Die graue Bombe: Der Kollaps des Rentensystems steht kurz bevor

Ungewisse Zukunft – nicht nur, aber vor allem für Rentner (Collage:Pixabay)

Dass von allen übernutzten, politisch zweckentfremdeten und strukturell fehlfinanzierten sozialen Sicherungen Deutschlands ausgerechnet das Rentensystem als erstes zu implodieren droht, erscheint angesichts des aktuellen großangelegten Massenmissbrauchs der Grundsicherung durch potentiell jeden legal oder illegal dahergelaufenen „Flüchtling“ vielleicht überraschend. Allerdings machen schon das schiere Volumen der Rentenzahlungen (Ausgaben 2021: 341 Milliarden Euro, von denen inzwischen schon 78 Milliarden durch steuerfinanzierte Bundeszuschüsse getragen werden müssen!) und die unaufhaltsame mathematische Tatsache einer fatalen demographischen Überalterungsentwicklung das Rentenwesen zur ultimativen Zeitbombe. Und diese detoniert mit hoher Wahrscheinlichkeit noch vor dem Zusammenbruch der demnächst als „Bürgergeld“ euphemisierten Sozialhilfe.

Genau in diese Richtung zielen die alarmierenden jüngsten Aussagen des deutschen Arbeitgeberpräsidenten Rainer Dulger, der in drastischen Worten vor einem „baldigen Zusammenbruch des Rentensystems” warnt. Dulger sieht zudem im geplanten „Bürgergeld” das Potenzial zur finalen Spaltung der Gesellschaft: Es könne nicht sein, dass ein Teil der Menschen, die morgens zur Arbeit gehen, genauso viel oder nur wenig mehr Geld zur Verfügung haben als jemand, der morgens gar nicht aufsteht und auch nicht zur Arbeit geht. Was es brauche, sei „eine große Sozialreform, die die Dimension der Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion nach der Wiedervereinigung hat”, so Dulger gegenüber „Bild”.

Noch fünf Jahre bis zur Kernschmelze

Als Zeitfenster, wann die gesetzlichen Rentenkassen an ihr Limit kämen, nannte Dulger die kommenden fünf Jahre, danach würden die Kosten ultimativ explodieren und wären nicht mehr zu bewältigen. Um zu verhindern, dass das Szenario „Sozialstaat frisst Zukunft” Realität werde, bleibe kaum noch Zeit. Am vordringlichsten sei eine sofortige „Sanierung der Altersvorsorge“ samt einem fundamental neuen Finanzierungsmodell des Rentensystems.

Dulgers Vorschlag ist zwar nicht populär, aber der einzig realistische Weg: Das Renteneintrittsalter müsse endlich an die Lebenserwartung gekoppelt werden.
Es darf nicht sein, dass die weiter wachsende Lebenserwartung zu einem immer noch längeren Ruhestand führt”, so der Heidelberger Unternehmer. Um die Wichtigkeit des Themas zu verdeutlichen, brauche es „in der Sozialpolitik Prognosen wie in der Klimapolitik”, so Dulger weiter: Die Bundesregierung solle hierzu regelmäßig über die künftige Entwicklung der Sozialbeiträge berichten. „So wird der Handlungsdruck für alle sichtbar.“ Die Reform der sozialen Sicherungssysteme sei „ähnlich herausfordernd wie die Energiewende”. Was die dort beschworene „Generationengerechtigkeit” anbelange, so sei  sie gerade bei der Altersversorgung zweifelsfrei mindestens ebenso wichtig.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

33 Kommentare

  1. die Hatz auf die Alten wird im Interesse der Finanzeliten immer weiter getrieben. Alle die, die von der früheren Generation über viele Jahre gefüttert wurden, weigern sich, eine Gegenleistung zu erbringen !
    Nur noch eine Frage der Zeit, bis das sozialverträgliche Frühableben per „Gesetz“ angeordnet wird – falls es nicht schon mit der Spritze in Gang gesetzt wurde !

