Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Die Religion der immerwährenden Friedfertigkeit: Islam-Apologetik für Dummies im “Stern”

Die Religion der immerwährenden Friedfertigkeit: Islam-Apologetik für Dummies im “Stern”

Und in Mannheim steigen die Friedenstauben auf… (Symbolbild:Pixabay)

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch nach dem islamistischen Mord von Mannheim (der schon in Kürze wieder vergessen sein wird) wieder jemand die berüchtigte Koransure 5,32 hervorkramt, um zu “belegen”, dass der Islam ja eigentlich friedfertig sei. Und siehe da: Diesmal wirft sich Asif Malik, Mitglied der Ahmadiyya-Gemeinde, im “Stern” in die Bresche und gibt – wie schon hundert Mal zuvor – den Dauerbrenner der islamischen Apologetik ebenso verkürzt und falsch wieder: „Wer einen Menschen tötet, so ist es als habe er die ganze Menschheit getötet, und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so soll es sein, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten.” Doch Moment: Im “Stern” steht dazu “Sure 5,33“… offensichtlich ein Tippfehler. Ein folgenschwerer sogar – jedenfalls für die, die sich die Mühe machen, die Sure einmal im Original zu lesen (was offenbar weder dieser “strenggläubige Muslim” noch die Redakteure des “Stern” getan haben. Hat der Autor das tatsächlich nie gelesen – oder verschweigt er vorsätzlich, was da wirklich steht?

Denn eigentlich lautet die Sure 5,32: „Aus diesem Grunde haben Wir den Kindern Isrāʾīls vorgeschrieben: Wer ein menschliches Wesen tötet, ohne (daß es) einen Mord (begangen) oder auf der Erde Unheil gestiftet (hat), so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte.” Die Sure richtet sich also nicht an die Muslime, sondern an die Juden. Das müsste der Autor eigentlich auch wissen. Es ist ähnlich der christlichen Berpredigt: „Die Alten haben Euch gesagt,… ich aber sage Euch….“. Soviel erst mal dazu.

Unfreiwillig ehrlich?

Doch was sagt denn nun die vom “Stern” irrtümlich angegebene Sure 5,33? “Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, ist indessen (der), daß sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe.” Es wurde also nicht nur die Sure 5,32 verkürzt und falsch wiedergegeben, sondern auch noch mit der direkt folgenden Sure verwechselt – die zu Mord, Kreuzigung und Verstümmelung aufruft.

Tja, lieber “Stern”… waren wir da vielleicht versehentlich und unfreiwillig wieder mal allzu ehrlich? Vor allem, nachdem man sich in den Hamburger Revolverblatt der Linksjournaille schon kurz zuvor, am 3. Juni, mit dem unterirdischen Kommentar von Kerstin Herrnkind zu Mannheim ins Nirwana geschossen hatte, in der es hieß: “Dass Polizisten im Dienst ums Leben kommen, ist bedauerlich. Jeder tote Polizist ist einer zu viel. Aber es passiert zum Glück selten. Bauarbeiter leben gefährlicher…“? Herrnkind setzt sogar noch eins drauf und schrieb, auch beim Motiv des Attentäters könne man sich nicht sicher sein – weil sich ja schließlich viele vermeintlich islamistische Anschläge der Vergangenheit als Taten psychisch Kranker erwiesen hätten. Genau. Der Islam ist eine friedliche Religion… und wer einen Islamkritiker unter Anrufung Allas versucht zu töten, muss deswegen noch lange kein Islamist sein. Weiter tapfer Augen zu und durch!

11 Responses

  1. als ich 1982 als Reporter bei den Mudhjaheddin in Afghanistan war, erzählte mir ein Journalist, der aus einem benachbarten Tal kam, dass ein sowjetischer Konvoi in einen Hinterhalt geraten war. allen Überlebenden wurden wechselseizig die Glieder abgeschlagen.
    Damals wusste ich noch nicht, dass dies der Koran fordert, sondern hielt es für einen besonders brutalen Racheakt.

  2. Die politische Religion um die Weltmacht zu erlangen, sollte dort ausgelebt werden, wo sie entstanden und her gekommen ist.
    Was passiert eigentlich mit solchem gewalttätigem Abschaum in Islamländern?

    Hier hat der politische Islam und die barbarischen Messermänner nichts zu suchen.

    Der Polizei sollte in “Messerfällen” mehr Rechte eingeräumt bekommen, wenn sie unmittelbar zugegen ist, selbst wenn ein solcher bereits die Klinge in der Öffentlichkeit zeigt und Menschen droht.
    Ein sauberer Fangs. könnte vielfach schlimmeres verhindern, denn bei “Messerchirurgen” ist sofortiges handeln erforderlich, ohne wenn und aber !

    Solche Idioten verstehen nur eine Sprache und das ist die
    härteste Gegengewalt !

    Bedanken können wir uns bei politischen “Einwanderungsbesoffenen”, die uns diese Zustände ohne Not aufgezwungen haben.
    Es wird weiter Kriminalität und Sozialabzocke eingelassen.
    Deshalb gilt, AfD wählen damit diese Zustände ein Ende haben !

    Wir Frauen sind für solche Geilen und Gewalttätigen
    kein Freiwild und ich kann nur jeder Frau dringend empfehlen, sich mit entspr. effektiven Probanten auszurüsten und im Angriffsfalle solche Idioten in die
    Schranken zu weisen.

