Die Hand, die einen füttert, beißt man nicht!

Eine Wutrede

(Symbolbild:Pixabay)

Seit dem Beginn des Ukrainekonflikts haben wir erneut eine Spaltung in der Gesellschaft. Es wird mit Etiketten wie „Putinversteher“, „Russophilie“, „Antiamerikanismus“ und „Anbiederung“ (an Russland oder die USA) nur so um sich geworfen. Russisches Gas ist plötzlich „billig“ mit abschätziger Konnotation, während das amerikanische, überteuerte und umweltschädliche Fracking-Flüssiggas, für dessen Anlieferung drei noch nicht einmal existierende Terminals gebaut werden müssen, nun das Maß aller Dinge ist. Von der Umweltverschmutzung durch Flüssiggas hört man überraschenderweise keinen Mucks mehr.

Gerade Angehörige der Nachkriegsgeneration stehen sogenannten „Putinverstehern“ wie mir fassungslos gegenüber – und verkennen dabei, dass Putin mir genauso gleichgültig ist wie ich ihm. Tatsächlich macht man es sich mit solchen Etikettierungen sehr einfach, weil man so sein eigenes Weltbild nicht hinterfragen muss – obwohl sich die Realitäten in den letzten Jahrzehnten gewaltig geändert haben. Was vor 40 Jahren galt, ist heute fast in jedem Bereich hinfällig. Auch der Generationsunterschied, die Prägung im Wirtschaftswunder, als alles noch bergauf ging und die Rente gesichert war, spielen bei der Wahrnehmung der Realität eine Rolle.

Für meine Generation – ich bin immerhin auch schon 54 – galt noch die Verheißung: Arbeite hart und bringe Leistung. Als Belohnung winken guter Lohn, Sicherheit und ein angenehmer Lebensabend. Dieses Versprechen wurde gebrochen. Seit mindestens Ende der 1980er Jahre geht es nicht mehr bergauf, sondern stetig bergab – zumindest für die Einheimischen in Deutschland. Für Migranten, die von ganz unten, aus sogenannten „Shithole”-Ländern kommen, kann es hier dagegen nur noch bergauf gehen. In diesem Zusammenhang bringe ich gern das Bild der Rolltreppe: Der Mittelstand rennt verzweifelt auf einer Abwärtsrolltreppe auf der Stelle, während nebenan auf der Aufwärtsrolltreppe all die sogenannten „Geflüchteten“ („geflüchtet“ heißt: die Flucht ist abgeschlossen, sie bleiben also hier) entspannt nach oben entschweben.

Veränderte Blickwinkel

Wegen meiner zahlreichen amerikanischen Verwandten war ich stets sehr positiv gegenüber Amerika eingestellt. Dies hat sich in den letzten Jahren geändert – wobei man, wie überall, zwischen den Amerikanern als Volk und der dortigen Politik unterscheiden sollte. Die Amerikaner als solche scheinen mir aufgeweckter als die Deutschen zu sein und die Zusammenhänge der internationalen Ausbeutung und Deindustrialisierung ehemaliger Industrienationen – also die Nachteile, die die Globalisierung zu 99 Prozent mit sich bringt – besser zu begreifen.

Die meisten Deutschen wiederum – gerade hochgebildete Akademiker in meinem Alter, aber auch fast alle Rentner und Pensionäre der gehobenen Schichten, die ich kenne – legen einen unerklärlichen Konformismus an den Tag. Die USA sind für sie (zumindest seit Trump nicht mehr im Amt ist) „gut” und „demokratisch”, Russland ist „das Böse” – wobei man im Fall der USA immerhin noch in der Lage zu sein scheint, zwischen Regierung und Volk zu unterscheiden. Bei Russland hingegen wird eine unglaubliche Hetze gegen das gesamte Volk veranstaltet. Auf so eine Propaganda hereinzufallen, ist so infantil wie brandgefährlich. Insbesondere, wenn man Obamas Kriege in Syrien und Libyen betrachtet, die einfach ausgeblendet werden. Dies ist nicht nur infantil, sondern heuchlerisch.

Als Selbstständige mit hoher Eigenverantwortung bin ich bereits seit 25 Jahren „im Krieg”. Schuld ist das sogenannte „Friedensprojekt” Europäische Union, die am Anfang als wirtschaftliche Kohle- und Stahlunion und später dann EWG/EG ihre Berechtigung hatte. Als „EU der Vielen“ mit östlichen Armenhäusern und Wegfall der Grenzen jedoch ist sie nichts weiter als eine viel schlechtere Kopie der USA, die allerdings niemals so gelingen wird wie dort, weil wir verschiedene Sprachen und Kulturen haben und es keine sinn- und gemeinschaftsstiftende Identitätsbasis eines 200-jährigen Verfassungspatriotismus gibt.

Politiker, die gegen das Volk arbeiten

Mein Honorar – und dies geht Zehntausenden Selbstständigen ähnlich – wurde durch den Euro glatt halbiert. Bis heute hat meine Branche sich davon nicht erholt. Hinzu kommen die osteuropäischen Migranten, wodurch wir ständigem Konkurrenzdruck und einer Abwärtspreisspirale ausgesetzt wurden. Da in meiner Branche vorwiegend Damen der Mittel- und Oberschicht tätig sind, haben sie den ehrgeizigen, skrupellosen Konkurrentinnen aus Osteuropa nichts entgegenzusetzen und ziehen sich lieber vornehm zurück, statt sich diesem Stress auszusetzen. Viele Selbstständige hatten, wie auch ich, den Plan, eine oder mehrere Wohnungen mit Mieteinnahmen als Altersvorsorge zu kaufen. Dieser Plan wurde durch Migranten aus Polen, Rumänien, Tschechien, ja sogar aus Georgien ruiniert, da diese den günstigen Wohnraum „investorisch“ erwarben. Von den Türken und Arabern, die ganze Straßenzüge aufkaufen, müssen wir erst gar nicht reden. Die Deutschen, in typisch kranker Missgunst, verkauften stets auch lieber an Ausländer, denn an ihre eigenen Landsleute.

Unsere Politiker arbeiten eindeutig seit mindestens 20 Jahren gegen kleine und mittlere Unternehmen und auch die Landwirte. Für mich ist Deutschland heute vor allem eine „Kolonie” der USA – und infolge der Massenmigration werden seine Einwohner heute fast genauso behandelt wie ehedem die Indianer in den USA.

Persönlich wäre mir nichts lieber, als wenn all die „Ostfrauen”, die in direkter Konkurrenz in meiner Branche zu mir stehen, wieder in ihre Länder zurückgingen. Ich kann die meisten von ihnen, denen ich begegnet bin, persönlich nicht leiden und lehne ihre Präsenz durchweg ab. Die Hetze jedoch, die jetzt gegen die Russen stattfindet, grenzt regelrecht ans Debile.

