Die Querdenker sind schuld, na klar: Deutschland schmiert ab im Pressefreiheits-Ranking

ZDF-Logik: Pressefreiheit braucht Konformismus (Symbolbild:Pixabay)

Mit Schuldzuweisungen ist man heute schnell dabei. Bei meinem heutigen Einkauf im Supermarkt meines Vertrauens überlegte ich etwa, ob WOHL Wladimir Putin im Kreml auf einem riesigen Thron aus Toilettenpapier sitzt und dabei literweise Kaffee mit dem Kaffeeweißer trinkt, der seit Wochen nur noch im Internet zu bekommen ist. Da rührt er dann mit einem goldenen Löffelchen in einer edlen Tasse aus chinesischem Porzellan – aus dem Privatbesitz des Zaren! – und lacht mich aus. Vielleicht haben aber auch die Grünen die kompletten Kaffeeweißer-Bestände Deutschlands nach Saudi-Arabien verkauft, um sie dort gegen Flüssiggas einzutauschen. Irgendwer muss doch die Schuld an der Verknappung tragen!

Die „heute-Show“ jedenfalls weiß ganz genau, wer für das Abrutschen unseres Landes im Ranking der Pressefreiheit verantwortlich ist. Könnte es das Medienkontrollsystem „Correctiv” sein, das in Corona-Zeiten wie ein Geier über jeglicher Virus-Berichterstattung kreiste, um angebliche „Falschinformationen“ anzuprangern, die sich kurz darauf stets als richtig erwiesen? Oder etwa das öffentlich-rechtliche Fernsehen, das in seine Talkshows nur Gleichgesinnte einlädt – mit Ausnahme des einen Alibi-Andersdenkenden, der dann im empörten Gebrüll eben doch kaum zu Wort kommt? Vielleicht meinten sie auch Jan Böhmermann, der eine „Qualitätskontrolle“ für TV-Experten einführen wollte, weil einmal jemand anderes als Christian Drosten in der Corona-Arena auftreten durfte. Mitnichten liegt es auch an Redaktionen, die sich unterwürfigst entschuldigen, wenn sie einem Journalisten einmal einen zaghaft kritischen Artikel durchgehen ließen, um den Ärmsten anschließend auf die Straße zu setzen. Denn das ist ihr Recht als Arbeitgeber, jawohl! So wie Facebook ja das „Hausrecht“ über seine Postings habe und privatrechtlich sperren könne, wen es will. Da werden selbst die linkesten Linken zu knallharten „hire and fire”-Kapitalisten.

Dunja Hayali in Panik

Nein: Schuld am miesen Ranking sind vielmehr die Querdenker. Warum auch nicht? Wie jeder weiß, stehen sie nicht nur mit dem Corona-Virus im Bunde, sondern auch mit Wladimir Putin (wahrscheinlich horten sie für ihn auch besagtes Toilettenpapier und Kaffeeweißer). Wir alle erinnern uns noch, wie sie 2020 auf einer Demo in Berlin Dunja Hayali derart in Panik versetzten, dass die samt Kamerateam die Flucht ergriff, um ihr blankes Leben zu retten. Die waren ja so etwas von unfreundlich und wagten es gar, sich über die TV-Berichte zu beschweren, die Dunja über sie gesendet hatte! Es ist nicht überliefert, ob sie sogar soweit gingen, die fröhlichen Becher des ZDF-Morgenmagazins abzulehnen. Aber zuzutrauen wäre es diesen Extremisten!

Die „heute-Show“ als Bastion feingeistiger und kritischer Satire weiß das treffsicher einzuordnen. Schließlich beschäftigt sie sich seit ein paar Jahren ausgiebig mit den Umtrieben der Opposition und trägt so zum Erhalt unserer Demokratie bei. Als kleingeistiges, Höcke-affines Individuum vermag ich dieser Form intellektueller Unterhaltung seit Jahren nur noch in kleinen Dosen bei Twitter zu folgen, sonst wäre ich geistig längst überfordert. Denn schon jetzt mag es mir nicht recht gelingen, derlei Dienst an unserer Freiheit richtig wertzuschätzen: Aber das liegt sicherlich an mir, da ich noch der irrigen Vorstellung anhänge, Aufgabe von Satirikern wäre es eigentlich, die Mächtigen zu kritisieren. Moderne Satire von heute scheint hingegen – so reime ich es mir in meinem kleinen Gehirn jedenfalls zusammen – die Aufgabe zu verfolgen, das Bestehende zu bewahren und es vor Kritik zu schützen.

