Die Covid-Massenimpfungen sind vorbei – aber Todesfälle und Erkrankungen nehmen kein Ende

Mutmaßliche Impfopfer Celine Dion, Lisa-Marie und Grant Wahl (Fotos:Imago/ScreenshotYoutube/ScreenshotTwitter)

Der kanadische Superstar Céline Dion (54), der US-amerikanische Sportjournalist Grant Wahl (49) sowie die gerade einmal 16-jährige deutsche Lisa-Marie, die einem breiten Publikum durch die Reality-Sendung „Hartz und herzlich“ bekannt wurde, haben auf den ersten Blick nichts miteinander gemeinsam – außer, dass sie in der Öffentlichkeit stehen respektive standen. Denn sie alle eint wahrscheinlich dasselbe traurige Schicksal: Sie wurden Opfer der nichtsnutzigen, aber höchst gefährlichen und experimentellen Corona-Impfung. Während Dion noch um ihr (Über-)Leben kämpft, haben Wahl und Lisa-Marie diesen Kampf bereits verloren; beide starben kürzlich ganz „plötzlich und unerwartet”. Natürlich ist der Zusammenhang nicht zu 100 Prozent sicher (und wahrscheinlich werden wir das auch nie mit absoluter Gewissheit erfahren), doch die Fakten und sich daraus zwingend ergebenden Schlüsse, dass sie wohl Opfer der Spritze wurden, sprechen für sich. Manche Dinge sind so eindeutig, dass es nicht nur legitim, sondern geradezu geboten ist, hochplausible Vermutungen auszusprechen. Doch der Reihe nach.

Zunächst zu Dion: Vor wenigen Tagen schockte die stimmgewaltige, kanadische Popsängerin ihre Fangemeinde mit der niederschmetternden Nachricht, dass sie ihre Welttournee auf 2024 verschieben müsse, da sie schwer krank ist. Weil ihre  Konzerte nun bereits zum zweiten Mal verschoben werden müssen, steht jedoch leider in den Sternen, ob sie jemals noch stattfinden werden. Dion ist nämlich seit kurzem unheilbar an einer seltenen Nervenkrankheiten, dem Stiff-Person-Syndrom, erkrankt – und zwar so schlimm, dass sie in fast jedem Lebensbereich stark eingeschränkt ist. So habe sie unter anderem mit heftigen und lange andauernden Muskelkrämpfen zu kämpfen, was für erhebliche Gehprobleme sorge. Zu allem Überfluss sei sie auch beim Singen stark beeinträchtigt. Weiter verriet die Sängerin, dass sie schon länger mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen habe; die Diagnose des Stiff-Person-Syndroms hat sie jedoch offenbar erst jetzt erhalten, wie sie in einem kurzen Video auf ihrem Instagram-Kanal verrät.

Céline Dion leidet seit kurzem an seltener Autoimmunerkrankung

Beim Stiff-Person-Syndrom handelt es sich um eine extrem seltene neurologische Erkrankung. Laut Deutscher Hirnstiftung kommt jährlich auf eine Million Einwohner eine erkrankte Person, was in der Tat alles andere als häufig ist. Wie bei vielen seltenen Erkrankungen könnte sich die Prävalenz in Zukunft jedoch deutlich ändern – denn schließlich haben sich mehrere Milliarden Menschen in die Spritze treiben lassen, und die Folgen der dadurch bewirkten Störung des körpereigenen Immunsystems, die sich unspezifisch und individuell anders auswirken, erstrecken sich vor allem auf Autoimmunerkrankungen – zu denen auch Stiff-Person zählt. Deren Aufkommen ist seit Beginn der Corona-Impfungen stark angestiegen. Frauen sind von Stiff-Person doppelt so häufig wie Männer betroffen. Die häufigsten Symptome sind der Deutschen Hirnstiftung zufolge eine erhöhte Spannung der Muskulatur mit Muskelverhärtungen, ein „Steifigkeitsgefühl, insbesondere im Bereich der rumpfnahen Muskulatur und einschießende Muskelkrämpfe, die häufig durch bestimmte Reize (zum Beispiel Berührung, Geräusche, Schreck) ausgelöst oder verstärkt werden.“ Zudem sei der Verlauf chronisch. „Schleichende Verschlechterungen über Monate können von stabilen Phasen über Monate bis Jahre gefolgt werden”, so die Hirnstiftung. Eine spontane Genesung sei nicht zu erwarten, akute Krankheitsphasen sind möglich. Dank einer Therapie könne man jedoch mit einer deutlichen Verbesserung rechnen.

Dass Céline Dion mit hoher Wahrscheinlichkeit der Corona-Impfung zum Opfer gefallen ist, ist ganz sicher nicht nur mein Hirngespinst. Auch im Netz sehen dies viele Kommentatoren so, wie man den Foren unter den entsprechenden Medienberichten sowie den sozialen Medien entnehmen kann. „Plötzlich und unerwartet”, schreibt da beispielsweise bei „Focus“ ein Leser, „treten inzwischen weltweit alle möglichen Krankheiten auf und für eine ganze Menge von Zeitgenossen bedeutet das sogar endgültig die Koffer zu packen. Wann wird endlich der Elefant im Raum gesehen und beim Namen genannt?” Und im selben Kommentarthread meint eine andere: „Leider erkranken derzeit sehr viele Menschen auf der ganzen Welt unter anderem an plötzlich auftretenden Autoimmunerkrankungen- ob es wohl doch mit der mRNA Impfung gegen Corona zu tun hat? Schrecklich dieser Versuch am Menschen….“