Kein Geld mehr für die „Ausbeuter“

Warum ich als eine der letzten 30 Prozent noch Erwerbstätigen, welche die Steuern für Beamte, Renten, Pensionen, Hartz-IV und Kindergeld für Fremde erwirtschaften müssen, nun nicht über diese Ausplünderung empört sein darf, erschließt sich mir nicht. Noch schlimmer ist, dass man mich ausgrenzt, wenn ich sage, dass ich kein Geld mehr an die „Ausbeuter” der Welt zahlen will – und dazu gehören nun mal vornehmlich die USA und inzwischen auch China, die Aktienanteile in zahlreichen deutschen DAX-Unternehmen halten – und die die dort erwirtschafteten Gelder mittels „Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen“ (der Name ist Programm!) in die USA bzw. nach China transferieren.

Die USA-Hörigkeit, die früher von der heutigen Nachkriegsgeneration geschlossen an den Tag gelegt wurde und nunmehr bröckelt, war meines Erachten vor allem dem wohligen Wirtschaftswunder geschuldet. So manch einer mag glauben, dass er seine Rente/Pension im Speckgürtel noch bis zum Tod verfressen und alles aussitzen kann. Diese Option habe ich leider nicht (genauso wenig die anderen restlichen 30 Prozent Arbeitssklaven), die für China, die USA und vor allem für Migranten aus der ganzen Welt schuften müssen (die mich hier, in meiner Heimat, verächtlich wie eine bald aussterbende Ureinwohnerin behandeln).

Selbstständige wie ich werden von der Herrscherklasse oben und den Habenichtsen unten ausgesogen, bis nichts mehr bleibt. Daher müssen wir nachdenken, Situationen analysieren und Schlüsse ziehen. Ein Schluss lautet dann: Ich arbeite für Schmarotzer aus der ganzen Welt, die mich auch noch beleidigen. Die USA wollen mir teures Gas aufdrängen – wodurch ich weiter verarme. Idioten in der Regierung handeln gegen mich – wodurch ich weiter verarme. Migranten aus der ganzen Welt leben von meinem Geld – wodurch ich weiter verarme. Wer veranlasst all dies? Es sind  Entscheider in den USA – nicht in Russland. Von Russland kann ich billiges Gas bekommen, auch wenn ich die Russinnen in meinem Nahbereich nicht leiden kann. Aber ich muss meinen Vertragspartner nicht persönlich mögen, solange er seine vertraglichen Verpflichtungen einhält – was Russland im übrigen immer getan hat.

Eine Art von Terror

Nun zur Ukraine: Mir, als Melkkuh für die ganze Welt, ist die Ukraine im Grunde egal. Genauso, wie fast allen Deutschen bisher Jemen, Libyen und Syrien ganz egal waren. Der Krieg in der Ukraine bedeutet für mich als Knechtin und Steuersklavin lediglich, dass man mich wieder einmal um Geld erpressen will, das am Ende auf den Konten irgendwelcher westlicher und fernöstlicher Oligarchen landet (statt auf meinem Konto).

Die EU ist für mich eine Art von „Terrorregime” geworden. Wenn es nach mir ginge, gäbe es die totale Abschottung, Abschiebungen in großem Maße und eine gezielte Renationalisierung und Autarkie. Wir sollten, ja wir müssen grundsätzlich zuerst an uns denken – und sind damit in guter Gesellschaft. Denn der gesamte Rest der Welt tut dies auch.

Ich bin – wie erwähnt – keine „Putinversteherin”. Ich stehe Putin, wie auch den anderen Machthabern, absolut gleichgültig gegenüber. Am wichtigsten ist für mich – so wie wohl für alle Deutschen -, dass ich Geld, Schutz und Sicherheit habe. Das sicherzustellen ist die Pflicht der gewählten Politiker. Diese drei Faktoren sind jedoch nicht mehr gegeben. Und daran ist nicht Putin schuld, sondern Obama, Merkel, Finanzspekulanten, international tätige Heuschreckenunternehmen sowie widerwärtige Opportunisten und Mitläufer in Deutschland, die – wenn sie nicht in politischen Ämtern oder staatsfinanzierten Positionen alimentiert würden – ansonsten als Taxifahrer, Tagelöhner, in der Pflege oder als im Puff Prostituierte arbeiten müssten.

Keine Vereinfachung, sondern Realismus

Soviel zu meiner Meinung als selbstständige Frau, die sich als Arbeiterkind mit falschem Stallgeruch gegen den erbitterten Widerstand eines arroganten, satten Bildungsbürgertums an Gymnasium, Universität und im Beruf hochgearbeitet hat. Ein Bürgertum, das vordergründig stets von Solidarität und Loyalität mit den Benachteiligten und den USA schwadroniert, dann allerdings sogleich das schmiedeeiserne Tor zur Villa oder zur eigenen Gated Community zuschlägt oder sich über Nacht verdrückt, sobald ihm der Pöbel Konkurrenz macht und selbst ins eigene elitäre Viertel zieht. Und genau dieses satte Bildungsbürgertum erwartet nun von mir, dass ich im Winter friere, während es selbst in heißen Länder urlaubt, seine Kinder auf gutgeheizte Privatschulen schickt oder sich weiterhin eine warme Villa leisten kann.

Vereinfache ich die Dinge? Ich finde, nein. Es geht am Ende doch nur ums Geld – und dass man möglichst faul und bequem mitverdient. Solange noch etwas abfällt und die Situation unklar ist, beziehungsweise der Zeitgeist noch in Richtung der USA weht, steckt man die Nase in den Wind und schreit: „Böser Putin!“ Wenn sich der Wind jedoch dreht, sobald die feinen Näschen der CEOs, ihrer mehrfach gelifteten und gestrafften Vorstadtschlampen und Mätressen, der Liebdiener und Dauerschleimer in den Chefetagen, der Bankster mit zurückgegelten Zuhälterfrisuren wittern, dass die große Zeit der USA als Hegemon vorbei sein wird, werden sie selbst mit gespaltener Zunge gegen die USA zischeln und ihre Worte neu justieren. Denn dann wird man anderswo um Vorteile, Gefälligkeiten und Status buhlen müssen. Tun  solchen Opportunisten die Toten in der Ukraine wirklich leid? Wohl eher nicht.

