mit Migrationshintergrund, die unseren Staat verachten, Gewalttaten begehen und mit Bildungs- und Integrationsprogrammen kaum erreicht werden.

Diese Aussage ist nicht dumm. Dumm ist nur, dass die Erkenntnis erst jetzt kommt. Das Problem so offen und klar zu benennen, hätte ich von Frau Faeser nicht erwartet. Glückwunsch! Vielleicht überdenken Sie mal die Priorisierung der Problemlagen in Deutschland.

 

Nicht nur keine Lösungen bieten, sondern auch noch moralisieren

 

Platz 3: Sibel Schick, Autorin und Podcasterin

Schick twittert gestern: „Bevor die Konservativen Böller verbieten, verbieten sie lieber Menschen, und das, liebe Leute, sind die christlichen Werte, die sie in jeder Debatte meinen.

Eine Liste wie die in diesem Beitrag könnte nicht komplett sein ohne Aussagen, die nicht nur nichts zur Lösung beitragen, sondern auch noch durch Moralisierung versuchen, Sachargumente pauschal zu diskreditieren. Und wer könnte das besser als Schick? Honorable Mentions gehen diesbezüglich auch raus an Georg Restle von „Monitor” („Blanker Rassismus in der CDU, der an die dunkelsten Zeiten erinnert“) und Jasmina „Quattromilf” Kuhnke (laut „Focus” eine der „100 wichtigsten Frauen Deutschlands”), die dem sachlichen Ahmad Mansour folgendes entgegnete: „Ahmad, es wird Dich und Deine Familie nicht schützen, dass Du brav den Rassisten gemimt hast“, sowie auch dies: „Ob Ahmad weiß, dass er mit uns hängen wird, wenn die Rechtspopulisten, die er so bedingungslos unterstützt, an die Macht kommen?

 

Platz 2: Martin Hikel, SPD, Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln

Über Hikel schreibt gestern die „Zeit”, er habe „davor gewarnt, Menschen mit Migrationshintergrund in dem Berliner Bezirk pauschal zu Tätern zu erklären.” Und weiter: „In Teilen Neuköllns hätten bis zu 90 Prozent der Menschen eine Migrationsgeschichte, sagte Hikel gestern Abend in den ARD-‚Tagesthemen‘. ‚Ein Großteil der Menschen lebt hier friedlich, und ein Großteil ist auch unter den Betroffenen, die Opfer von dieser Gewalt geworden sind‘, sagte er.

Erscheint auf den ersten Blick sinnvoll, und der Hinweis, nicht zu pauschalisieren, ist natürlich nicht unberechtigt. Bei näherer Betrachtung entpuppt sich diese Aussage aber als Nebelkerze à la „Lasst uns doch nicht über die Probleme reden, sondern über das was gut läuft. Das ist nämlich viel angenehmer und man muss sich auch keinen traurigen Wahrheiten stellen.“ Menschen, die hier Schutz suchen, die ohne Ansehen ihrer Herkunft aufgenommen, gekleidet, untergebracht, ernährt und medizinisch versorgt werden, danken das Deutschland, indem sie sich zusammenrotten und Sicherheitskräfte angreifen. Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!

 

And the winner is…

 

Platz 1: Frank Asbrock, Professor für Sozialpsychologie, TU Chemnitz

Im Interview mit dem ZDF vom 3. Januar setzt sich Asbrock in Sachen Ausflüchte, Relativierungen, Verkennung der Situation und Täter-Opfer-Umkehr wirklich die Krone auf. Es ist faszinierend, wieviel Unkenntnis und Fehleinschätzungen man in zwei Abschnitten unterbringen kann; daher hier nur ein Abriss:

Migrationshintergrund ist ja kein Merkmal, was die damit gemeinten Menschen vereinheitlicht. Migrationshintergrund bedeutet, dass mindestens ein Elternteil oder man selbst aus einem anderen Land nach Deutschland gekommen ist. (…) Aber alle Menschen, die sich darunter zusammenfassen lassen, sind ja äußerst diversIch weiß gar nicht, was das gemeinsame Merkmal sein sollte, wenn jemand aus einem asiatischen, afrikanischen oder amerikanischen Land hierher einwandert. Außer, dass diese Person eben – gemäß einer bestimmen Definition nicht ‚deutsch‘ ist – oder einen Migrationshintergrund hat.