Der Elefant im Raum

Wieder eine andere Leserin hält allerdings dagegen und erwidert: „Wer ist der Elefant im Raum? Ihrem Schreiben nach zu urteilen halten Sie die Impfung gegen Covid für den ‚Elefanten im Raum‘. Schon mal darüber nachgedacht, dass viele Impfungen schwere Krankheiten (fast) ausgerottet haben, dass wir länger und aktiver leben als alle Generationen vor uns? Und die Immunantwort des Körpers? Hat nicht geklappt, viele sind gestorben z. B. an Diphtherie/Polio/Pocken usw.“ Was die von der letztzitierten Kommentatorin erwähnten Vorzüge von Impfungen anbelangt, so stimmen diese für die erprobten, klassischen Impfstoffe definitiv. Allerdings wird hier völlig verkannt, dass es sich bei der Corona-Impfung eben mitnichten um eine herkömmliche Impfung, sondern um ein Genexperiment handelt, welches man mit jahrzehntelang erprobten Impfungen auch nur ansatzweise vergleichen kann (ganz abgesehen davon, dass – wie wir längst alle wissen – die mRNA-Spritzen weder vor einer Ansteckung noch einer Weitergabe des Coronavirus schützen). Und, noch gewichtiger: Covid-19 war zu keinem Zeitpunkt eine „Pandemie“, geschweige denn Krankheit, die überhaupt eine großflächige Bekämpfung durch Impfstoffe erforderte, weil sie, wie die meisten saisonalen Erkältungsviren, in der übergroßen Zahl aller Infektionen vom körpereigenen Natursystem problemlos bewältigt wird.

Grant Wahl ist weiteres prominentes Opfer, das sich gutgläubig hatte impfen lassen und dies nun höchstwahrscheinlich sogar mit seinem Leben bezahlen musste. „Aus heiterem Himmel”, „plötzlich und unerwartet” starb er während der WM in Katar, mitten in der Viertelfinal-Begegnung Argentinien – Niederlande, quasi vor aller Augen auf der Tribüne. Einfach so sei er zusammengebrochen, Wiederbelebungsversuche scheiterten. Offenbar erlitt Grant einen Herzinfarkt.  Seine Frau sei (verständlicherweise) fassungslos. Sowohl der US-Fußballverband als auch Fifa-Präsident Gianni Infantino äußerten ihr Bestürzen und Beileid. Jedoch: Ganz so überraschend, wie es auf den ersten Blick scheint, kam sein Tod allerdings wohl doch nicht; denn zumindest wurde alsbald verlautbart, dass Wahl bereits vier Tage zuvor ein Krankenhaus aufgesucht hatte, „weil ihn sein Körper im Stich gelassen habe.“ Dies hatte der Moderator selbst folgendermaßen begründet: „Drei Wochen mit wenig Schlaf, viel Stress und viel Arbeit können einem das antun.

Plötzlicher Reportertod in Katar – wirre Spekulationen über „Regenbogenmord“

Natürlich fordern Schlafmangel, Stress und ein erhöhtes Arbeitsaufkommen ihren Tribut – doch führt dies im Regelfall nicht binnen kürzester Zeit zum Tode, vor allem nicht bei einem Mann von knapp 50 Jahren. Leider gelang im Falle Wahls das nicht, was so oft mit offenkundigen Impfopfern geschah – dass man sie zu Coronatoten umdeklarierte: Wahl selbst dementierte stets, an einer Covid-Infektion zu leiden. Im Katarer Krankenhaus sei ihm, der unter anderem über einen starken Druck im Brustkorb klagte, mitgeteilt worden, dass er vermutlich eine Bronchitis habe. „Sie gaben mir ein Antibiotikum und einen starken Hustensaft, und ein paar Stunden später geht es mir schon etwas besser”, berichtete er selbst, und schrieb: „Aber trotzdem: Nicht gut.“ Ob Grant Wahl zu diesem Zeitpunkt wohl bereits eine böse Vorahnung hatte, welch schlimmes Schicksal ihm nur wenige Tage später blühen würde?

Neben Wahls Frau äußerte sich auch sein Bruder Eric zu dem „plötzlichen und unerwarteten“ Tod und sinnierte über die Hintergründe. Dabei war er zunächst allerdings auf dem völlig falschen Dampfer, als er nämlich ein Mordkomplott der Kataris vermutete, weil Grant Wahl ein entschiedener Verfechter der LGBTQ-Bewegung war und dies auch offen zur Schau stellte. In einem Video hatte Eric Wahl erklärt: „Ich bin der Bruder von Grant, ich bin schwul, ich bin der Grund, warum er ein Regenbogen-Shirt getragen hat.” Dann äußerte er seinen Verdacht: „Mein Bruder war gesund, er sagte mir, er bekam Todesdrohungen, ich glaube nicht, dass mein Bruder nur gestorben ist, ich glaube, er wurde umgebracht.“ Seine Vermutung begründete er mit einem vorangegangenen Zwischenfall in Katar: Angeblich hätten Sicherheitskräfte seinen Bruder wegen seines Regenbogen-T-Shirts für fast eine halbe Stunde festgehalten. Das war zu Beginn der WM. Allerdings erläuterte Eric Wahl nicht, wie sich dies Wochen später auf Wahls Tod ausgewirkt haben sollte.