Ich bin nicht die Einzige

Tun mir die Toten in der Ukraine leid? Natürlich! Aber wen interessieren unsere niedergemesserten Menschen und vergewaltigten Mädchen, die alle noch leben könnten, wenn unsere Grenzen nicht für gewaltbereite Menschen aus archaischen Kulturen geöffnet worden wären? Wo ist das Geld für unsere verarmten Rentner? Wo wird für das Ahrtal gesammelt? Warum soll ich mich auch noch um Ukrainerinnen kümmern, die ebenso gut in ihren Nachbarländern wie Polen unterkommen? Dort ist genug „Platz”. Was mich wieder zur Frage zurückführt, warum dann die polnischen Preisdrücker überhaupt hierher ins böse Deutschland kommen. Nein, ich will nicht mehr teilen oder mich bestehlen lassen! Und ich bin wahrlich nicht die Einzige, die so denkt!

Einige Leser mögen über meine deutlichen Worte ebenso entsetzt sein – so wie meine Kolleginnen, die zeitlebens auf Watte gebettet waren und tatsächlich glauben, dass die Integration von Millionen nicht-westlicher Araber problemlos gelänge. Aber so sieht die eben die Realität für Menschen aus, die nicht zu den oberen Zehntausend zählen, die nicht ein der selektiven Wahrnehmung künstlerisch hochbegabter Ausnahme-Migranten oder Einzelfällen gelungener Integration geschuldetes Bild von Zuwanderung haben oder als Rentner der Oberschicht gemütlich von den Resten des Wirtschaftswunders zehren können.

Ich erwarte kein Mitleid oder Verständnis – nur Schweigen!

Ich erwarte schon lange nicht mehr Mitleid, Unterstützung oder gar Verständnis von den Angehörigen dieser Ständegesellschaft, die man genausogut auch moderner „Hochadel” nennen kann. Was ich jedoch  einfordere, ist, dass sie zumindest den Mund halten und aufhören, unsereins als letzte Nettozahler zu beleidigen. Denn wir, als die letzten 30 Prozent aktiv wertschöpfende Erwerbstätige, finanzieren diesen Spaß. Wir zahlen die Steuern, die der Hochadel in seinen Bilanzen mit Wirtschaftsprüfern wegkalkuliert. Wir zahlen für die Migranten, die mich verachten. Wir zahlen für den Rentner, der mich aus Angst vor Sippenhaft „rechtsradikal“ nennt, weil er sich lieber gemütlich in seinem Fernsehsessel bis zum Tod einfurzen will.

Das Mindeste also ist, dass all diese Menschen, wenn sie schon zu feige sind, irgendetwas gegen diese schamlose Ausbeutung zu unternehmen, einfach mal den Rand halten – statt zu meinen, sich auch noch gegen mich, als eine ihrer faktischen Miternährerinnen, zu positionieren. Denn merke: Die Hand, die einen füttert, beißt man nicht!

 

Dieser Beitrag erscheint auch auf Conservo.

43 Kommentare

  1. Entsetzt über die wahren Worte?! Zum Teufel, nein! Ich hätte es nicht besser formulieren können, mit meinen 42 % Steuern! Gratulation, das mal so heraus zu hauen! Ich hätte es nicht anders gesagt! Bravo!

    • 42 %? Hahahahah! 🤣🤣🤣🤣🤣🤯
      Dazu kommen noch 19 % Umsatzsteuer, Versicherungssteuer, Mineralölsteuer usw. usf.
      Außerdem: Krankenvetsicherung, Rentenversicherung etc. gehen auch an den Staat. Heißt nur anders, aber das Geld ist trotzdem weg.

      Aber wir lassen uns ja Alles gefallen. 🤯
      Na, dann ist es wohl in Ordnung…

  2. 1. Was Sie an Übeln beklagen, ist doch dem BRD-Wahlpöbel zu 90% wurscht (Nichtwähler real dabei in Blödheit, Klugschei..rei und asozialem Wegstehlen), also kann es denen nicht so schlecht gehen (wie bei den Oppositionellen immer, fast ewig angeprangert) bei nur 10% Opposition AfD, die nun für echte Patrioten (das ist Freiheit + Demokratie, 1848 u.a. von Preußen niedergeschossen) auch nicht mehr wählbar ist. Kalt gesagt, hat dieses polit-moralisch völlig verdorbene Volk den multiplen Untergang (man kann auch unter den in 30-50 Jahren herrschenden Orientalen leben, siehe 800J. Spanien, 500J. Balkan) und allles Leid verdient, dem sie bei den vielen Gewaltaten gegen die eigenen Leute (Omas, Opas, Frauen, Mädchen, Kinder, Jungmänner, SchülerInnen usw.) tatenlos-kalt zusehen seit Jahrzehnten.

    2. Bei aller Kritik und Empörung muß man korrekt in den Fakten und fair im Urteil sein, demnach sind die Zustände bei den Westländern xmal besser an pers.+polit. Freiheit und Wohlstand als bei den Konkurrrenten Putin-Rußland, KP-China, Islam-Ländern. Wer dann wie viele hier Putin befreundet und den Westen haßt, ist undankbar gegen das, was er hier unverdient hat auch dank der USA-Politik nach dem Krieg und den dem Ostfeind widerstehenden west-nahen Politikern der CDU-CSU, wo die SPD im Konfliktfalle dann auch wußte, wo sie hingehört, siehe ihre jetztige harte Kritik an Putin.

    3. Sie, M.S., mögen sich zieren, aber Ihre Ausführungen laufen ganz real klar auf Putin-Parteinahme hinaus durch die einseitige Polemik gegen seine Gegner hierzulande. Und natürlich geht uns die Ukraine mehr an als Jemen, denn wenn Putin an der NATO-Grenze steht (wie schon im Raum Königsberg), sind wir weit mehr bedroht als zuvor ähnlich wie im Ostwest-Konflikt 1945 bis in die 80er, aber das ist den wohlstands-dekadenten Appeasern, Defaitisten, die real Putins Geschäft betreiben, nicht bewußt oder egal!!

    • Was für einen dumm-dreisten Unsinn Sie verzapfen ist wirklich lustig, wäre es nicht ihr pathologischer Ernst!

    • Putin steht nicht „an der NATO Grenze“, die NATO steht an „Putins Grenze“. Ein kleiner aber feiner Unterschied.

      • Ja, der eine fühlt sich mit Putin besser, aber wie 1945-90 die größte Mehrheit doch lieber bei USA-NATO und BRD (3 Mio flüchteten bis 1990 aus der Sowjet-DDR in die ach so böse US-BRD!) GINGE es nach mir SOLLTE MAN ALLE RUSSISCHEN UND deutschen (an der Spitze Erdinger, Kewil, Hübner, Chruppala, Gauland) Putinisten, DIE hier in der BRD leben, ZU IHREM Freund PUTIN ausweisen, ABER OHNE RÜCKfahr-TICKET. Sollen sie doch DORT GLÜCKLICH sein, was sie uns in ihrem kranken Westhaß als die bessere Alternative anpreisen, statt in der ach so unerträglichen Hölle des US-Westens schmachten zu müssen.

