Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Die Helden von heute sind die Verlierer von morgen

Die Helden von heute sind die Verlierer von morgen

Heute oben, morgen unten – und umgekehrt (Symbolbild:Pixabay)

Immer wieder geben uns die Leitmedien oder die Regierung vor, welche Regeln und Gesetze wir einzuhalten haben, wenn man – so der Tenor – ein guter Mensch sein oder zukünftig überhaupt noch ein halbwegs lebenswertes Leben führen möchte. Leider verfängt diese Propaganda bei den meisten Menschen, so dass sie aus Panik oder in vorauseilendem Gehorsam völlig irrational die Befehle der Obrigkeit befolgen, was sich im Nachhinein allerdings immer wieder als fataler Fehler oder zumindest völlig unnötig entpuppt. Zum Beispiel wäre da natürlich die sogenannte Corona-Impfung, die bis vor etwas mehr als einem Jahr für jeden, der sich nicht zum Vorwurf machen lassen wollte, eine „unsolidarische, andere gefährdende Virenschleuder” zu sein, ein absolutes Muss war.

Immer wieder wurde uns eingebläut, dass, wer sich impfen lässt, ein “Held” sei und “Leben rette”. Wem das noch nicht Argument genug für die Verabreichung der Spritze war, ließ sich in der Regel mit anderen Anreizen ködern, wie der Möglichkeit, reisen zu dürfen, ein Restaurant betreten oder sich auch nur die Haare schneiden lassen zu können, kurzum: Eine Zeit lang entschied die Impfung darüber, ob man überhaupt am öffentlichen Leben teilhaben durfte oder nicht – und da ungewiss war, wie lange diese Beschränkungen andauerten – möglicherweise ja für immer -, ließen sich die Meisten in die Spritze treiben. Manche taten es auch, um einer angedrohten Impfpflicht, die dann allerdings doch nicht kam, zuvorzukommen.

Folgenschwerer Schritt

Es war ein letzten Endes nicht nur unnötiger, sondern für manche auch sehr folgenschwerer Schritt – denn zum einen dauerte die Impfbarbarei wider Erwarten doch nur wenige Monate (von Herbst 2021 bis Frühjahr 2022), zum anderen mussten nicht wenige diese „Solidarität” mit ihrer Gesundheit oder sogar ihrem Leben bezahlen. Sie erlitten Schlaganfälle, Herzinfarkte, Herzrhythmusstörungen, ein geschwächtes Immunsystem oder sogar Fehlgeburten beziehungsweise wurden unfruchtbar. Jetzt, nur ein bis anderthalb Jahre nach dieser – O-Ton Frank Ullrich Montgomery – „Tyrannei der Ungeimpften” sind just diese die strahlenden Gewinner: Zum einen haben sie keinen Impfschaden, geschweige denn -tod erlitten, zum anderen können sie mit Stolz von sich behaupten, trotz all der Diskriminierung und Ausgrenzung durchgehalten und der Versuchung widerstanden zu haben.

Freilich hat nicht jeder Gepiekste gesundheitliche Schäden erlitten, doch ob das auch in Zukunft so bleibt, ist eine andere Frage. Im Gegensatz zu den Menschen ohne mRNA-Flüssigkeit im Körper können sie nie genau wissen, wann der Kelch an ihnen vorbeigegangen sein wird und müssen deshalb auch weiterhin um ihre Gesundheit bangen. Dieses Opfer war es nicht wert, denn heute spielt es längst keine Rolle mehr, ob jemand gegen Corona „geimpft” ist oder nicht, und die paar Monate, die man damals mit Spritze seine „Freiheit” hatte, sind jetzt, im Nachhinein, auch egal.

