Die hysterischen Katastrophenprognosen bringen uns um

Menschengemachte Klimapanik: Es gibt kein Entrinnen! (Symbolbild:Pixabay)

Es ist Sommer und man könnte meinen, wir hätten noch nie einen Sommer erlebt. Andauernd werden Hitzerekorde vorhergesagt und die Prognosen wollen einfach nicht eintreffen. In München hatten wir noch keine einzige „tropische Nacht“ – und trotzdem wird behauptet, es wäre der wärmste Juni gewesen (zur Info: die Definition für eine tropische Nacht ist, wenn die Nachttemperatur nicht unter 20 Grad sinkt; in der Nacht vom 19. auf den 20. Juli betrug die Nachttemperatur in München 14 Grad!). Wie soll man da unterscheiden können, ob eine Warnung ausgerechnet diesmal ernst zu nehmen ist?

Es geht nicht nur ums Wetter. Hat uns nicht schon 2020 der Bankkaufmann Jens Spahn ein Massensterben wegen Corona vorhergesagt, das nicht ansatzweise eingetroffen ist? Müssten nicht 20 Prozent der Bevölkerung, alle nicht „geimpften“, schon zweimal verstorben sein, wenn man Lauterbach Glauben schenken wollte? Doch nein: Nicht die Ungeimpften sterben weg; es sind diejenigen, die der Impfnötigung nachgegeben haben wegen der hysterischen Prognosen, die nun „plötzlich und unerwartet” mitten aus dem Leben gerissen werden und deren Tod für eine Übersterblichkeit sorgt, die es seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs so nicht mehr gegeben hat. Es ist also nicht Corona, das die Menschen umbringt – sondern die hysterischen Prognosen dazu.

Das Klima ändert sich andauernd

Einen „menschengemachten Klimawandel” gibt es nicht. Seit Jahrmillionen erlebt unsere Erde ständigen Klimawandel, und daran hatte der Mensch keinen Anteil. Das ging von globalen Eiszeiten bis zu Warmzeiten. Betrachtet man die Geschichte der letzten Jahrtausende, die dokumentiert ist, so ist festzustellen, dass es immer Klimaschwankungen gab, für die der Menschheit keinerlei Verantwortung aufgebürdet werden kann. Große Reiche sind untergegangen, weil sich das Klima verändert hat. Interessant daran ist, dass es den Menschen und Machtbereichen immer gut, ja deutlich besser, gegangen ist während der Warmzeiten. Zumindest in Europa. So kennt man zum Beispiel das „römische Klimaoptimum“ um die Zeit 100 nach Christi Geburt. Es war eine Warmzeit, deren Temperaturen etwa drei Grad über dem lagen, was wir heute haben.

Auch die Blütezeit der Gotik vom Jahr 1.000 bis etwa 1.500 war geprägt von einer Warmzeit, die in etwa dem römischen Klimaoptimum entsprach. Dann ging es bergab mit der Temperatur und es folgten 500 Jahre der Kriege und Verwüstungen. Man sprach später auch von einer „kleinen Eiszeit” (Maunder-Minimum), und die niedrigen Temperaturen, die Missernten brachten, haben Europäer massenweise nach Nordamerika auswandern lassen. Jetzt sieht es so aus, als ob wir endlich wieder aus der Kaltzeit herauskämen – und wider jegliches Geschichtswissen werden hysterische Katastrophenprognosen in die Welt gesetzt. Und ja: Wärmeres Klima bringt mehr Niederschläge und damit auch Flüsse, die zu Fluten anschwellen, die in ihrer Höhe aber noch immer nicht das Niveau vor 500 Jahren erreicht haben. Das kann man beispielsweise sehen an uralten Dämmen am Rhein , die höher sind als alle der letzten 200 Jahre – und die sicher nicht aus Jux und Tollerei gebaut wurden.