  3. Zu dieser Meinung nur zwei Anmerkungen:

    Deutschland hat nicht die Aufgabe die Welt zu retten – und übernimmt sich gegenwärtig gewältig.
    Deutschland hat nur zwei historische Schulden:
    1. die gegenüber allen Juden
    2. die gegenüber Russland

    Begründung zu 2.: Mancher wird nun einwenden, dass die West-Alliierten doch mindestens genauso zu erwähnen wären. Das sehe ich eben aufgrund der Zahlen an Getöteten etwas anders. Die USA warteten mit ihrem Kriegeseintritt sogar bis nach „Stalingrad“. Erst ein halbes Jahr nach dieser endgültigen Wende stieg man in den Verteilungskampf ein. Risikolos bombadierten die West-Alleierten lediglich die deutschen Städte. Pure Rache, keinerlei militärische Erfordernis.

    Beide o.a. Punkte rechtfertigen sicher nicht, dass alles, was von den Regierungen dieser Länder zu vertreten ist, kritiklos von Deutschland unterstützt wird. Auch Putin nicht, um dies klarzustellen. Aber Zurückhaltung und Verständnis für die jeweilige Situation (Israel von feindlichen Staaten umgeben; Russland ohne Not immer weiter in die Defensive gedrängt) sollten aufgrund der deutschen Verbrechen das Mindestmaß an Empathie hervorrufen.

    Ja, wie oben zu recht aufgezählt: Unsere politische „Elite“ verdummbeutelt alles, was deutsche Bürger in den Nachkriegsjahren aufgebaut und alle Anerkenntnis, die sie zwischenzeitlich erworben hatten. Ich kenne kein Beispiel in der Geschichte, in der eine Nation derart armselig an der eigenen Dummheit alles Ansehen und allen Einfluss verloren hat.

    Und wie ich nicht müde werde zu zitieren – lest einmal die Amtseide und seht, wie damit umgegangen wird – Amtseid für Kanzler und Minister (einschließlich der unsäglichen „*innen):

    „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe. “

    Gott hilft nicht, und auch keine Wahlen! Und Politik allein als moralische Verpflichtung gegenüber Menschen zu verstehen, ohne jegiche Abwägung der Auswirkung auf andere Menschen, ohne vorgegebene Prioriätensetzung (deutsche Politker haben zunächst deutsche Interessen zu vertreten!) ist nur Dummheit und Inkompetenz.

    • Die Deutschen haben gegenüber NIEMANDEM auf dieser Welt eine Erbschuld. Die kriegführende Generation hat ordentlich auf die Fresse bekommen und einen hohen Preis für ihr (schon damals) NICHTHANDELN (Einbuchten der das Land schädigenden Verbrecher, genau wie heute!) bezahlt. Wahrscheinlich sogar zahlen wir als Unschuldige dafür noch heute! Dieses Land hat exakt für sich selbst die Verantwortung zu tragen und dann kommt lange nichts. Wem dann noch langweilig ist oder sich besser fühlt kann caritativ oder mit eigenen Mitteln sein Wohlbefinden stärken. Aber nicht mit meinem und meiner Nachkommen Geld und Vermögen! Comprende?

    • Es ist Zeit mit diesem Schuldkult schluss zu machen, DE hat keine Schuld gegenüber niemandem!
      Alle Länder haben ihre Leichen im Keller und da will ich mal ganz besonders an GB erinnern, an die USA, Canada, ALLE Amreikanischen Länder denn die Ankunft der weissen hat die Ureinwohner fast ausgerottet und gesendet wurden sie von GB, Frankreich, Spanien und Portugal.
      Ich habe nie auch nur ein einziges „wir sind Schuld am tot von Millionen Menschen“ von denen gehört?

      Die USA haben in ihren 240 Jahren Geschichte in nur 28 Jahren keinen Krieg geführt und wenn man es mal genau nimmt sind sie die zusammen mit dem damaligen British Empire und den Franzosen die (zumindest mit-)Verursacher von WW1 & mehr noch WW2 denn ohne die 3 Länder bzw ein paar zwielichtige Gestalten aus jenen (und im Auftrag jener) Ländern und Unterstützung wäre der kleine WW1 Geftreite und Postkartenmaler niemals von Wien (wo die Schönerianer seit Jahrzehnten den Arier-scheiss bellten und niemand hinhörte) niemals nach München gegangen um dort im stürmischen Beifall aufzublühen.

      Ohne die 3 späteren Alliirten hätte Polen (das seine Grossmachtgelüste immer noch hat und dieses auch bald wieder öffentlich zeigen wird) nicht den erwiesenermassen mehr als grosszügigen Angeboten des Deutschen Reiches Wiederstanden und es auf einen Krieg ankommen lassen und übrigends, die Polen waren damals genauso entsetzt das GB FRA und USA keine Truppen in die direkte Konfrontation schickten wie die Ukraine just vor ein paar Monaten.

      Wer will der kann sich einwandfrei erkundigen und nachlesen (nat. nicht in deutschen Schulbüchern) das das das DR und speziell der kleine Gefreite den Krieg keinesfalls wollten. (so wie man sich auch über die Vorgeschichte des jetzigen Konfliktes kundig machen kann)
      Ebenso hat das DR nicht WW@ begonnen wie es immer gesagt wird sondern einen lokalen Konflikt mit einem benachbarten Land um die eigene Volkstechnische Minderheit in jenem Land vor Tot und Folter und Konzentrationslagern (Nein, die sind keine Deutsche Erfindung) zu retten… (Fallen Ihnen Parallelen zu heute auf?), zu einem Weltkrieg wurde das Ganze als das Britische Empire mit dem gesamten Comonwealth in den Krieg eintrat….
      Hoffen wir das die NATO das diesmal nicht tun wird, es wird auch so schlimm genug werden.
      (Allerdings besteht Anlass zur Sorge dann ein Krieg zwischen NATO/Russland würde dazu führen das die US-Regierung die Wahlen im November aussetzen kann, somit die Kontrolle behält und effektiv verhindert das DT 2024 noch einmal in das Weisse Haus einziehen könnte)

      Was die USA betrifft, die haben sich schön rausgehalten nachdem sie alle aufgehetzt hatten und 5 Jahre lang eine Planwirtschaft geführt um das Material an Kampfmitteln aufzustocken… unter anderem 98 Flugzeugträger baute man.
      Und als sich alle verausgabt hatten verleiteten sie Japan durch gezielte Sanktionen dazu Pearl Harbour anzugreifen um in den Krieg einzutreten um die Welt von den Nazis zu befreien.