Herr Asbrock, niemand behauptet, dass Migrationshintergrund an sich ein Problem wäre! Wie kann man denn auf der einen Seite Pauschalisierung kritisieren, ist aber andererseits nicht in der Lage, zwischen den Migrationsgruppen zu differenzieren? Ich bin mir sicher, dass Sie sehr genau wissen, um welche Gruppe es hier geht: Um „Westasiaten”, wie es im aktuellen Neusprech heißt, bis auch dieser Begriff der Euphemismustretmühle zum Opfer fällt. Wenn Sie hier nicht differenzieren, werden Sie der Lösung des Problems auch nicht näher kommen. Und ich weigere mich zu glauben, dass Sie die Gemeinsamkeit der Tätergruppe nicht sehen können. Waren es Kanadier, die im Sommer die Schwimmbäder terrorisiert haben? Waren es Südamerikaner, die in Fußgängerzonen wahllos auf Passanten eingestochen haben? War es ein Franzose, der zwei Kinder auf dem Schulweg mit dem Messer angefallen hat? War es ein Pole, der in Frankreich einem Lehrer den Kopf abgeschnitten hat? Waren es US-Amerikaner, die in Österreich eine Minderjährige vergewaltigt, getötet und wie Müll am Straßenrand entsorgt haben?

Was haben wohl die Täter in all diesen Fällen gemeinsam – und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch bei Gewalttaten in England, bei Ausschreitungen in Frankreich, bei Vergewaltigungen in Schweden? Ich bin mir sicher, Sie kommen darauf!

Asbrock weiter: „Aber ansonsten gibt es da keine Gemeinsamkeit zwischen diesen Leuten. Man müsste vielmehr gucken, was dahinter liegen könnte. Also welches Merkmal sollte dazu führen, dass Menschen mit einem Migrationshintergrund bestimmte Eigenschaften haben, die bei Menschen ohne Migrationshintergrund nicht vorhanden sein sollten.

Es geht nicht um den Phänotyp, sondern um die Sozialisation

Sie sind da auf der richtigen Spur! Welches Merkmal könnte es denn sein? Schade, dass Sie diesen Gedanken nicht weiterführen. Vielleicht wären Sie auch von selbst darauf gekommen: Es geht nicht um den Phänotyp und auch nicht um die Hautfarbe – wie Sie völlig richtig bemerken. Aber diese gehen nun mal mit dem entscheidenden Faktor einher: Sozialisation. Sie sind Psychologe. Warum setzt man in Deutschland auf gewaltfreie Erziehung, Sexualkunde, die Vermittlung von Gleichberechtigung und den Abbau von toxischen Ehrbegriffen? Warum werden ganze Heere von Sozialarbeitern und -pädagogen eingesetzt? Weil es sich verdammt nochmal bewährt hat. Die Gesamtkriminalität ist in Deutschland seit Jahren rückläufig. Und das kommt nicht von ungefähr.

Das heißt natürlich nicht, dass jeder, der nicht die Vorzüge dieser Sozialisation genießen konnte, automatisch ein schlechter Mensch ist, und andersherum auch nicht, dass jeder dadurch automatisch zum guten Menschen wird. Aber es hat einfach, bezogen auf eine statistisch relevante Anzahl an Menschen, seine Auswirkung. Sonst könnten wir es ja auch gleich lassen.

Nochmals Asbrock: „Es wird suggeriert, man könne das Problem dadurch lösen, dass wir die Migrant*innen rausschmeißen oder sie gar nicht erst ins Land lassen. Dann bietet man eine vermeintlich einfache Lösung für komplexe Fragen. Dabei müssen Ereignisse wie die Silvesternacht durch längerfristiges Herangehen und längerfristige Präventionsarbeit gelöst werden. Ganz konkret in diesem Fall, dass darüber nachgedacht werden müsste, privates Böllern und privates Feuerwerk – wie das restliche Jahr über auch – zu verbieten.