    75
    • Kann man „die Alten“ nicht evtl. zu Soylent Green verarbeiten, um das Renten- und Nahrungsproblem gleichzeitig zu lösen?

      4
      2
  2. Niemand weiß, was die Zukunft bringt.

    Das Rentenumlagesystem ist das beste System , was es gibt.
    Das Problem, was wir haben, das ist, dass nicht jeder einzahlt.
    Laut Volker Pispers zahlen Ärzte und Anwälte jeweils in ein eigenes System.
    Beamte zahlen gar nichts ein.
    Wenn jeder davon in das System zahlen würde, hätten wir kein Problem.

    Wie sagt er doch sinngemäß:
    Die kapitalgedeckte Vorsorge kann vollkommen zusammenbrechen. Was ja auch schon vorgekommen ist. Aber in das Umlagesystem kommt immer wieder frisches Geld.

    Unsere Sozialsysteme sind für uns Deutsche gemacht worden, nicht für die Welt.

    „Um die Wichtigkeit des Themas zu verdeutlichen, brauche es „in der Sozialpolitik Prognosen wie in der Klimapolitik„“

    Und da die Klimaprognosen alle kompletter Schwachsinn und somit Energieverschwendung sind, müssen wir diesen Schwachsinn noch ausweiten.
    Das Wetter für 3 Tage richtig vorauszusagen, ist nicht möglich.
    Aber es soll möglich sein, das Klima für ein Jahrhundert vorauszusagen?
    Das Klima sind die lokalen Wetter über einen Zeitraum von mindestens 30 Jahre.

    Niemand weiß, was in einem Jahr ist oder einem Monat oder einem Tag oder einer Sekunde.

    Hätte jemand gedacht, als die Mauer fiel, dass das der Anfang des tiefen Falls Deutschlands war?
    Also ich nicht …

    82
    3
    • Klimaexperten, die heute voraussagen, wie 2045 das Wetter sein wird, bringen es nicht auf die Reihe, trotz hunderter Wettersatelliten, für morgen das Wetter genau vorher zu sagen. Sind nur Grüne denkbehinderte Panik verbreitende Klimakleriker. Zur Rente. Rote und Grüne haben bereits 2004, den größten Rentenklau der Geschichte in Energiewenderetterbuntland durchgeführt.

      27
    • Mit der „Wiedervereinigung“ wurden die Grundlagen zur Abwicklung Gesamtdeutschlands gelegt: 1) DM weg 2) jahrzehntelanger Wohlstandstransfer nach EU mit ruinöser Haftung für die Verbindlichkeiten sämtlicher defizitärer Länder (weil außer D und solange diese noch dabei waren GB – die ja ihr Pfund bekanntermaßen nie aufgegeben haben und jetzt kurz vor dem Finale nicht mehr dabei sind nur noch Portokassen-Länder Nettozahler waren und sind. 3) Mit der Zustimmung zur „Wiedervereinigung“ haben wir im Rahmen der 4+2-Verträge (auf ausdrücklichen Wunsch unserer „Freunde“ aus F/GB und USA) unserer restlosen Abwicklung und Überführung in die Vereinigten Staaten von Europa zugestimmt (bzw. müssen). Alles was die letzten Jahrzehnte bis zum aktuellen Ukraine-Schauspiel passiert folgt exakt diesem Drehbuch.

      40
      • @Rudolf Müller
        Kleine Korrektur: Wir haben keine Wiedervereinigung, sondern einen Beitritt!

        Bei einer Wiedervereinigiung hätte das Volk einer neuen Verfassung zustimmen müssen, diese hätte mit großer Wahrscheinlichkeit auch von beiden Seiten Elemente aufnehmen müssen und es wären Reparationszahlungen fällig geworden.
        So haben wir einen Beitritt, bei dem das alles nicht gilt! Und das ist schon ein gewaltiger Unterschied!