      Das dabei alleine bei der Landung in der Normandie 55.000 Franzosen, Zivilisten, starben ist tragisch aber nichts im Vergleich mit den Millionen deutschen Zivilisten die starben bei Kriegsverbrechen wie Dresden.

      Millionen weitere starben auf den Reinwiesen und in anderen Lagern oder beim Bau der Knochenbahn und in den kältesten Wintern der Wetteraufzeichnung die Mitte der 40ger herrschten, die Alliirten sorgten dafür das es keine Kohle gab für das deutsche Volk und wenig zu essen.

      Man erzwang die bedingungslose Kapitulation, etwas das es niemals vorher und auch niemals wieder gab, man ermordete millionen Zivilisten und wenn man DE nicht gebraucht hätte dann wäre der letzte Deutsche in den 50gern verstorben. Man hat uns aller Patente beraubt, darauf ist die Aasgeierkultur der USA gewachsen, und man hat uns Jahrzehntelang ausgenommen und verheizt uns nun endgültig mit dem Rest von Europa, das GB aus der EU raus ist bekommt nun einen tieferen Sinn.

      Was auch immer wir angerichtet haben, welche Schuld auch immer man uns gibt (mal nebenbei, MEINE Opas sind vor den Nazis durch Unfälle gestorben, mein Vater war als BJ 36 zu jung, welche Schuld habe ich an was genau?) das ist alles schon sehr lange abbezahlt mit sehr viel Blut und Schweiss und Geld.

      Genug des Geredes, machen wir es Psychologisch, was denken Sie denn warum aus dem Land der Dichter und Denker und den Mitkonstrukteuren der westlichen Welt und Vordenkern und Erfindern jeglicher Technik & Wissenschaft die es heute in der Welt gibt so etwas lächerliches wie „das Schland“ entstehen konnte?
      Einzig und alleine weil man uns seit nun bald 80 Jahren einredet das wir an allem übel in der Welt schuld sind.
      Wie lange sollen wir an allem Schuld sein?
      Haben wir in 100 Jahren noch eine Schuld gegenüber den Russen?
      In 1000 Jahren noch Schuld gegenüber den Juden?
      Warum um alles in der Welt, weil wir die einzigen sind auf der ganzen staubigen Kugel die sich das gefallen lassen und alle anderen es strickt ablehnen jemals auch nur etwas böses gedacht zu haben?

      Ich weise jegliche Verantwortung von mir und habe keine Schuld gegenüber niemandem.
      Solange die verbrecherischen Präsidenten und Massenmörder Clinton, Bush, Obama, Biden nicht in Ketten liegen und die verbrecherische Rolle Truemans und Churchills in WW2 nicht mal diskutiert wird (Stalin Lenin Mao usw. nicht vergessen) und der Massenmörder Bomber Harris ein Nationalheld ist und Kreaturen wie Merkel als gute Regierungschefin gelten, solange kann mir keiner sagen das ich an irgendetwas Schuld sei.

      • RE: „Wer will der kann sich einwandfrei erkundigen und nachlesen (nat. nicht in deutschen Schulbüchern) das das das DR und speziell der kleine Gefreite den Krieg keinesfalls wollten.“ – Ja, wenn er diesen Krieg nicht wollte, hätte er NUR Polen 1939 nicht angreifen sollen. Es gab davor ja genug Mahnungen, Warnungen intern wie extern!! Aber wie bei vorigen Aktionen wollte er wie heute Putin Frieden,Nicht-Krieg nur zu seinem Preis, Bedingungen, wozu aber andere wie Polen nicht verpflichtet waren. Aber was schert das (wie insgesamt die Wahrheit zum Verbrecher-NS) die verlogenen NS-Apologeten mit ihren kilometerlangen Texten seit 1945, die auch noch verblendet ihre dreisten Lügen pro Hitler innigst glauben!

    • Deutschland hat nur zwei historische Schulden – sicher(?) und wenn ja, wie lange: noch 1000 oder noch 10.000 Jahre ?

      Zu Rußland
      Die sowjetische Armee, also i.w. die russische Armee, hat bei Ende des 2. Weltkriegs rund 15 Millionen Deutsche aus ihrer Heimat, darunter 10 Millionen aus dem authentischen Ostdeutschland (Ostpreußen, Danzig-Westpreußen, Pommern, Ostbrandenburg und Schlesien) vertrieben. Königsberg ist jetzt nach einem bolschewistischen Politverbrecher benannt – russische Kultur? Von den 15 Millionen Deutschen sind 3 Millionen elendiglich verreckt, 2 Millionen davon waren aus dem authentischen Ostdeutschland. Im weiteren Verlauf sind rund 100.000 Frauen in der sowjetischen Besatzungszone, also in Mitteldeutschland, vergewaltigt worden.

      Man könnte noch an den bolschewistischen Propagandisten Ilja Ehrenburg erinnern. In seinem
      1943 erschienenen Buch „Wojna“ (Krieg) schrieb er: „Die Deutschen sind keine Menschen. Von jetzt
      ab ist das Wort Deutscher für uns der allerschlimmste Fluch. Wenn du nicht im Laufe eines Tages einen Deutschen getötet hast, so ist es für dich ein verlorener Tag gewesen. Für uns gibt es nichts Lustigeres als deutsche Leichen.“

      Schon einmal vom Buch von Viktor Suworow „Der Eisbrecher: Hitler in Stalins Kalkül“ gehört?

      Es gibt Leute, denen diese Vorkommnisse gleichgültig sind und für nicht erwähnenswert halten, vielleicht auch wegen jahrelanger Umerziehung.

      Zum nächsten Punkt: Lesen Sie doch mal
      https://www.veteranstoday.com/2022/01/31/the-hidden-history-of-the-incredibly-evil-khazarian-mafia-2/ .

      Aufschlußreich ist auch
      https://kf.neopresse.com/israel-unterstuetzt-offiziell-die-invasion-aus-der-dritten-welt/ .

      Des weiteren ist das Buch „Germany must perish“ (Deutschland muß untergehen) von Theodore N. Kaufman aus dem Jahre 1941 (!!!) interessant. Auf Seite 3 betont der Autor „Germany must perish forever! In fact – not in fancy“ (Und zwar in Wirklichkeit – nicht in der Phantasie!). Wir sind derzeit allerdings selbstverschuldet auf dem besten Wege dazu.

