Die Ukraine als beliebtes Reiseziel für deutsche Politclowns

Claudia Roth gestern beim Zeichensetzen im „Kriegsgebiet“ (Foto:ScreenshotYoutube)

Die größten Kriegsverharmloser und unfreiwilligen Unterstützer der russischen Darstellung, es handele sich bei den Kampfhandlungen in der Ukraine weniger um einen Krieg als um eine „begrenzte Militäroperation“, sind ausgerechnet Deutschlands haltungstriefende Politiker: Mit ihren ständigen Kurztrips und mediengeilen Handshake-Besuchen bei einer auf Dauer-Fundraisingtour befindlichen Kiewer Militäraristrokratie wecken sie zunehmend Zweifel daran, wie lebensbedrohlich und katastrophal die Lage in der Ukraine tatsächlich ist. Denn wohin täglich ein reger Pendelverkehr vollbesetzter Flix-Linienbusse möglich ist, wo Hotels und Restaurants buchbar sind und anscheinend Regierungsflüge ohne Gefahr eines Raketenangriffs problemlos möglich sind, dort kann wohl kaum ein „Vernichtungskrieg“ toben.

Diese Woche war es Claudia Roth, die in Odessa ihre zweifelhaften Honneurs machte und dort – ganz „Kulturstaatssekretärin” – die hohe Schule der gepflegten Diplomatie betrieb („Fuck off, Schwarzmeerflotte!”). Ihr folgte im buchstäblich fliegenden Wechsel Landwirtschaftsminister Cem Özdemir, der in Kiew seine Aufwartung machte und wieder mal deutsche Hilfszusagen tätigte – bekanntlich gibt es ja in Deutschland angesichts der Lage der deutschen Bauern und der Lebensmittelkrise keine dringlicheren Probleme. Und als ob die Ukraine nicht schon genug zu erleiden hätte, stand ihr dann gestern auch noch ein Besuch von Karl Lauterbach ins Haus, der bei einem Treffen mit seinem ukrainischen Gesundheitsminister unter anderem besprechen will, wie Verletzte, die im Krieg Beine oder Arme verloren hätten, besser mit Prothesen ausgestattet werden können. Dafür muss natürlich der Minister persönlich anreisen, sicher doch! Die Vorwände und abstrusen Begründungen dafür, ein paar Tage im „Krisengebiet“ herumzulungern, gehen deutschen Politikern nicht aus. Motto: Wer will nochmal hin, wer hat noch nicht? Würden sich diese Knallchargen auch nur halb so sehr für die Belange des eigenen Volkes einsetzen und die „kulturelle und nationale Identität“ verteidigen (was Claudia Roth der Ukraine zubilligte), wozu sie eigentlich ihr Amtseid verpflichtete, wäre allen mehr geholfen.

„Attraktive Urlaubsangebote“

Lauterbach und Özdemir sind nach Außenministerin Annalena Baerbock, Entwicklungsministerin Svenja Schulze und Roth bereits der vierte und fünfte Bundesminister, die die Ukraine besuchen. Auch CDU-Chef Friedrich Merz war bereits dort, ganz zu schweigen von unzähligen anderen Politikern aus aller Welt, die sich keineswegs nur in der Hauptstadt Kiew aufhielten. Angesichts dieses Reisebooms stellt sich die Frage, wie gefährlich das Land außerhalb der umkämpften Donbass-Region eigentlich noch ist. Denn nicht nur Politiker, sondern auch ganz normale Touristen können offenbar völlig normal ein-und ausreisen. Bei Reiseanbietern finden sich allein die „attraktivsten“ und „beliebtesten 300 (!) Urlaubsangebote”. Zum „Krieg” findet sich dabei kein Wort.

An anderer Stelle heißt es etwa: „Spielen Sie mit dem Gedanken, eine Reise nach Ukraine zu buchen? Ob Sie einen Romantikurlaub, eine Familienreise oder ein All-Inclusive-Paket planen, die Pauschalreisen nach Ukraine auf Tripadvisor machen die Reiseplanung einfach und erschwinglich. (…) Buchen Sie Ihren Urlaub in Ukraine noch heute!“ Zudem gibt es noch eine Flut von Last-Minute-Angeboten, von trotz der Krise verfügbaren Ferienwohnungen und Häusern – und ganze Kataloge von ukrainischen Städten, in die man per Bus offenbar problemlos reisen kann. Nur der Donbas fehlt hier – was allerdings erneut die Vermutung stützt, dass es sich doch um einen begrenzten Militäreinsatz handeln könnte. Jedenfalls drängt sich die Frage auf, um was für ein merkwürdiges „Kriegsgebiet” es sich hier eigentlich handelt.