Sie kritisieren vermeintlich einfache Lösungen für komplexe Probleme, wollen aber die vielschichtigen Probleme, die sich aus der irregulären Zuwanderung junger „Westasiaten” ergeben, mit einem simplen Böllerverbot lösen? Herzlichen Glückwunsch zu so viel Selbstreflexion! Den ersten Platz in dieser Liste haben Sie sich redlich verdient.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem persönlichen Blog der Autorin.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: Langzeitlebensmittel – bis zu 20 Jahre haltbar

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

22 Kommentare

  1. Ich stelle mal fest das man mit Hassbildern viele Menschen erreichen kann Nicht eine dieser 5 Aussagen trifft den Kern, aber leider auch nicht die Aussage der Autorin dieses Beitrags. Der Kern all dessen um das hier wie um den heißen Brei herumdiskutiert wird ist die Ausländer und Migrationspolitik der Politik und seine Umsetzung. Nichts sonst, egal welche Begründung dafür gesucht wird. Die Politik ist genauso gewollt wie sie begründet und diskutiert wird, Scheinheilig! Denn es geht gar nicht um Migration und die fehlende SOZIALISIERUNG, es geht um Straftaten und die Nutzung solcher Straftaten zur Disziplinierung und Erziehung des ganzen Volkes. Die Mehrheit egal ob Migranten oder das deutsche Volk betreffend, sollen kuschen. Und alle Diskussionen bis auf ganz wenige Ausnahmen zeigen, das die Bevölkerung bereit ist zu kuschen. Auch dieser Beitrag reiht sich hier ein. Es wimmelt überall nur so von Scheinkritik. Die rechtlichen Grundlagen zur Bestrafung von Straftaten sind vorhanden und müssen nur angewendet werden. Wenn dies nicht geschieht, muss man davon ausgehen, das diese Taten gewollt sind und Unterstützung durch die staatlichen Organe finden. Die Begrenzung von Migration ist nur ein Teil dessen was wir wirklich tun müssten. Wir müssten zunächst erstmal selbstkritisch feststellen, das viele vor allem in der Politik selbst sich nicht an bestehende Gesetze halten. Und diesen Umstand muss und kann nur das Volk verändern, um anderen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Dann müssten wir unsere Politik auf ihre Pflicht dem Volk zu dienen verweisen und dies auch mit Nachdruck fordern. Des weiteren müssten wir dafür Sorge tragen das die „unabhängigen“ Organe des Staates erst einmal unabhängig arbeiten können. Dafür werden sie bezahlt. Dann müssten wir unsere Bildungseinrichtungen unabhängig von ideologischen und politischen Einflüssen wieder zur wissenschaftlichen Arbeit zurückführen. Denn auch dieses Problem ist nur mit Bildung zu realisieren. Es gibt keine Verfassung mehr in diesem Land das wäre die Grundlage für unsere weiter Arbeit. Und damit ist auch die Rechtstaatlichkeit ausgehebelt. Das Ergebnis ist wir sind selber ein Volk der Migranten der USA. Und genau das erleben wir gerade.

    18
    • Genau das ist es. Die USA haben Deutschland schon lange einverleibt. Wir sind eine Kolonie Amerikas. Achtzig Prozent des Fernsehens sind Amifilme, Amiserien, zum xten Mal wiederholt. Amikleidung, Amisprech, Amiessen, Amiregierungshörigkeit. Ich glaube, unsere unsägliche Ampelregierung fragt den senilen Biden, wann und was sie schei …en darf. Und am schlimmsten ist, dass wir in den Krieg gegen Russland hineingezogen wurden. Das wird ein böses Ende nehmen. Dagegen sind diese Migrantenterroristen ein Nichts. Und sie werden deshalb auch straffrei weitermachen dürfen. Alles andere ist scheinheiliges Getue. Ablenkung von den wirklichen wichtigen Dingen.

      14
  2. @Das Problem so offen und klar zu benennen, hätte ich von Frau Faeser nicht erwartet.
    das kommt nicht von ihr selbst – sondern das wurde ihr von ihren PR-Stichwortgebern vorgegeben im Ping-Pong des Good Cop-Bad Cop-Spieles, das das Regime gegen das Volk betreibt.
    Sie kennen vielleicht den Spruch von Politikern : „wir haben verstanden!“ und dann machen sie doch weiter wie bisher.
    Es gibt nur eine Möglichkeit : weg damit – abwählen !