(Screenshot:Twitter)

So muss dann auch die Beweisführung von der Schuld der Querdenker am Niedergang der Presse verlaufen sein – denn die Presse hat in Deutschland die Freiheit, die Regierung vor lästigen Nachfragen zu bewahren. Ist ihr damit nicht eine immens wichtige Vertrauensstellung eingeräumt worden?

Wenn die „heute-Show“ uns sagt, wir wären an etwas schuld, sollten wir es uns zu Herzen nehmen – egal wie merkwürdig uns diese Zuweisung vorkommt. Denn mit dieser Schuld werden uns geradezu magische Kräfte verliehen. Wir kennen das alle aus dem Privatleben: Wer sich einem Choleriker als Prellbock verweigert, darf sich nicht wundern, wenn der noch cholerischer wird – deshalb raten uns weise Menschen, alles still zu erdulden. Ohnehin müssen wir lernen, sehr viel mehr Kritik zu ertragen, denn jeder, der uns kritisiert, handelt aus ehrenvollen, vollkommen uneigennützigen Motiven und will uns keineswegs kleinhalten; wir sind einfach kleiner und unwissender als er. Haben wir das denn noch immer nicht begriffen, nachdem uns medizinische Kapazitäten wie Karl Lauterbach mit traumwandlerischer Sicherheit unbeschadet durch die Corona-Krise geführt haben? Und keineswegs sollten wir unserer Intuition trauen, wenn diese uns sagt, dass an einer Sache etwas faul ist! Migranten bereichern uns, Impfstoffe sind sicher und Präsident Selenskij verhält sich so ehrlich wie der Papst. Wenn es eine Autorität sagt, muss es stimmen.

Am besten das Denken einstellen!

Es ist wohl am besten, das eigenständige Denken ganz einzustellen. Dann kann es zwar immer noch vorkommen, dass einem für irgendetwas die Schuld in die Schuhe geschoben wird, das man gar nicht verbrochen hat – aber man spart sich eine Menge Grübelei. Lediglich ein wenig Sensibilität dafür, in welche Richtung der Wind gerade weht, sollte man sich erhalten, um sich eine Menge Ärger zu ersparen. Dann wird bei Facebook auch nicht mehr entfreundet – weil die eigene Meinung irgendetwas Böses unterstützt, was sich durch die bloße Meinungsäußerung als solche bereits manifestiert. Diskussionen sind schädlich, denn sie weisen alternative Sichtweisen auf, welche schlichte Gemüter wie mich in die Irre weisen könnten – das steht so ähnlich schon in der ersten Sure des Koran.

Also bloß nicht querdenken! Sonst wird die „heute-Show“ richtig sauer und sieht die Pressefreiheit in Gefahr. Und dann sitzt Putin auf seinem Thron aus Klopapier und freut sich ein Loch in den Bauch. Vielleicht übernimmt er dieses Fernsehformat dann auch gleich in Russland – Olli Welke mit Bärenfellmütze wäre sicherlich ein imposanter Anblick.

11 Kommentare

  1. Früher brauchte man schon ein überdurchschnittliches Maß an Intelligenz, um Journalist werden zu können. Heute ist das anders. Hirn ist nicht gefragt, nur Gesinnung!

  2. Scheint so zu sein. Wie gut, dass es Querdenker und andere gibt, so dass die Infantilen ihre Sündenböcke, je nach Situation, sofort zur Hand haben.

  3. Angeblich soll Putin ja mal gescherzt haben, um Deutschland zu erobern reiche die Moskauer Feuerwehr. Im Ernstfall hätten jedenfalls sämtliche „Querdenker“(= die letzten Mohikaner vom Stamme der Vernunft)
    bei der jetzigen Regierung und Parteienlandschaft in Deutschland alle Lacher auf ihrer Seite….