Auch Flüchtlingshelfer mussten ihre Hilfsbereitschaft mit dem Leben bezahlen

Ein weiteres, auf Lügen basierendes Narrativ ist das der Nächstenliebe in puncto Flüchtlingshilfe. Spätestens seit 2015 wird uns eingebläut, dass wir den armen, sich auf der Flucht (was viele tatsächlich noch nicht einmal sind, jedenfalls nicht vor Krieg) befindenden Menschen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan, dem Jemen, der Türkei, dem Sudan und allerhand sonstigen Ländern doch helfen und ihnen Asyl gewähren müssen. Wer das anders sieht, ist ein unsolidarischer, schlechter Mensch und obendrein natürlich auch ein “Rassist”. Da viele genau dies nicht sein wollten, engagierten sie sich in der Flüchtlingshilfe, nahmen sogenannte Flüchtlinge bei sich zu Hause auf oder verliebten sich sogar in sie.

Wir alle können uns sicher noch zu gut an den Fall der gerade einmal 15-jährigen Mia Valentin aus Kandel erinnern, deren Eltern offenbar überhaupt kein Problem damit hatten, dass sich ihre Tochter auf eine Beziehung mit einem angeblich gleichaltrigen, aber viel älter wirkenden Afghanen einließ, der sie dann nach der Trennung bestialisch in einem Drogeriemarkt abstach.  Ähnlich tragisch verlief im Jahr 2019 das Schicksal einer 61-jährigen Flüchtlingshelferin, die von einem ihrer „Hilfsbedürftigen“, der ihr die große Liebe vorgaukelte, erst wie eine Weihnachtsgans ausgenommen, dann auf grausame Art ermordet und am Ende unter ihrem eigenen Dach verscharrt wurde. Die Liste der naiven gutgläubigen Flüchtlingshelfer, die ihre Nächstenliebe mit dem Leben bezahlen mussten, ließe sich noch beliebig fortsetzen, würde jetzt jedoch den Rahmen sprengen. Doch alleine diese zwei Beispiele genügen, um zu zeigen, dass einstige „Helden”, die sich dieser „enormen Herausforderung“, von der Politiker immer wieder schwafeln, stellten, nicht selten einen enormen Preis für ihr Engagement zahlen mussten – wogegen die „schlechten, unsolidarischen Rassisten” deutlich seltener in derartige Gefahren gerieten und geraten. Hier gilt dann wohl zweifellos: Lieber ein „böser Nazi“, aber lebendig sein als ein toter Gutmensch.

Auch E-Autofahrer erleben noch ihr blaues (oder grünes) Wunder

Ebenfalls auf dem Holzweg dürften all die coolen, zeitgeist-hippen und umweltbewussten E-Autofahrer sein, die jetzt noch mit Verachtung auf die Verbrenner fahrenden „Umweltsäue” herabblicken und sich an ihrem eigenen woken Klimabewusstsein aufgeilen. Denn nicht in allzu ferner Zukunft dürften sie es sein, die dumm aus der Wäsche beziehungsweise dem E-Auto glotzen, wenn sie mitten auf der Autobahn stehenbleiben, weil sie ihr Fahrzeug aufgrund von Strommangel nicht aufladen können oder wegen einer leeren Batterie den Motor gar nicht erst starten können. Der „umweltsündende” Verbrennerfahrer hat dann alle Trümpfe in der Hand und kann gut gelaunt am verstrahlten E-Autofahrerfahrer vorbeiziehen.

Einen ähnlich fatalen Fehler dürften nun all jene begehen, die sich in vorauseilendem Gehorsam oder aus Angst vor Strafen für viel Geld eine Wärmepumpe zulegen. Denn aller Voraussicht nach dürfte auch für diese nicht ausreichend Strom vorhanden sein.
Dann lieber eine Öl- oder Gasheizung, die dann bei Strommangel entweder funktioniert, oder für die man zumindest nicht ein Vermögen hinblättern musste.
Auch all jenen braven Bürgern, die im letzten Winter aus Kostengründen, vor allem aber aus Solidarität, aufs Heizen verzichtet haben, kommt dies jetzt teuer zu stehen, da ihre Wohnung nun aufgrund der Kälte schimmelt. In der letzten Heizsaison mussten deutlich mehr Schimmelpilze beseitigt werden als in der vorherigen.