      • Richtig, aber das alles, was die SU bis 1945 und danach an Verbrechen begangen hat, das juckt doch die Putinisten nicht in ihrer schamlosen Parteinahme für diesen neo-sowjet. Diktator der übelsten Repressionen, der sich in die Tradition der SU stellte, deren Verherrlichung in einer lügenhaften Geschichtsversion schützt mit einem Verfolgungsgesetz, nichtmal ein paar der 1945 geraubten deutschen Kulturgüter zurückgeben will und sich weigert, für die Verbrechen der SU sich zu entschuldigen!

    • Was Sie nicht verszehen, Justus, ist u. A., dass das Judentum ja eine Religion ist – nicht etwa eine „Rasse“.
      Hätten „die“ Juden dann eine Schuld gegenüber uns Christen, weil sie damals Jesus umgebracht haben?
      Oder die Römer, weil auch sie etliche Christen umgebracht haben? Oder die Moslems, weil … ?

      In der Nazizeit haben DEUTSCHE andere Deutsche (mit jüdischer Religion) umgebracht.
      Es gibt nur eben eine Industrie, die durch das Einreden von vermeintlicher „Schuld“ ihre Umsätze macht.

      Wie viele deutsche Juden haben Sie denn umgebracht? Ich: 0.
      Oder sind Sie ein Verfechter der Sippenhaft?

    • Grönemeyer sang in sein Lied „Kinder an die Macht“Ob er das gewusst hat das heute Kinder oder Kindgebliebene an die Macht sind.Ja dann sollen noch Sechzehnjährige Wählen dürfen.Schlimm-schlimm

  4. Nicht ganz. Ich gehöre der Generation der Babyboomer an, geboren noch in den 50er Jahren. Ich bin keine Putinversteherin, traue ihm so weit, wie ich ihn werfen kann, aber ich verurteile ihn nicht wegen seiner Reaktion und sehe ihn nicht als das Monster an wie die Ukraine-Versteher. Dagegen habe ich ein Menge gegen Selenskyj und seinen großmäuigen, ewig pöbelnden sog. Botschafter in DE. Was ich mit Kreaturen dieser Kreisklasse tun würde, schreibe ich hier nicht. Die Hand, die einen füttert, beisst man nicht. Die deutsche Hand schon, denn nach jedem Biss gibt es noch mehr. Nicht nur der Pöbel von weiss Gott woher praktiziert dies seit Jahrzehnten, auch die Deutschen selbst, siehe Wohlstandsschrottgenerationen.

  5. Der Artikel spricht mir aus dem Herzen! Ich bin entsetzt über die geistig blockierte Haltung der Deutschen, die wieder an ihren Führer in Berlin glauben.
    Nun, ich halte es mit Heinrich Heine, der in seinem französischen Exil die Sätze schrieb: Denk ich an Deutschland in der Nacht, werde ich um meine Schlaf gebracht.
    Nun so ist es eben- leider!

  6. Was für eine grandiose Art zu schreiben und zu denken, ich wünschte ich hätte in meinem 42 Jahren die ich in DE gelebt habe wenigstens ein paar Deutsche mit einem solchen Verstand getroffen, dann wäre ich vllt. in DE geblieben anstatt 2007 auszuwandern.

    Aber DE ist verloren, egal wie es kommt und wie es mit der Ukraine weitergeht.
    Selbst wenn dieser Krieg morgen zu Ende wäre und die EU sich nicht weiter kaputt macht, selbst wenn im November bei den Kongresswahlen die Demokraten die Mehrheit verlieren und 2024 tatsächlich Trump nochmal Präsident wird…. (Letzteres beides zu verhindern ist IMHO der wahre Grund für den Ukraine Krieg, vom vielen Geld für US-Rüstungskonzerne mal abgesehen)
    Es bleiben immer noch all die anderen Probleme die DE in Jahrzehnten mit elenden Vollversagern in der Regierung und… wie schrieben Sie so schön, widerwärtige Opportunisten und Mitläufer uns beschert haben.

    Ohne einen richtigen Crash mit seeehr viel Elend und Millionen Toten kann man diese Dekadenz nicht mehr aus den Wohlstandsbesoffenen und Vollverblödeten rausbekommen.
    Ein Volk das sich selbst so sehr verachtet das es eine Saftzahn Chebli ernährt die ihre Verachtung für das sie und ihre Familie alimentierende Volk mit jeder einzelnen Nachricht nur so in die Welt raustwittert und gleichzeitig Beifall klatschte als einem Ausnahmepolitiker und Menschen das Amt des US Präsidenten vor den Augen der Welt gestohlen wurde und es auch noch gutfand das man auf FB zensiert wurde wenn man etwas darüber sagte, ein solches Volk hat seine Existenzberechtigung schon längst verloren und WIRD untergehen.

    Nein, nicht ich spreche Deutschland oder den Deutschen die Existenzberechtigung ab, das haben die Deutschen selbst gemacht als sie das Chebli Twittern liessen und zuliessen das Aydan Özoguz uns eine eigenständige Kultur abgesprochen hat, ohne das dabei ein Wutgeheule durch das Deutsche Volk gegangen wäre.

    Zu der Zeit habe ich in Panama gelebt und kurz vorher gab es einen Fall wo eine Venezulanerin nach einem wohl erfolglosen Tag und Kampf gegen die Bürokratie alle Panamesen als Affen beleidigt hat….
    Panama ist das was wir eine Bananenrepublik nennen, aber sie sollten mal gesehen haben wie schnell zehntausende Panamesen eine online Petition unterschrieben haben in der die Ausweisung dieser Frau gefordert wurde, 1 Woche später war sie weg aus Panama!

    Chebi, Özoguz und wie sie alle heissen denen DE nicht passt oder die Deutsche beleidigen und ob Politiker oder Normalmensch, zusammen mit den ganzen Verbrechern von Miri und al-sonstwem, das alles gehört ausgewiesen.
    650.000 deren Asylantrag abgelehnt wurde oder die Straffällig sind noch dazu und die 1,5 Millionen Türken die Schröder vor 20 Jahren über Nacht zu Deutschen machte gleich mit, samt dem Nachwuchs den sie mittlerweile gezeugt haben.
    Und an DE bereichern sich nicht nur Kriminelle Clans die in DE leben sondern auch Mafiöse Strukturen aus aller Welt.

    Und dann müsste man noch ALLE an den Regierungen der letzten 25 Jahre beteiligten Politiker wegen Hochverrates aburteilen und den Rest ihrer Leben zur Schau stellen als schlechtes Beispiel und Mahnung an zukünftige Generationen und das manche Dinge einen zu hohen Preis fordern.
    Die Familien 1. & 2. Grad ebenfalls denn die Fehlentscheidungen welch von diesen Politikern grossteils wissentlich getroffen wurden betreffen das ganze deutsche Volk, da ist Sippenhaft für die Politiker die uns hierhin gebracht haben wohl angebracht.