        12
  3. Es wird Zeit, dass die Deutschen länger arbeiten und früher sterben. Schließlich muss man die Rentenkasse schnell und effektiv an Nichteinzahler verteilen.
    Dank Familiennachzug bekommt Oma und Opa aus Syrien oder Afganistan nicht nur Grundsicherung, sondern auch Grundrente und sonstige Vergünstigungen, die man den deutschen Armutsrentnern gerne verweigert.
    Viele Deutsche werden im Alter arm sterben, damit die Neubürger sich ein besseres Leben leisten können. Ganz ohne je dafür eingezahlt zu haben.
    Das Verblüffende ist: Kaum einer sagt was und die Mehrheit buckelt sich krumm für Allmosen im Alter. So dämlich können nur die Urdeutschen sein.

    106
    2
  4. Unverschämtheit! Dieses schwitzlige Renten-Ding wurde immer schon zu allem möglichen mißbraucht und jetzt dürfen wir schon wieder einmal noch mehr zuschießen in Form von länger malochen und mehr einzahlen! Sind die eigentlich noch bei Trost? mit 60 bekommt man schon in normalen Berufen keinen Job mehr, mit 67 soll man noch auf dem Bau arbeiten, oder irgendwas handwerklich machen! So dumm können nur Akadämlicher daher lamentieren, die außer schwätzen noch nie was geleistet haben. Als Beamter pupsen geht noch mit 70 ok, aber sonst ist das vollends an der Realität vorbei. Abgesehen davon sehe ich auf keinen Fall ein, daß unsere Beiträge immer schon durch das Umlagesystem schlicht verhurt wurden und wir als indigene weiße Normalbürger immer die Deppen dabei sind! Schluß jetzt, wenn man Millionen Migranten aus rein irren Motiven sich ins Land holt, die die Hand weit mehr als ein Durchschnittsrenter aufhalten können, ist das nicht mehr hinzunehmen. Kapiert endlich: zuerst kommen wir dran, die ein Leben lang in diesem System gerackert haben. Wenn nicht, dann ist es überfällig diesen links-grünen globalistischen Marionetten mal beizubringen. Diese Leier des Verzichtens und Einsparens können die einpacken und vor allem erst einmal bei sich selbst beginnen! Diese grüne DDR 2.0 wirft mit den Billionen für absoluten Quatsch nur noch wild um sich und da soll für die Altersversorgung nichts mehr da sein? für wie bescheuert halten die uns? Obwohl wenn man die Wahlergebnisse so sieht, kann man davon sogar ausgehen… Von daher Widerstand total, es ist überfällig!!!

    95
    • Richtig so, mann muss es auch mal rauslassen.

      Recht haben sie obendrein auch noch.
      Was 2015 galt:
      „wenn die Flüchtlingskrise eines bewiesen hat dann das immer genug Geld da war“
      Gilt heute genauso!

      19
  5. Würden wir nicht x-Milliarden in die Ukraine verschenken (und x-Milliarden an Wirtschaftsflüchtlinge) könnten wir auch im Alter prächtig leben.
    Aus welchen Gründen sollen wir Migranten 2 -3 Tausende € mtl. schenken? Haben die etwas für uns getan? Werden die irgend wann etwas für uns tun?
    Ich fordere: keinen Cent an Migranten ohne deren Arbeit! Keine KV für deren „Familie“ in deren Heimat.

    86
  6. So langsam gerät man tatsächlich aus dem Bereich des Politischen in den Bereich des Kriminellen. Die Unterschlagung von Volksvermögen und exorbitante Untreue gegenüber der anvertrauten Bevölkerung!

    Es ist ja nicht nur die Überforderung durch ungebremsten, der weit überwiegend illegalen Einreisen und dem komplett versagenden Ausreisevollzugs, was unser Sozialsystem zerstört, sondern zudem das wachsende Elend durch die immer geringer werdenden Renten an sich (ohne Ausländer) und es betrifft nicht zuletzt auch die Alten- und Pflegeheime, die sich schon heute kaum ein/e Rentner/in mit der eigenen Rente mehr leisten kann. Wer bezieht Renten von über 2500 €, wie die Kosten für Heimunterbringung inzwischen betragen?