Erst denken, dann handeln

All diese Beispiele zeigen, dass an der Redewendung „go woke, go broke” auch bei erweiterter Begriffsfassung etwas dran ist. Wer ständig dem neuesten Trend hinterherhechelt oder zumindest letzten Endes einknickt und sich als Mitläufer fügt, mag sich erst einmal auf der “Gewinnerseite” wähnen, wogegen der vermeintliche Wirrkopf, der partout nicht “mitmachen” will, der Dumme zu sein scheint. Doch oft wendet sich das Blatt und dann sind die einstigen Helden und Gewinner die abgehängten, geschädigten Loser, die viel Geld oder sogar ihr Leben völlig unnötig in den Sand gesetzt haben. Es ist wie in der Geschichte vom Zen-Meister – bloß dass es hier gar keinen Zen-Meister braucht, um den wahrscheinlichen Ausgang zu vorherzusehen. Aus dem Grund sollte man nicht blind irgendwelchen Politikern oder sonstigen Sektierern folgen, sondern sich immer erst einmal über die möglichen Konsequenzen Gedanken machen und hinterfragen, wie realistisch und umsetzbar bestimmte Vorhaben und politische Verheißungen überhaupt sind, respektive: ob manche Dinge nicht doch viel riskanter sind als gedacht.

19 Responses

  1. Wer auch nur ein Wort den verruchten Eliten, der Lügenpresse oder dem Gossenfunk (ARD & ZDF) glaubt, der ist selbst daran schuld.

    Mit dem Blog “ansage.org” und dem Internetradio “kontrafunk.radio” wird man gut informiert und unterhalten.

    28
  2. Diese ganzen “Programme” die von den “Eliten” und ihren Helfershelfer ständig von der hohen Kanzel gepredigt werden, haben nur einen Zweck, dein Geld und deine Freiheit zu nehmen.
    Mit viel Glück, nicht deine Gesundheit oder gar dein Leben.
    Wer nicht fähig oder Willens ist, sich seines Verstandes zu bedienen und manchmal langwierige Recherchen durchführen zu müssen, ist halt auf diese Berufslügner angewiesen und fällt permanent auf selbige rein.
    Dann ist das Gejammer groß und die Schuld wird wieder irgendeiner “Randgruppe”, Nazis und Leugner von irgendwas bieten sich da immer an, zugespielt.
    Sein eigenes Versagen muss man dann nicht hinterfragen und kann sich auf die Schulter klopfen, trotz fortgesetztem auf die Schnauze fliegen, wird nicht gelernt.
    Geht ja auch nicht wenn man den schwarzen Peter immer anderen unterschieben kann und so taumelt man dann von einer Misere in die Nächste.
    Völlig Lernresistent und borniert, geht es solange weiter, bis es nicht mehr weiter geht.

    25
  3. Wer sein Wohlbefinden aus der Zugehörigkeit zu einer Herde zieht, dem stehen zum selbständigen Denken größere Hürden durch genau diese Befindlichkeit im Wege. Was die Manipulationen der “Eliten” sich zunutze machen indem sie über die Kontrolle über die veröffentlichte Meinung die Definitionshoheit ausüben, wo die Herde steht, wer dazugehört und vor allem: wer nicht.

    Dieses dreckige Spiel konnte man zunächst fassungslos, später konkret identifizierend, bei der Inszenierung von “Corona” studieren. “Klimakrise” läuft exakt nach demselben Prinzip, allerdings verfängt hier die Angstpropaganda als Begründungsknüppel weniger gut, weil abstrakter.

    Abgesehen davon, dass dauerhaft flächendeckendes Belügen den Nachteil hat, nach und nach dann doch zumindest teilweise aufzufliegen und dann in einen grundsätzlichen Vertrauensverlust umzuschalten.