Warnungen können nicht mehr ernst genommen werden

Während der Kaltzeit der letzten 500 Jahre haben sich die Menschen in ehemaligen Überflutungsgebieten angesiedelt – und damit bin ich bei der Flut im Ahrtal des letzten Jahres. Es hat dort klare Warnungen gegeben, und hätte man diese ernst genommen, könnten heute noch hunderte Menschen leben. Warum aber wurde diesen Warnungen nicht die Aufmerksamkeit geschenkt, die in diesem Fall angemessen gewesen wäre? Man ist übersättigt von hysterischen Prognosen, die sich immer wieder als übertrieben herausgestellt haben. Dafür gibt es mindestens zwei Gründe.

Zum einen die übertriebene Haftungsfrage, die das Bestreben steigert, den Menschen einzuhämmern, dass der angeblich menschengemachte Klimawandel real und sehr gefährlich sei. Heutzutage ist Eigenverantwortung verpönt. Gibt es mal ein außergewöhnlich starkes Gewitter mit Überschwemmungen, dann wird sofort auf die Meteorologen eingeschlagen, sie hätten nicht ausreichend davor gewarnt. Sie werden dafür verantwortlich gemacht, wenn es Schäden gegeben hat. Diesen Vorwürfen entziehen sie sich, indem sie jedes mögliche normale Gewitter mit einer Katastrophenprognose überzeichnen. Es könnte ja tatsächlich so eintreffen – und damit ist man aus der Haftung raus. Daraus ergibt sich aber ein anderes Problem. Wie sollen die Menschen wissen, wann eine Katastrophenprognose wirklich ernst zu nehmen ist? Zu oft hat man seine Keller geräumt und es war nicht notwendig. Warum sollte ausgerechnet heute die apokalyptische Vorhersage zutreffend sein? Genau darin sehe ich die Ursache, warum man trotz massiver Warnungen für das Ahrtal nicht angemessen gehandelt hat, und so behaupte ich, dass die übertriebenen Katastrophenprognosen der Vergangenheit die Ursache für die vielen Toten waren und in Zukunft sein werden.

Katastrophenhysterie und die Übersterblichkeit

Zum Anderen soll den Menschen eingehämmert werden, dass wir tatsächlich einen dramatischen Klimawandel erleben. So werden wir seit Wochen mit Wettervorhersagen konfrontiert, die immer neue Hitzerekorde ankündigen. Bis jetzt jedenfalls hatten wir auch in diesem Jahr noch keinen einzigen Tag, der wirklich ein Maximum war. Oder hat man schon gehört, dass es in diesem Jahr ein Wettermaximum gegeben hat, das nicht von einem solchen der letzten Jahrzehnte übertroffen worden wäre? Und das ist der nächste Punkt. Vor einiger Zeit wurde immer noch angesagt, es handele sich um den „extremsten Tag seit soundso vielen Jahren”. Das wird nicht mehr gemeldet – denn da könnte ja mancher aufwachen und sich fragen, wie es dann damals zu noch extremeren Werten kam, als unser Lebenswandel dafür wohl kaum verantwortlich zu machen war. So gibt es heutzutage kaum noch eine Meldung über irgendein negatives Ereignis, dem nicht beigefügt wird, es wäre dem „Klimawandel” geschuldet – obwohl es derartige Ereignisse früher auch schon gab.

Natürlich kommt den Lauterbächen diese Katastrophenhysterie sehr gelegen. Sie sehen sich konfrontiert mit der deutlich sichtbaren Übersterblichkeit und suchen verzweifelt nach Erklärungen, die die Genspritzen außen vor lassen. So warnt jetzt Lauterbach neuerdings vor vielen Hitzetoten und sieht diese erfundene Gefahr schon bei Temperaturen knapp über 30 Grad eintreten. Wird es dann genauso sein wie bei den „Coronatoten“ – dass fortan jeder, der an einem heißen Sommertag stirbt, ein „Hitzetoter” ist?

Wenn nötig, wird die Temperatur auch herunter gelogen

Da frage zumindest ich mich, wie es möglich ist, dass es in Griechenland, in ganz Südeuropa, den Subtropen, Arabien oder der Sahelzone überhaupt noch lebende Menschen geben kann. Ich selbst habe in Kuwait Tage erlebt mit 54 Grad Celsius, und das war bereits im Jahr 1984. Allerdings wurde diese Temperatur offiziell heruntergelogen auf 49 Grad. Hätte man nämlich die echten 54 Grad angegeben, hätte der Flugverkehr eingestellt werden müssen – denn es gibt kein Verkehrsflugzeug, das für Temperaturen über 49 Grad zugelassen ist.