Alles deutet auf Impftod hin

Dass es sich bei Katar um ein homophobes Land handelt, welches die Rechte sexueller Minderheiten mit Füßen tritt, ist kein Geheimnis; allerdings ist es schon arg unwahrscheinlich, dass jemand, der während der Arbeit leblos zusammenbricht, automatisch ein Mordopfer schwulenfeindlicher Kataris sein muss. Denkbar ist alles, auch theoretisch, dass man ihm etwas Giftiges ins Essen oder Trinken gemischt hat – doch hier wird es paranoid. Erstens war Grant Wahl bei weitem nicht die einzige und schon gar nicht die prominenteste Person, die sich im Rahmen der Fußball-WM öffentlich mit Regenbogen-Symbolen präsentierte (dies taten alleine im Journalistentross unzählige andere westliche Reporter, zudem auch Politiker oder Fußballer); warum sollte man gerade ihn deswegen zur Strecke bringen wollen? Und zweitens gab es davon in den letzten anderthalb bis zwei Jahren Myriaden von Fällen, wo Menschen – auch vor laufender Kamera – einfach so zusammenbrachen und – teils mit Erfolg, teils erfolglos – wiederbelebt werden mussten – und von diesen hatten die allerwenigsten Bezug zur LBGTQ-Szene oder standen auf der mutmaßlichen Abschussliste intoleranter und LGBTQ-feindlicher Staatsapparate. Die wahrscheinlichere Erklärung für Eric Wahls Spekulationen dürfte eher darin liegen, dass er  ein gutgläubiger, glühender Corona-Impfbefürworter ist, der es sich schlicht nicht vorstellen kann oder will, dass just die vorbildliche Impfung seinen Bruder diesen das Leben gekostet haben könnte.

Allerdings ist es für Angehörige sexueller oder ethnischer Minderheiten nichts Ungewöhnliches, überall „Rassismus” oder „Homophobie” zu wittern, um sich als Opfer zu stilisieren und so Mitleid zu erhaschen. Dafür wird dann im Zweifel sogar eine Familientragödie missbraucht. Mittlerweile haben sich die Mordvorwürfe gegen Wahl als derart haltlos und unglaubwürdig erwiesen, dass Eric Wahl sich gezwungen sah, zurückzurudern und für seine Behauptungen – auch bei den Kataris – um Verzeihung zu bitten. „Ich entschuldige mich unmissverständlich”, twitterte er.  Entgegen seiner ursprünglichen Vermutung habe sich herausgestellt, dass sein Bruder doch keine Lungenembolie erlitten habe. Die genaue Todesursache sei wohl mittlerweile bekannt, denn die Familie wolle sie in Bälde bekannt geben.

Nicht der einzige WM-Todesfall

An die Impfung als wahre Todesursache glauben jedoch auch viele der Leser des „Focus”-Artikels zum Tod Wahls: „Komisch”, findet da einer, dass darin ausdrücklich erwähnt wurde, dass er kein Covid hatte; diese Angabe hätte man sich „aber auch sparen können, da er ja definitiv an Stress und Übermüdung gestorben ist. Passiert ständig, bei uns im 3 Schicht Betrieb sterben sie wie die Fliegen,deshalb gehen hier auch bald die Facharbeiter aus.“ Und eine andere fordert: „Obduzieren und die Welt kennt wahre Todesursache… Der Bruder ist der Meinung es war Mord, Qatar sollte das nicht auf sich sitzen lassen und deshalb sollte Grant Wahl auch von einem neutralen Team obduziert werden. In der letzten Zeit ist es nicht so ungewöhnlich, das auch jüngere Menschen plötzlich tot zusammenbrechen. Normalbürger haben beim Tod von Angehörigen kaum Chancen auf eine Obduktion, bei Prominenten wie in diesem Fall mit vorgetragenen Mordverdacht eines Angehörigen sollte man der Sache im Interesse aller genauer nachgehen.” Wieder eine resümiert: „Der erste Gedanke: Ein weiteres Impfopfer? Immer mehr Menschen sterben plötzlich und unerwartet. Wir werden es wohl nie erfahren. Die Pharmaindustrie wird jede Untersuchung verhindern.

Die „Mordvorwürfe” im Falle Grant Wahl wären so oder so nicht sonderlich glaubwürdig gewesen, da nur wenige Tage später auch ein katarischer Fotograf, Khalid al-Misslam, während der WM auf ganz ähnlich tragische Art und Weise starb. Der katarische Sportsender „Al Kass TV“ meldete: „Er starb plötzlich, als er über die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft berichtete. Wir glauben an Allahs Barmherzigkeit und Vergebung für ihn und sprechen seiner Familie unser tiefstes Beileid aus.” Mehr sei noch nicht bekannt. Zwar habe ich keine Fotos von ihm gesehen, doch dass sich ein katarischer Fotoreporter mit der LGBTQ-Bewegung solidarisiert und sich irgendwo am Körper mit einer Regenbogenflagge geschmückt haben sollte, kann man wohl ausschließen. Viel naheliegender ist da doch, dass Khalid al-Misslam – ebenso wie Wahl – der Corona-Spritze zum Opfer gefallen ist. Im übertragenen Sinnen haben wir es in beiden Fällen womöglich also durchaus mit „Mord” zu tun – aber eben nicht seitens irgendwelcher homophober Muslime, sondern wenn, dann indirekt durch die Pharma-Industrie.

16-Jährige stirbt „ganz plötzlich“ – warum, bleibt geheim

Auf deren Konto geht sehr wahrscheinlich auch der Tod der erst 16-jährigen Lisa-Marie, bekannt aus der RTL2-Sendung „Hartz und herzlich”, welche sich mit dem Leben diverser Hartz-4-Empfänger aus Mannheim und deren Familienangehörigen befasst. Am 23. November sei Lisa-Marie „überraschend aus dem Leben gerissen worden”, schreibt der „Merkur”. Der Vater des Teenagers postete auf TikTok folgende bewegenden Sätze: „16… völlig unerwartet und plötzlich hast du uns verlassen. Auf deiner Reise zum Regenbogen wünschen wir dir viel Glück. Wir vermissen dich. Ich werde dich nie vergessen.” Zur Todesursache erfuhr man leider absolut nichts. Ist das nicht mehr als sonderbar? Noch nicht einmal die Todesumstände wurden publik gemacht –  was bei einer in diesem Alter nicht durch einen Unfall oder Gewalteinwirkung verstorbenen Person mehr als ungewöhnlich erscheint. Zumindest den Eltern dürften die Details sehr wohl bekannt sein. Warum halten sie die Todesursache geheim, wo sie doch bisher zustimmten und sogar aktiv förderten, dass das Leben ihrer Tochter im Fernsehen groß zur Schau gestellt wurde? Ganz offensichtlich möchten die Eltern von Lisa-Marie nicht, dass die Öffentlichkeit von den Todesumständen ihrer Tochter erfährt, möglicherweise wurde ihnen auch dazu geraten oder sogar untersagt, dies publik zu machen – was darauf schließen lässt, dass hier etwas vertuscht werden soll.