    Der Pessimist sagt: „Schlimmer kann es nicht werden!“ Der Optimist sagt: „Doch!“

    Oder als Jahrhundert-Maxime: „Nach uns die Sintflut!“ – Mit diesem „uns“ sind nicht wir, die Bürger, Ausgelieferten und Leidtragenden dieses Staatsversagens gemeint, sondern die dafür verantwortlichen Herrschenden.

    42
    • Pensionäre (Beamte) erhalten i.d.R. doppelt soviel, wie Rentner.

      Beamte haben (systembedingt) nie etwas in solidar-systeme einbezahlt.

      Es gab vor über 10 Jahren mal eine Arbeitsgruppe, die feststellte daß die Pensionslasten (ab C-Dienst aufwärts)
      ohne Änderungen nicht mehr finanzierbar sind. Das Ergebnis wurde (medial) unter den Teppich gekehrt.

      Findet jemand den jahrzehnte alten Systemfehler ?!

      26
      1
  7. Das war mir schon als noch sehr junger Mann vor einem Vierteljahrhundert klar, deswegen habe ich nie in dieses System eingezahlt und mich beizeiten aus dem sozialistischen Moloch Deutschland verabschiedet.

    24
    3
  8. Es fängt ja schon bei unserem Schulsystem an, viele Kinder die nicht so schnell und leicht lernen können wie andere und werden aufgrund dessen nicht genug gefördert um einen guten Beruf zu erlernen und dadurch nicht ins Rentensystem einzahlen. Ich habe seit 1978 bis auf ein Jahr durchgezahlt und arbeite seit 1988 als Auslieferungstischler und bin gerade 60 geworden. Auch wenn es mir zum Glück noch gut geht werde ich mit 63 in Rente gehen.
    Wer im Handwerk es schaffen soll bis 67 und länger zu arbeiten, der hat wahrscheinlich nicht mehr so viel von seinem Ruhestand.

    31
  9. Wenn Rentner endlich ihr Hirn einsetzen und erkennen, das
    sie über 20 % des gesamten Wählerpotential bilden,
    würden sie anders, besser und deutscher wählen.
    Da bleibt nur die AfD !
    Gemeinsam würden Sie alle anderen Parteien nicht nur
    vor sich hertreiben.
    Allerdings, es gibt leider auch fast unzählige dumme, gleichgültige alte
    Wähler !

    38
    3
    • @Mohamed 30. Oktober 2022 Beim 18:48
      „Da bleibt nur die AfD !“

      Das seh ich anders, nachdem ich das gestern las:
      „Alternative Zwangsarbeit – Bei AfD und CDU herrscht antisoziale Einigkeit mit Blick auf
      In Sachen Corona- und Russlandpolitik gäbe es ohne die AfD im Bundestag kaum noch Kritik daran. In Ostdeutschland mimt diese Partei auf der Straße den Anwalt der „kleinen Leute“. Doch Vorsicht: Das ist sie nicht. Wenn es darum geht, Lohnabhängige gegeneinander auszuspielen, ist sich die AfD mit ihrer großen Schwester CDU sehr einig. Beide fordern eine Arbeitspflicht und weitere Repressalien für künftige Bürgergeld-Bezieher, mithin eine Angst- und Lohndrück-Agenda, die sich gegen alle „kleinen Leute“ richtet. Warum gelingt es der AfD im Gegensatz zur CDU, sich trotz ihrer feindlichen Haltung zur lohnabhängigen Bevölkerung als Opposition zu verkaufen?
      https://www.rubikon.news/artikel/alternative-zwangsarbeit

      2
      10
      • Korrektur, der erste Satz war nicht vollständig:

        Bei AfD und CDU herrscht antisoziale Einigkeit mit Blick auf Kapitalinteressen – beide fordern einen Arbeitsdienst für das Existenzminimum.