  4. Und warum ist das so??
    – Deutsche, frieren, lassen sich ausbeuten – alles um solidarisch mit den ukrainischen Nazis zu sein.
    – Deutsche glauben – maschinell erstellt, daher ohne Unterschrift gültig MASCHINEN BEFEHLEN !!!
    – Deutsche sind Weltmeister im treten nach unten
    Deshalb wehrt sich keiner gegen maschinell erstellten Anordnungen
    Es konnte mir bis Heute KEINER eine unterschriebene Anweisung von einem Menschen vorweisen
    Politiker, wie Söder und Lauterbach verars…. die Bürger, und sagen zu Recht „Was interessiert mich mein
    Geschwätz von Gestern“.
    Ich habe nichts unterschrieben wofür ich laut Gesetz (nachzulesen im BGBL) haften muß.

    MIT ANDEREN WORTEN – der deutsche Bürger macht alles FREIWILLIG !!! Auch die Zensur von
    Kommentaren.

  5. Man muss nur den Standpunkt der Beurteiler ansehen. Die Aussage stammen von Presseleuten.
    Um im Ranking in dieser Sicht voranzukommen, sollten Pressevertretern stets bequeme Sitzplätze, Kaffee, Wein oder Bier nach Wahl angeboten werden …

    Andererseits sollte man sich fragen, was denn unter Pressefreiheit zu verstehen ist. Unkritische Hinnahme oft gleichgeschalteter bzw. gleichorientierter Presse oder inhaltliche Vielfalt und sachorientierte Berichterstattung?

    Als ich mich vor langer Zeit einmal mit jüdischem Recht (in der Antike) befasst habe, stutze ich, da damals geregelt war, wenn in einem Gremium Einstimmigkeit bei einer Verurteilung vorlag, dass erneut verhandelt werden musste. Da lag die weise Erkenntnis zugrunde, dass nichts immer nur eindeutig und einseitig sein kann. Wenn von rund 100 Urteilern alle zum gleichen Schluss kommen, stimmt etwas nicht. Und so sollte man die Presse und die für sie reklamierte Freiheit sehen: Die Einheitlichkeit der Darstellung macht sie nicht misstrauisch oder stimmt nachdenklich, sondern gilt als unbestreitbar. Derartiges mag es zwar durchaus geben, aber je komplexer ein Geschehen ist, um so wahrscheinlicher ist es, dass da etwas faul ist. Dass gerade die Presse die Pressefreiheit untergräbt oder jedenfalls nicht ausfüllt, kommt ihnen nicht in den Sinn. Deswegen müssen ja die Schuld sein, die etwas an der Presse auszusetzen haben. Vielleicht hat der ein oder andere auch schon mal gemerkt, dass sein Leserbrief nicht den Weg in seine Zeitung gefunden hat, wenn da etwas zu deutlich oder zu kritisch aufgegriffen wurde. Das ist die Freiheit, die ich meine.

    Voltaire soll einmal (sinngemäß) gesagt haben: Ich bin durchaus nicht Ihrer Meinung, aber ich werde alles dafür tun, dass sie sie äußern dürfen!

    Die Presse/Medien haben gewaltigen Einfluss, wie sie weiß. Diese Macht ist aber inzwischen leider sehr weit davon entfernt, sich tatsächlich als „vierte Gewalt“ im Staat zu profilieren und damit mit eigenständigem Gewicht aufzutreten.

    Könnte es nicht auch sein, dass die Schuldzuweisung an Querdenker nur ironisch zu verstehen ist?

  6. Wie ein Blogger ganz richtig erkannte: In erster Linie sind die Damen und Herren Dschornalisten selber schuld. Auch hier stinkt der Fisch vom Kopfe her.

  7. In gewisser Weise, sicher von denen unbemerkt, spricht das Propaganda-Organ der Regierung das ZDF da die Wahrheit. Denn auch die Querdenker haben es ans Licht gebracht, wie mies es um die Pressefreiheit in Deutschland bestellt ist und wie sehr die Leitmedien im Sinne der Mächtigen ihre Konsumenten manipulieren, oder in aller Klarheit ausgesprochen belügen und betrügen. Desinformation durch Weglassen ist üblich aber die deutschen Leitmedien sind spätestens seit dem Maidanputsch von 2014 mehrfach und in verschiedenen Zusammenhängen (Trump, AfD etc.) beim glatten Lügen ertappt worden. Dumm ist, wenn die Konsumenten trotzdem noch dran glauben. Dumm halten und dumm halten lassen. Durch tapfere Ignoranz wurde noch keines der großen Probleme gelöst und wenn dann auf eine Art, von der niemand einen Vorteil hat aber jeder enorme Nachteile.