In einigen Internetberichten, die sich mit Lisa-Maries allzu frühem Tod befassen, wird zwar ihre Diabetes-Erkrankung erwähnt; ob die Krankheit allerdings in Zusammenhang mit ihrem Ableben steht, ist unklar, wie der „Westen“ schreibt. Die Andeutung eines solchen Zusammenhangs soll hier wohl zumindest insinuieren, dass Diabetes schuld an ihrem Tod war. Natürlich ist dies nicht völlig ausgeschlossen – doch ist es selbst bei deutlich älteren Menschen sehr unwahrscheinlich, dass diese an Diabetes „einfach so“ und „ganz plötzlich“ versterben.

Fakt ist: Die Menschen sterben wie die Fliegen

Dion, Grant, Lisa-Marie: Diese drei sind nur willkürlich herausgepickte aktuelle Beispiele eines Phänomens, das zunehmend bedrohlicher wird und sich auch mit verstörenden statistischen Befunden deckt, die gerade am Montag erst auf der Pressekonferenz der AfD-Bundestagsfraktion unter Mitwirkung des Datenanalysten Tom Lausen präsentiert wurden. Schockierende Zahlen von jährlich über 30.000 „plötzlich und unerwartet“ Verstorbenen mehr als in den Jahren vor der Impfung, den objektiven und öffentlich zugänglichen Publikationen der Krankenkassenverbände entnommen, lassen sich inzwischen nicht mehr unter den Teppich kehren. Sogar der FDP-Vize Wolfgang Kubicki fordert nun Obduktionen von kurz nach der Impfung verstorbenen Fällen, wie auch erste Politiker der Union. Immer wieder trifft es – geradezu am laufenden Band – auch Prominente, die aus heiterem Himmel und auffällig oft auch „im Schlaf” (siehe hier oder hier). Besonders häufig brechen auch Sportler tot zusammen (siehe etwa hier). Und immer öfter trifft es – genau wie bei Lisa-Marie – auch Teenager urplötzlich. Auch Politiker sind nicht vor einem „plötzlichen und unerwarteten“ Ableben gefeit (siehe hier). Die Liste all dieser „merkwürdigen” und „unerklärlichen” Todesfälle ließe sich beliebig fortsetzen; praktisch täglich, um nicht zu sagen stündlich, machen weltweit neue Meldungen von Menschen, die „einfach so“ kollabieren oder ohne Vorzeichen schwer erkranken, die Runde.

Auch wenn erste Mainstreammedien um die bittere Wahrheit nicht mehr umhinkommen, wollen – oder können – viele immer noch keinen Zusammenhang zur Impfung sehen – was einerseits psychologisch erklärlich durch die Tatsache, dass sich die meisten Journalisten, Politiker und übrigens auch Ärzte an der Impfpropaganda unter gleichzeitiger Diffamierung von Impfkritikern hemmungslos beteiligt haben und sich damit selbst Lügen strafen würden, andererseits jedoch schier unerträglich anmutet für die Betroffenen und Angehörigen der Opfer selbst – aber auch für Menschen, die schon lange vor dem unerprobten Impfexperiment warnen und dies sogar im Vorfeld haben kommen sehen. Schon jetzt fragt man sich, was eigentlich noch alles passieren muss, wie viele schwerwiegende Krankheits- und Todesfälle es noch geben muss, bis eine endgültige „Trendwende”, ein Meinungsumschwung einsetzt und endlich ein überfälliges sofortiges  Verbot der Impfungen kommt – und wann vor allem eine ehrliche, schonungslose juristische Aufarbeitung einsetzt. Glücklicherweise tut sich momentan einiges in puncto Impflüge. Die von Tom Lausen dokumentierten Zahlen, Daten und Fakten zu gemeldeten Impfschäden, zur Übersterblichkeit sowie den Todesursachen lassen sich auch von hartgesottenen Impfverfechtern nicht länger leugnen. Wer eins und eins zusammenzählen kann und nicht vollends verblendet ist, muss erkennen, dass hier unzählige Menschen einem perversen Genexperiment zum Opfer gefallen sind, für das es ohne die Corona-„Pandemie” nie die öffentliche und politische Akzeptanz gegeben hätte. Wann kommt die echte Aufarbeitung?

Echter Stimmungsumschwung lässt noch auf sich warten

Von einem echten Paradigmenwechsel sind wir allerdings leider noch immer meilenweit entfernt. Fraglich ist, ob dieser in absehbarer Zeit überhaupt möglich ist. Denn eine echte Aufarbeitung würde wie bereits erwähnt bedeuten, dass all jene, die die Impfung öffentlich in den höchsten Tönen gelobt und angepriesen haben, nicht nur abdanken, sondern sich auch entschuldigen müssten – und vor allem mit teilweise gravierenden straf- und zivilrechtlichen Konsequenzen zu rechnen hätten. Auch müssten dann sämtliche (Mainstream-)Medien die Bürger um Verzeihung bitten; ein undenkbarer Vorgang, der den eigenen Vertrauens- und damit Bedeutungsverlust demaskieren würde. Auch sonst müsste die breite Masse, nämlich all jene, die die Impfung und die Maßnahmen befürworteten, damit klar kommen, dass alles, wirklich alles, woran sie im Kontext von Corona in den letzten Jahren geglaubt haben, eine einzige monströse Lüge war. Das ganze Konstrukt fiele zusammen wie ein Kartenhaus.