    Und am besten auf die Straße – Montags ! Und wenn der Bürgermeister dann jeden Montag Abend die Stadt sperrt, damit die Spaziergänger nicht in die Innenstadt gehen, und die Heldentruppen aufmarschieren läßt – gehen sie schweigend und wählen sie ihn und seine partei bei der nächsten Gelegenheit ab.

  3. doppelwumms plus infantil dämlich sind diese ganze Figuren! Ende aus und Micky Maus! Grün kommunistischer Globalisten Kurzschluß an der Erbse ist das Krankheitsbild auf dem gelben Zettel. aber so ist das, wenn das Irrenhaus ausbricht und die Macht übernimmt.

  4. Ich verweise hier mal auf die Soziale Dreigliederung eines Rudolf Steiner. In der Anthropo-sophie werden die Ursachen der realen Umstände klar beschrieben (vor 100 Jahren) und heute in aktualisierter Form unserem indoktrinierten (programmierten) Verstand zugänglich gemacht. Je mehr ich mich dieser Geisteswissenschaft – vertreten durch Axel Burkart – nähere, umso klarer erscheinen mir die (selbstzerstörerischen) Machenschaften in Politik und MSM.
    Deutsch ist übrigens erst seit 150 Jahren ein politischer Begriff – vormals verstand man darunter einen Kulturraum, getragen von der teutschen Sprache … wer wird da wohl Interesse haben, diese zu zerstören? Wir sollten uns mal auf unsere traditionellen Werte besinnen und unseren Volksgeist stärken, statt uns weiterhin zu Erfüllungsgehilfen der transhumanistischen Agenda zu machen. Der deutsche Geist ist ein Forschergeist, ein Geist der Wahrheit anstrebt, wie uns die Geschichte lehrt! Wie sagte Napoleon: Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat. Und hier geht es um eine Identitätsfrage eines großen Kulturvolkes, die die Deutschen nun mal sind … und um die Aufgabe, die uns im großen Weltenplan auferlegt ist.
    Der ganze Schwachsinn dieser Quelllosen ist für mich unerträglich geworden!

    12
  5. Also da gibt es aber noch starke Konkurrenz.

    In Berlin waren unter den 145 vorübergehend Festgenommenen 45 Täter mit deutschem Pass (31%) und 100 Täter ohne deutschen Pass (69% Ausländer).

    Aber für Mainstream-Medien sind trotzdem die meisten – der Großteil der Täter – Deutsche:

    „Die meisten – 45 Tatverdächtige – sind Deutsche. Danach folgten 27 Verdächtige afghanischer Nationalität und 21 Syrer.“ – tagesschau (ARD) am 03.01.2023 [1]

    „Man weiß, dass der Großteil der Menschen, die in Berlin festgenommen wurden, einen deutschen Pass haben, das Ganze dann gefolgt von afghanischen Staatsangehörigen und auch von syrischen Staatsangehörigen.“ – Marco Reinke (WELT) am 04.01.2023 [2]

    Und dann gibt es noch die, für die die Gewalttäter einfach nur „Berliner Jungs“ sind, die sich gerade in diesem Gewaltmilieu erst so richtig integriert fühlen:

    „Also erstmal sind das für mich Berliner Jungs, egal, ob man das toll findet oder nicht. In dem Fall ganz viele Neuköllner Jungs. Und ich glaube, dass die sich sehr integriert fühlen in das Milieu, in dem sie leben.“ – Güner Balci. (Muslimisches Forum Deutschland, Integrationsbeauftragte) am 04.01.2023 [3]

    [1] https://www.tagesschau.de/inland/silvester-gewalt-gegen-polizisten-101.html

    [2] https://www.youtube.com/watch?v=1O9asmlsVBk

    [3] https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2023/01/berlin-silvester-krawalle-polizei-feuerwehr-politiker.html