        5
        3
  10. „Das Renteneintrittsalter müsse endlich an an die Lebenserwartung gekoppelt werden.“ Somit muss beim Renteneintrittsalter von Frauen deren durchschnittlich 5 Jahre längeres Leben berücksichtigt werden.
    Wohlan…

    10
    6
  11. Das ist aus 2011, aber immer wieder lesenswert https://www.nachdenkseiten.de/?p=11081 Ist auch gut zu wissen https://dvg-ev.org/2021/01/so-pluendert-der-staat-die-sozialkassen/ damit man die passenden Argumente hat, wenn jemand, vor allem die, die nie einzahlen, mal wieder Mist babbeln. An einem sozialverträglichen Ableben aller Altersklassen wird ja sscon gearbeitet und wenn man dann die Wahrheit sagt, kommt man vor Gericht https://2ndsmartestguyintheworld.substack.com/p/cv19-vax-destroys-hearts-and-brains?utm_source=profile&utm_medium=reader2
    Das ist sehr medizinisch aber auch sehr erschreckend
    https://www.mdpi.com/2076-393X/10/10/1651?utm_source=substack&utm_medium=email

  12. „Dulders Vorschlag ist zwar nicht populär, aber der einzig realistische Weg: Das Renteneintrittsalter müsse endlich an an die Lebenserwartung gekoppelt werden.“

    Populär und vor allem aber der einzig realistische Weg wäre:

    Alle Schmarotzer, also sogenannte Flüchtlinge, die hier nach Deutschland kommen und keinen einzigen Tag gearbeitet haben und es auch nicht vorhaben, rauswerfen.

    Allen Politikern ihre Diäten kürzen. Mit 2500€ netto p.M. kommen die gut durchs Leben. Rente selbstverständlich erst ab 67 Jahren. Und wenn sie nichts zu tun haben, können sie die Stadt saubermachen.

    Genderprofessoren aus der Uni werfen und Zahlungen einstellen.

    Insgesamt das gesamte Beamtensystem nur noch auf ein notwendiges Maß reduzieren und finanzieren.

    Den ÖRR einstampfen.

    Steuergelder werden nur noch für sinnvolles ausgegeben, und jede Verschwendung wird geahndet dh, derjenige Politiker, der verschwendet hat, haftet mit seinem Vermögen.

    ….

    DAS sind gute Ansätze. Aber vor allem realistisch und populär.

    35
  13. Justus. 2500€, wäre ein Spotpreis. Pflegegrad 3. Locker 3800€ mtl. Von Pflegegrad 4 und 5, nenne ich die Durchschnittsentgelte besser nicht. Das Haus meiner verstorbenen Mutter ging in 48 Monaten für die Pflegeheimkosten drauf. Danach waren, die Kinder einschließlich deren Ehepartner maximal für das Pflegeentgelt dran. Mal in die Materie einarbeiten. Bildet und gibt Einblick, wie gerecht dieses Sozialsysteme ist.

    27
  14. Nicht vergessen:

    CDU-Lügenmaul Norbert Blüm, der die lange Zeit von 1982 bis 1998 Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung war, tourte durch das Land und verkündete: „Die Rente ist sicher.“

    3
    2
  15. Hunderte Milliarden werden in den USA/England/BRD Stellvertreter Krieg mit westl. modernsten Waffen mit ukrainischen Soldaten u. deren hohen Blutsoll gegen Russland bezahlt
    u. geführt ! Obwohl dieser Krieg nicht unser Krieg ist, ist er letztendlich die Anfangsursache des politisch gewollten Untergangs der erfolgreichen dt. Industrie-Nation “ Made in Germany “
    durch das EU-Energie-Embago: “ Keine Russ.Energie Lieferungen mehr, auch nicht nach der
    BRD ; Armut, Arbeislosigkeit, zigtausende Insolvenzen, Deindustriealisierung Verteilungskämpfe, Bürgerunruhen,steigende Kriminalität aller Orten, u.a.m. sind das traurige
    Ergebnis der russ. Bumerang-Sanktionen der EU-Diktatur !!!