Dies würde dann unter anderem auch bedeuten, dass der Großteil aller (Kinder-)Ärzte mit dem Wissen, teils sehr junge Menschen schwer geschädigt oder gar umgebracht zu haben, leben müsste. Lehrer müssten sich eingestehen, ihre Schüler drangsaliert und schikaniert zu haben. Politiker müssten sich im Spiegel anschauen und zugeben, dass sie willfährige Marionetten der Pharmaindustrie sowie diverser NGOs sind und in deren Auftrag gehandelt haben. Manche Eltern müssten für den Rest ihres Lebens damit zurechtkommen, ihr eigenes Fleisch und Blut schwer geschädigt oder indirekt getötet zu haben, auch wenn sie bloß im guten Glauben gehandelt haben. Können die meisten Menschen mit dieser Schuld, mit diesem Wissen leben? Könnten sie sich das eingestehen? Wie bei früheren Generationen, die von der Nachwelt mit eigenen Verbrechen konfrontiert wurden, dürften wohl auch hier Selbstverleugnung und Verdrängung vorherrschen.

Corona immer noch „too big to fail”

So steht zu befürchten, dass der gesamte Corona-Komplex wahrscheinlich noch auf lange Zeit als „too big to fail” gilt – zumal es sich um eine bösartige Inszenierung im globalen Maßstab handelte. Es sind schlicht zu viele Mittäter und Mitläufer, die alle mitgemacht haben, die sich hier die Blöße geben müssten – und all jene, die als Impfeinpeitscher fungiert haben, verlören für immer ihr Gesicht. Noch vor einem Jahr galt die Impfung als absoluter Fetisch, als ein solidarisches „Must-Have”, eine Art Kultobjekt – so als handle es sich um ein Jungbrunnenelixier, den Stein der Weisen oder einen edlen Tropfen von schier unermesslichem Wert aus dem Heiligen Gral, der zum ewigem Leben verhelfen würde. Beim gesehenen Ausmaß dieser Psychose ist es nur schwer vorstellbar, dass die Welt, kein Jahr später, schon reif für die 180-Grad-Wende ist. Dagegen spricht leider auch die Tatsache, dass bislang so gut wie kein betroffener Promi oder deren Angehörige auch nur den Verdacht äußert, er könnte Opfer der Corona-Impfung geworden sein.

Gesetzt der Fall, die Impfung ist nachweislich der Grund für Céline Dions schwerwiegende Krankheit: Wäre ihr dies selbst bewusst, oder würde sie es öffentlich einräumen? Gewiss dürfte sie zumindest jemand mit dieser Vermutung konfrontiert haben. Aber warum schweigen sie und all die anderen Stars, warum sprechen sie das Naheliegende nicht einmal wenigstens als Möglichkeit an? Zum einen ist da sicher die Scham, allzu dumm und naiv gewesen zu sein und an die Impflüge geglaubt zu haben; zum anderen könnte Dion dies natürlich nicht nur ihren Ruf, sondern auch die Karriere kosten, sofern sie gesundheitlich noch dazu in der Lage wäre, diese fortzuführen. Wenn die ganze Welt wüsste, dass selbst Superstars vor den fatalen Folgen der Spritze nicht gefeit sind, dann ließe sich die Impflüge einerseits noch schwerer aufrechterhalten, andererseits wäre es auch sehr gut möglich, dass man die betroffenen Promis als durchgeknallte Verschwörungstheoretiker brandmarken und für immer wegcanceln würde. Insofern dürfte es bis zur echten Aufarbeitung noch ein langer, harter Weg sein.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: Langzeitlebensmittel – bis zu 20 Jahre haltbar

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

27 Kommentare

  1. Tod oder Siechtum durch Krankheiten, welche es schon immer gab, stellen keinen Beweis der Schädlichkeit der gentherapeutischen Behandlungen dar. Hier ist die Statistik gefordert. Welche Schlammschlachten uns da noch bevorstehen, konnten wir diese Woche bei der Pressekonferenz der AfD mit Tom Lausen sehen. Tom Lausen wird wahrscheinlich aufgrund seiner Kontaktschuld für immer ein Kainsmal für die MSM tragen. Es wird weltweit größter Anstrengungen bedürfen das Ausmaß des Verbrechens zu beweisen. Interessante Ansätze sehe ich bei den Soldaten der Bundeswehr und der US Army, da hier ihr Gesundheitszustand in den Vorjahren bestens dokumentiert ist.

    11
    2
  2. Ein 16-jähriges Mädchen stirbt nicht plötzlich und unerwartet. Das hängt absolut mit der Genspritze zusammen. Celine Dijon litt kurz nach der Spritze an einer Gesichtslähmung, die sie dann überwunden hatte. Und jetzt ist eben die nächste Nebenwirkung dran. Genau so, wie es Prof. Bhakdi und Dr. Wodarg vorausgesagt haben. Man hat beide dafür und noch viele andere für ihre Aussagen geschmäht. Jetzt tritt der Supergau ein und es wird immer noch in weiten Kreisen geleugnet, dass dies alles mit der Genspritze zu tun hätte. Gestern las ich auf uncut-news, dass das US-Militär schon 2012 in die mRNA-Technik für eine Impfung investiert hat. Nun ist auch die Lüge der „An der Goldgrube“ widerlegt, dem innerhalb kürzester Zeit eingefallen sein soll, wie man solch eine sogenannte Impfung herstellt. Diese Aussage war ja von Anfang an sehr unglaubwürdig. Alles Lüge. Es ist noch nicht mal klar, ob es das bestimmte C-19-Virus überhaupt gibt. Bisher soll noch keiner vorgetreten sein, um den ausgesetzten Preis für den objektiven Nachweis abzuholen.

