Die Krise darf nicht enden: Globalisten laden zum nächsten Corona-Gipfel

Die Strippenzieher (Symbolbild:Shutterstock)

Sie lassen nicht locker: Auch wenn sich die Impfpflicht in Deutschland ebenso wie in Österreich partout nicht hat durchsetzen lassen – parlamentarisch und ganz praktisch -, so hält das globale Impf- und Pharmakartell beharrlich an seinen Bestrebungen fest, die permanente und wiederkehrende Zwangsbeglückung der Weltbevölkerung mit experimentellen Genvakzinen doch noch festzuschreiben. Seinem ursprünglichen Anwendungszweck, der Viruserkrankung „Covid-19“, ist dieser Masterplan dabei längst entkoppelt. Und auch wenn mittlerweile wohl der Mehrheit der Erdenbürger dämmert, dass Corona der mit weitem Abstand größte Fehlalarm der Geschichte (und mutmaßlich auch nur Mittel zum Zweck) war, so werden sie doch weiterhin von den interessierten und tonangebenden Eliten manipuliert und gegängelt, um sich der neuen Normalität anzunähern.

So überrascht es nicht, dass mehrere von obsessiv-totalitären Gesundheitsfreaks regierte Staaten zum „Zweiten internationalen Online-Gipfel zur Corona-Pandemie” einladen. Man rufe hierbei Staats- und Regierungschefs, Mitglieder der Zivilgesellschaft, Nichtregierungsorganisationen und den privaten Sektor auf, neue Verpflichtungen einzugehen, um die Welt zu impfen, hieß es in einer Mitteilung des Weißen Hauses am Montag.

Supranationales Stelldichein

Zu den Gastgebern dieses supranationalen Stelldicheins der Hexenmeister einer inszenierten Weltenkrise zählen neben den USA und Deutschland, das in diesem Jahr die G7-Präsidentschaft innehat, auch Belize, Indonesien und Senegal. Der Gipfel soll am 12. Mai stattfinden.

Formal nur noch als grenzdebil zu bezeichneter Vorwand für den Gipfel soll „das Auftreten neuer Varianten wie Omikron” sein, das „die Notwendigkeit einer Strategie zur weltweiten Bekämpfung von Covid unterstrichen” habe, heißt es in der Einladung. Hier staunt der Fachmann, und der Laie wundert sich: Omikron wäre, wenn dies das Kriterium wäre, eher die Variante, die jede weitere Strategie – mit Ausnahme einer finalen Exitstrategie – entbehrlich machen würde. Tatsächlich versucht das „Corona-Imperium“ alles, um die Pandemie ad infinitum weiterzuschrauben – und die erreichten Freiheitsbeschränkungen und antiindividualistischen Umwälzungen keinesfalls zu gefährden. Der eingeschlagene Weg in die digitale globalistische Barbarei darf um keinen Preis verlassen werden.

6 Kommentare

  1. der Nutzen der „Pandemie“ ist viel zu groß, als das die Globalisten und ihre Handlanger und Politik und Justiz darauf freiwillig verzichten.
    Und keine Angst, in den Laboren lagern noch viele nützliche Viren, die man da freisetzen kann.
    Die Gesetze sind ja gemacht – derzeit wurde gerade das Terrorgesetz aktiv, mit dem Leute, die vom Regime zwangsisoliert werden, dann keine Lohnfortzahlungen mehr erhalten – wenn sie sich nicht mit der Spritze verwerten lassen!
    Aber die anderen sind auch aktiv – inkl. der berufsbezogenen Zwangsspritze.

  2. Für mich ist das nichts besonderes mehr. Sie führen nicht nur einen Krieg gegen die Gesundheit, sondern gegen das Leben an sich. Wobei es unerheblich ist ob sie das so beabsichtigen oder nicht. Es geht nur um Macht und Geld. Und das äußert sich auch in seiner Vielfalt. Corona ist nur eine Form des Krieges des Krieges. Es gibt auch den Lebensmittelkrieg, der nicht nur ein Krieg gegen die Menschheit ist sondern gegen das Leben selbst. Glyphosat und Corona sind nur zwei Ausdrücke von vielen dafür. Einen anderen könnt hier sehen.

    https://uncutnews.ch/warum-shrimps-die-gefaehrlichsten-meeresfruechte-sind-die-man-kaufen-kann/

  3. Die US Vanguardplutokratie, wird den Kampf, um die Weltherrschaft nicht aufgeben, sie können
    nur gewaltsam militärisch, oder durch einen Krieg gegen den Dollar gestoppt werden.
    sie haben nicht nur die UNO und WHO unter ihrer Kontrolle, sondern ,den größten Teil der
    Wirtschaftskraft des „Wertewesten“, samt Informations und Vergnügungsindustrie.
    Auf jeden Fall, ist in den letzten 2 Jahren klar geworden, wer zum Reich der Finsternis
    gehört und wo sich der Kopf des Drachen befindet, nämlich in den USA und zwar in New York.

  4. Wieso treiben solche Menschen, die Globalisierer sind nicht die ersten und nicht die letzten, ihr Unwesen seit Jahrtausenden nahezu unbehelligt und unterstützt und bejubelt von den Massen? Weil Menschen intelligent und verantwortungsvoll sind, weil sie „Macher“ sind, weil sie an sich arbeiten? Nein, genau das Gegenteil ist der Fall. Die Menschheit ist von einer eklatanten Blödheit und Trägheit. Sie wollen beschützt, geführt werden, sie brauchen Ideale und Vorbilder, sind nicht in der Lage, etwas in sich selbst zu entwickeln und damit zu finden, sie brauchen 24/7 Input von aussen, wie der aussieht, darf man täglich erleben.

  5. Alle diese Diskussionen werden müßige Aufgüsse, hat man das Buch von Herrn Machiavelli, „Der Fürst“, gelesen. Da steht seit ein paar hundert Jahren jede Strategie detailliert aufgezeichnet und wer will, kann sich daraus jeden Marschplan erlesen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.