    Das hilft dann möglicherweise dem ein oder anderen Schaf, doch mal mit dem Selbstdenken anzufangen.
    Insofern muss man davon ausgehen, dass die gesteuerte Herdenmanipulation mit Corona auf absehbare Zeit ihren Zenit schon hinter sich gebracht hat. Was übrigens bei den Strippenzieher des WEF dazu geführt hat, eine Beschleunigung der “grossen Transformation” (bis unlängst “great Reset”) einzufordern.

    Weil zunehmend Menschen begreifen, was läuft, und dadurch eine massive Abwehrfront droht, soll ab jetzt zunehmend totalitär überrumpelt werden.

    20
  4. Es läuft immer wieder auf ein Naturgesetz hinaus: Wer nicht selbstständig und intelligent denken und folgern will oder kann, bleibt auf der Strecke. Mir fehlt da jegliches Mitleid, vor allem angesichts der bösartigen Geimpften und deren unmenschlichen Äußerungen den Ungeimpften gegenüber.

    30
  5. Das Hochinteressante, weil pathologisch, ist, daß man am Stammtisch dem dem Michel eidesstattlich versichern kann, daß im Jahre 2025 in Deutschland 3.5482 Mio Wärmepumpen zu seinem vollendeten Glück problemlos ohne E.Mangel in D laufen werden. Da ist er allerdings doch immer etwas skeptisch, weil er meint, man übertreibt doch sehr.
    Kommt aber die grüne Presse daher oder so eine unansehnliche grüne Kurzhaarfrisur und sagt dasselbe, dann rennt er sofort zum Installateur und bestellt eine Wärmepumpe für eine Heidenkohle, um ja nicht eines Tages beim großen Run der Dummen hintenan stehen zu müssen. Sehr skurrile Spezies, die alles frißt, was man ihr vorsetzt.

    17
  6. Es spritzt nur noch so von Koruption und Züchtigungen gegen das Volk.
    Der Druck von oben wird bald in einem lächerlichen tröpfeln jammernd ein Ende finden.

  7. https://reitschuster.de/post/corona-aufarbeitung-alena-buyx-als-beirats-expertin/
    vom 07.05.2023

    „Corona-Aufarbeitung: Alena Buyx als Beirats-Expertin
    Wenn Inquisitoren “Gräben zuschütten” wollen“

    „Es gibt eine sehr schöne Karikatur eines Inquisitors, der vor einem brennenden Scheiterhaufen steht und laut „auf beiden Seiten wurden Fehler gemacht“ brüllt. Ungefähr auf diese Art sollen sie zugeschüttet werden, die Gräben. Als eine derer, die hier zur Schaufel gebeten werden, hat sich die österreichische Regierung ausgerechnet Alena Buyx, die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates ausgesucht. Die Alena Buyx, die auf dem Höhepunkt der Pandemie verkündete, es gäbe eine „moralische Pflicht, sich impfen zu lassen“. Ergänzt hat sie diese Aussage in einem Spiegel-Interview: „Jede Dosis muss in einen Arm“. Lassen Sie das kurz sacken. Sehen Sie den Inquisitor?“

    In mir kommt ärgste Verachtung und Ekel auf vor und mit diesem faschistischem
    „Gesinnungsblondchen“.

    30
  8. Meine Rede:
    Die neue Schule von heute, ist morgen die von gestern.
    Die alte Schule von gestern, ist die Schule wieder von heute.
    Grundsätliches muss eben immer wieder von neuem gelernt werden!

    Zum Artikel:
    Wer bei der offenen Nervenheilanstallt mit machen muss, wird immer später Verluste beklagen müssen, denn es ist der Kapitalismus, welcher immer weiter wachsen muss, auch wenn es darum geht die Demokratie auszuhüllen.
    Irgendwann kommt wieder der Anfang von Ende und es beginnt wieder mit besten Vorraussetzungen. Ein Anfang mit einem nicht wiederhollenden Ende, wäre wünschenwert. Alle Bemühungen dürfen bei nächsten Zyklus nicht um sonst gewesen sein!