    17
    • Allein schon dieser offensichtliche Name der Straße! Die haben das Volk verarscht, wo es dabei strunzdumm glotzt. Unfassbar, die Dummheit der Masse.
      Selbst, wenn die Straße vorher ander geheissen hätte, wäre die Umbenennung nötig gewesen!

    • „Rollenspielerin: Nun ist auch die Lüge der „An der Goldgrube“ widerlegt, dem innerhalb kürzester Zeit eingefallen sein soll, wie man solch eine sogenannte Impfung herstellt. Diese Aussage war ja von Anfang an sehr unglaubwürdig.“

      Zitate aus einem Vortrag von Prof Hockertz (18:25 und 40:15)
      https://gegenstimme.tv/w/8BepdpCcd6Ximmr6ZmMWom
      „Wir sind schon ein Wunderwerk der Evolution. Oder, meine Damen und Herren, je mehr ich mich mit Biologie beschäftigt habe und das mache ich seit über 30 Jahren, wir sind ein Wunderwerk der Schöpfung. Ich bin heute fest davon
      überzeugt, dass zwar Darwin das eine oder andere erklären konnte, ….. Ich bin fest davon überzeugt, dass gerade die Protein-Biosynthese Schöpfung sein muss. Da bin ich fest von überzeugt mittlerweile.“
      „Denn das Verändern der Gene, das Auflösen unserer sozialen Strukturen und das Spalten der Familie, das ist gottlos. Oder es ist Gott vorbehalten. Aber es ist nichts, was die Menschen tun dürfen.“

      Ein Bildchen um seine Annahme zu stützen
      https://de.share-your-photo.com/img/c58a891457.png

  3. Zur Todesursache von Grant Wahl
    „Grant starb an einer Ruptur des Aortenaneurysma (Erweiterung der Hauptschlagader) mit einem Bluterguss im Herzbeutel.“

    „Perikarderguss ist der medizinische Fachbegriff für eine Flüssigkeitsansammlung oder einen Bluterguss im Herzbeutel.“
    https://www.navigator-medizin.de/krankheiten/perikarderguss-herzbeuteltamponade.html

    „Die Ursachen für einen Perikarderguss können vielfältig sein. In ca. 50 % der Fälle bleibt die Ursache unklar. Eine Ursache
    ist ein Trauma.“
    https://flexikon.doccheck.com/de/Perikarderguss

    „Trauma: Als Trauma wird ein von außen einwirkendes Ereignis bezeichnet, das einen Organismus verletzt oder schädigt, beziehungsweise die daraus resultierende Schädigung selbst. Synonym wird der deutsche Begriff Verletzung verwendet.“
    https://flexikon.doccheck.com/de/Trauma

    Als Laie kann ich mir gut vorstellen, dass so eine Verletzung durch einen Ellenbogencheck verursacht werden kann.

    12
    • Schwätzer! Sag doch, worauf du hinauswillst. Der Bruder, ein Schwuler, hat auf Twitter, Facebook, Instagram oder wo auch immer die Behauptung aufgestellt, dass Grant Wahl umgebracht worden sei, weil er, wie viele westliche Idioten, die neue Faschisten-Fahne gehisst hat. Der Bruder ist genauso ein Idiot.

      Grant Wahl war ein Spritzbefürworter und hat Ungespritzte beleidigt. Jetzt hat ihn seine Dummheit erledigt. Wer sich die Genplörre antut und am Ende in der Kiste liegt, ist selber schuld.

  4. Wenn man daraus eine Lehre ziehen kann dann die, das man den Pharmakonzernen, den Virologen, den Pharmalobbyisten und Politikern nicht weiter trauen darf als man pinkeln kann.
    Denn es ging nie um unser Wohl, um die Alten und Kranken. Hier ging es nur um unglaublich viel Geld und Macht. Da arbeiten alle Hand in Hand zusammen, um den Kuchen möglichst groß zu bekommen.
    BionTech Moderna und Co. stecken sich die Konten so voll das man ein Blatt an den Kontoauszug kleben muss um die Zahlen unter zu bringen.
    Und die Politik suhlt sich gerade in ihrer Macht, die sie durch Grundgesetzverletzungen und Freiheitsberaubungen etablieren konnten. Und da darf man ja wohl noch einmal ordentlich klar machen wer die Schweine sind und wer der Rest ist, wie bei der „Farm der Tiere“. Und zu diesen Machtdemonstrationen zählt auch der Einsatz von 3000 Polizisten teilweise aus SEK und GSG9 bestehend um 2 Dutzend harmlose Renter zu verhaften.

    29
  5. Hier im Beitrag werden die Ärzte, die geimpft haben, nicht erwähnt. Aus meiner Sicht muss sich ein Arzt mit dem Wirkmechanismus einer Impfung auseinandersetzen, bevor er auch nur einen Menschen impft. Und wenn er es getan hätte und sein Berufsethos ernst nimmt, dann hätte er das Impfen abgelehnt.

    Das kann ich so sagen, weil ich mich, nachdem entsprechende Information verfügbar war, mit dem Wirkmechanismus der Impfung und seiner Gefahren auseinandergesetzt und als Laie grundsätzlich verstanden habe. Und genau das haben diese Ärzte nicht gemacht.

    All diesen Ärzten kann ich nicht mehr vertrauen. Sie hatten nur die Euros in den Augen, die sie für das Spritzen erhielten. Diese Ärzte haben sich schuldig gemacht.