Die westlichen Gesellschaften werden mit Angstszenarien regiert. Vierzig Jahre lang wurde das Bewusstsein gefesselt mit der Angst vor dem Sowjetkommunismus. Damit wurden den Menschen irrsinnige Aufrüstungen als unumgänglich dargestellt und schon damals andauernde Sanktionen und Embargos gegen die Sowjetunion begründet. Umso leichter war es jetzt, gegen das neue Russland die alten Ressentiments zu reaktivieren. Mit der unbegründeten Angst vor Corona werden elementare Menschenrechte einfach beiseite gefegt. Die sogenannte „menschengemachte Klimaerwärmung” hat religiösen Status und wird unterlegt mit Horrorszenarien, die uns alle umbringen werden. Wer dem widerspricht, wird ähnlich behandelt wie die Ketzer nach der Reformation Luthers. Man muss also auch Angst haben, falls man der befohlenen „Lehre“ zu widersprechen wagt.

Corona und Putin sind an unserem Versagen schuld

Diese bewusst inszenierten Angstszenarien sind so mächtig, dass zu viele bereit sind, sogar auf Wohlstand zu verzichten. Allerdings geht das im Fall der propagierten Angst vor Russland so weit, dass bei uns bald Menschen sterben werden – und zwar nicht wegen Russland, sondern wegen der Sanktionen gegen Russland. Der Kinderbuchautor Robert Habeck erklärte dazu schon, dass er bereit sei, 100.000 Tote zu akzeptieren, und deswegen keinen Anlass sieht, auch nur eine Sanktion zurückzunehmen. Wieviele Selbstmorde haben die geschürten Ängste vor Corona oder Russland verursacht? Aber auch hier gilt, dass man damit das eigene Versagen abwälzen kann.

Die Wirtschaft bricht nicht zusammen, weil wir irgendetwas falsch gemacht haben; nein, natürlich ist Corona schuld und Putin und der Klimawandel. Wir haben alles richtig gemacht, haben mit unserer irrsinnigen Corona-Politik Millionen Menschen gerettet und mit dem Kampf für unsere Demokratie und gegen Putin unsere Freiheit. Und mit unserem Kampf für die Klimarettung retten wir jetzt ganze Menschheit! All das wäre nicht möglich, ohne die hysterischen Katastrophenprognosen aller Art, die die Gehirne der Menschen vernebeln. So komme ich zu dem Schluss, dass diese Katastrophenprognosen und ihre Erfinder ein Vielfaches dessen an Menschenleben fordern werden, was „normale“ Katastrophen jemals könnten. Eben wie im Ahrtal.

 

Dieser Artikel erschien zuerst auf Anderweltonline.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

22 Kommentare

  1. Die Aussage „Einen Menschgemachten Klimawandel gibt es nicht“ ist tatsächlich und Nachweislich FALSCH!
    Die Entwaldung und Verstädterung grosser Landstriche hat viele Gebiete aufgeheizt und „entfeuchtet“, was erlebbar zu anderen Wettermustern führt. Um das zu erleben reicht es, wenn man um 16:00h in Zürich
    Was hingegen sehr wohl richtig ist: CO2 Steuern und „Zertifikate“ dienen den Grosskonzernen primär zur Eliminierung von unliebsamer Konkurrenz und den Staaten zur Besteuerung der Atemluft und werden garantiert keinen messbaren Einfluss auf unser Wetter oder Klima haben.
    Dass der Alarmismus definitiv nicht dazu führen wird, dass wieder aufgeforstet wird, dürfte klar sein, das bringt schliesslich weder dem Staat Steuern noch den Konzernen Gewinne.
    Selbstsuffizienz und Unabhängigkeit des Individuums wären ein Weg in die richtige Richtung, ist aber natürlich weniger bequem als von Instagram und Netflix abgelenkt sich mit toxischem Junkfood vollzustopfen und hoffen, dass „Die da oben“ das schon irgendwie regeln werden. Wer seine Kartoffeln und Tomaten selber pflanzt und erntet, oder zumindest direkt vom Bauern holt, ist weniger abhängig von Lidl, Aldi und Migros.
    Aber eben…