  6. Was war das in Berlin? Ganz klar eine Antifa Aktion, denn alles, was passiert ist, ist noch niemals von sogenannten Rechtsextremen begangen worden, sondern IMMER durch Antifa und ihr angegliederte Migrantenmobs.
    Insbesondere die Massen an völlíg ausgebrannten Autowracks sprechen eine eindeutige Sprache, das ist definitiv Berliner Antifa Folklore.
    De facto also eine geplante und eingefädelte Aktion des Staatsterrorismus, um weitere Verbote und Gängelungen durchsetzen zu können, aber eben auch normale Bürger zu terrorisieren, denn die Autos „sind halt jetzt mal im Arsch“. Und vieles mehr.
    Antifa = RAF, gesteuert, wie schon in den 70ern, von Stasi = BVS und SED, Führungssektion Amadeo Antonio Stiftung. Man sollte Kahane und Kramer mal ein wenig auf den Zahn fühlen.
    Die Konsequenz, mit der Forderungen gestellt werden, Berichte umgedeutet werden, bzw. zensiert, sprechen eine eindeutige Sprache.
    Und nein, in der Tat hat das wenig mit Migration zu tun, aber alles mit deutsch-faschistischem Staatsterror!

    • Nachtrag:
      Insbesondere, daß das Ganze in zig Städten stattfand, weist eindeutig auf militärische, minutiöse Durchorganisation hin, nix „Eskalation“!

  7. Das Problem sind nicht „Migranten“, sondern Kuffnucken! Ist doch sonnenklar. Wer das verschleiert oder so tut als wüsste er es nicht oder es wäre nicht so ist nur ein Lügner und Heuchler bzw. Propagandist oder Traumtänzer. Es sind keine Schweden, Spanier, Italiener, Griechen, Polen, Oesterreicher, Vietnamesen, Chinesen, Inder oder Mongolen die rumrandalieren und attackieren, sondern es sind fast ausschließlich (i. d. Regel muselmanische) Kuffnucken, neudeutsch pc dann von mir aus „Westasiaten“.
    Aber die rechtgläubigen Kuffnucken sind ja eigentlich ganz lieb und mögen uns Almans ja besonders, deshalb holen wir sie uns ja auch millionenfach auf Ewig ins Land, wegen der bunten Vielfalt die unser Leben so bereichert und erst so richtig lebenswert macht. Der ganze westasiatische Folklorespaß wird zukünftig noch bunter werden, nicht nur in der „Party- und Eventszene“ und bei den „Badegästen“, und die „Experten“ und Kartell-Politiker werden sich weiter „fragen“ woran es wohl liegt und was die Ursachen sein mögen und zu keiner Lösung kommen und die Realität weiterhin verschweigen, verschleiern, umlügen bzw. ignorieren u. verweigern. Und die Alman-Schafe wählen weiter die Einheitspartei und sehen zu Silvester die „ZDF-Silvestershow“ oder „Bares für Rares“. Da ist Hopfen und Malz verloren bei den Almanzombies, natürliche Auslese nennt man das.

    11
  8. Meine äußerst inkompetente Einschätzung dazu die auch noch vom halbwegs „normalen“ Wahnsinn des Pre-Corona Zeitalters geprägt ist – bei dem „Migrationshintergrund“ der zu Krawallen neigt handelt es sich überwiegend um arabischstämmige junge Männer mit unterem Bildungsdurchschnitt.
    Diese sehen sich gesellschaftlich und sozial als geborene Verlierer des Systems, sie geben dem Staat und in unserem Fall der westlich-christlichen Kultur die alleinige Schuld an ihrem Status.
    Entgegen dem medialen Streicheln durch die Politik fühlen sie sich ungewollt und grundsätzlich chancenlos gerade weil sie arabisch muslimischer Herkunft sind, ihrer Einschätzung nach gibt es für sie nur die Möglichkeit einer kriminellen „Karriere“.
    Man stelle sich nur einmal vor wenn für die Ausschreitungen russischstämmige Randalierer verantwortlich gewesen wären, das es nicht so war muss für die grün/roten Vollversager eine bittere Entäuschung gewesen sein.
    Das es sich in deutschen Großstätten konzentriert ist allein schon aufgrund der hohen Anzahl von Ghetto’s schon logisch, wesentlich eklatanter ist jedoch die Tatsache das viele Schulabgänger im besten Deutschland aller Zeiten selbst nach 9 Pflichtschuljahren nicht einmal richtig lesen und schreiben können.
    Wegen dem eklatanten Mangel an Bildung und der daraus resultierenden Hilflosigkeit sich in einer Leistungsgesellschaft zurechtzufinden wird sich natürlich zusammengerottet, das ist nicht einmal ein modernes Problem, die Römer haben ganz bewusst solche Problemzonen politisch benutzt.
    Um sich einen höheren sozialen Status zu verschaffen braucht es natürlich eine Klasse die darunter liegt, wenn das „einfache“ Volk die unterste soziale Stufe ist entsteht zwangsweise ein Milliardenproblem das ganz schnell für die wenigen Eliten zur Bedrohung werden kann.
    Lokal begrenzte Ghettos in denen Gewalt alltäglich ist und vereinzelte temporäre Randale ist dagegen leicht zu kontrollieren und herrlich politisch missbrauchbar, es ist gewollt, keine Frage…