  9. Ich bin ein gebranntes Kind. Ich habe schon eine Diktatur mitgemacht. Mir kann niemand von irgendwelchen Regierungen etwas erzählen, was ich zu machen habe und was nicht. Es interessiert mich nicht. Ich will auch kein “guter Mensch”, sondern einfach nur ein ganz normaler Mensch sein. Das reicht mir. Mit mir war keiner solidarisch, also bin ich auch mit niemanden solidarisch. Solidarität muss man sich verdienen, wie man sich Respekt verdienen muss. Jeder in dieser Regierung lügt, wenn er denn Mund aufmacht. Nie wieder, sage ich.

    36
    1. Solidarität muss man sich erzwingen !
      Das ist die neue Freiheit ./. das autokratische Dreckssystem.

  10. @ Eine Zeit lang entschied die Impfung darüber, ob man überhaupt am öffentlichen Leben teilhaben durfte oder nicht
    nicht nur das – für viele hing der Arbeitsplatz davon ab und die Ernährung der Familie, die damit vom Regime als Geisel genommen wurde, um die Beteiligung an dem Gen-Experiment zu erzwingen.
    Das Regime hat die Gates-Experimente mit Mafia-Methoden und Psy-Ops unterstützt, und das ist in meinen Augen hochgratig kriminell. Hier sind alle Mittäter mitschuldig, nicht nur Merkel, Spahn und Seehofer, sondern auch die Lehrerin, die ihre 5-jährigen Schüler so lange terrorisiert hat, bis der hilflose Kleine weinend nach Hause gelaufen ist und um die Spritze gebettelt hat.
    Sicher – auf der einen seine sind die Schuldirektoren dafür verantwortlich, daß ihre Lehrer so aufgetreten sind – aber die Entschuldigung des Befehls oder Anweisung wurde in Nürnberg aus dem Fenster geworfen – und was für die Deutschen des dritten Reiches gilt, muß auch für die Deutschen der Republik gelten – die Eigenverantwortung über die Anweisung !
    Jeder Corona-Helfer, jeder Corona-Propagandist ein Verbrecher !

    22
    1. Beamtenrecht (und auch Soldatenrecht) enthält einen Artikel der es ausdrücklich verbietet auf Weisung (Befehl) hin ein Verbrechen zu begehen, welches eine Straftat darstellt (Strafandrohung 1 Jahr oder mehr). Ich glaube Teilnahme an einem Völkermord fällt darunter und ich glaube dies auch dutzendfach seit März 2020 so kommentiert zu haben (um “Corona”-Rahmen zu bleiben). Den Rest hat jeder von denen im Rechtsunterricht mal gehabt, an der jeweiligen Ausbildungseinrichtung. Früher hat das sogar jeder Wehrpflichtige im Rechtsunterricht während der Grundausbildung vorgetragen bekommen, zwingend.

  11. “Erst denken”

    Die absolute Mehrheit denkt gar nicht, die wird gelenkt.

    Und zu den Umvolkungshelfern, die haben nichts gelernt, eben weil sie lernunfähig sind. Gestern bei “Politikversagen.net” gesehen:

    6.5.23
    Syrer ermordet 72-jährige deutsche Witwe aus Habgier
    München. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft tötete der 34-jährige Syrer die 72-jährige Frau, die ihn finanziell unterstützt hatte, im Januar 2022 aus Habgier, um an ihr Vermögen zu gelangen und seine Schulden begleichen zu können. Die Witwe hatte den Syrer sogar als Alleinerben eingesetzt. Weiterlesen auf tag24.de

  12. “Wir alle können uns sicher noch zu gut an den Fall der gerade einmal 15-jährigen Mia Valentin aus Kandel erinnern, deren Eltern offenbar überhaupt kein Problem damit hatten, dass sich ihre Tochter auf eine Beziehung mit einem angeblich gleichaltrigen, aber viel älter wirkenden Afghanen einließ, der sie dann nach der Trennung bestialisch in einem Drogeriemarkt abstach.”