  2. „In München hatten wir noch keine einzige „tropische Nacht“ – und trotzdem wird behauptet, es wäre der wärmste Juni gewesen (zur Info: die Definition für eine tropische Nacht ist, wenn die Nachttemperatur nicht unter 20 Grad sinkt; “

    Hier muss ich Einspruch erheben.Gestern Abend letzte Runde mit Hund, Temperatur 28 Grad.
    Und in der Nacht nicht unter 26 Grad gesunken. Meldung aus Berlin .Aber das war auch schon alles, was ich dazu schreiben kann. Ansonsten gehören Baerbock, Habeck,Scholz, Lange und die verlogenste aller Merkel Marionetten v.d Leyen vor ein Volksgericht. Die Richter sollen dann auch aus dem Volk urteilen, und keine Partei Soldaten.

  3. Eins ist mir immer noch unverständlich, WARUM so viele Erwachsene Menschen,die sich für aufgeklärt halten, auf dieses VERLOGENE GEREDE von Politiker und MSM rein fallen, und alles,aber auch wirklich alles glauben was die denen erzählen! JEDER kann sich heute bei ECHTEN Medien informieren und die Wahrheit erkennen!!

  4. Es ist einfach nur fürchterlich dass wir nur noch auf Katastrophen getrimmt werden. Die wissen ganz genau dass Angst auch zu Krankheiten führen kann und ich habe den Eindruck es wird gezielt Panik gemacht um von ihrem bisherigen (schon Merkel Regierung) bis heute anhaltenden Unvermögen etwas wirklich richtig zu machen ablenken wollen. Toro und Schwab geben in ihrem Größenwahn und Machtbesessenheit allem noch Vorschub. Weg mir dem Gesindel, weg mit den Verbrechern.
    Wenn man all das liest dann muss man wirklich glauben dass seit nun über 16 Jahren Deutschland absichtlich und mit aller Macht zerstört und kaputt gemacht werden soll. Die vielen angeblichen Flüchtlinge die unsere Sozialkassen plündern, die Clans die sich bereichern wo es nur geht und zwar mit Gewalt, die vielen Lügen der Politiker, der Journalisten, der Wissenschaftler. Und trotzdem hört man täglich wo wieder hunderte von Millionen an Staatsfremden Leistungen vergeben werden, die Ukraine ein riesiges Vermögen gebunkert hat und uns trotzdem auffordert Millionen für Waffen zu geben und komisch, die Kriegstreiber der Grünen rennen sich die Hacken ab um ja dabei zu sein.
    So viel Blödheit, Arroganz und Unverschämtheit hat es noch nie gegeben. Es wird immer mehr von diesem Gesindel und keiner macht mehr etwas für die Bürger in Deutschland. Uns wird nur weg genommen und gewartet bis bis ausgeblutet sind.
    Wann fährt da endlich mit aller Macht der Blitz rein und vernichtet diese ganzen Ganoven

    • Ja, liebe Bella, da fährt leider kein Blitz rein – das müssten wir schon selbst in die Hand nehmen!

  5. Wir sind von kranken Faschisten umgeben, die uns züchtigen, bevormunden
    und uns in den Geldbeutel greifen wollen.
    Dazu gehören auch die unsäglichen Lügner und Weglasser in den Mainstream-Medien.
    Noch nie seit 1949 gab es solch eine Vielzahl von geistigen Tiefflieger.

  6. Wenn man sich die Leichtathletik -WM anschaut und sieht wie unsere Sport-Asse nur noch weit abgeschlagen hinterherlaufen, steht das Sinnbildlich für den Zustand unseres Landes. So grottenschlecht waren wir noch nie! Als ob man den Deutschen Schlafmittel verpasst hätte.