  3. Das Sternchen…
    Wer kauft sowas?
    Na egal, hier auf die Schnelle der komplette Surentext der beweißt, das die Autorin oben mit dem Text vollkommen richtig liegt!
    ::::::::::

    5/al-Ma’ida-32:
    Aus diesem Grunde haben Wir den Söhnen Israels (in der Thora) verordnet, dass wenn jemand einen Menschen tötet, es sei denn für jemand anderen oder für eine Gewalttat auf Erden, es wahrlich so ist, als hätte er die ganze Menschheit getötet. Und wenn jemand einen Menschen Leben lässt, (indem er ihm das Leben rettet) , dann ist es so, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben gerettet. Und ich schwöre, dass Unsere Gesandten mit deutlichen Zeichen zu ihnen kamen. Die meisten von ihnen wurden danach zweifellos zu maßlosen Verschwendern auf Erden.

    5/al-Ma’ida-33:
    Die Strafe derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Unheil und Defätismus auf Erden zu erregen versuchen, wäre der, dass sie getötet oder aufgehangen werden sollten oder dass ihnen Hände und Füße überkreuzt abgeschlagen werden sollten oder dass sie aus dem Ort vertrieben werden, wo sie sich aufhalten. Das ist die Schmach für sie auf Erden. Und im Jenseits gibt es „große Pein“ für sie.

    http://www.islaminquran.com/de-DE/juz-1/page-1/quran_pages.aspx

    Etwas runterscrollen und dann zur Sure springen

  4. “stern” taugt nicht mal mehr als Klopapier, da bekommt man doch rectalHerpes…
    Dieses Schundblatt “lesen” doch nur noch Volldebile.

  5. Im Islam wird nicht so wie im Christentum von Liebe gesprochen: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Natürlich gibt es auch friedliebende und liebevolle Muslime. Mit Jesus und Maria haben wir andere Möglichkieten zur Selbstreflexion. Ob man in die Kirche geht oder nicht, ist dabei nicht entscheidend. Aber in den Schriften des Neuen Testamants ist einiges für die MITmenschliche Inspiration da. Auf sein Gewissen muss sich ein Mensch einlassen können.

  6. Die Bürger werden doch schon seit Jahren über den Islam systematisch belogen – und das von höchster Stelle:

    „Muslime, Juden und Christen teilen nicht nur die Freude an der Gemeinschaft, sie teilen auch den Glauben an einen barmherzigen Gott… Denn auch das Gebot der Nächstenliebe teilen wir, wie Mohammed lehrt.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 26.06.2017

    Dabei findet man die unverfälschte Wahrheit über den Islam überall in seinen Glaubensgrundlagen:

    „Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf!“ – Sure 9:5

    „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören … bis sie kleinlaut Tribut entrichten.“ – Sure 9:29

    Und damit auch das Motiv dafür, dass Mohammedaner immer und immer wieder ihrem großen Vorbild nacheifern – wie auch in Mannheim.

    „Bei Allah, in dessen Hand mein Leben liegt, ich bin gekommen, um euch abzuschlachten.“ – Mohammed zu den Quraysh (Musnad Ahmad 7036, Ibn Habban 6567)

    Es steht alles da, man muss es nur lesen.,

    14
  7. Der Politische Islam : der Kafir, Apostat, Märtyrer, Dschihad, Scharia…die Begrifflichkeiten…sind zutiefst faschistisch begründet……
    Ansage : nehmt bitte einen Begriff – dreht ihn durch die Mangel, Definition, Interpretation, Kritik, Sachverhalte – ideologische Bewertung, Einordnung….
    Ansage : definiert “Glaube” (Spiritualität, Werte, soziales Umfeld) – das restliche islamische Vokabular gehört zum Politischen Islam . Teil des islamischen Faschismus.

  8. Schuld an seinem Tot sind die Anwesenden Kollegen, weit weg, weil Messerstecher sind gefährlich,
    mit der Pistole können sie auch nicht umgehen, schlechte Ausbildung!

  9. Nicht der Vers in der Sure richtet sich an die Juden, sondern der entsprechende Absatz aus dem
    Talmud, auf Sanhedrin 37a
    der hier einfach sinngemäß abgeschrieben wurde. Auch im Talmud ist die Tötung eines Ungläubigen dagegen ohne Konsequenz.

    Zitat:
    “Doch Moment: Im “Stern” steht dazu “Sure 5,33“… offensichtlich ein Tippfehler.”

    Ohne den “Stern” rechtfertigen zu wollen: Nicht in allen Koranausgaben stimmen die Vers-Nummern überein, in meiner deutschen Übersetzung z.B. muß ich manchmal ein oder zwei Absätze vorher oder danach suchen.

    1. Es gibt schrifttexlich unterschiedliche (sprachlich “weiche” ,meist kostenlose) Koran Versionen. Es steht bei denen sogar drauf = “ungefähre” Übersetzung.

      Wer wirklich einen “richtigen” Koran will, der nimmt die Übersetzung nach
      Max Henning!

      Zitat
      ISBN: 9783868200836

      Der Koran: Vollständige Ausgabe

      Der Koran enthält die durch Mohammed verkündeten Offenbarungen, die zur Keimzelle für das gesamte islamische Leben wurden, von der Regelung der religiösen Pflichten angefangen bis zu den Fragen der Kunst. Über die Form des in arabischer Sprache geschriebenen Werkes hat Goethe gesagt: „Der Stil des Koran ist seinem Inhalt und Zweck gemäß streng, groß, furchtbar, stellenweise wahrhaft erhaben.“
      Zu allen Zeiten haben sich auch außerhalb der islamischen Welt Gelehrte und religionsgeschichtlich interessierte Leser bemüht, dieses Buch kennenzulernen. Ihnen vor allem will die vorliegende Ausgabe der Übersetzung von Max Henning, die bis heute als die beste deutsche gilt, dienen.

      Quelle: Amazon

      1. Meine ist die deutsche Übersetzung von Lazarus Goldschmidt, 1919. Laut wikipedia “ein bedeutender Orientalist und Gelehrter des Judentums.”