  16. Schon klasse, dass immer alle auf die Rentner hauen, aber nie die Rede davon ist, dass einige seit Jahrhunderten Geld, das sie gar nicht besitzen und erst im Zuge der Kreditvergabe erzeugen, gegen Zins und Zinseszins verleihen dürfen.

    Vielleicht sollte den Rentnern auch endlich dieses Recht zu gesprochen werden – ich bin schon lange dafür -, damit alles gut wird hier in der vermutlich größten Klapsmühle des Universums.

    Ups, hoffentlich war das getz keine Verharmlosung des Krieges der Bankster gegen die Menschheit oder Volksverhetzung der Bankster in ihrem Krieg gegen die Menschheit.

    Frage:

    Was ist ein Liberaler?

    Ein Liberaler ist jemand, dem alles erlaubt ist, bis auf eines:

    (Lutherbibel 1984 / Genesis 2,16-17) Und Gott der HERR gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben.

    Bekanntlich ging das schief, und deshalb ist die Welt heute links-grün versifft.

    https://opium-des-volkes.blogspot.com/2022/10/was-ist-ein-liberaler.html

    Ja gut, aber wer soll das verstehen?

  17. Glücklicherweise sind Flüchtlinge geschützt vor solchen Existenzängsten und Zukunftssorgen mit vom Steuerzahler bezahlten lebenslangen Sozialhilferente.

  18. Als das Zeug eingeführt wurde, gab es die Rente auch erst ab 70.
    Und da manch ein Moechtegernpatriot von gern auch mal von Bismarck schwaermt…. Wo ist da das Problem?

  19. Das Rentensystem ist ein klassisches Schneeballsystem, das nun mal voll und ganz auf Kosten der jungen Generation ging und geht. Wenn man derlei gewerblich aufzieht, landet man im Knast. Selbst eine Sanierung würde das nicht ändern, die natürlich wenn überhaupt zuletzt über die Erhöhung des Eintrittsalters laufen kann und stattdessen erstmal die nicht Anspruchsberechtigten und Versicherungsfremden und -fremdes von in und ausserhalb der EU ausschliessen muss. Hinsichtlich der Mittel sollte man sich aber nicht täuschen. Die gesamten staatlichen Steuereinnahmen pro Jahr haben sich in den letzten etwas mehr als 15 Jahren verdoppelt. Allein in diesem Zeitraum sind insgesamt mehr als 1,5 Billionen Euro Mehreinnahmen für den Staat entstanden. Auf diese Mittel richten sich all die Kampagnen für Corona, Rüstung, Ukraine, Flüchtlinge, Soziales, Griechenland, Eurorettung, Kriegsrenten ins Ausland, Herero, Preisanstieg usw, die im Kern Raubzüge in die Steuer- und Abgabentöpfe darstellen. Das kann natürlich nicht geändert werden, da die Deutschen ein System für Diebstahl und Veruntreuung aufgeben müssten, das sie ursprünglich mal für sich selbst aufgezogen haben, was aber inzwischen Alles und Jeden anzieht wie Licht die Motten. Eine jährliche Ausweitung der Rentenzuschüsse von 10, 15, 20 Milliarden Euro sind aber locker zu bewältigen, wenn diese Einnahme-Entwicklung halbwegs aufrechterhalten werden kann. Für die nächsten 3 Jahre sind schon über 120 Milliarden Euro Mehreinnahmen geschätzt worden.

    • Für die nächsten 3 Jahre sind schon über 120 Milliarden Euro Mehreinnahmen geschätzt worden.
      ‐‐‐–

      Das sind doch Milchmädchenrechnungen! Die mögen z.Zt. noch bedingt durch Inflation und exorbitant gestiegene Preise für Energie und Lebenshaltungskosten zutreffen, aber bei fortschreitender DE-Industrialisierung Deutschlands und der Verarmung breiter Bevölkerungsschichten wird diese Rechnung nicht aufgehen.