    • Wieso Schlafmittel? Die sind ganz einfach „gespritzt“. Das reicht schon zum Leistungsabfall. Manche werden wohl auch noch an Herzversagen sterben. Es kommt mir so vor, als ob die Mehrheit des Volkes einer Art Hypnose unterliegt. Die wollen oder können einfach nicht erkennen, was um sie herum passiert.

  7. Zitat: „All das wäre nicht möglich, ohne die hysterischen Katastrophenprognosen aller Art, die die Gehirne der Menschen vernebeln.“

    Corona, Klima, Krieg sind die aktuell verbalisierten und popularisierten Katastrophenszenarien. Üblicherweise gehört in dieses „K“-Szenario auch die Kirche. Aber dieser spricht niemand Katastrophen-Charakter zu. Der Kindesmissbrauch ist so gut wie gut überstanden. Dass diese medial ausgeschlachteten Problemfelder keinerlei Bedeutung oder Berechtigung hätten, kann man – egal welche Position man dabei einnimmt – jedenfalls nicht abstreiten. Doch die einzig nachweisbar echte Katastrophe, die die Hirne nachweislich und schwerwiegend vernebelt, ist die bislang nur indirekt angesprochene, spezielle deutsche Regierungs-Katastrophe! Wer katastrophiert da nicht so alles vor sich hin! Diese Erwählten sind 100% bio vom deutschen Acker, tragischerweise bereichert um schwarze Löcher, die sich früher gern als rot darstellten. Die Betonung liegt nur aufgrund des universellen Bezugs auf schwarz – die Leere ist das Vergleichbare. Nur die Sog-Wirkung bedarf einer durchaus anderen Wertung.

    Wer noch meinte, dass das Hinauswerfen von Milliarden oder Millionen im Zusammenhang mit den ausgerufenen Szenarien – je nach Gusto für Banken, Konzerne, Krieg und Rüstung – auch irgendwie zur Entlastung der einkommensabhängigen oder sozialabhängigen Bevölkerung oder als Investionen im Bildungs- oder Gesundheitsbereich in die Waagschale geworfen würde, wird durch hartnäckigste Feilscherei um kleinsten Entlastungen eines Besseren belehrt und weiterhin belehrt werden. Dafür ist eben einfach kein Geld da.

  8. Ob Klima oder Corona. Es fehlt an einer Wissenschaft, die bereit ist, Dinge in Frage zu stellen. Niemand stellt in Frage, ob CO2 die ausschlaggebende Ursache der Klimaerwärmung ist. So könnte es doch sein, dass die Umlaufbahn der Erde um die Sonne oder die Erdachse sich verschieben und die Erde näher an die Sonne kommt und es dadurch wärmer wird, was die langfristigen Temperaturschwankungen (Eiszeit, Warmzeit) erklären würde. Durch die unabdingbare Erderwärmung würde das in Unmengen in den Ozeanen gelöste CO2 freigesetzt und die durch Verkehr und Industrie produzierte Menge in den Schatten stellen. Die CO2 Wissenschaft, die keine andere Meinung gelten lässt, könnte sich als unkritische Halbheiten-Wissenschaft herausstellen. Um nicht missverstanden zu werden. Ich bin gegen die Luftverpestung, da sie die Menschen krank macht.

    • Eines meiner vielen ungelösten Rätsel ist tatsächlich, wie ein unsichtbares Gas Licht bzw. Wärme auf die Erde „zurückwerfen“ kann, aber merkwürdigerweise bei der Einstahlung keinerlei Widerstand /Schutz/Rückstrahlund in den Weltraum bietet!
      Dazu gehört auch eine These, dass durchaus „menschliche Nano-Partikel“ das eigentliche Übel darstellen würden. Aber die entstehen nach wie vor auch bei Umstezung dieser Energiewende.

      In welcher Höhe bewegt sich denn dieser CO2-Schirm? Auch dazu habe ich leider – trotz ausreichendem interesse an dieser Frage und Lektüre – überhaupt noch nichts gelesen.
      Also, wer hier mal etwas aufklären kann, dem wäre ich, und vermutlich auch viele andere „Verständnislosen“ dankbar …!!