    Dann muss man den USA klarmachen das DE nun genug geblutet hat für die Dummheit die es damals begangen hat… Nein, nicht die Nazis, die waren eine Ausgeburt ihrer Zeit und auch die wurden erst durch Umstände und Schützenhilfe zu dem gemacht was dann kam,
    die Dummheit von der ich spreche war die Hintertriebigkeit und abgrundtiefe Bosheit der Imperialen Staaten von Amerika zu unterschätzen.

    Und dann sind wir noch nicht mal angelangt bei der EU, wo als erstes mal Italien und Spanien mehr als 1000 Milliarden Euro an TARGET2 Salden zu begleichen haben und, und, und, und, und, und, und,

    Too much to list.

    Darum, DE hat fertig, ganz egal wie das ganze weitergeht.

  7. 100% D’accord – und nein, man muss sein neutrales Verhältnis zu Putin noch nicht mal verteidigen, der Mann hat uns nix getan, wir haben ihm nix getan und er hat immer verlässlich geliefert. Wir Opfer des RAF-Regimes in Berlin werden noch Augen machen wenn der Preis dieser gesinnungs-, u. geo-strategischen Terror-Angriffes gegen Russland fällig wird. Und nein, man muss Putin nicht heiraten, um mit ihm Geschäfte zu machen und das ist in Ordnung so und ich denke, er sieht das ebenso. Das was in diesem geschundenen Land seit Jahrzehnten von einer widerlichen 80%-igen tumb-dreisten und idiotischen Wähler-Karawane angerichtet wurde ist mit hoher Wahrscheinlichkeit irreversibel. Und ja, ich bin Bj. 1962, selbständig, Familie, drei erwerbstätige Kinder und ganz sicher auf der falschen Seite der Transferzahlungspipeline! Aber außer konsequent die AfD zu wählen sind mir die Selbstverteidigungsmöglichkeiten ausgegangen.

    • Genau so ist es. Weitere Vorschläge zur Selbstverteidigung: Alle linken Läden meiden. Sowie alle Läden, die bei der Corona-Apartheid mitgemacht haben. Ich empfehle Bauernläden und Wochenmärkte.

  8. Die BRD ist mit dem ehrlichen (und dabei wirklich sozialen) „Leistungsprinzip“ groß geworden und verschwindet mit dem unehrlichen „Teilhabe-Prinzip“ von der Bildfläche der Weltgeschichte.
    Ganz einfach und „alternativlos“ !

    Vielen Dank an die Autorin und die ehrlichen Kommentatoren.

  9. Warum die Grünen so sehr für einen Atomkrieg sind:

    Für die Grünen gibt es … nichts wichtigeres als „Umwelt“ und „Umweltschutz“. Die Grünen glauben an einen vom Menschen verursachten „Klimawandel“. Wenn es nun nach einem Atomkrieg so gut wie keine Menschen mehr gibt, hilft das der „Umwelt“ und stoppt den „Klimawandel“. Die Grünen betrachten eine Weltpopulation von 50-100000 Menschen als Obergrenze (davon die Hälfte 5-Jährige Jungs zum xxxxxx)

  10. NUR IDIOTEN HÖREN AUF DIE US-VERBRECHER !!

    ZIEL ERREICHT: SEIT JAHREN ARBEITEN DIE US-POLIT-ELITEN DARAN BESONDERS DEUTSCHLAND UND RUSSLAND WIEDER ZU FEINDEN ZU MACHEN !!

    http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    VORAUSSETZUNG IST, DASS IN DEUTSCHLAND DIE DÜMMSTEN POLITIKER ALLER ZEITEN AN DER REGIERUNG SIND … DIE NEUEN NAZIS SIDN DIE ALTPARTEIEN !!

    Mit China und Indien alleine stehen beinahe 3 Milliarden an der Seite Russlands und hinzu kommen Brasilien und Südafrika.

  11. Ungarischer Parlamentspräsident: „EU-Eliten sind korrumpiert. Ukraine-Krieg = Kampf um neue Weltordnung“

    https://unser-mitteleuropa.com/orban-sieg-und-die-folgen-fuer-europa-update-linker-hass-gegen-wahlsieger-fidesz/#comment-50880

    Der Präsident des ungarischen Parlaments, László Kövér, sagte am Dienstag in „Inforadio Arena“:

    „In Wirklichkeit handelt es sich bei dem Ukraine-Krieg um einen russisch-amerikanischen Krieg als Vorläufer einer geostrategischen Konfrontation zwischen den USA und China.

    Das Ziel besteht darin: Europa wirtschaftlich und politisch von Russland und Asien abzutrennen.“ Um so einen einheitlichen politischen und wirtschaftlichen Raum vom Atlantik bis zum Pazifik zu verhindern.

    Dies würde nämlich ein solches Potenzial schaffen, dass die Vereinigten Staaten ins Hintertreffen gerieten.

    „Diejenigen, die Europa heute führen, die westliche Welt, sind schreckliche Karikaturen dieser Generation“, sagte er.

    Erpressbare, gekaufte Kreaturen

    Einige von ihnen würden nicht einmal die Fragen verstehen, geschweige denn Antworten auf die Herausforderungen geben zu können. Manche von ihnen sind erpresst, gekauft, korrumpiert, charakterlose Figuren.

    Orban hält an Preis-Obergrenzen fest

    Diese gelten für Treibstoff und Lebensmittel, und sollen bis zum 1. Juli verlängert werden. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  12. Frau Schneider, trotz Ihres vergleichsweise zarten Alters ein Staunen machend klarsichtiger Text. Wo Sie sich allerdings pauschalisierend verpeilen, das ist die Sache mit den Beamten und mit den Russinnen und Ukrainerinnen. Da tun Sie schlicht unrecht. Sage ich aus Erfahrung.

  13. Ah, und da ist noch was, Frau Schneider: Lassen Sie es doch bitte mal gut sein mit dem Mythos vom Arbeiterkind, das sich gegen alle Widerstände der „Privilegierten“ hochgearbeitet hat. Die gymnasiale Realität seit Anfang der Siebziger Jahre ist nämlich, dass es dort die sprachausdrucks- und eher leistungsschwachen Arbeiterkinder waren, die gegen jeden objektiven Maßstab Bevorzugung genossen — der oft gehörte klassische Studienratssatz: „Ja, du weißt es ja im Grunde, du kannst dich halt nur nicht so ausdrücken“ . . (wie der gebashte Beamtensohn nebendran, der das zwar kann, aber nun mal lieber nicht drangenommen wird).

    • Meine Erfahrung ist da anders. Grundsätzlich wurden die höheren Töchter auf meiner Klosterschule bevorzugt. Die Bauern- und Arbeiterkinder wurden grundsätzlich benachteiligt und bekamen schlechtere Noten.