  8. Falls ich mal TV schaue, sind’s in erster Linie italienische (die RAI ist hervorragend) und englische Programme, und erst in dritter Linie deutsche/französische. So ist’s schon ewig lange her, dass ich den Herrn Welke – mit einigem Genuss, ja sicher – zu Gesicht bekam. Dies also wird nie wieder der Fall sein. Im übrigen: dass „die Presse (…) in Deutschland die Freiheit (hat), die Regierung vor lästigen Nachfragen zu bewahren“, dies ist mir aus dem Reitschuster-Site bekannt. Was die Presse(freiheit) meines Heimatlandes (Luxbg) und meines Wohnsitzes (Belgien) betrifft, so dürfte das mit den „lästigen Fragen“ gleichfalls zutreffen – RTL und VRT (Flandern) sind jedenfalls zu woke für mich geworden.

  9. Anhand dieses Rankings würde ich mir eher zutrauen, den Zustand der inneren Sicherheit eines Landes zu beurteilen als den seiner Pressefreiheit. Aus den Verboten in seiner Heimat erfährt der Russe wahrscheinlich mehr als unsereiner aus der „freien Meinung“ der selbstangepassten Mainstrempresse. Und dass es Verbote gibt, merken die Leute schnell. Trotzdem bezeichnend, dass Deutschland sogar nach diesen dürftigen Maßstäben nach unten abdriftet.

  10. „Die Querdenker sind schuld, na klar: Deutschland schmiert ab im Pressefreiheits-Ranking“
    Was Pressefreiheit mit objektiver Meinungsfreiheit zu tun?
    Wird da etwa „Pressefreiheit- Ranking“ mit Meinungsfreiheit verwechselt, bzw. auf den Kopf gestellt?
    Dieses Ranking ist doch absoluter Betrug und Bullshit. Warum beschwert sich der Journalistenverband wegen ihrer eigenen Verfehlungen und Fakenews?°!
    Wer lügt sich da etwas in die eigene Tasche?! Der Gesellschaft wird hier etwas vom Pferd erzählt.
    https://www.bundeskanzleramt.gv.at/themen/europa-aktuell/2022/eurobarometer-umfrage-bevoelkerung-in-den-mitgliedslaendern-sieht-die-zukunft-der-eu-mehrheitlich-optimistisch.html

    Genau für diese „Pressefreiheit“ wurde von Dumja und Hajali, und Konsorten (= links ideologische Verbrecherbande) offensichtlich eine neue Variante des „Ranking“ des Selbstbetrugs zu ihren Gunsten ausgetüftet. Habe gestern einen Bericht über die Pressefreiheit auf den Philipinen gesehen. Da trifft deren Beschwerde sicherlich zu. In Europa wird der „Angriff auf die „Pressefreiheit“ geradezu herbeiphantasiert.
    Sicherlich war die BILD oder der Stern oder der Spiegel oder NTV,oder ARD und ZDF ,Heute Show und weitere Mainstrem Ideologen immer voll bei der Sache. Es fehlte nur noch die Islamische Sprechpuppe aus dem Ministerium für Dingsbums Savcan Chebli zur Bestätigung. Wahnsinn.

    Wo ist die Meinungsfreiheit der Bevölkerung?
    Dieses Ranking träfe eher den substanziellen Kern für Deutschland und Europa zu! Und da sieht es bekanntlich nicht gut aus. Insofern wird die Anschuldigung des Journalismus gegen die Querdenker- ja gegen die ganze politik kritische Gesellschaft als deren Einschränkung der „Pressefreiheit“ geradezu ad- absurdum geführt.

  11. Messerscharfe und amüsante Analyse. Vielen Dank, Frau Lübke.
    Ich könnte mich jetzt lang und breit auslassen, aber es wurde auch durch meine Vorkommentatoren bereits alles zu „Papier“ gebracht.
    Weiter so!

Kommentarfunktion ist geschlossen.