 

18 Kommentare

  1. Hat sie eigentlich auch Blumen, am niedergebrannten, Gewerkschaftshaus? Was die Nasis angesteckt haben, mit den Menschen die dort Zuflucht suchten. Umgedreht hätten sie Tränen vergossen. Die noch ukrainischen Politiker, sind ja bald polnisch, lachen sich doch schlapp über diese Ampelregierung.

  2. Und wer bezahlt das alles? In jedem Fall sicher voll Co2 neutral und so!
    Leute wacht endlich auf, diese Politclowns verarschen uns jede Sekunde.

  3. Was soll’s, wenn Faschisten hofiert werden, sollten wir uns die Frage stellen, was diejenigen dann sind die sowas hofieren? Dieser Gedanke oder diese Fragestellung von mir ergänzt nur meinen Beitrag bei Ansage unter dem Thema: „BUNDESWEHRGENERAL WARNT VOR RUSSISCHEN RAKETENANGRIFFEN AUF BERLIN“. Ich denke schon das die Mehrheit nichts aus zwei Weltkriegen gelernt hat. Es sind die Eliten des Kapitals und ihre Vasallen die unser Leben in Tod umwandeln. Ob bei Corona, Glyphosat oder in einem Krieg mit Waffen, sie sind die Herrscher über unsere Zerstörung. dagegen hilft nur Widerstand von vielen. Das predige ja nicht nur ich hier .

  4. Muß in der Tat dort sehr gefährlich sein, wenn die Politschranzen, die, wenn vor ihrem Haus brave Leute ihren berechtigten Unmut über die geisteskranke Gesundheitsdiktatur kundtun, ihre Hosenbeine zubinden müssen, sich dort die Klinken in die Hand geben, um Betroffenheit und Solidarität zu heucheln.
    Jeder muß mal dort gewesen sein, um sich dort ablichten zu lassen.
    Und danach tanzen die Mädels, bei einigen auch Kinder, auf dem Tisch…
    Was für ein verlogenes, verkommenes Pack!

  5. Leider behalten die Ukrainer diese komischen Figuren nicht bei sich. Dort, wie auch hier, sind die überflüssig!

  6. Na klar, die Panzer fahren schließlich mit Ökostrom oder doch hoffentlich wenigstens mit Bio-Diesel. Daran sieht man am besten, wie wichtig Klimaziele in Wahrheit sind und dass alles eine einzige Verarsche hoch zehn ist. Stahl für Waffen und Panzer lässt sich zudem besonders klimaneutral herstellen, man muss ihn dazu aber unbedingt grün anstreichen, sonst wird das nix mit der CO2-Neutralität. 🙂

    Aber wehe jemand fährt mit dem guten alten Auto zum Sonntagsausflug, dass ist dann plötzlich klimaschädlich.

    Die Welt ist ein Irrenhaus, regiert von verlogenen Verbrechern.

  7. Die Möglichkeit, einen schicken Urlaub zur buchen, gab es schon während des Krieges in Syrien. Geglaubt hat mir das keiner meiner Bekannten. Nun nutzen „Politiker“ die Gunst der Stunde für einen Kurztrip in die Ukraine, selbstverständlich mit dem Lastenfahrrad. Die Masse Mensch ist einfach blöd. Erste Amtshandlung der grün-schwarzen Regierung in NRW: Erhöhung der Diäten. Wahnsinn!!

  8. Wunderbar, die nächste „Butterfahrt“ geht in die Ukraine. Neben Briefmarken mit Sammlerwert soll es auch jede Menge Klamotten, Trinkspritt, billige Zigaretten und billigen Diesel in Natokanistern zu Sonderpreisen geben.

    … oder alternativ „14 Tage mit Halbpension“ im Ausbildungslager nahe des ehemaligen Biolabors in der Westukraine (ihr wisst schon welches), zur Stärkung der Immunabwehr. Besonders empfohlen für Patienten mit chronischen Erkrankungen der Atmungsorgane. Achtung kein „G“, für nur 465 Kujambel incl. Anreise mit der Bahn, jetzt bei deiner Preisdrückmaschine im Internet oder im olivgrünen Büro in deiner Stadt..

    Wir danken unseren …

    Euer E. Koslowski II

  9. Dokumentation: Die Ukraine in internationalen Korruptions- und Transparenz-Rankings

    http://www.bpb.de/themen/europa/ukraine/242327/dokumentation-die-ukraine-in-internationalen-korruptions-und-transparenz-rankings/

    Im Korruptionswahrnehmungsindex zählte die Ukraine im Jahr 2016 zu den 30 korruptesten Ländern unter den 176 einbezogenen Staaten.

    Diese Dokumentation liefert weitere Zahlen zur Kontrolle von Korruption und zur Förderung von Transparenz.

