Die vergessene Migrationskrise

Migration nach Deutschland (Symbolbild:Shutterstock)

Während die wirtschaftliche Lage, die Energiekrise und das bald wiedererstarkende Corona-Regime das deutsche Volk im Inneren zermürben, wird es durch Zuwanderung von außen langsam, aber stetig zurückgedrängt und kulturell immer weiter geschwächt (das Thema wird im Alltag zunehmend verdrängt, da die Deutschen zunächst andere Sorgen haben).

Diesen sich seit langem verstärkenden Eindruck bestätigt nun sogar ein geheimer Migrationsbericht der Bundesregierung (den diese selbst offenbar für unproblematisch hält) Unzählige Menschen strömen derzeit wieder Tag für Tag über unsere sperrangelweit offenen Grenzen, so der Bericht. Alleine aus Tschechien kommen Tausende zu uns. Jährlich wandern Hunderttausende nach Deutschland ein. Das sind jedes Jahr einige Großstädte. Und wir wissen ja: Wer kommt und einmal hier ist, der bleibt!

Migration ist und bleibt die Schicksalsfrage Europas

Während wir mit jedem Tag immer ärmer werden, sorgt unsere Bundesregierung dafür, dass Fremde immer einfacher nach Deutschland gelangen können – und hier schnurstracks in unsere Sozialsysteme „integriert“ werden. Wie lange soll das noch so weiter gehen? Und vor allem: Wie lange kann das noch gut gehen? Die im Ausland zirkulierenden und weitverbreiteten Informationen bezüglich unserer ausgezeichneten Sozialleistungen bleiben weiterhin ein unwiderstehlicher Anreiz, sich auf den Weg ins gelobte Land Deutschland zu machen.

Aber eines ist klar: Keine Gesellschaft kann ihren Lebensstandard auf Dauer halten und ihre innere Sicherheit mehr verteidigen, wenn illegale Problemzuwanderung in einem solchen Ausmaß zur Regel geworden ist und keine bloß temporäre Ausnahme darstellt. Deshalb ist das Gebot der Stunde klar: Stoppen wir diese Politiker, die unser Volk mit ihren Ideologien und „Visionen” gefährden! Und als AfD-Bundestagsabgeordnete sage ich: Keine Stimme dem deutschlandzerstörerischen Altparteien-Zeitgeist!

Dieser Beitrag erschien auch auf beischneider.

 

10 Kommentare

  1. Und in Sachsen sollte man bei Kommunal- und Landtagswahlen die „Freien Sachsen“ wählen. Denn der „Bundessprecher“ der AfD Chrupalla distanziert sich von Demos, die offenbar nicht von der AfD kommen:

    Hier:

    „Wir haben es nicht nötig, dass wir mit den Linken oder den ‚Freien Sachsen‘ auf die Straße gehen. Das hatten wir noch nie nötig.“

    https://t.me/freiesachsen/4645

    Und hier:

    Frage: „Würden Sie denn auf eine Demo von den ‚Freien Sachsen‘ gehen?
    Chrupalla: „Ich persönlich nicht.“

    https://t.me/freiesachsen/4779

    Solche Leute braucht Sachsen einfach nicht, und ich glaube Deutschland auch nicht.

  2. Vergessen? Nein, als sich Menschen fanden die Aktiv dagegen vorgingen, mit Gewalt, wurden sie nicht nur von den Propaganda Medien angegriffen sondern auch von den „Alternativen“. Aber verständlich, 50+ möchte ja Pyramidenspiel Renten egal ob es das Leben der Kinder kostet.

  3. Was soll ein solcher Artikel und der Appell im letzten Satz hier auf ansage.org!? Bei den hiesigen Lesern läuft die Autorin offene Türen ein und erhöht nutzlos den Blutdruck.

  4. Das ist keine Frage Europas … Der allergrößte Teil läuft doch nach Deutschland … Wir müssen eigenständig eine Lösung finden ohne die EU … In der EU sind wir sowieso nur , weil wir der zahlemann sind , was anderes möchten die anderen Länder nicht .

  5. @DIE VERGESSENE MIGRATIONSKRISE
    die CORONA-Panik hat eben viele Vorteile für die Politik – deshalb wollen sie nicht davon lassen !
    Die Bene Gesserit wissen darüber Bescheid :
    „Die Angst tötet den Geist. Die Angst ist der kleine Tod, der die völlige Vernichtung bringt.“

  6. Bundesparteitag in Hannover
    CDU beschließt Frauenquote

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2022/cdu-bpt-frauenquote/

    Und was lese ich in den Kommentaren?
    Merkel ist schuld…Unfassbar wie verblödet manche Leute doch sind.
    Nicht vergessen. Herr Merz kämpft schon seit Monaten für eine Einführung der Frauenquote und nicht Frau Merkel!

    Und der Märchenonkel Söder erzählte gestern auf dem Parteitag der CDU/CSU nur Märchen.
    Er hebt hervor, wie toll doch 16 Jahre CDU/CSU/SPD waren.
    Er zählte auf, welche Krisen die CDU/CSU Regierung erfolgreich lösen konnte.
    Finanzkrise, Eurokrise, Migrationskrise.
    Nach der Nennung der Migrationskrise musste ich 10 Minuten lang lachen. Diese Krise ist doch überhaupt nicht gelöst!
    Im Gegenteil. Die Arbeitslosigkeit steigt unter den Migranten rasant immer weiter.
    Die Öffnung der Grenzen der CDU/CSU/SPD im Jahre 2015 war eine Katastrophe und ein riesengroßer Fehler. Bis heute sind die Konsequenzen daraus verheerend und die daraus entstandenen Probleme überhaupt nicht gelöst !