      Die DE-Industrialidierung ist doch längst beschlossene Sache. Ziel der grünen Dilettanten war von jeher Deutschland in ein Utopia des franz. ,Philosophen‘ Jean Jaques Russeau zu verwandeln , bevölkert von ,edlen Wilden‘ aus Arabien und Schwarzafrika.

  20. Und was macht der Herr ‚Unternehmer‘ Dulger wenn er laenger lebt als er selber es erwartet? Vielleicht ist Suizid angesagt um vorbildhaftes Handeln zu zeigen?
    Der Satz >„Es darf nicht sein, dass die weiter wachsende Lebenserwartung zu einem immer noch längeren Ruhestand führt”< bedeutet wohl nichts anderes als das… was habt ihr euch nur fuer ein armseliges Fuehrungspersonal in D ausgesucht – geschieht euch recht… lol

  21. „Genau in diese Richtung zielen die alarmierenden jüngsten Aussagen des deutschen Arbeitgeberpräsidenten Rainer Dulger, der in drastischen Worten vor einem „baldigen Zusammenbruch des Rentensystems” warnt.“
    ‐——–

    Da freut sich doch die Migrationslobby ob der politisch korrekten Aussage des Arbeitgeberpräsidenten. Natürlich sind die krekeligen Alten Schuld, die partout nicht in die Kiste springen wollen und nicht etwa unsere inzwischen auf mehr als 30 Mio angewachsenen ‚Fachkräfte‘ und ,Rentensicherungskräfte‘ aus aller Herren Shitholeländer, von denen -wenn’s hochkommt 3 Prozent Nettosteuerzahler sind. Der Rest wird von der schrumpfenden Zahl (vor 2 Jahren waren es noch ca. 15 Mio) der dt. Nettosteuerzahler entweder vollfinanziert oder auf ,soziales Sicherungsniveau‘ angehoben.

    Schon im ersten Jahzent des neuen Milleniums machten der Migrationkritiker Ulfkotte und der Soziallkonom Prof. Raffelhüschen (Uni Freiburg) darauf aufmerksam, dass bis dato unsere ‚Goldstücke‘ mehr als 1 BILLION aus den Sozialkassen entnommen, als sie eingezahlt hatten.
    Wie das heute – angesichts dieser verlässlichen Zahl- im grenzenlosen Germoney aussieht, mag sich Jeder mit etwas Phsntasie ausmalen.

    Richtig ist allerdings, dass wir ein Demographieproblem haben, das jetzt voll durchschlägt. Davor hatten schon vor Jahrzehnten der renommierte Bevölkerungswissenschaftler, Prof. Herwig Birg aber auch der CDU Politiker Prof. Kurt Biedenkopf eindringlich gewarnt. Ich zitiere Prof. Birg (sinngemäss): „Die Deutschen müssen ihr Demographieproblem selbst lösen, Migration aus kulturfremden Ländern kann nicht die Lösung sein.!“
    Diese Ansicht vertrat im übrigen auch unser Altkanzler Helmut Schmidt.

    Heute haben wir an unseren heruntergekommenen Universitäten zwar (geschätzte) 250 Lehrstühle für ,Gender Wissenschaften‘ aber nicht einen einzigen mehr für Bevölkerungswissenschaften.

    Noch Fragen, Kienzle?

  22. Davor hat Hans Werner Sinn schon vor 10 Jahren gewarnt(+12 Billionen Haftung für EU Südländer).
    Allein das Rentenproblem wird die grösste Krise aller Zeiten für Deutschland sein prophezeite er,und das könne auch nicht durch noch so viel Einwanderung gelöst werden.Aber genau das wird wohl versucht.

    ps:Jemand hatte mal errechnet das wenn man das bisherige Rentensystem fortführen will Deutschland im Jahre 2050 200MILLIONEN Einwohner bräuchte.Lustigerweise gabs auch eine EU Studie die besagt das ungefähr 200 M. Menschen in D. leben könnten…aber diese Studie hat man nur einfach so gemacht…

Kommentarfunktion ist geschlossen.