  10. Wenn es nicht so ernst wäre müsste man lachen … Da faselt eine Frau Roth etwas von ukrainischer Kultur (gesprochen angesichts der Architektur und vor prachtvollen Gebäuden) und kann ganz gewiss weder nach Stil noch nach Zeitrahmen „russisch“ und „ukrainisch“ unterscheiden. Schade, dass niemand sie nach Beispielen für „ukrainische Kultur“ gefragt hat. Das wäre wohl richtig unterhaltsam geworden …!

  11. Ukraine-Berichte – Die Lügen des Westens werden immer frecher

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/ukraine-berichte-die-luegen-des-westens-werden-immer-frecher/

    Von Peter Haisenko

    Um unwidersprochen Lügen verbreiten zu können, braucht man ein folgsames Medienmonopol.

    Andere Informationsquellen müssen abgeschaltet oder diskreditiert werden. Deswegen wurde der Zugang zu russischen Medien nahezu unmöglich gemacht.

    Derartige Zensur wird ausgeübt, wenn man sich der eigenen Lügen bewusst ist.

    Ja, es ist richtig, dass Russland der größte Weizenexporteur ist.

    Aber welchen Anteil an der weltweiten Weizenproduktion hat Russland oder die Ukraine wirklich?

    Darüber gibt eine Veröffentlichung des US-Departement of Agriculture Auskunft, Stand Mai 2022: Russland 9,6 % und die Ukraine 4,2 %.

    Beide Länder haben auch einen Eigenverbrauch und so steht fest, dass, selbst wenn alle Exporte aus diesen beiden Ländern ausfallen sollten, dem Weltmarkt kaum drei Prozent an Weizen fehlen werden.

    Das soll also eine weltweite Hungernot auslösen?

    Diese Lügengeschichte nutzen aber die westlichen Konzerne, um ihre irrsinnigen Gewinne durch Preissteigerungen herzustellen.

    Auch der Anstieg der Gas- und Energiepreise für Verbraucher wird Putin angelastet. Die Wahrheit ist aber, dass von Russland nach wie vor sein Gas zu denselben Preisen geliefert wird, die in langfristigen Verträgen festgelegt sind.

    Wie bei den Ölpreisen sind es westliche Konzerne, die die Gunst der Stunde, die Propaganda gegen Russland, ausnutzen, irrsinnige Preise und analoge Gewinne durchzusetzen.

    Es ist auch eine Lüge, wenn behauptet wird, Russland würde den Weizenexport aus der Ukraine verhindern, indem es ukrainische Häfen blockiert.

    Die Wahrheit ist, dass Kiew selbst seine Häfen vermint hat, um fremde Schiffe als Geiseln in den Häfen zu halten.

    Russland beendet den seit acht Jahren tobenden Genozid im Donbas

    Doch nun zu aktuellen Lügen. Da wird behauptet, man könne keine Informationen aus der Ostukraine erhalten.

    Wie ist es dann möglich, dass sogar ich beste und ausführliche Berichte von dort einsehen und auswerten kann? Das Dumme an diesen Berichten ist – im Sinn westlicher Propaganda – dass sie allem widersprechen, was über die russische Operation hier „berichtet“ wird.

    Aus Kiew wird behauptet, Russland führe einen Genozid im Donbas durch.

    Tatsache ist, dass Russland den Genozid im Donbas beendet, der seit acht Jahren von der ukrainischen Armee betrieben wird und 14.000 Tote gefordert hat. ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  12. Hat denn schon jemand was gebucht und war dort? Dann könnte man ja ganz leicht beweisen, dass es gar keinen Krieg oder nur „begrenzte Einsätze“ gibt.

  13. Für die Kniebeuger vor Soros´ Gnaden ist die West-
    bzw. Restukraine ein beliebter Wallfahrtsort geworden.

    Während in DE schon fast jede Regime-Kritik als
    „rechts“ diffamiert wird, kann man in UA noch einen
    waschechten Nazi die Hand schütteln.

    Die Durchtriebenheit, Boshaftigkeit und Doppelmoral
    des s.g. „Werte-Westens“ ist kaum noch zu toppen.
    Daher sollte man vielleicht einmal darüber nachdenken,
    ob die Sanktionen wirklich RU treffen sollen oder viel-
    leicht nicht doch ein anderes Ziel haben?

    Denn mir kommt es so vor, als sei der UA-Krieg die
    Fortsetzung der „Corona-Politik“ mit anderen Mitteln!

    Daher scheint es mir so, dass der Mittelstand zu
    Gunsten von Großkonzernen zerschlagen werden
    soll. Weiter soll die Mittelschicht vom Konsum abge-
    schnitten werden.

    Grund dafür dürften die endlichen Ressourcen des
    Planeten sein und dass die superreiche Herrschafts-
    Clique auf die Mittelschicht nicht mehr angewiesen
    ist, um ihren Reichtum zu mehren.