    15
  9. Was soll mit der massenhaften Immigration erreicht werden – Uneinigkeit der Bevölkerung, ganz einfach.
    Warum? – Um eine Solidarisierung des Volkes GEGEN die Machthaber zu unterbinden, besonders dann wenn unangenehme Veränderungen angeblich unumgänglich oder unvermeidbar sind.
    Eine solche Solidarisierung ist nur mit Gleichgesinnten, also mit einer homogenen Masse möglich, je mehr Homogenität desto mehr Übereinstimmungen von Gedanken und Bedürfnissen, ein kollektiver Geist ensteht, genau das will man nicht.
    Variantia vs. Concordia, wenn über die Hälfte der Bevölkerung schon gar nicht die politischen Vorgänge versteht oder denen aus Desinteresse gleichgültig gegenübersteht, ist es natürlich viel leichter seine Politik durchzusetzen.
    Weil viele Politk nicht verstehen oder sich nicht dafür interessieren werden vorgegebene Ansichten (Propaganda) eben adaptiert ohne darüber nachzudenken oder deren Folgen einschätzen zu können, eine Hinterfragung ist aufgrund von Unwissenheit unmöglich.
    Also was will man – eine dumme ungebildete Masse die sich aufgrund von zu hoher Unterschiedlichkeit unvereinbar, bestenfalls sogar feindlich gegenübersteht, billigste Psychomanipulation!
    Die Regierungen unserer Tage schüren gezielt Konflikte, Wut und Spaltung um für sich optimale „Spielbedingungen“ zu erreichen, z.b. Transen zu hypen ist nur insoweit „politisch notwendig“ um damit bewusst zu provozieren, eine „neue Sprache“ einzuführen hat überhaupt nichts Gleichberechtigung zu tun, sondern ist eine gezielte Provokation an jene die an Traditionen festhalten und keine Veränderungen wollen.
    Diese Gleichung geht in jedem Beispiel immer wieder auf, es wird genau das getan was eigenständige Menschen nicht wollen oder dem ablehnend gegenüber stehen. Eigenständig Selbstdenkende werden als Konkurrenz betrachtet, sie sind unerwünscht weil sie sich nicht mit primitiven Mitteln überzeugen lassen, das stört furchtbar.
    Die Anzahl von Transen innerhalb einer Bevölkerung liegt irgendwo im Promillebereich, eigentlich viel zu gering um Aufmerksamkeit zu erzeugen, aber sie als gezielte Provokation zu missbrauchen ist dagegen extrem effizient…

    16
    • @The Rob 6. Januar 2023 Beim 4:31

      Die Herrschenden geben doch selber unumwunden zu, dass gerade die Vielfalt es ist, die ihre Stärke ausmacht:

      „Vielfalt ist unsere Stärke.“ – Armin Laschet (CDU) am 18.01.2021
      „Vielfalt ist unsere Stärke.“ – Erwin Teufel (CDU) am 25.04.2012

      „Vielfalt ist unsere Stärke.“ – Ralf Stegner (SPD) am 06.09.2018
      „Vielfalt ist unsere Stärke.“ – Malu Dreyer (SPD) am 05.11.2016