    Anscheinend hat Frau Steinmetz vergessen was da tatsächlich ablief. Mia lebte nur mit der Mutter (sie wissen das hoffentlich einzuordnen, ohne weitere Ausführungen). Die Mutter war Invasorenkuschlerin und hatte sich zuerst einen afghanischen Stecher besorgt und dann einen weiteren für die Tochter rangeholt oder es zumindest wohlwollend zugelassen, daß die Tochter ihr nacheiferte (kann mich an das Detail nicht mehr erinnern und ist es mir nicht wert es rauszusuchen).

  13. Und was Corona angeht : Wie können solche angeblich intelligente und mit Dr.-Titel ausgestattete Leute behaupten das die Impfung einer Person eine andere Person (ungeimpft) schützt ? Durch was ? Und wo ist historisch der Beweis dafür ?

  14. Ich bedauere nur ,dass ich vermutlich nicht lang genug lebe, um den totalen Untergang Deutschlands und seiner kopfkranken Bewohner zu erleben. Diese Dummheit und diese Hörigkeit, die Unfähigkeit, klare Gedanken zu fassen, die Verleugnung und Unterdrückung der Ratio machen sie zu einer Gefahr, für sich leider nicht sofort, aber für andere. Eines Tages aber werden auch sie dafür bezahlen, hoffentlich angemessen, um das, was sie heute den Andersdenkenden, oder anders ausgedrückt, denen, die noch Restverstand besitzen, angetan haben und antun.

  15. Ein ganz feiner Artikel. Meine/unsere Devise im golobten Land: Tue stets das Gg.-teil von dem, was der Staat sagt. Man kommt ganz gut durch’s Leben 🙂 Eben das. Es ist mein Leben und ich habe nur eins! Leck mich dieser Staat dort, wo die Sonne niemals hinscheint.

  16. Ich habe durchaus meine Zweifel daran, daß sich die Ungeimpften nun entspannt zurücklehnen können. Erstens ist für jeden Ungeimpften unklar, ob er nicht durch Shedding Spikeproteine und möglicherweise auch Graphen-Nanopartikel aufgenommen hat. Zweitens wird mRNA mittlerweile mit jeder Grippeimpfung verabreicht und soll künftig sämtlichen Impfstoffen für Kinder und Erwachsene (Tetanus etc) zugesetzt werden oder ist es bereits. Drittens sollen Kühe, Schweine etc. sowie Gemüsepflanzen und Obstbäume mit mRNA präpariert werden. Selbst Wildpflanzen und -tiere bleiben nicht verschont. Inwieweit diese Pläne bereits umgesetzt werden und ob dies überwiegend in den USA der Fall ist oder bereits auf Europa übergreift , wurde bislang nirgendwo klar berichtet.

    Ob und wie gefährlich diese Pläne für Mensch und Tier sein werden, ist nach dem folgenden Artikel, der es in sich hat, nicht mehr eindeutig zu beurteilen:

    uncutnews.ch/rna-basierte-impfstofftechnologie-das-trojanische-pferd-enthält-keine-mrna/

    Was zunächst wie eine Entwarnung klingt, ist leider das genaue Gegenteil. Laut Artikel gibt es sowohl mRNA, die ungefährlich ist, weil sie sofort zerfällt, und es gibt modRNA, die lange stabil bleibt und dadurch schwere Schäden anrichten kann. Was bislang offenbar verschwiegen wurde, ist, daß sich in den Covid-Spritzen modRNA befindet und daß es eine Täuschung war, diesbezüglich von mRNA zu sprechen.

    Wenn also künftig Spritzen, Medikamente, Tiere und Pflanzen mRNA enthalten, ist für den Laien völlig unklar, ob wirklich das drin ist, was deklariert wird, oder ob es sich in Wirklichkeit wieder um nicht deklarierte modRNA handelt. Zudem bleibt der Nutzen von (echter) mRNA unklar.