    31
    • bin leider Privatpatient (was viele so toll finden, ist es aber faktisch nicht), von daher kenne ich die Arzttricks zur Abzocke schon lange.

      Man will nicht allen unrecht tun, aber wohl 95% denken ausschließlich an das eigene Konto. Gierschuld wäre hier das richtige Wort.

      Es hat seinen Grund, das BRD nur eine vergleichsweise mittlere Lebenserwartung hat, eine der schlechtesten „gesunden“ Lebenserwartung, dafür aber weltweit nach USA zweithöchste „Gesundheits“kosten.

      14
    • „All diesen Ärzten kann ich nicht mehr vertrauen. Sie hatten nur die Euros in den Augen, die sie für das Spritzen erhielten.“
      Aus Gesprächen mit einem mit mir verwandten Arzt kann ich Ihnen bestätigen, dass dem nicht so ist. Bei diesem ist es so, dass er tatsächlich an das Vorhandensein einer Killerseuche glaubt und heilfroh ist, dass er und seine nächsten Angehörigen endlich „geschützt“ sind. Offensichtlich sind auch Ärzte empfänglich für angstmachende psychologische Taschenspielertricks. Die medizinische Ausbildung hat viel mit Auswendiglernen zu tun. Kritische Fragen zu dem was einem von oben vorgelegt wird, steht nicht auf dem Lehrplan. So kann man sich erklären, warum so viele Mediziner die Gefährlichkeit der Gentherapie nicht begreifen können/wollen, obwohl das Wissen aus dem Biologieleistungskurs ausreichen sollte.

      4
      1
      • Ich kann Ihnen insofern gut zustimmen, dass Ärzte in ihrer Ausbildung darauf getrimmt werden, Symptome zu behandeln. Ein Ursachenforschung ist den meisten fremd.

    • Doch, die Ärzte habe ich kurz erwähnt:

      Dies würde dann unter anderem auch bedeuten, dass der Großteil aller (Kinder-)Ärzte mit dem Wissen, teils sehr junge Menschen schwer geschädigt oder gar umgebracht zu haben, leben müsste. Lehrer müssten sich eingestehen, ihre Schüler drangsaliert und schikaniert zu haben.

      • Liebe Frau Steinmetz,

        ich habe diese Textstelle durchaus nicht überlesen. Aber Sie schreiben „dann unter anderem“.

        Eine Impfung ist ein medizinischer Eingriff. Und jeder Arzt, der einen solchen Eingriff vornimmt, sollte sich über den Wirkmechanismus des Impfstoffes im Klaren sein und muss den zu Impfenden darüber aufklären. Der damit verbundene Nadelstich ist dabei wirklich nebensächlich.

        Es steht also letztlich der Impfarzt in voller Verantwortung. Und genau diese Verantwortung kommt mir in Ihrem Beitrag zu kurz.

  6. Ich hatte 2021 im August Corona, mit allen Symptomen keinen Geschmack und Geruch und Atemnot. Ich musste zum Test, weil meine Frau auch ähnliche Symptome hatte und da sie im Krankenhaus beschäftigt war, dort getestet wurde und Corona festgestellt wurde. Nach der Quarantänezeit galten wir dann als genesen. Meine Frau musste sich impfen lassen, da sie im Gesundheitswesen beschäftigt war und sie hat sich dann auch nachdem wir beide Corona hatten impfen lassen. Ich bin nach wie vor ungeimpft und werde es auch bleiben. Habe immer noch Geschmacksprobleme und Atemprobleme, das sogenannte Langzeitcovid worüber man immer noch streitet, ob es das gibt oder nicht. Es ist eine Zivilisationskrankheit bedingt durch Umweltgifte wie Pestizide auf den Feldern, mit Rückständen belastetes Trinkwasser Konservierungsmitteln in der Nahrungsmittelindustrie Antibiotika, was keine Wirkung mehr hat und Atomtest über Jahrzehnte geführt und noch zig andere unser Leben beeinträchtigenden und gefährdeten Komponenten. Das sollte man erkennen, Schuld vor allem die Überbevölkerung in den Drittländern gegen die der Klugscheißende Wertewesten machtlos ist sein einziges Mittel Kriege und Unruhen anzetteln. Das reguliert dann die Weltbevölkerung, um den Planeten vor dem sicheren Untergang zu bewahren. Das Klimaproblem dürfte nicht der Hauptgrund sein. Spekulation bleibt, ob man das Virus im Labor hergestellt hat. Ich denke, es ist die heutige Lebensweise, welche immer mehr Krankheiten generiert.

    7
    7
  7. „Ganz offensichtlich möchten die Eltern von Lisa-Marie nicht, dass die Öffentlichkeit von den Todesumständen ihrer Tochter erfährt, möglicherweise wurde ihnen auch dazu geraten oder sogar untersagt, dies publik zu machen – was darauf schließen lässt, dass hier etwas vertuscht werden soll.“