    • die Erde galt lange als Scheibe, die Sonne drehte sich um die Erde und und wer das Gegenteil behauptete war in heutiger Analogie Faschist, Querdenker oder Putinversther, und wurde nicht selten verbrannt.

      Experten haben auch ermittelt, dass eine Hummel mit der Masse und den kleinen Flügeln eigentlich nicht fliegen kann. Die Hummel ignoriert das einfach und fliegt trotzdem.

  9. Die Regierenden quatschen sich alles herbei, die Wahrheit
    interessiert nicht, Hauptsache die debile Masse glaubt daran.
    Ihr Verständnis von Demokratie besteht aus einer verdummten
    Menschenheit, welche sich durch das mediale Dauerfeuer wie
    Vieh in jede gewünschte Richtung treiben läßt.

    Mit der Zeit entsteht so eine Wahrheit außerhalb der Realität;
    ihre Wahrheit, die sie sich wie Knete immer wieder neu formen.
    Hinter dieser ihrer Wahrheit steckt der Wille zur Herrschaft.
    Um über den Griff zur Macht, alle anderen nur allein mit ihren
    bloßen Willen stets vergewaltigen zu können, sich damit groß zu
    machen, ihren Größenwahn voll ausleben zu können.

    • Und ihr Erfolg bestätigt ihnen, dass sie mit all dem Recht haben. – Du kannst die Realität nach deinem Willen formen“, das lernen Sie heute, wenn Sie ein psycho-sspirituellen Magazin durchblättern, das lernen Sie ebenfalls, wenn Sie einen Crashkurs „erfolgreich mit dem eigenen Business“ absolvieren. Die Macht der Autosuggestion. Dagegen ist selbständiges Denken chancenlos.

  10. Sehr guter Artikel.
    Alles richtig.
    Und doch können wir nur zuschauen und versuchen nicht unter die Räder zu kommen, so gut es eben geht.
    Leider haben über 80 % der Menschen in Deutschland das Denken eingestellt. Oder aber, sie haben noch nie ihr Gehirn benutzt. Sie wollen nicht in Eigenverantwortung leben, sondern sich leben lassen.
    Sollen sie. Aber lasst mich damit einfach in Ruhe.
    Ich will einfach meine Ruhe haben bis ich sterbe.

  11. Die Wetteraufzeichnungen gibt es seit den 50er Jahren des 19. Jhds. Die Zeitspanne, die wir hier „Aufzeichnung“ nennen sind fürn A……. ! Wenn wir das Erdalter als einen Tag annehmen, wäre die letzte Minute, und von der nur die letzten Sekunden , unsere Aufzeichnung ! Vor gerade mal 200 Jahren war`s noch arschkalt – kleine Eiszeit. Im Hochmittelalter soll es wärmer gewesen sein wie heute, auch ohne Industrie und CO² Fußabdruck, wogegen es in der auslaufenden Antike hin zum Frühmittelalter wiederum kälter gewesen ist. Möglicherweise helfen wir mit, aber da, gerade in der 3. Welt, niemand bereit ist auf Kindersegen zu verzichten, werden wir weder „das Klima retten“ noch die Überbevölkerung in den Griff bekommen ! Dieses Klimagedöns ist nichts weiter, als Kohle zu scheffeln für Einige, den Meißten geht das Katastrophengelaber einfach nur noch auf den Sack !

  12. Voraussschauende Anpassung. Wer heute Aussagen formuliert wie „ein gewöhnlicher Hochsommertag“ oder „Temperaturen wie zuletzt 1975“, wird ja künftig aller Voraussicht nach einem „Phänomenbereich Verharmlosung staatlich beglaubigter Katastrophenszenarien“ zugeordnet – mit entsprechenden Einschränkungen seiner bürgerlicheh Rechte. Wer wird das schon riskieren wollen?