      „Vielfalt ist unsere Stärke.“ – Wahlvideo der GRÜNEN vom 12.08.2021
      „Vielfalt ist unsere Stärke.“ – Annalena Baerbock (GRÜNE) am 16.06.2021

      „Vielfalt ist unsere Stärke.“ – Stefan Lenzen (FDP) am 10.11.2021
      „Vielfalt ist unsere Stärke.“ – FDP Bayreuth am 04.12.2019

      „Vielfalt ist unsere Stärke.“ – DIE LINKE in Zittau am 26.01.2015
      „Vielfalt ist unsere Stärke.“ – DIE LINKE in Jena am 01.02.2013

      Sie hätten natürlich auch gleich Divide et impera (teile und herrsche) sagen können.

      • „Vielfalt führt zu unserer Stärke“,
        das ist damit gemeint…
        „Ewig gestrige“ bekommt unter dem Aspekt eine ganz neue Definition, „Austausch der Bevölkerung“ kann man in soweit zustimmen das man eine Bevölkerung von ehemaligen 51% konservatie Wählerschaft, also überwiegend CDU/CSU und FDP Anhänger austauschen will.
        Als eine Vielzahl von Migranten ins Land kamen hat sich das Wahlverhalten zugunsten der Grünen gewendet, der „Erfolg“ der SPD ist auf pure Trittbrettfahrerei und schamloser Kopie von „modernen“ Ansichten der Grünen zurückzuführen.
        Von der ehemaligen Arbeiterpartei der 70′ und 80′ Jahre ist nichts mehr übrig, praktisch jede deutsche Partei hat sich den neuen Gegebenheiten angebiedert und ihre einstigen Prinzipien die sie politisch definierte verraten.
        Die Linken sind beispielsweise in ihren „politischen“ Grundsätzen her von denen der Grünen nicht mehr zu unterscheiden, das Bundesparlament gleicht nun einer Einheitspartei die mit vereinten Kräften auf die einzig verbliebe Oppostion (AfD) einprügelt.
        Es ist noch gar nicht solange her das der politische „Buhmann“ die Linken waren mit denen keine andere Partei zusammenarbeiten wollte…

  10. Und wieder TU Chemnitz. Galt doch dieser Saftladen schon zu DDR-Zeiten als die Rote Hochschule.

    Daran hat sich offenbar bis heute nichts geändert. In diesem elenden Saftladen zählte die richtige politische Gesinnung schon immer mehr als die Fachkompetenz.

    11
  11. In der Aufzählung fehlt leider Boris „ze Blitzbirne“ Pistorius. Durch Aktenstaub induzierte Halluzinationen lassen ihn ja „Mitglieder aus dem rechtsextremen Millieu“ bei den Silvesterkrawallen sehen. Oder er versucht verzweifelt sich sonstwie einen Alibi-Skinhead aus dem Allerwertesten zu ziehen.

    • Wetten, daß der Pissporius genau weiß, daß er lügt? Daß es seine Lieblingsklientel war und niemand anderes?
      Die Autowracks im Übrigen entstehen nicht durch Böller, da muß schon richtig Brand gelegt werden! Eindeutige Antifa-Handschrift!

  12. Nein. Der vorläufige Gewinner ist…. Boris Pistorius. Der gerade wieder als Innenminister vom Links – Grünen Niedersächsischen Wahlvolk bestätigt wurde. Das Abbild seiner Wähler in diesem Linksverseuchten Bundesland.
    Seiner Aussage nach, waren die Böller – Nafris in Berlin und NRW vorwiegend rechtsextreme. Man kann aber jederzeit erwarten, das eine Blitzbirne aus dem Regierungsmilieu in Berlin oder eines Linksextremen Bundeslandes noch einen drauflegt.

  13. In der deutschen Politik wird seit Jahrzehnten mehr „demokratisch“ zerquatscht als konstruktiv oder zielgerichtet oder gar ursachenbeseitigend gehandelt!
    Je grüner oder roter auch die Schwarzen wurden, desto schlimmer wurde es.
    Wobei mit „roter“ nicht die einstigen Ziele gemeint sind.

  14. Was regt man sich so auf. Die Raketenwissenschaftler und Ingenieure aus Syrien und Afghanistan haben einfach nur ihre beruflichen Erfolge gezeigt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.