    Dem kann ich nur zustimmen. Habe einige Male in diese sogenannten Benz Baracken hinein geschaut. Man kann Fan davon sein, muss aber nicht. Als dieser ganze Impfschwachsinn begann, da waren etliche dort nicht geimpft. Wahrscheinlich wird ihnen aber die Regie dazu geraten haben,damit weiter die Gage läuft. Man beschwerte sich seitens der Bewohner der Benz Baracken auch über die Beschimpfungen aus den sozialen Medien. Aber ehrlich, ist das verwunderlich? Ein „normaler“ Hartz 4 Empfänger bekommt seine monatlichen Leistungen vom Amt, ansonsten gar nichts. Die Benz Bewohner wurden mit Spenden überhäuft, Klamotten, Sachspenden,Möbel,Kühlschränke, Waschmaschinen, Lebensmittel ohne Ende. Bei Marie ihren Eltern konnte man immer wieder sehen, das sich Lebensmittel in deren Küche befanden, davon Normalo nur träumen konnte. Auch Dagmar und Gudrun verstarben während der Dreharbeiten. Auch sie hatten sich überreden lassen, das Zeug zu spritzen. Das ist alle schlimm genug, aber die Medien haben natürlich vertuscht und tun das heute noch. Dagmar rauchte sehr viel,hatte COPD .Gudrun rauchte auch sehr viel, trank täglich ihre Bierchen. Und schon wusste der geneigte Leser, ach sie mal an daran sie sie eben halt gestorben. Und bei Lisa Marie erzählt man uns was von Diabetes. Aber ehrlich, wer stirbt so jung an Diabetes??? Für mich persönlich sind die Eltern Schuld die es zugelassen haben, das ihre Tochter geimpft wurde. Bei soviel Dummheit fehlen mir dann wieder die Worte. Und ich denke, das die Benz Baracken trotzdem weiter gesendet werden. Ed werden ,nicht nur dort weiter Menschen „plötzlich und erwartet“ sterben und keiner wird erfahren, warum diese wirklich aus dem Leben gerissen wurden.

  8. Nun, jeder Mensch, der noch über einen Rest an Gewissen verfügt, wird sich insgeheim Vorwürfe machen. Dies dürfte jedenfalls echte Eltern betreffen, deren Kind(er) betroffen sind. Sich auch in diesen Fällen die Selbsttäuschung als „Entschuldigung“ als Schutzschild zu pflegen würde von einer grandiosen Arroganz dem Leben gegenüber zeugen. Allerdings – ganz unwahrscheinlich ist der Selbstbetrug nicht, zahllose andere „Gelegenheiten“ zeugen vom Gegenteil.

  9. @ABER TODESFÄLLE UND ERKRANKUNGEN NEHMEN KEIN ENDE
    natürlich nicht – das Zeug ist im Körper und schädigt weiter !
    Wir haben nicht nur die sofortigen Opfer, die dank der Initiative der Kanzlerin der Herzschäden nach der Spritze noch wochenlang als Untherapiert in die Statistik eingehen, sondern auch weiterführende Schäden für das ganze Leben.
    Diese Schäden sind irreversibel – das wirkt wie ein langsam wirkendes Gift.

    Und der nächste Anschlag ist schon in Planung – und soll dann über die WHO und diesen „Pandemievertrag“ gesteuert werden.
    Dann wird es auch keine Diskussionen mehr über Zwangsspritze geben, sondern Gates gibt die Anweisung an die WHO, die WHO gibt die Anweisung weiter an die Regierungen und dann reiten Polizei und die Breuer-Truppen aus und werden die Spritzen verteilen – bundesweit innerhalb von 3 Monaten an alle die, die schon länger hier leben!
    Faeser arbeitet schon an den Vorbereitungen, die letzten Optionen des Selbstschutzes zu zerstören!
    Die Geschäfte werden nur schlechter, je mehr daran sterben ! Es wird keine Neukunden mehr geben – da wird es an der Goldgrube bald eng werden – und auf schneller als Täglich werden sie es wohl nicht herunterbrechen können, um ihren Umsatz zu halten !

  10. Worüber auch nicht gesprochen wird, was ist mit Bluttransfusionen? Es gibt keine Bluttransfusionen die frei von Spikes-Proteinen sind. Es können auch keine Blutdatenbanken erstellt werden. Das rote Kreuz weigert sich Blut in geimpft und ungeimpft zu unterteilen

  11. ist doch merkwürdig, das kaum ein Politiker plötzlich und unerwartet stirbt.
    Die sind ALLE NICHT durch m-Rna verseucht und warum ,weil sich kaum einer hat „Impfen“lassen

  12. der Contergan-Skandal wurde erst nach 5 Jahren aufgearbeitet. Ich denke mal es wird hier bei der Gen-Spritze sehr viel länger dauern. Ich für meinen Teil werde keinem Arzt mehr vertrauen

  13. Ich kann keine Befriedigung darin finden, dass wir die bösartige „Minderheit“ die sich dem Spritzenterror nicht unterworfen haben nun Recht behalten. Dieses „ich hatte Recht“ ist zu teuer erlebt denn da werden unsere Freunde, unsere Idole,unsere einstigen Vorbilder ja auch unsere Helden bitter für etwas bezahlen was man ihnen unter Lügen und Zwang angetan hat.
    Schlimm ist, dass die nun in Angst und Sorge lebenden „gespritzten“ es sich nicht eingestehen werden,wollen,können was nun in ihren Zellen schlummert und diese Ungewissheit diese Heimtücke lässt diese Menschen schlicht dahin gelangen zu negieren was geschieht.
    Man will nein man kann es sich nicht eingestehen derart getäuscht und missbraucht worden zu sein.
    Das alles erinnert mich an die einst verratene Generation eines dritten Reiches die belogen, betrogen und missbraucht worden sind.
    Zumindest hat die Geschichte einen kleinen teil der Täter zur Rechenschaft gezogen und wir sollten gelernt haben bei diesem jetzigen Verbrechen all diese Täter nicht entkommen zu lassen.
    Wir sind ganz schlicht wir wollen Rache für das was man uns genommen hat

    • Mitläufer, Opportunisten, Profiteure und Initiatoren haben den Tod verdient. Man sollte nicht den selben Fehler wie 1945 und 1989 machen und diesen Abfall Menschlicher Gene verzeihen oder ihn leben lassen.

  14. „doch die Fakten und sich daraus zwingend ergebenden Schlüsse, dass sie wohl Opfer der Spritze wurden,“

    Sie hatten, wie alle Menschen, die Wahl.

    Es gibt Schlimmeres als den Tod.

Kommentarfunktion ist geschlossen.