  13. Hallo @astridhelble,

    ich denke das Manipulieren am Tatsächlichen führt langfristig
    zur völligen Desorientierung, einer zerstörten Wahrnehmung,
    der Unfähigkeit frei Erfundenes vom Tatsächlichen überhaupt
    noch trennen zu können. Der Dauerlügner erblindet im Geiste.

    Sie saufen sozusagen im Meer ihrer Lügen ab, verlieren die
    Orientierung und werden so zur Beute ihres eigenen Wahnsinns.
    Es ist wie mit einen Bumerang, das ausgesendete Übel kommt
    stets zurück.

  14. Achtung Achtung Hier spricht der Staatsfunk

    Die Sommersaison hat begonnen – wir freuen uns über das schöne Wetter – allerdings wegen der großen Hitze kommt es vermehrt zu Sterbefällen – unbedingt weitersagen

    Achtung Achtung Hier spricht der Staatsfunk

    Die Reisesaison hat begonnen, im Anschluss zu der Tagesschau bringen Reportagen der beliebtesten Reiseziele – mit schönen Bildern und Information wie sie sich in diesen Ländern schützen können vor:
    Diebstahl
    Vergewaltigung
    Betrug
    Corona
    AffenPocken
    Malaria
    Der Staatsfung wünscht jedoch viel Spass in Ihrem Reiseziel! (oder bleiben sie doch einfach Zuhause und schauen Staatsfunk oder machen Videospiele!)

    Achtung Achtung Hier spricht der Staatsfunk

    die Badesaison hat begonnen mehrere fälle von: Zerkarien in Badeseen
    Die Zerkarien zerstören Nervengewebe was u.a. zu Lähmungen führt. Dies kann zum jetzigen Zeitpunkt (Stand 2015) für Menschen nicht vollständig ausgeschlossen werden, Allerdings sind bisher keine entsprechenden Fälle bekannt.
    Der Staatsfung wünscht jedoch viel Spass in Ihrem Badesee! (oder bleiben sie doch einfach Zuhause und schauen Staatsfunk oder machen Videospiele!)

    Achtung Achtung Hier spricht der Staatsfunk

    HIer neuse Informationen über die überfüllten Flugplätze und wie Sie sicher, ohne Herzinfakt, Kreislaufkolaps, Nervenzusammenbruch, einfach Fliegen.

    Achtung Achtung Hier spricht der Staatsfunk

    Eilmeldung – Eilmeldung – Eilmeldung – Eilmeldung – Eilmeldung –
    Sonderbericht über ersten Flughafentote
    Nach dem Bericht wünschen wir ihnen einen schönen Urlaub!

    Achtung Achtung Hier spricht der Staatsfunk

    Aus aktuellem Anlass zur Reisesaison die Verbreitungsgebiete von Tropenkrankheiten wie zb:. Covid19 und einem Sonderbericht über Südeuropa.

    Liebe Staatsfunkseher und Schwarzseher, potenziele Selbstmörder, sollten wir eine tödliche Bedrohung für Sie und ihr Leben vergessen haben, informieren Sie uns. Wir holen das unverzüglich in einer Sondersendung nach. Versprochen. Wir hoffen dass Sie sich nicht vorher schon einen Strick genommen haben- aber wenn – Auftrag erfüllt – auch gut!

    Achtung Achtung Hier spricht der Staatsfunk
    Sondersendung mit Markus Lanz!!!

    • Der Staatsfunk gefällt mir!
      Aufgrund der letzten Diskussionen vermisse ich leider einen Hinweis zur Geschwindigkeitskontrolle. Tipp des Staatsfunks:
      Wenn Sie im Ausland mit über 130 Sachen angehalten werden, verweisen Sie darauf, dass Sie Deutscher und in Sachen Weltrettung (Klimarettung durch Höchstgeschwindigkeiten; Raketen und Kriegswaffen mit Sauerstoff-Zertifikaten etc.) unterwegs sind! Dann haben Sie auch im Ausland freie Fahrt! Die Welt steht in Ihrer Schuld!
      Gelegentlich trotzdem irrtümliche ausgestellte Strafzettel erstattet das Bundeskanzleramt unbürokratisch!

Kommentarfunktion ist geschlossen.