    Daher hat diese Clique, vertreten u.a. durch das WEF
    und unzählige Stiftungen, beschlossen, diese
    Ressourcen zu schonen, in dem man die Überbe-
    völkerung bekämpft und den Massenkonsum herunter-
    fährt. Gleichzeitig bedarf es dafür ein Überwachungs-
    system, dem keiner mehr entrinnen kann.

    „Corona-Lockdowns“ und die Sanktionen gegen den
    „bösen Russen“ sind also nur Vorwände für einen
    viel perfideren Plan.

    Lesen Sie hierzu auch:
    https://www.rubikon.news/artikel/kontrollierte-sprengung

  14. ALLE US-VASALLEN IN DER POLITIK MÜSSEN ABTRETEN UND BESTRAFT WERDEN !!

    DIE WESTLICHEN BLÖDREGIERUNGEN BESTRAFEN MIT DEN SANKTIONEN GEGEN RUSSLAND NUR DIE EIGENE BEVÖLKERUNG !!

    Das russische Finanzministerium rechnete im Juni mit zusätzlichen Einnahmen aus dem Öl- und Gasgeschäft in Höhe von 393 Milliarden Rubel (6,35 Milliarden Dollar).

    Dank unerwartet hoher Ölpreise dürfte der russische Staatshaushalt im Mai und Juni insgesamt zusätzliche Einnahmen von 656,6 Milliarden Rubel verzeichnen, hieß es in einer Erklärung.

    Nach einem deutlichen Einbruch im April sind die Ölförderung in Russland und der Export im Mai einem Medienbericht zufolge wieder angestiegen.

    „Unter Einberechnung von Gaskondensat hat Russland im Mai 2022 die Ölförderung im Vergleich zum April um fünf Prozent auf 43,1 Millionen Tonnen gesteigert“, berichtet die Moskauer Wirtschaftszeitung Wedomosti.

  15. Wieso ist die Ukraine Opfer? … Wer seit 8 Jahren russische Dörfer mit Artillerie beschießt und 14.000 Russen getötet hat, darf sich nicht wundern, daß der Stärkere sich das nicht gefallen läßt.

    Putin ist den Angriffen der Ukrainer, die im März die Krim erobern wollten, zuvor gekommen.

    Die USA haben 2014 für etliche Milliarden einen gewaltsamen Umsturz gemacht, demokratische Wahlen verhindert, weil die Oppositionspartei vor der Wahl verboten wurde und die Filetstücke an Bodenschätzen, Ackerland usw. in USA Hand übertragen.

    Als eigentlich reiches Land ist die ukrainische Bevölkerung die Ärmsten in Europa.

    Dank USA. Das Geld ist nicht weg, es hat nur jemand anders.

  16. UKRAINE-FLÜCHTLINGE ERHALTEN GRUNDSICHERUNG: AUF EINEN SCHLAG ÜBER 400.000 „HARTZER“ MEHR

    ansage.org/ukraine-fluechtlinge-erhalten-grundsicherung-auf-einen-schlag-ueber-400–000-hartzer-mehr/

    Wie viele ukrainischer Flüchtlinge haben eigentlich die USA in den letzten 5 Monaten aufgenommen?

    Ich frage ja nur. Es lief beim Bürgerkrieg in Syrien so ab.

    Der Ex- US Präsident Obama war sehr froh und schwärmte von Merkels Regierung, weil Deutschland den Großteil aller Flüchtlinge aus Syrien in Europa aufnahm.

    Die USA nahmen nur einen sehr kleinen Bruchteil aus Syrien auf.

    Es wurde unter Obama sogar eine Begrenzung verabschiedet die vorschreibt: Nur maximal 100.000 Syrischer Flüchtlinge in drei Jahren durften die USA per Gesetz aufnehmen.

    Die Europäer sollten gefälligst alle Syr. Flüchtlinge aufnehmen. Ein Skandal!

    Es ist an der Zeit, dass wir endlich alle US Amerikanischen Soldaten aus Europa davonjagen und alle US Basen in Deutschland sofort schließen !!

  17. T-Online weint: „Wie Serbien sich an Russland ranschmeißt!“

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_92316394/scholz-in-belgrad-wie-serbien-sich-an-putins-russland-ranschmeisst.html

    Im Artikel heißt es dann braver „umwirbt“.

    Serbien hat genug von deutschen/EU Verrätern, Dieben, Piraten, Klugscheißern, Feiglingen und Dirigenten und WENDEHÄLSEN!

    Serbien will einen verlässlichen Partner, keinen EU/US-Lakaien.

    Serbien hat genug gelitten im Jugoslawienkrieg.

    Das Einmischen, die sogenannte US Hilfe und Demokratisierung hat Ex-Jugoslawien zum Friedhof gemacht. … Das brauchen die nicht noch einmal !!

Kommentarfunktion ist geschlossen.