  7. US-Kriege: Die EU nimmt Millionen Flüchtlinge auf, die USA nur 125.000
    https://linkezeitung.de/2022/09/10/us-kriege-die-eu-nimmt-millionen-fluechtlinge-auf-die-usa-nur-125-000/

    „Die EU hat seit 2015 viele Millionen Flüchtlinge aufgenommen, die vor den von den USA entfesselten Kriegen in Afghanistan, dem Irak, Syrien, Libyen und so weiter fliehen mussten. Die USA haben diese Länder zerstört, sich ihre Rohstoffe unter den Nagel gerissen, und lassen die EU-Staaten auf der Rechnung sitzen. Die Rechnung besteht aus den Millionen Flüchtlingen, die die EU aufnehmen und seitdem finanzieren musste und weiterhin muss.

    Allein Deutschland hat 2015 über einen Million Flüchtlinge aufgenommen, in diesem Jahr sind noch eine Million Flüchtlinge aus der Ukraine hinzugekommen. Bei 80 Millionen Einwohner Deutschlands bedeuten etwa zwei Millionen aufgenommene Flüchtlinge, dass inzwischen 2,5 Prozent der Menschen in Deutschland Kriegsflüchtlinge sind. Die Rechnung ist natürlich sehr grob, ich will damit nur die Größenordnung aufzeigen.

    Die USA hingegen haben sich seinerzeit bereit erklärt, 10.000 Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen, aber nicht einmal diese Zahl erfüllt. Von ukrainischen Flüchtlingen in diesem Jahr gar nicht zu reden. Präsident Biden hat nun erklärt, die USA würden im nächsten Haushaltsjahr 125.000 Flüchtlinge aufnehmen. Bei einer Bevölkerung von etwa 330 Millionen Menschen ist das ein so geringe Zahl, dass sie sich – im Gegensatz dem, was Deutschland aufgenommen hat – nicht einmal in Prozent messen lässt.

    Wir erinnern uns, wie sehr die Obama-Regierung die Europäer – und vor allem Merkel persönlich – dafür gelobt hat, dass Deutschland und die EU ihre Türen ganz weit geöffnet haben. Die USA waren dazu nie bereit und sind es bis heute nicht. Und sie wissen auch warum, denn eine so große Zahl an fremden Menschen aus anderen Kulturkreisen, die dazu oft auch noch keinerlei Ausbildung haben, aufzunehmen, unterzubringen, zu ernähren und medizinisch zu versorgen, ist schlicht entsetzlich teuer. Die USA zahlen jedoch nicht für andere, sie lassen sich bezahlen.“

    Ich befürworte ein totales Wirtschaftsembargo der EU gegen die USA. Und die Verhängung der EU-Einreiseverbote gegen die US Neocons und gegen die gesamte Biden-Regierung in die EU!

    • Kürzlich erst war in einem Artikel (ebenfalls auf ansage.org, wenn ich mich richtig erinnere) von 15 Millionen Flüchtlingen, die in den letzten 10 Jahren nach Deutschland gekommen seien.
      Wenn ich alles einrechne: die illegal Eingereisten, die von der Bundesregierung Nacht für Nacht Eingeflogenen, den Familiennachzug, die von anderen EU-Staaten per Fahrkarte nach Deutschland Weitergelotsten, die aus dem Mittelmeer „Geretteten“, die Bundeswehrhelfer, deren Zahl sich immer mehr vergrößert, je länger die Flucht der Bundeswehr aus Afghanistan zurückliegt….. kann ich mir sehr gut vorstellen, daß es sich bei den 15 Millionen um die erste realistische Zahl handelt, die der deutschen Bevölkerung präsentiert wird.
      Und die nächste Million rüstet sich bereits. In der Türkei planen rund eine Million „Syrer“, eine Karawane über den Balkan in Richtung Europa, d.h. Deutschland zu bilden. Die kommen genau zum richtigen Zeitpunkt, wenn hier buchstäblich die Lichter ausgehen.

  8. Den Flüchtlingen muss immer sofort geholfen werden.
    Wir haben ab Oktober 2013 bereits sieben syrischen, vier somalischen, zwei irakischen und tunesischen Grossfamilien geholfen über die grüne Grenze nach Deutschland einzureisen. Wir haben ihnen grosse Wohnungen besorgt, sie bei Behördengängen und beim Sozialhilfegelderbezug unterstützt. Heute sind sie bestens integriert, sprechen deutsch. Wegen der vielen Kinder können die Eltern aber noch nicht arbeiten gehen. Hier hilft das Sozialhilfegeld die nächsten 15-20 Jahre aus. Auch den Führerschein haben sie nach unserem zivilcouragierten Drängen auf den Behörden unbürokratisch erhalten und haben sich schon schöne Autos gekauft. Auch können sie jedes Jahr mehrwöchigen Urlaub in Portugal oder Spanien verbringen um ihre traumatischen Erlebnisse besser zu verarbeiten. Vier Frauen sind bereits wieder schwanger und werden bald neue Kinder zu stolzen Menschen grossziehen können. Ganz tolle Menschen, an deren Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen sich so mancher arbeitsloser Einheimischer eine ganz dicke Scheibe abschneiden kann.

Kommentarfunktion ist geschlossen.