      Beim Klassentreffen vor ein paar Jahren gab meine ehemalige Deutschlehrerin von sich aus zu, dass sie mir absichtlich schlechte Noten gegeben hatte, damit ich auf keinen Fall ein Stipendium bekäme.

      Ironie des Schicksals: Ich war damals so naiv, dass ich gar nicht von der Möglichkeit eines Stipendiums gewusst hatte.

      Zweite Ironie des Schicksals: Wie es heute noch viel stärker der Fall ist, waren in meiner Klasse zahlreiche höhere Töchter, die „brunzdumm“ waren, aber das Abitur trotzdem wegen großzügiger Spenden der Eltern an das Kloster schafften.

      Ich weiss nicht, in welchem Bundesland Sie waren. In meiner stockkonservativen Stadt wurde alles getan, um den Aufstieg des Pöbels zu verhindern. Dies setzte sich auch an meiner Universität nahtlos vor und betraf alle Studenten aus niedrigeren Schichten. Es wurde mehrmals versucht, sie auszusieben und auszugrenzen.

      • Da waren Sie Klosterschülerin, und damit von vornherein an einer elitären Auswahlschule. Das ist klar, dass da andere Regeln galten. Aber das können Sie nicht auf die staatlichen Schulen/Gymnasien übertragen, denn hier galt wie gesagt seit den Siebziger Jahren das Credo, den Bildungsbereich auszuweiten und Abitur und Studium für immer weitere Bevölkerungsschichten zu eröffnen. Mit dem besagten kuriosen Effekt, dass die bis in die Fünfziger und Sechziger Jahre klassische Gymnasialklientel dann vernachlässigt, sogar diskriminiert wurde zugunsten der politisch gewollten Unterschichtenförderung — eine Entwicklung, die ja dann ersichtlich in die heutige Zeit mit ihren nicht mehr zu toppenden Bildungsverirrungen kulminierte. Die Entwicklung schlug sich dann auch hinsichtlich des Lehrpersonals und dessen politpädagogischer Lehrauffassung nieder. Und in diese Richtung wurde dann schließlich auch in den konfessionellen Privatschulen ganze (Vernichtungs-)Arbeit evolutioniert. — Mit freundlichen Grüßen, Peter

        • In Ordnung. Das leuchtet mir ein und – ich muss zugeben – hatte ich bislang nicht so wahrgenommen. Dies erkärt aber dann in der Tat die Negativauslese, mit der wir uns jetzt herumschlagen müssen.

          Was leider bliebt, ist, dass die Leistungsträger und Intelligenten der Unterschicht es dann noch schwerer haben. Denn sie werden sowohl von ihren eigenen Leuten als auch von der Oberschicht schikaniert.
          Viele Grüße von Maria

      • Mag sein, daß es derartige Einzelfälle (in meiner Schulzeit 1955-64 habe ich aber solches nicht erlebt!) an Benachteiligungen für Unterschicht-Kinder gab und minimal noch gibt. Aber es widerspricht völlig der Statistik seit den 60ern mit damals maximal 5-10% Abiturienten und heute um 50% in den meisten Bundesländern, an der Spitze das rot-„progressive“ SPD- Bremen, nur möglich durch krasse Senkung der Leistungs-Anforderungen. Vor einigen Jahren hat man in NRW-SPD das Mathe-Pensum für Realschulen um 1/3 gekürzt! usw. usw.!! Seit vielen Jahren schon beklagen sich Professoren über das schlechte Niveau von StudentInnen bei den Kulturtechniken Lesen-Verstehen und Schreiben!

  14. Bravo. Diese dämlichen Wähler, die uns das Dilemma eingebrockt haben, interessiert das aber nicht die Bohne. Ich bin zwar im Ruhestand und trage nicht mehr ganz soviel zum Steueraufkommen bei, aber während meiner Berufstätigkeit waren es schon irre Summen. Milliarden werden in alle Welt verteilt. Für die Deutschen nur das Nötigste. Im übrigen habe ich den Eindruck, dass die Außenministerium jetzt beim Geldverteilen jetzt so richtig in Fahrt kommt. Eben hörte ich, dass sie in Kürze nach Kiew fliegen wird. Da kann man ja schon Angst kriegen, denn sie wird dem Komiker sicher wieder ein hübsches Sümmchen zusagen
    .

  15. „wobei man, wie überall, zwischen den Amerikanern als Volk“

    Das gibt es nicht.
    Die Indianer sind es im weitesten Sinne, aber die sind in Reservaten eingesperrt. Werden verhöhnt als First Nation blah blah … Wie schön wir euch platt gemacht haben und deshalb verhöhnen wir euch noch.

    Ansonsten ist die USA ein Vielvölkerstaat, aber NIEMALS ein Volk.
    Wir Deutschen sind ein Volk. Ein beklopptes, welches Beifall klatscht zur eigenen Vernichtung.

  16. Danke für diesen wertvollen Beitrag.
    Ich hoffe, Sie bekommen keinen Besuch vom Staat.

    In den USA sitzen keine Freunde von uns. Sie haben uns nicht befreit, sondern uns alles genommen, was Deutschsein bedeutet.
    Wir werden belogen und glauben den Lügen, statt der Wahrheit unseres Volkes.

    Kein Nachkriegskanzler hat jemals für das deutsche Volk gearbeitet oder ihm gedient. Ludwig Erhard und soziale Marktwirtschaft?
    Er konnte sie nicht mehr abschaffen. Das schaffte erst die SPD und die Grünen 1998.

    Es ist einfach nur traurig.

  17. Nachtrag
    Im Tagesspiegel vom 5.5.2014, 13:56 erschien der aufschlußreiche Artikel „Stalins verdrängter Hungermord in der Ukraine“. Es fällt deutlich auf, daß Rußland seine Geschichte – eben auch seine bolschewistische Geschichte – lediglich durch die 9.Mai-1945-Brille sieht. Ein Eingeständnis eigener Fehler gibt es nicht.

    Ansonsten ist der Artikel von Frau Schneider sehr gut.

  18. die Artikel-Schreiberin verwechselt offenbar Rentner mit Pensionären.

    Denn in kaum einem anderen Land wurde der fleißige sozialversicherungspflichtige Arbeiter und Angestellte bzgl. seines Altersruhegeldes (Rente) die letzten 20 Jahre so rasiert wie hierzulande.

    Insofern sollte sich die Schreiberin mal die Rentenzahlbeträge bei der DRV ansehen, bevor so ein Unsinn geschrieben wird „als Rentner der Oberschicht gemütlich von den Resten des Wirtschaftswunders zehren können“.

Kommentarfunktion ist geschlossen.